Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Getrennte Nächte und kein Verständnis - Beziehungsprobleme (lang...)

Dieses Thema im Forum "Beziehung & Partnerschaft" wurde erstellt von Karry87, 10 September 2008.

  1. Karry87
    Verbringt hier viel Zeit
    622
    103
    4
    nicht angegeben
    Ich fang einfach mal an, wenn auch mittendrin.
    Mein Freund und ich sind jetzt drei Jahre zusammen. Die letzte und vorvorletzte Nacht hat er auf der Couch geschlafen. Der Grund dafür ist, dass er im Moment arbeitslos ist und beim Fernsehen einschlafen möchte. Ich hingegen muss momentan um kurz vor 5 Uhr aufstehen. Er steht kurz vor dem Studium und wir stehen somit kurz vor der Fernbeziehung.

    Letztes Jahr hatten wir die gleiche Situation. Damals haben wir noch zusammengewohnt, er war gerade mit Zivi fertig und hat auf’s Studium gewartet (damals aber keinen Platz bekommen). In der Zwischenzeit war er auch ein paar Monate arbeitslos und das waren für mich mit die schlimmsten Monate in unserer Beziehung. Es war zu der Zeit ziemlich anstrengend, weil mir meine Ausbildung nicht gefällt, aber sehr viel von mir verlangte. Ich war dementsprechend sehr erschöpft und schlecht gelaunt. Man glaubt dann immer, dass einem das Zuhause Zuflucht bietet, aber irgendwie war das nicht so. Mein Freund hat in der Zeit so ziemlich nichts getan. Wenn ich nach Hause kam, lag er vorm Fernseher, saß am PC oder hat geschlafen. Im Haushalt hat er trotz der Unmengen von Zeit nicht mehr getan als sonst, also er hat mir keine Arbeit abgenommen (ist er ja auch nicht zu verpflichtet!). Ich war gestresst und immer kaputt und es ist noch deprimierender, wenn man dann mit jemanden zusammenwohnt, der in den Tag hineinlebt. Viel schlimmer empfand ich aber zu der Zeit, dass er jeden Abend vor dem Fernseher im Wohnzimmer eingeschlafen ist. Wir hatten keinen im Schlafzimmer. Ich bin jeden Abend alleine ins Bett und morgens auch alleine aufgewacht. Zu Anfang bin ich nachts, wenn ich zufällig wach geworden bin, (gegen 3 Uhr z.B.) noch aufgestanden, hab den Fernseher ausgemacht und ihn ins Bett gescheucht. Aber irgendwann hab ich’s dann gelassen. Ich hab in der Zeit sehr gelitten, weil ich das Gefühl hatte, das wir absolut keine Beziehung führten. Tagsüber war ich arbeiten und er am faulenzen und schlafen und wenn ich nach Hause kam, hab ich meinen Teil der Hausarbeit gemacht und bin schlafen gegangen, während er am PC saß und bis tief in die Nacht Fern gesehen hat. Es gab schon einige Nächte, an denen er gemeinsam mit mir ins Bett ging, allerdings stand dann nie die Absicht dahinter, tatsächlich mit mir einzuschlafen. Er wollte mit mir schlafen und wenn wir fertig waren, ist er in 90% der Fälle aufgestanden und wieder ins Wohnzimmer gegangen und hat da auch die Nacht verbracht.
    Noch dazu kam, dass es in dieser Zeit zwei Wochen gab, wo meine Familie im Urlaub war. Ich hab mich in dieser Zeit noch einsamer gefühlt. Gerade weil meine Eltern mir vorher penibel gezeigt haben, was wo im Falle ihres Todes ist und was zu machen ist. Die Nächte waren in dieser Zeit noch schrecklicher für mich und ich hab mich so furchtbar allein gefühlt.
    Außerdem sind wir in dieser Zeit davon ausgegangen, dass mein Freund noch studieren gehen wird. Es waren also die letzten Wochen vor der Fernbeziehung und ich hatte damals schon solche Angst vor der räumlichen Trennung. Ich hätte gern die ganzen letzten Nächte immer mit ihm zusammen im Bett verbracht.
    Er ging letztendlich nicht studieren und fing ein FSJ an. Wir haben in einem furchtbaren Krach dann auch mal darüber gesprochen, wie ich mich zu der Zeit gefühlt habe. Das haben wir auch während der Zeit immer wieder, aber irgendwie schien er mich nicht zu verstehen und ihm schien es auch egal zu sein. Bei dem Streit hat er dann so Sachen gesagt, wie „Warum hast du das nicht SO gesagt?“ und „Jetzt versteh ich das erst“ und „Tut mir leid“ und so was halt. Es tat ihm leid, aber es war ja nun mal nicht rückgängig zu machen.

    Bis letzten Monat haben wir getrennt gewohnt, denn ich hatte mir letztes Jahr schon eine neue Wohnung gesucht, weil ich ja davon ausgegangen bin, dass er studieren geht. Er wollte dann nicht mit in die Wohnung und hat sich eine eigene gesucht. Die hat er jetzt kurz vorm Studium schon gekündigt und wohnt den September noch bei mir. Er hat die Nächte aber auch schon fast das ganze letzte Jahr bei mir verbracht.

    Jetzt ist er wieder arbeitslos und das Muster wiederholt sich. Nach der ersten Nacht, in der ich aufgewacht bin und niemand neben mir lag, hab ich nichts gesagt, aber jetzt nach der zweiten Nacht konnte ich nicht anders. Ich habe mittlerweile einen Fernseher im Schlafzimmer. Und weil er damit besser einschlafen kann, haben wir auch 98% der Nächte im letzten Jahr immer den Timer angehabt, damit er mit laufendem Fernseher einschlafen kann, obwohl ich so eindeutig schlechter einschlafen kann. Aber ich will ihn eben in meiner Nähe haben. Immerhin hatten wir den Fernseher immer sehr leise eingestellt.
    Jetzt wo er arbeitslos ist, reicht ihm das nicht, er schläft im Wohnzimmer und hat den Fernseher an und auf seiner ausgewählten Lautstärke.

    Und heute hab ich ihn dann gefragt, ob das jetzt so wird wie vor einem Jahr. Er wurde auch gleich ein wenig ungehalten und meinte nur, dass er da jawohl schlafen kann, wenn er das will und dass er sich das nicht von mir vermiesen lässt. Ich meinte dann nur, dass das die letzten Nächte vor unserer Fernbeziehung sind und ob ihm das nichts bedeute. Und dass er ja letztes Jahr hinterher meinte, ihm tue das leid usw. Aber irgendwie ist er nur noch lauter geworden und hat mich gefragt, was ich mir einbilde und was ich glaube, wer ich sei. Und er könne schlafen wo er wolle und das mache er auch und er lasse sich die Zeit eben nicht von mir nehmen.

    Mich hat das ziemlich hart getroffen. Für einen Moment hab ich echt überlegt, was ich glaube, wer ich bin. Anscheinend hab ich dumme Kuh tatsächlich geglaubt, ich wäre was Besonderes. Die eine Besondere für ihn, mit der man seine Nächte verbringen will. Jetzt schäme ich mich sogar für den Gedanken. Jetzt frage ich mich tatsächlich was ich mir eingebildet habe… Vielleicht übertreibe ich es ja auch tatsächlich und alle werden jetzt auch sagen, dass es total idiotisch von mir ist, dass ich unbedingt will, dass wir in einem Bett schlafen. Ich war so blöd, viel zu romantisch, bin auf irgendeiner bescheuerten rosa Wolke durch die Gegend geflogen und hab mir tatsächlich eingebildet, ich wäre die Frau für ihn, seine Prinzessin, die Eine eben. So etwas dämliches, dass ich glaube, mein Leben bzw. meine Liebe wäre ein Märchen und alles wunderschön. Jetzt bin ich irgendwie mit dem Kopf auf das Pflaster der Realität gestoßen und fühl mich einfach nur wie eine dumme blöde Kuh, die sich tatsächlich zuviel eingebildet hat.
    Und was mich außerdem wirklich trifft, ist, dass er letztes Jahr dann ja nur so getan hat, als hätte er mich und meine Gefühle verstanden, wie ich mich jede Nacht gefühlt habe und weshalb ich fast jede Nacht alleine geweint habe. Verständnisvoll hat er getan und so geredet, dass so was nie wieder passieren würde.

    Und jetzt sitze ich hier und kann nicht aufhören zu heulen. Ich kann nicht mal genau sagen warum. Er tut einfach so als wäre nichts gewesen, hat mit Sicherheit gemerkt, dass ich weinen muss, aber hat es einfach umgangen.

    Vielleicht muss ich auch einfach nur ne Nacht drüber schlafen um zu merken, was überhaupt gerade in mir los ist.


    Danke, wenn's jemand durchgelesen hat und mir helfen will, meine Gedanken und Gefühle zu ordnen. Bin dankbar für jeden Beitrag.
     
    #1
    Karry87, 10 September 2008
  2. SandraChristina
    Verbringt hier viel Zeit
    794
    103
    16
    nicht angegeben
    oh je, dass kenn ich...

    mein ex war genauso.

    was hab ich dadurch gelitten. mein ex hat mich jeden tag "ins bett gebracht" mal mit sex, mal ohne. und dann ging er.
    ich kam mir vor wie ein kleines kind. gerade dass das gute nacht bonbon noch gefehlt hat...

    zum kotzen war das...

    ich finde es ok, wenn man mal nen film fertig sehen möchte, lesen, freunde treffen etc... normale dinge einfach...
    aber über monate wegen pc und fernseher versetzt werden. nie wieder....

    wir haben uns deshalb auch oft gezofft. letztlich hat es zu nichts geführt. er ging trotzdem immer. er meinte er könne so früh nicht schlafen. das hat er auch schon um zwei uhr nachts gesagt.

    im nachhinein glaube ich, wollte mein ex distanz herstellen. zu einer festen bindung und einem erwachsenen leben war er mit seinen 25 jahren noch nicht bereit... er wollte immer das gefühl haben, irgendwie noch single zu sein. das hat sich in vielem ausgedrückt. unter anderem an getrennten betten und schlafens zeiten.

    ich denke du solltest das ganze noch einmal überlegen...
    er scheint in punkto lebensplanung chaotisch zu sein, ihm liegt wenig daran, sich in die hineinzu versetzen, und ein gemeinsames leben scheint auch nicht priorität zu haben...

    im übrigen: wenn ein partner zu hause ist, und der andere arbeitet, dann hat er den großteil des haushaltes zu machen... wenn beide arbeiten, dann halbe halbe... wäre ja noch schöner
     
    #2
    SandraChristina, 10 September 2008
  3. ElfeDerNacht
    Verbringt hier viel Zeit
    1.201
    123
    2
    Single
    Liebe Karry,

    darf ich Dir Deine Signatur ans Herz legen? Denn genau darauf läuft eure Beziehung grad hinaus: Du kämpfst um seine Zuneigung und ihm ist es (leider scheinbar) egal...

    Sein Verhalten ist sowas von respektlos, das tut mir richtig weh zu lesen, weil ich so gut weiß, wie Du Dich in diesen Nächten fühlst.
    Zu wissen, dass der Partner eigentlich ganz nahe ist, und man sich trotzdem so unglaublich einsam und verlassen fühlt ist wohl eins der grausamsten Gefühle.

    Ich kann nur eins sagen, und das wird Dir nicht gefallen: Lass ihn ziehen, er hat Dich nicht verdient... Ein Mensch der so mit Dir redet, dem Deine Gefühle so gleichgültig sind, der liebt nicht wirklich. :kopfschue

    Elfchen
     
    #3
    ElfeDerNacht, 10 September 2008
  4. Karry87
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    622
    103
    4
    nicht angegeben
    Das Gefühl hab ich manchmal auch. :-( Dass er mich einfach nicht ganz in sein Leben lassen will oder kann. Dass er sich einfach noch immer diese kleine Hintertür offen hält, durch die er sich eben alleine und unverpflichtet fühlen kann.


    Hatte ich auch gehofft und damals angesprochen, aber er meinte nur, er würde sich nicht zum Hausmann machen lassen und sehe gar nicht ein, warum er mehr machen solle, als vorher und vor allem mehr als ich.
    Naja, da war ich dann auch ruhig. :schuechte

    Ich kann und will das einfach nicht akzeptieren... Ich glaube immernoch, dass irgendwann der eine Tag kommt, an dem er vollständig merkt, was ich und unsere Beziehung ihm bedeuten und dass er merkt, dass er sich manchmal eben "gegensätzlich" verhält.

    Ich kann einfach nicht loslassen. Ich war immer der festen Überzeugung, dass er der Eine, der Richtige ist.


    Und jetzt weiß ich einfach nicht was ich machen soll. Ich kann ja nicht einfach so tun, als wäre nichts. Ich fühl mich so verletzt und so dämlich. Ich kann ja nicht einfach auf ihn zugehen und versuchen, das Gespräch wieder aufzugreifen, da er seinen Standpunkt ja klar gemacht hat. Aber ich kann auch nicht einfach wieder in den Alltag einsteigen. Mir tut das so weh. :geknickt:
    Ich weiß einfach nicht weiter.
     
    #4
    Karry87, 10 September 2008
  5. User 20579
    Planet-Liebe Berühmtheit
    5.397
    398
    3.877
    Verheiratet
    Huhu,

    ich bin echt entsetzt, wenn ich lese, was dein Freund für Thesen von sich gibt! Das ist ja schrecklich!

    Die Frage ist ja vielmehr, was ER glaubt, was er ist? Man könnte den Spieß auch umdrehen - nur weil er in seinem Leben nichts auf die Reihe bekommt, lässt er seinen Frust an dir aus?

    Dass man träge und faul wird, und abends nicht schlafen kann, wenn man nichts leistet, kennt jeder. Nur bei ihm wird das ja zum Dauerzustand! Und dann die Sache mit dem Haushalt...

    Wie soll das weitergehen? Sein Bild scheint zu sein, du bringst das Geld rein, machst ihm die Bude schön und machst im Bett die Beine breit, wenn es ihm passt. Oder nicht?

    Ich sag dir was: Der eine, richtige, der benimmt sich nicht so, wie dein Freund!

    Wie passt das zusammen mit:

    Möchtest du auf Dauer in ein zu Hause kommen, wo dein Kerl langsam alternd auf dem Sofa hängt, die Bude verkommen lässt und dich noch blöd anmacht, weil du dich deswegen beschwerst? Oder möchtest du ihm noch Schnittchen dazu reichen? :ratlos:

    Sorry, wenn ich das etwas hart sage, aber er verdient die Gedanken nicht, die du dir um ihn machst!

    Und ich denke noch was: Du fängst ein Studium an. Du kommst in eine neue Stadt. Da laufen noch 100 gute Männer rum. Und du willst dir genau DIESEN einen als Klotz am Bein weiter halten? Wofür? Was gibt er dir, was dafür sorgt, dass du ihn beherbergst und irgendwo anscheinend ja auch liebst?
     
    #5
    User 20579, 10 September 2008
  6. SandraChristina
    Verbringt hier viel Zeit
    794
    103
    16
    nicht angegeben

    ach gott, mir gings genauso.
    ich hatte in sehr jungen jahren diesen traum, dass er der eine besondere ist... was habe ich mich alleine schon an diesen traum geklammert!

    aber jetzt lies dir doch bitte mal durch was du schreibst.

    hört sich das nach jemandem an, der glücklich ist? der von seinem partner mit respekt behandelt wird?

    wach auf! er ist es nicht.
    und bei gott ich weis, wie diese erkenntnis schmerzt. man glaubt es zerreist einen.

    man will nicht glauben, dass man diesem menschen so wenig bedeutet.

    aber irgendwann wirst du das erkennen müssen.

    mein ex hat mich verlassen. bzw. sich getrennt, um dann drei mal die woche vorbei zu kommen und es sich gut gehen zu lassen.

    und ich habs mitgemacht. weil ich diesem traum nach hing. dem menschen an sich keines wegs mehr, denn es war zeitweise kaum menr nettes übrig. ich wollte den traum nicht aufgeben.

    was dir bevorsteht wird hart.

    die frage ist nur, ob du es in abseh barer zeit hinter dir haben möchtest oder nicht. dass es besser wird glaube ich nicht. vermessene aussage, da ich euch beide nicht kenne. aber es ist meine erfahrung.

    bitte geh du. es wird dir vieles an selbstachtung erhalten. du wirst dir selber noch in die augen schauen können.

    ich konnts nicht mehr. zu dem ganzen mist hab ich mich noch vor mir selbst geschämt.

    bitte schau dir an, was du über eure beziehung schreibst... auf diese art und weise führt man doch keine beziehung

    hör auf dich nieder machen zu lassen.

    allein bei der aussage mit dem hausmann geht mir die hutschnur hoch!

    bitte entdecke deine eigene stärke, würde und wut wieder! du wirst sie brauchen
     
    #6
    SandraChristina, 10 September 2008
  7. Karry87
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    622
    103
    4
    nicht angegeben
    Oh nein, nein, nein! Vieles falsch verstanden. Er hatte nur Leerräume. Letztes Jahr zwischen Zivi und FSJ (wobei erst vom Studium ausgegangen wurde) und dieses Jahr zwischen FSJ und Studium (steht jetzt fest).
    Ich mache noch ein Jahr meine Ausbildung und bleibe wo ich bin. Er ist der, der wegzieht, zum studieren.

    Und er war ja jetzt nicht völlig faul. Er hat sich eben nur die paar arbeitslosen Monate eine Auszeit gegönnt. Und seinen Teil hat er auch immer selbst bezahlt, was Miete und Lebensmittel betrifft.
     
    #7
    Karry87, 10 September 2008
  8. SandraChristina
    Verbringt hier viel Zeit
    794
    103
    16
    nicht angegeben
    noch so eine anmerkung:

    das einzig positive an einem partner, der irgendwie immer noch single sein will ist, dass man nach der trennung im grunde kaum eine umstellung hat.

    meine familie hat einmal gemeint "warum regst du dich über die trennung so auf!? du warst doch schon seit jahren alleine"

    im grunde hatten sie recht.
    ich lag da schon allein im bett, ich bin da schon allein weg gegangen, weil er mit mir nicht wollte. er hat sich kaum für mich und mein leben interessiert, also auch da keine umstellung. ich habe meine entscheidungen auch da schon alleine getroffen, weil er bei seinen immer nur die antwort gab "ist doch meine entscheidung, das geht dich doch nix an", meine hobbies habe ich auch weiterhin alleine gespflegt, weil sie ihn gelangweilt haben... usw...

    gut, es war niemand mehr da, mit dem man streiten kann, niemand mehr der einem den rücken kehrt, weil er tagelang vorm pc sitzt...

    auf was ich raus will ist, dass man sowie so keine "wirkliche" partnerschaft verliert.
    klar gibt es schöne momente, nicht alles war schlecht. aber genug um es sein zu lassen.
     
    #8
    SandraChristina, 11 September 2008
  9. gemini
    gemini (33)
    Verbringt hier viel Zeit
    528
    103
    2
    in einer Beziehung
    Hi Karry87,

    komm lass dich erstmal :knuddel:
    Dein Freund scheint ja ein Meister darin zu sein auf deinen Gefühlen herumzutrampeln. Traurig, dass er sich nach eurem Streit in keinster Hinsicht gebessert hat, obwohl ihm ja alles so leid tat.

    Genau dieses Bild hatte ich auch im Kopf! Er scheint ja bei dir im Paradies zu leben. Du gehst arbeiten, machst den Haushalt, er kann faulenzen, bis in die Puppen aufbleiben, der Kühlschrank ist wahrscheinlich auch immer voll und wenn er mal Lust auf Sex hat, dann bringt er dich ins Bett und bekommt was er will :kopfschue

    Warum lässt du das mit Dir machen? War das dieses rosarote Wölkchen auf dem Du geschwebt bist und Dich das alles hat nicht sehen lassen?

    Ihr hattet doch eine gemeinsame Wohnung. Habt ihr da nie über eine gemeinsame Haushaltsführung gesprochen? Oder war das von Anfang an deine Sache und er hat sich da schon geweigert?
    Das würde es bei mir mal gar nicht geben. Wenn beide arbeiten, dann wird das geteilt und wenn einer mehr arbeitet, übernimmt der andere eben mehr vom Haushalt.
    Aber was dein Freun da macht :kopfschue verschlägt mir echt die Sprache. Hängt den ganzen Tag auf der Couch vorm Fernseher oder dem PC ab und schiebt dir noch den ganzen Haushalt zu! Und spielt dann noch die beleidigte Leberwurts wenn du dich darüber beschwerst.

    Sind denn da überhaupt noch Zärtlichkeiten zwischen euch, also kuschelt ihr abends auf der Couch oder kommt von ihm mal ein "Ich Liebe Dich" und wie sieht er die Zeit der kommenden Fernbeziehung? Ist er da irgendwie traurig, dass ihr euch dann nicht mehr so oft seht? Oder nutzt er dich momentan nur noch als "Unterschlupf" wo er Essen, einen Schafplatz und Sex bekommt? Für mich hört sich das so an, als hätte er sich gefühlsmaßig schon sehr von dir entfernt.

    WAS macht er denn? Oder was hat er vorher gemacht, was ihn anscheinend so viel Kraft gekostet hat jetzt monatelang gar nichts mehr zu machen? Nur seinen Teil der Miete und der Lebensmittel zu zahlen erscheint mir etwas lachhaft!
     
    #9
    gemini, 11 September 2008
  10. JackyllW
    JackyllW (30)
    Verbringt hier viel Zeit
    676
    103
    1
    nicht angegeben
    ich hab das gefühl du bist ihm egal, selbst der fernseher interessiert ihn mehr, er bevorzugt es sogar mit ihm einzuschlafen anstatt mit dir. zu dir kommt er nur, wenn er sexuellen notstand hat und du lässt ihn auch noch ran :kopfschue
    das soll liebe sein? das soll der richtige mann für dich sein? wie sieht denn dann der horror-mann für dich aus???
    er behandelt dich doch schon wie ein stück dreck, lass das nicht mit dir machen. vor allem lass dich nicht ausnutzen, er lebt in deiner wohnung (ok zahlt seinen teil miete aber tut nix) und du machst den haushalt. fast wie bei mama, nur dass er bei dir eben noch sex bekommt. diese konstellation käme mir spanisch vor, ganz ehrlich.:eek:
     
    #10
    JackyllW, 11 September 2008
  11. Berry
    Gast
    0
    Hmm blöde Situation, ich kann dich total verstehen!
    Du musst ihm klar machen, nicht alles als selbstverständlich anzusehen! Männer neigen dazu sich ab einem bestimmten Zeitpunkt der Beziehung etwas gehen zu lassen...
    Dabei müssen beide Seiten an der Beziehung arbeiten!

    Was das einschlafen angeht ist es bei uns genau das Gegenteil. Wir wohnen zwar nicht zusammen, aber ich übernachte ca. 4x/Woche bei ihm. Ich studiere (was vergleichsweise nicht soo anstrengend ist), mein Freund ist nach der Arbeit immer total kaputt, sodass er eigentlich immer vor mir einschläft!
    Am Anfang hat mich dass auch etwasgestört, aber mittlerweile hab ich mich damit abgefunden, solange ich vorher noch meine Kuscheleinheiten bekomme:engel:

    Das Problem,dass du beschrieben hast kann mal vorkommen, sollte aber auf keinen Fall zur Gewohnheit werden!!Und was ist wenn er bei euch im Schlafzimmer fernsieht , und sobald du eingeschlafen bist den Fernseher ganz leise stelllt?

    Wie schauts denn aus wenn ihr zusammen mit Freunden weggeht?Ist er da liebevoll zu dir(Händchen halten, mal ein Bussi zwischendurch ect)? Oder wirst du da eher als "lästiges Anhängsel" angesehen ?

    Ich würd auf alle fälle ein ernstes Wörtchen mit ihm reden, und ihm klarmachen, dass du wie bisher nicht weitermachen kannst und willst!
     
    #11
    Berry, 11 September 2008
  12. Trauerklops
    Verbringt hier viel Zeit
    224
    103
    2
    nicht angegeben
    So hart es sich auch anhören mag, aber: Wer solchen Freunde hat, der benötigt keine Feinde mehr.

    Das Verhalten deines Freundes ist so was von respektlos. Du hättest auf seine Frage „was Du Dir wohl einbildest“ sofort erwidern sollen „ich bilde mir ein, deine Freundin zu sein – und so möchte ich auch von Dir behandelt werden“.

    Soory – ich habe wirklich viel Verständnis für eigentlich alles und jeden – aber das schlägt einfach dem Faß dem Boden aus! An deiner Stelle würde ich mich von ihm klar distanzieren, er wäre mir nach so einer Show noch nicht mal mehr ein Wort wert.

    Ich kann gut verstehen wie Du Dich fühlst. Es tut sehr weh, wenn man merkt, dass man sich im Menschen geirrt hat. Vorallem wenn vergleichbares schon mal vorgefallen ist. Ich kann gut verstehen, dass Du momentan die ganze Situation nicht verstehst. Die Worte die gefallen sind hinterlassen tiefe Naben.

    Ich frage mich, wie kann man so taktlos sein. Worte sind wie Pistolenkugeln – einmal abgegeben kann man diese nicht wieder so einfach zurückholen. Das was Du Dir da anhören musstest tut mir richtig weh beim lesen. Ich kann Dir nur raten – distanziere Dich von ihm, lasse ihn ziehen wohin er auch will. Er ist es echt nicht wert.

    Geh raus, versuche Dich jemanden anzuvertrauen der Dich versteht und der Dich nun stützen kann. So ein ungehobelter Klotz …. Man, da kommt einen doch glatt die Galle hoch.
     
    #12
    Trauerklops, 11 September 2008
  13. glashaus
    Gast
    0
    Nur kurz eine Frage: Wohnt er in deiner Wohnung? Oder ist das eure gemeinsame Wohnung?
     
    #13
    glashaus, 11 September 2008
  14. ElfeDerNacht
    Verbringt hier viel Zeit
    1.201
    123
    2
    Single
    @Glashaus:

     
    #14
    ElfeDerNacht, 11 September 2008
  15. glashaus
    Gast
    0
    Ah, merci!

    Besteht nicht die Möglichkeit, dass er sich mal ein eigenes Revier sucht? Elternhaus z.B.?!
    Mir kommt es so vor, als wenn er sich der Bequemlichkeit halber bei dir eingenistet hat, aber sonst nicht viel von dir wissen will?
     
    #15
    glashaus, 11 September 2008
  16. *Fleur*
    *Fleur* (28)
    Verbringt hier viel Zeit
    294
    103
    9
    vergeben und glücklich
    Was dein Fraund da liefert ist ja unter jeder Sau!!! Aber ganz ehrlich: selber schuld!

    :kopf-wand

    Wenn du dir so was gefallen lässt bezweifle ich ob wir dir hier noch irgendwie helfen können. Noch dazu wenn du so und so sagst, dass du dich nicht trennen willst (zum ändern ist es zu 99% schon zu spät :geknickt: )

    Wach auf, der Kerl liebt seinen Fernseher mehr als dich! Du bist nur mehr eine praktische Mischung aus Gummipuppe und gratis Putzfrau. Natürlich wird ihm das auch wehtun wenn er dich verliert, war doch so praktisch...

    LG und viel Kraft
     
    #16
    *Fleur*, 11 September 2008
  17. User 48403
    User 48403 (47)
    SenfdazuGeber
    9.405
    248
    657
    nicht angegeben
    Nur mal kurz angemerkt:

    Dein Freund nutzt Dich schamlos aus und kümmert sich einen Dreck um Deine Gefühle. Aber so eine Situation sieht dann immer folgendermassen aus: Die Person, der die andere ausnutzt und diejenige, die sich ausnutzen LÄSST.
    Verstehst Du? Du bist emotional von ihm anhängig, und so wird das Spielchen immer weiter laufen. Und dass er sich Dir zuliebe ändert, kannst Du knicken, da er wohl in den Fernseher verliebt ist als in Dich. Ich wage mal zu behaupten, dass er fernsehsüchtig ist. Und Fernsehsucht kann man auch nicht mal so eben abschalten, ich würde mal gerne wissen, wie er regieren würde, wenn Du ihm den Stecker abzwackst.
    Ob bei ihm Reden noch was ausrichten kann, bezweifle ich, aber Du kannst ihn ja mal fragen, was er unter einer richtigen Beziehung versteht und ob Du in seinem Leben noch eine Rolle spielst.
    Ob er lieber seinen Flimmerkasten heiraten möchte als Dich, weil Du ihm egal bist.
    Oder Du machst es kurz und beendest die Beziehung einfach. Dazu bedarf es viel Kraft. Du hast nur zwei Möglichkeiten: Trennung oder ein unglückliches Leben mit ihm. Andere Alternativen gibt es nicht - auch wenn im Moment Dein Herz was anderes verlauten mag und Du die bittere Realität nicht wahrhaben willst.

    Ich wünsch Dir viel Kraft :knuddel:
     
    #17
    User 48403, 11 September 2008
  18. Karry87
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    622
    103
    4
    nicht angegeben
    Hallo ihr!

    Vielen lieben Dank für die vielen Antworten.

    Ich versuch mal einigermaßen auf alles einzugehen.

    Also eins nochmal: Er hat nur Leerlauf im Moment und letztes Jahr eben auch. Letztes Jahr waren es ein paar Monate zwischen Zivi und FSJ und jetzt sind es ein paar Monate zwischen FSJ und Studium. Er ist jetzt nicht so faul, dass er nicht mal wüsste, was er im Leben vor sich hat. Er hat schon einen Plan, aber wenn mal ein paar Monate frei sind, macht er eben auch frei.
    Und es ist jetzt wirklich nicht so, dass er gar nichts tut. Seinen Teil des Haushalts macht er schon. Und was das Geld angeht, ist wirklich alles aufgeteilt. Er ist jetzt kein Pascher/Pascha (?) oder so.

    Und ihm ist wirklich zu Gute zu halten, dass er die letzten Tage immer mit ins Schlafzimmer gekommen ist.

    Ich hab die letzten Tage noch überlegt, wie's weitergehen soll und hab auch nur das nötigste mit ihm gesprochen und Freitag hab ich dann nochmal versucht mit ihm drüber zu reden...
    Worum's mir geht, ist halt, dass er ja ruhig mal im Wohnzimmer schlafen kann, wenn eben so ein spannender Film kommt, dass er den gerne in höherer Lautstärke gucken will. Ist ja kein Problem. Aber ich wollte halt klarstellen, dass ich das nicht wieder jeden Tag so haben will, wie eben letztes Jahr. Er hat das im "Streit" Mittwoch wohl nicht verstanden. Er hat sich sofort angegriffen gefühlt und mein Gesagtes sofort als Vorwurf aufgenommen. Und deshalb ist er dann gleich so bös' geworden. Ist für mich keine Rechtfertigung und das, was er gesagt hat, lässt sich eben nicht mehr rückgängig machen und es hat echt weh getan und tut's auch immernoch...

    Aber er hat im Laufe des Gesprächs/Streits auch klargestellt, dass er seine Handlungsweise null egoistisch empfindet, sondern findet, dass ich diejenige bin, die egoistische Forderungen stellt. Und irgendwie ist er ja doch sehr überzeugend, vielleicht ist meine Forderung tatsächlich ziemlich egoistisch, von ihm zu verlangen, immer neben mir einzuschlafen, wenn er's eben nicht kann. Aber er sieht auch nicht, was ich gebe. Er sieht immer nur, was er geben soll. Immerhin bin ich das letzte Jahr ihm zuliebe immer mit Timer eingeschlafen, obwohl ich eindeutig besser schlafen kann (und morgens auch ausgeruhter bin), wenn ich in absoluter Stille einschlafen kann. Aber ich hatte eben schon befürchtet, dass er wieder wegwandert, wenn er nicht mit Fernseher einschlafen kann...
    Irgendwie haben wir keinen gemeinsamen Nenner gefunden.
    Und dann wurden wir beim Streiten noch unterbrochen und zum Schluss haben wir einfach so getan, als wär nix gewesen/alles in Ordnung. Darauf läuft es irgendwie immer hinaus, weil wir uns nie so richtig einigen können.

    Also er hätte schon eine andere Möglichkeit, bis das Studium anfängt. Er könnte die paar Wochen auch bei seinen Eltern wohnen, aber ich wollte ja die letzte Zeit mit ihm verbringen, bevor wir dann endgültig in eine Fernbeziehung übergehen.

    Ach, ich weiß auch nicht. Ich liebe ihn, bedingungslos, vollständig und aufrichtig. Das, was ich für ihn empfinde, ist so unbeschreiblich viel. Und schon allein das lässt mich wissen, dass eine Trennung jetzt sooo hart wäre. Das wär eben nicht nur der Trennungsschmerz, der durch Gewohnheit, Umstellung und Verlust eines lieben Menschens entsteht... Das wär richtig übler Trennungsschmerz, denn er bedeutet mir so ungaublich viel...
    Und ansonsten läuft es eigentlich auch gut zwischen uns. Wir haben gemeinsame Interessen und zusammen so viel Spaß. Wir lachen so viel und natürlich kuscheln wir auch mal so.
    Mit den Zungenküssen hat's leider nach gut nem Jahr aufgehört, die gibt's dann irgendwie nur noch beim Sex. Und was den Sex betrifft, da ist es im Moment auch eher mau... Erst war er ein paar Monate nicht so interessiert und im Moment bin ich nicht sonderlich geil drauf...

    Naja, aber im großen und ganzen bin ich eben doch glücklich mit ihm und er ist echt kein schlechter Mensch. Er tut eben nur das nötigste und steht sich selbst am nächsten. Er ist ein wenig egoistisch und größtenteils ein Einzelgänger... Aber ansonsten ein liebenswerter Mensch.


    Die Frage ist jetzt nur, ob die Liebe, die er mir gibt, die Freude, die ich an unserer Beziehung hab, größer ist als/wie (?) das, was ich im Moment reinstecke und auch runterschlucke....
    Ich werd wohl noch ein paar Nächte drüber schlafen müssen...

    Also im Grunde haben wir schon alles gemeinsam gemacht. Einkaufen, aufräumen, sauber machen usw. Allerdings hat ja eben jeder eine andere Vorstellung von "sauber". Er hat mitgemacht, aber für meine Ansichten eben oft zu oberflächlich. Aber für ihn war's dann eben ausreichend und wenn ich mit ihm drüber reden wollte, hieß es eben immer, so würde es reichen und wenn ich mehr wolle, müsse ich eben selber ran. Und dann hab ich ihn beim Putzen manchmal auch eben rausgeschmissen (in unserer gemeinsamen Wohnung) und hier in meiner Wohnung mach ich's lieber gleich selbst, weil ich's eben auch richtig sauber haben will. Aber wenn ich ihn bitte, mal eben durchzusaugen, macht er's auch. Und er hat auch mal vor lauter Langeweile meine Fenster geputzt. Sind zwar nicht perfekt, aber die Geste zählt und darüber hab ich mich echt gefreut.

    Also ich will nur klarstellen, dass er nicht der totale Verweigerer ist. Er hat eben andere Ansichten und für ihn zählen eben auch seine.

    Also eigenltich ist es sonst relativ liebevoll zwischen uns. Das meiste geht zwar von mir aus und ich erinner mich auch, dass ich mich mal beschwert habe, weil er mich beim Fernsehen und auch sonst nicht so sehr oft in Arm nimmt, aber ansonsten ist es schon okay. Wir laufen jetzt nicht immer Händchenhaltend durch die gehend, aber manchmal schon.

    Ob er traurig ist, wegen der Fernbeziehung wüsst ich auch gern... Man sieht ihm nix an, sagen wir's so. Er scheint damit jedenfalls lockerer umgehen zu können, als ich.
    Ich hätt mir ja auch gewünscht, dass er bei mir wohnen bleibt und mit dem Zug fährt, aber bei knapp 90 km ist das auch ziemlich viel verlangt.
    Er ist ja jetzt schon letztes Jahr nicht mit in meine Wohnung gekommen, weil ihm 3-5 km zur Arbeit (FSJ) mitm Fahrrad oder Bus zuviel waren...
     
    #18
    Karry87, 14 September 2008
  19. Geda
    Geda (24)
    Verbringt hier viel Zeit
    170
    101
    0
    vergeben und glücklich
    Off-Topic:
    Tritt ihm gottverdammt in seinen faulen Arsch...
    Ich fahre jeden morgen 15 kilometer mit Bus und Bahn, muss um 5 Uhr aufstehen um in die Schule zu kommen. Beschwer ich mich? Manchmal. Ich fahrs trotzdem.
     
    #19
    Geda, 14 September 2008
  20. gemini
    gemini (33)
    Verbringt hier viel Zeit
    528
    103
    2
    in einer Beziehung
    Ich hatte das halt befürchtet mit dem totalen Verweigerer. Und das er einer ist der meint Hausarbeit ist allein Frauensache. Aber schön das ich mich da geirrt habe :smile:

    Das mit den unterschiedlichen Ansichten wann es eigentlich noch sauber genug ist, das kenne ich! Mein Freund meint auch immer "ach ist doch noch gar nicht dreckig" dabei tummeln sich schon überall die Wollmäuse!
    Da darfst du dich nicht beirren lassen! Wenn du meinst es muss mal wieder sauber gemacht werden, dann schnapp ihn dir und lass dich nicht von dem Gejammere weichklopfen. Sonst bist du nachher doch die Dumme die dann alleine saubermacht und der Herr denkt "na dann brauch ich das nächste Mal nur wieder zu nörgeln und sie macht es dann alleine" nene so geht das nicht! Da musst du ihn schon erziehen :engel:

    Natürlich läuft man mit der Zeit nicht mehr so verliebt und turtelnd durch die Gegend wie am Anfang der Beziehung. Aber wenn dir da was fehlt solltest du ihm das sagen!
    Hört sich für mich jedenfalls so an als würdest du dir schon mehr Zärtlichkeiten wünschen.

    Auch wenn man schon eine Weile zusammen ist, darf man dem Partner auch ruhig öfters mal zeigen, dass man ihn oder sie noch liebt!

    Entweder traut er sich nur nicht zu zeigen dass ihn das traurig macht (manche Männer denke ja: Gefühle zeigen = Schwäche) oder es berührt ihn wirklich nicht so. Fände ich aber traurig wenn ihn das so kalt ließe!
     
    #20
    gemini, 15 September 2008

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Getrennte Nächte kein
lisalotte12
Beziehung & Partnerschaft Forum
4 September 2016
8 Antworten
Cupcake1000
Beziehung & Partnerschaft Forum
29 Juni 2016
37 Antworten
tobsens
Beziehung & Partnerschaft Forum
19 April 2016
3 Antworten