Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Geselle und Meister, oder was meint Ihr dazu?

Dieses Thema im Forum "Umfrage-Forum" wurde erstellt von solarfighter, 14 Februar 2005.

  1. solarfighter
    Verbringt hier viel Zeit
    44
    103
    53
    nicht angegeben
    Geselle und Meister, oder was meint Ihr dazu?

    Im Rahmen einer internationalen Vereinbarung zur besseren Vergleichbarkeit von Studiengängen, werden an deutschen Universitäten jetzt verstärkt so genannte Bachelor- und Masterstudiengänge eingeführt, welche mittelfristig die alten Diplom-Studiengänge ersetzen sollen.

    Es wird dann zukünftig z.B. keinen
    Diplom-Ingenieur Elektrotechnik
    sondern einen
    Master of science in electrical engineering
    (Also (frei übersetzt): Meister der Wissenschaften in elektrischer Ingenieurskunst)
    geben.
    Oder bei einem Studium im Bereich der Wirtschaftswissenschaften gibt es dann Abschlüsse, wie:
    bachelor of arts in economics
    (Also (frei übersetzt): Geselle der Künste :grin: in der Ökonomie)

    Meine Frage an euch:
    Was haltet Ihr von diesen Berufsbezeichnungen? Welche gefallen euch besser, die alten Berufsbezeichnungen oder die neuen Berufsbezeichnungen?
     
    #1
    solarfighter, 14 Februar 2005
  2. Dirac
    Dirac (34)
    Verbringt hier viel Zeit
    793
    113
    33
    Single
    Wie sich was anhört ist mir wurscht-viel wichtiger ist die Frage, womit man bessere Berufschancen hat. Und da man im Ausland kein "Diplom" kennt, wird man mit einem Master wohl leider bessere Karten haben... :frown: (bin selber in einem Diplomstudiengang)
     
    #2
    Dirac, 14 Februar 2005
  3. Bea
    Bea (30)
    Verbringt hier viel Zeit
    1.311
    121
    0
    vergeben und glücklich
    Also ich denke Dipl-Inge sind auch im Ausland bekannt, würde mich zumindest sehr wundern, wie sonst die ganzen Leute im Ausland 'nen Job gemacht haben.

    Zumindest in Deutschland sind Diplom-Leute noch mehr angesehen wie Master/Bachelor-Studenten (haben meist auch mehr Semester als eben diese). Ich werd in ca. 2 Jahren auch mit einem Dipl-Ing-Studiengang anfangen...
     
    #3
    Bea, 14 Februar 2005
  4. glashaus
    Gast
    0
    Kann ich nur bedingt zustimmen, ich hab heute morgen noch eine Statistik gesehen in der Bachelor-Studenten von Arbeitgebern schon fast merh bevorzugt wurden als Dipls.
     
    #4
    glashaus, 14 Februar 2005
  5. deBergerac
    deBergerac (30)
    Verbringt hier viel Zeit
    85
    91
    0
    Single
    Vorneweg: Titel sind Schall und Rauch. Aber beides muss nicht so geschwollen übersetzt werden.

    Der Bachelor ist kein Geselle sondern ein Bakkalaureus, den Titel gab es früher schon an deutschen Universitäten. Im Wörterbuch stehen 2 lateinische Wurzeln, nämlich baccalarius "ein Ritter der einem anderen untergeordnet ist, Knappe" oder von "laurea" Lorbeeren. Letzteres bezieht sich wohl mehr auf den akademischen Titel.

    Und der Master ist eh schon als Magister bekannt als akademischer Titel.

    Abgesehen davon, im englischsprachigen Ausland unterscheidet man eher zwischen undergraduate und graduate, denn nicht auf den Namen des Abschluss sondern auf die Dauer und auch Herkunft der Ausbildung kommt es an.
     
    #5
    deBergerac, 14 Februar 2005
  6. mhel
    mhel (35)
    Verbringt hier viel Zeit
    2.856
    123
    3
    nicht angegeben
    Mal ne Frage: Was hat Master und Bachelor mit Geselle und Meister zu tun?

    Und ein Master Studiengang hat nicht weniger Semester als ein Dipl Ing. Wieso sonst kann man nach dem Diplom noch nen Master machen? *g*
     
    #6
    mhel, 14 Februar 2005
  7. Trogdor
    Trogdor (40)
    Verbringt hier viel Zeit
    472
    101
    0
    nicht angegeben
    Hmm, also am Allerbesten gefällt mir immer noch der Dr.Ing. (und nicht der Ph.D.).
    Bei der Diskussion um Diplom und Master geht es aber nicht nur um Bezeichnungen, sonder vor allem auch über das Studiensystem (zweigliedrig oder nicht). Ich habe sowohl einen amerikanischen Master als ein deutsches Diplom und bin einer der vielen, die sich dafür aussprechen, das deutsche Diplom beizubehalten.

    Das würde ich jetzt nicht so sagen. Also zumindest in den USA ist ein Master ohne nennen der Uni genausowenig wert, wie ein Diplom. Der Begriff "Master of Science" ist nicht besonders geschützt, und es gibt sogenannte "degree mills", bei denen man solche Titel gegen Geld ohne großen Aufwand bekommen kann. Wenn sich also dort jemand mit einem Abschluss einer deutschen Uni bewirbt, und die Uni ist nicht bekannt, dann dürfet es gerade egal sein, ob auf dem Papier Master oder Diplom steht. Wenn demjenigen dort bekannt ist, dass die Uni Stuttgart eine vernüftige Ausbildung bietet und der Titel verdient ist, dann kennt er vermutlich genug über das deutsche Studiensystem, um den Begriff Diplom-Ingenieur schon einmal gehört zu haben. Und ich denke in einigen Ländern ist deutsche Ingenieurskunst schon noch ein angesehes Markenzeichen. Eventuell sind sogar ein paar deutsche mit diesem Titel bekannt, Porsche fällt mir zum Beispiel ein, auch wenn es nur ein h.c. ist.
     
    #7
    Trogdor, 14 Februar 2005
  8. Marla
    Marla (33)
    Verbringt hier viel Zeit
    1.436
    123
    1
    nicht angegeben
    ich finde es schade das man bald seinen großeltern nicht mehr sagen kann was man macht, ohne ihnen ein wörterbuch zu kaufen :frown:
     
    #8
    Marla, 14 Februar 2005
  9. Trogdor
    Trogdor (40)
    Verbringt hier viel Zeit
    472
    101
    0
    nicht angegeben
    Master und Magister sind nach meinem Kenntnisstand zwei grundsätzlich verschiedene Abschlüsse. Soweit ich weiss besteht ein deutscher Magister aus zwei Hauptfächern, so etwas wäre mir bei Master-Programmen unbekannt, gibt glaube ich bei Bachelorn.
    Wobei gradaute sehr oft Ph.D. meint. Der Master hat nicht die große Bedeutung in den USA, wer "grad school" macht will meist auch einen Ph.D.
     
    #9
    Trogdor, 14 Februar 2005
  10. deBergerac
    deBergerac (30)
    Verbringt hier viel Zeit
    85
    91
    0
    Single
    Es ging mir auch mehr um die Etymologie. Denn wenn man über die Struktur von Haupt- und Nebenfächern geht, dann ist ein deutsches Diplom auch nicht immer mit dem Master oder dem Magister vergleichbar. Aber rein über die Dauer gesehen sind Diplom, Magister Artium und Master in Deutschland etwa gleich anzusiedeln, also zwischen 8 und 10 Semestern.

    Ich kenne mich mit dem US System nicht genau aus, aber genau das bestätigt ja was ich gesagt habe, das eher auf Dauer und Qualität geschaut wird als auf den offiziellen Titel. Der Ph.D. ist ja von der Struktur nicht unbedingt mit deutschen Promotionen zu vergleichen.
    Es ist ja auch schon bei deutschen Bachelorabsolventen vorgekommen, dass ausländische Universitäten (ich glaube es war eine britische) sie nicht akzeptiert haben, weil der dortige Bachelor doch ein bisschen mehr Inhalt hatte. Es ist eine Illusion zu glauben, dass die alten Studiengänge mit neuem Namen die Sache automatisch besser machen.
     
    #10
    deBergerac, 14 Februar 2005
  11. Trogdor
    Trogdor (40)
    Verbringt hier viel Zeit
    472
    101
    0
    nicht angegeben
    Genau. Oder das die alten Studiengänge schlechter wären nur weil sie einen anderen Namen haben als in USA und England. Dummerweise glauben aber zur Ziet sehr viele Politiker genau das.
     
    #11
    Trogdor, 14 Februar 2005
  12. solarfighter
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    44
    103
    53
    nicht angegeben
    Vorneweg: Dies sind keine offiziellen Übersetzungen, sondern ich habe genau diese Übersetzungen der einzelnen Wörter aus den Wörterbüchern ausgewählt, die meiner Meinung nach am treffendsten sind. Der Begriff Master, als Meister seines Faches ist sehr treffend. Der Begriff Geselle für Bachelor passt auch, da in der Regel vor dem (eigentlichen) Master-Studium der Abschluss als Bachelor steht. Also vergleichbar mit einem "Gesellen" des Faches.

    Ich persönlich halte deine Interpretation von Bachelor als geschwollener. :grin: Der Begriff Bakkalaureus ist ja wohl damals hauptsächlich deshalb eingeführt worden, damit nicht jemand aus dem einfachen Volke auf die Idee kommen würde, die Ausbildung mit einer Lehre zu vergleichen. :cool1:

    Meines Kenntnisstandes nach gilt: Abschluss eines Undergraduate-Studiums ist der Bachelor. (also der Grad.) Hierauf kann man ein graduate-Studium geginnen, welches als Abschluss den Master hat. Der Master ist in der Regel die Voraussetzung zum PhD.

    Du kannst sogar nach einem Diplom einen anderen Diplom-Studiengang beginnen und dir Scheine/Prüfungen anrechnen lassen. Na und? :grin:
    Tatsache ist allerdings, das im allgemeinen jedes Land nicht ohne weiteres die Prüfungsleistungen aus den anderen Ländern anerkennt. Da kann schonmal ein Downsizing statt finden... Grundsätzlich ist der Master aber beleibe kein höherwertiger Abschluss. (Durch die Zweiteilung, vieleicht sogar eher minderwertiger. :grin: )

    Bachelors sind schlicht und ergreifend billiger als Dipls. :jaa: Für manche Tätigkeiten, reichen ja auch die dort erworbenen Grundkenntnisse aus...

    Das die Master und Bachelor Studiengänge in Deutschland eingeführt werden hat, politisch gesehen, hauptsächlich folgende Gründe:
    1.) Die Anzahl der Studienabbrecher ist in Deutschland zu hoch. Da der Bachelor nur 4 Semester lang und ungefähr vergleichbar mit den Grundstudium ist, wäre bei diesem System die Absolventen-Quote höher. (Wieviele dann noch den Master machen, oder schaffen, spielt dann nicht mehr eine so große Rolle.)

    2.) Die Politiker könnten viel einfacher (saftige) Studiengebühren auf das Master-Studium legen, da man dieses nicht mehr als Erststudium/Erstausbildung interpretieren müßte. Zweitens ist das Master-Studium wesentlich teurer, als das Bachelor-Studium. Es können also, im Vergleich zum Diplom-Studium, Ressourcen eingespart werden. :angryfire
     
    #12
    solarfighter, 15 Februar 2005
  13. glashaus
    Gast
    0
    Das ist doch aber nicht allgemeingültug. Es gibt doch durchaus auch Bachelor-Studiengänge bei denen die Regelstudienzeit 8 Semester beträgt oder irre ich mich da jetzt?
     
    #13
    glashaus, 15 Februar 2005
  14. mhel
    mhel (35)
    Verbringt hier viel Zeit
    2.856
    123
    3
    nicht angegeben
    Bei Meister und Geselle denk ich aber an Handwerker und deren Lehrlinge. Wenn du irgendwo bei ner Firma ankommst und sagst das du ein Geselle bist werden sie dich doch eher nochmal zur Uni schicken ...
    Man kann halt nicht alles und jedes mit nem Wörterbuch haargenau übersetzen.
    Ich meinte aber im selben Fach den Master. Das man irgendein anderes Fach neu anfangen kann ist mir auch klar.
    Ohne groß suchen zu müssen: TU Dresden
    Mechatronik 6 Semester
    Internationale Beziehungen binnen 8 Semester
    Informatik 6 Semester
     
    #14
    mhel, 15 Februar 2005
  15. Dawn13
    Verbringt hier viel Zeit
    3.916
    121
    0
    nicht angegeben
    Das ist bei uns sogar an staatlich anerkannten FHs so, sprich, ich bin irgendwann nicht mehr dipl. Betriebsökonomin, sondern habe einen Bachelor in Economics. Das ist insofern gut, als dass man endlich mal erkennt, dass der Abschluss von guten (!) FH's hier in der CH dem Abschluss an der Uni gleich kommt. Nunja gut, schlussendlich ist mir das ganze eigentlich so lang wie breit, der Abschluss bleibt ja der gleiche. Allgemein finde ich die Internationalisierung etwas lächerlich, zumal gerade Europa oder im Speziellen die Schweiz enorm kleinbürgerlich in solchen Dingen ist, weshalb mich das etwas irritiert. Sinnvoll finde ich es auch nur für die, die international arbeiten oder zumindest eine internationale Karriere anstreben... Aber eben, im Endeffekt ists ja ziemlich egal...
     
    #15
    Dawn13, 15 Februar 2005
  16. Trogdor
    Trogdor (40)
    Verbringt hier viel Zeit
    472
    101
    0
    nicht angegeben
    Ich kenne mich weder bei Ökonomen noch beim schweizer System aus, aber hier in D. hätte ich einen Dipl.Ing.(FH) höher eingeschätzt als die neueingeführten Bachelor-Studiengänge. Deshalb wollen die meisten FHs ja ihr Diplom als Master verkaufen.
     
    #16
    Trogdor, 15 Februar 2005
  17. Dirac
    Dirac (34)
    Verbringt hier viel Zeit
    793
    113
    33
    Single
    Wenn sie Mitbewerber mit einem Master hatten, dürften sie es entsprechend ziemlich schwer gehabt haben. Master ist eben international, Diplom ist "deutscher Sonderweg". Ich hab jedenfalls schon Angst, mit dem Diplom nachher schlechte Karten zu haben-da ich aber erstmal im universitären Bereich bleiben werde und nicht in die Industrie gehen will, betrifft mich das vielleicht nicht so.
     
    #17
    Dirac, 15 Februar 2005
  18. deBergerac
    deBergerac (30)
    Verbringt hier viel Zeit
    85
    91
    0
    Single
    Bakkalaureus gegen "Geselle der Künste"? Nun ja, das mag Geschmacksache sein. Korrekter ist der Bakkalaureus sicher, das war schon lange bevor es Diplome gab ein europaweit verbreiteter akademischer Grad.

    Wann "damals"? Diese akademischen Grade gibt es schon einen Zacken länger als irgendwelche geregelten Gesellenbriefe im Handwerk.

    In den USA kommt es viel mehr als hierzulande auch darauf an wo der Abschluss erworben wurde, ein Bachelor von einer renomierten Uni ist was ganz anderes als ein Bachelor von irgendeinem community college und es gibt durchaus auch Bachelorstudiengänge die 8 Semester dauern. Die Bandbreite ist eben ungleich größer als in Deutschland.
     
    #18
    deBergerac, 16 Februar 2005
  19. Trogdor
    Trogdor (40)
    Verbringt hier viel Zeit
    472
    101
    0
    nicht angegeben
    Durchaus? Trifft es nicht ganz. Von den Bachelorn über die ich in USA und UK gehört habe war eigentlich keiner nicht auf 4 Jahre angelegt. Das ein Bachelor nur 6 Semester dauert ist in erster Linie das Wunschdenken deutscher Bildungspolitiker und wird für das internationale Ansehen der deutschen Bachelor nicht hilfreich sein.
     
    #19
    Trogdor, 16 Februar 2005
  20. Daucus-Zentrus
    Verbringt hier viel Zeit
    1.035
    121
    1
    nicht angegeben
    Eigentlich sollte es doch völlig egal sein, wie der Abschluss heißt. Wenn ich als Personalchef drei Bewerber habe mit deutschem Diplom und nicht weiß, was das inhaltlich bedeutet, sollte ich vll. doch wieder als Tellerwäscher arbeiten...
    Was ich mich gerade frage: Wie viele Uni-Abgänger sich für ihren ersten Job wohl bei einer nicht in Deutschland angesiedelten Firma bewerben? - Denn vor allem diese sind wohl an anerkannten Abschlüssen interessiert...
     
    #20
    Daucus-Zentrus, 16 Februar 2005

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Geselle Meister meint
chrissy 24
Umfrage-Forum Forum
13 Mai 2016
45 Antworten
Theresamaus
Umfrage-Forum Forum
15 April 2011
2 Antworten