Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Freundin will Kind, ich nicht

Dieses Thema im Forum "Beziehung & Partnerschaft" wurde erstellt von Geeman, 5 Oktober 2009.

  1. Geeman
    Gast
    0
    asda
     
    #1
    Geeman, 5 Oktober 2009
  2. User 37284
    User 37284 (31)
    Benutzer gesperrt
    12.774
    248
    474
    vergeben und glücklich
    Sie muss und sollte akzeptieren, dass du noch kein Kind willst. Die Situation momentan passt doch auch einfach nicht, immerhin geht sie noch zur Schule.
    Vielleicht kannst du ihr klarmachen, dass es momentan auch gar nicht in deine Lebensplanung passt, ihr noch nicht lange zusammen seid und sich da noch eine Menge ändern kann?

    Wie verhütet ihr? Ich an deiner Stelle würde ab sofort immer auf ein Kondom bestehen weil ich Angst hätte, dass sie heimlich die Pille absetzt...
     
    #2
    User 37284, 5 Oktober 2009
  3. glashaus
    Gast
    0
    Genauso sehe ich das auch.
    In einer Beziehung müssen _beide_ das Kind wollen, sonst gehts schief. Dass sie ein Kind durch eine Abtreibung verloren hat, tut mir leid, aber ein "neues" Kind wird dieses auch nicht ersetzen können, dazu noch, wenn du noch nicht bereit bist für ein Kind.

    Wenn sie nicht kompromissbereit ist, musst du auf jeden Fall zusätzlich verhüten - oder gehen.
     
    #3
    glashaus, 5 Oktober 2009
  4. Numina
    Numina (29)
    ...!
    8.784
    198
    96
    Verheiratet
    Viel kann man dir nicht raten...
    Es ist traurig (wenn auch ) dass sie mit ihrer damaligen Entscheidung nun so unglücklich ist, aber ein neues Kind ist kein Ersatz, das weiss ich aus eigener Erfahrung.
    Ich habe eins verloren und bin nun Mama geworden, die Trauer hört nicht auf und alle damit verbundenen Gefühle sind durch die Geburt unserer Tochter nicht geringer geworden.

    Benutze deine eigenen Kondome und lass sie nicht unbeaufsichtigt.
    Du liebst sie und denkst nicht, dass sie etwas tun könnte, das du nicht willst, aber unterschätze niemals eine unglückliche Frau mit einen überwältigenden Kinderwunsch.
    Sollte sie weiterhin so sehr darauf bestehen solltest du dir überlegen schleunigst das Weite zu suchen.
    Sie will ein Kind. Weil SIE eins verloren hat.
    Wenn es sie nicht interessiert, welche Argumente dagegen sprechen und sie für deine Wünsche so wenig zugänglich ist solltest du dir darüber Gedanken machen ob sie wirklich jetzt schon ein Kind mit dir möchte weil DU es bist oder weil sie eben ein Kind will.
    Man entscheidet sich bei entsprechenem Verstand für ein Kind von dem Mann den man liebt zu der Zeit wo es passt.
    Wenn man ohne Kompromiss sofort will ist das kein gutes Zeichen dafür, dass ihr Kinderwunsch an der Liebe zu dir liegt. Aber so einen Grund hat jedes geplante Kind verdient.

    Sie sollte erst (mindestens) ihr Abitur machen oder du beginnst gleich mit einer Versorgerrolle, die du nicht mehr loswirst.
    Mit Kind wird sie es nicht so einfach schaffen.
     
    #4
    Numina, 5 Oktober 2009
    • Danke (import) Danke (import) x 1
  5. Subway
    Planet-Liebe Berühmtheit
    5.921
    398
    2.211
    Verheiratet
    Ich würde ihr auf jeden Fall ganz klar meine Meinung sagen und wenn sie diese Meinung nicht akzeptiert, dann sollte auch nach 2 Monaten schon die Trennung erfolgen. Am besten würde ich das auch vor dem Zusammenziehen klären.

    Meine persönliche Ansicht:
    Ein geplantes Kind kommt erst in Frage, wenn Mutter und Vater eine abgeschlossene Ausbildung/Studium haben und zumindest schon einen Fuß in der Arbeitswelt haben, also auch einige Zeit gearbeitet haben. Dazu sollten noch keine größeren Schulden vorhanden sein (geplante Schulden wie ein Hauskauf mal abgesehen).
     
    #5
    Subway, 5 Oktober 2009
  6. celavie
    celavie (35)
    Sehr bekannt hier
    1.288
    198
    624
    Verheiratet
    Hallo,

    ich an deiner Stelle würde warscheinlich die ganze Beziehung in Frage stellen. Ihr seid noch nicht lang zusammen und habt eindeutig unterschiedliche (momentane) Lebensvorstellungen. Das bedeutet, dass man im Zweifel getrennte Wege gehen muss.
    Ich würde mich wohl aus Vernunft von dem Partner trennen, genauso wie ich mich von einem Partner trennen würde, der gar keine Kinder haben will.
     
    #6
    celavie, 5 Oktober 2009
  7. Jan-Hendrik
    0
    Ich gebe dir nur einen Tipp:

    Verhüte auf jeden Fall immer mit Kondom! Und bring deine eigenen mit... Es gibt einige (!) Frauen die kommen auf einmal auf den Trichter und machen dann ihr eigenes Ding, setzen die Pille ab und werden - ohne dich zu fragen - schwanger. Und dann heißt es: Mitgefangen, mitgehangen!
     
    #7
    Jan-Hendrik, 5 Oktober 2009
  8. Geeman
    Gast
    0
    asdas
     
    #8
    Geeman, 5 Oktober 2009
  9. User 66223
    User 66223 (31)
    Planet-Liebe Berühmtheit
    6.403
    398
    2.997
    Verheiratet
    Wenn du schon denkst 2 Wochen warten zu müssen bis du mit ihr redest, musst dir ihr aber auch klar machen warum du jetzt 2 Wochen lang mit Kondom verhüten willst. Schieb es nicht auf, es wird nicht besser wenn du jetzt 2 Wochen wartest, ganz im Gegenteil, du musst Angst haben dass sie dir ein Kind anhängt ohne das du davon weißt...
     
    #9
    User 66223, 5 Oktober 2009
  10. munich-lion
    Planet-Liebe ist Startseite
    12.963
    598
    10.512
    nicht angegeben
    Ganz ehrlich: Mit dieser Frau, die ich nicht einmal 2 Monate kenne und mir quasi die Pistole auf die Brust setzt, um ihren Kinderwunsch durchzusetzen und keinerlei Kompromisse eingeht, würde ich weder zusammenziehen noch die Partnerschaft fortsetzen, denn ich sehe hier weder eine gemeinsame Basis und ihr Verstand scheint diesbezüglich auch komplett auszusetzen.

    Wenn jemand mit 20 ohne Schulabschluss und finanzieller Sicherheit ein Kind von einem Mann will, den man erst kurz kennt, dann stellt sich für mich die Frage, ob sie nur einen Samenspender und anschließend einen Finanzierer/Ernährer ihres Kindes benötigt...ihr Egoismus kann keine tieferen Gefühle oder gar Liebe bedeuten und sie sollte sich mal fragen, ob sie ihre Vergangenheit nicht besser mit einem Psychiater bewältigt als mit einem Kind, das als "Ersatz" für ihr früheres Handeln herhalten muss.

    Ich könnte dieser Frau einfach nicht mehr trauen - geschweige vertrauen und auch der Sex wäre für mich undenkbar, denn der kann ja dann wohl nicht mehr als Intimität und Lustbefriedigung angesehen werden, sondern hat nur einen Zweck: Endlich um jeden Preis wieder schwanger zu werden...koste es, was es wolle.
    Traurig, wenn man aus Angst vor Manipulation seine Kondome bei sich tragen muss und ihr auch bei anderen etwaigen Verhütungsmethoden überhaupt nicht vertrauen kann...und mit diesem Misstrauen soll eine Partnerschaft funktionieren?
    Besser jetzt das Ganze beenden, bevor es zur Farce mutiert, in Grabenkämpfe und Grundsatzdiskussionen mündet und womöglich die Zukunft mindestens einer Person verbaut werden könnte.
     
    #10
    munich-lion, 5 Oktober 2009
    • Danke (import) Danke (import) x 1
  11. Geeman
    Gast
    0
    asdas
     
    #11
    Geeman, 5 Oktober 2009
  12. User 37583
    User 37583 (37)
    Meistens hier zu finden
    3.340
    133
    19
    nicht angegeben
    Für mich klingt ihr Verhalten äusserst Supekt. Ihr seid gerade mal zwei Monate zusammen, ihr lebt noch nicht mal gemeinsam, habt also absolut keine Ahnung ob eure Beziehung alltagstauglich ist aber sie spricht schon von Kindern.
    Was ist, wenn ihr zusammenzieht und feststellt, dass das Leben zu zwei ganz anderes ist und ihr gar nicht zusammen passt?

    Verstehe ich das richtig, sie will einen Ausbildung machen, wenn das Kind schon da ist? Wie stellt sie sich das mit der Kinderbetreuung vor? Und vor allem wovon wollt ihr Leben? Sie verdient bisher kein Geld und auch wenn sie eine Ausbildung macht dann kommt nicht besonders viel von ihrer Seite rein. Du musst also die Wohnung, dein Leben, das Leben des Kindes und zum grossen Teil auch ihr Leben finanzieren. Wie stellt ihr euch das vor?
     
    #12
    User 37583, 5 Oktober 2009
  13. Schweinebacke
    Planet-Liebe-Team
    Moderator
    4.251
    348
    4.660
    nicht angegeben
    Ich würde wahrscheinlich Schluss machen, wenn ihr das wirklich ernst ist, ansonsten biste immer hinterher mit der Verhütung, angenagte Kondome und all so ein Zeugs. Das wird kein Spass werden.
     
    #13
    Schweinebacke, 5 Oktober 2009
  14. unskill3d
    unskill3d (24)
    Sorgt für Gesprächsstoff
    187
    43
    7
    Single
    Hab jetzt ma die anderen Post außer acht gelassen...

    Aber ich muss sagen für mich klingt das so als würde deine Freundin einen grund suchen um nichts zu machen....

    Ist icht bös gemeint aber hört sich so an!
     
    #14
    unskill3d, 5 Oktober 2009
  15. Erdbeerfee
    Erdbeerfee (29)
    Verbringt hier viel Zeit
    299
    113
    36
    Verheiratet
    Hallo Geeman,
    ich an deiner Stelle würde ihr mal vorschlagen gemeinsam eine Beratungsstelle aufzusuchen, denn für mich hört sich das mehr nach einer noch nicht verarbeiteten Abtreibung an als nach einem wohlüberlegten und geplanten Kinderwunsch. Sie muss erstmal das Erlebte verarbeiten um überhaupt für ein Kind da sein zu können.
    Außerdem finde ich es total hirnrissig ein Kind zu planen ohne eine Ausbildung gemacht zu haben. Bei einem Studium ist das wieder etwa anderes, das muss man ja nicht gleich abbrechen, aber sie sollte auf jeden Fall ein paar Semester studiert haben um einen Überblick zu bekommen wie das so alles abläuft.
    Verlasse sie nicht einfach, denn sie trauert ihrem verlorenen Kind nach und verrennt sich da in etwas. Um da wieder rauszukommen braucht sie viel Unterstützung! Also sei für sie da und unterstütze sie.
     
    #15
    Erdbeerfee, 5 Oktober 2009
  16. Niemand12
    Sorgt für Gesprächsstoff
    421
    43
    1
    Single
    Also erstmal tut mir deine Freundin ziemlich Leid. Es ist traurig, wenn man abtreibt und die Entscheidung dann bereut. Ich hoffe für sie, dass sie irgendwann damit abschließen kann.
    Nun zu dir:
    Wenn du noch nicht bereit für ein Kind bist (was ich gut verstehen kann), dann solltest du ihr das auch ganz offen sagen. Ich finde es ist schrecklich, wenn Leute Kinder bekommen, die sie nicht wirklich wollen. Dann kannst du dem Kind nie die Liebe geben, die es verdient.
    Also versuche ganz offen mit deiner Freundin über die Situation zu reden. Zeig ihr, dass du für sie da bist, aber dass du für ein Kind einfach noch nicht bereit bist. Ich würde auch von einem Versprechen abraten (also wenn du zu ihr sagst, nach dem Abi), den was ist wenn du da immer noch nicht bereit bist. Ihr beide müsst das Kind wollen und nicht nur einer. Versucht doch erstmal miteinander zu leben und wenn das funktioniert und du dich bereit fühlst, könnt ihr immer noch ein Kind bekommen. Ihr seid ja noch jung.
     
    #16
    Niemand12, 5 Oktober 2009
  17. dollface
    Verbringt hier viel Zeit
    2.223
    108
    369
    nicht angegeben
    ich schließe mich da mal meinem vorredner an.
    du solltest dich auf keinen fall auf solche fragwürdigen kompromisse einlassen. wenn du im moment absolut noch nicht bereit für ein kind bist wirst du es wahrscheinlich auch in nem halben jahr nicht sein. du setzt dich damit selber nur unter druck und wenn deine freundin dann ankommt und sagt "so schatz ich hab jetzt mein abi jetzt gibts kinder" erklär ihr DANN mal, dass du ja jetzt doch keine willst.

    bei einem kind müssen immer beide mitmachen und einverstanden sein. schließlich ist es nicht nur ihr leben sondern auch dein leben, dass sich dadurch radikal und vorallem für immer verändern würde. ich schätze mal, dass deine freundin, getrieben von ihrem wohl sehr großen kinderwunsch, das überhaupt nicht bedenkt.

    es ist traurig, dass sie die abtreibung nie verarbeiten konnte. ich würde auch jetzt mal sagen, dass in dieser situation hespräche mit nem therapeuten oder ne selbsthilfegruppe (falls es sowas gibt) viel viel hilfreicher sein können, als der vorstellung hinterherzujagen, "einfach" nen neues kind zu bekommen und damit alles wieder gut zu machen (vielleicht auch ihr schlechtes gewissen??)
    du solltest da auf jeden fall nochmal in aller ruhe mit ihr darüber reden und sie vielleicht auch dazu bringen, selber zu sagen, warum sie jetzt so auf die scnelle ein kind haben möchte.
     
    #17
    dollface, 5 Oktober 2009
  18. Damian
    Damian (36)
    Doctor How
    7.454
    598
    6.770
    Verheiratet
    Man die finanzeillen Gründe ausser Acht gelassen...
    Sie scheint nicht ernsthaft über die Emotionale Absicherung ihres Kindes nachzudenken, oder?

    Ich meine...wenn du (noch) kein Kind willst, emotional auch nicht bereit bist und sie eine Abtreibung hatte und emotional sicher auch absolut nicht tauglich dazu ist ein Kind zu erziehen, was tut ihr diesem Kind dann an?

    Sie wird sicher KEINE Ausbildung machen, wenn das Kind da ist..das geht nicht...nicht bevor es mindestens in die Schule geht und danach in Betreuung gegeben werden kann also von jetzt an in mindestns 8 Jahren!! Dann ist es fraglich ob sie überhaupt eine Stelle findet...
    Alles wird auf dem Rücken des potentiellen Kindes ausgebadet...es wird vermutlich verhätschelt werden und mehr bemuttert, als es einem Menschen gut tut. Es ist nicht unwahscheinlich, dass du künftig davon so frustriert bist, dass du die Vaterrolle nicht richtig übernehmen kannst / willst.

    Dann ist es tatsächlich auch fraglich, ob SIE mit DIR zusammen bleiben will. Du scheinst nicht zwangsläufig in ihrer Lebensplanung aufzutauchen. Wieviele Väter haben sich die schönste Beziehung ausgemalt und haben sich im Abgrund wiedergefunden? (So auch passiert beim Bruder eines Freundes von mir)

    Mach doch einen Test. Dreh es um: Sag ihr, du bist de facto weder emotional noch finanziell dazu in der Lage. Ausserdem wisst ihr nichtmal ob ihr es überhaupt länger miteinander aushaltet (2 Monate ist nicht viel gegen Jahrzehnte! und das mit Anfang 20!). Wenn sie nicht auf dich eingeht und sie nicht lange genug warten kann, bis ihr potentielles Kind finanziell und emotional weich aufgenommen werden kann, dann geht es ihr nicht um das Kind, sondern darum ihren Willen nach einem Kind nachzugehen. Würde sie sich gedanken um das Wohlergehen des Kindes machen, müsste sie mit dir reden und letztlich auch einsehen, dass es so nicht geht.

    Bleib dabei unbedingt KLAR in deinen Aussage und hart, wenn es um einen Menschen geht, dem man mal eben das Leben vermiesen kann! Bei Kindern hört der Spaß immer auf.
     
    #18
    Damian, 6 Oktober 2009
  19. Geeman
    Gast
    0
    asdas
     
    #19
    Geeman, 16 Oktober 2009
  20. User 20579
    Planet-Liebe Berühmtheit
    5.397
    398
    3.877
    Verheiratet
    Willst du ihr lieber ein Kind machen, damit sie nicht mehr so traurig ist? Ein Kind ist kein Modeaccessoire oder ein Ersatz für ein erlittenes Trauma, sondern es wird ein echter Mensch mit eigenen Bedürfnissen, dass durch seine eigenen Augen guckt und alles selber erlebt - so eine Entscheidung kann man nicht aus Gründen treffen wie "Sie guckt sonst so traurig" oder "Ich möchte ihr den Gefallen tun"!

    Ihr seid beide noch nicht reif genug für eine solche Entscheidungen - und deine rationalen Bedenken sind völlig (!!) richtig. Festigt erstmal die EIGENE Beziehung, seid ein paar Jahre (!) zusammen, lebt den gemeinsamen Alltag - und wenn das funktioniert, könnt ihr euch überlegen, ob ein dritter Mensch da Platz hat.

    Eine Beziehung ist schon mit dem Zusammenziehen hart genug (ich weiß, wovon ich rede :zwinker:) - gemeinsamer Haushalt, mögliche Geldprobleme, Alltagstrott, Gewohnheit, wenn man den Partner lange kennt (nicht 2 Monate!) - das alles sind Faktoren, die schon Beziehungen zu Fall gebracht haben. Sexleben auf längere Zeit, Gewohnheiten, Marotten - wenn man das alles bewältigt und nebenbei eine Karriere aufbaut, hat man genug zu tun. Und was dann hält, kann vielleicht auf Dauer gutgehen - und DANN Grundlage zur Familiengründung sein!

    Pass auf, dass du dir da nicht reinreden lässt - es ist keine Entscheidung für euch zwei alleine, sondern später für 3 - und ich fände es verantwortungslos, da jetzt noch ein Kind dazuzusetzen.

    Wegen deiner Freundin: Macht sie vielleicht eine Therapie, um den Verlust zu überwinden? Vielleicht wäre das eine Idee - denn ein "Ersatzkind" wird sie bestimmt nicht wieder fröhlich machen - das ist eine Milchmädchenrechnung.

    Ein Kind braucht stabile Eltern und ein gefestigtes Umfeld - keine zu junge Mutter, die eine Abtreibung nicht überwunden hat und einen jungen, überforderten Vater, der ihr den Wunsch nicht abschlagen wollte.
     
    #20
    User 20579, 16 Oktober 2009
    • Danke (import) Danke (import) x 1

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Freundin will Kind
Miky89
Beziehung & Partnerschaft Forum
16 Juli 2016
3 Antworten
blondi445
Beziehung & Partnerschaft Forum
26 Juli 2016
25 Antworten
NigraOvis
Beziehung & Partnerschaft Forum
1 Juni 2016
43 Antworten
Test