Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Gibt es Freundschaft zwischen Mann und Frau?

Dieses Thema im Forum "Beziehung & Partnerschaft" wurde erstellt von soleluna, 27 Mai 2003.

  1. soleluna
    Gast
    0
    Hi!

    Mein „bester Freund“ (M) ist nun schon seit 14 Jahren mit ein und derselben Frau zusammen, die letzten beiden Jahre davon sind sie verheiratet. Ihre Tochter ist mittlerweile 1 Jahr und 4 Monate alt. Kennengelernt hab’ ich ihn über seine Frau (A), diese wiederum über das Studium.

    Während der letzten 5 Jahre haben wir unsere Bekanntschaft auf eine Freundschaft ausgeweitet, obwohl ich sagen muss, dass ich mich während der letzten drei Jahre sehr zurückgezogen habe. Das deshalb weil mich die beiden immer mehr in ihre Beziehung miteinzubeziehen versuchten, z.B. in eine große Krise 1 Jahr vor der Hochzeit, bei der ich auf ihre beiderseitige Bitte hin als Vermittlerin zu kitten versuchte, was zu kitten war. Dabei lernte ich beide besser kennen und bemerkte erstaunt, dass mir M näher stand bzw. ich ihn plötzlich besser verstehen konnte als A, die mir nun unter einem ganz anderen Licht erschien. Immer öfter hatte ich nämlich das Gefühl, dass A bloß irgendwelche Spielchen spielen würde, durch welche sie sich meisterhaft ins Rampenlicht zu rücken verstand. Ich hab zwar bis heute keine Ahnung, aus welchem Grund genau sie so was machen sollte, aber der Eindruck hielt sich aufrecht und bestätigte sich immer wieder aufs Neue. Wollte man sie daraufhin ansprechen, dann wandt sie sich so gekonnt-raffiniert aus der Affäre, dass man dabei bloß jedes Mal wieder den Kürzeren zog. –

    Jedenfalls spielte sie die eifersüchtige Freundin, kurz nachdem ihre Beziehung wieder gekittet war und M immer noch täglich bei mir anrief, obwohl ich den Kontakt zu den beiden wieder auf den Normalstand zurückbringen wollte. Es war einfach so, dass M und ich gerne miteinander diskutierten und uns austauschten, mehr nicht! Da ich aber gut verstehen konnte, dass A diese Situation stutzig machte, hab ich mich mit ihr zusammengesetzt und erklärt, dass sie sich diesbzgl. überhaupt keine Sorgen zu machen braucht, da ich erstens nicht der Typ Frau bin, der zwischen die Beziehung von Freunden funkt und zweitens auch nicht mehr als Freundschaft da ist – M würde ihr das bestätigen! Ob er das dann auch gemacht hat weiß ich nicht.... Ich kann mir allerdings gut vorstellen, dass er sie darüber im Ungewissen gelassen hat, sozusagen als Revanche! Die oben genannte Krise rührte nämlich daher, dass sich A in einen seiner Kollegen verliebt zu haben glaubte, was M natürlich tief gekränkt hatte, da sie – wie er mir anvertraute – seine absolute Traumfrau sei! Er war damals ziemlich fertig und in seinem Männerstolz verletzt. Daher wäre es gut möglich, dass er A da ein wenig in der Luft hängen hat lassen.
    Als ich M bei einem seiner Anrufe mitteilte, dass ich fortan den Kontakt zu ihm bzw. Andrea minimieren will, da mir die Freundschaft zu den beiden zu wichtig ist, als dass ich sie so enden lassen will, meinte er nur, dass er sich seine Freunde von A nicht verbieten lasse.

    Ein halbes Jahr später läuteten die Hochzeitsglocken. A hatte mich intensivst in die Vorbereitungen miteinbezogen, spielte die leicht hysterische, in kindlicher Vorfreude schwelgende Braut. Sie ließ mich beim Essen im Familienkreis sitzen und am Abend mit einem süßen Lächeln wissen, dass ich mich um meine nächtliche Unterkunft selber kümmern müsse.... Aber in einem der Hotels, in denen sie für alle übrigen Gäste (!) ein Zimmer reservieren habe lassen, werde schon noch eines für mich frei sein...... Daraufhin läuteten erstmals meine Alarmglocken, das war sozusagen eine handfeste Bestätigung meiner „Spielchen-Theorie“! Inmitten der Hochzeitsgesellschaft blieb mir natürlich nichts anderes über, als gute Miene zum bösen Spiel aufzusetzen, was mir nicht unbedingt leicht gefallen ist! Das nur um e i n Beispiel zu nennen, was ich unter Spielchen-spielen verstehe.

    Als sie ein ähnliches „Spiel“ an meinem 30er veranstaltete, kam plötzlich M hinzu, wahrscheinlich ohne zu wissen, was genau im Vorfeld geschehen war: Ich hatte zu besagtem Anlass keine Feier geplant und daher auch niemanden eingeladen. 4 Tage vorher rief A an und erkundigte sich nach meinem genauen Geburtstag, den sie von Jahr zu Jahr aufs Neue vergessen würde. Da ich ihr daraufhin das Datum genannt hatte war ich etwas erstaunt, als sie sich an besagtem Tag nicht meldeten, weder A noch M. Einen Tag später rief A an und entschuldigte sich: Sie wären erst gerade eben draufgekommen, dass ich am Vortag Geburtstag gehabt hatte, und das auch nur weil M’s bester Freund sie darauf aufmerksam gemacht habe! Dabei hatte sie doch selber erst 5 Tage zuvor extra deswegen bei mir angerufen.... Nein, sie wären wirklich schlechte Freunde..... Aber sie habe einfach so viel um die Ohren, als Mama.....

    Ein paar Tage darauf komme ich heim und finde an meiner Wohnungstüre einen Strauß roter Rosen. Daran ein Kärtchen von M geheftet. – Rote Rosen? Das machte mich etwas stutzig, andererseits war es mein 30er und ich nahm mal an, dass M diese Geburtstags-Geschichte unangenehm war, obwohl er von A’s Spiel bestimmt nichts wusste. Als ich bei ihm anrief, um mich zu bedanken, wirkte er anders als sonst, zurückhaltender. Er wollte mich am nächsten Tag auf eine Tasse Kaffee einladen. Auch währenddessen kam er mir verändert vor, schüchterner. Als sein Handy klingelte zeigte er mir lächelnd, dass A’s Name am Display stand und schüttelte bloß den Kopf, als er den Anruf wegdrückte. Beim Verabschieden zog er mich schließlich an sich und gab mir statt des freundschaftlichen Wangenbussis zwei Küsse auf die Lippen, einen innigen und noch einen flüchtigen, kurz bevor er sich umwandte und zu seinem Auto ging. Ich ließ es wie versteinert geschehen und war erst mal komplett unfähig zu reagieren.

    Als er weg war, hatte ich mich recht schnell wieder gefangen und beschloss, die Sache nicht zu ernst zu nehmen, obwohl ich das Gefühl hatte, dass da mehr dahinter war. Er hatte schon eine Zeit lang Andeutungen darüber fallen lassen, dass er in der damaligen Phase der Ehe nicht sehr glücklich war. Nicht dass er jemals ein schlechtes Wort über A verloren hätte, es waren eher vermehrte Aussagen wie etwa: „Als Ehemann bist Du eh nur zum Zahlen da!“
    Im Laufe des Nachmittags meldete er sich wieder über Email. Im Zuge dessen ergab sich ein „Gespräch“, in dem er mich wissen ließ, dass mit A alles in Ordnung wäre, der Kuss aber trotzdem mehr Bedeutung hätte und er es gerne wiederholen würde, da er mich für eine sehr begehrenswerte Frau halte. Ich hab erwidert, dass ich das als Kompliment auffasse, zumal es gerade von ihm kommt, er aber eine entzückende kleine Tochter hat und eine Frau, um die ihn andere Männer beneiden und ich weiß, dass er das alles nicht aufs Spiel setzen will. Außerdem wäre ich traurig, wenn unsere Freundschaft in die Brüche gehen würde. Daraufhin meinte er, dass ich bzgl. seiner Tochter Recht hätte und es bestimmt besser ist, wenn wir uns eine Zeit lang nicht sehen, auch wenn es ihn sehr reizen würde. Er hat sich noch bedankt und das war’s dann für den Tag.

    Einige Tage später rief er wieder an, erzählte dass er sich mit Arbeit zugedeckt habe um weniger nachdenken zu müssen. So komme er erst spät abends heim, wenn A und seine Tochter schon schliefen. Er würde mit mir z.Zt. mehr reden als mit A. Ich wäre ihm so vertraut und da wäre der Kuss halt passiert.... Er hoffe, es habe mich nicht zu sehr gestört bzw. verwirrt. Als ich antwortete, dass es besser wäre, wir würden den Kontakt tatsächlich abbrechen, also auch keine Anrufe und Emails mehr austauschen, wollte er das nicht so recht durchziehen – wir hätten ja sonst auch immer telefoniert..... und Emails müssten ja wohl drinnen sein.... (Typisch Mann, allà „Ein bisserl was geht immer!“) Aber ich brauchte einfach Abstand, musste erst mal selber einen klaren Kopf bekommen, was er wiederum zu verstehen schien. Nach etwa einer Woche meldete er sich wieder über Email, wollte wissen wie es mir gehe und gleich ein wenig zu flirten beginnen. Ich hab das allerdings gleich unterbunden und gemeint, dass ich die Sache mit dem Kontaktabbruch ernst meine und er das bitte akzeptieren soll. Das hat er dann auch, 2 Monate lang.

    Währenddessen bildete ich mir die Meinung, dass das Ganze wahrscheinlich nur das Resultat einer sexuellen Flaute ist, die er nun bei mir zu beenden sucht. Aussagen wie u.a. „Unsere Freundschaft muss das schon aushalten“ und „Man(n) kann doch 2 Frauen begehren“ hatten den Eindruck bei mir entstehen lassen, selbst wenn er meinte, dass es in dieser Phase seiner Ehe„bestimmt auch Defizite gibt, aber da ist nicht nur ein sexueller Reiz, sondern auch ein intellektueller“. - Jedenfalls war mir klar, dass ich nun endgültig einen Strich unter diese Freundschaft ziehen musste, v.a. weil ich entdeckte, dass auch er mir als Mann gefallen könnte! Ich musste aufpassen, dass ich mich da nicht zu weit hineinverstricken ließ, zumal ich keine Frau für eine heiße Affäre bin!

    Er hat mich dann über seinen Neffen wissen lassen, dass er nicht versteht, warum ich mich nicht mehr bei ihm und A melde. Zu Weihnachten waren dann einige Anrufe am Handy, die ich überhört hatte. Schließlich kam mir das Ganze zu kindisch vor und ich hab doch zurückgerufen, um mich mit ihm auszusprechen. Ich meinte, dass ich keine Frau für Spielchen bin und wolle daher den Kontaktabbruch. Er antwortete, dass er das wisse und das Ganze auch kein Spiel wäre. Ich: „Ja was denn dann?“ - Er wisse auch nicht, schwierig... Es sei eben wie es sei. Ich darauf: „Punkt.“ – Das war dann auch das Ende des Gespräches. 5 Minuten später rief er wieder an und meinte, dass wir SO auch wieder nicht auseinandergehen könnten. Ich: „Wie stellst Du es Dir denn vor?“ Er wieder: „Ich weiß nicht, schwierig.“

    Nebenbei hat A öfters angerufen und geschwärmt, wie gut es ihnen ginge, das Baby sei so brav und M wäre so fleißig.... Sie kam nicht ein mal auf die Idee zu fragen, warum ich mich nie mehr bei ihr gemeldet hatte oder ich bei ihren Anrufen immer unter Zeitdruck stand. Nicht dass ich ihr alles erzählt hätte, aber trotzdem ist das doch für eine Freundin ungewöhnlich, wie ich finde. Aber sie ist eben ein eher egozentrischer Mensch und wenig daran interessiert, sich in ihre Mitmenschen hineinzuversetzen.

    Seit der Rosen-Kuss-Geschichte sind nun 8 Monate vergangen. Ich bin vor 5 Wochen in Urlaub gefahren und hatte schon das Monat vorher überhaupt keinen Kontakt mehr zu den beiden, will sagen sie wussten nicht, wo ich war. Kaum 2 Tage daheim, läutete es vergangenen Mittwoch um 8:00h (!) Morgens an meiner Türe. Es waren 3 kurz aufeinander folgende Klingeltöne, mehrmals wiederholt. So klingelt M immer. Ich hab nicht aufgemacht. An meiner Autoscheibe klemmte dann seine Visitenkarte, an der Rückseite stand geschrieben: „Hi! Melde Dich doch! M“. Das hab ich NICHT gemacht, obwohl ich versucht war ihm zu mailen: „Sucht Euch jemand andern für Eure Spielchen!“ – Ich hab’s unterlassen weil ich damit nur eine neue Diskussion lostrete, same shit again! Einen Tag darauf kam dann eine Email mit Wortlaut „Was ist los?“ –

    Nun sitze ich da und grüble schon wieder, obwohl ich dachte, ich hätte einen Schlussstrich gezogen. Das Problem ist, dass ich ihn mag (vielleicht sogar mehr, als ich mir selber eingestehen will) und es fies finde, wenn ich ihn nun komplett im Ungewissen lasse. Andererseits hab ich ihm alles gesagt, was zu sagen war! Außer natürlich, dass er mir schon gefallen könnte. Aber das scheint er zu fühlen, denn sonst hätte er sich wohl nicht mehr gemeldet. – Wie auch immer, es ist für alle Beteiligten das Beste, wenn ich hinter diese „Freundschaft“ einen fetten Punkt setze und aus! Egal was A, M oder sonst wer deshalb denkt. - Was aber wenn M wieder vor der Türe steht? Denn das wird er bestimmt! Werde ich konsequent bleiben können? Oder besser: Ist es die richtige Entscheidung?


    Danke fürs Zuhören und entschuldigt, dass ich mich nicht kürzer fassen konnte!
     
    #1
    soleluna, 27 Mai 2003
  2. madison
    madison (45)
    Verbringt hier viel Zeit
    1.852
    123
    5
    Verheiratet
    Können Männer + Frauen "nur" Freunde sein------NEIN

    Hi Du,

    hmmm, mal schauen, ob ich mich kürzer als Du fassen kann...

    Also ich denke mal, dass Männer und Frauen nicht einfach nur so befreundet sein können. Einer von beiden will ab einem gewissen Punkt immer mehr. Siehst Du ja selbst mit Deinem M.

    Du hast auf jeden Fall richtig reagiert, in dem Du den Kontakt auf Eis gelegt hast.
    Ich weiss, es ist superschwierig, jemanden loszulassen, der einem sehr viel bedeutet, aber wenn ihr zwei jetzt eine Affäre anfangt (und darauf läuft es ja hinaus), dann wirst Du Dich früher oder später ziemlich mies fühlen.
    Und spinnen wir den Faden mal weiter: Du lässt Dich mit M ein, A erfährt es, es gibt Riesenstunk, M + A trennen sich, Du + M kommen zusammen, Friede - Freude - Eierkuchen.
    Klappe: ein paar Jährchen später: der liebe M hat aus irgendwelchen Gründen Frust oder Langeweile oder was auch immer und sucht sich mal wieder ein Häschen, dass ihn gerade antörnt. Und Häschens finden sich IMMER.
    Ich denke mal, er würde DICH dann genauso hintergehen, wie seine A jetzt. Denn die weiss sicher nichts von seinen Aktionen.
    Ich bin der Meinung: einmal untreu - immer untreu.

    Und jetzt überlege mal ganz scharf für Dich selbst: Willst Du so einen Mann????? Wohl nicht, oder?

    Ich hatte mal eine ähnliche Geschichte am gehen. Ich habe mich allerdings voll in die Scheisse reingestürzt und mich mit dem Typen eingelassen und mir dann die rosarotesten Träume ausgemalt, wie toll es dann wird, wenn er seine Frau verlässt und blablabla. Sie hat es dann natürlich irgendwann mitgekriegt und ist ausgeflippt (hatte 3 Wochen lange blaue Flecken, ziemlich üble Aktion...)
    Naja, das ging dann 1 Jahr lang so hin und her, mit sich Hoffnung machen und all dem Frust.
    Meine beste Freundin hat dann auch immer auf mich eingeredet, was der Typ schlussendlich für ein Waschlappen ist, der seine Frau und Kinder so belügt und betrügt und mich hat er ja schliesslich auch nur belogen, denn schlussendlich ist er dann doch bei seiner Frau geblieben und hat mir immer nur leere Hoffnungen gemacht.

    Fazit: lass es sein, Du machst Dich nur unglücklich. Klar ist es schwer und es könnte ja doch klappen (dream on)
    Du hast nur das eine Leben und das sollte man nicht mit so'nem Scheiss verschwenden. Es gibt schliesslich noch andere Männer, die genauso toll sind. Das Leben ist zu kurz und kostbar, als dass man seine Zeit mit Menschen verbringen sollte, die nicht gut für einen sind.

    Liebe Grüsse,
    Madison
     
    #2
    madison, 27 Mai 2003
  3. seXTC
    Gast
    0
    Da kann ich dir leider nicht helfen, ich denke dafür bin ich zu jung (19) Ich war mal in einer ähnlichen Situation. Ich hab es nach kurzer seit sein lassen, mehr als Frust brachte es nicht.

    Mann+Frau können Freunde sein, hatte viele Jahre eine beste Freundin, war ein Super Mädel sieht top aus und keiner wollte mehr.
     
    #3
    seXTC, 27 Mai 2003
  4. Buh
    Buh (29)
    Verbringt hier viel Zeit
    141
    101
    0
    Single
    So richtig weiterhelfen kann ich dir auch nicht aber ich glaube schon das Mann und Frau Freunde sein können ich bin auch mit Mädchen befreundet und hab ne Freundin (Beziehung)
     
    #4
    Buh, 27 Mai 2003
  5. soleluna
    Gast
    0
    .....

    Hi zusammen,
    herzlichen Dank für Eure Antworten!

    Madison,
    Tut mir leid, dass Du solche Erfahrungen machen musstest!
    Ich kann mir gut vorstellen, wie eine betrogene Ehefrau zur Furie mutiert.... 3 Wochen lang blaue Flecken ist heavy!
    A würde bestimmt ähnlich ausrasten. Sie zeigte schon vorher - ohne dass M ein Interesse an mir zur Schau gestellt hätte - komplett grundlos Eifersuchtsanwandlungen. Fragt sich jetzt, ob das weibliche Intuition war oder Hysterie, welche die Geister erst herauf beschworen hat?!

    Wie dem auch sei, ich stimme Dir großteils zu: Außer Sch.... ist das Ganze nur Sch....! Ich selber hab erlebt, wie mein Vater mehrmals von einer seiner Geliebten nach Hause kam und uns lächelnd irgendeine Story ins Gesicht gelogen hatte, obwohl er wusste, dass wir informiert waren. DAS hat mehr weh getan als die Tatsache, dass er meine Mutter betrogen hat, selbst mir als Tochter! - Nie im Leben würde ich wollen, dass ein Mann seine Familie meinetwegen derart belügt! Das hab ich M auch gesagt, aber er scheint das nicht ernst zu nehmen.

    Laut irgendwelcher wissenschaftlicher Studien sollen Männer mehr Hirnzellen als Frauen besitzen. Sagt mal Männer, fließen die bei Euch direkt zwischen die Beine oder was? ;-)

    Je mehr ich hier tippe, umso sicherer bin ich mir wiedermal, dass ich mich bei den beiden GAR nicht mehr melden soll, weil einfach zu viel vorgefallen ist. Damit meine ich nicht bloß die Geschichte mit M, sondern auch A's zahlreiche Spielchen. -
    Dann wieder erinnere ich mich an die vielen tiefen Gespräche, die ich mit M geführt hab und die Probleme, die wir gemeinsam meisterten.... Da passt ein so abrupter Schlussstrich wieder nicht dazu. Auch weil ich M nicht für einen Filou halte, wie Du es andeutest. Er hat die erste Frau in seinem Leben geheiratet, nämlich A. Betrogen hat er sie bisher bestimmt nicht, da A ihn immer ziemlich kontrolliert hat. Ich glaube einfach, dass die beiden im Moment den Stress erleben, den JEDE junge Familie durchmacht. Eine Bewährungsprobe eben. Dazu kommt, dass A sehr (sagen wir mal) anstrengend sein kann.... Das letzte Mal, als ich bei ihnen zu Besuch war, hat sie mich energisch ermahnt: "Zieh' Deine Schuhe aus, sonst bekommt das Baby Würmer!" - Wenn's nicht zum Lachen wär und ich es mir recht überlege, könnte ich deswegen glatt gekränkt sein..... ;-)

    Langer Rede kurzer Sinn: Irgendwie kann ich M verstehen. Alles hat seine zwei Seiten. - Und vonwegen Häschen: Die könnte er sich auch jetzt leichter anlachen als mich! Eigtl. spricht es doch für ihn, dass er damit zu mir kommt, denn er kennt mich gut und weiß, dass eine Geschichte wie diese gegen meine Prinzipien geht. Demzufolge könnte es auch eine Art "prickelndes Austesten" sein, wie weit ich gehe.... Was natürlich auch nicht Ordnung ist! - Ja ja, man kann nie wissen, was im andern vorgeht - nicht mal für sich selbst kann man die Hand ins Feuer legen.

    Und genau deshalb bin ich jetzt so hin- und hergerissen: Einerseits würde ich gerne nochmal Kontakt mit ihm aufnehmen, alleine um mich von ihm zu verabschieden. Andererseits traue ich mir da selber nicht so recht über den Weg....

    Wahrscheinlich kann mir dabei eh niemand weiterhelfen.
    Aber nett wär's schon!

    Einen lieben Gruß,
    s+l
     
    #5
    soleluna, 27 Mai 2003
  6. Finja
    Finja (31)
    Verbringt hier viel Zeit
    876
    101
    0
    nicht angegeben
    Hm, vielleicht bin ich auch nicht so recht in der Lage, dir Tips zu geben, aber ich versuchs trotzdem mal.
    Also in meinen Augen hast du M jetzt mehr als deutlich gesagt, dass du nicht die Frau für eine Affäre bist und vor allem nicht eine, die Beziehungen zerstört. Wenn er das nicht versteht, dann ist das nicht deine Schuld, aber du darfst/solltest dich nicht jedes Mal melden um noch eine Erklärung abzugeben.
    Du hast einen Schlussstrich gezogen und den solltest du jetzt konsequent beibehalten.
    Selbst, wenn du ihm nur "lebwohl" sagen willst, musst du damit rechnen, dass er sich wieder meldet, weil er sieht, dass er dich immer wieder aus der Reserve locken kann.
    Entweder du bleibst konsequent oder nicht, aber du musst dann auf jeden Fall damit rechnen, dass er dich weiterhin "verfolgt".
     
    #6
    Finja, 27 Mai 2003
  7. soleluna
    Gast
    0
    Finja danke,
    Du hast Recht!

    Ich werd' tatsächlich besser konsequent bleiben und mir über die ganze Sache keinen Kopf mehr machen. Alles andere ist es einfach nicht wert!

    Einen lieben Gruß,
    s+l
     
    #7
    soleluna, 28 Mai 2003
  8. Pueppi
    Verbringt hier viel Zeit
    797
    101
    0
    nicht angegeben
    Auf der einen Seite sagst du, dass du an ihm hängst und es dir gefallen würde eine Freundschaft mit ihm zu haben. Auf der anderen Seite sagst du, dass du Gefühle für ihn hast.
    Faxit: Da er auch Gefühle für dich hat, wird es nie mit der Freundschaft hinhauen.
    Den Kontakt zu halten hilft nicht, da du dann entweder zu seiner Affäre wirst, oder er sich von seiner Frau trennen wird, was mit weiteren Problemen verbunden sein würde. Angenommen er verlässt sie, dann wird er immer wieder mit dieser Frau Kontakt haben müssen um sein Kind zu sehen. Eine Frau, die so gerne Spielchen treibt, wird euch das Leben zur Hölle machen. Er wird dann vielleicht überlastet sein, zu seiner Frau zurückgehen, oder seinen Schwanz sogar ganz einziehen.
    In jedem Fall würde etwas passieren was dich verletzt!
    Und noch was: Ich sehe deinen Angebeteten sehr wohl als Filou!:angryfire
     
    #8
    Pueppi, 28 Mai 2003
  9. soleluna
    Gast
    0
    Hi Pueppi, hallo Babykekes!

    Dankeschön für Eure Antworten!
    Babykeks, nie im Leben würde ich mich totlachen über Deine Ratschläge! "Wissen" hat weniger mit Alter zu tun! Wenn ich mir Deinen Beitrag so durchlese, dann bestätigt er diese meine Theorie: Deinen Ratschlag finde ich sehr weise, danke! :smile:

    Was die platonische Liebe anbelangt, bin ich eher madison's Meinung. Das ganze funktioniert in meinen Augen nur so lange, als wenigstens einer der beiden in einer glücklichen Beziehung ist. Vielleicht sogar auch eine zeitlang, wenn beide solo sind, aber irgendwann will meistens einer mehr. Ausnahmen bestätigen für mich die Regel.

    Pueppi,
    mag sein, dass Du Recht hast. Vielleicht ist er wirklich ein Filou. Vielleicht sind ALLE Männer Filous? Vielleicht aber auch nicht, und sie sind tatsächlich nur sehr triebgesteuert? Vielleicht sollten wir Frauen uns darüber nicht so sehr aufregen, viel mehr "Verständnis" zeigen und darüber schmunzeln?
    Ich für meinen Teil hab beschlossen, diese Sache genau SO handzuhaben. Freilich, ich nehme damit die Männer wieder um ein Körnchen weniger Ernst, aber sie wollen es ja nicht anders!

    Aber vielleicht sag' ich das auch nur, weil ich keine betroffene Ehefrau bin?!


    Liebe Grüße, s+l
     
    #9
    soleluna, 29 Mai 2003
  10. Antares
    Gast
    0
    Lange unschöne Geschichte, die Du da schreibst.
    Da sind viele Fragen drin.

    Ich bin einer von den Männern, die Du so Scheisse findest.

    Zuerst mal meine Meinung. Ich glaube, dass Du Dir viel Herzschmerz ersparst, wenn Du weiterhin konsequent bist und den Kontakt zu A+M meidest.
    Bei mir wars auch mal so, dass ich nach ein paar Jahren Ehe und ein paar Kindern a bisserl mit einer Kollegin mehr unternommen habe. Wir hatten viel gemeinsame Interessen und auf einmal ist mehr draus geworden.
    Oh Mann, war ich auf einmal wieder verliebt. Eigentlich war uns beiden klar, dass ich zu meiner Familie gehöre (das hatten wir zu Beginn abgesprochen), aber auf einmal wusste ich nicht mehr, was ich will. Will ich wirklich bei meiner Familie bleiben, oder mein Leben mit meiner neuen Liebe verbringen? Ich wusste es lange Zeit nicht. War eine Scheiss-Zeit. Für alle. Meine Frau hat zwar nichts erfahren, aber ich denke, sie hat gespürt, dass da irgendetwas war.
    Ich habe mich dann irgendwann entschieden meine Familie nicht zu verlassen. Rein rationale Entscheidung. Mein Herz schlug immer noch für die Geliebte.
    Irgendwann hat meine Geliebte dann endgültig den Schlussstrich gezogen.
    Und ich war am Boden zerstört.

    Mit der Familie hat sichs dann wieder eingerenkt.
    Aber ich habe noch etwa 10 Monate später einen wahnsinnigen Stich im Herz gespürt, als ich meine Ex-Geliebte wiedergesehen habe. Wir haben ja einen gemeinsamen Freundeskreis (von dem niemand weiss, dass wir zwei was miteinander hatten), da konnte ich ihr nicht so richtig aus dem Weg gehen.
    Inzwischen gehts wieder. Gott sei Dank! Diese Zeit war die Hölle.

    Also - wenn Du schreibst, dass Du den Kerl magst, dann kann es vielleicht passieren, dass Du Dich da emotional sehr engagierst und er dann auch nicht weiss, was er machen soll.
    Egal was er tut, er wird mindestens einem Menschen sehr weh tun. Entweder Dir als Geliebten, oder seiner Frau und seinem Kind.
    Wenn Du es schaffst standhaft zu bleiben und den Kontakt weiterhin meidest, dann kannst Du wahrscheinlich verhindern, dass irgendjemand sehr weh getan wird.
     
    #10
    Antares, 30 Mai 2003
  11. soleluna
    Gast
    0
    Hey Antares,
    vielen Dank für Deine so ehrliche erzählte Geschichte!
    Endlich ein Mann, der sich den ganzen Roman tatsächlich durchgelesen und dazu auch noch was zu sagen hat! :smile:
    Ich hab's schon nicht mehr zu hoffen gewagt!

    Ich finde Männer doch nicht scheisse! Wie kommst Du denn darauf? Ich sage nur, dass ich sie manchmal nicht verstehe.
    Und das ist, wie ich meine, nur normal. Wenn man das überhaupt so generalisieren kann.

    Wahrscheinlich würde unsere Geschichte gleich enden wie Eure. Da bin ich mir sogar ziemlich sicher.
    Weißt Du, ich glaube einfach, dass die Zeit eine große Rolle spielt im Leben. Ich meine damit, dass man manche Dinge/Situationen manchmal leider zu spät erkennt, aus welchen Gründen auch immer. Damit muss man leben.

    Dein Beitrag hat meinen Entschluss, mich bei A+M gar nicht mehr zu melden bzw. ihre Kontakaufnahme-Versuche zu ignorieren, bekräftigt. Ich danke Dir dafür und weiß Deinen Ratschlag sehr zu schätzen, nachdem ich Deinen Artikel gelesen habe!
    Auch wir haben einen gemeinsamen Bekanntenkreis, der von all dem nichts ahnt. Mein Kontakt dazu ist allerdings sehr spärlich.
    Ich hab daher kein Problem damit, ihm nun ganz fernzubleiben, egal was man darüber tuscheln wird.

    Was Deine eigene Situation anbelangt hoffe ich, dass es Dir gut geht!

    Nochmals ein GROßES DANKE an alle dafür, dass ihr meine bisherige Vorgehensweise bestätigt und mich darin unterstützt habt, weiterhin konsequent zu bleiben! Es fällt mir nun um einiges leichter, die Richtung beizubehalten!

    Einen lieben Gruß von
    soleluna
     
    #11
    soleluna, 30 Mai 2003
  12. Antares
    Gast
    0
    Einen lieben Gruss zurück!

    Und viel Erfolg beim Standhaft-bleiben. Das wird bestimmt nicht einfach werden.
    Aber wahrscheinlich ersparst Du Dir da einiges.

    Mir gehts inzwischen übrigens wieder richtig gut. Keine Sorge!
    Das war eine beschissene Zeit, aber jetzt (seit letzen Herbst) ist sie vorbei. Jetzt gehts wieder gut.
    Gott sei Dank!

    Machs gut und bleib dabei!
    Ich wünsch Dir alles Liebe!

    Antares
     
    #12
    Antares, 1 Juni 2003
  13. Pfläumchen
    Verbringt hier viel Zeit
    2.183
    121
    0
    vergeben und glücklich
    hallo solelula

    also erst mal würd ich auch sagen, dass du konsequent sein solltst und dich nicht bei den beiden melden. Zumindest so lange, bis du dir sagen kannst, du hast wirklich nur noch freundschaftliche GEfühle und bis er sich darüber auch mal klar ´werden kann.

    Andererseits find ichs echt super, das du edine Gefühle zurücksteckst und dich nicht auf eine solche Affaire einlässt.

    Ich bin zwar auch erst 19, aber steck grad mitten ineiner solchen Situation, denn mein Vater hat ne Affaire zu einer Arbeitskollegin.
    Bei meinen Eltern ist es zwar soweit, das ssich scheiden lassen wollen und mein Vater ausziehen will, aber es ist eine totlae Belastung die nicht nur bei meinem Eltern, sondern auch bei meinem bruder und mir liegt.
    Ich komme damit echt nicht klar, vor allem weil mein Vater teilweise auch lügt, wenn er bei ihr war und sagt, er hatte was im Geschäft zu erledigen.
    Man kommt sich auch alös Tochter hintergangen und eifach nur scheiße vor.
    Hinzu kommt noch, dass mein Vater dann mchte, das ich mir Zeit nehem um was mit meiner Mutter zu unternehmen, wohl damit er sein schelchtes gewissen beruhigen kann.

    Damit wollte ich sagen, wie es für die anderen Betroffenen ist und das ich es super von dir finde, das du ihnen das nicht antust!!!!
     
    #13
    Pfläumchen, 1 Juni 2003
  14. soleluna
    Gast
    0
    Eltern und Kinder.....

    Hi Pfläumchen!

    Entschuldige, dass ich Dir erst so spät antworte, aber allem Anschein nach hat sich mein Rechner von den Streiks der letzten Wochen inspirieren lassen..... ;-)

    Vielen Dank für Deine lieben Ratschläge und das Niederschreiben Deiner eigenen Situation. Das finde ich sehr nett! Ich denke ich kann mich gut in Dich hineinversetzen…. Denn wie bereits angedeutet war auch ich schon in derselben Lage, nur dass meine Eltern heute noch zusammen sind.

    Wie hab ich das damals erlebt…. Naja, ich war erstmal ganz schön enttäuscht von meinem Vater und hab mein Vertrauen in ihn verloren. Dadurch hab ich mich immer mehr von ihm distanziert, was gar nicht einfach war, denn er ist sehr streng und gewohnt, dass wir Kinder ihm Respekt zollen. Nach und nach bemerkte ich aber, dass ich ihn immer weniger ernst nehmen konnte. Ich glaube, er hat das auch mitbekommen, denn seither scheint er zumindest manchmal um mein Verständnis bemüht zu sein, was vorher nicht mal ansatzweise ein Thema gewesen wäre!

    Ich hab keine Ahnung warum sich Kinder oftmals verantwortlich dafür fühlen, wenn die Partnerschaft ihrer Eltern nicht optimal läuft? Ich selber war immer bemüht, zwischen ihnen zu vermitteln und Unstimmigkeiten auszubalancieren. Dabei glaube ich gar nicht, dass man mich dazu großartig gedrängt hat, sondern vielmehr dass ich mir die Last selber aufgebürdet hab! Gut möglich, dass ich mir zu dem ganzen Thema mehr Gedanken gemacht hab als die beiden Betroffenen selber, wer weiß? Jedenfalls hab ich irgendwann (als ich älter wurde) verstanden, dass ihre Streitigkeiten IHR DING sind und nicht meines! So wichtig ihre Rolle in meinem Leben auch ist und war, ich will und muss auch MEIN Leben leben und mich für MEINE Partnerschaften engagieren! Wenn mich die beiden wirklich brauchen, bin ich da für sie, aber als “Spielball” zwischen den Fronten hab ich selbst als Tochter nix verloren. Mein Leben ist zu kurz dafür.

    Ich glaube, wir alle stellen unsere Eltern allzu leicht auf ein Podest, wodurch sie sich bestimmt häufig überfordert fühlen. Denn sie sind nunmal keine makellosen Vorbilder – sie leben uns nur “das Leben” vor! Und DAS ist nunmal nicht himmelblau mit zuckerlrosa Mascherl drum herum!

    Warum sind wir dort, wo wir wirklich lieben, so streng? Haben wir denn ein Recht darauf, dass unsere Eltern in ewiger Liebe zusammenleben müssen, bloß weil wir ihre Kinder sind? Muss alles, was sie tun und lassen, tatsächlich immer mit uns Kindern in Verbindung stehen?
    Fragen, deren Antworten vielleicht unbequem weh tun….

    Ich glaube, wir sollten nachsichtiger mit unseren Eltern sein. Und ein bisschen strenger zu uns selbst – denn wenn wir IHNEN die Schuld dafür geben, wann immer wir uns schlecht fühlen, dann betrügen wir uns nur selber.



    Ich hoffe, Du verstehst diese Antwort so, wie sie gemeint ist – als Denkanstoß.
    Lass’ mich wissen, wie es Dir geht – es würde mich freuen!

    Einen lieben Gruß schickt Dir
    soleluna
     
    #14
    soleluna, 24 Juni 2003
  15. play
    Gast
    0
    doch das geht schon, find ich zumindest. mein bester freund.also der mensch dem ich alles aber wirklich 100% alles erzähl ist auch ein kerl. wir haben im moment alle beide eine beziehung,waren aber auch befreundet als wir beide single waren un da war nie was.
     
    #15
    play, 24 Juni 2003
  16. elva
    Gast
    0
    freundschaft zwischen mann und frau

    hallo ihr lieben,

    vielleicht koennt ihr mir ja weiterhelfen. ich habe genau das gleiche problem, dass zwischen meinem damaligen besten freund und mir was gelaufen ist. die beschissene zeit danach dauert jetzt schon 7 monate an, und ich weiss mir keinen rat mehr. kennt ihr irgendwelche buecher, die dieses thema behandeln?konnte leider noch keine ausfindig machen.

    ligrue elva
     
    #16
    elva, 7 August 2003
  17. Q&A
    Q&A
    Gast
    0
    Mit IScherheit gibtsdie , aber ich persönlich glaube nicht dran.
    Ein Mann .. nur Beferundet mit einer attraktiven Frau .. ohne hintergedanken ?? ....
     
    #17
    Q&A, 7 August 2003
  18. marco17358
    Gast
    0
    Hi Soleluna!!!
    Ich hab mir jedes einzelne Satzzeichen dieses Themas zu Gemüte geführt :eek: :eek: :eek:
    Jetzt hab ich zwar Kopfschmerzen:rolleyes2 :rolleyes2 :rolleyes2 , aber schreiben muss ich dir jetzt auch noch was kleines!!!
    Ein sehr kluger Mensch hat einmal gesagt:

    "Man muß mit viel Verstand an seine Gefühle herangehen."

    Das sollte für dich der Ansatz sein!
    Gebrauche deinen Verstand und folge dem Weg, den du eingeschlagen hast!
    Verstand ist meiner Meinung nach im Moment das einzige, was du an Selbstschutz der ganzen Situation entgegenbringen kannst!
    Denn wie du selbst weisst, können dich die schönen Gefühle, die du mit und für M. empfinden kannst auch genauso stark verletzen.
    Tue dir selbst einen Gefallen und lasse dies nicht zu!
    Alles alles Gute!
    Marco
     
    #18
    marco17358, 7 August 2003
  19. soleluna
    Gast
    0
    Eccomi di nuovo!

    Hallo zusammen!

    Liebe elva,
    Buchtipp kann ich Dir leider keinen geben. Man muss da wohl selber durch – durch alle Höhen und Tiefen. Ich finde es nur wichtig, ehrlich zu sich selber zu sein und sich nicht selbst zu betrügen. Was immer Du dann tust – es wird das Richtige sein! Viel Glück!

    Hi Marco!
    Verzeih mir, dass ich Dir Kopfschmerzen bereitet hab! Vielleicht kann ich das wieder gut machen, indem ich Dein wunderschönes Zitat mit den Worten Herman Hesses ergänze:

    „Die Welt zu durchschauen, sie zu erklären, sie zu verachten, mag großer Denker Sache sein. Mir aber liegt einzig daran, die Welt lieben zu können, sie nicht zu verachten, sie und mich nicht zu hassen, sie und mich und alle Wesen mit Liebe und Bewunderung und Ehrfurcht betrachten zu können.“

    Ein herzliches Dankeschön für Deinen Beitrag und: Alles Liebe!



    In eigener Sache... gibt’s Neuigkeiten:

    Vergangene Woche stand M mit einem großen Strauß Lilien vor der Türe.
    Wir haben 2 Stunden lang geredet. Er meinte, dass er mich nicht verlieren will, mich zumindest ab und zu sehen und wissen möchte, was ich mache und wie es mir geht. Ich sei seine allerbeste Freundin und würde es auch immer bleiben. Aber nicht nur das: Er habe sich in mich verliebt. Es sei nicht geplant gewesen und er kein Gigolo, falls ich das denken sollte. Er wisse auch nicht, wie es weitergehen soll. Aber er könne da nicht so einfach einen Strich darunter machen und seine Gefühle ignorieren, obwohl er es gut fände, wenn man das zustande bringt. Es habe ihm jedenfalls sehr weh getan, dass ich mich überhaupt nicht mehr gemeldet hab. Auf meine Frage hin, was er sich denn erwarte – eine heimliche Affäre? – meinte er zu wissen, dass ich und auch er dafür nicht bereit sei. Ich hatte ihm einmal gesagt, dass ich keinerlei Interesse an derartigen Liebeleien habe und einen Mann möchte, der sich mit mir gemeinsam ein Leben aufbauen will, er mich also verabschieden und gehen lassen soll. Er habe sich darüber Gedanken gemacht.... Es sei schwierig, A mittlerweile zum 2.x schwanger.... Als ich antwortete, dass damit die Prioritäten klar auf der Hand liegen, man im Leben nie alles haben kann und ich nicht weiß, was er da will bzw. sich vorstellt entgegnete er, dass die Welt für ihn nicht nur Schwarz und Weiß wäre und er fände, dass es zu leicht wäre, würde man sein Leben nur nach Prioritäten gestalten. Ich: „Oder aber man macht es sich zu einfach, indem man sie sich erst gar nicht setzt.“, woraufhin er erstmal nichts mehr sagte. Dann meinte er, dass er es auch lieber anders - einfacher hätte und verstehen würde, dass ich mich von A zurückziehe, er aber könne das nicht so leicht. und er wisse nicht, warum ich mich nun auch von ihm distanziere, da ja nichts war außer dem Kuss, seit dem nun auch schon bald wieder ein Jahr vergangen ist. Wir würden nun immerhin bescheid wissen und müssten halt in Zukunft aufpassen. Ich: „M, Du glaubst ja selber nicht, was Du da sagst. Ich spiele jedenfalls nicht mit Gefühlen. Weder mit den eignen, noch mit denen anderer.“ Er: „B, ich hab nie mit Dir gespielt. Ich hätte selber nie gedacht, dass ich Dich einmal so küssen und begehren würde! Glaubst Du denn, dass es so einfach für mich ist?“ Ich: „Nein, aber ich frage mich, ob da in Wahrheit nicht ganz etwas Anderes dahinter steckt als meine Person an sich!“ Er: “Was denn?“ Ich: „Keine Ahnung, das musst DU wissen.“ Er darauf, meiner Meinung nach viel zu schnell und ohne darüber nachzudenken: „Nein, das bist schon Du. Überleg mal: Es ist nun schon ein Jahr seit dem Kuss vergangen....“ – Ich: „M, ich will mich da nicht hineinsteigern, lasse mich nicht verletzen, wenn schon im Vorfeld klar ersichtlich ist, dass das passieren wird.“ Er nickte dazu und meinte, dass ich da wohl den schwächsten Part übernehmen müsste. Ich: „Eben. Wie gesagt – halbe Sachen waren noch nie mein Ding. Also was reden wir da noch.“ - Pause. Er: „Aber es tut so weh!“ Ich, ihn umarmend: „Das wird aufhören. Du wirst mich mit der Zeit vergessen.“ Er: „Nein.“ Ich: „M, Du musst wissen, was Du willst!“ Er: „Gib mir Zeit.“ -

    Innerhalb der Woche, die mittlerweile vergangen ist, hat er mir ein paar neutrale Emails geschickt, wie er sagt um sich einfach nur zu melden. Ich fand es gut, dass wir uns noch einmal gesprochen haben. Keine Ahnung, ob es das letzte Mal war? Ich weiß nicht, wie es weiter gehen wird, nur dass ich mich nie und nimmer auf eine Affäre mit einem verheirateten Familienvater einlassen werde, selbst oder gerade mit M nicht! Und ich fühle, dass wir den Kontakt erstmal wieder auf Null reduzieren müssen.

    Bin gespannt, was Ihr davon haltet, v.a. die Männer unter Euch!

    Danke fürs Lesen,
    s+l
     
    #19
    soleluna, 15 August 2003
  20. Joschi
    Joschi (33)
    Verbringt hier viel Zeit
    176
    101
    0
    nicht angegeben
    hm... ich denke schon, dass Männer und Frauen befreundet sein können, aber bei dir war es das Beste wie du gehandelt hast. Auch wenn ich mir vorstellen wie hart das ist!
    Ich bin mit meinem Ex mittlerweile sehr gut befreundet. Wir verstehen uns besser als im Endstadium unserer Beziehung. Er ist ansich immer für mich da wenn ich Probleme habe. Ok ich weiß nicht ob von seiner Seite da noch mehr als Freundschaft ist. Ich mein wir schäckern rum, aber von meiner Seite kann ich da mehr Gefühle als Freundschaft ausschließen. Ich mein, er ist mir immer noch wichtig, aber auf eine andere Weise als früher. Und ich kann mir ansich auch nicht vorstellen, dass er noch anderweitig Interesse an mir hat. Ich mein, er ist seit der Trennung solo, das hat aber in meinen Augen nichts zu bedeuten. Und ich bin seit 11 Monaten zusammen bin. Und ich denke nicht, dass er bzw ich diese Freundschaft auf's Spiel setzen würden. Vorallem weil ich vergeben bin. Er würde mich nie in so eine Situation bringen, er würde eher wenn da mehr wäre bis in alle Ewigkeit seine Gefühle in sich hinneinfressen. *aus dem Nähkästchen plauder*
    Und ich muss sagen was M da gemacht hat, ist absolut unfair, dich so unter Druck zu setzen ist nicht nett! Vorallem müsste er doch wissen, dass kaum eine das machen würde, also sich in eine bestehende Beziehung einmischen!
    Ich hoffe du schaffst es in der Sache standhaft zu bleibe. Ok am fairsten wäre ein Gespräch zwischen euch dreien! aber das wird er niemals machen, da er seine Ehe nicht gefärden will. Wünsch dir ganz doll, dass der Terror bald aufhört!:eek4:
     
    #20
    Joschi, 15 August 2003

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Test