Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Freundin Psychologische Probleme

Dieses Thema im Forum "Beziehung & Partnerschaft" wurde erstellt von Peacebrother, 14 April 2005.

  1. Peacebrother
    Verbringt hier viel Zeit
    37
    91
    0
    vergeben und glücklich
    Also....

    Ich bin mit meiner Freundin ungefähr 8 Monate zusammen und sie wohnt seit ca 7 Monaten bei mir.
    Seit ungefähr 6 Monaten hat sie Psychologische Probleme, weill sie nicht gerade eine schöne Kindheit hatte.
    Diese Probleme hat sie schon länger.
    Sie war eine gewisse Zeit in einer Heilanstalt und war schon bei mehreren Psychologen.
    Das war am Anfang auch nicht so das Problem da es ihr recht gut ging und ich sie liebe doch seit ungefähr 6 Monaten sind ihre Beschwerden schlimmer geworden.
    Ihr geht es immer mal besser und auch wieder schlechter doch seit ungefähr 2 Wochen ist es wieder wesentlich schlimmer geworden.
    Das heißt sie kannn Nachts nicht einschlafen und fängt dan oft an zu weinen.
    Sie denkt dan oft an selbstmord und an solche dinge(sie versichert mir aber das das keine ernst zu nehmenden gedanken sind, da sie in diesen Momenten am Abend nicht mehr klar denken kann).
    Solche Abende sind in guten zeiten ziemlich selten aber in den letzten wochen und auch schonmal in einer Zeit davor ist es fast jeden Abend so.
    Ausserdem kommt sie morgens meistens nicht aus dem Bett,ausserdem ist sie morgens sehr lust los und sehr sehr empfinglich.
    Den Tag über ist sie manchmal relativ normal drauf aber meistens entweder niedergeschlagen oder aggressiv mir und anderen gegenüber.
    Ich habe so eine Zeit wie jetzt schonmal mit ihr vor ein paar monaten durchgemacht und weiss nicht ob ich das nochmal schaffe weill es mich und sie auch schulisch beeinträchtigt(wir gehen in die gleiche klasse der oberstufe).
    Den wir beiden kommen dadurch das es ihr meist abends am schlechtestens geht immer sehr spät ins bett und das sie morgens nicht aus dem Bett kommt ist auch nicht grade förderlich.
    Ich habe langssam das gefühl das ich das alles nicht mehr aushalte und das ich keine Kraft mehr habe um mich "um sie zu kümmern".
    Doch weiss ich auch das sie wen ich mich jetzt von ihr trenne ganz abstürzt den dann wird sie wohl garnicht mehr zur Schule kommen.
    Desweiteren hat sie eine problem mit dem alleine sein,was sie dan in ihrer Wohnung zwangsläufig wäre.
    Sie geht zu einem Arzt doch hat die Therapie noch nicht richtig bekonnen.

    Peaceout
     
    #1
    Peacebrother, 14 April 2005
  2. -JIMMY-
    -JIMMY- (33)
    Verbringt hier viel Zeit
    361
    101
    0
    vergeben und glücklich
    gibt es für dich die Möglichkeit mal mit dem Arzt zu sprechen?
     
    #2
    -JIMMY-, 14 April 2005
  3. Burzum
    Burzum (33)
    Verbringt hier viel Zeit
    200
    103
    1
    Single
    Im Moment kann ich dir leider kaum andere Tipps geben, als daß du sie ablenkst, führe sie aus, fahre mit ihr in eine andere Stadt spazieren. Begegne ihr mit Geduld, biete ihr an, an eiem menschenleeren Ort vielleicht ihre Agressionen rauszulasen (zerstören, herumschreien und ähnliches).
    Eine Therapie scheint wirklich nötig zu sein.
    Könnte es sein, daß die Stimmungsschwankungen häufiger geworden sind, seitdem der Alltag bei euch eingekehrt ist?
     
    #3
    Burzum, 14 April 2005
  4. Silke74
    Silke74 (42)
    Verbringt hier viel Zeit
    155
    101
    0
    Verheiratet
    Hallo,

    erstmal finde ich es klasse, das Du nicht gleich die Beziehung beendest, denn das ist ja auch nicht immer selbstverständlich.

    Das sie noch keinen Therapieplatzt hat, ist sehr schade, aber normal.
    Leider muss man echt monatelang auf einen Platzt warten.

    Bekommt sie Medikamente?
    Hat sie denn schon einen Platz in Aussicht, also schon einen Termin, wann sie die Therapie beginnen kann?

    Wenn nicht, dann muss sie immer wieder nachhaken, denn sonst nehmen einige Therapeuten das nicht ernst und melden sich leider nicht mehr wegen einem Platz.

    Ich selber hatte Glück, habe im Januar ein Erstgespräch gehabt und seit letzter Woche läuft die Therapie.

    Zu was für einen Arzt geht sie denn?
    Normaler Hausarzt, oder Psychiater?

    Ein Psychiater könnte mit Hilfe von Medikamenten (die auf sie abgestimmt sind) die Wartezeit auf einen Therapieplatz erleichtern und evtl auch durch ein Schreiben, bzw einer Überweisung, eine Therapie beschleunigen.
     
    #4
    Silke74, 14 April 2005
  5. Baerchen82
    Baerchen82 (34)
    Verbringt hier viel Zeit
    2.320
    121
    0
    Verheiratet
    #5
    Baerchen82, 14 April 2005
  6. Touchdown
    Touchdown (37)
    Verbringt hier viel Zeit
    2.220
    121
    1
    vergeben und glücklich
    Ich hab auch keinen anderen Vorschlag, als dass du viel mit deiner Freundin unternimmst. Am besten Sport wie Radfahren onder Inlinern, damit sie sich körperlich auspowern kann. Evtl fällt ihr das Einschlafen dann leichter.
    Das kann eine Therapie natürlich NICHT ERSETZEN sondern nur begleiten.
    Desweiteren denke ich ist es wichtig, dass du evtl mal mit zum Arzt gehst um zu lernen, wie du mit der Situation umgehen sollst. Am besten sprichst du mit deiner Freundin ab, wie ihr das am besten passt.
     
    #6
    Touchdown, 14 April 2005
  7. Peacebrother
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    37
    91
    0
    vergeben und glücklich
    Nein es hat er nicht was mit dem Alltag zu tuhen.
    Natürlich ist sie wen wir irgentwas tolles machen abgelengter aber das ist glaube ich nicht der wichtige faktor.
    Naja das mit dem Agressionen rauslassen ist im prinzip ne gute idee,habe das auch hscon probiert da ich Boxsack und das nötige zubehör besitzt sie darauf los zu lassen nur hat sie ne sperre gewalt auszuüben aufgrund ihrer vergangenheit ausserdem richten sich ihre agrssionen auch sehr oft auf sie selbst.
    Sie hat schon einen Platzt in aussicht nur ist noch nicht klar wann.
    Medikamente bekommt sie jetzt doch brauchen die ungefähr 2 wochen bis sie richtig wirken.
    Wie ich mit den Situationen umgehen muss habe ich langsam ganz gut raus,war aber auch hscon mit zum ihrem Therapeuten,zwar nicht mit im Besprechungsraum aber im wartezimmer und ich kenne ihren hoffentlich bald festen Therapeuten.
    Das mit dem Sport wollte ich auch schon machen,das problem ist das sie nicht so gerne sport treibt.
    Sie wollte aber gerne mit zu mir zum Sport kommen doch hat sie angst das sie es nicht schafft durchgängig mit zu kommen und ich glaube auch das das der Fall sein könnte.
    Naja heute abend ist alles ruhig verlaufen :herz: .

    Danke für alle Antworten

    Peaceout
     
    #7
    Peacebrother, 14 April 2005
  8. Dillinja
    Dillinja (34)
    Verbringt hier viel Zeit
    1.181
    123
    5
    nicht angegeben
    darf ich so aufdringlich sein und fragen, ob eine krankheit diagnostiziert wurde? wenn ja: welche?

    du sprichst nur davon, dass sie ein psychisches problem hat
     
    #8
    Dillinja, 14 April 2005
  9. Marla
    Marla (33)
    Verbringt hier viel Zeit
    1.436
    123
    1
    nicht angegeben
    ich find mich ein wenig in deinem thread wieder.. nicht in der erzählersicht, sondern in deiner freundin. wär schön wenn du mal ein wenig genauer sagen könntest was ihr problem ist. natürlich nur so weit es für sie dank der anonymität des i-nets ok wäre.

    mal ne ganz kleine frage am rande... sagt sie manchmal das sie nicht weiß ob du sie liebst oder ähnliches? sagt sie dir das sie angst hat dich zu verlieren, obwohl es keinerlei anhaltspunkte gibt?
     
    #9
    Marla, 14 April 2005
  10. Burzum
    Burzum (33)
    Verbringt hier viel Zeit
    200
    103
    1
    Single
    Wegend er Sperre, könntest du ja mal versuchen mit ihr zu reden, versuchen ihr deutlich zu machen, daß sie niemandem weh tut, weil es kein belebter Gegenstand ist. Daß sie Autoagresionen hat, habe ich ja schon vermutet, das Boxen wäre da wirklich eine Erleichterung/Verarbeitungsmöglichkeit.
     
    #10
    Burzum, 15 April 2005
  11. *spaceboy*
    *spaceboy* (29)
    Verbringt hier viel Zeit
    116
    101
    0
    vergeben und glücklich
    hi

    meine freundin hatte auch eine schlimme kindheit. sie besucht seit 2 jahren eine therapeutin.
    sie hat angst im dunkeln und ist nicht gerne alleine zuhause, wird von alpträumen heimgesucht und leidet an einer sprachstörung, die durch die unzähligen neurosen sich übersie legte.ihr vater starb nach einem langen krebsleiden.

    wir gehen auch zusammen in sie oberstufe, aufgrund ihrer störung kann sie sich in der schule nicht melden, vorlesen usw.
    sie bekommt daher des öfteren 0 punkte in Epo.umso mehr muss sie sich schriftlich profilieren.
    mit uns war es auch nicht immer so einfach. ich hatte auch oft das gefühl, mich nicht mehr ausreichend ums sie kümmern zu können.

    obwohl es manchmal sehr schwer ist(du weißt was ich meine ), ist es nötig für sie da zu sein.

    ich wünsche dir viel erfolg, gib nie die hoffnung auf, dass es irgendwann wieder bergauf geht :smile2:

    *spaceboy*
     
    #11
    *spaceboy*, 15 April 2005
  12. Schaky
    Schaky (33)
    Verbringt hier viel Zeit
    2.031
    121
    0
    vergeben und glücklich
    ich wünsch dir ganz viel kraft das ihr beiden das zusammen durch steht
    ich find es gut das du sie in dieser schweren zeit nicht im stich läßt

    gruß schaky
     
    #12
    Schaky, 15 April 2005

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Freundin Psychologische Probleme
Max17
Beziehung & Partnerschaft Forum
7 Dezember 2016 um 18:04
3 Antworten
Faulpelz '05
Beziehung & Partnerschaft Forum
1 September 2005
35 Antworten
spider-dan
Beziehung & Partnerschaft Forum
31 Oktober 2003
2 Antworten