Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Gehalt eines Profs!

Dieses Thema im Forum "Lifestyle & Sport" wurde erstellt von Robin Hut, 20 Mai 2007.

  1. Robin Hut
    Robin Hut (30)
    Benutzer gesperrt
    2
    0
    0
    Single
    hallo,

    kann mir von euch vielleicht jemand sagen, mit welchem finalen brutto- und nettoeinkommen ein prof an der uni rechnen kann? kenne zwar diese listen mit den C- und W-Gehaltsgruppen, doch man scheint angeblich mehr als doppelt soviel durch die ganzen Zulagen etc. zu bekommen.​
     
    #1
    Robin Hut, 20 Mai 2007
  2. Henk2004
    Henk2004 (33)
    Verbringt hier viel Zeit
    876
    101
    0
    vergeben und glücklich
  3. Robin Hut
    Robin Hut (30)
    Benutzer gesperrt Themenstarter
    2
    0
    0
    Single
    ui, nun weiß ich sogar, was meine profs bekommen :grin:

    kann jemand irgendwelche angaben über den weg zum prof machen, vor allem was die chance betrifft den ruf zu bekommen?

    wenn man erstmal drei jahre promovieren und dann nochmal knapp zehn jahre veröffentlichungen machen muss ist man letztendlich mit einer durchschnittlichen stelle in einem betrieb doch genausogut dran, oder?
     
    #3
    Robin Hut, 20 Mai 2007
  4. User 4590
    User 4590 (33)
    Planet-Liebe ist Startseite
    8.102
    598
    9.730
    nicht angegeben
    Prof zu werden ist eine ziemlich langwierige Angelegenheit. Du musst natürlich erstmal promovieren und dann habilitieren, das braucht schon mal seine Zeit. Außerdem musst du veröffentlichen, so viel du nur kannst, das ist ein sehr wichtiges Auswahlkriterium (im Gegensatz zu pädagogischen Qualitäten, was ich persönlich ziemlich daneben finde). Auszeichnungen, Forschungsstipendien etc. sind auch nicht verkehrt.

    Ich komme aus dem geisteswissenschaftlichen Feld, und in dem Bereich gibt es nicht grade eine Wahnsinnsmenge an Professorenstellen, die Chancen auf einen Ruf kann man sich also ausmalen. Aber wenn du wirklich überzeugt davon bist, dass eine Unikarriere das Richtige für dich ist, dann solltest du das auch verfolgen, finde ich.
     
    #4
    User 4590, 20 Mai 2007
  5. Sternschnuppe_x
    Benutzer gesperrt
    6.884
    0
    2
    Single
    Ich denke, aus GELDGRÜNDEN sollte man sich nicht dafür entscheiden, Professor werden zu wollen. Dafür muß man schon irgendwie gemacht sein, und wer es nicht ist, der wird - Geld hin oder her - letztendlich mit seiner Professorenstelle unglücklich sein, denke ich.

    Es ist schon eine langwierige Angelegenheit, und was die Bezahlung angeht, da gibt es, wenn man wirklich gut ist, wohl bei den meisten Studiengängen in der freien Wirtschaft deutlich besseres.

    Von daher: Wenn du dich zum Professorendasein und zum Lehren berufen fühlst, verfolge den Weg. Wenn nicht, wenn du auch mit einer "durchschnittlichen Stelle" zufrieden wärst, dann laßt es lieber.
     
    #5
    Sternschnuppe_x, 20 Mai 2007
  6. i_need_sunshine
    Verbringt hier viel Zeit
    589
    103
    8
    nicht angegeben
    Was die Aussichten betrifft, kommt es stark auf den Fachbereich und den Zeitpunkt an. Vor ein paar Jahren war es ganz gut, weil da viele Profs in Ruhestand gegangen sind, die in den 1970er Jahren, als die Unis ausgebaut wurden, anfingen. Damals war es auch noch leichter, eine Stelle zu bekommen.

    Gehalt: Zunächst musst Du ja mal davon ausgehen, dass überhaupt nur die Topabsolventen eine Chance auf Unikarriere haben, da sie einen Prof brauchen, der sie bei Promotion und Habilitation untersützt. Mit durchschnittlichen Leistungen findet man niemanden, der das macht. Und wenn Du Topabschlüsse hast, ist die Unikarriere nicht attraktiv: Als Jurist z.B. gibt es mit Topabschluss bis zu 100.000 EUR Einstiegsgehalt, das erreicht man mit dem normalen Professorengehalt, das man ohnehin erst 10 Jahre später nach Habilitation usw erreicht, nie.

    Alles in allem: Aus Karrieregesichtspunkten mit Blick aufs Geld ist das witzlos.
     
    #6
    i_need_sunshine, 20 Mai 2007
  7. Tinkerbellw
    Meistens hier zu finden
    2.998
    148
    94
    nicht angegeben
    Nun ja in der Lehre würde ich wohl mehr verdienen als wenn ich so mit meinem Abschluß arbeite.
    Aber eine Unilaufbahn sollte einem auch liegen.
    Das man so nen megaguten Abschluß braucht stimmt nicht, ein Bekannter hat deutsch und Sowi auf lehramt studiert und obwohl die Diplomarbeit 3 war und er durch eine DEutschprüfung durchgerasselt ist und sie erst im 2. Anlauf schaffte, promoviert er jetzt bei einem Prof. !
     
    #7
    Tinkerbellw, 20 Mai 2007
  8. StolzesHerz
    Benutzer gesperrt
    1.273
    0
    0
    nicht angegeben
    Das ist gilt für meine Studiengang nicht....:zwinker:

    Unsere Profs sind in der Regel 1-3 Mal die Woche da und haben meist nebenbei noch ein Architekturbüro am laufen. Als Prof verdient man sicher nicht soviel wie die meisten glauben!
     
    #8
    StolzesHerz, 20 Mai 2007
  9. i_need_sunshine
    Verbringt hier viel Zeit
    589
    103
    8
    nicht angegeben
    Naja, promovieren und habilitieren sind zwei unterschiedliche Dinge. Einen Doktorvater finden, geht z.B. auch mit einer drei. Habilitieren nicht.

    Wenn man in meiner Fachrichtung nicht zu den TOP 5% gehört, kann man das mit Unikarriere knicken.

    Entscheidend geldtechnisch ist, ob man in einem Bereich tätig ist, wo man nebenher noch gut verdienen kann, z.B. mit Gutachten.
     
    #9
    i_need_sunshine, 20 Mai 2007
  10. Trogdor
    Trogdor (40)
    Verbringt hier viel Zeit
    472
    101
    0
    nicht angegeben
    Zaehl einfach die Zahl der Professorenstellen in deinen Fachbereich und rechne hoch, dass jeder von denen grob 25 Jahre seine Stelle besetzt. Dann wirf zum Vergleich einen Blick auf die Zahl der Promotionen pro Jahr. Das sollte schon einmal einen ersten Blick auf die Chancen fuer einen Ruf geben.

    Was das Geld angeht, beachte dass Neuanstellungen nicht mehr nach dem C-System sondern nach (meines Wissens niedrigeren) W-Tarifen bezahlt werden.

    Du kannst Dir sicher sein, das JEDER der die Qualifikation fuer eine Professur hat, in der Wirtschaft mehr verdienen kann.
     
    #10
    Trogdor, 21 Mai 2007
  11. Ben21
    Verbringt hier viel Zeit
    401
    101
    0
    nicht angegeben
    aber eine promotion qualifiziert ja nicht für einen ruf. da muss ja noch habilitiert werden, und das machen erheblich weniger als promovieren.

    die besoldungen nach den C-stufen gibt es nach wie vor; leider ist es bei professoren üblich, sein eigenes renommee an den gehaltsstufen festzumachen...wer was auf sich hält, lässt sich nur auf eine C-4, äußerst notfalls auf eine C-3 stelle berufen.

    zur ausgangsfrage: die bezüge eines professors sind nicht so dolle. wer aber ans hausbauen und kinderkriegen denkt, kann dann seine bezüge erheblich erhöhen. mer sicherheit bekommt man wohl nirgends geboten
     
    #11
    Ben21, 21 Mai 2007
  12. pappydee
    Verbringt hier viel Zeit
    878
    101
    0
    nicht angegeben
    Off-Topic:
    nur zur begrifflichkeit, da das hier bisher fast jeder falsch geschrieben hat:

    es heißt promovieren, aber SICH habilitieren. bsp: ich promoviere, und danach werde ich mich habilitieren.
     
    #12
    pappydee, 22 Mai 2007
  13. Ben21
    Verbringt hier viel Zeit
    401
    101
    0
    nicht angegeben
    danke, dass du unser geistig dunkel erhellst.
     
    #13
    Ben21, 23 Mai 2007
  14. i_need_sunshine
    Verbringt hier viel Zeit
    589
    103
    8
    nicht angegeben

    Nicht ganz. Man WIRD (von der Fakultät) promoviert, man promoviert nicht.
     
    #14
    i_need_sunshine, 24 Mai 2007

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Test