Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Eltern/Familie Freundin - ich - Eltern ....Studium!

Dieses Thema im Forum "Kummerkasten" wurde erstellt von blabliblubbi, 18 April 2010.

  1. blabliblubbi
    Sorgt für Gesprächsstoff
    1
    26
    0
    nicht angegeben
    Hey ihr,

    folgendes...Ich bin nun seit erst knapp 4 Monaten mit meiner Freundin zusammen. mienen Zivildienst habe ich schon hinter mich gebracht, sie macht jetzt ihr Abitur. Wir reden natürlich schon darüber, ob/wie wir zusammen studieren könnten, wobei wir uns eine Wohnung teilen wollen würden. Mir ist sehr wohl klar, dass das alles noch ziemlich früh ist. Jedoch sind es bis zum Wintersemester noch einige Monate...

    Momentan sieht es so aus, dass es meine Eltern stört, dass sie öfters über Nacht bei mir bleibt. Dabei bleibt es zeitlich gesehen auch nur bei der Nacht an sich, wenn sie morgens früher raus muss. Bis zum Wintersemester arbeite ich als Aushilfe, mache evtl noch ein Praktikum. Nach ihrem Abitur ist sie schon bald wieder bei ihren Eltern und nicht mehr im Internat. Das heißt, dass ich mit dem Auto bis zum Studium für eine Fahrt ca 1,5-2 Stunden Zeit benötige, um sie sehen zu können.

    Meine Eltern haben die Befürchtung, dass ich mit meiner Freundin alleine plane, wie und wo wir studieren wollen. Meine Eltern fürchten, dass sie kein Mitstimmrecht haben, wenn es um die Standortwahl geht und darum, wie wir zusammen leben könnten. Nach der Meinung meiner Eltern würde ich ohnehin alleine wohnen, bzw. in einer WG ohne meine Freundin, da sie Angst haben, ich könnte schnell vom (wichtigen!) Studium abgelenkt werden :/ Ich kann das voll und ganz verstehen...

    Nach allen Freundinnen, die ich je hatte, bin ich mir bei meiner jetzigen Freundin viel sicherer, dass wir das auch über das Studium hinweg mit unserer Beziehung schaffen!

    Ich verstehe, wenn meine Eltern nicht in mein Studium investieren wollen, da sie Angst haben, es könnte auf einmal Schluss sein mit unserer Beziehung und es stünde der nächste Umzug an, weitere Kosten entsehen und ich wäre erst mal total abgelenkt vom Lernen.

    Eine Fernbeziehung wäre trotzdem durchaus möglich! Notfalls würden wir uns dann nur am Wochenende sehen können ... Im Moment sehen wir uns fast jeden Tag (Sie ist NOCH im Internat) !
    Wenn ich nun mit meinen Eltern einen für mich optimalen Studiumsplatz suchen will, kann ich denen nicht damit ankommen, dass ich auch darauf achten will, dass ich mit meiner Freundin möglichst nah zusammenziehen kann! :frown: An das Szenario denken die gar nicht. Das Thema Freundin sollte während des Studiums bestenfalls gar kein Thema sein.

    Aus einem Paradebeispiel ist bekannt, dass sich zwei Partner in einer Beziehung auseinanderleben (können) wenn sie auf verschiedene Hochschulen gehen, aber in der gleichen Wohnung zusammen wohnen. Daran halten meine Eltern fest und stecken einfach keinen Glauben in unsere Beziehung (die ja auch erst 4 Monate besteht) !!!

    Ich fühle mich wie ein Adliger in einem Sturm und Drang - Roman, der durch die Ideale seiner Eltern keine Bürgerliche heiraten kann. Habe ich denn kein eigenes Leben?
     
    #1
    blabliblubbi, 18 April 2010
  2. User 12900
    where logic cannot intervene
    9.748
    598
    4.924
    nicht angegeben
    Ich würde einfach an die Uni gehen, die dir am meisten zusagt. Vielleicht findet deine Freundin nach ihrem Abi ja an der Uni dann auch einen Studiengang, der ihr gefällt und ihr könnt in der gleichen Stadt leben, aber in getrennten Wohnungen, das wäre doch ideal.

    Und wenn nicht, sagst du ja selber, dass eine Fernbeziehung möglich wäre. Nach 4 Monaten würde ich jedenfalls mein Leben nicht nach einer anderen Person ausrichten.
     
    #2
    User 12900, 18 April 2010
  3. User 53463
    Meistens hier zu finden
    724
    128
    189
    vergeben und glücklich
    Finde erst einmal, dass es deine Entscheidung ist, wo und was du studieren möchtest. Schließlich ist es deine Zukunft und du musst mit dem Studium hinterher einen Job finden.

    Daher kommen mir beide Herangehensweisen etwas komisch vor. Es hilft dir nichts, wenn deine Eltern dir den Studienplatz suchen, den sie für am sinnvollsten erachten, und es hilft dir auch nichts, wenn du eben nicht in deinen Wunschstudiengang gehst, nur damit du mit der Freundin zusammen leben kannst. Wenn es eine Uni gäbe, bei der ihr beide euren Studiengang findet kann man so etwas natürlich machen, wenn es jedoch nicht passt, würde ich nicht auf Teufel komm raus versuchen. Wenn ihr jetzt noch nicht so lange zusammen seid, was spräche bei gleichem Studienort dann dagegen, wenn ihr euch beide unterschiedliche WGs sucht? Wenn ihr dann merkt, es läuft wirklich gut, besteht dann ja evtl. die Möglichkeit, dass der eine beim anderen mit einzieht. Und die meisten Studenten ziehen während des Studiums mal um.
     
    #3
    User 53463, 18 April 2010
  4. Moonlightflower
    Verbringt hier viel Zeit
    471
    113
    69
    nicht angegeben
    Also bei der Herangehensweise kann ich N00by nur zustimmen- ich finde es auch etwas seltsam, dass deine Eltern mit dir den Studienplatz suchen, den sie für sinnvoll halten-ich meine studieren musst du ja später auch selbst, genauso wie dann in diesem Bereich arbeiten!

    Ich würde auch so herangehen, dass du dir einen Studienplatz suchst,der deinen Wünschen und Neigungen entspricht. Es spricht ja nichts dagegen, wenn du dir dann unter mehreren möglichen Städten die heraussuchst, in der deine Freundin auch studiert!

    Zusammenziehen würd ich mir noch überlegen, aber wie wär etwa die Möglichkeit gemeinsam ins gleiche Studentenwohnheim einzuziehen? Da hat jeder seinen Rückzugsort aber gleichzeitig könnt ihr euch sehen wann immer ihr wollt! Damit wären dann wohl auch sicher deine Eltern zufrieden!

    Wenn sie denken, du würdest durch deine Freundin das Studium vernachlässigen: wärs ihnen lieber, du würdest als Single nächtelang durch Bars ziehen und dann am nächsten Tag verkatert die Uni verschlafen :zwinker:? Da ists ja wohl besser du verbringst einen netten Abend mit Freundin daheim und bist am nächsten Tag gut ausgeschlafen im Seminar!
    Und wenn deine Freundin auch dort studiert muss sie ja wohl genauso für die Uni lernen, da kann man sich ja dann ausmachen, jeder lernt. z.B. bis 20:00 und dann kann man immer noch gemeinsam was unternehmen!
     
    #4
    Moonlightflower, 18 April 2010
  5. User 20579
    Planet-Liebe Berühmtheit
    5.397
    398
    3.882
    Verheiratet
    Ja, das wäre doch auch noch schöner, wenn es nicht so wäre :zwinker: Du bist nunmal erwachsen. Wo du was studierst und welche Freundin du dabei hast, ist doch völlig egal.

    Ich an deiner Stelle würde mir überlegen, was ich studieren möchte und danach eine gute Uni im Umkreis bis zu 200 km aussuchen. Dann brichst du nicht alles nach Hause ab und bist trotzdem unabhängig. Ich studiere so 80km vom Heimatort und es ist perfekt - man hat sein eigenes Leben, aber kann nach Hause, wenn was ist, bleibt in Kontakt zu den Eltern und alten Schulfreunen.

    Was deine Freundin angeht, so wäre das für mich erstmal zweitrangig. Und ich würde evtl. auch nicht gleich zusammenziehen. Vielleicht findet ihr Studiengänge in der gleichen Stadt. Dann könntet ihr euch z.B. auf das gleiche Wohnheim bewerben. Aber ich würde jetzt nicht eine Stadt wählen, wo etwas angeboten wird, was du nicht wirklich willst, nur damit ihr zusammen sein könnt.

    Letztlich finde ich, dass das alles noch ein bisschen unausgereift klingt. Überleg dir mal unabhängig von deinen Eltern und deiner Freundin, was du machen möchtest. Den Rest kann man dann immer noch organisieren.
     
    #5
    User 20579, 18 April 2010
  6. MasterOfDesaster
    Sorgt für Gesprächsstoff
    220
    43
    11
    vergeben und glücklich
    Hey,

    kann die Geschichte irgendwo nachvollziehen. Bin jetzt im 2. Semester und ich sehe meine (berufstätige) Freundin nur jedes Wochenende. Für uns kam wegen ihrem Job ein Zusammenziehen erst mal nicht in Frage. Bezüglich meiner Eltern ist es bei mir auch so, dass sie schon hinter mir her sein was lernen und nachbereiten angeht, sie wollen irgendwo nur mein Bestes. Habe aber auch das Problem, dass ich seltenst bei meiner Freundin schlafen kann, da sie imer sagen ich müsste lernen. Für mich kein Problem, ich kann doch einfach morgens sofort heim kommen, aber naja...
    Bezüglich Freundin muss ich sagen, ich habe das etwas unterschätzt. Die neuen Bachelor-Studiengänge sind echt verdammt happig, ich mache Wirtschaftsingenieurwesen Maschbau und bin bei meinen ersten 7 Klausuren schon durch 2 durchgefallen (Mathe hatte 82% Durchfallquote!!!) und ich rechne mit einer dritten Versiebten. Du wirst wirklich Prioritäten setzten müssen und mit deiner Freundin darüber reden, wie ihr eure "Freizeit" gestaltet. Meiner viel es erst verdammt schwer zu verstehen, dass ich lernen muss. Sie ist berufstätig, hat ihren Job, aber mein Leben hängt noch von dem Studium ab.
    Mach dir klar, dass du nicht einfach die Unis so wählen kannst, dass deine Freundin dabei ist, such dir das gut aus, du musst dich wohl fühlen. Und denk um gottes Willen dadran genug zu lernen, dass möcht ich dir echt ans Herz legen, da muss man leider Abstriche machen. Ich wollts nicht wahrhaben, jetzt muss ich nächstes Semester statt 6 gleich mal 9 Klausuren schreiben :frown:

    Alles Gute

    Master
     
    #6
    MasterOfDesaster, 18 April 2010
  7. xoxo
    Sophisticated Sexaholic
    20.750
    698
    2.618
    Verheiratet
    Wie alt bist du denn ? Weißt du, was ich an deiner Stelle machen würde ? Genug Geld verdienen, um mir das Studium und Umzug und weitere Kosten selber tragen zu können, damit du vollkommen unabhängig entscheiden kannst und keine Rücksicht auf deine Eltern nehmen musst. Ich hätte meinen Eltern was erzählt, wenn die bei meiner Zukunft hätten mitreden wollen. Das ist mein Leben - die können gerne Tipps geben - aber ich treffe hier die Entscheidungen !

    Apropo Tipp: Du bist gerade in der Verliebtheitsphase und siehst alles durch eine rosarote Brille. Aber das Studium ist ein neuer Lebensabschnitt und es kann sich vieles ändern. Mache deine Wahl nicht so stark von deiner Beziehung abhängig.
     
    #7
    xoxo, 18 April 2010
  8. LiLaLotta
    LiLaLotta (31)
    Sehr bekannt hier
    3.686
    168
    335
    vergeben und glücklich
    Du schreibst irgendwie so, als würde es dich zwar ein wenig nerven, dass deine Eltern so viel in deinem Leben (mit-)bestimmen wollen, aber du eigentlich gar nichts dagegen hast, bzw. dagegen unternimmst. Du bist erwachsen, also kannst du selber über deine Zukunft bestimmen. Dass du studieren willst, steht ja schon fest und allein darüber sollten deine Eltern sich freuen. Wo du das machst und mit wem du dabei zusammenwohnst, sollte ja wohl deine Sache sein. Ob du nun mit deiner jetzigen Freundin zusammen in einer Stadt studierst oder ob du während des Studiums ne andere Freundin kennengelernt hättest, macht doch gar keinen Unterschied. Genauso gut könntest du in eine Party-WG geraten, wo du auch nur abgelenkt wirst. Mach das deinen Eltern mal klar.

    Sie scheinen dir offenbar kaum eigene Entscheidungen zututrauen und dir ihre (negative) Meinung aufzwängen zu wollen.
    Wenn ein ernstes Gespräch nicht reicht, dann sieh zu, dass du dein Stidium vielleicht größten Teils selber finanzieren kannst. Das klingt ja schon fast nach Erpressung, was du beschreibst. (Wenn du nicht da studierst, wo es deine Eltern für richtig halten, wollen sie dir nichts finanzieren?!)

    Und ich würde diese ganze Thematik mal unabhöngig von deiner Freundin betrachten. Sowas geht mit beginnendem Studium leider wirklich oft auseinander (kenne da leider auch viele Beispiele), aber ich finde es nicht verwerflich, wenn man aus Liebe eben auch Kompromisse macht und seinen Studienort ein wenig danach ausrichtet. Sofern es keine Nachteile für dich und das Studium bringt!
     
    #8
    LiLaLotta, 19 April 2010
  9. Damian
    Damian (36)
    Doctor How
    7.458
    598
    6.770
    Verheiratet
    Ich will es sogar noch krasser ausdrücken:

    Du musst mit deinen Entscheidungen leben. Ob sie nun dein Studium / deine Berufswahl betreffen oder die Partnerwahl. Deine Eltern werden längst tot sein, wenn du noch arbeitest und evtl eine Frau und Kinder hast. Wenn du dich da komplett von anderen Personen leiten lässt, wirst du am Ende nicht das haben, was zu DEINER Person passt. Wenn das so ist, wirst du weder in dienem Job noch mit deiner Frau richtig glücklich und produktiv sein können. Jemand der morgens schon mit den Mundwinkeln kurz überm Boden zur Arbeit geht, wird auch keine steile Karriere machen...

    Wenn du ausgezogen bist, wirst du wohl zum ersten Mal ausserhalb des Einflußbereichs deiner Eltern stehen und das wird so oder so erstmal eine Herausforderung. Du wirst deinen eigenen weg finden müssen und dazu wünsche ich dir viel Erfolg und Glück!
     
    #9
    Damian, 19 April 2010
  10. dollface
    Verbringt hier viel Zeit
    2.223
    108
    369
    nicht angegeben
    Deine Eltern sollten und können sicher nicht bestimmen auf welche Uni du gehen musst. So viel schonmal dazu. Allerdings nehme ich an, dass du dein ganzes bisheriges Leben zu Hause gewohnt hast, deine eltern sich um dich sorgen und unheimlich gerne in dein Leben mit einbezogen werden wollen, auch wenn du jetzt auf eigenen Beinen stehen willst. Ich denke, dass ist normal. Ich finde es auch normal, dass sie sich Sorgen machen, dass du dich zu sehr auf deine Freundin fixieren könntest und deine Entscheidungen von ihr abhängig machen könntest, wo ihr doch gerade mal 4 Monate zusammen seid, was ja nun wirklich keine nennenswerte Zeit ist, auch wenn es einem selber ganz anders vorkommen mag und man das Gefühl hat man hat jetzt den Partner gefunden, mit dem es auf jeden Fall klappt. Insofern kann ich deine Eltern verstehen. Dass es jedoch sein kann, dass sie etwas übertreiben, will ich nicht abstreiten, bzw mir da kein Urteil drüber erlauben, weil ich die einzelnen Gespräche und Situationen ja nicht kenne.

    An deiner Stelle würde ich die Eltern in deine Planung einbeziehen, sprich mit ihnen drüber, was (falls du es noch nicht weißt) und wo du studieren könntest, frag sie nach ihrer Meinung, ihrem Rat was nicht heißt, dass du derselben sein musst oder diese zu 100% berücksichtigen musst. Gib ihnen das Gefühl, dass du sie nicht völlig übergehst, sage ihnen aber gleichzeitig, dass es letzendlich deine Entscheidung ist.
    Deine Freundin würde ich da erstmal außenvor lassen. Und damit meine ich nicht nur im Gespräch mit den Eltern, sondern auch in deinen eigenen Überlegungen. Natürlich nicht gänzlich aber ich würde auf keinen Fall Studienorte ausschließen, weil deine Freundin dort nicht hinwill oder nicht hinkann. Ich weiß, dass ist wahrscheinlich nicht das was du hören willst oder was du selbst erwartest aber so ne Beziehung kann mir nichts dir nichts in die Brüche gehen, dann sitzt du an irgendnem Studienort und merkst, dass du dich eigentlich viel wohler woanders gefühlt hättest und bereust es, dein Leben so von deiner Freundin abhängig gemacht zu haben. Natürlich muss es nicht so kommen aber es kann eben.

    Ih würde dir raten mit deiner Freundin zu reden, vielleicht zu gucken, an welchen Unis ihr euch gemeinsam bewerben könnt aber gleichzeitig nicht deine ganz eigenen Interessen und Wünsche außen vor zu lassen. Bewirb und entscheide dich auch unabhängig von deiner Freundin, was ihr dann letztendlich macht ist ja euch überlassen aber auch wenn es dir im Moment vielleicht unvorstellbar erscheint, irgendwo ohne deine Freundin zu sein, solltest du es in Erwägung ziehen. Vielleicht gibt es zum Beispiel für das Fach das du studieren willst ne super Uni, an der das fach das deine Freundin studieren will nicht angeboten wird. Was würdest du dann machen? Die Uni aus Prinzip ausschließen? Das wäre in meinen Augen falsch. Du beginnst einen neuen Lebensabschnitt, du musst jetzt ganz selbstständig Entscheidungen treffen. Der Partner will mit einbezogen werden und in deinem Fall auch die Eltern. Aber letztendlich bist du derjenige, der mit der Entscheidung längerfristig glücklich sein muss, also handle auch so!
     
    #10
    dollface, 19 April 2010
  11. celavie
    celavie (35)
    Sehr bekannt hier
    1.289
    198
    625
    Verheiratet
    Ich sage mal so: Wenn ich das Studium meines Sohnes finanzieren müsste, weil kein Stipendium hat, Arbeiten geht oder Bafög bekommt, dann würde ich da auch ein Wörtchen mitreden wollen.

    V.a. was den Stuidenort angeht (Studiengebühren ...) Allerdings wäre ich froh, wenn er mit seiner Freundin zusammenziehen würde, denn da ist auf jeden Fall weniger Ablenkung angesagt (dafür wird sie schon sorgen) als bei einem jungen feschen Single Erstie :smile:
     
    #11
    celavie, 23 April 2010
  12. User 20579
    Planet-Liebe Berühmtheit
    5.397
    398
    3.882
    Verheiratet
    Und wieso? Bafög ist doch vom Elterneinkommen abhängig und nicht von irgendeiner "Leistung". Oder wäre es dir egal, so lange es nicht dein Geld ist, sondern das des Staates?
    Das ändert auch alles nichts daran, dass ER mit seinem Studium und dem Ort glücklich werden muss, aber nicht seine Eltern. Ich kenne genügend Leute, die auf Wunsch der Eltern was studieren - wie das aussieht, kann man sich ja denken.
     
    #12
    User 20579, 23 April 2010
  13. celavie
    celavie (35)
    Sehr bekannt hier
    1.289
    198
    625
    Verheiratet
    Ich möchte hier nicht falsch verstanden werden. Es geht mit nicht darum, dass ich mich dafür ausspreche, dass Eltern ihren Kindern ein Studienfach oder -ort einreden sollen. Es geht mir nur darum, dass ich da gern ein Wörtchen mitsprechen möchte. Auch wenn mein Kind erwachsen ist, ist es ja immernoch von mir abhängig und da würde ich schon zumindest gehört werden wollen.

    P.S. Ich habe mich keinen Pieps für die Meinung meiner Eltern interessiert: Habe aber auch ihre (finanzielle) Hilfe nie in Anspruch nehmen müssen, um mein Studium zu finanzieren.
     
    #13
    celavie, 23 April 2010
  14. MelCary
    MelCary (36)
    Sorgt für Gesprächsstoff
    77
    33
    3
    vergeben und glücklich
    Ich finde auch merkwürdig das Deine Eltern sich einmischen wollen, was Du studieren möchtest und in welcher Stadt das am besten wäre. Du mußt doch wissen was Du studieren möchtest?! Du bist doch kein Kind mehr, das einen Leitpfaden für die Grundschule benötigt? Ich kann zwar auch verstehen, das Deine Eltern sich Sorgen machen, gerade was Deine Freundin angeht, aber im Grunde bist Du in einem Alter wo Du Dein Leben langsam selber in den Griff bekommen mußt. Meine Eltern haben manchmal auch versucht mir in mein Leben zu reden, aber zum Schluß habe ich das gemacht, was mir richtig erschien. Und dabei ist das "mir" ganz wichtig, auch Deine Freundin sollte Dich nicht in Deiner Wahl beeinflussen. 4 Monate sind zu kurz um wissen zu können, das dies für die Ewigkeit ist. Wenn ihr natürlich zufällig dasselbe studieren wollt, warum sollte man das nicht dann gemeinsam versuchen. Das eine Bez. eher in die Brüche geht, weil man an versch. Hochschulen studiert, halte ich für Quatsch. Man arbeitet ja schließlich später auch nicht im selben Unternehmen und trotzdem ist man verheiratet :grin: Denke das kommt immer auf die Bez. und die Individuen an, wie man damit umgeht und damit klar kommt. Wenn Eure Liebe stark genug ist, bekommt ihr auch das hin. Nur wer wagt, kann auch gewiinnen :grin:
     
    #14
    MelCary, 24 April 2010
  15. Zwergenfrau
    Meistens hier zu finden
    784
    128
    109
    nicht angegeben
    Diese Befürchtung ist richtig. Es wird Zeit, dass du etwas alleine planst. Es ist dein Leben und dein Studium, nicht das deiner Eltern. Die Klausuren schreibst du aber schon noch selbst oder möchten sie das dann auch übernehmen? Erweckt für mich den Eindruck von der Selbstverwirklichung deiner Eltern durch dich... und das kann nicht gut gehen.
    Als Single ist man vom Studium tendenziell wohl mehr abgelenkt, da man mit den Komilitonen bestimmt öfters durch die Gegen zieht und dadurch am nächsten Morgen verkatert in der Vorlesung sitzt als wenn man den ein oder anderen ruhigen Abend mit der Freundin hat.
    Übrigens ist ein Studium nicht nur (fachliches) Lernen. Auch wenn es am Anfang oft erschreckende Durchfallquoten (>90%) gibt. Es dreht sich auch vieles um Selbstorganisation, Zeitmanagement etc und das kann man nur lernen, wenn einen die Eltern machen lassen.
     
    #15
    Zwergenfrau, 25 April 2010
  16. kessy88
    kessy88 (28)
    Meistens hier zu finden
    1.124
    148
    152
    vergeben und glücklich
    wie hier schon öfter gepostet wurde... ich empfehle dir, deinen eigenen weg zu gehen. such dir eine uni aus, an der es deinen studiengang gibt, den du machen möchtest, in einer stadt, die dich interessiert. wenn sich das dann mit den plänen deiner freundin deckt, dann ist es schön. aber nur wegen ihr etwas anderes studieren, oder wo hin zu gehen, wo du eigentlich gar nicht hin willst, würde ich nicht.

    sprich mit deinen eltern über deine pläne. lass dir ratschläge geben, aber entscheide selbst, auch wenn es gegen den rat ist. weil letztendlich musst du dann mit den konsequenzen der entscheidung leben, nicht deine eltern.

    aus eigener erfahrung kann ich dir sagen, dass die eltern nicht immer glücklich mit den entscheidungen ihrer kinder sind. sie lernen, dass sie nichts an der situation ändern können und akzeptieren das dann auch.
     
    #16
    kessy88, 25 April 2010

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Freundin Eltern Studium
MagicLove
Kummerkasten Forum
26 Oktober 2015
3 Antworten
Hofi007
Kummerkasten Forum
30 August 2015
13 Antworten
Fabi_1000
Kummerkasten Forum
21 Oktober 2014
11 Antworten