Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Gibt es Liebe?

Dieses Thema im Forum "Aufklärung & Verhütung" wurde erstellt von DocDebil, 9 September 2001.

  1. DocDebil
    DocDebil (42)
    im Ruhestand
    1.048
    248
    447
    nicht angegeben
    Vorwort: Heute habe ich mit einem Kumpel "Schokolade zum Frühstück" im Kino angesehen. Ganz nett... Danach waren wir noch an der Bar des Kinos. Wir kamen mit zwei Frauen (so um die 25) in Gespräch über diesen Film.
    Dabei fiel von einer Frau der Satz: "Gibt es eigentlich Liebe?!?"
    Das hat mich wieder zu einer endlosen Diskussion verleiten lassen - darum auch dieser Text erst um 3:00 morgens...
    Hauptteil: Was ich nun von Euch gerne wissen möchte - welche BEWEISE gibt es, dass die Liebe existiert... (jetzt nicht als Beispiel: "Weil ich für meinen Freund alles tun würde..." - sondern handfeste "theoretische & praktische" Beweise.
    Schlusswort
    Hier ein paar meiner Argumente dieses Meinungsaustausches:

    Liebe muss es geben, weil es ein Gegenteil von Hass ist. Leider ist Hass häufiger zu finden als Liebe - darum ist Liebe für uns so besonders schwer zu bekommen. Es gibt zu allen Eigenschaften ein Gegenteil - damit ist Liebe passiv beweisbar!

    Liebe muss es geben, da wir sonst 70% mehr Kinder hätten mit Sprach & Lesestörungen. Denn die Liebe zu den Kindern bedeutet auch die Förderung der Kinder...

    Liebe muss es geben, denn nur der pure Trieb nach Sex verlangt kein Vertrauen, Aufmerksamkeit, Respekt und gemeinsame Zukunftspläne.

    Liebe muss es geben, denn sonst wären Wörter wie Liebeskummer, Liebesbrief, Liebesgedicht, Liebesurlaub, Liebesbote, Liebeslied nur Kummer, Brief, Gedicht, Urlaub, Bote und Lied!

    Liebe muss es geben, denn sonst würde es diese Seiten gar nicht geben bzw. es wäre keine Nachfrage vorhanden.

    So in dieser Art möchte ich gerne Antworten wissen... Vielen Dank!
    Ich hoffe wir "sehen" uns heute um 19:00 im Chatroom! Nun aber gute Nacht und bin schon gespannt auf die Antworten...
     
    #1
    DocDebil, 9 September 2001
  2. Diamant
    Gast
    0
    Liebe ist eine Empfindung, die durch unseren Geist hervorgerufen wird.
    Sie ist nicht realer als sonstige Gefühle.

    Liebe, Hass, Schmerz, Freude sind es vieleicht einfach nicht nur Einbildungen die wir im Laufe der Evolution entwickelt haben?
    Liebe zur besseren Fortpfalnzung und fürs Sozialleben, Hass um besser mit Feinden fertigzuwerden, Schmerz um zu wissen, wann man aufhören muss, Freude damit man sich leichter zu etwas motivieren kann.

    Vieleicht sind diese Gefühle einfach nur eine Weiterentwicklung der Triebe die jedes Lebewesen hat.

    Gefühle sind für jeden individuell wirklich und real. Jeder hat seine eigene Realität. Also kann es doch durchaus sein das es in manchen Realitäten Liebe gibt, in manchen nicht.

    Was nun die reale Realität ist, das zu entscheiden liegt meiner meiner Meinung über den Horizont der Menschen.

    Vieleicht gibt es auch keine wahre Realität.
     
    #2
    Diamant, 9 September 2001
  3. Teufelsbraut
    teuflisch gute Beiträge
    4.742
    121
    2
    vergeben und glücklich
    Nach Beweisen für Liebe zu fragen, halte ich für ziemlich unsinnig - ist genauso als würde man nach Beweisen für Gott, Unendlickeit oder die Seele fragen. Das ist eher eine Sache der Philosopie und da gibt es wiederum für die etwaigen Ergebnisse keine Beweise. Man zieht für sich selbst Schlüsse - aber ob man es wissenschaftlich oder sonst wie beweisen kann, ist mehr als fraglich.
    Also einen Beweis kann ich dir leider nicht erbringen, lieber Doc.

    Wenn wir aufwachsen bekommen wir lang und breit "beigebracht" wie Liebe aussieht oda woran man sie erkennt: "die beiden im Fernsehen küssen sich, weil sie sich lieben - die beiden heiraten, weil sie sich lieben - die Frau da weint, weil ihr Mann sie nicht mehr liebt...usw". Das ist alles eine Sache der Prägung - wir wissen dann folglich genau, das dies und jenes etwas mit Liebe zu tun haben muß... vielleicht also alles nur Einbildung?
    Kritisch wird es dann, wenn wir irgendwann merken, das diverse Dinge aber auch ohne die besagte Liebe funktionieren. Das is dann meistens der Punkt, wo man beginnt ernsthaft über die Sache nachzudenken bzw. die Existenz der Liebe ernsthaft in Zweifel zieht.

    Jeder wird seine eigene Erklärung haben für den Begriff Liebe, es aber kaum wirklich mit Worten klar und verständlich rüberbringen.

    Interessant is nur, das niemand Begriffe wie "Sympathie" und "Zuneigung" in Frage zieht - kann man auch nicht beweisen, aber man empfindet es durchaus ziemlich häufig - und man weiß genau, das es genau DAS Gefühl ist. Meiner Meinung nach besteht Liebe genau aus diesen beiden Komponenten und noch aus irgendetwas, das sich meiner Kenntniss entzieht - aber wohl den entscheidenten Unterschied zwischen Liebe und einer normalen Freundschaft ausmacht.

    Diamant kann ich nicht ganz zustimmen (mit der Evolution und den Trieben) aber nachdem das hier eindeutig eine philosopische Diskussion ist, kann man auch niemanden wirklich widersprechen.
     
    #3
    Teufelsbraut, 9 September 2001
  4. Angel69
    Gast
    0
    Hi!

    Das hab ich mich auch schon oft gefragt. Und ich denke dass es irgendwie doch nur so ist das wir uns verlieben damit wir Nachwuchs zeugen können und dieser auch von beiden Elternteilen aufgezogen wird. Man wird sozusagen verplichtet bei dem anderen zu bleiben und die Kinder aufzuziehen. Dann muss ich aber wieder an meine Großeltern denken die nun schon seit 45 Jahren verheiratet sind und das sicher aus Liebe. Das merkt man dass sich die beiden noch lieben. Ich frage mich auch oft ob es wirklich einen Menschen für mich gibt. Ob es vorherbestimmt ist in wen wir uns verlieben oder ob es einfach nur Zufall ist mit wem wir unser Leben verbringen wollen. Ich weiß auch nicht, hört sich ziemlich verwirrend an oder? :confused:

    Naja, manchmal denke ich wirklich ob es nicht besser wäre sich nicht zu verlieben. Es stimmt schon dass die Welt schöner erscheint wenn man es ist (vorausgesetzt man ist es glücklich, bzw. es beruht auf Gegenseitigkeit) doch ist es nicht viel mehr so dass es äußert selten so ist? Ich war bisher erst einmal glücklich verliebt (also das er genauso empfand wie ich). Ansonsten wollte diese Person nie mehr als Sex. Ich glaube dass es den meisten so geht, wenn ich mir dieses Forum ansehe.

    Ich würde mir wünschen dass man sich aussuchen kann in wen man sich verliebt, denn grad ich hab das Problem dass ich mich umso mehr reinsteigere umso weniger der andere was von mir will. Das heißt ich bin manchmal bis zu einem Jahr in diese Person verliebt obwohl die mich nur trauig macht. Das ist doch nicht normal oder? Vielleicht bin ich ja in dieser Sache sehr ehrgeizig, so nach dem Motto: "Jetzt erst recht". Aber gut gehen tut es mir dabei nicht. Und sollte es in der Liebe nicht darum gehen dass man sich wohl fühlt?

    Naja, keine Ahnung ob es Liebe jetzt gibt oder nicht, aber tief in meinem Herzen glaube ich doch fest daran dass auch ich den Richtigen finden werde. Vielleicht weiß ich dann eine bessere Antwort.

    So long

    Eure
     
    #4
    Angel69, 9 September 2001
  5. Norialis
    Norialis (42)
    Verbringt hier viel Zeit
    816
    101
    0
    Verheiratet
    Ja, Liebe gibt es. Chemische Reaktionen innerhalb des Körpers, Adrenalinausschüttung wenn man seine(m/r) angebetene(n/m) über den Weg läuft sind deutliche Inizen dafür, das es etwas neben dem selbsterhaltungstrib des Menschen gibt. Der Selbstehaltungstrib der eigenen Spezies steuert das Gefühl, Lust zu empfinden -

    eine subjektive Meinung von mir
     
    #5
    Norialis, 9 September 2001
  6. snot
    Gast
    0
    ich tendiere auch sehr stark zum prägungs-begriff. damit lässt sich eigentlich alles mehr oder weniger schlüssig erklären.

    ich versteh übrigens net ganz, wie chemische reaktionen bei der begegnung mit der angebeteten indizien für liebe sein sollen und warum die nicht mit dem selbsterhaltungstrieb zusammenhängen wollen. ich würd das jedenfalls auch mit prägung erklären. ein gewisses frauenbild ist dir sozusagen in die wiege gelegt worden (vielleicht pro-mama, vielleicht auch contra, verändert durch die jugendjahre - letztendlich also nichts anderes als neurosen) und du hast eine frau gefunden, die einerseits diesen erwartungen entspricht und andererseits (im idealfall) auch dein innerstes zu verstehen scheint. es ist also nur vernünftig, sich mit dieser person zusammenzutun (nebenbei hege ich den verdacht, daß das leben an sich immer vernünftig handelt). um aber deinen verstand, der bei weitem nicht immer so vernünftig arbeitet, zu überzeugen, daß diese person gut für dich ist, werden glückshormone, adrenalin und weiß der teufel was noch alles ausgeschüttet - und zwar jedesmal, wenn sie in der nähe ist, als erinnerung sozusagen.

    die erklärung ist vermutlich jetzt etwas lückenhaft, aber das prinzip kommt mir richtig vor.


    der romantische teil in mir weigert sich zwar, diese "tatsachen" so vorbehaltlos zu akzeptieren, aber bis ich einmal am eigenen leib "liebe auf den ersten blick" oder ähnliches erlebe, muß der romantiker klein beigeben.
     
    #6
    snot, 10 September 2001
  7. ox2001
    Gast
    0
    ich weiß ja nicht, aber Liebe ist zur Fortpflanzung nicht sehr nützlich, oder ?

    Ich denk mal, wir hätten mehr Kinder, wenn ich alle paar tage mit jemand andrem schlafen würde ...

    Vielleicht ist das noch ein " beweis " :

    Wir handeln gegen unseren Verstand, wenn wir Verliebt sind - sprich tuen sachen für unseren Partner, aus derm wir keinerlei Vorteile erzielen - sogar Nachteile ...
     
    #7
    ox2001, 13 September 2001
  8. sugarWest
    Gast
    0
    Hallo
    auch ich möchte mal wieder meinen Senf abgeben!
    Meiner Meinung gibt es die Liebe-ja- denn wo kommt dann dieses Gefühl von totalem Glück her wenn man den Menschen sieht, für den man mahr als Freundschaft empfindet. Liebe ist nur eine andere Bedeutung, dafür das man genau den Menschen mehr mag als alle Menschen mit dennen man sonst so zu tun hat.
    Es ist eine Sich im Unterbewustsein abspielende Reaktion, von Übereinstimmigkeiten die man hat - man passt besonders gut zusammen, man findet, der Mensch sieht gut aus, das alles sind Anzeichen dafür, und am Schluss ist man so auf einander eingespielt das man zusammen lebt. Es macht mit diesem Menschen alles spass man teilt alles mit ihm...
    Tja wie soll man liebe noch erklären, wenn Du deine Liebe gefunden hast wirst du es vertehen...
     
    #8
    sugarWest, 14 September 2001
  9. Angelina
    Gast
    0
    Hi!

    Ob es Liebe gibt?
    Mhm, wie oft habe ich mir darüber schon den Kopf zerbrochen. Manchmal denke ich NEIN, wenn ich verliebt bin, aber wieder JA!
    Liebe ist ein Gefühl,
    was sich in unserem Körper ausprägt.
    Wenn man berührt wird, gestreichelt, geküsst - das löst Glückshormone aus und die bringen diese Schmetterlinge im Bauch, dieses Zittern in den Knien und das man nicht mehr klar denken kann! :smile: Wie gesagt dann ist man verliebt und Liebe und Verliebt sein, liegt nah bei einander. Verliebt sein entwickelt sich nämlich nach und nach zur Liebe. Die Bindung zwischen zwei Menschen wird intensiver und man kommt dem anderen immer Näher und irgendwann schlägt das Herz für denjenigen. :smile: Wenn man jedoch gerade verlassen wurde, dann fühlt man keine Liebe mehr und man fragt sich, gibt es "echte" Liebe überhaupt?!

    Schmetterlinge im Bauch?
    Wackelige Knie?
    Verwirrte Gedanken?
    Träume nur von ihm/ihr?

    Liebe ist genau das gleiche, wie Trauer, Glück, Zufriedenheit, Einsamkeit und so weiter.. es gibt viele Reaktionen, die ein Körper machen kann! Es gibt viele Momente in denen man anders fühlen kann... und einer dieser Momente entwickelt auch die Liebe.

    Liebe auf den ersten Blick?
    Hätte ich es noch nie erlebt, hätte ich auch nicht dran geglaubt und momentan weiss ich auch gar nicht ob ich daran glauben soll...!
    Denn derjenige der mir Nahe steht und mir das eigentlich zeigen sollte tut es nicht, im Gegenteil und dann frage ich mich wiederum nicht nach der Liebe, sondern ob er mich überhaupt noch liebt!

    Liebe Grüße,
    Angie!
     
    #9
    Angelina, 14 September 2001
  10. User 631
    Verbringt hier viel Zeit
    547
    103
    6
    nicht angegeben
    Liebe gibt es.

    Erstmal eine biologische Definition: Liebe ist eine biochemische Reaktion, die vom Gehirn als Reaktion auf den Partner ausgelöst wird.

    Dass es Liebe gibt, erkennen wir daran, wenn wir uns überlegen, wie die Welt ohne sie wäre:

    Wir lieben (meistens) unsere Familie. Würden wir das nicht tun, gäbe es keinen Grund, dass familien überhaupt existieren. Wir würden entweder aus Pflichtgründen bei der Mutter/dem Vater erzogen werden oder durch ein Staatsorgan (Internate, Heime).
    Auch die Erziehung an sich würde ohne Liebe ganz anders verlaufen.

    Wir lieben (meistens) unseren Partner. Würden wir das nicht tun, würde das weitere Bestehen der Menschheit durch gesetzliche Regelungen (2 Kinder pro Frau) geregelt werden.

    Dass der Mensch an sich ohne Liebe überhaupt überleben kann, wage ich zu bezweifeln.

    Cya, Jan
     
    #10
    User 631, 14 September 2001
  11. V4
    V4
    Verbringt hier viel Zeit
    20
    86
    0
    vergeben und glücklich
    Hallo,

    ich glaube nicht, daß man für die Existens der Liebe handfeste Beweise liefern kann.

    Und ich glaube nicht, daß man jemals eine Antwort auf diese Frage bekommt!

    Ich persönlich bin aber der Meinung, daß es die Liebe sehr wohl gibt, sowohl die Nächstenliebe (siehe z.B. Mutter Theresa) als auch die "normale Liebe" zwischen zwei Menschen!

    Meine Meinung, :rolleyes:
    V4
     
    #11
    V4, 15 September 2001

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Gibt Liebe
Hypr16
Aufklärung & Verhütung Forum
27 März 2016
7 Antworten
Domee
Aufklärung & Verhütung Forum
9 März 2016
18 Antworten