Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Gewissheit.. mein Vater wird sterben.. Ich kann nicht mehr!!

Dieses Thema im Forum "Kummerkasten" wurde erstellt von cascaja_w, 6 November 2007.

  1. cascaja_w
    cascaja_w (29)
    Verbringt hier viel Zeit
    60
    91
    0
    Single
    Mein Vater leidet an Lungenkrebs... Er ist 55..

    Momentan liegt er im Krankenhaus bei uns in Hamburg und es geht ihm von tag zu Tag schlechter.. Das Herz ist so schlecht, da der Tumor darauf drückt.. Er wird mittlerweile künstlich ernährt.. hat eine Magensonde bekommen.. Ist nur noch haut und knochen.. Meine Mama wohnt bei ihm und ich bin deshalb momentan alleine zuhause..

    Es tut so weh eine Person die man liebt so leiden zu sehen...

    Dabei ist mir ein klar: Er wird nie wieder nach hause zurück kommen!

    Mir gehen so viele Sachen durch den Kopf.. Ich war doch immer ein papakind.. Lebe seit 21 jahren mit ihm zusammen.. Ich kann es mir nicht vorstellen, dass er plötzlich weg ist.. Wache nachts auf und habe geträumt dass ich weinend an seinem grab stehe.. Bald ist doch schon Weihnachten und er wird nicht da sein?? Er sollte doch später sein Enkel auf dem Arm halten können und mich zum Traualter führen...

    Immer wieder habe ich die Bilder vor Augen, wie er mich früher im Arm gehalten hat.. Mir jeden Wunsch erfüllt hat.. Und ich stelle mir vor wie es ohne Ihn sein wird.. aber ich kann es nicht..

    Jedes mal wenn ich Krankenhaus bin tut es mir so weh ihn da liegen zu sehen.. Er wartet nur noch auf seinen Tod!!!
     
    #1
    cascaja_w, 6 November 2007
  2. User 20976
    (be)sticht mit Gefühl
    13.614
    398
    2.056
    vergeben und glücklich
    Oh, das ist schlimm. Das Wissen, ihn zu verlieren...

    Aber andererseits: Du hast die Chance, Dich von ihm zu verabschieden. Du kannst ganz bewusst noch Zeit mit ihm verbringen. Klar ist es grauenhaft, einem nahen Menschen beim Leiden und gar Sterben zusehen zu müssen. Aber Du kannst die Zeit nutzen, ihm noch sehr Persönliches zu sagen, für ihn da zu sein...

    Hast Du denn jemanden, der Dir zuhört und für Dich da ist? In Kliniken gibt es auch Psychologen und andere Begleiter von Angehörigen Schwerkranker.
     
    #2
    User 20976, 6 November 2007
  3. cascaja_w
    cascaja_w (29)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    60
    91
    0
    Single
    Danke für deine Antwort..

    Nein hab ich nicht.. Mir fällt es auch echt schwer mit jemanden überhaupt darüber zu reden.
     
    #3
    cascaja_w, 6 November 2007
  4. minzblatt
    minzblatt (31)
    Verbringt hier viel Zeit
    286
    101
    0
    vergeben und glücklich
    ich kann nicht viel dazu sagen, nur: du hast mein tiefstes mitleid und mitgefühl! wenn ich nur daran denke meinen vater zu verlieren, stehen mir sofort die tränen in den augen.

    ich wünsche dir ganz viel kraft für die nächste zeit, genieße die zeit mit deinem vater noch so gut und lange du kannst!
     
    #4
    minzblatt, 6 November 2007
  5. Die_Kleene
    Verbringt hier viel Zeit
    1.789
    121
    0
    vergeben und glücklich
    Erstmal mein herzliches Beileid! Soetwas zu wissen ist sehr hart, auch wenn man sich die Situation als Außenstehender natürlich nicht genauso vorstellen kann, wie sie ist.

    Mosquito erwähnt in ihrem Beitrag eigentlich schon fast alles nennenswerte. Nutze die Zeit, die dir mit deinem Vater bleibt. Schaffe, falls es Konflikte gibt/gab, diese aus der Welt und genieße die Zeit, die dir bleibt.
    Außerdem solltest du dir wirklich jemanden zum Reden suchen. Es erleichtert wirklich enorm, wenn man einfach nur einer realen Person das alles erzählen kann.

    Und zu guter letzt: Man sollte niemals die Hoffnung aufgeben!

    Ich wünsche dir viel Kraft für diese schwere Zeit!
    Liebe Grüße
     
    #5
    Die_Kleene, 6 November 2007
  6. Emilia16
    Emilia16 (29)
    Verbringt hier viel Zeit
    284
    113
    28
    nicht angegeben
    Es ist furchtbar schwer einen geliebten Menschen gehen zu lassen, vor allem wenn man noch so viele Pläne mit ihm hatte.

    Meistens sind es andere Menschen die von solchen Tragödien betroffen sind und man rechnet kaum damit, dass es einen nahen Verwandten oder einen selbst treffen kann. Wenn das geschieht wird man vor die schwierige Aufgabe gestellt das Unfassbare zu begreifen.


    Dein Papa wird also aller Wahrscheinlichkeit nach in den nächsten Wochen oder Monaten sterben. Für ihn ist das sicher auch furchtbar schwer, auch er hatte sicher noch ähnliche Pläne wie du. Wahrscheinlich hat er Schmerzen, vielleicht auch Angst vor dem was kommt.

    Was du für ihn tun kannst ist bei ihm sein, ihm sagen, dass du ihn lieb hast und ihm vielleicht die Dinge erzählen, die du ihm schon immer sagen wolltest. Vielleicht kannst du ihm ein paar Photos mitbringen oder irgendwelche Erinnerungsstücke, damit er sich auch im Krankenhaus ein wenig geborgen fühlt.

    Ich wünsche dir viel Kraft, die du vielleicht auch deinem Vater weitergeben kannst.
     
    #6
    Emilia16, 6 November 2007
  7. User 35148
    User 35148 (43)
    Beiträge füllen Bücher
    6.255
    218
    295
    nicht angegeben
    :knuddel:

    Schade, dass Dein Vater nicht zuhause sein kann,
    aber das geht vermutlich wegen der notwendigen "Behandlung" nicht mehr.

    Wenn nur noch so wenige Chancen bestehen, bzw. es schon so deutlich ist, kannst Du nur versuchen, bei ihm zu sein,
    solange Du es erträgst.

    Irgendwann wird es vorbei sein, und ihr werdet alle traurig, aber erleichtert sein.

    Ich wünsche Dir, dass Du die Kraft hast, bei ihm zu sein,
    und dass er sich nicht lange quälen muss :schuechte

    :engel_alt:
     
    #7
    User 35148, 7 November 2007
  8. User 20976
    (be)sticht mit Gefühl
    13.614
    398
    2.056
    vergeben und glücklich
    Gibt es die Möglichkeit, dass er für seine letzten Tage oder Wochen in ein Hospiz geht? Das empfinden viele Sterbenskranke als angenehmer als den Tod in der Klinik. Wenn es schon nicht möglich ist, dass er zuhause stirbt.
     
    #8
    User 20976, 7 November 2007
  9. law_girl
    Gast
    0
    Warum hast du nicht die Chance, dich zu verabchieden?

    Mein Vater ist gestorben ohne dass ich mich verabschieden konnte und das war wirklich hart. Er war einfach so weg, von heut auf morgen. Ich wusste gar nicht wie mir geschieht.

    Rede mit ihm, verbring Zeit mit ihm uns sei einfach da! Du wirst das Unvermeidliche leider wohl nicht ändern können, also nutze die letzte Zeit. Sonst bereust du das später noch!

    Leider ist die Welt in solchen Dingen scheiße, damit muss man sich irgendwie abfinden....
     
    #9
    law_girl, 7 November 2007
  10. dummdidumm
    dummdidumm (53)
    Verbringt hier viel Zeit
    726
    101
    0
    nicht angegeben
    Meinen Vater habe ich dieses Jahr verloren. Viel kann ich Dir nicht schreiben, aber ich kann dafür ganz gut nachfühlen, wie es Dir grad geht. Versuch, dem Krankenhaus nicht auszuweichen, sondern soviel Zeit mit Deinem Vater UND Deiner Mutter dort zu verbringen, wie es Dir möglich ist. Es ist hinterher einfach gut, wenn man weiß, daß alles gesagt ist und daß man zusammensteht - auch über den Tod hinaus.

    Auch wenn es doof klingt, aber freu Dich darüber, daß Du einen Vater hattest und ja noch hast, den Du liebst und der Dich liebt. Wenn Du das Forum hier so durchstöberst, siehst Du, daß das ja nicht immer selbstverständlich ist.

    :knuddel: :cry: :cry:
     
    #10
    dummdidumm, 7 November 2007
  11. Dirac
    Dirac (34)
    Verbringt hier viel Zeit
    793
    113
    33
    Single
    Wuerde ich auch vorschlagen, mein Vater hat auch die letzten Wochen im Hospiz verbracht (er hatte Bauchspeicheldruesenkrebs) und die Atmosphaere dort ist einfach ganz anders als in einem Krankenhaus. Es ist eher ein bisschen so, als ob man in einem Hotel oder so wohnt, jeder hat auch ein eigenes Zimmer. Klar kann es das Zuhause nicht ersetzen, aber besser als Krankenhaus ist es allemal, auch von der Betreuung her. Das Dumme ist nur, dass das naechste Hospiz evtl. weit entfernt sein kann.
     
    #11
    Dirac, 7 November 2007
  12. Emilia16
    Emilia16 (29)
    Verbringt hier viel Zeit
    284
    113
    28
    nicht angegeben
    Diese Krankenhausseelsorger kosten dich nichts und die meisten von denen sind echt in Ordnung.
    Grundbedingung ist natürlich, dass man ihnen vertrauen kann.

    Wir haben in unserem Haus eine katholische Seelsorgerin, einen evangelischen Seelsorger, eine nicht kirchliche Seelsorgerin und einen Krankenhauspsychologen, die für Verwandte, Patienten und Personal gleichermaßen da sind. Die haben meistens auch viel Zeit, d.h. sie können sich spontan ne Stunde oder so für dich Zeit nehmen. Die meisten versuchen nicht dir in irgendwas reinzureden, sondern hören dir einfach zu.

    Das gibt es in vielen Krankenhäusern, du musst einfach mal die Krankenpfleger/innen danach fragen. Ich würde mich auch nicht jedem anvertrauen, ich habe mir schon jetzt meine Favoritin unter den oben genannten ausgesucht und weiß schon zu wem ich gehen werde, wenn ich in eine belastende Situation gerate.
     
    #12
    Emilia16, 7 November 2007
  13. NickiMD
    NickiMD (27)
    Verbringt hier viel Zeit
    584
    101
    1
    vergeben und glücklich
    Ich empfehle dir folgendes Forum:

    http://www.krebsforum-fuer-angehoerige.de

    Als meine Mutter Brustkrebs hatte (wobei es bei deinem Vater viel schlimmer ist, fühl dich von mir gedrückt), war ich in einem seelischen Tief.

    Ohne dieses Forum wäre ich da nicht so shcnell wieder rausgekommen.

    Glaub mir - rede dort mit den Leuten. Schreib deine Geschichte auf. Auch wenn es die Situation nicht verbessert, aber es wird dir gut tun.

    Ansonsten wünsche ich dir alles Gute und schenke dir jegliche Kraft, die ich habe!

    :geknickt:
     
    #13
    NickiMD, 7 November 2007
  14. betty boo
    betty boo (29)
    Meistens hier zu finden
    1.569
    148
    95
    vergeben und glücklich
    hey, lass dich erstmal knuddeln :smile:

    ich weiß genau, wie es dir zur zeit geht, weil ich vor ca. einem jahr in der gleichen situation war.
    vllt. hilft es dir, wenn ich mal kurz von mir berichte:

    hab meinen papa auch durch krebs verloren (leber- und darmkrebs + metastasen - er war ebenfalls nur 55jahre geworden) und das war die schlimmste zeit meines lebens. er hatte 5 jahre zuvor die diagnose bekommen und eigentlich gaben ihm die ärzte da schon nur noch einige monate. aber er hat sich ganz tapfer durchgekämpft. wir hatten diverse medikamente und studien ausprobiert, aber von dauer war nichts.
    letztes jahr im sommer wurde es besonders schlimm - waren sogar in einer spezialklinik in berlin, aber selbst da konnten sie ihm nicht mehr helfen. danach hatte wir ihn zuhause gepflegt - er konnte mittlerweile kaum noch essen, trinken, sprechen. er sah so krank aus( gelbe haut, abgemagert,...). dann irgendwann konnte er nicht mehr und hat uns alle ans bett geholt - ich hab miterlebt, wie er gestorben ist :cry:

    ich war undendlich traurig und seelisch so fertig, ich habe nur noch geheult. aber das gute daran war (sofern man davon überhaupt reden kann), dass wir noch die gelegenheit hatten, die letzte zeit gemeinsam zu verbingen. wir konnten an seinem bett sitzen und für ihn da sein. sogar seine familie aus italien kam hergeflogen und sie konnte sich noch von ihm verabschieden...

    ich war eigentlich auch immer sehr papabezogen - ich war eben seine kleine tochter :cry: ich hätte mir damals auch nie vorstellen können, dass ich ohne ihn klarkommen könnte. ich wollte auch noch so viel mit ihm erleben. ich hab mich oft gefragt, warum es so kommen musste, weil er ein so guter mensch war, zu allem und jedem...

    aber so hart das nun auch klingen mag, das leben geht nunmal weiter, aber trotzdem vermisse ich noch sehr oft und denke fast täglich an ihn. aber schlecht geht es mir nicht, weil ich mich dann an die schöne zeit erinnere, die wir mit ihm hatten und was er mir alles beigebracht hat usw. und so habe ich ihn immer in guter erinnerung :smile:

    ich wünsche dir auf jeden fall alles gute und viel kraft für die nächste, schwere zeit.

    wenn du wen zum reden brauchst, meld dich ruhig. vllt. möchtest du auch noch was bestimmtes wissen?

    lg
    betty boo
     
    #14
    betty boo, 7 November 2007
  15. Berrnd
    Verbringt hier viel Zeit
    23
    88
    1
    nicht angegeben
    Oh verdammt, mir tut das wirklich leid!! :geknickt: 55 Jahre ist wirklich noch soo früh!!! :flennen:

    Nutze die verbleibende Zeit mit deinem Vater so gut als möglich! Und rede mit anderen darüber, du wirst sehen, dass dir das die Trauer erleichtert. Immerhin ist dein Post in diesem Forum ja schon mal ein Anfang. :smile:

    Hoffen wir auf ein Wunder!!! Kein Mensch hat es verdient, auf so eine Weise dahinzugehen...
     
    #15
    Berrnd, 8 November 2007
  16. little witch
    Verbringt hier viel Zeit
    287
    103
    1
    Verheiratet
    Erst mal mein herzliches Beileid, was du im Moment durchstehen musst, ist wirklich unglaublich schwer. Ich kann es so gut nachempfinden, war und bin auch immer noch ein Papakind. Dann ist es natürlich besonders schwer. Versuche auf jeden Fall jemanden zu finden, mit dem du reden und dem du vertrauen kannst, das ist wichtig, dass du dir alles mal von der Seele redest.
    Nutze die kommende Zeit um dich von deinem Dad zu verabschieden, wie du das am besten tust, wirst du wissen, schließlich kennst du ihn dein Leben lang. Versuche im Moment einfach auszublenden, dass bald Weihnachten ist, genieße jeden Tag mit deinem Vater, alles andere ist zunächst unwichtig. Und ich glaube, selsbt wenn er Ende Dezember körperlich nicht mehr da sein sollte, wird er trotzdem bei euch sein und euch in diesen schweren Stunden unterstützen. Wünsche dir ganz viel Kraft für die kommende Zeit.
     
    #16
    little witch, 8 November 2007
  17. Thom1991
    Thom1991 (25)
    Verbringt hier viel Zeit
    4
    86
    0
    Single
    Bei mir ist es so ziemlich das selbe im Moment.

    Ich bin allerdings erst 16 und er erst 54!
    Er leidet schon seit er 30 ist an seiner Lungenkrankheit, und sucht nun wieder eine Lungenspende.

    Sieht aber auch nicht so gut aus. Unser Verhältnis war zwar nicht immer das beste, ist aber sehr hart.
     
    #17
    Thom1991, 21 November 2007
  18. Party_Girl
    Meistens hier zu finden
    1.198
    133
    28
    vergeben und glücklich
    Hey...

    Das geht mir ziemlich nahe :cry: auch wenn ich nicht in so einer Situation stecke. Ich weiß dass das ganze mitgefühl dir und deinem Vater nicht sehr viel bringen wird. Aber wie gesagt: verbringe sehr viel Zeit mit ihm...ich glaube das wünscht er sich auch...Ich will nichts falsches sagen aber: besteht überhaupt keine Chance mehr?.....:cry: :frown:
     
    #18
    Party_Girl, 21 November 2007
  19. User 29904
    Beiträge füllen Bücher
    5.645
    248
    780
    nicht angegeben
    x
     
    #19
    Zuletzt bearbeitet: 22 Februar 2016
    User 29904, 21 November 2007
  20. crowjane
    crowjane (28)
    Verbringt hier viel Zeit
    33
    91
    3
    nicht angegeben
    ich habe damals auch gewusst, dass mein vater sterben wird.. er war 49. ich kann nachvollziehen wie du dich fühlst und es nimmt mich auch gerade sehr mit. es tut mir aufrichtig leid für dich.. :-(

    55 ist kein Alter, mit dem man sterben sollte. vor allem nicht an so einer krankheit.
    versuch einfach, noch so oft wie möglich bei ihm zu sein, zu zeigen, dass du für ihn da bist und an ihn denkst. das wird ihm helfen.. und dir vielleicht auch.

    ich habe meinen vater damals kaum im krankenhaus besuchen können, weil ich seinen anblick nicht ertragen konnte. ich bereue es jetzt sehr. vielleicht hat er in seinen letzten minuten schlechtes von mir gedacht und angenommen, er sei mir egal. das sind ziemlich große schuldgefühle, die ich jetzt habe.. ich wünschte, ich hätte ihn mehr unterstützt in der zeit.
    aber damit geht jeder anders um..

    ich wünsche dir viel kraft für die nächste zeit
     
    #20
    crowjane, 22 November 2007

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Gewissheit Vater sterben
Shine_X
Kummerkasten Forum
9 Oktober 2016
5 Antworten
Ephexx
Kummerkasten Forum
6 April 2016
4 Antworten
Check77
Kummerkasten Forum
17 Januar 2016
42 Antworten