Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Friedman steht auf Nutti, Schäfer heult bei Mutti...

Dieses Thema im Forum "Off-Topic-Location" wurde erstellt von Sassi, 16 Juni 2003.

  1. Sassi
    Sassi (31)
    Verbringt hier viel Zeit
    38
    91
    0
    nicht angegeben
    Aus der taz... :grin:

    Skandalwurst mit Pinkel

    Gemein: Jürgen Möllemann darf Michel Friedmans Proletenabsturz nicht mehr erleben

    Jürgen Möllemann würde sich tot ärgern, wenn er es nicht schon wäre. Sein Feind Michel Friedman stürzt ab, und er kann das nicht mehr miterleben. Eine gute Woche zu früh hat sich Möllemann von der Reißleine gelassen - ist das nur schlechtes Timing oder doch die "Tragödie", zu der ein Spiegel-Nachruf den Tod des Politikers aufbauschen wollte? Fest steht: Möllemanns Abgang war reichlich überstürzt.

    Voller Genugtuung hätte der Mann sich die Pranken reiben können. Bild, das perverseste Blatt Deutschlands, titelt am 14. Juni: "Kokain! Wie krank ist Michel Friedman?" So krank wie Bild-Chefredakteur Kai Diekmann? Mit dem teilt Friedman immerhin den Frisurgeschmack: Hauptsache feucht und fettig, das finden sie dann schön. Bild-Kolumnist Franz Josef Wagner könnte endlich die Gelegenheit ergreifen, das Heucheln fahren zu lassen. Der geeignete Titel für eine Friedman beiseite springende Post von Wagner wäre "Briefchen an Friedman".

    Gerede über Hotelsuitenexzesse Friedmans mit Kokain und Prostituierten gibt es schon seit dem vergangenen Sommer. Sensationell oder überraschend ist das nicht gerade, denn Friedman stellt seinen Aufsteigerabgeschmack permanent öffentlich zur Schau. Im Fernsehen zeigt er sich als geriebener, aufdringlicher Gastgeber, der seinen Gästen wurstpelleneng zu Leibe rückt und seine Distanzlosigkeit als menschliche Nähe ausgibt. Der outrierte Lackel ist eine perfekte Gala- und Bunte-Existenz, der auch die richtige Lebensgefährtin hinzugecastet wurde: Bärbel Schäfer, die aus Gründen der eigenen Profession für wirklich jede TV-Peinlichkeit Verständnis aufbringen müsste - die aber jetzt, laut Bild, "Trost bei ihrer Mutter" sucht. Friedman steht auf Nutti, Schäfer heult bei Mutti: das deutsche Drama, eine Schmierseifenoper.

    Mit angeblicher großer Welt prahlt Friedman, renommiert aufstreberhaft herum und zeigt vollproletig die Insignien seines Nachvornekommens vor. Analog banal ist auch die Substanz, die Friedman sich wie Millionen andere einpfeift: Nasenata. Das Zeug macht flatterzüngig, laberig und genauso anstrengend und plakativ, wie Friedman sich im Fernsehkasten präsentiert. Eingesogen als Marschierverpflegung, als Energielieferant und Außenbordmotor, bläht es den Kokskopf auf; unangenehme Demonstrationen von Größenwahn sind quasi unvermeidlich. Wer unter Vollgekokste fällt, kann sich vor ganz dollen Hechten nicht mehr retten. Kokain ist das Zeug, das Angeber- und Schreifiguren weiterschiebt. Dabei ist doch eigentlich logisch, dass ein enthemmtes Würstchen naturgemäß unangenehmer ist als ein nicht enthemmtes.

    Für die Birne, soweit vorhanden, ist Nasenata gar nicht gut. Michel Friedman fand es offenbar lustig, seine telefonischen Bestellungen unter dem Pseudonym Paolo Pinkel aufzugeben - Paolo Pinkel, harr harr. Dem Proletigen ist das Toilettige zugehörig - und Koks wird ja bevorzugt von Klosettdeckeln in die Nasenlöcher gezogen. Das genuin Stilfreie gibt sich gern verrucht, riecht aber bloß nach Lokus.

    Nicht interessant, aber immerhin fair wäre es, wenn all die Jungschriftsteller, Schauspieler, Musiker, Medienmutanten, Gastronomen und Kulturbetriebsnasen bekennen wollten, was sie sich bisweilen antun: sich das Koks reinschaufeln wie die Besengten und das dann genauso toll finden wie sich selbst. Man hätte erstens eine plausible Erklärung dafür, warum sie einem alle penetrant auf den Wecker fallen, und zweitens stände Michel Friedman nicht allein und nackt unter Heuchlern. Mit dem Pulver, das in Deutschland an einem Wochenende durchgezogen wird, könnte man sämtliche Fußballplätze eines Bundesligaspieltages abkreiden - zweite Liga inklusive. Koks ist so doof, das müsste es eigentlich bei Aldi geben.

    Wo auch die Kokser des Kultur- und Medienbetriebs zügig vor Anker gehen sollten, um von nun an auch ganz offiziell zu fabrizieren, was sie bislang unter falscher Flagge firmieren ließen: Aldi-TV. Den Anfang macht ein artist formerly known as Michel Friedman unter seinem wahren Namen Paolo Pinkel - ein Strizzi und Schmieri, der geeignet ist, alle antisizilianischen Ressentiments der Welt zu mobilisieren. Sein erster Gast möge der exhumierte Jürgen W. Möllemann sein zum Beweise dessen, dass Friedman stets derselbe gerechte Lohn für Möllemann war, den Möllemann ihm umgekehrt auszahlte."

    taz, WIGLAF DROSTE
     
    #1
    Sassi, 16 Juni 2003
  2. len
    len
    Verbringt hier viel Zeit
    288
    101
    0
    nicht angegeben
    was für ein sarkasmus...

    ist das ein kommentar? wär dafür wohl zu lang. wundert mich nur, dass dort eine eigene(dumme) meinung eingebracht ist.

    drogen sind i.o.
    das hat jeder selbst zu entscheiden, und das hat er.
    gut, pech dass er erwischt wurd, aber das ist privat, also sollte es auch in bälde wieder at akta gelegt werden.

    aus

    len
     
    #2
    len, 16 Juni 2003
  3. opossum
    opossum (39)
    Ist noch neu hier
    678
    0
    1
    nicht angegeben
    nun ja, so privat ist das nun bei ihm nicht.

    Wenn ein öffentlichkeitsgeiler Narzist wie er von sich behauptet, "Wahrhaftigkeit sei sein einziges Kapital" und sich dann mit Marschierpulver und Nutten erwischen läßt, dann ist das natürlich eine Steilvorlage sondergleichen.

    Ansonsten finde ich den Kommentar von Wiglaf eigentlich ganz witzig - und so dumm nicht. Und mit den Fußballfeldern hat er recht, wenn man Pep noch dazunimmt, reicht's auch noch für alle Tennisplätze :grin:
     
    #3
    opossum, 16 Juni 2003
  4. len
    len
    Verbringt hier viel Zeit
    288
    101
    0
    nicht angegeben
    mit den nutten ist was andres, aber ich zähl sowas zu privatleben, wie auch die sache mit kahn usw.

    sind sachen die gehen nicht jeden was an, das mag jeder gern anders sehen.
    nur die öffentlichkeit stürzt sich gern auf so etwas, endlich mal wieder einen buhmann finden. die bild ist vorne dabei(ok, zu bild muss man ja nun nichts mehr sagen*g*)

    wenn er gegen das gesetz verstößt gehört er bestraft sobald er erwischt wird, klar, aber öffnetlich an den pranger stellen, das geht mir zu weit.


    gruss

    len
     
    #4
    len, 16 Juni 2003
  5. Dragonlord
    Dragonlord (36)
    Verbringt hier viel Zeit
    83
    91
    0
    Single
    @ len

    Würde es genau so sehen wie du, wenn Friedmann nicht als selbsternannter Moralapostel anders bewertet werden muss! Ich finde es eine Katastrophe, da die Werteordung nun noch weiter den Bach runtergehen wird...
     
    #5
    Dragonlord, 16 Juni 2003
  6. len
    len
    Verbringt hier viel Zeit
    288
    101
    0
    nicht angegeben
    hm aber welche werte denn? welche werte hat die gesellschaft schon noch? jeder denkt an sich selber und bloss an keinen anderen. wichtig sind postmaterialistische dinge. dinge wie moral, ethik...wen interessiert das schon noch? niemanden, auch wenn es eigentlich traurig ist.


    len
     
    #6
    len, 16 Juni 2003
  7. Ben21
    Verbringt hier viel Zeit
    401
    101
    0
    nicht angegeben
    lol...wiglaf droste ist immer wieder großartig...
     
    #7
    Ben21, 16 Juni 2003

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Friedman steht Nutti
jukebox
Off-Topic-Location Forum
18 Januar 2015
5 Antworten
markerazzi
Off-Topic-Location Forum
9 Juni 2011
7 Antworten