Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

gewalt vs keine gewalt

Dieses Thema im Forum "Umfrage-Forum" wurde erstellt von Reliant, 22 März 2006.

  1. Reliant
    Reliant (35)
    Sehr bekannt hier
    2.693
    198
    604
    vergeben und glücklich
    also mir fällt in letzter zeit immer wieder auf das sehr viele leute sich von aggresiven schlägern imponieren lassen und es als toll erachten.

    auf der anderen seite wird meine einstellung, also das gewalt nur das letzt mögliche mittel sein kann, und es eigendlich ein verlusst ist wenn man zuschlagen muss, als schwäche angesehen. wobei die leute aber auch wissen das ich durchaus in der lage bin gewalt effektiv anzuwenden wenn ich keine andere möglichkeit mehr habe, sei es in notwehr oder in nothilfe. nur lass ich mich halt nicht leicht provozieren und schlag nicht als erster zu.

    also seht ihr es auch als stärker an wenn man sich bei jeder gelegenheit schlägt oder wenn jemand eher friedlich ist?
     
    #1
    Reliant, 22 März 2006
  2. büschel
    Gast
    0
    srärke besteht definitiv darin richtig zu handeln..

    und das kann mal gewallt sein, mal nicht..

    jede diplomatie kann boykottiert werden; jede ethik missachtet; jeder vertrag gebrochen;

    was nützen dann noch worte? da hilft nur gewallt..

    allerdinsg ist man oftmals besser dran gewallt zu vermeiden.. dazu gehören aber verbindliche abmchungen und moral seitens der vertragspartner..;
    es kann aber auch eben diese sache das thema des konflikts sein..
    man kann viel mittel anwenden um direkt gewallt zu vermeiden, welche legitim sind bestimmt die moral der leute die wie gesagt auch konfliktthema sein kann..

    pazifismus ist also nicht wirklich lebenstauglich;
     
    #2
    büschel, 22 März 2006
  3. Reliant
    Reliant (35)
    Sehr bekannt hier Themenstarter
    2.693
    198
    604
    vergeben und glücklich
    pazifismus lässt ja auch gewalt als letzte konsequenz zu. also auch pazifisten ist es erlaubt wenn es keine andere möglichkeit mehr gibt gewalt anzuwenden.

    und es geht ja auch nit darum das man sich nicht wehrt oder nicht für sich oder andere einsetzt, sondern darum das man zuerst die alternativen sucht und nicht wirklich bei jeder gelegenheit versucht jemanden zu verprügeln.
     
    #3
    Reliant, 22 März 2006
  4. RobotChicken
    Verbringt hier viel Zeit
    414
    103
    1
    Verheiratet
    Es ist ein großes Zeichen der Stärke, eine bedrohliche Situation auf friedliche Weise auflösen und sie deeskalieren lassen zu können.
    Jemand, der nur aus Mangel an Argumenten oder aus Frust (wegen was auch immer) zuhaut, ist geistig schwach.

    Eigentlich gibt es keinen vernünftigen Grund, warum Menschen sich gegenseitig verprügeln sollten. Leider ist die Idee mit dem Totalen Frieden aber m.E. vollkommen und unausweichlich utopisch und illusionär. Wenn alle nur noch lieb und nett zueinander sind, wird gezwungenermaßen derjenige im Vorteil sein, der rücksichtslos und mit Gewalt seine Interessen durchsetzt. Wie gut und eindrucksvoll der gewaltlose Widerstand auch sein mag: Sobald die Gegenseite Gewalt einsetzt, ist der Widerstand gebrochen. Und bei Schlägern ist es halt so, daß denen Argumente oder Deeskalation völlig egal sind. Wenn diese Leute Gewalt anwenden wollen, dann kann sie nichts davon abbringen, außer sie befürchten, mehr einstecken zu müssen als gedacht.
     
    #4
    RobotChicken, 22 März 2006
  5. Sunny2010
    Sunny2010 (31)
    Klein,aber fein!
    2.391
    121
    0
    Single
    ich bin für gewaltverzicht!!!:smile:
     
    #5
    Sunny2010, 22 März 2006
  6. Nominus
    Verbringt hier viel Zeit
    204
    103
    1
    nicht angegeben
    kann ich nur zustimmen:grin:
     
    #6
    Nominus, 22 März 2006
  7. Finja
    Finja (31)
    Verbringt hier viel Zeit
    876
    101
    0
    nicht angegeben
    Ich finds eher ein Zeichen von Stärke, wenn jemand auf Gewalt verzichten kann. Wenn man jemanden mit Worten außer Gefecht setzen kann. Wenn man genug Verstand hat, um sich auch einfach mal umzudrehen und zu gehen und die anderen blöd reden zu lassen.
     
    #7
    Finja, 22 März 2006
  8. Bakunin
    Verbringt hier viel Zeit
    726
    101
    2
    nicht angegeben
    Bisher ließ sich noch jede Konfliktsituation mit einem vernünftigen Wort und einem Bierchen klären. Und darüber bin ich ganz froh.
     
    #8
    Bakunin, 22 März 2006
  9. dr.dom
    dr.dom (33)
    Verbringt hier viel Zeit
    419
    101
    0
    Single
    ganz klar gewaltverzicht, doch leider gibt es auch Situationen wo man der Konfrontation leider ins Auge Blicken muss.
     
    #9
    dr.dom, 22 März 2006
  10. User 12616
    User 12616 (27)
    Sehr bekannt hier
    5.444
    198
    140
    nicht angegeben
    Ich befürworte nicht, gleich zuzuschlagen wenn man sich in einem Konflikt befindet.
    Aber wenn ich oder jemand anderes angegriffen wird, körperlich angegriffen, und man das nicht mehr einfach mit ein paar Worten klären kann, dann verurteile ich niemanden, der sich dann mit Gewalt wehrt, und ich würde ebenso handeln.
     
    #10
    User 12616, 22 März 2006
  11. Reliant
    Reliant (35)
    Sehr bekannt hier Themenstarter
    2.693
    198
    604
    vergeben und glücklich
    inwiefern etwas nicht mit worten klären können?
    ok als 10 nazis nen freund verprügelt haben da konnt ma nix mehr klären da hab ich auch eingegriffen (weswegen ich ne lange zeit ne ruhe hatte weils sich rumgesprochen hat das ich mich wehren kann und sehr wenig angst habe)
    aber das ist dann notwehr. wenn ich ne meinung vertrete und ein andere eben eine andere und es etwickelt sich ein streit, kann ich immer noch weggehen und muss nicht meine meinung mit gewalt durchsetzen. also in welcher situation kannst du oder jemand anderes etwas nicht mit worten klären?
     
    #11
    Reliant, 22 März 2006
  12. büschel
    Gast
    0
    in einem konflikt stehen sich akteure gegenüber mit:
    -motiven/zielsetzungen/interessen
    -ansrpüche an das/die gegenüber(s)
    -regelwerekn fürs eigene verhalten (moral/ethik)

    wenn man pech hat:
    -können die interessen gegenseitig ausschliessend sein
    -die ansprüche an den anderen unangemessen/illegitim sein
    -das regelwerk für eigenes verhalten respektlos anderen oder speziellen gegenüber

    noch keine katastrophe; schärfer und doiesen bedingungen:
    -kompromisslosigkeit beiderseits
    -existenzielle interessen werden missachtet/demütigung

    gewallt anzuwenden halte ich dann für gerechtfertigt zB wenn:
    -existenzielle interessen missachtet werden (evtl auch schon bei ganz wichtigen..)
    -die persönliche würde angegriffen wird
    -wenn die justiz oder der staat insgesamt unrecht treibt
    -militante bewegungen eine falsche ethilk etablieren wollen (egal aus welcher ecke diese bewegungen kommen..)

    ..(vielleicht habe ich welche ausgelassen..)

    (wobei das mit der persönlichen würde, sehr subjektiv ist; trotzdem: den grund kann man nicht ausschliessen; und es muss genügend vorwarnende signale geben; damit auch klar ist; das mutwillig respektlosigkeit vorherrscht..)

    (und mit "falsche ethik" meine ich wirklich falsche ethik :smile: ohne (ethische) konstanten sind sonst vorherige begriffe nicht definiert.. und auf diese kann man nicht nicht bestehen ohne sie aufzugeben..)

    (auch schwierig: viele dinger sind ermessenssache.. subjektivität ist aber nicht wegzensierbar ohne dem würdebegriff jede grundlage zu nehmen.. und da liegt der sprengstoff.. was guckst du? :zwinker: )

    (trotzdem denke ich kann man unterscheiden zwischen einem der ärger will und einem der an konfliktlösung interessiert ist ..)
     
    #12
    büschel, 23 März 2006
  13. solarfighter
    Verbringt hier viel Zeit
    44
    103
    53
    nicht angegeben
    Letztendlich geht es eigentlich immer nur darum, die Situation zu beherrschen...

    Ein prügelnder Parlamentarier im Parlament, ein sich in der Firma prügelnder Mitarbeiter, oder ein um sich schlagender Student in der Vorlesung hat genauso verloren, wie ein Oberlehrer, der einer Horde besoffener Hooligans einen Vortrag über Pazifismus und Gewaltverzicht halten will...

    Die Ersteren können sich danach in der Regel ein neues Tätigkeitsfeld suchen, die Letzteren bekommen was aufs Maul...:smile:

    Ich persönlich verkehre nicht in solchen Kreisen, die Prügeln als Kommunikationsmittel verwenden und habe ehrlich gesagt, auch keine Lust dazu.

    Ich bin recht groß und habe eine Ausstrahlung und Präsenz, die seit ich erwachsen bin, bisher noch jeden davon abgehalten hat, mich körperlich anzugreifen. Wenn ich mal alleine mit einer Gruppe von Gewaltbereiten zusammengestoßen war, habe ich denen ziemlich deutlich klar gemacht, dass der erste, der es wagen würde, mir zu nahe zu treten, danach nicht mehr viel Spaß haben würde. Das hatte bisher immer geholfen. Es ist recht lustig, die Angst in deren Augen zu sehen. In der Gruppe das große Wort führen, dann aber die Hosen voll haben.:tongue:
    Mir tun kleine Männer da echt leid...:cool1:

    Ich kenne übrigens auch eine Frau, der ich zutraue, so ziemlich jede Konfliktsituation zwischen zwei gewaltbereiten Gruppen zu deeskalieren. Sie hatte jahrelang so ziemlich mit den größten gewaltbereiten Abschaum unserer Gesellschaft gearbeitet und hatte sich dabei sogar mal während einer Schlägerei zwischen zwei dieser Typen gestellt um die Schlägerei zu schlichten. Sie ist nie von irgendjemanden geschlagen oder gar verletzt worden. Es ist sogar so, dass viele Männer vor ihr Angst haben... :grin: :grin:
     
    #13
    solarfighter, 23 März 2006
  14. User 50283
    Sehr bekannt hier
    3.089
    168
    441
    nicht angegeben
    Wo steht das? Ich dachte immer, Pazifismus schließe Gewalt aus?

    Meine Meinung zum Topic: Geh verbalen Schlägereien mit Leuten die dir geistig unterlegen, dafür aber aggressiv sind, aus dem Weg. Solltest du dennoch non-verbal angegriffen werden, dann wehre dich. Sieh zu, dass du die Flucht ergreifen kannst, denn mit einer Schlägerei ist weder der einen noch der anderen Seite gedient.
    Ich fange nie irgendwelche "Straßendiskussionen" mit aggressiven und (ich maße mir an, darüber zu urteilen. Ob's stimmt, weiß ich natürlich nicht, habe allerdings oftmals das Gefühl) nicht soo intelligenten Menschen an. Sollte mich jemand nach meiner Meinung fragen antworte ich und gehe einer Diskussion aus dem Weg, sollte der Fragende gewaltbereit wirken.
    Bisher wurde ich nie in eine richtige Schlägerei verwickelt und bin darüber sehr glücklich. Ob es sich immer vermeiden lässt weiß ich natürlich nicht (Notwehr!), aber im Prinzip halte ich mich an Pazifismus.
     
    #14
    User 50283, 23 März 2006
  15. Reliant
    Reliant (35)
    Sehr bekannt hier Themenstarter
    2.693
    198
    604
    vergeben und glücklich
    es gibt beide definitionen, die einen sagen notwehr und nothilfe sind richtig und auch wichtig, die anderen sagen man kann nur durch totalen gewaltverzicht etwas bewegen.

    schlussendlich wär für mich totaler gewaltverzicht nicht möglich, weil ich nicht zusehen kann wenn jemand anderes verprügelt wird, weil ich mich meiner überzeugung dann mitschuldig machen würde.

    nur ists für mich kein grund jetzt wegen einem streit zuzuschlagen (wenn meine meinung richtig ist, dann ist sie es egal was der andere glaubt, und wenn sie falsch ist wird sie nit richtiger weil der andere am boden liegt)
    oder wenn ich beleidigt werde
    (auch hier muss es mich gar nit kümmern was der andere denkt, wenn er sich so artikulieren muss dann tut er mir leid, aber wert das ich mich davon fertig machen lass ist er nicht)
    wegen ner frau würd ich mich auch nit schlagen, erstens gibts zuviele zweitens würd das entweder nichts ändern oder nur beweisen das ich ihr nicht vertraue (aus angst sie zu verlieren)
    und wenn jemand ne schlägerei provozieren will kann ich immer weggehen, wieso ihm das geben was er will?

    nur mal so noch ein paar gedanken nachgeliefert.
     
    #15
    Reliant, 23 März 2006
  16. Tscheggi
    Tscheggi (33)
    Verbringt hier viel Zeit
    1.247
    121
    0
    vergeben und glücklich
    Ich vermeide und verabscheue jede Art von Gewalt, klappt auch bisher ganz gut, hab mich (mal von Raufereien in jüngeren Jahren abgesehen) noch nie geprügelt oder großartig Prügel einstecken müssen...
     
    #16
    Tscheggi, 23 März 2006
  17. bett-poster
    Verbringt hier viel Zeit
    1.200
    123
    1
    Single
    Ich gehe Konflikten zwar generell aus dem Weg, aber meiner Meinung nach gibt es einfach eben Momente der Notwehr oder eines Ausnahmezustandes in denen es zu gewalt kommen kann.
    Habe selbst schon Ohrfeigen verteilt, aber nie faustschläge oder sonstiges.
    Dennoch muss ich einfach sagen dass es auf die Situation ankommt in der ich mich befinde. Es von vornherein auszuschließen ist aus meiner Sicht unmöglich, es aber als allgemeinen Lösungsansatz zu sehen ist meines Erachtens auch lächerlich. Bezüglich dieses Themas steh ich mehr oder weniger im zwiespalt.
     
    #17
    bett-poster, 23 März 2006

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Test