Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Freundschaft gekündigt - war das richtig?

Dieses Thema im Forum "Beziehung & Partnerschaft" wurde erstellt von bluemirko, 9 Oktober 2004.

  1. bluemirko
    Gast
    0
    So, nun muss ich mich wiedermal an Euch wenden, denn ich weiß absolut nicht weiter. Bitte entschuldigt, aber ich glaube der Text wird ein wenig länger...

    Also ich habe gestern abend aus einem Affekt heraus einer Freundin die Freundschaft gekündigt. Das Problem sieht wie folgt aus:

    Die Geschichte ist ja hinlänglich bekannt. Ich hab mich vor fünf Monaten in sie verliebt, aber sie hatte einen portugiesischen Freund. Also hatte ich ihr anfangs noch nicht einmal was davon gesagt. Dann hat sie aber mal den Fehler gemacht mich (unabsichtlich?) zu verletzen, also musste es raus. Das Leben ging weiter. Sie wusste nun dass ich Gefühle hatte (und das ließ ich auch nicht aus denn sie weiß es ja sowieso und sie ist mir ja auch unheimlich wichtig), und sie hatte ihren Freund den ich halt akzeptierte, auch wenn sie längst nicht glücklich war mit ihm (1500km Fernbeziehung, nur Lügen, kein Vertrauen) aber immer wieder zu ihm zurück ging. Also versuchte ich in ihrem Sinne eine Freundschaft aufzubauen (und normalerweise klappt das auch bei mir, denn ICH kann Freundschaft und Liebe trennen)...

    Wir hatten da also so ein Stückchen Freundschaft, eigentlich ne ganz gute - und manchmal kam es mir auch so vor als kam da mehr von ihr, nur dass sie das selbst niemals zugegeben hätte. Aber es bauten sich auch immer mehr Unstimmigkeiten auf, denn sie verletzte mich immer wieder unbewusst (?) mit bestimmten Sachen: Zum ersten hat sie überhaupt kein Vertrauen zu mir. Sie kann immernoch nicht glauben dass ich Freundschaft und Liebe trenne, und dementsprechend verhält sie sich mir gegenüber. So hat sie ausschließlich bei mir Berührungsangst (und bei meinen Freundschaften gehören z.b. Umarmungen einfach dazu), lädt mich nie zu sich ein und traut sich kaum mal in meine Wohnung zu kommen. Im Prinzip kennen wir uns jetzt die fünf Monate fast ausschließlich durch unsere Stammkneipe.

    Und dann bin ich der festen Überzeugung dass sie überhaupt nicht zu mir steht. Das ging damit schon los dass ich mit ihr Salsa tanzen wollte und sie zwar mitgekommen ist, aber natürlich nicht mit mir getanzt hat. Das hätte ich auch so akzeptiert (gut sie will eben nicht tanzen), aber im selben Atemzug kam dann rüber dass sie mit jedem anderen getanzt hätte nur nicht mit mir. Und gestern war dann der Höhepunkt des ganzen...

    Dazu muss man wissen dass ihr Freund vorgestern nach langem hin und her schluss gemacht hat. Sie denkt ja immernoch dass ich jetzt vor Freude auf den Tischen tanze, aber so ist es nicht. Ich bin eher ein mitfühlender Mensch. Also haben wir uns gestern abend getroffen dass sie sich mal alles in Ruhe von der Seele reden kann. Aber was hat sie gemacht? Sie hat wirklich jeden Freund angerufen den sie kennt und immer vorgejammert dass sie jemanden zum reden braucht. Und als ich mal gesagt hab dass hier jemand sitzt der ihr auf ewig zuhören würde meinte sie nur "Du sagst ja eh nur 'ich hab's ja gewusst'" (was ich im übrigen nie sage und nie sagen werde). Ich fühlte mich also wieder wie der letzte Dreck bei ihr, nicht wie ein Freund, also bin ich gegangen und habe (leider per SMS) die Freundschaft gekündigt. Es hat sich einfach zu viel aufgestaut.

    Okay, ich weiß, ihr Freund hat gerade schluss gemacht, es ist nicht der klügste Zeitpunkt praktisch auch noch "Schluss" zu machen, aber wenn sie der Meinung ist dass ich ihr sowieso nicht helfen kann dann brauch ich es auch nicht. Ich hab ihr auf jeden Fall nochmal gesagt dass ich glaube dass ihr unsere Freundschaft anscheinend gar nichts bedeutet. (Komischerweise kam sie dann wieder gleich so an "Typisch Männer, keine Geduld und nur leere Versprechen" - als Anspielung darauf dass ich ihr mal gesagt hab dass ich ewig auf sie warten könnte). Ich finde irgendwann kocht auch der höchste Topf über.

    Was meint ihr dazu? Habe ich richtig gehandelt? Was hätte ich eurer Meinung nach anders machen sollen? Gibt es noch Hoffnung (auf Freundschaft)? Und vielleicht mal allgemein... Wo liegen Eure Grenzen in einer Freundschaft?

    Ich hoffe ihr könnt mir ein wenig helfen...
     
    #1
    bluemirko, 9 Oktober 2004
  2. Céleste
    Gast
    0
    Also du sagts zwar, dass du Liebe und Freundschaft trennen kannst, aber ich kann mir das irgendwie kaum vorstellen.
    Das beziehe ich gar nicht mal auf dich, aber auf die Sache selbst. Also auf "Liebe und Freundschaft".

    Meiner Erfahrung nach liegen die nämlich so dicht nebeneinander, dass man sie gar nicht trennen kann, selbst wenn man es versucht.
    Und wenn du sagst, du würdest ewig auf sie warten, implizierst du damit doch, dass du ein "Wartender" bist.
    D.h., dass dir die momentane Art der Beziehung (Freundschaft) nicht für die Ewigkeit ausreicht.

    Was aber aus deinem Beitrag hervorgeht, ist, dass du dich sehr um die Dame bemühst und ehrlich mit ihr bist. Dass du sie nicht bloß für eine "Null-Acht-Fünfzehn-Beziehung" haben willst, wie es so viele zwischen Mann und Frau gibt, sondern für eine echte, achtsame und liebevolle Beziehung.
    Du willst Sie als "Menschen" (anders als ihr Ex das getan hat)behandeln und ihr den nötigen Respekt entgegenbringen, den sie verdient hat.
    Umgekehrt erhoffst du dir von ihr, dass sie dich genauso behandelt.
    Und das tut sie anscheinden nicht.
    Aus welchen Gründen auch immer.
    Mit ziemlicher Sicherheit hat ihr verhalten nichteinmal etwas mit dir zu tun. Es liegt einfach in ihr selbst. Sie fühlt sich wahrscheinlich in ihrer Haut nicht wohl, ist auf der Suche nach irgendetwas (nach Liebe ???) aber sie weiß es wahrscheinlich auch nicht.

    Sie ist einfach "blind" für das, was du ihr sagen oder zeigen willst.
    Nicht weil sie doof ist, sondern weil sie eben so ist. Manche leute sind Farbenblind. Für die gibt es kein rot oder kein grün. Da kann man ihnen auch noch so oft die Hand reichen und ihnen zeigen, wie schön diese Farbe ist. Man kann eben nichts daran ändern. Ihr beide sprecht verschiedene Sprachen. Ihr seid einfach auf einem ganz unterschiedlichen Level.
    Weder du kannst auf ihr Level, noch sie auf deines.
    Und man kann auch gar nicht sagen, wer von euch "Recht" hat und wer "falsch liegt". Ihr habt beide eure individuelle Entwicklung und das ist an sich okay so. Auch wenn es traurig ist.

    Sicherlich ist es nicht okay, wie sie dich behandelt. Du hast ein gutes Recht, sauer zu sein und "das Kündigen der Freundschaft" ist nach meinem Empfinden genau richtig gewesen.
    Du wirst ansonsten nur totunglücklich.

    Falsch fände ich es jetzt aber, das Mädel zu verurteilen. Wie gesagt, sie ist einfach blind. dafür kann sie nichts.(objektiv gesehen)
    Aber du hast ein gutes Recht, dich darüber zu ärgern , dass sie dir so weh tut! Sie behandelt dich wirklich nicht, wie man es von einer guten Freundin erwarten sollte!

    Es ist nicht schön. Aber leider ist das der Lauf der Dinge. Niemand kann einen anderen ändern...


    Alles Liebe
    Céleste
     
    #2
    Céleste, 9 Oktober 2004
  3. klärchen
    klärchen (35)
    Meistens hier zu finden
    2.758
    133
    66
    nicht angegeben
    nun...ich würde eher sagen, dass man dir schon sehr anmerkt, dass du mehr von ihr willst als freundschaft. und sie merkt das auch. wenn sie aber nunmal nichts von dir will, wird es ihr schwerfallen, in der so schmerzhaften und schwierigen situation, in der sie jetzt steckt, auch noch den verknallten romeo zu ertragen, der ihr erzählt, dass sie etwas viel besseres verdient hätte und dass er immer für sie da ist.

    sie wird wissen, dass sich männer im hormonstau immer so verhalten und nach spätestens einem jahr genauso mutieren wie der von ihnen gescholtetene ex.

    was sie braucht, ist eine objektive meinung. jemanden, mit dem sie ganz ohne scheu und vorurteile reden kann. jemanden, der sie nicht versucht sinnlos zu umarmen und der sie nicht anschaut wie ein verdurstender das wasser.

    du bemühst dich wirklich sehr um das mädchen. du versuchst sogar deine gefühle zu unterdrücken und für sie den kumpel zu spielen. aber soetwas funktioniert nicht. und es bringt dir auch nichts, denn wenn sie dich halt eben nicht will, dann will sie nicht. und jeder schritt, den du weiter auf sie zukommst, um ihr unbedingt näher zu kommen, wird sie nur weiter von dir wegtreiben.

    auch dieser hilfeschrei mit dem kündigen der freundschaft...das nützt dir nichts. damit das eine wirkung haben sollte, müsstest du ihr schon sehr sehr wichtig sein. und ich fürchte mal, dass du das nicht bist.

    konzentriere dich doch in gottes namen auf ein mädchen, bei dem du auch erfolg erwarten kannst.
     
    #3
    klärchen, 9 Oktober 2004
  4. bluemirko
    Gast
    0
    Danke erstmal für die Beiträge :zwinker:

    @céleste
    Du hast nicht unrecht damit wenn Du sagst dass (gute) Freundschaft und Liebe kein allzu großer Unterschied macht, ich denke ganz genauso. Aber ich muss auch sagen dass ich in meinem Leben in der Beziehung schon einiges mitgemacht habe. Ich habe sowas ähnliches schon mit meiner ersten großen Liebe durch, liebe sie eigentlich noch bis heute (auch wenn inzwischen eher sowas wie eine platonische Liebe draus geworden ist). Sie weiß das auch und kann damit umgehen, und wir sind die besten Freunde die man sich vorstellen kann. Das geht schon über fünf Jahre so, und ich musste zwangsweise die Trennung zwischen Liebe und Freundschaft, ja sogar zwischen Liebe und Gegenliebe lernen. Und das ist auch gut so finde ich.

    Ich weiß dass man das nicht mit der jetzigen Situation vergleichen sollte. Aber ich muss sagen, auch wenn ich sie liebe und liebend gern mehr als nur Freundschaft mit ihr hätte und ihr das auch so mitteile ist mir ihre Freundschaft genausoviel wert wie meine Liebe zu ihr.

    Das witzige ist im übrigen dass sie in ihren vergangenen Beziehungen einschließlich der letzten genau das so verzweifelt gesucht hat was Du von mir behauptest und ich auch wirklich so vertrete. Das hat sie mir häufig genug erzählt.

    Dass wir also so verschieden in unseren Auffassungen wären stimmt nicht ganz. Dann hätte ich mich auch nicht in sie verliebt...

    @klärchen
    Dass sie was besseres verdient hätte sage ich ihr nicht, das erkennt sie von ganz allein. Und ich bin auch nicht so anmaßend zu behaupten dass ich der bessere bin.

    Allerdings muss ich auch sagen dass Deine Behauptung mit dem "Hormonstau" nicht auf mich zutrifft. Dazu sind meine Prinzipien einfach zu hoch. Du verkennst mich auch in dem Sinne ich sei nicht objektiv genug um mit ihr über alles zu reden. Ich habe mir zur Angewohnheit gemacht Objektivität selbst bei Verliebtheit zu behalten, und das mit Erfolg. Und ich umarme sie nicht sinnlos, ich umarme sie gar nicht weil ich genau spüre dass sie das nicht will. Und ihre Worte stimmen mir da nur zu.

    Und allgemein:
    Selbst wenn ich jetzt unsere Freundschaft gekündigt habe kann und will ich sie nicht vergessen. Dazu ist sie mir zu wichtig, und ein Aspekt ist dass ich nur zwei Menschen kenne bei denen ich ohne mich anzustrengen oder überlegen zu müssen genau weiß was der andere fühlt und was ihm widerfährt auch ohne dass ich ihn sehe, und das zumeinst sogar im Vorraus. Eine von den beiden ist meine beste Freundin, die andere ist sie.

    Bloß um mal ein Beispiel zu geben: Ich hab mich vor kurzem mal aus heiterem Himmel schlecht gefühlt, wusste mit einem Mal dass sie der Auslöser ist. Also hab ich sie angeschrieben ob es ihr gut geht... Nein es ging ihr nicht gut, denn sie hatte gerade ihrem (Ex-)Freund gesagt dass er sie nie wieder anrufen soll. Komisch, nicht? Und nicht mal selten...
     
    #4
    bluemirko, 9 Oktober 2004
  5. Céleste
    Gast
    0
    lieber bluemirko!


    Ich glaube auch gar nicht, dass ihr so verschieden in euren Auffassungen seid. Du hast recht:es ist wirklich verrückt, dass Sie nach Liebe und vertrauen sucht und genau das bei dir finden würde, sich aber trotzdem nicht für eine tiefe Freundschaft mit dir interessiert.
    Aber so etwas kommt recht häufig vor.
    Es kann gut sein, dass Sie genau das einfach nicht erkennen kann. das war es, was ich mit "farbenblind" meinte. Du kannst dich noch so bemühen, es nützt nichts.
    In der Psychologie gibt es eine Theorie, die besagt, dass manche Menschen einfach immer wieder denselben Fehler machen, also z.B. Frauen, die sich immer wieder in "komische Macho-Typen" verlieben, die sie nur ausnutzen. Obwohl sie sich nach echter Liebe sehnen, gehen sie nie eine Beziehung mit jemandem ein, der ihnen diese Liebe bieten kann. Stattdessen fallen sie immer wieder bei anderen Typen auf die Schnauze.
    Das ist wirklich total verrückt. Aber es gibt dieses Phänomen.

    Es kann sein, dass dieser Typ von Mensch zu große Bindungsangst hat. Deswegen kann er sich nicht auf einen echten liebevollen Partner einlassen, denn das würde ja echte Konfrontation mit diesem menschen bedeuten und vorallem eine lange beziehung. Aber genau davor haben diese Leute Angst. Da es sich hierbei um eine unterbewusste Angst handelt, können sie auch nicht darüber sprechen. Sie wissen nicht davon und es ist hoffnungslos über diesen Weg an sie heranzukommen!

    Ich denke, jeder mensch hat seinen individuellen Lebensweg, zu dem Fehler dazugehören. Dieses Mädchen, um das es geht, macht ja vieles nicht gerade so, wie es sein könnte. Sie macht sich ziemlich unglücklich.
    Aber, auch wenn es komisch klingt: Vielleicht braucht sie genau das.
    Es scheint im Moment ihr Weg zu sein. Nur sie alleine kann ihre Probleme letztlich lösen und daran wachsen.
    das einzige, was du machen kannst, ist, Hilfe anzubieten. das hast du getan und sie hat es abgelehnt.
    es ist nicht deine Aufgabe und auch nicht dein recht, dich in ihr Leben einzumischen, wenn sie es nicht möchte, so hart das auch sein mag, wenn dir so viel an ihr liegt.

    Aber jemanden zu lieben bedeutet vorallem, ihn seinen eigenen Weg gehen zu lassen, ihn seine eigenen (auch schlechten) Erfahrungen machen zu lassen.

    Lass´sie los!


    Céleste
     
    #5
    Céleste, 9 Oktober 2004
  6. bluemirko
    Gast
    0
    Liebe Céleste, :zwinker:

    naja, also Bindungsangst hat sie überhaupt nicht, da merkt man schon gerade dass sie eher die langfristigen Beziehungen sucht, nur durch die Umstände (mit ihren Ausländern) eher kurze oder zumindest frustrierende Beziehungen führt.

    Und ich gebe Dir vollkommen Recht, man muss JEDEM Meschen Luft lassen, und das tu ich auch. Es ist nicht so dass ich sie einengen möchte. Nur dass ich ihr helfen möchte, für sie dasein möchte - und vielleicht, ja vielleicht kommt es ja doch noch zu einer Parterschaft. Es ist bei mir nicht zwingend erforderlich und ich mache das ganze auch nicht um irgendwann einmal Früchte zu ernten.

    Und Du hast auch Recht, ich habe ihr diese Hilfe angeboten und sie HAT abgelehnt, aber nur - wie ich soeben erfahren durfte - weil sie es nicht gewohnt ist. Wir hatten uns jetzt lange SMS geschrieben und als es mir zu albern wurde haben wir uns dann getroffen und nochmal intensivst geredet, denn (ich zitiere) "ich kann auch nicht ohne sie". *g* Es sieht wieder etwas besser aus, denn ich habe ganz bewusst gesagt was ich möchte und nicht nur Andeutungen gemacht wie sonst immer... Und dabei hat sie selbst zugegeben dass sie noch nie einen Typen kennen gelernt hat dem Freundschaft genauso wichtig ist wie Beziehung, mit ihr wollten praktisch alle stehenden Fußes ins Bett *g* Sie hat viel Verständnis gezeigt und auch einiges berichtigt was ich einfach falsch interpretiert habe.

    Auf jeden Fall geht es jetzt erstmal weiter. Ich weiß dass sie sich nicht stehenden Fußes ändern kann was gerade ihre "Berührungsangst" betrifft und ich habe ihr auch ganz klar gesagt dass ich das auch von ihr nicht erwarte. Aber es wird sich etwas ändern, das spüre ich - zum Guten. Und ich muss auch sagen dass diese 24-Stunden-Trennung nötig war *g*

    (Ganz nebenbei bemerkt kam sie gleich heute nach unserem Gespräch wieder auf mich zu, diesmal sogar mit Worten *freu*)

    Vielen Dank für Deine bzw. Eure Tipps, ich hab über viele davon nachgedacht und werde sie wohl weiter benutzen :smile:

    Liebe Grüße
    Mirko
     
    #6
    bluemirko, 10 Oktober 2004
  7. Marcel_23
    Gast
    0
    Hi!
    Ohne jetzt die ganzen anderen Threads gelesen zu haben würde ich nicht direkt sagen das es falsch ist. Dir geht es bestimmt besser wenn du nicht mehr an ihr hängst und dir ständig Gedanken machst.
    Auch wenns dumm klingt und auch verdammt schwierg ist, so ist das die beste Lösung (meistens!).
    Wenn sie jetzt aber wieder bei dir ankommt und sie entschuldigen solllte für das was sie gesagt hat und so dann würd ich ihr ne Chance geben.
    Ansonsten versuch einfach los zu lassen....
     
    #7
    Marcel_23, 10 Oktober 2004
  8. Céleste
    Gast
    0
    Lieber bluemirko!


    Ich glaube, es ist ganze gal, was man dir schreibt, zurzeit scheint nur dein :herz: Herz :herz: zu arbeiten (und das wie verrückt :smile: ). Da macht es wenig Sinn, mit guten Ratschlägen zu kommen, denn dein Verstand scheint zurzeit (verzeih`mir) irgendwie "ausgeschaltet" zu sein. :zwinker:

    Da ich wie gesagt die Ansicht vertrete, man muss die Menschen ihr Leben leben lassen und sie die für ihr inneres Wachstum nötgen Fehler machen lassen, finde ich es auch okay, wie du dich entschieden hast.
    Ob sich die geschichte nun so entwickelt wie du es dir wünscht oder ob das ganze eine eher unglückliche Wende nimmt, weiß man eben nicht.
    Aber wenn man von etwas so sehr überzeugt ist(trotz Warnungen), dann sollte man auch diesen Weg gehen. Man kann ja später immer noch erkennen, dass er "falsch" war und es beim nächsten Mal besser machen.

    Aber ich verstehe dich sehr gut! Und es wäre ja auch schlimm, wenn der Kopf immer über die Gefühle siegen würde... :smile:



    Alles Liebe



    Céleste
     
    #8
    Céleste, 10 Oktober 2004
  9. bluemirko
    Gast
    0
    Ohh, Céleste, da verkennst Du mich aber jetzt ein wenig *g* Ja, ich stimmt Dir zu, ich bin schwer verliebt, wenn nicht sogar mehr. Aber mit meinem Verstand ist noch alles in Ordnung. Ich denke ich habe inzwischen gelernt selbst mit der größten Sonnenbrille noch objektiv zu denken :zwinker:

    Zumindestens habe ich jetzt erstmal wieder ein gutes Gefühl - und wie gesagt, selbst wenn es "nur" in einer Freundschaft enden sollte bin ich nicht unglücklich darüber. Dass wir drüber reden konnten und Kompromisse eingehen konnten zeigt mir ja doch irgendwie was ich nicht erst geglaubt habe: Dass ihr die Freundschaft genauso wichtig ist wie mir. Alles weitere steht in den Sternen (nein, ich glaube nicht an Horoskope *g*) oder besser gesagt in der Zukunft - und die Zukunft ist ein unbeschriebenes Blatt mit leichten Schriftschatten die durch unsere Entscheidungen zur sichtbaren Schrift werden (oh oh, jetzt philosophier ich schon wieder *lach*)...

    Liebe Grüße
    Mirko
     
    #9
    bluemirko, 10 Oktober 2004

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Freundschaft gekündigt war
Chris96s
Beziehung & Partnerschaft Forum
29 September 2016
4 Antworten
darkkisses
Beziehung & Partnerschaft Forum
12 August 2003
18 Antworten