Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Gedanken über meine aktuelle Beziehung (Ängste)

Dieses Thema im Forum "Beziehung & Partnerschaft" wurde erstellt von _venus_, 19 April 2006.

  1. _venus_
    Verbringt hier viel Zeit
    59
    91
    0
    nicht angegeben
    Hi!
    Ich möchte hier einfach mal meine Gefühle schildern und ein paar KOmmentare dazu bekommen.. weil ich eigentlich mit niemandem bis jetz offen geredet habe und mich das ein bisschen belastet...

    Seit 1 Monat bin ich mit meinem Freund zusammen, es ist wirklich schön mit ihm. Aber es ist so viel unangenehmes gewesen..

    Vor ihm hatte ich nur 1 Beziehung, die ziemlich scheiße war. Es war eine Fernbeziehung, wir hatten oft Probleme (er hat mich öfters einfach total ignoriert, geredet haben wir auch kaum, obwohl das sehr wichtig is), oft Streit wegen kleinigkeiten. Ich habe mich in den gesamten 9 Monaten, in denen wir zusammen waren, immer nur unter Druck gesetzt gefühlt, wollte ihn auf keinen Fall enttäuschen, deshalb hab ich alles gemacht, was er von mir wollte, aber ich hatte immer nur Hemmungen und fühlte mich mies. Ich hatte mit ihm Sex (war noch Jungfrau), obwohl ich nicht wollte, er hat mich dazu überredet, und es war schrecklich aber er ist überhaupt nicht auf mich eingegangen.
    Aber ich bin bei ihm geblieben, weil ich mich so abhängig von ihm gemacht habe. Dann hat er irgendwann schluss gemacht. Ich musste mir es noch selbst zusammenreimen, dass schluss ist, von allein hätte er es nicht gesagt. Er war einfach nur komisch, schweigsam, und ich musste ihm alles aus der Nase ziehen. Das war kurz nach meinem 17. Geburtstag im Herbst.
    Im nächsten Sommer war er durch ein Event wieder in der Gegend und wir waren für 2 Tage nochmal zusammen. Dann hat er aber gesagt, dass es wohl doch nichts mehr werden würde, dabei hab ich so sehr versucht mich für ihn zu verändern. Ich versuchte so zu sein wie er mich wollte, habe mich angestrengt, aber das ist total nach hinten los gegangen, hab nur das Gegenteil erreicht (zb meinte er ich solle doch mal mehr mit den Leuten reden. Hab ich halt was lustiges erzählt, was er dann aber als persönliche Beleidigung empfand, obwohl das nur Spaß war, und dass die Leute ja von ihm jetz nen schlechten eindruck von ihm hätten) Es hat mich total verletzt, ich habe das erste mal in der Öffentlichkeit wegen ihm weinen müssen, weil er mir so weh getan hat (als das erste mal schluss war, habe ich nicht in der Öffentlichkeit weinen müssen).
    Ich bin ihn aber trotzdem noch mal besuchen gefahren, weil ich einfach nicht von ihm Losgekommen bin, und dann hatten wir auch wieder Sex. Ich weiß auch gar nicht mehr, warum ich das getan habe. Ich mag Sex auch gar nicht. Wir haben dann geredet und wir wollten auch beide nichts mehr voneinander. Eigentlich wollte ich nur testen, wie weit er geht.
    Ich hing trotzdem noch sehr lange an ihm. Während der Beziehung war ich auch furchtbar eifersüchtig auf seine Ex, obwohl er sagte, dass sie im STreit auseinander gegangen sind, weil sie ihn mit nem anderen Betrogen hat, und dass er sie jetzt hasse. Aber ich hab im Internet versucht mehr über sie rauszufinden und war total eifersüchtig. Naja, das ist ja jetzt vorbei.


    Jetzt ist alles viel schöner mit meinem neuen Freund.
    Aber es hat total lange gebraucht, bis wir endlich zusammen gekommen sind und meine Zweifel fangen da schon an.

    Das war nämlich so:
    Ich war nämlich ein Jahr lang in ihn verliebt, habe mich aber nicht getraut es ihm zu sagen. Erst als es ganz schlimm wurde und ich mich nur noch gequält habe, weil ich ihn ja auch durch Treffen im Freundeskreis oft gesehen habe, habe ich den mut genommen und ihm eine lange Mail geschrieben, in der ich meine Gefühle beschrieben habe. Er ist ein sehr besonderer Mensch, mit viel menschenkenntnis und er hat schon so viel erlebt, einfach bewunderswert (das habe ich von meinem blöden Ex aber auch erst gedacht). Zu der Mail hat er eigentlich gar nix gesagt, außer, dass er sich schon gedacht hat, dass ich was von ihm wollte. Dann durfte ich erstmal lange auf eine Antwort warten. Er schrieb, dass er sich halt nicht so leicht verliebt, dass er viel vorlaufzeit braucht, dass er eh eine schwierige Persönlichkeit hat, und dann zählte er noch ein paar Sachen an mir auf, die eine Beziehung unmöglich machen würden. Er gab allerdings zu, dass ich schon interessant wäre, und er mich erstmal besser kennenlernen wolle. Das war im Juni 2005.
    Bis zum Ende des Jahres haben wir dann gar nicht mehr darüber geredet.. Ich hätte zwar eine deutliche entscheidung hören wollen, aber ich habe mich nicht getraut ihn zu fragen. Ich habe das thema einfach abgeschrieben, weiter mit meinen Gefühlen gelitten und meine Freunde vollgeheult, die mir alle ausnahmslos geraten haben, ihn endlich zu vergessen, weil es mich kaputt macht.
    Zwischendurch flammte die hoffnung jedoch wieder auf, was man so aus Chatgesprächen entnehmen konnte (wir chatten recht oft, Freundeskreis läuft viel über i-net, einer bestimmten community und auch zirkel, in dem wir regelmäßige treffen von dem freundeskreis verabreden), außerdem gehen wir zusammen auf events, auf denen er auch immer ziemlich nett zu mir war. ich habe mir immer gesagt, dass er ja weiß, wie ich fühle und er dann eigentlich auf Abstand gehen sollte, um mich nicht zu verletzen. Deshalb hab ich ihm gesagt, ich würde lieber abstand halten, aber er hielt das nicht für eine gute idee. Da dachte ich auch, vielleicht will er ja doch was von mir. War aber nicht. Es lief halt alles darauf hinaus, dass es nichts werden würde. Auch, dass ich öfter bei ihm übernachtete und er im Bett sein Arm um mich legte, machte mir zwischendurch wieder hoffnung, aber das alles bedeutete ihm nichts, auch wenn ich mir da anfangs nicht so sicher war. Ich stand ständig unter strom. Ich war so heftig verliebt in ihn, dass ich sogar bei einem halben meter abstand noch hitzewallungen bekam und kaum atmen konnte.

    Im Januar fiel ich dann wegen ihm ein letztes Mal in ein tiefes Loch. Wir waren wieder auf einer Veranstaltung und er war das ganze WE total nett und aufmerksam, habe mich total gewundert, aber auch das war wieder nichts. Ich habe die ganze Zeit fast nur mit ihm verbracht, es war so wunderschön und doch so schmerzhaft, weil ich wusste, dass ich ihn niemals haben könnte. Nach dem WE bin ich eine Woche nur Down gewesen, weil ich ihn nicht haben konnte.

    Danach waren meine Gefühle nicht mehr da. Ich flüchtete mich in eine Verknalltheit in einen anderen typen.
    Anfang Februar war auch wieder ein Event, wo ich bemerkte, dass mir mein jetziger Freund ziemlich egal geworden war, obwohl ich ja so lange in ihn verliebt war. Ich dachte, dass ich drüber weg bin und war froh. Dem andren typen reiste ich sogar den gesamten valentinstag hinter und gestand ihm meine "liebe", und kassierte eine abfuhr. Das fand ich aber nicht weiter schlimm, weil ich ja damit gerechnet hatte.

    Doch dann Ende Februar passierte plötzlich etwas, mit dem ich nie gerechnet hätte. Wir waren wieder auf einer Veranstaltung und ich versuchte eine gute Freundschaft mit ihm aufzubauen, jetzt da ich meine Gefühle verdrängt hatte und ENDLICH normal mit ihm umgehen konnte, ohne gleich rot zu werden oder herzrasen zu bekommen (das war vorher unmöglich). Da mich meine restlichen Freunde an den Tagen annervten, verbrachte ich auch viel zeit mit ihm. In der Nacht konnten ein paar von uns nicht schlafen, und wir machten zu viert die Nacht durch, was draus bestand im Dunkel rumzuliegen und flüsternd zu unterhalten. In der Zeit lagen er und ich auf einem Sofa, aneinander gekuschelt, eigentlich ja nichts ungewöhnliches, obwohl ich es schon etwas seltsam fand. Aber dann hat er angefangen mich zu streicheln, am rücken und dann immer weiter, was man eigentlich bei freunden schon nicht mehr macht, aber auch nichts zu deutliches. Ich glaube, ich hätte ihn auch küssen können, wenn ich gewollt hätte.
    Wie oft hatte ich mir das gewünscht, aber jetzt wollte ich GAR NICHTS mehr von ihm und ich dachte ich steh im Wald, und dass das alles gar nicht wahr sein kann, was da passiert. An dem WE haben wir nicht mehr darüber geredet. Aber im Chat hat er danach so richtige andeutungen gemacht, dass er was von mir will, die ich allerdings ignorierte und ihn am liebsten angeschrien hätte, ob er mich verarschen will.
    Wir haben uns danach noch mal getroffen und sind uns da dann näher gekommen.... Das ging ein paar Tage so. Er hat mich dann später gefragt, ob ich mit ihm zusammen sein will und ich habe versucht ihm zu sagen, was ich denke, natürlich wieder schriftlich, weil ich es persönlich nicht kann.

    Was ich gedacht habe war folgendes: ich WOLLTE in ihn verliebt sein, denn das eine jahr war lang und jetzt erfüllte sich endlich mein traum, da konnte ich es nicht ertragen, dass ich angeblich keine gefühle mehr für ihn hatte. Deshalb versuchte ich krampfhaft was für ihn zu empfinden, immerhin lag nur ein Monat dazwischen, seit ich ihn abgeschrieben hatte.
    Ich schrieb ihm, dass ich schlecht entscheidungen treffen kann, dass ich angst habe, nicht mehr genug zu empfinden, und dass ich mich total unter druck gesetzt fühle, was auch von meiner letzten beziehung herruht.
    Er sagte dann, dass er keine Beziehung mit mir will, wenn ich mich darin nicht wohl fühlen würde. und dass er es eh als ein "Ausprobieren" betrachtet.

    Ich hab dann einige Tage nichts mehr dazu gesagt. Wir haben uns in der zwischenzeit aber getroffen, ich habe auch bei ihm geschlafen (meine Eltern unterstellten mir sofort, dass ich nen freund habe), sogar mitten in der woche, bin danach nicht zur schule gegangen, streit mit eltern vorprogrammiert, da sie mir sogar in der schule hinterherspioniert haben. Wir hatten eine sehr schöne Zeit, und dann wollte er eine entscheidung von mir und ich habe mich dann für die beziehung entschieden und bin nun mit ihm zusammen.
    Er hat sich auch dafür entschuldigt, dsas es bei ihm erst ende Februar gefunkt hat. Ich glaube er war auch von sich selber verwirrt, weil er ja vorher gemeint hat, dass es auf keinen fall was wird und jetzt in mich verknallt ist.
    ich hatte furchtbare angst, dass ich nicht genug für ihn empfinden würde und ihn somit verletze, wenn ich eine beziehung mit ihm anfange. Ich sahn ihn plötzlich als das opfer und mich als die böse. ein paar tage später war ich mir sicher, dass da schon genug sein könnte und war froh.
    Aber dann fingen die anderen Ängste an. Ich konnte (und kann?) es immer noch nicht glauben, dass er es wirklcih ernst meint, nachdem er mich so lange verschmäht hat und mir auch klar und deutlich gesagt hat, warum es nichts werden könnte (meine charaktereigenschaften, zu wenig selbstbewusstsein, meine so andere lebenseinstellung als er). Und plötzlich macht ihm das nichts mehr? Es sind einfach zweifel, die ich nicht aus dem weg räumen kann. ich habe mit ihm darüber geredet und er kann auch nur sagen, dass es bei ihm plötzlich halt gefunkt hat. Im hinterkopf habe ich immer das gefühl, dass er es nicht wirklcih ernst meint. Ich versuche auch, meine Gefühle für ihn möglichst gering zu halten, damit ich nicht verletzt werde, falls er sich plötzlich umentscheidet und nichts merh von mir will. Das steht allerdings im krassen gegensatz zu der Sorge, dass ich ihn nicht genug liebe. Ich verstehe mich selbst nicht.

    Meine Gefühle in schach zu halten hat auch nicht funktioniert. Ich liebe ihn in zwischen so sehr. Ich habe auch ostern bei ihm verbracht und es is einfach total schön mit ihm. Ich habe keine Angst und Hemmungen bei ihm (wie bei meinem Ex), es ist ein gefühl der vertrautheit und ich bin mir sicher, dass er mich niemals zu etwas zwingen würde oder mich auslachen oder so, außerdem reden wir sehr viel. Er ist sehr einfühlsam. Und trotzdem bleibt da die angst, dass er es nicht ernst meint oder plötzlich merkt, dass ich ja doch kacke bin, oder dass einfach seine verliebtheit nachlässt. ich weiß dass man dagegen nichts machen kann. aber ich habe solche angst!
    Denn bei meinem Ex hatte ich die selben zweifel (ob ich ihn genug liebe) und als ich mich endlich GANZ fallen lassen konnte in der beziehung , hat er schluss gemacht. Ich habe furchtbare angst, dass mir das noch mal passiert. Denn beim letzten mal hatte ich mir ja auch ganz viel mühe gegeben, ihn zu halten, aber es hat trotzdem nichts genützt.
    Ich könnte es nicht aushalten, wenn er jetzt schluss macht. Er beteuert zwar immer, dass er mich liebt und ihm nichts einfällt, was zwischen uns kommen könnte, dass alles perfekt ist .. aber ich habe trotzdem furchtbare angst, dass ihm schon morgen ein grund einfällt, der ihn schlussmachen lässt. Wenn ich mir vorstelle, dass es vorbei ist, wird mir ganz schlecht. Er sagt, dass er sich mühe geben will, meine zweifel aus dem weg zu räumen, aber was ist, wenn ihn das irgendwann annervt? *heul* Ich bin ganz verzweifelt, aber ihm gegenüber spreche ich das nicht mehr an, weil er sich sonst vielleicht sorgen macht... Ich bin glücklich, ja, er tut mir so unglaublich gut, aber ich habe diese angst, die ich nicht ablegen kann.


    Das is jetzt ganz schön viel geworden, tut mir leid. Wenn ihr irgendwelche Fragen habt, fragt. mir tun jetzt die Hände weh vom schreiben. Ich hoffe ihr habt ein paar Ratschläge für mich! :kopfschue
     
    #1
    _venus_, 19 April 2006
  2. Spaceflower
    Meistens hier zu finden
    2.176
    133
    50
    Single
    Da braucht jemand ganz dringend ne Portion selbstbewusstsein :hmm:

    Ich hoffe du bist dir im klaren, dass du mit diesen Ängsten eine Beziehung zerstörst... genauso wie wenn du dich zu sehr an ihn klammerst und dich voll und ganz für ihn aufgibst.... glaub mir ich kenne das... genau so war/bin (ich weiss es nicht ob ichs nun noch bin oder net :grin:) auch...

    Mit meinem jetzigen Freund hatte ich genau die gleichen Probleme.. und wir sind jetzt daran diese aufzuräumen. Ich bin jetzt 2 1/2 Jahre mit ihm in einer Fernbeziehung... und ich liebe ihn über alles... und würde alles für ihn tun... vor etwa 4 Wochen hatten wir ein Gespräch.. er hat mir gesagt dasser nicht weiss was er für mich empfindet, ich wäre zu wenig unabhängig, und das reizt ihn nicht mehr.. er braucht etwas wasser immer wieder erobern kann etc. das hat mir Angst gemacht, ich habe mich von ihm entfernt, habe viel unternommen, und plötzlich war alles wieder anders. Wir haben ein sehr langes Gespräch geführt, darüber geredet was wir ändern müssen, an uns arbeiten, und das er seinen Gefühlen wieder im klaren ist, oder zumindest so, dasser eine bessere Beziehung mit mir anfangen will.. sozusagen ein Neustart. Und dieser Neustart hat grade vor 1ner Woche begonnen wo ich wieder zu ihm gefahren bin.. und es ist so wundervoll jetzt. Er ändert sich ändlich, genauso wie ich... und ich bin so froh dass wir endlich von unseren alten Gewohnheiten wegkommen.. ich von meiner Abhängigkeit und er von seiner Ignoranten Art. Es könnte momentan net besser laufen.

    Und genau DAS musst du auch tun... nein, keinen Neustart in deiner Beziehung einlegen, du solltest dir sagen dasses eine neue Beziehung ist, dass du alles kaputt machst mit deinen Ängsten und du dir selbst schadest wenn du dich nicht weit genug für ihn öffnest.. Er zeigt dir doch dasser dich liebt, es hat keinen Sinn, dich immer wieder vor die Frage zu stellen: "Meint er es auch wirklich ernst?" Irgendwann hat er keinen Bock mehr auf sowas... dir immer bestätigen zu müssen dass er es ernst meint. Glaub mir, sich verlieben braucht halt nunmal Zeit, und wenn er es schon mal mit dir probieren will, fühlt er garantiert auch was für dich. Er ist ein anderer Mensch, nicht dein Ex, der dich so schlecht behandelt hat... Klar kann es passieren dasser dich verlässt, die Warscheinlichkeit ist aber viel grösser dasser dich verlässt wenn du so weiter machst. Du musst es nunmal in Kauf nehmen verletzt zu werden, aber ich denke das ist es wert, denn du wirst wie ich schon gesagt habe, nur verletzt wenn du so weitermachst.....

    Also, ich weiss nicht wie du das jetzt ändern kannst, ich habs geschafft, und ich bin froh darüber... es braucht zeit, und geduld, und einen einfühlsamen Partner (den du ja anscheinend auch hast).. das sind gute Vorraussetzungen um dein Selbstbewusstsein aufzubauen und dich Stärker und selbstsicherer zu machen. Er wird dir auch dabei helfen, nämlich mit seiner Liebe und Zuneigung zu dir. Du musst dich nur genug öffnen und du wirst eine schöne Zeit mit ihm erleben können.
     
    #2
    Spaceflower, 19 April 2006
  3. Sternschnuppe_x
    Benutzer gesperrt
    6.884
    0
    2
    Single
    Hey,
    mach dir einfach nicht so viele Gedanken. Ich weiß, das ist leichter gesagt als getan, aber trotzdem. Wenn jemand sich so lange Zeit läßt wie er mit der Entscheidung für eine Beziehung, dann hat er sich das wahrscheinlich gut überlegt und will es auch 100%ig.

    Ich kenne das Problem, ich war in meinen Freund auch sehr lange verliebt, fünf Monate, um genau zu sein. Drei mal habe ich im Lauf dieser Zeit von ihm zu hören bekommen "nein, ich will keine Beziehung" oder "es tut mir leid, aber ich hab nicht "solche" Gefühle" - bis er dann, als ich eigentlich fast schon aufgegeben hatte, plötzlich doch kam und doch wollte.

    Ich habe mir da auch noch sehr, sehr lange Gedanken gemacht, ob er wirklich in mich verliebt ist oder "einfach nur so" mit mir zusammen ist, um halt mal eine Freundin zu haben, nicht alleine zu sein, weil er mich mag und gern Zeit mit mir verbringt (ohne verliebt zu sein) oder auch nur, weil ich eben lange genug "genervt" hatte damit... Und das war ein ziemlich mieses Gefühl. :rolleyes_alt:

    Ich dachte eben auch, wenn er nie Gefühle hatte, wieso will er dann plötzlich doch eine Beziehung? Ich wußte schon, er mag mich. Aber ich war mir verdammt unsicher, ob er auch VERLIEBT in mich war. Mein Freund hat mir später gesagt, daß das bei ihm einfach etwas länger gedauert hat, bis er wirklich wußte, was er wollte. Daß er auch Angst vor einer Beziehung hatte. Und daß er eben 100%ig sicher sein wollte, daß er das auch will, weil er keine halben Sachen machen wollte.

    Ich kann dir nur sagen: Laß dich auf die Beziehung ein, genieß es einfach! Und versuch die Unsicherheiten auszuschalten.

    Die brauchst du aber nicht haben. Vergleiche ihn nicht immer mit deinem Ex. Das hat er nicht verdient, denn er ist nicht dein Ex, er ist ER. Und er gibt sich alle Mühe in der Beziehung, ist lieb, zärtlich, einfühlsam... Liebe ist immer ein Risiko, es kann immer passieren, daß man verletzt wird. Aber es gehört dazu, dieses Risiko einzugehen - und auf den anderen soweit zu vertrauen, daß man keine Angst vor Verletzung hat.

    Sternschnuppe
     
    #3
    Sternschnuppe_x, 19 April 2006

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Gedanken aktuelle Beziehung
columbus
Beziehung & Partnerschaft Forum
7 November 2016
26 Antworten
unentschieden07
Beziehung & Partnerschaft Forum
27 September 2016
3 Antworten
GammaRay
Beziehung & Partnerschaft Forum
6 September 2016
8 Antworten