Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Freundin schwanger

Dieses Thema im Forum "Schwangerschaft, Geburt & Erziehung" wurde erstellt von babyStylez, 17 Juli 2008.

  1. babyStylez
    babyStylez (26)
    Verbringt hier viel Zeit
    512
    103
    6
    nicht angegeben
    Hallo ihr Lieben :smile:

    Ich dachte ja nieee, dass ich hier einen Thread eröffnen werde, aber nun ist es soweit :smile: Und (Gott sei Dank), geht es nicht um mich.

    Eine Freundin von mir (20) ist schwanger. Ihr Kind wird im Dezember kommen... passt natürlich super, weil wir jetzt in die 13. kommen und demnach Anfang nächsten Jahres Abi machen. Aber das ist nun mal so und Abtreibung kam für sie nicht in frage.
    Zu ihrer Situation: Sie wird jetzt mit ihrem freund in eine eigene Wohnung ziehen.. da ihr Vater selbstständig ist und den ganzen Tag arbeitet (Mutter ist nicht vorhanden, bzw interessiert sich nicht für das Leben ihrer Tochter). Der Freund macht zur Zeit eine Ausbildung, wird allerdings nicht übernommen von seinem Betrieb. Keine besonders tolle Situation.

    Jetzt aber zu meinem eigentlichen "Problem" mit der Sache...

    Meine Freundin kümmert sich nicht um ihr Baby.. sie macht sich so gut wie keine Gedanken, möchte mit niemandem darüber reden und lebt in ihrer eigenen Welt. Ich mein.. sie hat sich für das Baby entschieden und jetzt ists doch in der Zeit zu "handeln" oder nicht? Mit unserer Schulleitung wurde noch nicht gesprochen obwohl dass sonst wohl immer der Fall sein sollte (eine aus der 10. bei uns is ebenfalls schwanger.. Juhu.. Erzbistumsschule.. haha). Sie war zwar schon beim Frauenarzt aber .. naja irgendwie macht sie sich keine Gedanken wie ihr Leben laufen soll. Weder finanziell noch was sie nach dem Abitur machen will.. geschweigedenn wer sich um das Baby kümmert wenn sie in die Schule muss um ihr Abi zu packen.
    In der Schule wissens nicht so viele... aber die dies wissen machen sich natürlich ebenfalls Gedanken.. wollen ihr helfen usw. aber leider lehnt sie jede Hilfe und Unterstützung ab.
    Wies mit ihrem Freund aussieht kann ich nich sagen.. weiß nur, dass er anfangs seehr sehr geschockt war und bevor sie schwanger wurde eine Trennung des öfteren angesprochen wurde.

    Wisst ihr WIE ich ihr helfen kann? Ich möchte v.a dass das Finanzielle abgeklärt ist.. deswegen würde ich gerne mit ihr zu ProFamilia oder Caritas oder so was.. (oder sie mit ihrem Freund.. mir egal).

    Übertreibe ich? Gebt mir bitte irgendeinen Rat :smile: v.a in Bezug darauf, was vor einer Schwangerschaft noch alles geklärt werden muss...

    Lg, babystylez :smile:
     
    #1
    babyStylez, 17 Juli 2008
  2. glashaus
    Gast
    0
    Du, ganz ehrlich: mehr als Hilfe anbieten kannst du nicht. Sie muss sie schon annehmen und auch lernen, sich um Dinge selbst zu kümmern.
     
    #2
    glashaus, 17 Juli 2008
  3. User 69081
    User 69081 (31)
    Beiträge füllen Bücher
    5.775
    298
    1.102
    nicht angegeben
    uff, wielange weiß sie es denn schon und wie weit ist sie schon?

    Vielleicht muss sie es einfach erstmal sacken lassen und für sich selbst realisieren? Ich meine, das Wissen dass man schwanger ist geht nicht unbedingt einher mit der Erkenntnis, wie viel sich tatsächlich ändern wird.

    Vielleicht kannst du ihr Bücher/Broschüren besorgen, die gerade auf ihre Situation passen? Sowas müsste es ja geben :ratlos:
     
    #3
    User 69081, 17 Juli 2008
  4. User 37900
    User 37900 (32)
    Teammitglied im Ruhestand
    1.798
    148
    145
    vergeben und glücklich
    Wenn sie deine Hilfe oder sonstige Hilfe nicht haben möchte, dann kannst du da nichts machen, außer sie in Ruhe zu lassen. So hart das auch ist. Aber helfen kannst du nur dort, wo auch Hilfe gewollt ist.

    Ich denke auch, dass es der falsche Weg wäre, wenn du sie zu ProFamilia und Caritas und sonstwo hinschleppst. Auch wenn du möchtest, dass bei ihr das finanzielle geklärt ist, so geht es dich doch leider gar nichts an.

    Lass sie das mal allein machen, wenn sie das ohne Hilfe schaffen möchte. Und helfe ihr erst, wenn sie dich ausdrücklich darum bittet. Alles andere ist in meinen Augen nur Einmischung.
     
    #4
    User 37900, 17 Juli 2008
  5. babyStylez
    babyStylez (26)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    512
    103
    6
    nicht angegeben
    Dezember kriegt sie ihr Kind.. sie weiß es seit Anfang Juni.

    Will ihr so gut es geht helfen... ich bin ja auch der Meinung sie sollte jetzt schon mal mehr für die Schule machen... (immerhin ist sie schon 2 mal sitzen geblieben und dieses mal MUSS es klappen). Denn wenn das Kleine erstmal da ist... dann hat sie bestimmt nicht unbedingt mehr Zeit.
    Ja vlt werde ich einfach mal zu ProFamilia gehen und nach Broschüren fragen...
    Gibt es eigentlich Geburtsvorbereitungskurse extra für junge werdenende Mamis? Ich denke nicht, dass sies toll finden würde zwischen alten Leuten zu sitzen (-hust- mit alt miene ich natürlich so 30jährige :engel: )...

    Ach Mensch.. blöde Situation.

    Edit: Ja aber ich fühle mich für sie verantwortlich. Ihr Leben war bis jetzt.. sagen wir mal nicht ganz leicht. Sie war schon öfters davor sich das Leben zu nehmen etcpp. und da war ich auch immer für sie da. Außerdem hat mich ihr Papa auch gebeten ihr zu helfen.. denn er meinte wenn jemand helfen kann dann ich..
    Ich hoffe sie sieht nicht zu spät ein dass sie Hilfe braucht.. oder kümmert sich wirklich alleine mal darum.
    Immerhin hat sie mir in einer ruhigen Minute schon mal gesagt, dass ihr das alles irgendwie doch nicht so Recht ist... und sie sich das noch ganz schön schwer vorstellt. Das war quasi das Einzige, was sie bis jetzt so wirklich über das Kind gesagt hat..
     
    #5
    babyStylez, 17 Juli 2008
  6. User 37900
    User 37900 (32)
    Teammitglied im Ruhestand
    1.798
    148
    145
    vergeben und glücklich
    Aber du bist doch nicht verantwortlich für sie. :kopfschue Ich denke mal, dass sie auch darüber nicht froh wäre, wenn sie das wissen würde. Wie alt ist sie denn? Doch bestimmt schon mindestens 20.

    Kümmere du dich am besten um dein Leben und nicht um das der anderen. Ich meine das nicht böse, es für mich nur absolut unverständlich... Du führst dich auf, als wärst du ihre Mutter.

    Gegen so gut wie möglich helfen spricht ja nichts, aber da muss sie schon selbst drauf kommen und sich selbst kümmern. Einen Mund hat sie und sprechen scheint sie auch gelernt zu haben.

    Was willst du denn dann nach der Geburt machen? Ihr das Kind abnehmen und erziehen, denn du willst ja nur helfen? :kopfschue
     
    #6
    User 37900, 17 Juli 2008
  7. babyStylez
    babyStylez (26)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    512
    103
    6
    nicht angegeben
    Also wie du das hier formulierst finde ich das schon ein bisschen unverschämt.
    Nein, ich werde mit Sicherheit nicht das Kind für sie großziehen. Ich möchte nur, dass sie ihr Abi schafft um später einigermaßen Leben zu können.

    Außerdem habe ich geschrieben "Ich FÜHLE mich verantwortlich". Schon klar, dass ich das nicht bin. Aber sie ist halt wie eine Schwester für mich. Und eher wie eine kleine.. obwohl sie älter als ich ist.
     
    #7
    babyStylez, 17 Juli 2008
  8. glashaus
    Gast
    0
    Ich sehe das so wie Apfelbäckchen.

    Sage ihr ruhig, dass du sie unterstützt und für sie da bist, falls sie etwas braucht. Aber alles, was darüber hinausgeht ist wohl eher ungewünschtes "Einmischen" und kann auch kontraproduktiv wirken.

    €: Deine Absichten und "Ziele" sind ja wirklich nobel und löblich, aber sie sind einfach auch unangebracht wenn die andere Person sie nicht annimmt...
     
    #8
    glashaus, 17 Juli 2008
  9. babyStylez
    babyStylez (26)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    512
    103
    6
    nicht angegeben
    Naja, bis jetzt habe ich ja noch so gut wie nichts gemacht. Ihr nur gesagt, dass ich ihr helfe wenn sie Hilfe möchte.
    Wollte mich nur mal erkundigen was sie noch alles machen muss.. WIE ich ihr helfen könnte (zB Broschüren besorgen etc pp).

    Ja aber doch nur weil sie total überfordert ist.

    Ihr Freund meinte letztens auch schon, dass es wohl besser wäre, wenn sie abgetrieben hätte.. da sie ja so nichts in die Hand nimmt :kopfschue
     
    #9
    babyStylez, 17 Juli 2008
  10. User 37284
    User 37284 (31)
    Benutzer gesperrt
    12.774
    248
    474
    vergeben und glücklich
    Also das finde ich jetzt mal total übertrieben!
    Jeder will doch seinen Freunden helfen und ich kann das absolut verstehen. Da kann man doch nicht sagen "das geht dich nichts an, kümmere dich um dein eigenes Zeug" :ratlos: :ratlos:

    Liebe TS, ich würde einfach mal langsam auf sie zugehen und ihr nicht 1000 Ideen und Vorschläge auf einmal machen.
    Was hast du mit ihr denn schon genau besprochen? Inwiefern hast du ihr deine Hilfe denn angeboten?

    Ich finde das mit ProFamilia eine gute Idee, sie sollte einfach merken, dass sie die Unterstützung hat, die sie braucht. Mir kommt es eher so vor, als hätte sie das alles noch gar nicht so richtig realisiert und schiebt das alles ganz weit weg. Wenn es dann aber kurz davor ist, wird es schon ziemlich spät sein, sich zu informieren.
    Von daher würde ich ihr diese Beratung einfach mal vorschlagen, du kannst ja mitgehen. Halte ihr auf jeden Fall vor Augen, wie es in ihrem Leben weitergehen soll.
     
    #10
    User 37284, 17 Juli 2008
  11. User 37900
    User 37900 (32)
    Teammitglied im Ruhestand
    1.798
    148
    145
    vergeben und glücklich
    Ich weiß nicht, wo das unverschämt war, höchstens ein bisschen provokant. Aber das auch nur, um dich mit dem Kopf auf die eigentliche Situation zu stoßen. :smile:

    Hat sie dir denn das so genau gesagt? Soweit ich weiß nicht. Und solange sie das auch nicht so zu dir sagt, ist es für mich weiterhin nur einmischen, was du da tust und eine reine Vermutung deinerseits, dass sie überfordert ist.

    Sie muss doch ihr Leben selbst in die Hand nehmen und in den Griff bekommen. Broschüren gut und schön... Mitgehen zum GVK auch ganz super, wenn sie dich drum bittet... aber wie sie das finanziell regeln will ist ganz allein ihre Angelegenheit, solange sie dich nicht ausdrücklich bittet ihr zu helfen.

    Die TS wurde doch gar nicht AUSDRÜCKLICH um Hilfe GEBETEN und solange das nicht passiert, ist es in meinen Augen nur ein Aufdrängeln der TS.

    Ich helfe auch gerne meinen Freunden wo ich kann und so viel ich kann, aber ich drängel mich nicht auf wo ich nicht um Hilfe gebeten werde, denn das kann absolut nach hinten losgehen, wie ich selbst schon erfahren durfte. Dann ist man nämlich auf einmal der Buhmann und das muss ja die TS nicht auch erleben.
     
    #11
    User 37900, 17 Juli 2008
  12. babyStylez
    babyStylez (26)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    512
    103
    6
    nicht angegeben
    Danke. :smile:kopfschue ).

    Bis jetzt habe ich noch gar nichts wirklich zu ihr gesagt, nur DASS ich ihr helfen werde, wenn sie das möchte.
    Hier wollte ich erstmal in Erfahrung bringen um was man sich denn kümmern muss etc pp.
    Habe ihr demnach auch noch keine 1000 Vorschläge gemacht da ich selbst keine Ahnung vom schwanger sein und den damit verbundenen "Aufgaben" habe (zum Glück).
     
    #12
    babyStylez, 17 Juli 2008
  13. User 37284
    User 37284 (31)
    Benutzer gesperrt
    12.774
    248
    474
    vergeben und glücklich
    Ja und? Muss man immer ausdrücklich darum gebeten werden? Wenn man merkt, dass es der Freundin nicht gut geht in dieser Situation, dann versucht man eben zu helfen. Besser, als wenn sie am Schluss alleine dasteht mit nix in der Hand und finanziell am Ende...

    Ich wüsste nicht, wie man in solch einer Situation der Buhmann werden kann. Ich finde es nur gut, dass sie helfen will. Mir kommt es nämlich so vor, als wäre der Freundin momentan alles egal. Manchmal muss man eben mal wieder in die Realität zurück und auf die richtige Spur gebracht werden.
     
    #13
    User 37284, 17 Juli 2008
  14. babyStylez
    babyStylez (26)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    512
    103
    6
    nicht angegeben
    Wo habe ich mich denn bis jetzt aufgedrängelt? Ich habe zu ihr noch ga nichts gesagt außer dass ich ihr helfen werde. Jetzt ist aber mal langsam gut :kopfschue Ist ja nicht so dass ich jeden Tag zu ihr gehe und ihr sage was sie zu tun hat.

    Sie hat gesagt, dass sie Angst hat, dass sie das alles alleine nicht schafft, da sie sich selbst noch viel zu jung fühlt und dass sie irgendwie nicht weit gedacht hat wie das denn alles ist mit Abi etc pp. Sie hat bereut, dass sie sich mit dem Thema Abtreibung nicht genau genug beschäftigt hat.
     
    #14
    babyStylez, 17 Juli 2008
  15. glashaus
    Gast
    0
    Z.B. wenn man als "Hilfebedürftige" dann nur ständig das Gefühl hat, dass man alleine erst recht nichts auf die Reihe bekommt und andere das eigene Leben für einen führen wollen. Dann ist man als gutmeinende Freundin ganz schnell abgeschrieben.


    TS:
    Informiere dich über alles mögliche und sei auf Fragen deiner Freundin vorbereitet. Ich denke, dass du mehr zu diesem Zeitpunkt gar nicht tun kannst. Deine Freundin muss sich vermutlich erstmal selbst auf die Schwangerschaft einstellen.
    Wenn der ET im Dezember ist, hat sie die 12 Wochen vermutlich schon überschritten?
     
    #15
    glashaus, 17 Juli 2008
  16. User 37900
    User 37900 (32)
    Teammitglied im Ruhestand
    1.798
    148
    145
    vergeben und glücklich
    Das sagst du jetzt. Dein Anfangspost liest sich ganz anders. Nämlich so, dass du ihr helfen wirst egal ob sie will oder nicht.

    Gut, dann helf ihr. Mach ihr den Vorschlag, dass du mit ihr zusammen fürs Abi lernst. Das ist sicherlich die wichtigste Hilfe. Rede mit ihr, sag ihr, dass das andere in ihrem Alter auch geschafft haben und dass sie von überall sicherlich finanzielle Unterstützung bekommen wird, wenn nicht von den Eltern und vom Kindsvater, dann vom Amt. Mach es behutsam... Schritt für Schritt. Mach es wöchentlich und nicht täglich. Verpack es nicht in Sätz à la "Du musst das so und so machen. Du musst noch jenes machen. Hast du daran gedacht?" Sondern sag ihr es in der Art: "Du, mir ist da was eingefallen... Ich hab da mal gehört..." Lass sie das alles verdauen. Sie hat es erst im Juni erfahren, dass sie schon im Dezember Mutter wird. Das ist gerade mal ein Monat her. Ich glaube die meisten Schwangeren realisieren es erst nach ca. drei Monaten, dass sie wirklich Mutter werden. :zwinker:

    Off-Topic:
    Wie gesagt, meine Posts waren nicht böse gemeint. Ich befürchtete nur, dass du dich doch etwas da reinsteigerst und es von deiner Freundin absolut nicht erwünscht ist.
     
    #16
    User 37900, 17 Juli 2008
  17. User 37284
    User 37284 (31)
    Benutzer gesperrt
    12.774
    248
    474
    vergeben und glücklich
    Hast du eigentlich kontakt mit ihrem Freund? Wie steht ihr zueinander und kümmert er sich um die ganze Situation?

    Wie gesagt, ich würde einfach mal in einer ruhigen Minute mit ihr darüber reden und ihr erklären, dass das alles ganz schön schnell gehen wird. Durch ihre Verdrängungstaktik wird sie nämlich nicht weiter kommen und schwups ist das Kind da...
    Von daher einfach mal den Vorschlag mit ner Beratungsstelle machen. Jetzt sind doch gerade Sommerferien, oder? Da hat sie sicherlich genügend Zeit um sich damit auseinander zu setzen.

    Wie reagiert sie denn, wenn du sie auf das Kind ansprichst?
     
    #17
    User 37284, 17 Juli 2008
  18. babyStylez
    babyStylez (26)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    512
    103
    6
    nicht angegeben

    Aber so ist es bei mir ja gar nicht, da ich wie gesagt, noch gar nichts gemacht habe. Deswegen finde ich auch allerlei "Anschuldigungen" in diese Richtung total fehl am Platz. Lieber wären mir konstruktive Ratschläge.

    Ja die 12 Wochen sind um.


    Dann frag nächstes Mal einfach nach anstatt wild los zuschreiben.


    Naja, mit ihr fürs Abi lernen schön und gut. Sie hat 4 komplett andere Fächer und ich werde wohl mit meinem Abi genug zu tun haben.
     
    #18
    babyStylez, 17 Juli 2008
  19. glashaus
    Gast
    0
    Wie wäre es denn wenn du ihr einfach mal die Kontakte von verschiedenen Beratungsstellen gibst? Dann kann sie sich selbst darum kümmern und die Stellen übernehmen dann die professionelle Beratung zu allen möglichen Dingen. So bist du etwas aus dem Schneider, denn für sich ist es auch nicht so einfach, sie nach Kräften zu unterstützen. In der Schwangerschaft meiner Freundin und in der Zeit danach wäre ich auch gerne mehr für sie dagewesen, aber das ging nicht so wie ich wollte, nicht zuletzt weil ich ja auch keine Ahnung von der Materie hatte.
     
    #19
    glashaus, 17 Juli 2008
  20. babyStylez
    babyStylez (26)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    512
    103
    6
    nicht angegeben
    Mit dem Freund habe ich sehr wenig Kontakt.. komischer Typ irgendwie. Erst wollte er sich trennen dann doch nicht.. geht fremd.. dann liebt er sie doch wieder usw usf. Immerhin ziehen sie jetzt zusammen.. ich hoffe, dass das ein gutes Zeichen ist.
    Ja zur Zeit sind Sommerferien.. allerdings komme ich erst in 2 Wochen nach Hause. Dh es bleibt nur noch eine Woche, in der ich auch allerlei Dinge tun muss (nach einem Monat in Spanien wohl kein Wunder :zwinker: ).

    Habe sie erst einmal darauf angesprochen.. abgesehen von dem Mal als sies mir unter Tränen erzählt hat. Und da meinte sie halt, dass sie große Angst hat, dass alles nicht zu schaffen.

    Ja genau. Ich werde, wenn ich wieder in deutschland bin, einfach mal ein paar Broschüren besorgen. Vlt hat meine Mutter auch noch ein paar Bücher oder so etwas (sie ist selbst Ärztin). Mal gucken.

    Schreibe auch täglich mit ihr.. allerdings gehts dabei nie ums Baby.
     
    #20
    babyStylez, 17 Juli 2008

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Freundin schwanger
Mercur
Schwangerschaft, Geburt & Erziehung Forum
6 August 2014
39 Antworten
SoWiEiCHBiN
Schwangerschaft, Geburt & Erziehung Forum
18 Februar 2014
58 Antworten
goldstück
Schwangerschaft, Geburt & Erziehung Forum
26 September 2013
8 Antworten
Test