Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Freundin möchte keinen bzw. kaum Sex

Dieses Thema im Forum "Beziehung & Partnerschaft" wurde erstellt von brix, 6 Juli 2010.

  1. brix
    Sorgt für Gesprächsstoff
    6
    26
    0
    in einer Beziehung
    Hallo zusammen,

    ich habe eine Freundin, wir sind beide Ende 20, und iwie möchte sie kaum noch Sex mit mir. :frown: Sie fühlt sich sehr schnell unter Druck gesetzt, aber selbst wenn ich sie komplett in Ruhe lasse, entwickelt sich absolut gar nix. Das geht jetzt schon seit Jahren so.

    Wenn es dann mit Mühe und Not doch mal zum Sex kommt, dann ist der alles andere als perfekt oder super. Sie geht da immer nach dem gleichen Muster an die Sache ran, iwie fehlt mir da die Abwechslung. Ich darf sie nicht überall berühren, muss den richtigen Zeitpunkt abwarten, usw. usw.

    Und nein, sie hat keine negativen Erfahrungen mit dem Thema Sex. Natürlich hat es ihr auch schon mal weh getan, wenn sie sich selbst so unter Druck setzt. Wir beide verstehen uns ansonsten super, die Beziehung ist schön, nur der Sex ist das ewige Thema bei uns.

    Ich möchte am liebsten 2 der 3 mal die Woche, sie ist schon mit 1 mal pro Woche überfordert.

    Ich habe keine Idee mehr, was ich noch machen könnte ...

    Habt ihr mir einen guten Tipp oder ne Idee? :hmm:


    Danke euch!
     
    #1
    brix, 6 Juli 2010
  2. User 88899
    Verbringt hier viel Zeit
    1.810
    88
    204
    vergeben und glücklich
    Hm, allzuviel Hoffnung will ich dir da nicht machen, denn es gibt nunmal Menschen, die wenig Interesse an Sex haben und man kann da genausowenig wie in anderen Interessenbereichen jemanden "bekehren" ... du sagst, es geht schon seit Jahren so, war es denn immer so oder war sie mal anders drauf? Gefällt es ihr denn überhaupt oder traut sie sich vielleicht nur nicht, dir zu sagen, was ihr lieber wäre und lässt es daher "über sich ergehen"?
     
    #2
    User 88899, 6 Juli 2010
  3. cartridge_case
    Benutzer gesperrt
    1.688
    0
    115
    vergeben und glücklich
    was sagt sie denn warum sie nich will? muss ja nen grund geben

    vllt ist der sex mit dir einfach schlecht... :what:
     
    #3
    cartridge_case, 6 Juli 2010
  4. brix
    Sorgt für Gesprächsstoff Themenstarter
    6
    26
    0
    in einer Beziehung
    Ich glaube nicht dass es an mir liegt, sie sagt selbst, dass es nicht an mir liegt, sondern dass sie einfach so verkrampft ist manchmal. Früher war der Sex besser, vorallem regelmäßiger. Wenn Sie von der Arbeit nach Hause kommt ist sie so oft müde, was ja normal ist. Aber das kann ja kein Grund sein, dass man unter der Woche keinen Sex hat?!

    @Kathinka: es gefällt ihr dann schon, sie sagt mir immer sofort wenn sie etwas nicht möchte.... (was mich übrigens mittlerweile teilweise auch schon nervt, weil sie wirklich auf Kleinigkeiten herumhackt) Allerdings teilt mir sie mir kaum mit, welche sexuellen Interessen sie hat, was ihr vielleicht mal Spaß machen würde, was sie gerne mal ausprobieren möchte. Sie sagt manchmal auch, dass sie daran arbeiten will, dass es wenigstens einmal pro Woche klappt, aber das tut es nach wie vor nicht und es sind schon wieder viele Wochen vergangen.

    Dass Sex nicht die Rolle für sie spielt, die es für mich spielt, ist mir mittlerweile klar geworden, dennoch will ich keine "prüde" Freundin haben.
     
    #4
    brix, 6 Juli 2010
  5. cartridge_case
    Benutzer gesperrt
    1.688
    0
    115
    vergeben und glücklich
    das sagen sie alle :zwinker: nur um dich nicht zu verletzen...

    wann ist früher? wie lange seid ihr denn zusammen?

    wenn sie abends müde ist hat sie natürlich keinen bock auf sex das versteh sogar ich :what:

    was sind denn so dinge die sie nicht möchte?
     
    #5
    cartridge_case, 6 Juli 2010
  6. krava
    krava (35)
    Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
    42.913
    898
    9.083
    Verliebt
    Ach und warum kann das kein Grund sein?
    Mein Freund arbeitet z.Zt. meist 7 Tage die Woche, mind. 6 und hat deshalb weder den Kopf frei für Sex noch die Energie dazu, wenn er abends nach Hause kommt. Und ich finde das einfach nur verständlich. Klar würde ich mir mal SEx wünschen, aber wenns nicht passt, dann passt es eben nicht.

    Wenn deine Freundin nur unter der Woche arbeitet, dann bleibt die Frage, ob sie am WE nicht ausgeschlafener und entspannter ist und ihr da nicht Raum für Sex schaffen könntet.
    Andererseits kann ich mir schon vorstellen, dass das auch nicht besonders lustfördernd ist, wenn ihr quasi einen Termin für Sex festlegt. Das erzeugt bei ihr erst recht Druck.
    Sex hat ja primär erstmal was mit Lust zu tun und wenn die bei ihr nicht da ist, dann lässt sich das schlecht erzwingen.

    Ist ihre ARbeit jetzt vielleicht stressiger als früher? Oder könnte sie sonst irgendwas belasten?

    Wie läufts denn, wenn du mal in der Richtung gar nichts machst? Und was ist mit anderen Sachen wie kuscheln und so? Läuft da was?
     
    #6
    krava, 6 Juli 2010
  7. User 29290
    User 29290 (37)
    Meistens hier zu finden
    3.703
    148
    200
    Verheiratet
    Ich glaube ziemlich viele Frauen sagen, dass es nicht am Partner liegt, wenn sie keine Lust auf Sex haben, weil der Sex ihnen keinen Spass macht, aber sie den Partner nicht verletzen wollen. Mir ging das auch schon so als ich juenger war. Es gibt allerdings auch tatsaechlich Leute, die wenig Lust auf Sex haben unabhaengig davon wie gut der Sex ist. In beiden Faellen wuerde ich ein offenes Gespraech suchen, weil mich die Situation sehr belasten wuerde. Ich haette auf Dauer sehr grosse Probleme mit jemanden, der hoechstens 1x pro Woche Sex haben will und auf Dauer eine Beziehung zu haben, die sexuell frustrierend ist, ist keine schoene Vorstellung.
     
    #7
    User 29290, 6 Juli 2010
  8. Erwachsen
    Erwachsen (27)
    Benutzer gesperrt
    57
    0
    1
    nicht angegeben
    verhalte dich männlich..

    es gibt zwei sorten von typen:
    die mit denen man über alles reden kann
    die die Frauen ficken und verführen

    du hast dich whsl in die erste schublade stecken lassen.. also wenn dem so is. selbst schuld ! wie kommt man da wieder raus? zunächst einmal aufhören ihr zu zeigen das du es brauchst.. das macht dich extrem unartraktiv.. desweiteren mal komplett dein leben über denken.. wenn du mit ihr 2-3 sex haben willst in der woche kann ich mir gut vorstellen das ihr auch 7 tage die woche miteinander abhängt.. geh lebe dein leben ohne sie .. es gibt noch viel zu erleben da drausen.. ich schätze du hängst zu sehr mit ihr ab und hast wenig EIGENEs Leben einer weiterer Punkt der dich unatraktiv macht..

    achja und ihr wird es wohl ähnlich gehen wenn sie sich nich sexuell weiterentwickelt.. schick sie ebenfalls raus ermutige sie mit hobbys anzufangen sich mit freunden zu treffen..

    das sind alles bisher nur vermutungen.. ich schätze ihr seid einfach beide ziehmlich eingeschlafen und habt zu lange von luft und liebe gelebt.. das ist nun das ergebniss eurer faulheit

    WENN dem oben genannten nicht so ist.. bleibt nur ein übrig: Dir ne andere suchen.. du hast Bedürfnisse denen sie nicht nachkommen möchte .. was hat sie dann noch bei dir verloren?
     
    #8
    Erwachsen, 6 Juli 2010
  9. User 4590
    User 4590 (33)
    Planet-Liebe ist Startseite
    8.102
    598
    9.730
    nicht angegeben
    Bist du dir wirklich sicher, dass ihr der Sex gefällt? Denn Dinge tun, die einem Spaß machen, ist nicht dasselbe wie Dinge nicht tun, die einem keinen Spaß machen, verstehst du, was ich meine? Also nur weil sie sich meldet, wenn sie was nicht möchte, heißt das nicht automatisch, dass ihr alles andere, wozu sie nichts sagt, gleich einen Heidenspaß macht. Wenn dann noch dazu kommt, dass sie sich eigentlich nie darüber äußert, was ihr Spaß machen würde, dann hätte ich da schon meine Zweifel, ob ihr euer Sex wirklich gefällt. Ich könnte mir gut vorstellen, dass es nicht so ist, dir gefällt's ja auch nicht.

    Hast du ihr schon mal konkret gesagt, dass du es gut finden würdest, wenn sie dir sagt/zeigt, was ihr gefallen würde? Was sagt sie dazu?

    Kannst du dich noch erinnern, ab wann euer Sexleben sich so verändert hat? War da irgendwas, was der Auslöser gewesen sein könnte, oder ging das mehr schleichend bergab?
     
    #9
    User 4590, 6 Juli 2010
  10. Manirando
    Manirando (28)
    Verbringt hier viel Zeit
    53
    93
    5
    Single

    prinzipiell stimme ich deinem beitrag zu, aber den absatz find ich blöd..

    zum thema: ich kann dich verstehen.. hatte bis vor relativ kurzer zeit auch so eine Beziehung.. waren 2 jahre zusammen und hatten sehr selten sex.. ich wollte mehr, sie aber nicht.. woran das nun lag weiß ich nicht.. auf jeden fall ist die beziehung dann in die brüche gegangen und ich denke, dass auch dieses thema da eine rolle gespielt hat (wenn auch nicht die schwerwiegendste)..

    deswegen solltet ihr eine lösung finden.. und diese sollte auch nicht zu lange auf sich warten lassen.. wie bereits gesagt wurde: eine sexuell unbefriedigende beziehung kann sehr belasten, auch wenn der rest stimmt..

    was du auch tun kannst, ist ihr schöne abende zu machen, wenn sie von der arbeit nach hause kommt.. sicher nicht jeden abend, aber ab und an eine massage, kuscheln ohne gleich den hintergedanken an sex zu haben.. dann wird sie vielleicht auch lockerer und kriegt mehr lust.. du weißt aber sicher am besten, was ihr gefällt
     
    #10
    Manirando, 6 Juli 2010
  11. krava
    krava (35)
    Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
    42.913
    898
    9.083
    Verliebt
    Woher nimmst du ständig diese Weisheiten?? :ratlos:
     
    #11
    krava, 6 Juli 2010
    • Danke (import) Danke (import) x 1
  12. unnamed
    Gast
    0
    Ach hier die Leute die denken, dass der TS vllt schlecht im Bett ist ... Kann natürlich sein, aber beharrt da nicht so drauf. Mit meiner EX hatte ich immer regelmäßig geilen Sex und sie hat es geliebt, war scharf auf mich und hatte regelmäßig Orgasmen. Doch irgendwann wollte sie kein Sex mehr. War irgendeine dumme Blockade. Doch irgendwann kam sie da wieder raus und ich meine dazu hat beigetragen, dass wir uns 3 Wochen nicht gesehen hatten. Jeder hat in den 3 Wochen sein Ding durchgezogen. Wir waren alleine im Urlaub etc und bei unserem Wiedersheen sind wir übereinander hergefallen. Und sie konnte es wieder genießen und wollte ab da an wieder egelmäßig, natürlich hatten wir auch was in unserer Beziehung geändert.
     
    #12
    unnamed, 6 Juli 2010
  13. many--
    many-- (32)
    Beiträge füllen Bücher
    3.052
    248
    1.358
    Verheiratet
    Du hast den klassischen Fall erwischt: ein Partner will viel Sex, der andere wenig; der Wenig-Sex-Partner mauert und blockt, der Viel-Sex-Partner ist unglücklich und fühlt sich schuldig.

    Die individuellen Gründe für das Verhalten des Wenig-Sex-Partners (viel und wenig jetzt mal am "Durchschnitt" gemessen, der da sagt, dass 1-2 Mal Sex pro Woche durchaus nicht pervers viel sind) sind erst mal weniger relevant; das muss später durch intensive Kommunikation geklärt werden. Wichtig ist erst mal, das Mauern, Ausweichen und Abblocken zu überwinden.

    Ich empfehle hier dazu immer ein 3-Punkte-Programm:

    1) Problembewusstsein schaffen! Wenn nur der Viel-Sex-Partner die Situation als Problem empfindet, der Kein-Sex-Partner sich das Problem aber wegmauern kann, passiert nichts, außer, dass alle immer unglücklicher werden. Hier hilft dann zumeist kein zartes Ansprechen und auch kein ständiges Nörgeln und Nachfragen mehr - hier muss der VS-Partner ganz gezielt Druck aufbauen und ein Ultimatum setzen. Das hat nichts mit Erpressung zu tun, sondern einfach damit, dass Menschen dazu neigen, unangenehme Dinge (und das Thema Sex ist für den Wenig-Sex-Partner ein solches) zu verdrängen, anstatt sie anzugehen. Diesen Kreislauf muss man durchbrechen, hier muss man Widerstände überwinden, sonst kann man die ganze Kiste direkt vergessen.
    Also, nicht "Können wir nochmal über die Sache mit dem Sex reden...?" sondern "Wir müssen JETZT über den mangelnden Sex in unserer Beziehung reden, sonst könnte sie sehr bald vorbei sein."

    Es muss nicht immer ganz so direkt sein, aber dem WS-Partner muss klar werden, dass es so nicht weitergeht, dass es mit verdrängen nicht getan ist - kurz, er muss verstehen, dass ein dringendes Problem vorliegt, was nur durch sofortiges angehen gelöst werden kann. Um dieses Problembewusstsein zu schaffen, muss eing ewisser Druck aufgebaut werden. Eine intakte Beziehung sollte das erlauben.

    2.) Offene und ehrliche Kommunikation! Ist ein Problembewusstsein geschaffen, muss das Problem gelöst werden. Das geht nicht über Jammern, Meckern oder Vorwüfe, das geht nur durch offenes, ehrliches und ergebnisorientiertes Reden. Die Ursachen sexueller Unlust sind vielfältig - meist liegt es an der Psyche des WS-Partners oder der vom WS-Partner nicht kommunizierten Unzufriedenheit mit der sexuellen Performance des VS-Partners - und oft nicht leicht zu ermitteln; hier muss man also lange und intensiv kommunizieren.
    Das ist nicht ganz einfach; es müssen innere Hemmschwellen überwunden werden. Das geht auch nicht ganz schnell und ist kein Prozess, der linear auf eine Verbesserung hinzielt; eher eine wochen- monate- oder jahrelange Wellenbewegung: auf Phasen, in denen es dank intensiver Kommunikation besser läuft, werden Phasen folgen, in denen einer oder beide Partner wieder in alte Verhaltensmuster verfallen. Dann heißt es wieder zurück zu Punkt 1.
    Diese Phase erfordert also jede Menge Geduld und Liebe und funktioniert auch nur bei Beziehungen, die gut genug sind, nicht nur den schnellen Erfolg zu wollen.

    3.) Konsequenzen ziehen! Wenn im Verlauf von Punkt 1 und 2 herauskommt: es passt nicht; einer der Partner sperrt sich absolut oder will nichts ändern - dann muss man mutig genug sein, die Konsequenz daraus zu ziehen. Eine Beziehung mit fortgesetzter sexueller Problematik ist meist ohnehin zum scheitern verurteilt; wenn man merkt, dass sich niemals etwas ändern wird, sollte man die Notbremse ziehen.
    Gleichfalls muss man willens und in der Lage sein, Dinge, die man im Verlauf von Punkt 2 mit dem Partner vereinbart oder erarbeitet hat, konsequent umzusetzen. Dinge schleifen zu lassen, führt dazu, dass man wieder von vorne beginnen muss. Vereinbarungen zu ignorieren zerstört das Klima einer Beziehung und kann weitere Erfolge unmöglich machen.

    Insgesamt muss man sich in dieser schwierigen Problematik also dazu zwingen, miteinander zum Erfolg zu kommen und im Zweifelsfall bereit sein, ein Scheitern dieser Bemühungen angemessen zu behandeln. Das klingt alles ziemlich unangenehm und ist es auch; es kann alles sehr lange dauern und beide Partner sehr stressen.
    Aber es kann funktionieren. Bei mir hat es so geklappt. Dauer des Prozesses bislang: 6 Jahre :zwinker:
     
    #13
    many--, 6 Juli 2010
    • Danke (import) Danke (import) x 1
  14. brix
    Sorgt für Gesprächsstoff Themenstarter
    6
    26
    0
    in einer Beziehung
    Danke für die zahlreichen Antworten und Tipps.

    Meine Freundin weiß und gibt zu, dass sie in dieser Hinsicht ein Problem hat. Nobody is perfect, sie nicht und ich auch nicht. Wir haben schon oft, (vielleicht zu oft?) über unser Sex Problem gesprochen.

    Im Prinzip besteht das Problem aus zwei Teilen:

    1.) Häufigkeit / Regelmäßigkeit des Sex
    2.) Abwechslungsreicher, schöner, zärtlicher, toller Sex bei dem die Wünsche beider Partner berücksichtigt werden können, jeder soll sich ausleben können.

    Ich bin übrigens schon seit mehr als 10 Jahren mit meiner Freundin zusammen. Wir hatten früher sicherlich etwas mehr Sex, aber nicht soooo viel mehr ... Sex spielt offensichtlich keine sooo wichtige Rolle für sie wie es das für mich tut.

    Sie sagt, dass für sie einmal pro Woche in Ordnung ist ... aber selbst das schaffen wir nicht. Ich gebe mir schon Mühe und setze sie nicht mehr unter Druck wie ich es früher häufig gemacht habe. Ich lasse sie auf mich zu kommen, aber sie kommt eben nicht auf mich zu :-(

    Wenn es dann doch einmal passiert, dann läuft der Sex immer nach dem gleichen Schema ab, das betrifft die Stellungen als auch das Vorspiel und an welchen Stellen ich sie berühren darf und zu welchem Zeitpunkt. Ich finde, dass diese Tatsache alleine schon abturnt ... mich jedenfalls. Richtig hemmungslosen Sex hatten wir schon viele, viele Jahre nicht mehr. Auch richtig spontaner Sex ist nicht so ihr Ding, sie braucht eben immer eine gewisse "Anlaufzeit" ... wo wir wieder beim Schema und dem immergleichen Ablauf wären.

    Was soll ich nur machen?! Möchte gerne heute abend nochmal mit ihr reden ... aber was soll ich sagen? Ich hab keine Ahnung was uns weiterbringen könnte ...
     
    #14
    brix, 6 Juli 2010
  15. spaziergänger
    Sorgt für Gesprächsstoff
    155
    43
    14
    Single
    Schön dass du nach über 10 Jahren immer noch sagen kannst, was "Euch" weiterbringt.
    Ich weiss nicht was du für ein Typ bist, aber eines sei dir gesagt. Wir Männer betrügen Frauen schon seit ca. 160.000 Jahren. Oder warum meinst du dass Prostitution als ältestes Gewerbe gilt? Der häufigste Grund fremd zu gehen, ist einfach mal sexuelle Unstimmigkeiten. Das beste dabei ist, wenn wir erwischt werden, dann die Tatsache dass wir Männer als Schweine, Betrüger usw. hingestellt werden. Ergo: du kannst dir das ganze weiterhin gefallen lassen und mit 80 dasitzen und sagen, so ne scheisse, oder du packst dich mal bei den Eiern und redest mit ihr tacheless!
    Es ändert sich was bei eurem Sex, du trennst dich von ihr, oder du schlägst ihr ne offene Beziehung vor!

    Meiner Meinung nach sind dies die Möglichkeiten die dir offen stehen, was du umsetzt, liegt ganz in deinen Händen....

    Gruss
     
    #15
    spaziergänger, 6 Juli 2010
  16. krava
    krava (35)
    Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
    42.913
    898
    9.083
    Verliebt
    Umpolen wirst du sie in der Tat nicht können und dass es dich abtörnt, wenn alles immer nach dem gleichen Schema abläuft, das kann ich nachvollziehen.

    Ich bin auch seit 10 Jahren mit meinem Partner zusammen. Unsere Sexhäufigkeit ist nicht unbedingt gesunken. Sie war auch früher nicht sehr hoch, was auch daran lag, dass wir uns nicht allzu oft gesehen haben. Aber die Quantität zählt für mich auch weniger als die Qualität.
    Wir hatten auch vor einiger Zeit eine Phase, in der der Sex immer gleich ablief. Mein Freund lag da und hat mich machen lassen. :grin: Und das hat mich einfach schnell genervt.
    Es hat sich aber wieder geändert. Ich würde mir zwar auch ab und an mehr Sex wünschen, aber viel wichtiger ist mir, dass es dann eben wenigstens gut ist - wenn wir Sex haben!
    Und wenn bei euch nicht mal das gegeben ist, dann sehe ich in der Tat auch schwarz.
    Denn woher sollte da plötzlich eine Veränderung kommen?
    Klar wirft man 10 Jahre nicht einfach so weg, aber bei dir baut sich ja mehr und mehr Frust auf und ich finds auch irgendwie schade, dass sie gar keine Ambition hat, dir ein gutes Sexleben zu bieten.
    Wenn mein Partner sich bei mir beschweren würde, dann gäbe mir das sehr zu denken und ich würde mich wohl richtig reinhängen, um ihm künftig mehr zu bieten, denn mir ist es sehr wichtig, dass in dem Bereich alles stimmt.
    Aber da ist eben jeder anders gepolt.
     
    #16
    krava, 6 Juli 2010
    • Danke (import) Danke (import) x 1
  17. Splash-Festival
    Sorgt für Gesprächsstoff
    47
    33
    1
    vergeben und glücklich
    Guten Abend brix. Vertraut ihr euch denn gegenseitig? Vertraut sie dir? Vielleicht kannst du sie überzeugen einfach mal (vorsichtig und nicht übertrieben) sich dir hinzugeben und du denkst dir mal ein paar Variationen aus. Wenn ihr es gefällt wird sie sich dann sicher auch einbringen, wenn nicht wirst du es spüren oder zu spüren bekommen - nehme ich an :zwinker:

    Falls deine Freundin aber recht hat und es wirklich "nicht an dir" liegt sondern ENTWEDER an Ihr oder der Beziehung ansich, dann kann der ("schlechtere") Sex auch nur dir Auswirkung einer viel tiefer sitzenden Ursache sein. Und wenn sie/du/ihr die nicht findet oder erkennt, dann kann vielleicht nur eine Therapie helfen (fast jedem Menschen bringt eine Psychotherapie etwas, dazu muss man keine pathologischen Symptome aufweisen :zwinker:)

    Nunja. Mal als Denkanstoß.


    PS: Also mit den Variationen der Stellungen: Das Problem konnte ich bis jetzt noch nicht feststellen. Momentan ist bei uns die Häufigkeit leider auch etwas reduziert, aber ich würde das als Schwankung betrachten. Andere "Orte" wären mal wieder nett. Aber selbst Waschmaschine oder Kürchentisch sind in einer WG schlecht :tongue: Wenn ich da an den Italien-Fahrradurlaub zurückdenke *hrhr* ^^
     
    #17
    Splash-Festival, 6 Juli 2010
  18. spaziergänger
    Sorgt für Gesprächsstoff
    155
    43
    14
    Single
    Danke, Danke, Danke!!!!
    Sobald sich der Partner über etwas "beschwert", sollte der normale Menschenverstand dazu in der Lage sein dies zu bewerten.....und auch umzusetzen
     
    #18
    spaziergänger, 6 Juli 2010
  19. brix
    Sorgt für Gesprächsstoff Themenstarter
    6
    26
    0
    in einer Beziehung
    Hallo zusammen,

    danke für die vielen Denkanstöße. Mir ist diese Beziehung sehr wichtig, nicht nur weil ich meiner Freundin eine Menge verdanke und sie es wahrlich nicht immer leicht mit mir hatte und hat. Deshalb möchte ich gemeinsam mit ihr eine Lösung finden, auch wenn es Zeit braucht, und das wird es vermutlich.

    Fremdgehen ist sicherlich keine Lösung, das würde das Vertrauen definitiv zerstören.

    Leider konnte ich gestern doch nicht mehr mit ihr reden. Allerdings habe ich ihr aus Spaß einen Artikel zum Thema "Der perfekte Blowjob" gezeigt, was sie nicht wirklich gut fand. Sie war gleich wieder sauer und sagte mir, dass ich auf diese Art und Weise überhaupt nix erreichen würde. Dabei war das überhaupt nicht böse gemeint, ich fand den Artikel selbst total witzig, sie leider nicht. Eventuell hab ich dadurch schon wieder einen gewissen Druck erzeugt, unabsichtlich.

    Wenn ich nur wüßte, was ich machen kann ... viele Optionen habe ich ja offensichtlich nicht. Eine Therapie widerstrebt meiner Freundin ziemlich, außerdem gibt es hier im Umkreis von 50 km keine mir bekannte Anlaufstelle, die sich speziell mit Paartherapie oder etwas in dieser Richtung beschäftigt.

    Macht es Sinn eine Art Plan mit ihr zu erarbeiten, an den sich beide halten?! Aber das erzeugt doch auch wieder Druck, wenn man z.B. festhält, dass es 1x pro Woche passieren sollte ... das ist ja auch nicht das Gelbe vom Ei?!

    Ich glaube auch, dass meine Freundin ein Problem damit hat, sich mir "unterzuordnen" beim Sex. Ich glaube man nennt das auch "unterwerfen". Ich glaube, sie will immer die Kontrolle behalten. Ich versteh nur nicht wieso ... wieso kann sie mir nicht vertrauen? Sollte es nicht so sein, dass der Mann beim Sex "die Hosen anhat"?
     
    #19
    brix, 7 Juli 2010
  20. JudasJudaeus
    Sorgt für Gesprächsstoff
    22
    28
    1
    nicht angegeben
    finde ich die Meinungen - nich jeder hat die gleiche Libido - vollkommen in Ordnung
    in 90 % der Fälle kommt diese Meinung aber von den Frauen .. is so ne absolute Igel-Taktik wo alle Stacheln von einem gespreitzt sind und man sich das mal ganz einfach vom Pelz schreibt und die Männer als sexlüsterne Monster abstellt! Find ich auch nich okay .. is nun mal so - obs in den Genen liegt oder nich, mir egal .. Man(n) will halt gern .. vlt. liegts an den Urinstinkten Gen-Material zu verbreiten oder auch nich, die Natur is in vielen Dingen nich perfekt gewesen

    nen Partner zu haben der einem sehr viel gibt und einen hält is natürlich super klasse und mit geld nicht aufzuwiegen!

    naja, meiner Ex-Freundin durfte ich auch nich mehr ins Höschen sondern dann direkt ein wegstecken ohne das sonst groß was lief .. wollte Sie nich mehr .. kA .. war alles tabu und konnte nur noch nach Schema A ablaufen, mit anderen Worten es war Hundslangweilig .. nen Blow-Job hab ich bekommen wenn Sie was wollte und ich keine lust dazu hatte. Absolutes Belohnungssystem und sonst hat se sich "unter Druck" gesetzt gefühlt wenn ich gefragt habe ob Sie mir den helfen könnte.

    Also meiner Meinung nach kann ne Frau der Liebe nach Ihrem Freund mal ein runter holen oder Ihm ein blasen ..alleine weil Sie dabei genau weiß wie sehr das einem gefällt. Sich dann bedrängt zu fühlen ist in meinen Augen oftmals ne super lahme Ausrede.

    Sag Ihr wie es bei dir ausschaut!

    Du dich jetzt immer und immer wieder zurücknimmst und versucht selbst Lösungen zu finden aber dein Körper eben mehr will! Das es dich müde und fertig macht wenn nix zustande kommt und wenn dann was zustande kommt, das es für dich schwer enttäuschend ist und total unbefriedigend ist ..

    warte gar nich ab, was Sie dazu großartig sagt .. hake das Gesprächsthema da für den Moment ab - sehe es so, als ob du Ihr grade gesagt hast "du bedrängst mich Alternativen zu finden" (das sagst du Ihr aber nich!! sonst kontert Sie damit das du Sie ja verlassen kannst, oder ob noch alles Sinn hat)

    stells einfach mal in Raum dass der Sex und das drumrum ein absolutes No-Go is ! Und dann schrub dir die nächsten 2 Wochen selbst ein und versuch Sie gar nich zu überstimmen, vielleicht kommt Sie ja dann mal aus sich raus

    alternativen: du versuchst dich zu verbiegen und über die nächsten Jahre was bei deiner Freundin zu erreichen - was immer wieder für Stress und Ärger sorgt - bis Sie dich verläst, weil Sie kein Bock mehr drauf hat und beim nächsten Freund "komischerweise" wie es bei Frauen nunmal immer so ist wieder die absolute Kanone ist - oder du lebst damit ganz gut deine restlichen geladenen Jahre damit zu verbringen ins Tempo zu schießen - was ne Vergeudung an Soldaten :ratlos:
     
    #20
    JudasJudaeus, 7 Juli 2010

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Freundin möchte keinen
Earl von H
Beziehung & Partnerschaft Forum
19 September 2016
11 Antworten
falke1234
Beziehung & Partnerschaft Forum
4 Oktober 2016
14 Antworten
tigerchen75
Beziehung & Partnerschaft Forum
25 November 2015
14 Antworten
Test