Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren
  • Honeybee
    kurz vor Sperre
    7.207
    0
    2
    nicht angegeben
    13 März 2006
    #1

    "Gescheiterte Beziehung"

    Wie definiert ihr eine "gescheiterte Beziehung"?

    Durch wirre Gedankengänge vorm Einschlafen a la: "mmh...vielleicht klappts mit dem Typ, wenn die Beziehungen mit den Kerlen die genauso getickt haben wie du, gescheitert sind..." kam mir gerade: "ne mom, wieso gescheitert? Jeweils über zwei schöne Jahre verbracht, das kann man ja wohl kaum als gescheitert ansehen" :smile:

    Sind gescheiterte Beziehungen grundsätzlich alle, die es jetzt nicht mehr gibt? Oder sind sie erst gescheitert wenn irgendwas schlimmes vorgefallen ist? Ist eine Beziehung nie gescheitert, weil es ja schließlich eine schöne Zeit war und man sich im Leben nun mal ab und an neu orientiert... ist ja im Beruf genauso, nur weil man in einer neuen Branche anfängt, ist man in der alten ja nicht gescheitert!

    Wie seht ihr das?

    *in büschels Fußstapfen tret* :grin:
     
  • desh2003
    Gast
    0
    13 März 2006
    #2
    Nur weil eine Beziehung zu Ende ist, würd ich sie nicht als gescheitert betrachten. Meine Beziehungen hatten immer auch sehr schöne Momente, da wirds schwierig das als total gescheitert zu bezeichnen. Und für den Abschnitt im Leben, den wir zusammen gegangen sind, gabs sehr wahrscheinlich nichts besseres. Manchmal denke ich, dass man für eine bestimmte Zeit sehr gut zusammen passt, wo man das gleiche lebt und fühlt. Aber da jeder sich ändert, gibt es irgendwann diese optimale Überschneidung nicht mehr.

    Nur wenn ich mich in der Person ganz schwer getäuscht* habe und dadurch alles Gemeinsame (und das gemeinsam Erlebte) in Frage gestellt wird, dann würd ich das als gescheitert betrachten.


    *dafür muss noch nicht mal eine aktive Enttäuschung sein (fremdgehen, assiges Verhalten etc). Aber wenn zum Beispiel Schluss ist, man weiterhin miteinander redet und man sich irgendwann währenddessn an den Kopf fasst, weil man immer wieder feststellt und nicht glauben kann, wie wenig der andere von einem verstanden hat...
     
  • Numina
    Numina (31)
    ...!
    8.812
    198
    96
    Verheiratet
    13 März 2006
    #3
    Gescheitert gabs für mich bisher gar nicht.
    Ich hatte eine relativ schöne Beziehung, zwei Jahre lang, dann hats nicht mehr gepasst. Gescheitert ist etwas anderes.

    Scheitern tut eine Beziehung für mich, wenn Enttäuschungen passieren bzw. wenn beide wollen, aber nicht mehr können.
     
  • Mr. Poldi
    Mr. Poldi (38)
    Meistens hier zu finden
    3.368
    133
    99
    Verwitwet
    13 März 2006
    #4
    Eine Beziehung sehe ich dann als gescheitert an wenn sie nicht durch den Tod eines der Partner beendet wird.
     
  • Numina
    Numina (31)
    ...!
    8.812
    198
    96
    Verheiratet
    13 März 2006
    #5
    So hab ich das auch mal gesehen. Dann hatte ich eine Beziehung und hab gemerkt, dass dem nicht so ist....zum Glück.
     
  • User 12616
    User 12616 (29)
    Sehr bekannt hier
    5.457
    198
    140
    nicht angegeben
    13 März 2006
    #6
    Für mich bedeutet eine gescheiterte Beziehung, wenns von anfang an nich funktioniert.
    Also wenn man z.b. nie die nötigen Gefühle entwickeln kann, wenns direkt zu viel Probleme gibt usw... und man sich deswegen dann auch wieder trennt.

    Wenn man echt was füreinander empfunden hat und es eine schöne Zeit war, dann kann ich sagen, dass es eine schöne und angenehme Beziehung war. Und nur weils irgendwann beendet wurde, seh ich diese Beziehung dann keinesfalls als gescheitert an.
     
  • Dreamerin
    Gast
    0
    13 März 2006
    #7
    Alle die es mal gab und die es jetzt nicht mehr gibt

    Klar was auch sonst. Gescheitert = Kaputt gegangen. Ist doch egal, nach welcher Zeit sie kaputt gegangen ist. Aber sie ist kaputt, also gescheitert.
     
  • *PennyLane*
    0
    13 März 2006
    #8
    Ich würde eine Beziehung als gescheitert bezeichnen in der einer der beiden Partner (oder beide) nicht mehr glücklich ist und die deswegen kaputt geht. Gescheitert in dem Sinne ist also jede Beziehung die nicht mehr besteht. Schöne Lebensabschnitte können es im Nachhinein ja trotzdem bleiben. Gescheitert ist die Beziehung dann trotzdem meiner Meinung nach.
     
  • Sonata Arctica
    Beiträge füllen Bücher
    8.591
    248
    715
    vergeben und glücklich
    13 März 2006
    #9
    bis auf eine,sind alle meine vorherigen beziehungen gescheitert!
    gescheitert wohl deshalb,weil ich kaum noch ein wort mit ihnen rede,geschweige denn sie mal zu treffen,weil sie einfach danach komplett aus meinem leben verschwunden sind,...

    sowas würd ich dann definitiv als gescheitert ansehen!
     
  • glashaus
    Gast
    0
    13 März 2006
    #10
    Hmmm... schwierige Frage. irgendwie stimme ich glaub ich Dreamerin zu. Gescheitert sind für mich all diejenigen Beziehungen, die meine Idealvorstellung (= für eine sehr lange Zeit, möglichst für immer zusammenzubleiben) nicht erfüllen konnten. Irgendwodran "scheitert" es ja letztlich immer, sonst würde man ja auch weiterhin zusammen sein...

    Ich finde aber auch, dass das Wort scheitern nicht impliziert, dass man nicht vorher eine gute (evtl. auch langjährige) Zeit miteinander hatte.
     
  • metamorphosen
    Sehr bekannt hier
    3.425
    168
    227
    vergeben und glücklich
    13 März 2006
    #11
    Wenn etwas das man versucht endgültig nicht geklappt hat und man es aufgibt, dann kann man von scheitern reden.

    Wenn ein Bienchen ohnehin nur von Blume zu Blume fliegen möchte und sich nimmt was ihr Spaß bringt, dann würde ich da nicht von scheitern reden. Es ist das Wesen des Konsums, das das konsumierte Gut regelmäßig erneuert werden muss :zwinker:

    Gruß

    m
     
  • Honeybee
    kurz vor Sperre Themenstarter
    7.207
    0
    2
    nicht angegeben
    13 März 2006
    #12
    Das heißt es hängt von den jeweiligen individuellen Idealvorstellungen ab?
    Ab wievielen Jahren wäre sie bei dir nicht als gescheitert zu betrachten?
    und wenn man sich einfach ganz still auseinanderlebt?
     
  • metamorphosen
    Sehr bekannt hier
    3.425
    168
    227
    vergeben und glücklich
    13 März 2006
    #13
    Das Scheitern ist ja zunächst mal unabhängig vom Grund des Scheiterns. Wenn das Ziel endgültig verfehlt wurde, ist man gescheitert. Vorzugsweise suche ich dann den Fehler beim anderen oder in den äußeren Umständen, denn warum sollte ausgerechnet ich selber irgendetwas falsch gemacht haben
    :zwinker:

    Sich "still auseinanderleben" ist ein Euphemismus der ja nichts anderes bedeutet, als dass mir der andere Sch..egal war. Bei meiner Auffassung von Liebe gibt es soviel Interesse für den anderen, dass der sich gar nicht so still und heimlich verändern kann. Wenn ich von der Liebe erwarte das sie ein Selbstläufer ist, dann MUSS sie scheitern.
     
  • Grinsekater1968
    Chauvinist
    3.715
    0
    1
    nicht angegeben
    13 März 2006
    #14
    Ich finde wichtig in einer Beziehung ist dass man in etwas ähnliche oder gleiche prinzipielle Einstellungen in der Lebenshaltung hat und dass man in etwa ähnliche oder gleiche Ziele verfolgt. Wenn beide Säulen nicht mehr wirklich vorhanden sind bleibt nur noch der Sex, und der wird auf Dauer schnell langweilig. Wenn alle drei Säulen von Anfang an nicht richtig funktionieren ist die Beziehung gescheitert bevor sie richtig laufen gelernt hat. Und wenn sie schon länger läuft, und wenn man sich dann irgendwann gegenseitig nichts mehr zu sagen hat was den Anderen interessieren könnte oder einer von beiden unglücklich ist (dauerhaft) mit der Beziehung, ohne dass eine Lösung dazu von beiden ernsthaft gewollt wird, dann ist einfach der Zeitpunkt gekommen um zu gehen. Wenn man den Zeitpunkt verpasst, ist es eben nur eine Frage der Zeit bis es auseinanderbricht, ganz still oder mit einem riesengroßen Krach.
    Ich denke ab dem Zeitpunkt, wo die Beziehung weniger Glück als Unzufriedenheit für einen selbst ausschüttet und die Perspektive zuverlässig ist, dass es so bleibt, - ab dem Moment an scheitert die Beziehung (weil man sich ab da mehr oder weniger innerlich auf ein Ende wappnet, das irgendwann folgt).

    Eine Beziehung hat fast immer sehr schöne Seiten, am Anfang oder zwischendurch - wenn man damit leben kann, dass es eben nicht dauerhaft funktioniert hat, dann muß man sich selbst nicht noch weiter herunterziehen indem man von einer "gescheiterten Beziehung" spricht. Solange es gut lief, war es eben auch gut und fertig.
     
  • Chocolate
    Chocolate (33)
    Sehr bekannt hier
    5.580
    173
    2
    Verheiratet
    13 März 2006
    #15
    Das denke ich auch.
     
  • Piratin
    Piratin (40)
    Beiträge füllen Bücher
    6.975
    298
    1.090
    Verheiratet
    13 März 2006
    #16
    Ich würde meine vergangenen Beziehungen nicht als "gescheitert" ansehen. Wunderschöne Zeit zusammen gehabt, relativ friedlich getrennt, wir telefonieren noch ab und zu (wenn wir uns auch nicht wirklich mehr viel zu sagen haben).

    Als gescheitert sehe ich eine Beziehung an, wenn es immer Streit, Zank und Hader gibt, ein "Es ist aus" wechselt sich mit der nächsten großen "Verzeihungsaktion" ab, um dann zwei Wochen später wieder vom "Es ist diesmal endgültig aus" abgelöst zu werden, was eine Woche später wieder hinfällig ist. :smile:

    Beziehungen, die einem oder beiden Partnern nicht gut tun. Beziehungen in denen die Leute sich nichts mehr zu sagen haben und nur noch nebeneinander herleben weil sie Angst haben, sonst allein zu sein.
    Eine Beziehung in der einer oder beide immer wieder fremdgehen.

    So in der Art stelle ich mir das vor.
     
  • glashaus
    Gast
    0
    13 März 2006
    #17
    1) ab "unendlich". Gescheitert tritt bei mir immer ein, wenn's auseinander geht.

    2) Das ist mir noch nie passiert. Meine Beziehungen gingen (leider) immer so auseinander das einer der Leidtragende ist. Ich hab auch nur mit einem Ex ein rel. gutes Verhältnis inzwischen. Wenn ich das mal erlebt hätte wäre das vielleicht anders.
     
  • Honeybee
    kurz vor Sperre Themenstarter
    7.207
    0
    2
    nicht angegeben
    13 März 2006
    #18
    Mein Ziel ist es immer ein paar nette Jahre zu haben :-D
    = nicht gescheitert :cool1:
     
  • User 2404
    Verbringt hier viel Zeit
    853
    103
    4
    Single
    13 März 2006
    #19
    Ich schliesse mich Dreamerin und Glasi an.

    Gescheitert heist für mich gescheitert,damit meine ich das ende der Beziehung,bzw die Trennung zweier Partner.

    Aus welchen gründen auch immer ,die gründe dass ne Beziehung zerbricht sind so vielschichtig,ändert für mich nichts an der Tatsache dass sie gescheitert ist.

    Daran änderdert sich auch nichts wielange die Beziehung war und obs z.B. Ne ehe war oder nicht.

    Ebenso wenig wie glücklich sie war.


    Wenn man sich auseinaderlebt ist sie ebenso gescheitert für mich ,ist nur ein bestimmter grund.


    Kann ja auch sein das es ein zweiter versuch gibt nach ner gewissen zeit,falls es dann wieder auseinader geht ,ist sie halt ein zweites mal gescheitert.

    Edit:
    Muss noch anfügen dass es auch drauf ankommt ob man überhaupt ein parnter auf dauer sucht ,oder von anfang an die ganze sache als Lebensabschnitt sieht.

    Deshalb komme wohl die unterschiedlichen ansichten hier zustande.Wenn man von vornherein ned alt werden will mit nem Partner gibts auch kein scheitern,denn dann entscheidet ja nur der zeitpunkt über ein ende der Beziehung.
     
  • waschbär2
    Beiträge füllen Bücher
    6.428
    218
    275
    vergeben und glücklich
    13 März 2006
    #20
    Dann ist das auch keine Beziehung im herkömmlichen Sinn.
    Denn normalerweise sind Beziehungen auf Dauer ausgerichtet und haben kein Verfallsdatum.

    Wenn das aber dein Ziel ist, dann gibt es natürlich nur gescheiterte Beziehungen, wenn sie vor deinem Ablaufdatum beendet wurden.

    Ansonsten ist beendet = gescheitert.
     

  • jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
    die Fummelkiste