Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

gesprächsrunde für angst&depri-mitleidende

Dieses Thema im Forum "Kummerkasten" wurde erstellt von CCFly, 10 März 2006.

  1. CCFly
    CCFly (36)
    live und direkt
    12.443
    218
    263
    Verheiratet
    guten tag und nen wunderschönen freitag wünsch ich euch...
    nun, dieses thema zu erstellen hat mich ziemliche überwindung gekostet... ich rede nicht gern über meine probleme... aber heute geht es mir wieder mal schlecht und ich hab mir gedacht, es gibt doch bestimmt genügend leute, denen es nicht anders geht. nunja, ich leide unter angststörungen und panikattacken. die sind mal schlimm, mal weniger schlimm. ich habs von meiner mum geerbt, leider... inzwischen komm ich ganz gut damit klar, aber manchmal belastet es mich ziemlich bzw beeinträchtigt mein leben. ich sollte mir eigtl keinen kopf machen, die meisten menschen sind wohl schwerer betroffen als ich. aber egal. ich würde gerne drüber reden.
    nun wollte ich auch ein paar fragen dazu stellen, dass ich mir ein bild machen kann, wie es bei anderen so ausschaut...

    also:
    welche probleme habt ihr genau?
    seit wann?
    wart ihr deswegen schon mal beim arzt?
    geht ihr in therapie?
    nehmt ihr medikamente ein?
    wissen es eure eltern und freunde?
    unterstützen sie euch?

    ich danke vielmals für beteiligung. :zwinker:
    wünsch euch ein schönes wochenende. :smile:
     
    #1
    CCFly, 10 März 2006
  2. User 54534
    Meistens hier zu finden
    955
    128
    130
    Single
    welche probleme habt ihr genau?

    alkohol

    seit wann?

    seit geburt

    wart ihr deswegen schon mal beim arzt?

    nein

    geht ihr in therapie?

    wozu?

    nehmt ihr medikamente ein?

    ne

    wissen es eure eltern und freunde?

    ja

    unterstützen sie euch?

    ja
     
    #2
    User 54534, 10 März 2006
  3. CCFly
    CCFly (36)
    live und direkt Themenstarter
    12.443
    218
    263
    Verheiratet
    sucht ist zwar eigtl nicht das thema, aber du darfst trotzdem bleiben :smile:
     
    #3
    CCFly, 10 März 2006
  4. User 54534
    Meistens hier zu finden
    955
    128
    130
    Single
    und was wenn ich gar nicht süchtig bin, weil ich bier aufgrund des geschmackes trinke? oO?
     
    #4
    User 54534, 10 März 2006
  5. CCFly
    CCFly (36)
    live und direkt Themenstarter
    12.443
    218
    263
    Verheiratet
    wieso postest du dann hier??? :mad:
     
    #5
    CCFly, 10 März 2006
  6. waschbär2
    Beiträge füllen Bücher
    6.405
    218
    275
    vergeben und glücklich
    Off-Topic:
    Weil er ein f*** ist :angryfire


    Ich denke, viele Menschen haben Probleme, die aus Angst (psychologischen Ängsten) entstanden sind.

    Sie haben es aber oft nicht realisiert, dass ihre Probleme daraus resultieren.

    Ich habe nur eine leichte Phobie (Höhenangst), die ich aber so ziemlich im Griff habe.
     
    #6
    waschbär2, 10 März 2006
  7. klärchen
    klärchen (35)
    Meistens hier zu finden
    2.758
    133
    66
    nicht angegeben
    ich habe auch gewisse probleme, die sich im laufe meines lebens immer verlagert haben. als jugendliche hab ich es gar nicht so gemerkt, sondern mich einfach nur für sehr eigen gehalten. erst seit 1-2 jahren ist mir aufgefallen, dass ich irgendwie psychisch nicht ganz 100%ig sein kann.
    als jugendliche hab ich mich regelrecht krankhaft für hässlich gehalten. ich habe immer versucht mein gesicht mit meinen haaren zu verstecken und habe eine verbogene büroklammer über der nase getragen, damit sie um gottes willen schmaler wird. ich konnte 8und kann heute teilweise noch nicht) jemandem direkt ins gesicht schaun, weil ich angst hatte, er würde meine hässlichkeit bemerken. dieser wahn, hässlich zu sein, hat sich gelegt, als ich meinen ersten freund hatte. in dieser zeit bekam ich meine ersten reizdarm-anfälle und erste anflüge von angst vorm sterben und krank werden. dieses hält jetzt noch an, wobei diese krasse krankheitsangst/todesangst nur in schlimmen phasen da ist. meine darmkoliken hab ich ca. einmal die woche. gleichzeitig habe ich manchmal angst, in der öffentlichkeit mein bewußtsein zu verlieren, umzukippen, wobei mir auch schwindelig wird.

    ich rede erst seit einigen monaten offen darüber, weil meine angst mir dann erst bewusst wurde. mir fiel es wie schuppen von den augen, dass ich schon jahrelang probleme habe. aber die angst musste mich erst beinahe erdrücken, damit ich sie wahrnehmen konnte/wollte. seit dem ist mein rds etwas besser.

    ich führe dies alles auf die leukämie und zugehörige geschichte von schmerzen, kahlköpfigkeit u.s.w. in meiner frühen kindheit zurück.

    ich werde mich irgendwann in therapie begeben. aber es ist noch nicht die richtige zeit dafür.

    wie äußern sich deine probleme denn genau? in welchen situationen hast du die attacken bzw. ängste? seit wann hast du das?
     
    #7
    klärchen, 10 März 2006
  8. CCFly
    CCFly (36)
    live und direkt Themenstarter
    12.443
    218
    263
    Verheiratet
    na toll :kopfschue
     
    #8
    CCFly, 10 März 2006
  9. ArpX
    ArpX (34)
    Verbringt hier viel Zeit
    116
    101
    0
    Single
    welche probleme habt ihr genau?
    Ich glaube ich bin von einer Frau besessen... man könnte es auch vielleicht Liebeskummer in äußerst extremer Variante nennen.

    seit wann?
    Am schlimmsten seit Montag, aber angefangen hat alles vor ca. anderthalb Jahren.

    wart ihr deswegen schon mal beim arzt?
    In 2 Wochen.

    geht ihr in therapie?
    Jenachdem was der Arzt dazu sagt.

    nehmt ihr medikamente ein?
    Nein

    wissen es eure eltern und freunde?
    Meine Mutter und die meisten Freunde wissen es.

    unterstützen sie euch?
    Einige verstehen nicht wieso ich deswegen zum Therapeuten gehen werde und raten mir es nicht zu tun.
     
    #9
    ArpX, 10 März 2006
  10. thomHH68
    thomHH68 (48)
    Verbringt hier viel Zeit
    858
    103
    2
    nicht angegeben
    welche probleme habt ihr genau?
    - Platzangst

    seit wann?
    ca. 20 Jahre (Gott sei Dank nimmt's seit ca. 2 Jahren merklich ab, unbehaglich fühlt man sich aber durchaus noch dabei)

    wart ihr deswegen schon mal beim arzt?
    - selbst kurieren ist da nicht drin, also ja

    geht ihr in therapie?
    - vor ca. 15 Jahren für ca. 2 Jahre

    nehmt ihr medikamente ein?
    - nein

    wissen es eure eltern und freunde?
    - ja

    unterstützen sie euch?
    - nein. Die sind damit überfordert

    Ist immer gut zu wissen, dass man sich nicht allein damit rumschlägt.
     
    #10
    thomHH68, 10 März 2006
  11. Kuri
    Kuri (26)
    Verbringt hier viel Zeit
    4.774
    123
    2
    vergeben und glücklich
    welche probleme habt ihr genau?
    Weiß nicht, in wie weit, man es Angststörung nennen kann, ich kriege Panikattacken, vor allem bei viel zu starkem Stress und psychischer Belastung. Ansonsten hatte ich früher eine depressive Episode, bin SVVlerin (wenn auch nicht mehr "aktiv"), leide an einer dissoziativen Depersonalisationsstörung (Ausmaß auch je nach Belastung) und habe Drogenprobleme.

    seit wann?
    SVV fing mit 11 an, Drogen/Medikamente mit 13

    wart ihr deswegen schon mal beim arzt?
    Ja

    geht ihr in therapie?
    War bis Dezember 2005 zwei Jahre in einer, hat aber nichts gebracht

    nehmt ihr medikamente ein?
    Ärztlich verschrieben nicht

    wissen es eure eltern und freunde?
    Ja, aber nur der engste Kreis, Eltern begrenzt

    unterstützen sie euch?
    Freunde ja, Eltern wissen nicht so recht, wie sie mit mir umgehen sollen
     
    #11
    Kuri, 10 März 2006
  12. Gucky
    Gucky (35)
    Verbringt hier viel Zeit
    279
    101
    0
    Single
    so dann werde ich mich hier auch mal verewigen und hoffen, dass mich keiner erkennt...

    welche probleme habt ihr genau?
    Depressionen - Hauptauslöser ist immer wieder mein Singleleben, kommen kleine Zusatzprobleme dazu wie Streß aufgrund von Klausuren oder sonstwas, kann es zum "Absturz" kommen

    seit wann?
    Ende 2000

    wart ihr deswegen schon mal beim arzt?
    ja

    geht ihr in therapie?
    war bei 2 Therapeuten, aber beide konnten nix so recht mit mir anfangen, ich habe natürlich ein Problem, aber es ein "äußeres" und somit nach deren Meinung leicht zu lösen durch finden einer Freundin, aber ansonsten nur sehr schwer therapierbar

    nehmt ihr medikamente ein?
    jepp

    wissen es eure eltern und freunde?
    allerengster Freundeskreis und Eltern

    unterstützen sie euch?
    Ja, aber mehr als zuhören können sie ja halt auch nicht, mein Vater versteht mein Problem zwar eigentlich überhaupt nicht, aber er weiß davon, aber mit ihm drüber reden, tu ich nie.
     
    #12
    Gucky, 10 März 2006
  13. SottoVoce
    SottoVoce (34)
    Sehr bekannt hier
    6.476
    183
    26
    Verheiratet
    Okay, dann schreibe ich hier auch mal. Wobei ich dazu sagen muss, dass es mir zurzeit einigermaßen "stabil" geht - richtig schwarze Tage gab es länger nicht mehr!

    welche probleme habt ihr genau?
    Ich hab Depressionen, mal stärker, mal schwächer. Das ging schon bis zum Messer auf meinem Arm (wenn ich schon nicht mehr spüre, dass ich lebe, möchte ich wenigstens das Blut fließen sehen, damit ich sehe, dass ich wirklich noch lebe) oder dem Schritt auf die einfahrende S-Bahn zu (die durchaus noch schnell genug gewesen wäre, nur der kleine Rest Überlebenswillen hat mich wieder zurückgerissen).

    seit wann?
    Schon länger (kann nicht genau sagen, seit wann, mehrere Jahre), richtig bewusst ist mir mein psychisches Problem erst seit nem knappen Jahr

    wart ihr deswegen schon mal beim arzt?
    Nein...

    geht ihr in therapie?
    Nein, noch nicht. Ich möchte aber eine machen.

    nehmt ihr medikamente ein?
    Nein. Möchte ich auch nicht.

    wissen es eure eltern und freunde?
    Eltern ja, Freunde auch ja, aber die meisten Freunde, die es wissen, haben sich als Freunde irgendwann verabschiedet...

    unterstützen sie euch?
    Meine Eltern zum Teil. Sie haben jetzt, seit sie meine Probleme kennen, mehr Verständnis für vieles, was bei mir nicht immer so gut geht wie bei anderen und an "schwarzen Tagen" (wobei das eigentlich immer eher "schwarze Wochen", also nicht nur ein Tag, sondern ein längerer Zeitraum von einigen Tagen bis zu einigen Wochen am Stück ist) lassen sie mich in Ruhe, entlasten mich und sind einfach DA. Das hilft. Auf der anderen Seite versucht mich meine Mutter mit massivem Druck zu der Therapie zu treiben und das ist nicht so leicht... Auch über die Ursache der Depressionen können wir nicht so ganz in Ruhe reden, weil sie es nicht versteht.
     
    #13
    SottoVoce, 10 März 2006
  14. Südsee86
    Südsee86 (30)
    Verbringt hier viel Zeit
    82
    91
    0
    vergeben und glücklich
    welche probleme habt ihr genau?
    schwere depressionen mit selbstmordgedanken, selbsthass, kein selbstbewusstsein, sehr stark ausgeprägte soziale phobie, stimmungschwankungen, oft mit kopfschmerzen verbunden, angstattacken

    seit wann?
    depris seit letztem jahr im sommer sehr schwer, davor mittel. soziale phobie seit....10 jahren!?

    wart ihr deswegen schon mal beim arzt?
    bei einer therapeutin.

    geht ihr in therapie?
    nein.
    nehmt ihr medikamente ein?
    hoch konzentriertes johanniskraut, gegen kopfweh paracetamol

    wissen es eure eltern und freunde?
    nur die engsten vertrauten. das mit selbstmors u selbsthass nur mein freund

    unterstützen sie euch?
    mein freund und seine familie ja.

    lg
    yvonne
     
    #14
    Südsee86, 11 März 2006
  15. ~Vienna~
    Verbringt hier viel Zeit
    1.193
    121
    0
    nicht angegeben
    welche probleme habt ihr genau?
    Ich hatte mal Panikattacken, aber die hab ich nicht mehr, weil ich das Prinzip dahinter verstanden hab...Ist doch alles nur Einbildung :hmm: Außerdem hatte ich mal ne Depression und bin gegerell mehr down, als ausgeglichen. Ich hab Probleme im sozialen Umgang. Außerdem bilde ich mir öfters irgendwelche Korankheiten ein.
    seit wann?
    Panaikattacken letztes Jahr. Depression fast andauernd (natürlich keine richtig starke). Krankheiten-Einbildung seit 10 Jahren (damals wars aber extrem krass).
    wart ihr deswegen schon mal beim arzt?
    Wegen Panikattacken war ich sogar im Krankenhaus, aber die haben natürlich nichts gefunden. Mein Hausarzt hat mir dann erklärt, was da passiert im Körper und dass das ein Teufelskreis ist. Seitdem hatte ich nie wieder sowas, denn immer, wenn es vielleicht anfangen würde, denk ich mir, dass ich es beeinlussen kann. Und es klappt. Weiß nicht, ob das normal ist?!
    Wegen Depression war ich mal bei ner Psychologin, aber hab das dann abgebrochen, weil die mir überhaupt nicht helfen konnte und ich mir selbst geholfen hab. Manchmal wirken Veränderungen im Leben Wunder. Außerdem war ich bei ner Neurologin, die mir vorgeworfen hat, ich sei faul und selbstgerecht :eek: und sei überhaupt nicht depressiv, weil ich in ihrer gegenwart einmal gelächelt hab :eek: .Wegen dem Rest war ich auch mal beim Arzt als Kind, aber natürlich hat der auch nix gefunden.

    geht ihr in therapie?
    Nein, nicht mehr, siehe oben.
    nehmt ihr medikamente ein?
    Hab ich mal kurz, aber ich glaube, das waren Placebos :cool1:
    wissen es eure eltern und freunde?
    Meine Mama weiß es, mein Exfreund wusste es. Sonst erzähl ich das nicht rum, bin ja nicht stolz drauf.
    unterstützen sie euch?
    Meine Ma hat mich sehr unterstützt.
     
    #15
    ~Vienna~, 11 März 2006
  16. Spätstarter
    Benutzer gesperrt
    365
    0
    0
    Verliebt
    welche probleme habt ihr genau?

    Phobie vorm Selber-Autofahren (nicht nur, aber vor allem wegen der Unfallangst)

    seit wann?

    Hmm, eigentlich schon als Kind (auf einer Urlaubsrückreise mit dem Auto an zwei lichterloh brennende Wracks auf einer Autobahn vorbeigefahren und eine augenblickliche Höllenhitze wahrgenommen sowie eine Explosion, als die Wracks nicht mehr zu sehen waren)

    wart ihr deswegen schon mal beim arzt?



    geht ihr in therapie?



    nehmt ihr medikamente ein?

    Nö, aber eben eine Vermeidungsstrategie

    wissen es eure eltern und freunde?

    Nö, aber zum Glück kann ich es mit gesundheitlichen Problemen (Gesichtsschmerzattacken) kaschieren.

    unterstützen sie euch?

    Wenn sie es nicht wissen ...
     
    #16
    Spätstarter, 11 März 2006
  17. faKe
    faKe (26)
    Verbringt hier viel Zeit
    402
    103
    3
    Single
    welche probleme habt ihr genau?
    Depri-Phasen, früher immer kurzweilig, werden aber immer länger und halten bis zu 10 Tage lang an. Gründe sind mangelndes Selbstvertrauen (ich finde mich selbst einfach hässlich!) und mehrere Rückschläge beim anderen Geschlecht die mich in ein frustrierend-einsames Singleleben befördert haben. Ich schreibe oft Gedichte in denen einfach meine Traumfrau beschreibe, nicht irgendeinen Fickfetzen sondern diese klassische Schönheit, die nicht unbedingt jeder attraktiv findet... Und dann fantasiere ich und träume davon, wie das Leben mit ihr wäre. Das ist eigentlich ziemlich erbärmlich, denn im RL werd ich nie so jemanden finden.
    Ausgelöst wurde das Ganze als meine letzte Freundin mit mir Schluss gemacht hat. Sie war einfach ideal für mich, aber ich hab mich so saudumm aufgeführt, worauf lange Depressionen und SVV folgt. Mit SVV bin ich Gott sei Dank fertig.
    Seitdem hab ich einmal die Hoffnung gehabt, wieder eine Freundin zu bekommen, aber sie hat nur mit mir gespielt.


    seit wann?
    Seit 18. 8. 2005


    wart ihr deswegen schon mal beim arzt?
    nein


    geht ihr in therapie?
    nein


    nehmt ihr medikamente ein?
    nein


    wissen es eure eltern und freunde?
    Eltern: Nein, Freunde wissen oberflächlich davon, aber niemand weiß wirklich, wie tief es sitzt.


    unterstützen sie euch?
    mein bester Freund tut was er kann, aber er weiß eben nicht, wie schlimm es wirklich in mir aussieht.
     
    #17
    faKe, 12 März 2006
  18. Dawn13
    Verbringt hier viel Zeit
    3.916
    121
    0
    nicht angegeben
    welche probleme habt ihr genau?
    - Depressionen, mal stärker, mal schwächer, Auslöser: Vererbung und Kindheit

    seit wann?
    - etwas über 10 Jahre

    wart ihr deswegen schon mal beim arzt?
    - ja

    geht ihr in therapie?
    - nein

    nehmt ihr medikamente ein?
    - nicht mehr

    wissen es eure eltern und freunde?
    - Eltern ja, Freunde nur ein paar wenige

    unterstützen sie euch?
    - Eltern ja, Freund sind tendenziell überfordert, versuchen aber teilweise ihr Bestes
     
    #18
    Dawn13, 12 März 2006
  19. CCFly
    CCFly (36)
    live und direkt Themenstarter
    12.443
    218
    263
    Verheiratet
    bei mir is das btw so:

    welche probleme habt ihr genau?
    ängste, bzw phobien: flugangst, leichte klaustrophobie, angst vorm übergeben, angst vor lauten geräuschen; panikattacken
    seit wann?
    ein paar jahre
    wart ihr deswegen schon mal beim arzt?
    hausarzt
    geht ihr in therapie?
    nein
    nehmt ihr medikamente ein?
    hatte ich mal ne zeitlang
    wissen es eure eltern und freunde?
    meine eltern begrenzt und nur wenige freunde
    unterstützen sie euch?
    ja, vor allem mein freund
     
    #19
    CCFly, 12 März 2006

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - gesprächsrunde angst&depri mitleidende
Love96
Kummerkasten Forum
6 November 2016
13 Antworten
Glaedr
Kummerkasten Forum
3 September 2016
4 Antworten
vanillagrace
Kummerkasten Forum
29 Juli 2016
16 Antworten
Test