Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Geburt einleiten

Dieses Thema im Forum "Schwangerschaft, Geburt & Erziehung" wurde erstellt von Aurinia, 4 Dezember 2007.

  1. Aurinia
    Aurinia (32)
    Verbringt hier viel Zeit
    1.189
    123
    2
    Single
    Hallo, hab mal ne Frage :smile:

    Wieso wird die Geburt nach spätestens 10Tage nach ET eingeleitet?

    Kann sonst was passieren mit dem Baby?
    Ich denk mir, wenn es bereit ist, wird es schon kommen, es bleibt doch nicht für immer da drin :zwinker:
    Welche Gründe sind das denn das eingeleitet wird?

    Vor allem, das Baby bräuchte ja vielleicht noch 1-2 Wochen weil der ET anhand der letzten Periode berechnet wird (stimmt das so?) und nicht anhand des Eisprunges (manche Frauen wissen ja wann sie ihn haben). Und wenn man jetzt mal angenommen einen 50Tage Zyklus hat, dann ist der errechnete ET doch zu früh?

    Vielleicht kann mich ja mal wer aufklären :smile:
     
    #1
    Aurinia, 4 Dezember 2007
  2. brainforce
    brainforce (33)
    Beiträge füllen Bücher
    5.378
    248
    556
    Single
    Die Antwort würde mich auch mal interessieren...:ratlos:
     
    #2
    brainforce, 5 Dezember 2007
  3. User 71335
    User 71335 (49)
    Planet-Liebe Berühmtheit
    8.900
    398
    4.243
    Verliebt
    So ab der 38. SSW beginnt die Plazenta langsam an zu verkalken, je nach Lebensstil, Rauchen Ernährung usw. mal mehr mal weniger.
    Und das beeinträchtigt die Sauerstoffversorgung des Babys nach und nach.
    Natürlich hat sich die Natur auch etwas dabei gedacht und das Kind würde nie gänzlich unversorgt sein auch nicht in der 42. oder 43. SSW (sei denn es kommen weitere Komplikatiionen hinzu) und hat auch noch mit geringeren Reserven perfekte Möglichkeiten sich zu entwickeln, wer in den letzten Wochen z.B. Eisenpräparate zu sich nimmt kann nicht nur für die Stillzeit vorsorgen, sondern auch solchen "leichten" Mängeln vorbeugen.

    Ausserdem wird manchmal gegen Ende der Schwangerschaft oder über den Termin hinaus die Fruchtblase undicht, was man nicht unbedingt merken müsste, weil es vielleicht nur wenig tröpfelt, dann verstärkt sich das Infektionsrisko, das Fruchtwasser könnte grün werden.

    Zudem fürchtet man ein zu hohes Geburtsgewicht und damit wiederum Komplikationen, pro Woche nimmt ein Kind nochmal ca. 100g zu, man beobachtet aber schon allgemein eine Gewichts und Größenzunahme in den letzten Jahren, da können wenige 100 g und ein paar Zentimeter schon eine Rolle spielen und die Geburt erschweren.

    Es ist aber natürlich so das Krankenhäuser das auch einfach aus versicherungstechnischen und finanziellen Gründen und wegen der Planungssicherheit vorschlagen.
    Zwischen 60-80 % aller eingeleiteten Geburten enden Operativ (Kaiserschnitt, Zange oder Saugglocke), die Mütter von den plötzlichen unvorbereiteten Schmerzen völlig überfordert sind ,da der Wehenverlauf völlig anders, als bei einer normalen Geburt ist und das Kind eben nicht unbedingt voll bereit ist zu kommen, und seine Mithilfe "verweigert" oder verpennt.
    Man kann und darf aber eine Einleitung verweigern oder erst mal nur einen Wehenbelastungstest durchführen lassen. Mann muss nicht nach 10 oder 14 Tagen einleiten, man bekommt nur von Tag zu Tag massiver dazu geraten und wird unter Druck gesetzt.

    Bei Hausgeburten oder in Geburtshäusern wird das eh nicht gemacht, freie Hebammen stehen Einleitungen sehr kritisch gegenüber.

    Vielfach geschieht es aber auch aus eigenen Wunsch, man schläft in den letzten Wochen schlecht, jede Bewegung, jedes Gelenk tut weh, man ist extrem abwesend und vergesslich oder depressiv, man kann sich kaum noch bewegen, man hat oft große Wasseransammlungen, muss in 10 Minuten-Takt auf Toilette und man wünscht sich sehnlichst von all dem befreit zu sein, die Geburt hinter sich zu haben und endlich sein Kind in den Armen zu halten.

    Man wird ja ab den errechneten Termin (Periode und Konzeptionstermin falls bekannt werden dazu seltenst oder nur am Anfang rangezogen), täglich im Krankenhaus oder beim FA genau untersucht, ist der Muttermund schon etwas geöffnet wird auch das Fruchtwasser auf Veränderungen (Farbe) beobachtet, zudem ständig CTGs und US und Herztöne des Kindes überwacht, so das man sollte sich der Zustand auch nur geringfügig ändert sofort eingreifen kann und mittlerweile immer auf der sicheren Seite ist.

    Ein Risiko besteht allerdings immer, Wochen vor und nach dem Termin und dann noch für den Rest des Lebens.:zwinker:
     
    #3
    User 71335, 5 Dezember 2007
  4. User 69081
    User 69081 (31)
    Beiträge füllen Bücher
    5.775
    298
    1.102
    nicht angegeben
    Einmal wird die versorgung durch die Plazenta immer schlechter, die ist irgendwann mal "aufgebraucht" und bis dahin will man verständlicherweise nicht warten.
    Zum anderen wird das Kind ja immer größer, schon beim ET ist es ja seeehr groß in Hinblick darauf, dass es ja auch auf natürlichem Wegen raus soll. 10 Tage drüber ist es ja nochmal ein ganzes Eck größer und schwerer. Ich möchte kein 5 Kilo-Kind mit 38 cm Kopfumfang bekommen :eek:
    Und ein Grund ist, die Mutter von den Strapazen der Schwangerschaft zu erlösen ;-)

    Was habe ich vergessen?

    EDIT: Lollypoppy war schneller :grin:
     
    #4
    User 69081, 5 Dezember 2007
  5. line1984
    line1984 (32)
    Verbringt hier viel Zeit
    196
    113
    14
    nicht angegeben
    also bei mir wurde die geburt auch eingeleitet allerdings genau am ET.
    hatte also andere gründe. ich hatte die ssw zuwenig fruchtwasser und war unter ständiger kontrolle.
    letztendlich war ich dann froh das es endlich losging. die ständigen krankenhausaufenthalte waren schon sehr anstrengend.
    als dann eingeleitet wurde lag ich 36 stunden in den wehen, mit einer schlafpause wo es schwächer wurde und mir schmerz und beruhigungsmittel gegeben wurde damit ich ein paar stunden schlafen konnte, doch mit der nächsten tablette ging es auch sofort weiter...
    für die nächste geburt wünsch ich mir aufjedenfall eine normale geburt weil es mit sicherheit schon etwas anderes ist.
     
    #5
    line1984, 5 Dezember 2007
  6. hatschii
    hatschii (35)
    Verbringt hier viel Zeit
    750
    103
    2
    Verheiratet
    neben der plazenta die dann so allmählich den geist aufgibt gibts auch noch erhöhtes risiko einer schwangerschaftsvergiftung (hängt auch bissl mit der "schlechten" plazenta in dem stadium zusammen) - das bisschen noch vorhandene fruchtwasser färbt sich grün, das ganze gefährdet mutter und kind bei der geburt.

    in den letzten paar wochen (so ab 37. ssw) sind die kinder auch "voll funktionstüchtig" und legen eigentlich nur noch an gewicht zu, also fettreserven... wenn man zu lange wartet kann es sein dass das baby garnicht mehr durch mamas becken paßt und ein kaiserschnitt nötig wird
     
    #6
    hatschii, 6 Dezember 2007
  7. User 75021
    Beiträge füllen Bücher
    8.289
    298
    988
    Verheiratet
    Es gibt auch Frauen die von selber keine Wehen bekommen können. Ist bei mir der Fall. Ich wurde selbst mit einer Muskelschwäche geboren und man sagte mir, das es der Grund dafür sein könnte. Beide Geburten mussten eingeleitet werden.
    Gäbe es die möglichkeiten heutzutage nicht, würde ich wahrscheinlich immer noch mit Riesenbauch rumlaufen :engel: :grin:
     
    #7
    User 75021, 6 Dezember 2007
  8. Sheilyn
    Sheilyn (31)
    Verbringt hier viel Zeit
    2.803
    123
    11
    Verheiratet
    also fachmännisch kann ich dir nichts dazu sagen :smile: nur praktisch :smile:

    mein freund blieb auch 3 wochen zulange in mamas bauch.
    (war allerdings vor fast 24 jahren, heute würden sie das wohl nicht mehr zulassen... keine ahnung :zwinker: )

    er ist gesund und wohlauf trotzdem noch auf die welt gekommen. sie nahmen ihn dann aber per kaiserschnitt raus. weil er die nabelschnur 2 mal um den hals gewickelt hatte.

    könnte mir schon vorstelle, das es bei einigen frauen zu problemen führen könnte, muss evt aber nicht.
    vorsorge ist dennoch besser.
     
    #8
    Sheilyn, 6 Dezember 2007
  9. User 37284
    User 37284 (31)
    Benutzer gesperrt
    12.774
    248
    474
    vergeben und glücklich
    Ich kam auch 2 Wochen zu spät auf die Welt, allerdings war es eine natürliche Geburt und es war alles in Ordnung :smile: Es muss also nichts passieren, ich denke mal das es am Besten ist wenn man nach ET alles immer gut überprüfen lässt, solange alles ok ist kann man sicherlich auch noch warten bis die natürliche Geburt losgeht, ich finde 10 Tage nicht soooviel..
     
    #9
    User 37284, 6 Dezember 2007
  10. Sheilyn
    Sheilyn (31)
    Verbringt hier viel Zeit
    2.803
    123
    11
    Verheiratet

    würde ich jetzt für mich auch so sehen. :zwinker:
    einfach gut kontrolle machen gehen. möchte eigentlich das mein kind dann kommen sollte wenns will. wenns halt dann einfach soweit ist. dann weiss nicht :smile: dann haste noch so ein "überaschungs effekt" :smile: hehe

    ich möchte nicht bestimmen, wann es kommen sollte.
    und solange alles gut ist. sollte es halt noch drinnen bleiben.
    kann zwar auch verstehen, das mann dann mal froh ist, wenns entlich rausgeholt wird :smile: hehe, aber auf die paar wenigen tage kommts dann glaub nicht mehr an... oder? also ich stell mir das so vor. :cool1:

    übrigens kam ich und meine schwester auch fast 1-2 wochen zu spät. sollte doch nicht gleich panik losgehen... die einen brauchen halt bisschen länger :smile:
     
    #10
    Sheilyn, 6 Dezember 2007
  11. User 69081
    User 69081 (31)
    Beiträge füllen Bücher
    5.775
    298
    1.102
    nicht angegeben
    Also die letzten Wochen einer Schwangerschaft sind die schlimmsten, stell dir besser nicht vor, dass man da so locker in den Tag hinein lebt...
    Ich war verdammt froh, dass die Maus 4 Wochen zu früh kam. Ich hätte IHR die Zeit gegönnt, aber MIR wars mehr als Recht, dass es vorbei war.
    Wenn man wegen Rückenproblemen und schmerzendem Ischias weder sitzen noch stehen noch liegen kann, freut man sich über jeden Tag weniger
     
    #11
    User 69081, 6 Dezember 2007
  12. User 35546
    Meistens hier zu finden
    1.844
    148
    111
    Verheiratet
    Das wünsche ich mir auch! Bei mir ist zwar 11 Tage vopr Termin die Fruchtblase geplatzt, aber Wehen stellten sich nicht so richtig ein und es musste eingeleitet werden! Man hat mir gleich gesagt, die Wehen sind heftiger als normale :eek: Das will man dann auch hören in dem Moment und in der Tat, es dauerte nur 20 Minuten dann war ich voll dabei... Beim nächsten Masl möchte ich auch gerne "normal" anfangen... aber ich hab eh Respekt vor der nächsten Geburt!

    Auch wenn der ET anhand der letzten Periode berechnet wird, kann der Arzt das noch korrigieren, innerhalb der ersten 12 Wochen! War bei mir auch so, Laut Regel hätte ich 14 Tage eher Termin gehabt, aber da mein ES erst nach 4 Wochen war wurde ich nach hinten korrigiert. Das amcht der Arzt dann durch Vermessungen im Ultraschall und das hat bei uns immer auf den Tag genau gepasst! Aber die Maus ist dann trotzdem 11 Tage früher geschlüpft... aber das hatte aber was mit meinem nicht erkannten SS-Diabetes zu tun, dadurch ist sie so schnell so groß geworden!

    Liebe Grüße, Lillaja
     
    #12
    User 35546, 6 Dezember 2007
  13. Aurinia
    Aurinia (32)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    1.189
    123
    2
    Single
    Danke an alle für die ausführlichen Antworten :smile:
     
    #13
    Aurinia, 6 Dezember 2007

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Geburt einleiten
sonja88
Schwangerschaft, Geburt & Erziehung Forum
19 Oktober 2016
18 Antworten
Malina8
Schwangerschaft, Geburt & Erziehung Forum
26 Oktober 2016
15 Antworten
Mimieko
Schwangerschaft, Geburt & Erziehung Forum
21 September 2007
21 Antworten