Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Geliebt und Gehasst - 1.FC Bayern München

Dieses Thema im Forum "Lifestyle & Sport" wurde erstellt von Andy010, 13 Januar 2008.

  1. Andy010
    Verbringt hier viel Zeit
    323
    101
    0
    nicht angegeben
    Angeregt von dem Thread „Klinsmann neuer Trainer des FC Bayern” würde mich mal interessieren warum man ausgerechnet den 1.FC Bayern München entweder liebt oder hasst? Es scheint ja da keine neutrale Einstellung der Bundesliga-Fans zu geben.

    Ich persönlich stehe ja den Bundesligamannschaften eher unparteiisch gegenüber. Und das es da von der einen zur anderen Mannschaft Sticheleien gibt ist mir klar. Aber so ganz kann ich nicht nachvollziehen warum man die Bayern als Fan eines anderen Vereins gleich hassen muß!
     
    #1
    Andy010, 13 Januar 2008
  2. MarisT
    Benutzer gesperrt
    228
    103
    7
    Single
    Fcb

    Geliebt - seit Jahren !!!!
    Trotz teilweise rüberkommender Arroganz in Anführungszeichen ein Top-Club, Erfolgreich, gut geführt, klasse Mannschaft, auf finanziell sehr gesunder Basis. Nur das zählt meiner Meinung nach !!!

    >> Deutscher Meister 2008 !!!

    Viel Erfolgt Jürgen Klinsmann !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
    :smile: :smile:
     
    #2
    MarisT, 13 Januar 2008
  3. Ich_Tarne_Eimer
    Verbringt hier viel Zeit
    379
    103
    1
    Es ist kompliziert
    najaa...ich bin halt Werder-Fan und irgendwo gab es, seit dem ich Bremen-Fan bin, immer mal wieder Phasen, jetzt seit ein paar Jahren wieder eine aktuelle, wo Bremen halt ein direkter Konkurrent der Bayern war und ist.
    Ist halt Fussball... alle Blöd außer mein Verein :tongue:

    ne, aber mal ernsthaft: Ich hasse Bayern nicht. Scheinen halt gut geführt zu sein und sind jedes Jahr ein ernsthafter Kandidat auf die Meisterschaft. Dass da dann Neider auftreten ist vielleicht nicht ganz unverständlich. Manche Tätigkeiten eines Herrn Hoeneß oder Kahn haben aber in der Vergangenheit auch nicht gerade dazu beigetragen, dass ich positives mit dem Verein assoziiere.
     
    #3
    Ich_Tarne_Eimer, 13 Januar 2008
  4. Alpia
    Alpia (46)
    Verbringt hier viel Zeit
    132
    113
    25
    nicht angegeben
    Dazu passt diese Meldung :
    Tim Borowski wechselt zum FC Bayern

    Weder liebe noch hasse ich die Bayern,ich finde sie nur tausenmal interessanter als die meisten anderen Vereine in Deutschland.

    Was denn z.B.??? Nenne mir einen anderen Manager der so viel für wohltätige Zwecke tut wie Hoeneß bzw. der FC Bayern.
     
    #4
    Alpia, 13 Januar 2008
  5. Ich_Tarne_Eimer
    Verbringt hier viel Zeit
    379
    103
    1
    Es ist kompliziert
    *g*...ja.. da bin ich ja mal gespannt, wie er sich da macht. Bei uns war er ja nicht mehr unbedingt erste Wahl. Glaube es ist für alle das beste, dass er mal was anderes als Bremen sieht. Ob München ihm nun gut tut, wird man sehen.


    Es geht hier um seine Provokationen und Verstöße gg. Netiquette, die in direkter Ausübung seiner Managertätigkeit stehen. Ich sage auch nicht, dass andere das nicht auch machen, aber wie oben schon gesagt: Vielleicht achtet man irgendwann auch mehr darauf, weil man ein Augen auf ihn hat bzw. Fan eines direkten Konkurrenten ist.

    Aber hier ein paar Beispiele, die dann einfach was negatives mit Bayern verbinden:

    1. Gemecker Richtung Stuttagart bezüglich Podolski, obwohl SEIN Verhalten dem in nichts nach stand.

    2. Ausraster auf der JHV

    3. Wirft Hamburg vor Wettbewerbsverzerrung zu betreiben weil sie in Bremen die Hütte vollbekommen haben(6:0, zur Halbzeit 3:0). Liegt dann aber im entscheidenen Spiel gg Bremen IN München, selber zur Halbzeit mit 0:3 zurück. Wenn ich Hoeneß in meinem ganzen Leben nur eine einzige Frage stellen dürfte, wäre es die, ob er dort auch Wettbewerbsverzerrung vermuten würde.

    4. Beleidigt die Toten-Hosen mit: "Das ist der Dreck, an dem unsere Gesellschaft irgendwann ersticken wird" (bin kein Hosen-Fan. Hätte auch jede andere Band sein können)

    5. Der Wutausbruch gg. Allofs zu Beginn der Saison, als die Bremer-Fans Klose ständig ausgepfiffen haben.

    6. Bringt ohne einen erdenklichen Zusammenhang Enkes Namen, wenn es darum geht, welche Torhüter in der Nati nichts verloren haben. "Enke oder wie sie alle heißen kann man vergessen".


    Aber ich will auch nicht darüber diskutieren, ob er ansonsten ein toller Typ ist, der viel für die Gesellschaft macht. Diese Dinge, die in direktem Zusammenhang mit seiner Managatertätig stehen, waren alle Respektlos und oder Niveaulos und deswg. assoziere ich, wie im ersten Post beschrieben, nicht unbedingt was positives mit Bayern.
     
    #5
    Ich_Tarne_Eimer, 13 Januar 2008
  6. Alpia
    Alpia (46)
    Verbringt hier viel Zeit
    132
    113
    25
    nicht angegeben
    Da gibt es aber einen Unterschied,der FC Bayern hat eindeutig erklärt, das sie Podolski nicht abgeben wollen.
    Wohin gegen Werder Bremen z.B. Klose erlaubt hat mit anderen Vereinen zu verhandeln,allerdings war der Zeitpunkt des Treffens mit den Bayern nicht richtig,das muß sich in erster Linie aber der Manager von Klose ankreiden lassen.

    Da war die Art und Weise nicht in Ordnung,aber in der Sache hatte er völlig recht.

    Zu dem 0:3 in München,sicherlich... da haben die Bayern den Wettbewerb verzerrt,nämlich gegen sich selber...zu dem Zeitpunkt hätten sie bei einem Sieg noch eine realistische Meisterchance gehabt.

    Wenn eine Band keine Gelegenheit auslässt um vom "Scheiß FC Bayern" zu sprechen darf man sich hoffentlich noch dagegen wehren.

    Zu den anderen Beispielen kann ich nichts sagen,habe ich nichts davon mitbekommen.

    Ich mag einfach solche streibaren Typen wie Hoeneß und Assauer tausenmal lieber als solche wie z.B. einen Bierhoff.
     
    #6
    Alpia, 14 Januar 2008
  7. User 16687
    Verbringt hier viel Zeit
    809
    103
    5
    nicht angegeben
    Ich habe kein Problem mit den Bayern, bin aber auch kein Fan :zwinker:

    Sie sind nunmal der erfolgreichste Verein in Deutschland daran kann auch das Gemecker der anderen nichts ändern.

    Als Bayern Fan würde ich mich glaube ich darüber freuen, wenn das ganze Land anfängt zu meckern nur weil man irgendeinen Spieler gekauft hat oder mal wieder Meister geworden ist.
     
    #7
    User 16687, 14 Januar 2008
  8. matzefcb
    matzefcb (32)
    Verbringt hier viel Zeit
    37
    91
    0
    vergeben und glücklich
    Ich liebe der Fc Bayern schon ca 15 jahren!
    Und bin ein treuer FCB-Fan!
    Die Manschaft ist klasse, finanziell und wirtschaftlich sehr gut geführt,und erfolgreich!:smile:

    Deutscher Meister wird nur der FCB!
     
    #8
    matzefcb, 15 Januar 2008
  9. hary_h
    Verbringt hier viel Zeit
    103
    101
    0
    nicht angegeben
    Ich haße sie! so arrogant und eingebildet ist kein 2ter verein! Und übrigens ich komme nicht aus deutschland! Die bayern sind der letzte verein zu dem ich gehen würde! würde zwar gerne mal die allianzarena besuchen aber nur im gästesektor!
    meine meinung hat aber absolut nichts mit den fans des fcb du tun sondern rein nur auf den verein!
     
    #9
    hary_h, 15 Januar 2008
  10. Mars78
    Verbringt hier viel Zeit
    84
    93
    2
    Single
    ES GIBT KEINE BAYERNFANS

    Artikel aus der TAZ (aus dem Jahr 1998)

    Jeder Fußballfan weiß es intuitiv. Es ist nicht nötig, es auszusprechen. Keiner zweifelt daran. Und doch gibt es das Bedürfnis, es ein für alle Mal festzustellen:

    Es gibt keine Bayern-Fans. Ohne Zweifel, es gibt Menschen, die sich einbilden, Fans von Bayern München zu sein. Ihrem äußeren Verhalten nach könnte man sie auch als solche wahrnehmen. Sie tragen die Trikots ihrer Mannschaft, jubeln bei Treffern für ihr Team, lesen in der Zeitung jede noch so unwichtige Meldung über ihren Verein und fiebern dem nächsten Spieltag entgegen.

    Aber ihnen fehlt doch das Eigentliche, die Essenz des Fan-Seins: Verzweiflung. Es gibt keine Anhänger des FC Bayern, die jemals von diesem Gefühl gepackt wurden. Über Tage hinweg wie gelähmt zur Arbeit zu gehen, im Kopf nur der Gedanke an die drohende Niederlage, das endgültige Aus, den Abstieg, den verpassten Aufstieg oder Uefa- Cup-Platz. Bayern-Fans haben immer eine Gewissheit, die sie immun macht gegenüber jedem Gefühl der Angst und der Ausweglosigkeit.
    Sie wissen, ihr Klub kann jede verpasste Chance nachholen. Wenn nicht diesmal, dann eben nächste Saison.
    Was soll's, wir holen uns schon die richtigen Leute. Es gibt keinen Bayern-Anhänger, der jemals mitansehen musste, wie sein Team zum sechsten Mal in Folge verliert.
    Kein Bayern-Anhänger saß jemals zitternd vor dem Radio und fürchtete sich davor, dass der Reporter ein Tor aus einem Stadion verkündet, in dem sein Klub gerade das überlebenswichtige 0:0 über die Zeit zu retten versucht.
    Ein Erlebnis, das am Samstag den Fans des VfL Wolfsburg, sofern es diese geben sollte, zuteil wurde, als Elber in der 87. Minute doch noch traf - für Bayern, versteht sich.

    Natürlich, Bayern hat schon bittere Niederlagen hinnehmen müssen, etwa 1982 im Europacup-Finale gegen Aston Villa. Oder 1987 gegen Porto. Mehrfach wurde die Meisterschaft knapp verpasst. Aber dieses Gefühl, das 30.000 Werder-Fans ergriff, als Kutzop den Elfmeter an den Pfosten setzte, werden Bayern-Anhänger nie erleben.

    Kein Bayern-Anhänger wird je verstehen, was die Frankfurter Fans 1992 durchlitten, als ihr Team in Rostock die Meisterschaft verspielte. Dieser Aspekt der verzweifelten Hingabe fehlt jedem, der sich für den FC Bayern entschieden hat. Und es ist gerade das, was diesen Verein für Millionen Menschen so attraktiv macht.

    Der natürliche Grundzustand des Bayern-Anhängers ist also nicht Verzweiflung, das Gefühl der Ausweglosigkeit und Schwäche, sondern Bayern-Anhänger leben in einem Ausgangszustand der Arroganz und Überlegenheit.
    Verzweiflung wegen und durch ihren Fußballclub ist diesen Menschen vollkommen fremd. Bayern-Anhänger sind keine Fußballfans, sondern Feiglinge, unfähig zu wahrer Hingabe, die das Risiko einschließt, tief enttäuscht zu werden.
     
    #10
    Mars78, 15 Januar 2008
  11. Strassenköter23
    Benutzer gesperrt
    277
    0
    0
    Single
    ok, ich oute mich hier mal als absoluter bayern-nicht-möger!!! :zwinker:
    ich hab nix gegen die spieler, die fans (solang sie nicht in meinem freundeskreis sind :zwinker: ) und gegen den armen hitzfeld am wenigsten. es geht halt um hoeness und rummenigge, die, die das sagen da haben und den verein nach aussen repräsentieren. für mich sind beide charakterlos und sowas von arrogant und unsympathisch. das fing ja schon damals an mit dem Daum und leverkusen, dass die bayern einfach nicht ertragen konnten, dass leverkusen mit nem bruchteil der möglichkeiten nur durch schlaues scouting und das schleifen von juwelen den bayern beine gemacht hat. Christoph Daum hat bei mir ja quasi ein Stein im Brett, weil er damals mit Besiktas Istanbul, meiner Lieblingsmannschaft, türk. Meister und Pokalsieger wurde!! und als er mit leverkusen so erfilgreich war, war es herr hoeness, der öffentlich kundgab, dass Daum auf Koka ist!! :kopfschue das ist sowas von ehrenlos...
    und jetzt geht herr hoeness hin, investiert 70 mio. und denkt, er hätte das schlagfertigste team europas. ich mein, solche ausgaben sind in anderen ligen quasi an der tagesordnung. bayern wird die champions league nicht gewinnen, da sie seit jahren, jahrzehnten, immer den gleichen fussball spielen, aussen - mitte, zurück nach aussen - mitte... und ohne ribery würde spielerisch nix mehr passieren, siehe letztes jahr...
    naja ihr seht ich könnt noch stundenlang meckern, is ja genug passiert... :zwinker:

    und wenn interesse an meinem selbstgeschrieben stück "FC Bayern, gefi***er Stern es Südens" besteht, einfach anfragen.... :zwinker: :grin:
     
    #11
    Strassenköter23, 15 Januar 2008
  12. Novalis
    Novalis (35)
    Benutzer gesperrt
    744
    103
    2
    nicht angegeben
    Ich denke, daß der FC Bayern München der Bundesliga schadet.
    Und zwar ganz einfach durch das erklärte Ziel dieses Vereins möglichst
    jeden direkten Gegner dadurch zu schwächen, daß diesem Kernspieler oder, wenn dies nicht möglich ist, Trainer weggekauft werden.

    Am deutlichsten zu sehen bei Werder Bremen und Bayer Leverkusen.
    Bei Dortmund, das lange Zeit die höchsten gehälter gezahlt hat, wars nicht möglich, aber da hats gereicht, den Trainer zu holen.

    Dadurch leidet die Qualität der Bundesliga und lediglich die Bayern profitieren davon.

    Deswegen verachte ich diesen Verein.
     
    #12
    Novalis, 15 Januar 2008
  13. User 39864
    Sehr bekannt hier
    1.542
    168
    291
    in einer Beziehung
    Der FC Bayern polarisiert wie kein zweiter Verein in Deutschland. Besser gesagt die Führungsriege.
    Erfolg erzeugt Neid, Mitleid bekommt man geschenkt, Neid muss man sich erarbeiten. Und ein gewisser Herr, ich nenne bewusst nicht seinen Namen, versteht es wie kein Zweiter zu reizen und auszuteilen. Einstecken kann er allerdings nicht und benimmt sich dann wie ein kleines Kind.
    Ich persönlich verachte diesen Verein, nicht aufgrund der erzielten Erfolge, sondern aufgrund des Managers und Präsidenten. :wuerg:
     
    #13
    User 39864, 15 Januar 2008
  14. flip1977
    Verbringt hier viel Zeit
    1.422
    123
    3
    Single
    Selbst die Leute die sind keine Fans vom FC Bayern. Schweini zeigt insgeheim Flagge für Pauli, denn jeder weiß doch dass die Totenköpfe ein Symbol für Pauli sind :grin: , sein Halstuch beweist es.

    Na mal abwarten wie häufig die neuen Einkäufe spielen, die Bayern haben jedenfalls die größte Ersatzbank von allen, da fällt mal nicht auf wenn einer mal blau macht.
     
    #14
    flip1977, 15 Januar 2008
  15. mdotm
    mdotm (33)
    Verbringt hier viel Zeit
    23
    86
    0
    nicht angegeben
    "Hass" gegenüber dem FC Bayern empfinde ich nicht, eher eine tiefe Abneigung :zwinker: Ich mag diesen Verein nicht. Das hat nichts mit den Erfolgen zu tun, die sind bei der Mannschaft meistens verdient, sondern mit der unglaublichen Arroganz die diverse Herrschaften an den Tag legen.

    Was Herrn Hoeneß angeht: Auch wenn er sich neben dem Spielfeld sozial engagiert und ein sehr erfolgreicher Manager ist, verleiht ihm dies nicht die Berechtigung sich dermaßen arrogant, beleidigend und herablassend zu verhalten wie er es tut.

    Wenn ich mir vorwerfen lassen muss dass ich mich als Fan eines bestimmten Vereins "aufführe wie die wilden Tiere" ( na, wer errät wohl an welche Fans das gerichtet war? ) und dass, ganz aktuell, Herr Hoeneß der Ansicht ist dass mein Verein "zum Glück in der zweiten Liga spiele" dann reicht es mir irgendwann, so etwas muss ich mir nicht gefallen lassen. Das hat mit Sport nichts mehr zu tun.

    Denn im Gegensatz zu Herrn Hoeneß bin ich in der Lage zwischen den 90 Minuten, die das Spiel dauert, und der Zeit davor bzw. danach zu unterscheiden. Während der 90 Minuten gebe ich alles für "meinen" Verein und zeige Emotionen. Sicher gibt es dann auch mal weniger nette Gesänge in Richtung der Gästemannschaft, besonders bei Derbys und wenn der FCB kommt.

    Doch vor/nach dem Spiel verhalte ich und die überwältigende Mehrheit der Fans mich so sicher nicht, ganz im Gegenteil - Fair Play sollte auch neben dem Spielfeld gelten. Genau das scheint aber Uli Hoeneß nicht zu kapieren - für den dauert das Spiel 365 Tage im Jahr und von Fair Play hat er offenbar noch nichts gehört.

    Ich bin mir sicher dass der FC Bayern lange nicht so "verhasst" wäre mit einem anderen Manager, und das völlig zurecht.
     
    #15
    mdotm, 17 Januar 2008
  16. Marc1979
    Verbringt hier viel Zeit
    107
    103
    14
    nicht angegeben
    Erfolg polarisiert halt: die einen sind neidisch, die anderen freuen sich.

    Arrogant sind die Bayern sicherlich, aber welcher andere Verein oder Sportler ist das (zumindest in Ansätzen) nicht auch wenn er so erfolgreich ist.

    Ich bin kein Bayern-Fan, aber ich respektiere ihre Erfolge. Und immerhin ist Bayern als Meister allemal besser als Schalke!
     
    #16
    Marc1979, 18 Januar 2008
  17. Lunababy
    Lunababy (26)
    Benutzer gesperrt
    333
    103
    5
    Verheiratet
    ich bin ein Bayern Fan. Durch und Durch.

    stolzer Dauerkartenbesitzer und Trainingsbesucher <3

    naja. Die Sache mit Klinsmann finde ich persönlich nicht gut. Man hat während WM-Zeiten gesehen, dass Hoeneß und Klinsi nicht wirklich gut harmonieren. Naja.

    Und dann zur Stimmung im Stadion. In unserem Block ist meistens richtig was los. Aber im Derby letzten Samstag. Oh je. Unsere Laola ist über 3 Blöcke gekommen. Naja. Oly war besser
     
    #17
    Lunababy, 1 Februar 2008
  18. Jeff Murdoch
    Verbringt hier viel Zeit
    91
    91
    0
    vergeben und glücklich
    La Ola-Wellen sind nun wirklich kein Indikator für gute Stimmung. Das ist an sich nur was, an dem sich Gegentribünen-SITZER aufgeilen können.

    Meine Erfahrungen bei Bayern Spielen (altes + neues Stadion) enstpricht einem dicken "GÄÄÄHHHN"! Ganz ehrlich. Ich hab nie in einem Stadion schlechtere und künstlichere 'Stimmung' gesehen.

    Und niemals vergessen ...
     
    #18
    Jeff Murdoch, 14 Februar 2008
  19. Clocks
    Clocks (30)
    Meistens hier zu finden
    543
    128
    92
    in einer Beziehung
    kkklö
     
    #19
    Clocks, 26 Februar 2008

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Geliebt Gehasst Bayern
pipilotta
Lifestyle & Sport Forum
21 April 2016
56 Antworten
Reineke
Lifestyle & Sport Forum
31 Mai 2012
45 Antworten
casanis
Lifestyle & Sport Forum
28 April 2012
70 Antworten
Test