Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Gen-/Geburtslotterie - Habt ihr gewonnen?

Dieses Thema im Forum "Umfrage-Forum" wurde erstellt von Tornadin, 4 Juli 2008.

  1. Tornadin
    Benutzer gesperrt
    287
    0
    38
    vergeben und glücklich
    Hallo!

    Hab in letzter Zeit öfters darüber nachgedacht, wie stark unser Leben von Faktoren bestimmt wird, über die wir wenig bis keinen Einfluss haben, da sie schon von Geburt an oder genetisch vorgegeben sind.

    Drei besonders wichtige Faktoren, auf die wir keinen Einfluss haben sind Intelligenz, Aussehen und Wohlstand.

    Alle drei haben erwiesenermaßen besonders auf beruflichen, teilweise aber auch sozialen "Erfolg" großen Einfluss.

    Meine Fragen an euch:

    1) Wie gut seid ihr eurer Ansicht nach bei den drei genannten Faktoren weggekommen?

    2) Hättet ihr gerne bei einem der Faktoren mehr "Glück" gehabt? Wenn ja, bei welchem(n) und warum?
    Wenn nein, warum nicht?

    3) Würdet ihr den genannten Eigenschaften unterschiedliches Gewicht zuordnen und wie sieht dann eure Rangfolge aus?

    4) Macht die unterschiedliche Verteilung dieser Faktoren die Welt unfair oder fair?

    5) Welche Rolle spielen die genannten Faktoren eurer Meinung nach für ein glückliches Leben? Würdet ihr euch selbst als glücklich bezeichnen und spielen die Faktoren dabei für euer Glück oder Leid eine Rolle?


    Keine einfachen und mitunter sehr persönliche Fragen, ich würde mich deshalb freuen, wenn ihr entweder ehrlich antwortet oder die entsprechenden Fragen einfach auslasst.


    Anmerkung zu den Faktoren:
    Es geht wirklich nur um das, was man bereits bei seiner Geburt mitbekommt:

    Intelligenz hat hier also nichts mit Bildung zu tun.

    Aussehen hat in diesem Fall nichts mit eventuell selbst verschuldeter Fettleibigkeit zu tun oder später passierten Unfällen. Anders ist der Sachverhalt bei genetisch bedingter Fettleibigkeit, die ist relevant.

    Mit Wohlstand sind hier die finanziellen Verhältnisse des Elternhauses, in das man hineingeboren wurde, gemeint.


    Bin mal gespannt auf eure Antworten :smile:

    lg, Tornadin
     
    #1
    Tornadin, 4 Juli 2008
  2. BloodBrain
    BloodBrain (26)
    Verbringt hier viel Zeit
    21
    86
    0
    Single
    Auch wenn du gesagt hast, dass du wissen willst wie unsere Gene/Geburtsbedingen ausschauen, muss dir klar sein das einfach zu vieles in die Entwicklung hineinspielt, als dass man vom heutigen Standpunkt zurückblickend viel darüber sagen kann.

    Das soziale Umfeld - insbesondere in den ersten Jahren - hat ein wesentlich größeren Einfluss auf Intelligenz als die Gene.
    Aussehen wird auch von vieles Sachen beeinflusst - wie du schon erwähntest: Unfälle.
    Wohlstand kann sich sehr schnell ändern. Usw. halt...
     
    #2
    BloodBrain, 4 Juli 2008
  3. Tornadin
    Benutzer gesperrt Themenstarter
    287
    0
    38
    vergeben und glücklich

    Klar können sich die die Faktoren aufgrund von Erziehung und Umfeld sehr stark verändern, deshalb kann man auch nie genau sagen, wie das "Startkapital" jetzt genau ausgesehen hat, aber ne Abschätzung ist da durchaus möglich, werd mich dazu aber später noch selbst äußern.
    Es geht mir ja nicht mal allzusehr um ne absolut objektive Abschätzung, sondern vielmehr darum, wir ihr das selbst wahrnehmt.
     
    #3
    Tornadin, 4 Juli 2008
  4. SottoVoce
    SottoVoce (34)
    Sehr bekannt hier
    6.476
    183
    26
    Verheiratet
    Ich find die Umfrage ziemlich unsinnig, weil Wohlstand zB nicht in die Wiege gelegt werden kann. Ich glaube kaum, dass das was genetisches wäre?! :eek_alt:

    1) Wie gut seid ihr eurer Ansicht nach bei den drei genannten Faktoren weggekommen?
    Ich denke, ich bin relativ intelligent, hab ich glaub auch in meinem Leben "bewiesen", mein Aussehen ist okay (Makel hat ja fast jeder, ich bin keine Schönheit, aber ich bin zufrieden mit mir) und Wohlstand... :ratlos: Also, meine Eltern waren nicht sehr vermögend, ich selbst war ne Zeitlang bettelarm und gerade rappel ich mich langsam auf. NOCH ist Geld aber äußerst knapp.

    2) Hättet ihr gerne bei einem der Faktoren mehr "Glück" gehabt? Wenn ja, bei welchem(n) und warum?
    Wenn nein, warum nicht?
    Ich mag mein Leben, wie es ist - daher: Nein, ich will nicht, dass irgendwas hätte anders laufen sollen!

    3) Würdet ihr den genannten Eigenschaften unterschiedliches Gewicht zuordnen und wie sieht dann eure Rangfolge aus?
    Öhm ... Ich kann jetzt mal sagen, was MIR da am wichtigsten ist, wofür ich am "dankbarsten" bin. Und das ist meine Intelligenz. Als zweitwichtigstes dieser 3 Punkte würd ich jetzt das Aussehen nehmen, Wohlstand ist mir generell nämlich nicht sooo wichtig (wohl, weil ichs halt auch einfach gar nicht kenne...).

    4) Macht die unterschiedliche Verteilung dieser Faktoren die Welt unfair oder fair?
    *Schulternzuck* Glaub nicht. Die wirklich wesentlichen Punkte find ichs nämlich jetzt nicht. Charakter find ich viel wichtiger und gesunder Menschenverstand (was nicht unbedingt mit Intelligenz zu tun hat!).

    5) Welche Rolle spielen die genannten Faktoren eurer Meinung nach für ein glückliches Leben? Würdet ihr euch selbst als glücklich bezeichnen und spielen die Faktoren dabei für euer Glück oder Leid eine Rolle?
    Ich bin in meinem Leben glücklich. Inwiefern das ne Rolle spielt - keine Ahnung. Wohlstand kann schonmal keine spielen, sonst müsste ich totunglücklich sein. :grin: Auch Aussehen spielt eigentlich keine allzu große Rolle, ich verwende nicht besonders viel Zeit und Energie darauf, das irgendwie zu verbessern... Ich bin halt ich, zufrieden mit mir, und das ist okay. Gibt sicher Menschen, die mit MEINEM Aussehen nicht so zufrieden wären wie ich jetzt... Ich denk, am ehesten spielt noch Intelligenz ne Rolle, jedenfalls hätt ichs ohne meine Intelligenz nicht dahin geschafft, wo ich heute stehe und genau HIER bin ich ja glücklich. Vermutlich wäre ich woanders dann aber schon auch glücklich geworden, wenn ich halt weniger intelligent gewesen wäre. Dann hätt ich halt kein so gutes Abi und nicht so "nebenher" was studiert und gut abgeschnitten, sondern irgendeine andere Ausbildung gemacht. Glücklich könnt ich sicher trotzdem sein!
     
    #4
    SottoVoce, 4 Juli 2008
  5. Tornadin
    Benutzer gesperrt Themenstarter
    287
    0
    38
    vergeben und glücklich
    Ist auch nichts genetisches, aber eben schon mit der geburt festgelegt. Ein Milliardärssohn wird in andere Verhältnisse hineingeboren als die 23. Tochter einer verarmten alleinstehenden Frau in Rwanda, um mal nen extremen Unterschied darzustellen. Liegt zwar nicht in den Genen, wird aber trotzdem schon mit der Geburt festgelegt. Deswegen auch der Verweis nicht nur auf die Gene sondern auch auf die Geburt im Titel.

    Hoffe, dass meine Fragestellung dadurch besser verständlich wird.
     
    #5
    Tornadin, 4 Juli 2008
  6. LiLaLotta
    LiLaLotta (31)
    Sehr bekannt hier
    3.686
    168
    335
    vergeben und glücklich
    1) Wie gut seid ihr eurer Ansicht nach bei den drei genannten Faktoren weggekommen?
    Bei Intelligenz und Aussehen bin ich schon recht gut weggekommen, würd ich mal sagen. Klar, irgendwie könnte ich mehr aus mir und meinen Fähigkeiten machen, aber die Faulheit wurde mir wohl ebenso mit in die Wiege gelegt :schuechte Bei dem Thema Wohlstand muss ich passen, da ist nicht viel los in meinem Elternhaus. Wobei ich nie am Hungertuch nagen musste. Und was bringt es, wenn man in den Reichtum geboren wird, die Eltern diesen aber nach 2 Jahren wieder verlieren? Finde den Punkt vielleicht etwas...unpassend, weil es nichts Bleibendes ist.

    2) Hättet ihr gerne bei einem der Faktoren mehr "Glück" gehabt? Wenn ja, bei welchem(n) und warum?
    Wohlstand vielleicht, obwohl ich dann vielleicht ein ganz anderer Mensch geworden wär, Reichtum wirkt sich nicht immer positiv auf die Entwicklung von Kindern aus. Von daher ist es schon gut so, wie es ist.

    3) Würdet ihr den genannten Eigenschaften unterschiedliches Gewicht zuordnen und wie sieht dann eure Rangfolge aus?
    Intelligenz kommt auf meiner Rangliste knapp vor dem Aussehen. Ich denke einfach, dass gutes Aussehen schon bei vielen Sachen weiterhilft und man dank der oberflächlichen Gesellschaft unter Umständen damit weiter, bzw. schneller weiter kommt, als mit einer super Intelligenz und schlechtem Aussehen. Wohlstand kommt an letzter Stelle, weil der allein irgendwie gar nichts nützt.

    4) Macht die unterschiedliche Verteilung dieser Faktoren die Welt unfair oder fair?
    Ich finde, dass die Welt dadurch eher unfair wird, dass so viel aufs Optische Wert gelegt wird.

    5) Welche Rolle spielen die genannten Faktoren eurer Meinung nach für ein glückliches Leben? Würdet ihr euch selbst als glücklich bezeichnen und spielen die Faktoren dabei für euer Glück oder Leid eine Rolle?
    Ich bin mir nicht ganz schlüssig darüber, ob Intelligenz zum Glücklichsein beiträgt, oder eher dagegen wirkt. Intelligente Menschen denken unter Umständen viel mehr nach als weniger intelligente und kommen dadurch auf Fragen oder Gedanken, die einfach unzufrieden machen. Gutes Aussehen macht meiner Meinung nach aber ebenso wenig glücklich, weil man sich davon auch keine Liebe oder keine funktionierende Beziehung kaufen kann. Und von Geld ebenso wenig.
     
    #6
    LiLaLotta, 4 Juli 2008
  7. klärchen
    klärchen (35)
    Meistens hier zu finden
    2.758
    133
    66
    nicht angegeben
    1.) Wie gut seid ihr eurer Ansicht nach bei den drei genannten Faktoren weggekommen? so gut, dass ich eigentlich zufrieden sein müsste. du hast aber etwas wichtiges, auch genetisch beinflusstes, vergessen. die gesundheit. und da hätte es bei mir etwas besser laufen können, auch wenn jetzt alles ziemlich gut läuft.

    2) Hättet ihr gerne bei einem der Faktoren mehr "Glück" gehabt? Wenn ja, bei welchem(n) und warum?
    Wenn nein, warum nicht?
    natürlich, es kann immer besser sein. und ich bin trotz allen segens kein mensch, der zur zufriedenheit neigt.

    3) Würdet ihr den genannten Eigenschaften unterschiedliches Gewicht zuordnen und wie sieht dann eure Rangfolge aus?
    ich setze wie gesagt die gesundheit an erste stelle. danach kommt für mich die intelligenz. der dritte punkt ist das aussehen, dann folgt der wohlstand.

    4) Macht die unterschiedliche Verteilung dieser Faktoren die Welt unfair oder fair? die welt IST unfair. in bezug auf alles. es gibt keine natürliche gerechtigkeit.

    5) Welche Rolle spielen die genannten Faktoren eurer Meinung nach
    für ein glückliches Leben? Würdet ihr euch selbst als glücklich bezeichnen und spielen die Faktoren dabei für euer Glück oder Leid eine Rolle?
    sie spielen eine große rolle. glück ist angenehmes empfinden, lust und zufriedenheit. und all das erreichst du alles nicht, wenn du krank, dumm, hässlich und arm bist. wobei das wieder je nach reihenfolge gestaffelt ist.


    ich möchte noch anmerken, dass auch für mich wohlstand keineswegs was mit genetik zu tun hat. aber man kann natürlich in bestimmte verhältnisse geboren werden. zusätzlich denke ich, dass ein gewisser "wohlstand" auf jeden fall für das empfinden von glück eine tragende rolle spielt.
     
    #7
    klärchen, 4 Juli 2008
  8. neverknow
    neverknow (28)
    Meistens hier zu finden
    1.093
    133
    27
    Single
    Hm ... ich denke mir das (wenn ich lustig bin ^^ ) weniger als Lotterie, sondern eher als so eine Art Punktevergabe vor der Geburt ... so wie in PC- oder Rollenspielen :zwinker: also quasi dass man eine gewisse Anzahl "Punkte" an sein späteres Ich vergeben kann, und die nach Belieben auf alle möglichen Eigenschaften, Fähigkeiten etc. verteilen kann :grin: ... und damit muss man sich dann durchschlagen.

    Wenn es so wäre, fände ich die von mir getroffene Wahl eigentlich ganz gut :smile: allerdings berücksichtige ich da natürlich nicht nur Intelligenz, Aussehen und Wohlstand. Eher so Mentalitäts- und Seelen-Zeugs ...


    Aber um zu deiner ursprünglichen Frage zurückzukommen:

    a) Intelligenz: da hab ich zumindest einen kleineren Hauptgewinn gezogen. Meine Eltern sind beide ziemlich klug (Vater spricht 6 Sprachen usw.), ich übertreffe sie aber wohl noch. Bin auch Mitglied bei Mensa, diesem Hochbegabten-Verein, und hab da schon echt nette Leute kennengelernt :smile:
    Zu sagen, dass ich "stolz" auf meine Intelligenz wäre, ist vllt nicht ganz richtig, weil das ja schon zu einem großen Teil an den Genen liegt, ich also gar nichts dafür kann. Aber darauf, dass ich dieses Talent nicht verkümmern lasse, bin ich dann doch schon stolz. Praktisch ist es auch, da sich so perfekt nach dem "MinMax"-Prinzip leben lässt. Ich hab für mein Abi eigentlich überhaupt nicht gelernt, und auch jetzt fürs Medizin-Studium mach ich bedeutend weniger als die meisten anderen. Hab grad vorgestern eine Anatomie-Klausur nach 4 Tagen lernen gut bestanden. Andere haben dafür 4 Wochen gelernt.
    Vor allem habe ich eine sehr gute Assoziationsfähigkeit, d.h. ich bemerke sehr schnell Zusammenhänge etc. Das ist nicht nur unheimlich praktisch, sondern ich mag das auch bei anderen Menschen sehr.
    Also ja, ich hab da definitiv gut "abgeschnitten" und bin damit sehr zufrieden.


    b) Aussehen: jetzt wirds schon kritischer. Ich würde nicht sagen, dass ich, quasi im Gegenzug zu meinen geistigen Fähigkeiten, auf diesem Gebiet so richtig eins ausgewischt bekommen hab. Aber hier gibt es definitiv klare Defizite; insbesondere wenn man Aussehen und Gesundheit zusammenfasst.
    Meine Eltern sind beide ziemlich übergewichtig, und ich hab das definitiv auch in den Genen. Ich esse nicht viel, hab aber dennoch Übergewicht, auch wenn ich in letzer Zeit einiges abgenommen habe und seitdem eigentlich zumindest ganz zufrieden bin (BMI 26). Bei uns gibt es zwar keine Erbkrankheiten o.Ä., aber Fälle von Krebs, Herzkrankheiten und Diabetes.
    Ansonsten ... ich hab keine sehr tolle Haut. Von ca. 8 - 14 Jahren hatte ich echte Akne, seit ich die Pille nehm ist das viel besser geworden, aber immer noch nicht wirklich gut. Durchschnittlich halt.
    Sonstige Weh-Wehchen: ich hab Unmengen an Allergien, bin absolut kurzsichtig und hatte mit 8 Jahren eine Schiel-OP an den Augen (seitdem schiele ich zum Glück nicht mehr, dafür hab ich jetzt kaum noch räumliches Sehen ...), hab porösen Zahnschmelz ... oh, und abnorm breite Waden und Hobbit-Füße. Meine Waden sind am Fußgelenk 25cm breit, was IMO echt nicht normal ist, und das ist kein Fett, sondern die Knochen sind da so breit. Hab ich von meinem Vater. Mir egal, ich trag trotzdem Röcke, wenns warm ist :tongue:

    Immerhin hab ich ziemlich tolle Haare (lockig und dick, von meinem Vater, der auch mit 54 noch total volles Haar hat), schöne Augen, Nase, Lippen ... und ich bin zwar leicht übergewichtig, hab aber dennoch keine schlechte Figur, da ich gottseidank vom "Sanduhr-Typ" bin, oder wie man das nennt.

    Insgesamt liest sich das jetzt zwar nicht besonders toll, aber ich kann nicht klagen. Ich würde nicht auf einen IQ-Punkt verzichten, um mein Äußeres zu verbessern :zwinker: da ich dem Aussehen insgesamt eine ziemlich geringe Bedeutung zumesse. Solange ich nicht hässlich aussehe, was ich nicht tue, bin ich zufrieden. Zudem lassen sich äußere Makel definitiv leichter beheben als geistige ...


    c) Wohlstand: joa. Da hab ich es auch nicht schlecht getroffen, meine Eltern sind beides wohlhabende Akademiker, meine Großväter ebenso. Wir schwimmen jetzt nicht im Geld, aber wann immer ich etwas brauche oder mir wünsche, bekomme ich das eigentlich. Hab auch das große Glück, dass ich neben meinem Studium zumindest im Moment noch nicht jobben gehen muss, ich wohne noch zuhause und meine Eltern bezahlen mir alles. (Okay, dafür arbeite ich schon ziemlich stark in der Praxis meines Vaters mit, aber da kann ich mir die Arbeit fast völlig frei einteilen und sie macht mir meistens Spaß.)


    Off-Topic:
    Hm ... warum erzähle ich hier egtl meinen ganzen Lebenslauf? :eek: mir muss echt langweilig sein ...
     
    #8
    neverknow, 4 Juli 2008
  9. BloodBrain
    BloodBrain (26)
    Verbringt hier viel Zeit
    21
    86
    0
    Single
    Hm, also was neverknow so schreibt kommt mir doch sehr bekannt vor... (und nur noch mal am Rande - soziales Umfeld ist wichtiger als Gene, was die Intelligenz betrifft, aber nunja, egal)

    Naja mal die Fragen beantworten:

    1) Wie gut seid ihr eurer Ansicht nach bei den drei genannten Faktoren weggekommen?

    Intelligenz: Da bin ich doch eigentlich ganz gut bei weggekommen, allerdings auch nicht übermäßig (nix mit Mensa :zwinker:)

    Aussehen: Mittelmäßig. Auch net grad der Schlankeste und so. Aber dank Iris-Heterochromie zumindest auffallend :cool1:

    Wohlstand: Ist ok, könnte etwas mehr sein - aber er reicht zum leben ohne Probleme.

    Gesundheit (wurde ja auch schon paar mal erwähnt: Ja da hab ich
    wirklich das Glück gepachtet. Bin so gut wie nie krank (und wenn dann doch immer in den Ferien). Letzte Erkrankung war vor fast 1 1/2 Jahren, und die davor liegt sogar 2 oder 3 Jahre länger zurück. (mal abgesehen von kleinen Erkältungen, die aber nicht wirklich schlimm sind und die ich dann auch nicht als Krankheit ansehe)

    2) Hättet ihr gerne bei einem der Faktoren mehr "Glück" gehabt? Wenn ja, bei welchem(n) und warum?
    Wenn nein, warum nicht?


    Nunja, bei der Intelligenz ist das sonne Sache:
    Ich hätte gerne entweder mehr oder weniger. Denn so wie es jetzt ist bin ich nicht so intelligent, als dass ich wirklich damit viel erreichen könnte, aber leider doch so stark vom Durchschnitt abweichend, dass ich mit den meisten Altersgenossen kein Wort reden kann (einfach ne andere Ebene).

    3) Würdet ihr den genannten Eigenschaften unterschiedliches Gewicht zuordnen und wie sieht dann eure Rangfolge aus?

    Gesundheit - denn wer ständig krank ist kann mit seinen Fähigkeiten auch nichts anfangen.

    Soziale (!) Intelligenz: Dieser Teil der Intelligenz ist sehr viel wichtiger als jeder Akademische Intelligenz, denn ein Genie oder Moral und Skrupel macht mir difinitiv mehr Angst als ein "Dummkopf", der dafür super Nett, Freundlich und Hilfsbereit ist.

    Akademische Intelligenz: Setze ich mal für ein Sinnvolles Nutzen von Fähigkeiten (auch dem Aussehen...) vorraus, von daher schon sehr wichtig.

    Aussehen: Ist schon nicht komplett unwichtig, aber bitte nicht nur auf das äußere achten, auch wenns zu oft getan wird.

    Wohlstand: Solange man gut vom Geld leben kann ist's doch ok.

    4) Macht die unterschiedliche Verteilung dieser Faktoren die Welt unfair oder fair?

    Natürlich unfair - aber auch ein Stück weit interrissant.

    5) Welche Rolle spielen die genannten Faktoren eurer Meinung nach für ein glückliches Leben? Würdet ihr euch selbst als glücklich bezeichnen und spielen die Faktoren dabei für euer Glück oder Leid eine Rolle?

    Wie gesagt - manchmal wäre ich gerne ein wenig weniger intelligent (klingt komisch, ich weiß). Ansonsten ist Gesundheit natürlich top für Glück - aber heutzutage auch das Aussehen...
     
    #9
    BloodBrain, 5 Juli 2008
  10. Tornadin
    Benutzer gesperrt Themenstarter
    287
    0
    38
    vergeben und glücklich
    Stimmt, die Gesundheit hab ich vergessen. Gehört für mich allerdings zum Aussehen dazu, hätte da vielleicht besser physischen Voraussetzungen als Bezeichnung verwendet...


    So, nun zu meinen Antworten:


    1) Wie gut seid ihr eurer Ansicht nach bei den drei genannten Faktoren weggekommen?

    Würde sagen, was die Intelligenz betrifft, hats mich sehr gut erwischt. Da kann ich mich überhaupt nicht beklagen, ich gehe mal davon aus, dass ich wohl auch keinerlei Probleme hätte, bei Mensa aufgenommen zu werden.
    Gesundheit kann ich mich auch überhaupt nicht beklagen, außer den fast schon üblichen Allergien und leichter Kurzsichtigkeit bin ich in einem ausgezeichneten Zustand. Aussehen würd ich im Kontext der genetischen Vorraussetzungen als mittelmäßig bezeichnen. Genetisch festgelegt sind hier wohl hauptsächlich Größe(1,90), Knochenbau (da bin ich unzufrieden, könnte etwas maskuliner sein) und Gesichtszügen bzw. Augenfarbe (is ok, aber aber mit Brad Pitt oder George Clooney würd ich tauschen :zwinker: ). (Aber das ist ja zum Glück der Bereich, wo man selbst am meisten machen kann, besonders was die Figur betrifft denke ich mal, dass ich heute ziemlich gut dastehe).
    Was die finanziellein Verhältnisse, in die ich hineingeboren wurde, dürfte ich wohl wie bei der Intelligenz zu den oberen 2% zählen (im Vergleich mit anderen Deutschen. Im weltweiten Vergleich wäre ich in der Hinsicht wohl sogar noch viel weiter oben angesiedelt. Zumindest komm ich ziemlich sicher aus der reichsten Familie in unserem 10000-Seelen-Kaff.



    2) Hättet ihr gerne bei einem der Faktoren mehr "Glück" gehabt? Wenn ja, bei welchem(n) und warum?

    Gute Frage :smile2:. Also bei der Intelligenz und der finanziellen Situation des Elternhauses hätte ich kaum mehr Glück haben können. Muss allerdings schon sagen, dass ich lieber etwas breitere Schultern und ein etwas schmaleres Becken hätte. Die Schultern konnte ich durch Training etwas verbreitern, aber die Beckenknochen lassen sich eben nicht verschmälern. Fällt allerdings kaum jemanden auf und wenn ich fotos nur von meinem Oberkörper anschau, dann sieht das echt klasse aus. Aber zumindest schmalere Beckenknochen hättens halt doch sein können.

    3) Würdet ihr den genannten Eigenschaften unterschiedliches Gewicht zuordnen und wie sieht dann eure Rangfolge aus?

    Entscheidend ist natürlich immer die Kombination, aber ich muss meinen Vorrednern schon zustimmen, dass Intelligenz schon einen etwas höheren Stellenwert hat als die anderen beiden Faktoren, denn sein Aussehen kann man durch Pflege, Styling und Training stärker beeinflussen, als seine Intelligenz. Und auch wer aus armen Verhältnissen stammt, kann bei entsprechender Intelligenz oder entsprechendem Aussehen meist problemlos aufsteigen. Allerdings gestaltet sich das ab besonders ärmlichen Verhältnissen (in Deutschland nicht anzutreffen, eher in afrikanischen/asiatischen Staaten) selbst dann schwer. Man könnte also sagen, dass die elterlichen Verhältnisse sowie der gesundheitliche Aspekt des Aussehens am wichtigsten sind. Ist dort aber zumindest ein gewisses Grundlevel vorhanden, ist Intelligenz, gefolgt vom Aussehen der wichtigste Faktor.


    4) Macht die unterschiedliche Verteilung dieser Faktoren die Welt unfair oder fair?

    Teilweise. Sieht man sich an, welche Personen erfolgreich sind, so ist ziemlich auffällig, dass die gennanten Faktoren eine große Rolle spielen und in dem Sinne schon von Geburt an große, unfaire Ungleichheiten vorhanden sind. Allerdings ist Erfolg in diesem Sinne nicht äquivalent mit Glück. So sind zum Beispiel günstige Voraussetzungen automatisch mit einer hohen Erwartungshaltung verbunden. Hier gefällt mir die Analogie zum Pokern. Das Leben ist im Prinzip wie ein Blatt beim Pokern. Man kann nicht beeinflussen, ob man ein gutes oder schlechtes Blatt bekommt, aber man kann versuchen das beste daraus zu machen. Insofern kann man mit einem schlechten Blatt auch schon mit einem minimalen Gewinn sehr glücklich werden. Darin steckt dann doch eine gewisse Fairness.

    5) Welche Rolle spielen die genannten Faktoren eurer Meinung nach für ein glückliches Leben? Würdet ihr euch selbst als glücklich bezeichnen und spielen die Faktoren dabei für euer Glück oder Leid eine Rolle?

    Ich würde sagen, dass es sowohl deutlich glücklichere, als auch deutlich unglücklichere Menschen als mich gibt. Wenn ich mir meine Voraussetzungen anschaue und auch den bisherigen Verlauf meines Lebens, dann müsste ich wohl einer der glücklichsten Menschen weit und breit sein. Bin ich aber sicherlich nicht. Denke deswegen, dass es keinen direkten Zusammenhang zwischen Intelligenz, Aussehen, Wohlstand des Elternhauses und dem späteren Lebensglück gibt. Auch hier stelle ich mir dir Frage, ob ein gewisses Minimallevel notwendig ist, um glücklich zu sein. Aber selbst Menschen aus allerärmsten Verhältnissen, die Quasimodo schön aussehn lassen oder einfach nur sehr dumm sind, finden sich fast genauso oft unter den glücklichen oder unglücklichen Menschen wie ihre Pendants.
    Da stellt sich mir deswegen die Frage, ob die "Fähigkeit", glücklich zu sein, auch genetisch bestimmt ist. Zu einem gewissen Teil ist dies sicherlich der Fall.


    Aber auch in dein soziales Umfeld wirst du in gewisserweise hineingeboren, gehört in gewisser Weise also auch mit zu deinem Startkapital.
     
    #10
    Tornadin, 5 Juli 2008
  11. BloodBrain
    BloodBrain (26)
    Verbringt hier viel Zeit
    21
    86
    0
    Single
    Das war an neverknows' Aussage, ihre Gene würden den Großteil zu ihrer Intelligenz beitragen, gerichtet - was du meintest ist mir schon klar.


    Aber irgendwie bestätigt der Thread hier, dass bei PL ein überdurchschnittlich hohes Maß an sehr intelligenten Leuten herumlungert...
     
    #11
    BloodBrain, 5 Juli 2008
  12. schroecki
    schroecki (25)
    Verbringt hier viel Zeit
    34
    91
    0
    Single
    Ein bißchen blöd finde ich die Umfrage aber schon, wer gibt denn schon freiwillig zu, das er bei Intelligenz und Aussehen eher schlecht weggekommen ist? Gerade für dumm halten sich doch auch die größten Idioten meist nicht.
     
    #12
    schroecki, 5 Juli 2008
  13. User 72148
    Meistens hier zu finden
    1.545
    148
    172
    vergeben und glücklich
    1) Wie gut seid ihr eurer Ansicht nach bei den drei genannten Faktoren weggekommen?
    Intelligenz: Ausreichend gut
    Aussehen: Zumindest mein Gesicht sieht wohl ganz nett aus, was vermutlich das wichtigste ist, also okay
    Wohlstand: Tja, das war wohl nichts. Weshalb wohlstand zu erreichen wohl auch mein einziges Ziel für mein Leben ist.

    2) Hättet ihr gerne bei einem der Faktoren mehr "Glück" gehabt? Wenn ja, bei welchem(n) und warum?
    Ja, jetzt im Nachhinein wäre mir der Faktor "Gesundheit" wichtig gewesen.
    Von den drei genannten Faktoren würde ich natürlich den Wohlstand ändern wollen.

    3) Würdet ihr den genannten Eigenschaften unterschiedliches Gewicht zuordnen und wie sieht dann eure Rangfolge aus?
    Intelligenz, Wohlstand, Aussehen

    4) Macht die unterschiedliche Verteilung dieser Faktoren die Welt unfair oder fair?
    Die Welt war noch nie fair und sie wird es auch nie sein.

    5) Welche Rolle spielen die genannten Faktoren eurer Meinung nach für ein glückliches Leben? Würdet ihr euch selbst als glücklich bezeichnen und spielen die Faktoren dabei für euer Glück oder Leid eine Rolle?
    Ja, sie spielen schon eine sehr große Rolle. Glücklich bin ich nicht.
     
    #13
    User 72148, 5 Juli 2008
  14. franzius
    Gast
    0
    ​​​​​​​
     
    #14
    franzius, 5 Juli 2008
  15. Schweinebacke
    Planet-Liebe-Team
    Moderator
    4.255
    348
    4.661
    nicht angegeben
    Hast du den Thread extra aufgemacht, um uns das zu sagen?

    Was ein Opferthread, alles kleine Einsteins hier :herz:
     
    #15
    Schweinebacke, 5 Juli 2008
  16. Ginny
    Ginny (35)
    Sehr bekannt hier
    5.531
    173
    3
    vergeben und glücklich
    1) Wie gut seid ihr eurer Ansicht nach bei den drei genannten Faktoren weggekommen?

    -> In der Reihenfolge: Aussehen, Intelligenz, Wohlstand. Ich bin äußerlich nicht völlig mit mir zufrieden, denke aber, ich habs ganz gut erwischt und bin hübsch. Intelligent bin ich auch, aber nicht übermäßig. Und beim Wohlstand hab ich Pech gehabt:zwinker:, meine Familie ist nicht reich (zumindest nicht meine Eltern).

    2) Hättet ihr gerne bei einem der Faktoren mehr "Glück" gehabt? Wenn ja, bei welchem(n) und warum?
    Wenn nein, warum nicht?

    -> Klar, von guten Dingen kann ich nie genug bekommen. Wäre schön, wenn mein Aussehen noch besser wäre, wenn ich noch begabter in manchen Dingen wäre und mehr Geld sowieso. Aber gerade dadurch, das smeine Eltern nie reich waren, hab ich schons ehr früh gelernt, mit wenig Geld umzugehen. Ich bin nie verwöhnt worden und weiß, wie man sparsam lebt. Kenne andere in meinem Alter, die damit Probleme haben, weil sie als Kind und Jugendlicher immer alles von den Eltern bekamen und es als Zumutung empfinden, plötzlich auf gewisse Standards zu verzichten.


    3) Würdet ihr den genannten Eigenschaften unterschiedliches Gewicht zuordnen und wie sieht dann eure Rangfolge aus?

    ->Hm, Intelligent halte ich für das Wichtigste, Aussehen und Wohlstand etwa gleichauf. Es kommt darauf an, was man wie im Leben erreichen will. Wenn jemand z.B. Model werden will, kann das tolle Aussehen der Grundstein sein, wenn jemand aber promovieren will, wird das gute Aussehen weniger hilfreich sein.

    4) Macht die unterschiedliche Verteilung dieser Faktoren die Welt unfair oder fair?

    -> Tendenziell unfair. Ist ja nicht so, dass sich automatisch alles ausgleicht. Manche Leute haben in allen drei Bereichen Pech und müssen hart arbeiten, andere werden in fast jedem Bereich sehr begünstigt. Was natürlich nicht heißt, dass man nicht dennoch glücklich werden kann.

    5) Welche Rolle spielen die genannten Faktoren eurer Meinung nach für ein glückliches Leben? Würdet ihr euch selbst als glücklich bezeichnen und spielen die Faktoren dabei für euer Glück oder Leid eine Rolle?

    -> Ich bin einigermaßen glücklich. Mein Aussehen ist mir schon wichtig, mir gehts automatisch besser, wenn ich da mit mir zufrieden bin und das Leben läuft leichter. Wegen der Intelligenz kann ich mich auch nicht beklagen, für meine Zwecke reicht die aus, ich bin nur etwas faul.
     
    #16
    Ginny, 5 Juli 2008
  17. franzius
    Gast
    0
    ​​​​​​​
     
    #17
    franzius, 5 Juli 2008
  18. xela
    Gast
    0
    Über genau dieselbe Stelle bin ich auch gestolpert und genau dasselbe mußte ich in dem Moment auch denken. :grin:
     
    #18
    xela, 5 Juli 2008
  19. User 12900
    where logic cannot intervene
    9.748
    598
    4.924
    nicht angegeben
    Off-Topic:
    :grin: :grin: :grin:
     
    #19
    User 12900, 5 Juli 2008
  20. Tornadin
    Benutzer gesperrt Themenstarter
    287
    0
    38
    vergeben und glücklich
    Ich seh jetzt nicht, was daran beleidigend sein soll. Die auf die Stelle folgende Argumentation passt sowieso auf beide Varianten ganz gut :smile2:. Denke, dass weder Wichtigkeit noch Glück von den genannten Faktoren abhängig ist.
     
    #20
    Tornadin, 5 Juli 2008

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Gen Geburtslotterie Habt
Blue_eye1980
Umfrage-Forum Forum
22 November 2016
29 Antworten
Jugger
Umfrage-Forum Forum
28 Mai 2005
13 Antworten