Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Freundin manchmal so kleinlich

Dieses Thema im Forum "Beziehung & Partnerschaft" wurde erstellt von wayneman, 20 April 2010.

  1. wayneman
    wayneman (29)
    Verbringt hier viel Zeit
    13
    88
    0
    in einer Beziehung
    Hallo Leute!

    Meine Freundin und ich sind seit einem knappen halben Jahr zusammen und die Beziehung ist sehr intensiv. :smile::herz:

    Leider aber gibt es da etwas, das die Liebe etwas trübt. Und zwar ist sie in manchen Belangen für meine Begriffe unglaublich pingelig.
    Vor allem betrifft das die Regeln in ihrer Wohnung. Ich wohne noch daheim (zum Glück nicht mehr lange) und deshalb sind wir meist bei ihr. Und dort kann man unglaublich viel falsch machen: Es darf auch nicht das kleinste Futzelchen daneben bröseln, wenn die Tür offen ist, soll man nicht reden, denn das könnte ja wer im Stiegenhaus hören, die Jalousien möchte sie nicht zu weit offen haben, damit man nicht zu viel von außen sehen kann (obwohl der Innenhof nicht sehr frequentiert ist und die Wohnung auch etwas erhöht liegt), mit dem Messer nicht über das Brett fahren, weil es sonst stumpf wird, nicht an der Pflanze ankommen, ihre Zahnpasta oder ihr Duschgel nicht verwenden, wenn es mir am Vormittag noch etwas zu dunkel ist kann ich das Licht nur unter einem Murren aufdrehen. Am schlimmsten ist es mit der Sauberkeit, vor allem im Bett stört das dann: nicht mit der Hose darin liegen (würd ich ja noch verstehen, wenn es z.b. geregnet hat) und beim Sex darf sowieso nicht das kleinste Tröpfchen daneben gehen, wir haben deswegen sogar mal abgebrochen, weil sie sich so aufgeregt hat. Und so weiter.

    Und heute hat sie mir in der Früh zu verstehen gegeben, dass ich meine Sachen nicht immer bei ihr aufzuladen brauche, gemeint war damit der Laptopakku, denn der Laptop war noch am Netz, weil wir am Vorabend einen Film angeschaut hatten. Auch in die Richtung hat es schon andere Beispiele gegeben. :schuettel:

    Dass sie sich dann oft noch ziemlich aufregt, weil sie ein aufbrausender Typ ist, macht das Ganze noch frustrierender.

    Mir wirft sie vor, dass ich, zumindest was das Geld betrifft, genauso kleinlich sei. Das stimmt zwar in ein paar Fällen, aber da war das auch mehr eine Reaktion darauf, dass sie immer alles ganz genau abrechnet. Allerdings habe ich da in letzter Zeit ohnehin wieder lockerer gelassen, denn ich will keine Spirale in Gang setzen.

    Auch hat sie einmal das Thema angesprochen, wie wir den Besitz aufteilen wollen, wenn wir mal zusammen wohnen sollten und da hat sie dafür plädiert, ALLES zu trennen. Das fand ich wieder schade, denn wieso sollte man sich nicht Besitz teilen können? Dass da mal der eine, mal der andere etwas schlechter aussteigt, gehört doch eben dazu, nicht?

    Aber wie gesagt, es geht weniger ums Geld als um die allgemeine Pingeligkeit, richtig zwänglerisch wirkt das oft.

    Ach, ich weiß nicht, was ich tun soll, es belastet mich, aber eigentlich sind es doch Lächerlichkeiten. :schuettel:
     
    #1
    wayneman, 20 April 2010
  2. User 39498
    User 39498 (29)
    Planet-Liebe Berühmtheit
    2.682
    348
    3.372
    Verheiratet
    Hey du,

    einerseits kann ich es schon verstehen, wenn man eine gewisse finanzielle Balance in der Sache drin haben will, andererseit finde ich es blöd, auf jede Kleinigkeit zu achten und nichts zu teilen. Schließlich seid ihr ein Paar und teilt euer Leben - da wird man doch mal Zahnpasta teilen können? :confused:

    Hat sie denn ein sehr eng gestecktes Budget? Klar ist es gut, darauf zu achten nicht unnötigerweise das Licht an zu haben, aber man kann es auch übertreiben. Das du nichtmal deinen Laptop bei ihr laden "darfst", finde ich ehrlichgesagt echt krass. Ich wäre nie auf die Idee gekommen, meinem Freund zu sagen, er kann seinen Laptop oder sein Handy nicht bei mir einstecken. Wir haben viel Kram beieinander, auch Klamotten, und da es wahnsinnig unpraktisch wäre alles immer hin und her zu schleppen, waschen wir auch beieinander Sachen. Ich wasche tendentiell mehr von seinen Sachen bei mir als andersrum, aber deswegen berechne ich ihm doch keine Strom-, Wasser- und Waschmittelkosten?!?

    Damit finanziell beide gleichberechtigt sind, solltet ihr Einkaufsbons sammeln und jede Woche einmal Kassensturz machen. Wem das zu nervig ist, der kann auch einfach 'ne Haushaltskasse aufmachen - jeder gibt einmal die Woche (oder im Monat) einen bestimmten Betrag rein, wenn was übrig bleibt, spart man es entweder für gemeinsame Unternehmungen oder teilt es 50/50 auf.
    Wenn jeder abwechselnd Zahnpasta und Duschgel kauft, kann man es doch auch zusammen benutzen, oder?!

    An deiner Stelle würde ich mal mit deiner Freundin darüber reden, wieviel sie eigentlich mit dir teilen möchte. Wer so pedantisch über sein eigenes Reich herrscht, lässt einen vermutlich auch emotional nicht überall rein...

    Off-Topic:
    Einige Ticks oder Eigenarten darf aber jeder haben. Mein Freund beißt auch die Zähne zusammen wenn ich mit seinen teuren Global-Messern über das Brett schrappe, also achte ich drauf, es nicht mehr zu machen. Neulich hat es mich fürchterlich aufgeregt das sein Kram überall liegt, seitdem hat er ein Fach in meiner Kommode und eine Schüssel auf dem Regal für Kleinkram. Jeder hat unterschiedliche Reizpunkte, aber man muss aufeinander zugehen und Kompromisse eingehen können... von beiden Seiten!!
     
    #2
    User 39498, 20 April 2010
  3. User 20976
    (be)sticht mit Gefühl
    13.614
    398
    2.055
    vergeben und glücklich
    Da würd ich durchdrehen. Pingelige Pfennigfuchser sind mir ein Graus, ich vermeide es, viel mit ihnen zu tun zu haben. Und Pingeligkeit gekoppelt mit solchem Geiz, dass man sich am liebsten die Laptop-Akkuladung zahlen lassen möchte, finde ich ziemlich heftig.

    Ist sie denn lockerer, wenn Ihr bei Dir seid, oder würde sie da auch gern ihre Maßstäbe durchsetzen?
     
    #3
    User 20976, 20 April 2010
    • Danke (import) Danke (import) x 1
  4. Orgasmusmaus
    Öfters im Forum
    574
    53
    36
    vergeben und glücklich
    Es sind ziemlich viele "Eigenheiten", da hast Du absolut recht. Du musst Dir die Frage stellen ob Du so etwas mitmachen kannst oder willst. Am besten bevor Du zu ihr ziehst.

    ---------- Beitrag hinzugefügt um 19:49 -----------

    Ach ja, nach manchmal kleinlich hört es sich nicht an :zwinker:, eher nach Zwang.
     
    #4
    Orgasmusmaus, 20 April 2010
    • Danke (import) Danke (import) x 1
  5. Ninou
    Sorgt für Gesprächsstoff
    54
    33
    2
    nicht angegeben
    Furchtbar :ratlos:
    Man kanns auch echt übertreiben!
    Ich verstehe ja, wenn man nicht immer derjenige sein will, der den anderen einlädt, sondern auch mal das Kino spendiert bekommen will... Aber deine Freundin übersteigt echt alles...! Wenn es nun nur um Geld ginge, würde ich dir vorschlagen, dass du ihr einfach bisschen Geld zusteuerst (für Lebensmittel und meinetwegen für Strom :rolleyes:), aber da sie ja scheinbar in jeder Hinsicht pingelig ist, nutzt das wohl nicht viel... Mich würde auch mal interessieren wie sich die Sache verhält, wenn ihr bei dir seid?! Nutzt sie da frech deine Zahnpasta und föhnt sich mit deinem Strom die Haare?!
     
    #5
    Ninou, 20 April 2010
  6. Black Velvet
    Sorgt für Gesprächsstoff
    20
    28
    1
    nicht angegeben
    Zieh auf keinen Fall mit ihr zusammen, wenn doch, dann bezahl die Wohnung allein, dass sie a) dir keine Regeln aufdrängen kann und b) du sie im Notfall rauswerfen kannst. Die Sache mit Besitz aufteilen ist allerdings gut.
     
    #6
    Black Velvet, 20 April 2010
  7. saliko
    Öfters im Forum
    261
    53
    26
    in einer Beziehung
    Ich finde weder dass das Kleinigkeiten sind, noch könnte ich mit sojemandem eine Beziehung führen.
    Das Verhalten drückt eine grundsätzlich geizige,spießige und irgendwie auch egoistische Grundeinstellung aus die ich nicht teilen kann und will. Die Beziehung würde mir wie ein ständiger Kampf vorkommen :ratlos:, und könnte somit auch kein "Rückzugsort" mehr für mich sein, wo man sich fallen lassen und Kraft tanken kann. Wenn es soviele Regeln gibt, man soviel beachten muss, damit der Partner mit einem zufrieden ist...

    Off-Topic:
    ...Woher kommt es wohl dass manche Leute nicht teilen können oder so krass misstrauisch sind?
     
    #7
    saliko, 20 April 2010
  8. User 76250
    Planet-Liebe Berühmtheit
    3.193
    348
    3.050
    Single
    Meine Güte - wenn meine Freundin so wäre, wäre sie wohl meine Ex...
     
    #8
    User 76250, 20 April 2010
  9. glashaus
    Gast
    0
    Es nutzt ja nun auch nix, die Freundin hier "runterzumachen" und entsetzt aufzuschreien "Wie kann sie nur!".

    Letztendlich ist dadurch das Problem des TS ja nicht gelöst. Ich finde, dass ihr da dringend mal reden solltet und die Erwartungen abstecken. Hat sie denn vielleicht schlechte Erfahrungen gemacht? Hatte sie schonmal Beziehungen in denen "teilen" vielleicht schief ging?
     
    #9
    glashaus, 20 April 2010
    • Danke (import) Danke (import) x 1
  10. matthes
    matthes (34)
    Meistens hier zu finden
    1.122
    133
    44
    vergeben und glücklich
    Überlege dir, wie lange du damit klarkommst. Sie scheint wenig kompromissbereit zu sein, was sich auf jedem Fall im Laufe der Beziehung auswirken wird. Mache ihr klar, dass du ihr kleinlich-pedantisches Verhalten absolut unangebracht findest und dass du einen Kompromiss zwischen ihrem Ordnungsbedürfnis und deinem Bedürfnis, dich wohlzufühlen, finden möchst.

    Für mich wäre die Sache mit dem Strom nach all den anderen Sachen genug, um ihr einen Fünf-Euro-Schein hinzulegen und zu sagen: "Der Rest ist für dich!" und zu gehen.

    Mein Tipp: Lass dich nicht von ihr runtermachen, sondern zeige ihr auf, dass du ihr Verhalten nicht akzeptierst und so auch keine langfristige Beziehung führen kannst. Denn es handelt sich nicht um "Kleinigkeiten".
     
    #10
    matthes, 20 April 2010
  11. User 20976
    (be)sticht mit Gefühl
    13.614
    398
    2.055
    vergeben und glücklich
    Ich fände es wie schon vorhin erwähnt sehr interessant zu wissen, ob sie denn nur bei sich so ist, was die "Wohnungsregeln" angeht - oder auch anderswo. Akzeptiert sie, dass Du anders lebst als sie? Oder nimmt sie es nur hin und möchte eigentilch, dass Du Dich ihr anpasst?

    Wenn Du es als liebenswerte Marotte hinnehmen kannst, okay - falls Du Dich aber latent über ihre Pingeligkeit aufregst, dann wäre sicher zu überlegen, wie es mit Euch weitergeht.

    Seit wann ist Dir ihre Kleinlichkeit denn aufgefallen bzw. wie lange stört Dich das schon?
    Kannst du über Eure verschiedenen Lebensgewohnheiten mit ihr sprechen? Wie offen ist sie da?
     
    #11
    User 20976, 20 April 2010
  12. kinkyvanilla
    0
    Das fällt bei deiner Freundin wahrscheinlich schon unter Zwang. So übertrieben es auch klingen mag, vielleicht wäre eine Therapie für sie das richtige?
     
    #12
    kinkyvanilla, 20 April 2010
  13. webjunkie
    webjunkie (45)
    Verbringt hier viel Zeit
    166
    103
    1
    Single
    Ach du liebe Zeit...

    Da kann man nur noch flüchten!!!
    Nein im Ernst, wie soll das erst sein wenn die noch rosarote Brille etwas aufgeklart ist?
    Sie ist wahrscheinlich eine nette Freundin, aber mit ihr zusammenleben.. das würde icfh mir nochmal überlegen.
     
    #13
    webjunkie, 21 April 2010
  14. Damian
    Damian (36)
    Doctor How
    7.454
    598
    6.770
    Verheiratet
    Ohje...
    Das meiste wurde ja schon gesagt, deswegen gibts eher ne Zusammenfassung:

    - Es SIND keine Kleinigkeiten! Die Dame hat ein Problem, welches sie in meinen Augen gar Beziehungsunfähig macht! (Das hat nichts mit Liebe zu tun!)

    - So wie es sich darstellt, findet sie an ihrem Verhalten nichts falsch, dewegen wird sie mit hoher Wahrscheinlichkeit auch versuchen dir selbiges aufzudrücken, wenn ihr zusammenzieht.

    - Du hast es zwar nicht gesagt, aber es klang jetzt so, als würdest du mit ihr zusammen ziehen. Ich kann mir zwar nicht vorstellen, dass du das auf den Rat von einem komischen Typen im Internet machst, aber dennoch: Wenn du schon merkst, dass es schief läuft..dann warte lieber noch etwas! Eine Verschiebung des zusammen ziehens sollte in einer stabilen Beziehung nichts ausmachen, in der man auf den anderen Rücksicht nimmt...gerade wenn dieser noch unsicher ist!

    - Du hast definitiv angefangen nicht zu verbiegen. Das sollte man auf keinen Fall in einer Beziehung machen. Wenn du nicht so sein kannst, wie du bist, sondern dich der anderen Person mehr und mehr anpasst, musst du hinterher erstmal herausfinden, wer du eigentlich nochmal warst (so ging es mir mal). Das ist dein eigener Fehler und du solltest du deine Ansichten bestehen. Sie haben im Zweifelsfall mehr wert!

    Mein Tip: Setz dich hin und gehe in aller Ruhe ALLE Postings durch und denke darüber nach. Mehr muß es erstmal garnicht sein. Vielleicht steht völliger blödsinn drin..dann kann es immernochnicht schaden sich drüber gedanken zu machen. Handeln kannst du immernoch...aber denken kommt zuerst...
     
    #14
    Damian, 21 April 2010
  15. munich-lion
    Planet-Liebe ist Startseite
    12.963
    598
    10.512
    nicht angegeben
    Hallo,

    warum deine Freundin auf der einen Seite so pingeling ist und auf der anderen Seite immer schaut, dass sie nicht zu kurz kommt (ich weiß gar nicht einmal, ob es tatsächlich richtiger Geiz bei ihr ist) weiß ich natürlich auch nicht.
    Es könnte durchaus sein, dass sie in der Kindheit/Vergangenheit geprägt wurde (möglicherweise fühlte sie sich bei vorhandenen Geschwistern irgendwie zurückgesetzt und musste womöglich immer um ihr Recht und einen gerechten Anteil "kämpfen") oder dieser Drang zur immer sauberen Wohnung (noch dazu, wenn es die erste ist) wurde ihr von der Mutter vorgelebt, so dass sie mittlerweile zwanghaft versucht, Perfektionismus zu erreichen - um vielleicht auch vor anderen gut dazustehen.
    Und jetzt kommt die Crux an der ganzen Sache, weshalb sie versucht, ihren Ärger an dir auszulassen: Sie ärgert sich vielleicht über sich selber, weil sie eben so ist, wie sie ist und nicht einfach mal genauso locker und gelassen bleiben kann wie du...sie sieht sich zwar ständig verpflichtet, irgendeinen Kram wegzuräumen und permanent in der Wohnung rumzuwuseln, so dass sie sich gestresst vorkommt und da ist dann der Partner, der da cool bleibt und sich einfach anderen, schöneren Dingen relaxt widmen kann und sich in ihren Augen vielleicht nicht genügend an der Hausarbeit und den Mehrkosten beteiligt, weil er doch öfters da ist und nicht mehr als "Gast" angesehen wird.

    Aber was sie da teilweise abzieht, geht natürlich gar nicht und das darfst du nicht einfach hinnehmen, sondern immer wieder nachfragen, was das eigentlich soll. Ich meine, ein Schneidbrett ist nun mal dazu da, dass man darauf mit einem Messer schneidet. Und Messer haben es auch an sich, dass sie bei Benutzung stumpf werden.
    Also frag sie doch beim nächsten Mal, worauf du sonst schneiden solltst und schenke ihr doch ein Gerät zum Messerschleifen...
    Dann die Sache mit dem Sex, der abgebrochen werden musste, weil sie sich über irgendeine Beschmutzung ihres Lakens aufgeregt hat...also das finde ich ja besonders krass und würde mich total entsetzen.
    Wenn es schon so weit kommt, dass man während des Fickens an die Folgen und den Mehraufwand im Haushalt denkt, weil ja dann sofort wieder die Bettwäsche gewaschen werden muss und sich nicht auf die schönen und geilen Dinge konzentrieren kann, dann würde mir das komplett den Schalter raushauen.
    Auch da solltest du ihr klipp und klar sagen, dass du das nicht mehr duldest, weil du es abtörnend findest und keine Frau als Partnerin möchtest, die beim Austausch von Intimitäten gedanklich bei Staubwedel und Desinfektionsmittel ist.

    Und was die Sache mit dem Akku-Laden betrifft: Leg ihr doch beim nächsten Mal 50 Cent hin und frag sie ob es das ist, was sie haben möchte, aber du ihren Wesenszug alles andere als attraktiv findest, wenn sie permanent darauf beharrt, dass alles penibel geteilt werden muss.
    Außerdem kannst du ihr ruhig sagen, dass sie sich nicht wie eine Frau, die liebt und dadurch eigentlich gerne teilen und geben sollte verhält, sondern wie eine eiskalt-berechnende Geschäftspartnerin und dir das ebenfalls missfällt.

    Klar, mit Geld organisiert man die wichtigen Dinge des eigenen Lebens und somit ist insofern auch eine Finanzplanung sinnvoll, wenn man zusammenzieht.
    Leider wird das oftmals gerne übergangen oder nicht ordentlich geregelt, weil Liebe ja romantisch, wunderschön, verträumt und manchmal verklärt ist und das Reden übers Geld sehr oft als Killer einer glücklichen Zweisamkeit angesehen wird.
    Deshalb ist man noch lange kein Korinthenkacker, wenn darüber rechtzeitig gesprochen wird, sondern man steckt und stimmt gewisse Grenzen ab, bekommt und gibt auch Freiheiten, macht Zugeständnisse, steckt ggf. zurück und wer die Zukunft mit einem Partner plant, der darf nicht nur auf einer rosaroten Wolke schweben, sonst klatscht er sehr schnell auf den Asphalt des Alltags auf, denn Streitigkeiten über die Finanzen gehören zu den größten Beziehungskillern überhaupt.
    Was mich jedoch bedenklich stimmt ist die Tatsache, wie deine Freundin jetzt bereits massiv auf strikte Trennung jeglicher Gelddinge besteht, ständig auf ihren Vorteil aus ist und das knallhart vorlebt...ich möchte mir nicht vorstellen wie das dann bei euch aussieht, wenn ihr tatsächlich zusammenzieht.
    Irgendwie habe ich das Gefühl, ihr fehlt das Vertrauen, sie sieht dich obendrein mehr als Gegner statt Partner an und ihr Egoismus kennt keine Grenzen.

    Ich weiß nicht so Recht, ob diese Frau tatsächlich zu dir passt und du die richtige Wahl getroffen hast.
    Überlege also gut, ob deine Bedürfnisse und Ansprüche an die Partnerin erfüllt werden und ob du mit den Punkten, die dir permanent sauer aufstoßen, tatsächlich leben könntest. Es darf kein Muss dahinterstehen, dass sie sich ändern - es wäre lediglich sehr schön und von Vorteil, wenn sie es wirklich täte...
    Solltest du aber auf die Idee kommen, sie umkrempeln zu können, um dann auch mit ihr zusammenzuziehen, dann ist das in meinen Augen eine schwere Hypothek und ein sehr großes Risiko, denn die meisten glauben eh von sich, dass sie so in Ordnung sind und sich nicht ändern können.
    Bei deiner Freundin wäre das aber dringend notwendig - auch wenn ich glaube, dass sie dann noch mehr auf Widerstand geht.

    Keine Ahnung, wie es sein wird, wenn du von zu Hause ausziehst und dann deine eigene Wohnung hast...vielleicht hockt sie dann da herum, um Geld zu sparen oder ihre Wohnung nicht zu beschmutzen.
    Aber ich finde es schon grotesk, dass sie dir Geiz vorwirft, nur weil du eben mal die Daumenschrauben angezogen und ihr aufgezeigt hast, wie es ist, wirklich ALLES Cent-genau aufzuteilen.
    Ich finde, deiner Freundin gehören schon lange ihre Grenzen aufgezeigt, mit der Faust auf den Tisch gehaut und das durchaus auch lauter...vor was hast du Angst? Vor weiteren Konfrontationen? Vor einer Trennung?
    Sorry, dafür habe ich kein Verständnis, denn wer aus Liebe den Schwanz einzieht, lieber grummelt und unzufrieden ist, sich bei der Partnerin fast unsichtbar machen muss, damit er kein Stäubchen hinterlässt, der wird bald nur noch von seiner tollen und intensiven Beziehung träumen, die nach nicht einmal 6 Monaten Charaktereigenschaften der Partnerin an den Tag legen, die für mich völlig inakzeptabel und abstoßend wären und nicht mal eben so als liebenswürdige "Kleinigkeit" oder Macken abgetan werden können, die plötzlich und unter Garantie wieder verschwinden.
     
    #15
    munich-lion, 21 April 2010
    • Danke (import) Danke (import) x 1
  16. Augen|Blick
    0
    Das ist ein ziemlich guter Einwand Glashaus, beim erstmaligen Durchlesen dachte ich auch, der arme 'Junge', wird da von einem 'Hausdrachen' tyrannisiert und nimmt es blind vor Liebe hin. Aber genauso richtig ist der Einwand, dass dem Threadstarter damit nicht geholfen ist. Das es zwanghafte Züge trägt und extrem 'pingelig' ist, weiß er selbst und da er nicht schreiend flüchtet, sondern eine praktikable Lösung sucht, hilft da virtuelles "auf die Freundin einschlagen" auch nicht weiter.

    Zumal man den Text auch ohne Probleme mal scherzhaft umdrehen könnte, also spielerisch mal ihre Sichtweise extrapolieren. Probiere ich einfach mal, also rein hypothetisch, die Freundin:

    Boah, ich könnte mich wieder so über meinen Freund aufregen. Total unselbstständig und denkt nicht für 5c mit! Heute habe ich das Bett neu bezogen und was macht der Honk, schmeißt sich mit seinen vollgesifften Hosen erstmal auf die frische Bettwäsche, fehlt nur noch, dass er mit seinen Schuhen da reinsteigt. Wir sind ja jetzt seit sechs Monaten zusammen und es ist auch total intensiv und ich Liebe ihn, aber ein paar Sachen treiben mich in den Wahnsinn.

    Zum Beispiel läßt er immer den Zahnpastadeckel offen - und ich darf mich dann abends mit der vertrockneten Pasta herumärgern. Oder ich muß morgens zur Arbeit und stelle fest, dass der letzte Rest Duschgel mal wieder weg ist. Und anhand der Krümmel/- und Kleckerspur sieht man genau, wo der gnädige Herr saß und fraß. Aber ich bin nicht Hotel-Mama! Und kommt er mal auf die Idee seinen Dreck wieder weg zu machen? Natürlich nicht.

    Man merkt auch einfach, dass er noch nie selbstständig gelebt hat, läßt andauernd das Licht brennen, der Strom kommt ja aus der Dose und kostet nichts. Meinen Ficus, den ich mühseelig gerettet habe, schiebt er herum wie ein Ding, als wüßte er nicht wie empfindlich er ist. Oder mein sündteures Messerset, was ich mir zu Weihnachten gewünscht hatte, was macht er damit? Er schneidet nicht das Brot, sondern zersägt damit meine Brotzeitbrettchen.

    Und dann ist er total unsensibel, ich komme hier halbnackt aus der Dusche und er zieht die Jalosien hoch, damit mich auch jeder Nachbar mal nackt gesehen hat. Wobei die eh schon alle Details von uns kennen, sein lautes Organ ist im Treppenhaus ja gut zu hören, der Herr denkt ja nichtmal daran die Tür zum Flur zu schließen. Am schlimmsten ist aber sein Geiz, wir verbringen die ganze Zeit bei mir, er futtert sich durch, lebt auf meine Kosten und kommt da mal ein Angebot was dazuzugeben? Nee, stattdessen fuchst er um jeden Cent.

    Er denkt nicht eine Minute mit, glaubt anscheinend ich wäre seine Putzfrau und Hotel Mama in einem und geht rücksichtslos mit meinen Sachen um, als ob er nicht wüßte, dass ich mir das alles hart erarbeitet habe. Spreche ich ihn darauf an, wird er bockig wie ein kleines Kind, was mich dann total aufregt...


    Ok, genug herumgesponnen :grin:
    Ich denke, meine Absicht ist klar geworden.

    Ohne ihre Sichtweise zu kennen, läßt sich schwer beurteilen, ob sie nun ein kleiner Tyrann ist, oder ob sie ein paar 'handfeste' Gründe für ihr Verhalten hat. Und eine Lösung kann nur da ansetzen, sie erst einmal zu verstehen. Da ich mal annehme, dass sie in etwa in Deinem Alter ist, kann man wohl ableiten, dass es ihre erste eigene Wohnung ist. Was sticht bei der ersten eigenen Wohung besonders heraus?

    Richtig, das man tun und lassen kann, was man will. Der Eine will es penibel sauber haben, der Andere mag vielleicht erstmal alles liegen lassen, weil er es zu Hause nie durfte. Sie will es auf jeden Fall ordentlich haben. Es ist ihre Sache, ist ja schließlich ihre Wohnung. Und dafür gibt es ja eine einfache Lösung, entweder findet man einen Kompromiß - oder man nimmt sich eine eigene Wohnung. Ein Kompromiß könnte z.B. so aussehen, dass Du eben auch einen Teil der Hausarbeit übernimmst.

    Nächster Streitpunkt, das liebe Geld. Soll ja angeblich der Hauptstreitpunkt von Beziehungen überhaupt sein. Sie besteht da offensichtlich auf ausgeprägter Unabhängigkeit - finde ich grundsätzlich erstmal eine feine Sache. Bevor man "Gütergemeinschaften" eingeht, sollte erstmal in der Lage sein, selbst mit seinem Geld auszukommen. Vermutlich hat sie kein Geld im Überfluß oder arbeitet hart dafür, vielleicht empfindet sie ja auch ein Ungleichgewicht?

    Wenn ihr bspw. den Großteil der Zeit bei ihr verbringt, wäre es ja nur fair, wenn ihr die Ausgaben auch teilt. Zumindest ein Zuschuß zu Essen, Wohnen, Strom würde ich da an Deiner Stelle von Dir aus vorschlagen - zumal Du ja vermutlich keine Fixkosten hast. Ein simples, Schatz, ich bin ja nun so oft bei Dir, esse und trinke bei Dir und weiß, dass Du es auch nicht so dicke hast, wie wäre es, wenn ich mich mit 100€ im Monat an den Unkosten beteiligte? Ich würde einiges darauf verwetten, dass sie nicht mehr "rummeckert", wenn Du Deinen Laptop aufladen willst :zwinker:

    Was ihr aufbrausendes Wesen angeht, das ist ja nun ein sehr dehnbarer Begriff. Wenn sie in der Sache nicht Unrecht hat, dann wirst Du wohl oder übel da durch müssen. Wenn sie ernsthaft rumflippt, würde ich mir das nicht gefallen lassen. Steht Dir ja jederzeit frei einfach zu gehen. Letztlich ist das auch ein Knackpunkt einer jeden Beziehung, man muß Konflikte austragen können. Wenn es geht, ohne das einer von beiden sich dabei mies fühlt. Sowas kann mal passieren, aber sollte kein Dauerzustand sein.

    Mit dem Zusammenziehen/Wohnen würde ich an Deiner Stelle auch unbedingt abwarten und vielleicht erstmal auf Deinen eigenen Füßen zu stehen. Das zusammenziehen rennt ja nicht weg. Aber ohne eine gemeinsame Basis, wie ihr beide gut miteinander leben könnt, ohne Euch an die Gurgel zu gehen, ist das von vornherein zum Scheitern verurteilt. Und man muß mit 22 auch nicht nach 6 Monaten zusammenziehen.

    Wichtiger wäre erstmal, dass ihr Euer Teilzeit-Beisammensein vernünftig hinbekommt, ohne das sie sich ständig über Dich aufregt und Du keinen Plan hast, was sie überhaupt hat und will.
    Gruß
     
    #16
    Augen|Blick, 21 April 2010
    • Danke (import) Danke (import) x 1
  17. wayneman
    wayneman (29)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    13
    88
    0
    in einer Beziehung
    Danke mal für die Antworten und sry für die späte Rückmeldung.


    Also zuerst mal muss ich schon eins klarstellen:

    Also so läufts bei uns sicher nicht ab. Weder kusche ich immer, noch mache ich mich unsichtbar, ich sage sehr wohl, wenn ich etwas übertrieben finde und das kann auch mal heftiger sein. Deswegen kommt es ja immer wieder zu einem Hickhack bzw. Streitereien, wenn ich dauernd passiv wäre, dann gäbe es ja kein Problem, aber das bin ich ja eben nicht. Aber verstörend ist es trotzdem manchmal und deswegen habe ich hier nach Rat gesucht.

    Zweitens dürfte hier ein etwas übertrieben negativer Eindruck entstanden sein, sie ist nicht die humorlose geizige Furie, die mir ständig hinterherschimpft. Es ist eher so, dass sie da ihre Ticks hat, aber bei denen ist sie wirklich etwas, nun ja, seltsam, das stimmt schon und ich habe auch das Gefühl, dass es Zwangscharakter hat. Und weil danach gefragt wurde: nein, bei mir ist sie nicht so pedantisch. Wie sie sagt, stört es sie woanders nicht so sehr, weil sie dort dann ja nicht wohnen muss. Ich denke, es kommt daher, dass sie als Kind von ihrer 13 Jahre älteren Schwester ständig ausgebessert wurde und zwar auf eher brutale Art, mit aus der Hand Reißen, wenn sie etwas nicht gleich richtig gemacht hat und mit laut Werden. Das hat nun einerseits dazu geführt, dass sie sich schon aus reinem Selbstschutz recht früh freikämpfen musste und immer sehr auf ihre Autonomie und Selbstständigkeit pocht, andererseits dürfte sie diese ausbesserische und etwas aggressive Art übernommen haben. Dazu passt auch, dass sie anderen Menschen schnell mal böse Absichten unterstellt und im Grunde ihres Herzens aber recht ängstlich ist und gar nicht selbstständig. Nur als ein Beispiel: Sie hat zwar ihre eigene Wohnung, aber ihre Mutter wohnt in der Nähe und dort isst sie oft und geht Wäsche waschen.

    Außerdem ist es nicht so, dass sie völlig uneinsichtig ist: ihre Pedanterie war schon früher ein Problem und sie weiß, dass sie es damit übertreibt, ja sie hat auch schon gesagt, sie hat Angst, mich damit zu vertreiben. Also denke ich schon, dass sie es gerne ändern würde und ich merke immer wieder, wie sie sich echt bemüht. Andererseits frage ich mich persönlich, wie gut das funktioniert, festsitzende Charaktereigenschaften zu ändern ist sehr mühsam, wie ich aus meiner eigenen Erfahrung weiß.

    Zusammen zu ziehen ist übrigens nicht so schnell geplant, das habe ich falsch rübergebracht. Aber es stimmt schon, was ihr schreibt: So wie es zurzeit ist, kann ich mir das nicht vorstellen, ich würde wohl das Gefühl haben, in meiner Wohnung zu kurz zu kommen.
    Aber es ist gut, dass ihr mich darauf aufmerksam gemacht habt, dass das keine Kleinigkeiten sind, ich war mir nicht ganz im Klaren darüber, wie schlimm ich solche Macken einschätzen soll, aber ich kann mir leider auch gut vorstellen, dass das ein Beziehungskiller werden kann.
    Es ist halt schwierig, wie reagiert man auf so etwas?
     
    #17
    wayneman, 22 April 2010
  18. LaLolita
    LaLolita (26)
    Verbringt hier viel Zeit
    918
    103
    11
    nicht angegeben
    Kann vielleicht auch daran liegen, dass sie von ihren Eltern so streng erzogen wurde?
    Meine Eltern zbsp. machen mich auch ständig dumm an, wenn ich was nicht weg- oder aufgeräumt habe. Und sobald dann mein Freund hier ist, räum ich ihm ständig hinterher weil ich keine Unordnung mag. Aber das ist wahrscheinlich wieder was anderes.

    Wie du damit umgehen sollst? Dir bewusst werden, ob du damit auf Dauer leben kannst und willst - falls nicht, sehe ich schwarz für eure Beziehung. Ansonsten: macht Kompromisse.
     
    #18
    LaLolita, 22 April 2010

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Freundin manchmal kleinlich
Hey_Ya88
Beziehung & Partnerschaft Forum
8 Juni 2007
12 Antworten
maxi
Beziehung & Partnerschaft Forum
18 August 2006
13 Antworten
WOLF359
Beziehung & Partnerschaft Forum
28 Februar 2006
6 Antworten
Test