Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Freundin wird Misshandelt - Mietvertrag "auflösen" ?

Dieses Thema im Forum "Off-Topic-Location" wurde erstellt von sum.sum.sum, 25 April 2008.

  1. sum.sum.sum
    Verbringt hier viel Zeit
    1.957
    123
    2
    Single
    Hallo,...

    ich hab ne Kollegin, die von ihrem Freund regelrecht misshandelt wird... er schlägt Sie zwar nicht, geht mit ihr aber auch nicht sonderlich gut um. Zahlreiche blaue Flecken, Kontrollwahn, Panaroia, etc. pp. - volles Programm eben.

    Ich hab Sie endlich so weit, dass Sie wieder zu Ihren Eltern zieht. Lediglich eines scheint da noch Probleme zu bereiten: Sie hat damals mit Ihm den Mietvertrag unterschrieben, und ist als Zweitmieter oder Mitbewohner (kA wie genau das heißt) eingetragen. Die Miete jedoch zahlt ausschließlich er.

    Laut der Hausvermieterin könne man Sie nicht so einfach aus dem Vertrag streichen - genau Gründe sind mir nicht bekannt. Scheinend hat sich die Vermieterin auf die Seite von IHM geschlagen, keine Ahnung warum.

    Gibt es den keine Möglichkeit, aufgrund der Tatsache dass Er Sie in gewisser weise körperlich wie auch mental "misshandelt", das mit sicherheit auch belegbar ist, aus dem Mietvertrag zu bekommen? Ich meine, sie will sich von Ihm lösen - er will Sie weiter behalten; da muss es doch eine Lösung geben? "Rausklagen",.. oder sowas?
     
    #1
    sum.sum.sum, 25 April 2008
  2. Koyote
    Koyote (38)
    Verbringt hier viel Zeit
    781
    113
    17
    Verheiratet
    Es gibt da keine Lösung!

    Die beiden bilden eine GBR (Gesellschaft Bürgerlichen Rechts), diese GBR kann den gemeinsam geschlossenen Mietvertrag auch nur gemeinsam kündigen.
    Danach könnte eine der Parteien einen neuen Mietvertrag abschließen, sofern der Vermieter einverstanden ist.

    Wenn eine der Parteien ausziehen möchte und der andere verweigert das, dann hilft nur eine Klage!

    Einfach ausziehen kann zu einem hohen finanziellen Risiko werden, die Parteien haften nämlich beide Gesamtschuldnerisch für die Miete und alle anderen Ansprüche des Vermieters.
    Das bedeutet der Vermieter kann sich aussuchen bei wem er seine Forderungen geltend macht, jeder muss jeweils in voller Höhe haften.
    Die anschließende Aufteilung untereinander ist nicht Sache des Vermieters.

    Hier hilft nur an einen Tisch setzen, und das am besten mit dem Vermieter, dann in seinem Beisein zum Datum x eine gemeinsame Kündigung schreiben und dann zum entsprechenden Datum einen einzelnen Mietvertrag der in der Wohnung verbleibenden Partei.
    Ohne Zustimmung vom Vermieter und Ex-Freund wird das eine schwierige Angelegenheit.

    Gruß Koyote
     
    #2
    Koyote, 25 April 2008
  3. User 75021
    Beiträge füllen Bücher
    8.289
    298
    988
    Verheiratet
    Sehr schwierig, ich würde mir an ihrer Stelle Rat vom Anwalt holen.

    Meine Freundin hat sich von ihrem Freund getrennt und wollte auch aus dem Mietvertrag der gemeinsamen Wohnung raus.
    Sie hat aber mit dem Vermieter reden können und das ging reibungslos.

    Wird aber in ihrem Fall sehr schwierig sein, wenn der Vermieter auf der Seite des Freundes steht.

    ps: Ich les grad, die Miete zahlt nur er, hat sie vielleicht nur einen Untermietvertrag unterschrieben? Vielleicht kommt sie da eher raus..
     
    #3
    User 75021, 25 April 2008
  4. User 4590
    User 4590 (33)
    Planet-Liebe ist Startseite
    8.102
    598
    9.730
    nicht angegeben
    Weiß die Vermieterin, warum deine Freundin ausziehen will? Da es ja wirklich wichtig ist, dass sie schnellstmöglich wieder zu ihren Eltern ziehen kann, würde ich überlegen, die Vermieterin ins Vertrauen zu ziehen und ihr gegenüber ganz deutlich zu machen, dass es hier brennt. Vielleicht wäre sie dann kooperativer?
     
    #4
    User 4590, 25 April 2008
  5. Daucus-Zentrus
    Verbringt hier viel Zeit
    1.035
    121
    1
    nicht angegeben
    Die Vermieterin kann an dem Mietvertrag ja nichts ändern.
     
    #5
    Daucus-Zentrus, 25 April 2008
  6. sum.sum.sum
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    1.957
    123
    2
    Single
    Ja, sie weiß davon. Und bis heute Mittag schien das auch weniger ein Problem zu sein... dann bekam ich eine SMS, dass die Vermietern sich auf einmal Stur stellen würde, und auf der Seite von Ihm wäre... kann natürlich auch gut sein, dass ER ihr das einredet...

    Uff, das wirdn hartes Stück... sie hatte eigentlich gehofft an nem Samstag, an dem er arbeiten muss, mit ihren Eltern die Wohnung auszuräumen und bei den Eltern einzuziehen... jetzt läuft das scheinend auf eine Konfrontation hinaus :/

    Was genau wäre Sache, wenn Sie einen Untermietvertrag hätte?
     
    #6
    sum.sum.sum, 25 April 2008
  7. User 20976
    (be)sticht mit Gefühl
    13.614
    398
    2.056
    vergeben und glücklich
    Umziehen und IHRE Sachen rausholen (also zweifelsfrei IHR Eigentum!) kann sie ja, wenn sie akut Angst hat.

    Nur ändert das einstweilen an ihren Verpflichtungen als Hauptmieterin nichts. Dass er sie schlecht behandelt, hat keinerlei Auswirkungen auf den wirksamen Vertrag zwischen den Hauptmietern und der Vermieterin. Einer Kündigung müssen beide zustimmen. Wenn er z.B. die Mietzahlungen plötzlich - z.B. aus Schikane- einstellen sollte, könnte die Vermieterin sich an die Freundin halten und von ihr den gesamten Betrag fordern.

    Ich denke auch, sie sollte sich Rechtsberatung holen. Vielleicht genügt schon ein anwaltliches Schreiben mit Darstellung der Situation, um die Vermieterin umzustimmen - wobei es auch entsprechend Wirkung haben könnte, wenn die Freundin der Vermieterin noch was vorheult und zeigt, dass es ihr unzumutbar ist, weiter dort zu wohnen.

    Ich kann die Vermieterin verstehen, dass sie nicht vorschnell einer Teilaufhebung des Vertrags zustimmt - unter wirtschaftlichen Gesichtspunkten (selbst wenn bislang er die Miete gezahlt hat). Wenn er sie nun tatsächlich "manipuliert" hat und sie auf seine Seite gezogen hat, ist es natürlich erst recht blöd.

    Einen Untermietvertrag könnte sie schlicht fristgerecht kündigen. Aber wenn sie im Mietvertrag mit der Vermietern als Hauptmieterin zusammen mit ihrem Freund eingetragen ist, ist das eben kein Untermietverhältnis. Ich dachte, es sei klar, dass sie auch Hauptmieterin ist?

    Sie sollte doch wissen, ob sie Haupt- oder Untermieterin ist?
     
    #7
    User 20976, 25 April 2008
  8. User 76941
    Verbringt hier viel Zeit
    358
    113
    26
    Verheiratet
    Als mein Exfreund aus der gemeinsamen Wohnung ausgezogen ist, wollte ich den Vertrag auf meinen Namen ändern.
    Meine Wohnungsgesellschaft gab mir ein Formular, das sich "Verzichtserklärung" nennt:
    Sieht etwa so aus:
    Betr.: Mietverhältnis über die Wohnung
    Adresse
    Hierdurch erkenne ich gegenüber -------(Wohnungsgesellschaft) an, dass ich auf meine Rechte aus dem Mietvertrag über meine Wohnung im oben genannten Hause im Hinblick auf meine Ehescheidung/Trennung... mit Wirkung vom --- (Datum) verzichtet habe.
    Meine neue Anschrift lautet:
    ---------
    ---------
    Ort, Datum, Unterschrift

    Es müsste auch für deine Bekannte möglich sein, dadurch aus dem Mietvertrag auszusteigen, dnke ich.
    Ich würde mich dennoch mit einem Anwalt in Verbindung setzen, der sich womöglcih mit solcehn Mieterrechten auskennt.
     
    #8
    User 76941, 25 April 2008
  9. User 20976
    (be)sticht mit Gefühl
    13.614
    398
    2.056
    vergeben und glücklich
    Nur ist hier die Vermieterin quasi in der Rolle, die Deine Wohnungsgesellschaft einnimmt. Die Vermieterin möchte die Mieterin NICHT aus dem Vertrag entlassen - somit kann hier die Freundin des Themenstellers eben nicht aus so einfach aus dem Vertrag aussteigen.

    Es geht hier ja nicht allein um Rechte, sondern vor allem auch um die PFLICHTEN der Mieterin, die der verbleibende Mieter an ihrer Stelle übernehmen müsste - allein für die Gesamtmiete einstehen, allein die vertraglichen Pflichten von Nebenkosten bis Schönheitsreparauten übernehmen. Darauf hat wohl der Freund keinen Bock - und die Vermieterin will die Mieterin nicht ziehen lassen.
     
    #9
    User 20976, 25 April 2008
  10. User 76941
    Verbringt hier viel Zeit
    358
    113
    26
    Verheiratet
    Die Bekannte des Ts sollte sich meiner Meinung nochmals mit der Vermieterin in Verbindung setzen. Vielleicht kann sie etwas erreichen, wenn sie nähere Gründe angibt.
    Könnte die Mieterin nicht auch mithilfe von Kontoauszügen beweisen, dass ihr (Ex-) Freund die Miete samt Nebenkosten wie Strom usw übernimmt?
    Off-Topic:
    Danke , mosquito!
    Da habe ich beim Schreiben des Textes wohl vergessen :kopfschue bzw etwas anders verstanden
     
    #10
    User 76941, 25 April 2008
  11. User 20976
    (be)sticht mit Gefühl
    13.614
    398
    2.056
    vergeben und glücklich
    Der Beweis wird nicht unbedingt was nützen, da es nicht unbedingt um die bisherige Praxis geht, sondern auch um die zukünftigen Mieten. Derzeit hat die Mieterin zwei Mieter, an die sie sich halten kann, wenn einer ausfällt und zum Beispiel den Job verliert - oder einfach "abhaut" (Stichwort Mietnomaden). Warum sollte sie daran etwas ändern wollen? Ähnliches gilt für sonstige Pflichten aus dem Vertrag.
    Auch wenn z.B. einer für den gesamten Betrag der Mietsicherheit (vulgo Kaution) aufgekommen ist, "beweist" das nicht, dass eigentlich nur er Mieter ist. Beide stehen im Vertrag und haben die entsprechenden Rechten und Pflichten; zwei Hauptmieter = Kündigung bedarf der Unterschriften beider Hauptmieter.

    Selbst wenn beide Hauptmieter einverstanden sind, dass einer aus dem Mietvertrag ausscheidet, muss der Vermieter das nicht einfach hinnehmen bzw. dem zustimmen- er kann dem verbleibenden Mieter vorschlagen, einen neuen Vertrag abzuschließen (zu neuen Konditionen, auch höherer Miete).

    Mietrecht ist manchmal echt vertrackt. Man sollte sich beim gemeinsamen Mieten einer Wohnung genau überlegen, ob man einen oder mehrere Hauptmieter wählt und wie genau das Vertragsverhältnis aussehen soll...
     
    #11
    User 20976, 25 April 2008
  12. User 76941
    Verbringt hier viel Zeit
    358
    113
    26
    Verheiratet
    Off-Topic:
    Dazu hätte ich mal eine Frage (du scheinst dich gut auszukennen :smile: )
    Wenn ich mit meinem jetzigen Partner zusammenziehen würde, er mehr verdient als ich und wir uns irgendwann trennen würden, sollte ich dann Untermieterin oder ähnliches sein? Was würde sich als problemloser gestalten, sollte ich irgendwann ausziehen wollen. Durch meinen Exfreund musste ich da ziemlich bittere Erfahrungen machen und möchte es vorher gut überdenken.
     
    #12
    User 76941, 25 April 2008
  13. User 20976
    (be)sticht mit Gefühl
    13.614
    398
    2.056
    vergeben und glücklich
    Off-Topic:
    Das solltest Du am besten auch mit Deinem Freund absprechen - dass es theoretisch zu einer Trennung kommen kann, sollte auch einem höchst verliebten, das gemeinsame Nest bauenden Paar klar sein - gerade, wenn einer schon mal Probleme hatte bezogen auf eine Trennugn und eine gemeinsame Wohnung.

    Dass es von Vorteil sein kann, statt zweier Hauptmieter andere Formen zu wählen, ist klar, da muss natürlich auch der Vermieter einverstanden sein. Man kann auch einen Wohngemeinschaftsvertrag vereinbaren. Als Untermieter kannst Du mit der entsprechenden vereinbarten Frist kündigen und ausziehen, Dir kann entsprechend auch von Deinem Vermieter (Deinem Freund) gekündigt werden.

    Ich kenn mich nur ein wenig aus, da ich mal die Situation hatte, dass mein Ex und ich uns trennten und wir beide Hauptmieter waren. Wir haben uns dann für eine gemeinsame Kündigung entschieden, weil keiner dort weiter wohnen wollte, und haben die aufwändige Renovierung auch noch zusammen durchgezogen. Von daher war das mit den beiden Hauptmietern da nicht weiter schlimm.

    Letztlich kann man seinen Mietvertrag frei mit dem Vermieter aushandeln, man muss sich nur einig werden.
    Man kann auch versuchen, eine Klausel für den Fall der Trennung einzubauen, nur hat darauf nicht jeder Vermieter Lust.

    Im Zweifel bei Mietervereinen nachfragen, eine Mitgliedschaft dort kostet nicht die Welt und kann ein echter Segen sein...
     
    #13
    User 20976, 25 April 2008
  14. User 76941
    Verbringt hier viel Zeit
    358
    113
    26
    Verheiratet
    Off-Topic:
    Danke, sollte es irgendwann mal so sein, dass ich mich nich mal traue, werde ich das berücksichtigen. :smile:
     
    #14
    User 76941, 25 April 2008
  15. User 4590
    User 4590 (33)
    Planet-Liebe ist Startseite
    8.102
    598
    9.730
    nicht angegeben
    Ja, stimmt schon, aber was genau das jetzt für ein Vertrag ist, wird hier ja nicht ganz klar, und so wie es der TS ausdrückt, klingt es auch danach, als würde es mehr daran liegen, dass die Vermieterin sich absichtlich quer stellt.
     
    #15
    User 4590, 26 April 2008
  16. sum.sum.sum
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    1.957
    123
    2
    Single
    Also, es ist ein Mietvertrag... sie ist keine Unter- oder Nebenmieterin...

    Naja, ich werd ihr mal empfehlen bei der Vermieterin nochmal auf die Tränendrüse zu drücken... und mal nen Anwalt aufzusuchen.
     
    #16
    sum.sum.sum, 26 April 2008

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Freundin Misshandelt Mietvertrag
vego
Off-Topic-Location Forum
26 Juni 2015
3 Antworten
Reliant
Off-Topic-Location Forum
6 September 2013
3 Antworten