Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Gäbe es weniger Morde, wenn es die Todesstrafe gäbe?

Dieses Thema im Forum "Umfrage-Forum" wurde erstellt von Theresamaus, 3 August 2010.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Theresamaus
    Benutzer gesperrt
    118
    0
    35
    nicht angegeben
    Befürworter der Todesstrafe etwa in den USA sagen, dass die Todesstrafe Menschen von den schlimmsten Verbrechen abhalte. Trotzdem gibt es Morde und einige von ihnen werden hingerichtet. Glaubt ihr an diese Logik?
    Wenn es bei uns die Todesstrafe gäbe, gäbe es weniger Morde als jetzt?
     
    #1
    Theresamaus, 3 August 2010
  2. BrooklynBridge
    Planet-Liebe-Team
    Moderator
    5.858
    598
    5.380
    nicht angegeben
    Der Staat mordet mehr, damit die Menschen weniger morden... ich glaube nicht, dass die Rechnung aufgeht. Davon abgesehen finde ich die Todesstrafe einfach barbarisch. Und im Falle eines Justizirrtums führt sie den Gerechtigkeitsgedanken ad absurdum.

     
    #2
    BrooklynBridge, 3 August 2010
    • Danke (import) Danke (import) x 1
  3. Schweinebacke
    Planet-Liebe-Team
    Moderator
    4.253
    348
    4.660
    nicht angegeben
    Glaube nicht dass das viel Einfluss hat. Die meisten Verbrechen werden nicht begangen weil man potentielle Strafe und Nutzen aus dem Verbrechen gegeneinander abwägt. Zudem gehen viele Verbrecher davon aus, nicht erwischt zu werden.
     
    #3
    Schweinebacke, 3 August 2010
  4. develon
    develon (27)
    Verbringt hier viel Zeit
    279
    103
    4
    Single
    Unwahrscheinlich aber möglich. Wohl aber gerechter. Wenn ein Mensch einen anderen ermordet, wieso sollte er dann noch leben dürfen? Wieso sollte die Gesellschaft für die Haft und "Genesung" aufkommen? ? ?
     
    #4
    develon, 3 August 2010
  5. Oliver_Bj
    Oliver_Bj (33)
    Sorgt für Gesprächsstoff
    31
    33
    1
    Single
    Da kann ich nur zustimmen. Ein Einbrecher begeht ja das Verbrechen trotz der Möglichkeit der Verurteilung.
    Und außerdem passieren viele Morde im Affekt bzw. als Folge von Körperverletzung und sind nicht primär Mordversuche.
     
    #5
    Oliver_Bj, 3 August 2010
  6. Jessy666
    Jessy666 (30)
    Verbringt hier viel Zeit
    562
    103
    18
    Single
    Hm.
    Muss man wieder unterscheiden zwischen vorsätzliche Morde und Mord aus Leidenschaft, Exzess.
    Letzter würden denk ich sicherlich zurückgehen...
     
    #6
    Jessy666, 3 August 2010
  7. BrooklynBridge
    Planet-Liebe-Team
    Moderator
    5.858
    598
    5.380
    nicht angegeben
    Aus Leidenschaft und Exzess? Ich glaube gerade die würden eher weniger zurückgehen, weil da ja weniger Planung hintersteckt. Im Übrigen wäre das zweite eher Totschlag oder nicht?
     
    #7
    BrooklynBridge, 3 August 2010
  8. develon
    develon (27)
    Verbringt hier viel Zeit
    279
    103
    4
    Single
    Mord setzt immer die Tötungsabsicht vorraus und geschieht deshalb nie aus einer Laune heraus!
    Oftmals wird das Wort aber irrtümlich für Totschlag angewandt. . .
     
    #8
    develon, 3 August 2010
  9. Jessy666
    Jessy666 (30)
    Verbringt hier viel Zeit
    562
    103
    18
    Single
    Hossa, gut aufgepasst. Etwas verwechselt :smile:

    Also die vorsätzliches Morde, die mit wirklicher Planung und Absicht geschehen würden leicht zurückgehen denke ich, die wo als Toschlag, oder "im Eifer des Gefechts" entstehen würden antürlich so bleiben...
     
    #9
    Jessy666, 3 August 2010
  10. DarkSilver
    Gast
    0
    Wie Schweinebacke schon gesagt hat... der Täter geht davon aus, dass er nicht erwischt wird... (mal abgesehen von einem Vater der den Mörder seiner Tochter umbringt und dann zur Polizei geht und sich mit den Worten "ich hab das Schwein umgebracht, macht jetzt, was ihr machen müsst" stellt...)

    Ich glaube nicht, dass die Todesstrafe die Zahl der Morde senken würde. Ein Mörder hätte nach der ersten Tat auch keinerlei Hemmungen mehr, andere Zeugen, Mitwisser, Mittäter o. ä. zu töten. Was sollte ihm denn noch passieren??? dreimal oder viermal die Todesstrafe?

    Ich denke, wir sind da auf dem richtigen Weg.... ob unser Weg bei der Sicherungsverwahrung richtig ist, wage ich zu bezweifeln. Müssen wir 10.000 Kinder in der Wohnung einsperren, damit der eine pädophile Täter nach seiner Haftstrafe ungestört draußen spielen kann?
     
    #10
    DarkSilver, 3 August 2010
  11. Endivie
    Endivie (47)
    Verbringt hier viel Zeit
    123
    103
    13
    nicht angegeben
    Weiss ich nicht. Aber es gäbe zumindest keine Wiederholungstäter.
     
    #11
    Endivie, 3 August 2010
  12. ProxySurfer
    Sehr bekannt hier
    4.942
    198
    653
    Single
    Es wird sich nicht viel ändern, wie das Beispiel USA zeigt. Also genau so viel Morde.
     
    #12
    ProxySurfer, 3 August 2010
  13. Garcon79
    Benutzer gesperrt
    42
    118
    84
    nicht angegeben
    Das ist juristisch gesehen absoluter Unsinn!
    Mord und Totschlag setzen beide Vorsatz voraus. Der Unterschied liegt darin, daß zum Totschlag gewisse objektive oder subjektive Merkmale hinzukommen müssen, damit aus dem Totschlag ein Mord wird, wie z.B. Habgier, Grausamkeit, Verdeckung einer anderen Straftat etc.
     
    #13
    Garcon79, 3 August 2010
  14. Dark84
    Meistens hier zu finden
    748
    128
    182
    in einer Beziehung
    @ProxySurfer:

    In Amerika ist es gar so, dass die "Pro-Kopf"-Mordrate in den USA höher liegt, als bei uns. Ob das jetzt noch zusätzlich mit dem freizügigen Umgang mit Schusswaffen zu tun hat? Gut möglich. Aber das geht in ein andere Thema über :smile:
     
    #14
    Dark84, 3 August 2010
  15. User 40590
    User 40590 (37)
    Sehr bekannt hier
    2.337
    198
    655
    in einer Beziehung
    Ich glaube nicht das die Zahl zurückgeht.

    Affektttaten bleiben unberührt - derjenige denkt nicht über Strafe nach.
    geplante Morde - der Killer geht davon aus nicht erwischt zu werden
    Es wird also wohl kaum jemanden wirklich abschrecken. Dazu kommt es vermutlich eher daz, das ein eventuelle belastender Zeuge oder Mitwisser gleich mal mit aus den Weg geräumt wird - denn nen Zeuge weniger senkt die Wahrscheinlichkeit erwischt zu werden. Das werden dann auch evtl Affekttäter machen - tot ist tot, die können einen nur einmal hängen.

    Außerdem gibt es in den USA mehr Tötungen/Einwohner als hier - scheint also nicht so viel zu bringen.
     
    #15
    User 40590, 4 August 2010
  16. develon
    develon (27)
    Verbringt hier viel Zeit
    279
    103
    4
    Single
    Bleibt der Faktor der Gerechtigkeit. . .
     
    #16
    develon, 4 August 2010
  17. Schweinebacke
    Planet-Liebe-Team
    Moderator
    4.253
    348
    4.660
    nicht angegeben
    Unser Rechtssystem basiert nicht auf ausgleichender Gerechtigkeit und Rache der Art "Auge um Auge". Zum Glück. Wir bestrafen Leute zum einen aus erzieherischem Gedanken und zum anderen zum Schutz der Allgemeinheit. Rache ist kein Element des deutschen Rechtssystems.

    Hast du eine andere Begründung für die Todesstrafe außer Rachegedanken?

    Oder um es mal weiter zu denken: Wieso lassen wir einem Dieb die Hände dran und hacken sie nicht einfach ab? Wäre doch nur gerecht und würde dazu führen, dass er wahrscheinlich nie wieder was klaut. Oder wieso lassen wir jemanden, der jemand anderen zum Krüppel gemacht hat nicht selbst auch verstümmeln?

    So ein krankes Rechtssystem gibt es in einigem islamischen Ländern. Geh doch da hin, wenn du sowas gut findest.
     
    #17
    Schweinebacke, 4 August 2010
    • Danke (import) Danke (import) x 1
  18. SouthernSun
    0
    Wahrscheinlich hätte die Todesstrafe keine Auswirkung auf die Zahl der Morde.
     
    #18
    SouthernSun, 4 August 2010
  19. User 29377
    Meistens hier zu finden
    329
    128
    80
    nicht angegeben
    Mal ganz abgesehen davon, dass ich generell ein Gegner der Todesstrafe bin, zweifle ich auch daran, dass die Zahl der Morde nennenswert zurückgehen würde.
    Vor allem mal deswegen, weil die wenigsten davon ausgehen, erwischt zu werden. Oder aber impulsiv und ohne übermäßige Planung handeln. Oder aber ein derart großes Problem mit der zu ermordenden Person haben, dass sie auf mögliche Konsequenzen pfeifen.
    Es wurden ja auch schon einige Argumente in die Richtung genannt.
     
    #19
    User 29377, 4 August 2010
  20. User 76250
    Planet-Liebe Berühmtheit
    3.193
    348
    3.050
    Single
    #20
    User 76250, 4 August 2010

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Gäbe weniger Morde
kinkyvanilla
Umfrage-Forum Forum
28 August 2015
48 Antworten
Theresamaus
Umfrage-Forum Forum
9 November 2007
14 Antworten
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.