Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Friedhöfe

Dieses Thema im Forum "Off-Topic-Location" wurde erstellt von Teufelsbraut, 3 Juni 2002.

  1. Teufelsbraut
    teuflisch gute Beiträge
    4.742
    121
    2
    vergeben und glücklich
    Jeden Tag, wenn ich zur Arbeit geh, nehm ich eine Abkürzung durch einen Friedhof... und neulich hat mich das zum Nachdenken angeregt.

    Egal, ob ich Vormittag oder Mittag zur Arbeit geh, oder am Abend wieder heim, ständig sind haufenweise Leute dort, gießen Gräber, zupfen an Blumen rum und unterhalten sich über die Gräber hinweg über irgendwelche Gebrechen. Und größtenteils sinds ältere Leute... bzw kam mir noch niemand in meinem Alter dort unter, wenn ich durchgegangen bin.

    Und ich frage mich, wieso die Leute das machen. Ich mein, da liegt irgendeine tote Hülle von etwas das mal ein geliebter Mensch war unter der Erde und man pflanzt Blumen drauf, hegt und pflegt selbige usw... aber was hat der Mensch, der dort liegt, davon?
    Eigentlich nix.

    Und ich hab mir überlegt, ob ich sowas wollen würde, bzw ob ich das tun würde. Ich hätte gar net den Nerv, ständig ein Grab zu pflegen, weils in meinen Augen keinen Nutzen hat. Was da unten liegt, is net der Mensch, den ich mal gern gehabt hab, sondern nur irgendwas Lebloses.... das was diesen Menschen ausgemacht hat, das Lachen, seine Gedanken, sein Charkater - das is ja nimmer da. Ich wage fast zu sagen, dass mit dem Verschwinden dieser Dinge, der Körper an sich seinen "Wert" für mich verliert.
    Wozu also so ein Trara machen? Damit alle sehen, dass ich mich erinnere und ein guter Mensch bin, der sich bis nach dem Tod um diesen Menschen kümmert?

    Was mich auch immer wieder stutzig macht: ich arbeite ja in einem Blumengeschäft. Und oft kommen Leute, und wollen Schnittblumen fürs Grab.... und net nur einmal hab ich gehört: "die Blumen mochte sie am liebsten - die nehm ich" *kratz*.

    Für mich sind Friedhöfe und Gräber nix anderes als die Eitelkeit der Menschen und das verzweifelte Klammern ans Leben... so als würde der Mensch weiterleben, nur weil ich ihm den Haufen Erde über seinem Kopf so schön wie möglich gestalte *kopfschüttel*.

    Was meint ihr dazu?
     
    #1
    Teufelsbraut, 3 Juni 2002
  2. Jan-Hendrik
    0
    Hi Teufäl :smile:

    Also ich habe gerade mit meiner Mama darüber gesprochen, weil sie vor genau zwei Tagen genau das getan hat, was du hier "anprangerst" und ich ahbe sie auch gefragt, warum sie das alles macht, da ich es auch ein bisschen dämlich finde einmal / Monat ans Grab zu zuckeln, graben, sich schmutzig machen und das alles für nichts - ich meine die Seele oder das, was man an dem anderen Menschen geliebt hat, kann man auch irgendwie anders bewahren und sie sagte mir nur (und das hat meine Meinung auch geändert): Es dient dazu einem Verstorbenem Respekt zu zollen - du symbolisierst damit in aller Öffentlichkeit, dass du die verstorbene Person respektierst und nach wie vor liebst / vermisst.
    Des weiteren denke ich, dass das dazu dien den ganzen Schmerz zu verarbeiten, der aufkommt, wenn du eine geliebte Person verlierst.
    Manche verarbeiten es so - andere so! Die Friedhofsverwaltung freut sich :zwinker:

    Jan
     
    #2
    Jan-Hendrik, 3 Juni 2002
  3. Regenjunge
    Verbringt hier viel Zeit
    26
    86
    0
    nicht angegeben
    @Teufelsbraut

    So wie Du, habe ich auch schonmal gedacht. Und irgendwie hast Du ja auch recht. Man wirft einen Haufen Geld raus, macht sich Arbeit um anderen zu zeigen, dass man gedenkt (überspitzt formuliert).

    Hast Du schonmal jemanden verloren, der Dir nahe stand? Er ist einfach nicht mehr da und Du vermisst ihn. Du willst Dich an Ihn erinnern - nicht nur trauern, auch an die schöne Zeit zurückdenken, die Liebe, die er/sie Dir gab. Und Du möchtest demjenigen einfach nahe sein, um Dich ihm verbunden fühlen zu können. Und das geht am besten, wenn Du einen Bezugspunkt hast. Für manche ist das ein Bild, oder ein Anhänger oder ein Brief. Und für manche ist es das Grab. Nicht nur, dass dort die Überreste desjenigen liegen, es ist auch der Ort, an dem Du von der Person Abschied genommen hast. Wenn Du dort Blumen pflanzst und das Grab pflegst, ist es auch eine Form einer Geste gegenüber dem Verstorbenen; Stichwort Respekt - siehe mein Vorredner.
    Hinzu kommt, dass alte Menschen oftmals auch keinen mehr haben, mit dem sie so richtig reden können, aber dafür Zeit ohne Ende. Es ist für manche auch eine Aufgabe, die sie sich zum Ende des Lebens stellen, denn der Verstorbene ist vielleicht das, was ihr Leben ausgemacht hat. So kann Grabpflege auch Spass machen.

    Ich selbst mache mir natürlich auch Gedanken und würde nicht wollen, dass ich irgendwo unter der Erde vor mich hinmodere. Ich würde mir wünschen, dass meine Asche ins Meer geschüttet wird. Aber ich kann die Menschen verstehen - und ich hoffe Du nach meinem Beitrag auch.

    Regenjunge, einmal zwinker
     
    #3
    Regenjunge, 3 Juni 2002
  4. Nikki
    Gast
    0
    Eigentlich haben Gräber an sich für mich keinerlei Bedeutung. Das was mir an den Verstorbenen wichtig war, trage ich im Herzen. Manchmal sind sie jedoch ein guter Ort zum Nachdenken über das was passiert ist, irgendwann gewinnt man leichter Abstand zu allem.
    Jedoch hänge ich ungemein an den Gräbern meiner Eltern... warum kann ich nicht direkt sagen, das Grab selbst ist trotzdem bedeutungslos...vielleicht weil ich nie verstanden habe, was passiert ist, es nie akzeptiert habe und es nicht wirklich verarbeiten konnte. Blumen habe ich bis heute nicht hingebracht, höchstens mal ein Gänseblümchen oder einen Löwenzahn als ich noch klein war. Über der Tür meiner Großeltern hängt ein Bild mit der Aufschrift "Schenkt Blumen der Liebe bei Lebenszeit und bewahreit einander vor Herzensleid" und das habe ich mir zueigen gemacht.
     
    #4
    Nikki, 3 Juni 2002
  5. Buddy
    Buddy (32)
    Verbringt hier viel Zeit
    131
    101
    0
    vergeben und glücklich
    man erweist dem menschen doch damit quasi eine Ehre.
    Und am dem Platz kann man sich an ihn erinnern und nicht nur an seinen Körper sondern auch an seine Eigenschaften.
    Daher is es doch auch klar das jemand die Lieblingsblumen der Verstorbenen auf das Grab legt um sich an ihn zu erinnern.
    Die Menschen suchen den Friedhof halt auf um mit dem Menschen den sie mal geliebt / gemocht haben allein zu sein und sich in aller Ruhe an ihn zu erinnern.

    Daher hat ein Friedhof auch dieses gewisse Etwas, diese gespannte Atmosphäre.

    MfG
    Welle
     
    #5
    Buddy, 4 Juni 2002
    • Danke (import) Danke (import) x 3
  6. Sokrates
    Gast
    0
    erstmal vorneweg: ein firedhof ist ein kulturelles gut seit was-weiß-ich-wieviel jahren. da geht es nicht um irgendeinen nutzen den man daraus ziehen könnte. es ist die letzte ruhestätte, meist hat man an diesem ort abschied von einem geliebten menschen genommen. allein von diesem gesichtspunkt aus sollte die spezielle bedeutung des grabes ersichtlich werden.

    außerdem: wenn ein mensch - also der mensch als charakter, als seele oder was auch immer - mit etwas physichem assoziiert wird, dann ja in erster linie mit seinem körper, denn nichts anderes hat ihn sein ganzes leben lang begleitet.

    wenn man das grab eines verblichenen besucht, dann weiß man: in dieser hülle war leben, ein leben, wie ich es geliebt hab. daß das leben fort ist, na das weiß jeder. aber sollte es nicht selbstverständlich sein, den sterblichen überresten - und damit vielleicht auch einer seele - einen gewissen respekt zu zollen? wie das nun genau aussieht, mag jedem selbst überlassen sein...

    auch auf die gefahr hin, daß es lächerlich wirkt: stellt euch mal vor, ihr zieht grad als seele durch die lande, als ihr wieder mal an eurem grab vorbeischaut. würde es nicht schmerzen, wenn es total verkommen und vergessen darniederliegt?

    ich mein, das einzige, was wir für einen toten noch tun können, ist doch, ihn für uns und andere in würde lebendig zu halten. und ein grabbesuch mit stillen momenten ist da sicherlich dienlich.

    ich selber hab sowas noch nicht gemacht, aber aus dem einfachen grund, weil bisher (zum glück) noch niemand gestorben ist, der mir viel bedeutet hat. wenn es mal dazu gekommen ist, werde ich meine aufgabe (so seh ich das) aber erfüllen. keine totenwache, aber ab und zu ein besuch, um respekt und ehrerbietung zu zollen, die erinnerungen wachrufen.

    greetz
     
    #6
    Sokrates, 4 Juni 2002
  7. Teufelsbraut
    teuflisch gute Beiträge Themenstarter
    4.742
    121
    2
    vergeben und glücklich
    Nein, nein, nein - ich kann jemanden durchaus Respekt zollen, ohne diese ganzen Dinge zu tun.... ich will gar nicht wissen, wieviele Leute sowas scheinheilig tun (oder gar die Friedhosgärtner beauftragen, weil sie selbst zu faul sind aber den Schein waren wollen).
    Ich tus lieber net scheinheilig und auf meine Art und ich bin froh, dass sich meine Mutter mal einäschern und sich irgendwo ausstreuen lassen will.
    Wie mein Religionslehrer immer zu sagen pflegte (obwohl er damit wohlweißlich seinen Beruf aufs Spiel gesetzt hat, wenns wer gehört hätte): man muß net in die Kirche gehen um an einen Gott zu glauben.
     
    #7
    Teufelsbraut, 4 Juni 2002
  8. ElfeDerNacht
    Verbringt hier viel Zeit
    1.201
    123
    2
    Single
    Ja Teufal, das ist Deine Art damit umzugehn, und das ist auch Dein gutes Recht, aber es gibt sicher viele Menschen, die es eben anders handhaben, und so am besten damit umgehn können. Ist das nicht jedem selbst überlassen?
    Vielen vor allem alten Menschen würde man sicher was wegnehmen, wenn sie nicht auf die Art und Weise mit ihrem verstorbenen Mann/ ihrer verstorbenen Frau, vielleicht auch verstorbenen Kindern in "Kontakt" bleiben könnten, Für viele sind die Gräber ihrer Lieben das einzige was sie noch haben, da alle Verwandten tot sind.

    Mein Opa zum Beispiel ist mit Sicherheit kein Mensch der was auf Konventionen und Bräuche hält, und er hat genau einmal eine Kirche von innen gesehn- bei seiner Hochzeit, aber er geht jedes Jahr einmal auf den Friedhof seine Eltern und seine erste Frau "besuchen" weil ihm das ein Bedürfnis ist! Das ist dann immer sein Tag, wo er lang spazieren geht und dann aufs Grab geht und Blumen hinbringt. Danach ist er immer ein wenig traurig...
     
    #8
    ElfeDerNacht, 4 Juni 2002
  9. Wolfsgirl
    Verbringt hier viel Zeit
    572
    101
    0
    nicht angegeben
    ich geb sokrates in allem punkten recht..
    *dazu so nix weida sagn kann*
    :cry:
     
    #9
    Wolfsgirl, 8 Juni 2002
    • Danke (import) Danke (import) x 4
  10. Beastie
    Beastialische Beiträge
    10.758
    218
    254
    Single
    also alles was von meiner familie noch lebt, wird verbrannt und kommt unter den grünen rasen. und nich weil ich das so will, sondern weil wir das alle so wollen. mein opa hat ein grab bei uns aufm friedhof, dass wird jetze platt gemacht, obwohl die 30 jahre noch nicht um sind. und zwar aus dem grund: meine oma kann nich mehr hingehen, sie schafft es körperlich nich und wir anderen haben einfach kein bock! und weil jede einzelne person von uns keinen anderen zwingen will, auf den friedhof zu gehen und das grab zu pflegen, wollen wir eben einfach verbrannt werden (zumal ich dann auch wirklich sicher sein kann, dass ich tot bin)
    andererseits muss ich auch sagen, wenn ich manchmal zum gießen gegangen bin (wenn meine oma mich im sommer gebeten hat es mal zu tun) bin ich auch an den gräbern von meinen verstorbenen bekannten und freunden vorbei gegangen. aber eigentlich nur, weil ich eh grad da war.
    ich persönlich brauch mich nich an ein grab zu stellen, um mich an jemanden zu erinnern oder gar um einen zu trauern.
    aber ich denke, dass muss halt jeder für sich entscheiden, wie er es am liebsten hätte oder machen wil.
     
    #10
    Beastie, 9 Juni 2002

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten