Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

glücklich,aber neugierig auf erfahrungen?

Dieses Thema im Forum "Beziehung & Partnerschaft" wurde erstellt von Momo90, 11 Juli 2009.

  1. Momo90
    Momo90 (26)
    Benutzer gesperrt
    116
    101
    0
    Single
    Hi ihr Lieben!
    Ich bin jetzt seid über 2 Jahren mit meinem Freund zusammen und wir sind eigentlich auch beide glücklich.
    Doch er ist mein erster richtiger Freund und irgendwie werde ich die Neugier nicht los, wie eine Beziehung mit einem anderen wäre.=(
    Vielleicht könnte ich mit einem anderen noch mehr Spaß haben, oder über ganz andere Dinge reden...
    Ich weiß es ja nicht!
    Sonst kann ich mich nicht beschweren, er ist ein ganz liebenswerter Freund, der immer zu mir hält, alles für mich macht, können zusammen lachen usw...
    Aber die Neugier ist trotzdem da...
    Meint ihr man sollte sich erst einmal ausgelebt haben, bevor man ein Leben lang mit einem bestimmten Partner zusammen bleibt?
    Kann man erst dann 100% glücklich sein, wenn man weiß nichts verpasst zu haben?
    Kennt ihr vielleicht das Gefühl und habt einen Tipp oder so?

    Danke für Antworten!:smile2:
     
    #1
    Momo90, 11 Juli 2009
  2. Anderu
    Verbringt hier viel Zeit
    331
    103
    15
    nicht angegeben
    Hallo,

    ich bin immer noch ein Fan der Liebe. Von daher meine erste Frage: Was fehlt dir in der Beziehung mit ihm sexuell?

    Ich bin im alltäglichen Leben auch ein "ganz normaler Kerl", mit dem man Pferde stehlen kann. Auf der anderen Seite lebe ich meine Sexualität aus. Was wäre ich ohne sie. Ich bin der Meinung, dass man sie auch mit einem Partner völlig ungehemmt leben kann, von AV bis hin zu Rollenspielen.

    Was hindert dich daran, deine Fantasien mit deinem Freund auszuleben?
     
    #2
    Anderu, 11 Juli 2009
  3. User 81281
    Verbringt hier viel Zeit
    73
    103
    23
    nicht angegeben
    [whatever]
     
    #3
    User 81281, 11 Juli 2009
  4. xoxo
    Sophisticated Sexaholic
    20.750
    698
    2.618
    Verheiratet
    Ich sage ja zum Thema Ausleben. Ich habe es getan und tue es immer noch und würde es nie bereuen. Ich dachte z.B. auch, dass der Sex gut ist, bis mir andere Männer ganz Anderes gezeigt haben. Und auch in manch anderen Dingen bin ich froh, (Beziehungs-)Erfahrungen mit anderen Männern gesammelt zu haben, da ich gelernt habe, wie die Dinge anders laufen können und ich diese Erfahrung niemals missen möchte, sogar sehr wichtig finde. Ich glaube auch daran, dass es nicht nur DEN einen "richtigen" Partner im Leben gibt, sondern mehrere.
     
    #4
    xoxo, 11 Juli 2009
    • Danke (import) Danke (import) x 1
  5. Thrust_Avis
    Verbringt hier viel Zeit
    488
    103
    1
    Single
    wenn du so denkst wirst du nie zufrieden sein, denn es wird bestimmt immer was besseres geben. Aber leider ist ja in dieser Konsumgesellschaft heute niemand mehr zufrieden mit dem was er hat. Anstatt die Beziehung neu zu beleben um wieder auf 100% zu kommen sucht man sich einfach nen Neuen. Klar kann es sein das irgendwann mal die Luft raus ist, aber zu 90% liegt es daran weil man mit sich selbst nicht zufrieden ist und denkt ne neue Partnerschaft baut einen wieder auf. Ist meine Ansicht der Dinge, doch jeder sollte das machen was er will. Jedoch sollte man auch auf die Gefühle der anderen achten.
     
    #5
    Thrust_Avis, 11 Juli 2009
  6. Schmusekatze05
    Meistens hier zu finden
    1.918
    133
    57
    Verheiratet
    Ich hatte so eine Phase auch, wie du sie jetzt hast. Ich habe meinen Mann mit 18 kennengelernt, er war mein erster Freund und so ungefähr mit 22/ 23 Jahren habe ich gedacht: Hm... du warst nie mit einem anderen Mann zusammen. Vielleicht verpasst du ja was. Andererseits war ich mit ihm 100%ig glücklich. Es war irgendwie nur die Neugierde, wie es mit einem anderen Mann wäre. Die Frage hat mich bestimmt ein Jahr lang gequält. Ich hab hin und her und vor und zurück abgewogen, denn eines war klar. Wenn ich mich trenne, "nur" weil ich mich ausleben will, dann ist er weg. Dann kann ich nicht wieder zurück zu ihm.
    Ich bin für mich zu dem Entschluss gekommen, dass ich meine große Liebe nicht dafür aufgebe, nur um mal ein bisschen Abenteuer zu haben.
    Heute, ca. 6 Jahre später, sind wir seit 2 Jahren verheiratet und ich bin froh, dass ich meinen dummen Gedanken damals nicht nachgegeben habe.
    Klar habe ich jetzt auch manchmal den Gedanken: Wie wäre es wohl mit einem anderen Mann. Nicht nur im Bett, sondern auch im alltäglichen Leben.
    Aber, ich weiß, was ich an ihm habe, ich liebe ihn über alles, und ich will ihn sicher nicht aufgrund eines Abenteuers verlieren. Das ist es nicht wert.

    Was ich zusammenfassend sagen möchte. Wenn du zu dem Entschluss kommst, dass du dich ausleben willst ist das völlig okay, aber überleg dir den Schritt genau. Die Wahrscheinlichkeit, dass du zu ihm zurück kannst, wenn du feststellst, dass er doch der perfekte Mann war ist sehr gering.
     
    #6
    Schmusekatze05, 11 Juli 2009
    • Danke (import) Danke (import) x 1
  7. donmartin
    Gast
    1.903
    Bewahre Deine Neugier, halte das Schöne und die Momente fest.
    Mit und für deinen jetzigen Partner und Freund.

    Du beschreibst selber, dass es schön ist und ihr glücklich seid.

    Eine Steigerung von Schön und Glücklich kann es in meinen Augen nicht geben.
    Es wird "anders" sein, nicht schöner, am schönsten am allerschönsten.

    Darin besteht die Kunst, eine glückliche Partnerschaft zu führen.
    Den Moment festhalten, geben und nehmen im gegenseitigem Vertrauen.

    Sonst fängst du jedes Mal von Neuem an.
    Du wirst erst im Nachhinein die Erfahrung sammeln, dass vielleicht ein anderer "bessere Qualitäten" in einem Bereich hat, dafür aber das "gewisse Etwas" fehlt, das dein jetziger Freund besitzt.

    Und so wird wahrscheinlich deine Neugier nach Sex mit einem anderen befriedigt, du wirst aber in anderen Bereichen enttäuscht sein, wirst auf einer anderen Ebene suchen.....und suchen....

    Letztendlich muss es jeder selber wissen, jeder ist anderer Meinung und kann damit sein Leben leben, mal alles auszuprobieren und sich auszuleben.

    Ich habe es selber auch gemacht, mit dem Ergebnis, dass ich eine Zeitlang überhaupt nicht mehr wusste, was ich eigentlich will.
    Ich habe meine Jugendliebe sausen lassen und 30 Jahre nach dem gesucht, was ich damals leichtfertig aufgegeben habe. Eine 2 1/2 jährige Partnerschaft/Freundschaft in der eigentlich alles stimmte. Und es nie wieder gefunden.
    Zwar bin ich um einige Erfahrungen reicher, mit jeder war es anders und auch schön, aber......

    Jeder Mensch ändert sich mehrmals in seinem Leben.
    Nehmt das zum Anlass, euch immer neu zu entdecken, attraktiv, verschlossen, offen und neugierig aufeinander zu sein und zu bleiben.....;-))....
     
    #7
    donmartin, 11 Juli 2009
    • Danke (import) Danke (import) x 1
  8. fleißige biene
    Verbringt hier viel Zeit
    365
    101
    1
    Single
    Ich weiß, wie Du Dich fühlst.
    Genau dasselbe habe ich das letzte halbe JAhr durchgemacht - nur ich habe mich für das Abenteuer entschieden.
    Ob das nun gut oder schlecht war, wird sich zeigen.
    Im Moment bin ich glücklich und es geht mir so gut wie nie zuvor - aber wie das langfristig aussieht weiß ich natürlich nicht.

    Seit kurzem denke ich aber immer wieder darüber nach, ob es nicht doch ein Fehler war die langjährige Beziehung nur für ein bißchen Erfarhung/ Spaß/ Abenteuer aufzugeben.
    Mein Tipp: Denk wirklich gut darüber nach, denn zurück wirst du in 98% der Fälle wohl nicht mehr können.
     
    #8
    fleißige biene, 11 Juli 2009
  9. munich-lion
    Planet-Liebe ist Startseite
    12.963
    598
    10.512
    nicht angegeben
    Hallo,

    das Spannende am Leben ist, dass man eigentlich nie genau weiß, wie es verlaufen wird.
    Aber lasse dir sagen, dass ein ewiges Suchen nach dem vollendeten Glück nicht unbedingt das Wahre ist, weil man so einfach verlernt, das vorhandene wirklich zu erkennen und es in vollen Zügen auch auszukosten.

    Von mir kann ich sagen, dass ich nie solche Gedankengänge hatte, wenn ich absolut glücklich und zufrieden war. Diese kamen immer erst auf, wenn irgendetwas nicht gepasst hat...sei es mit 18 bei meinem ersten Freund oder mit 30. (da hatte ich gerade mal den zweiten Partner)
    Gut, ich war noch nie ein Mensch, der großartig in die Zukunft geplant hat und den jeweiligen Partner als "den Mann fürs Leben" angesehen habe.
    Dazu war und bin ich zu sehr Realistin, denn in einer Beziehung kann so vieles passieren, was womöglich oder unweigerlich zu einem Ende führt und so habe ich bereits auch in jungen Jahren gedacht.
    Mein Ausleben erfolgte z. B. erst ab Dreißig...ich hatte das Gefühl, sexuell etwas zu verpassen und dann gings wirklich rund und wurde extrem, was ich aber eigentlich nie bereut habe, denn dadurch lernte ich mich viel besser kennen und kann nun genau sagen, was ich will und was nicht.

    Ich denke jeder, der bisher nur einen Partner gehabt hat, kommt irgendwann in die "Verlegenheit" und fragt sich, ob nicht doch etwas verpasst wurde...manche verwerfen den Gedanken jedoch wieder, andere kommen damit nicht klar, weil eben die Neugierde siegt.
    Das finde ich nicht verwerflich, da allzu menschlich...aber was es eben nicht gibt, ist die Garantie, wirklich das Richtige getan zu haben und somit muss man auch mit allen Konsequenzen leben können.

    Du bist erst 19 und wenn man sich so umblickt, dann haben die meisten Beziehungen, die in jungen Jahren eingegangen wurden, keine ewige "Haltbarkeit" und scheitern leider, was auch bedeutet, dass sich vorhandene, momentan quälende Gedankengänge sowieso "in Luft" auflösen und dann das "Ausleben" (falls erwünscht) tatsächlich beginnen kann.
    Wenn du wirklich glücklich und zufrieden bist, (dazu musst du aber richtig in dich hineinhorchen und ehrlich sein) dann solltest du noch keine "Torschlusspanik" aufkommen lassen...genieße das Leben mit deinem Freund im Hier und Jetzt...alles andere wird sich im Zuge deiner weiteren Entwicklung/Erfahrung zeigen.
     
    #9
    munich-lion, 11 Juli 2009
    • Danke (import) Danke (import) x 1
  10. User 18889
    Beiträge füllen Bücher
    5.437
    298
    1.104
    nicht angegeben
    Ich kenne das. Als ich mit 17 mit meinem damaligen Freund zusammenkam, hatte ich davor zwar schon andere Sexpartner, aber nach knapp 2,5 Jahren wurde meine Neugierde nach anderen Männern immer größer. Es kam mir eigentlich gerade recht, dass unsere Beziehung sowieso mies lief. Da konnte ich Schluss machen und habe mich ausgetobt. Ich würde das auch immer wieder so machen. Wenn ich mir vorstelle, ich wäre jetzt 21 und hätte erst mit einem Mann Sex gehabt: Der Gedanke wäre für mich total furchtbar! Es geht mir ein bisschen wie Xoxo: Ich war ebenfalls der Meinung, unser Sex sei okay. Dann kam wenige Monate später ein Mann, wo der Sex nochmal um Längen besser war. Ich hätte gar nicht gedacht, dass Sex so gut sein könnte.

    Überhaupt finde ich, dass man sich gern austoben sollte, wenn einem danach ist. Was bringt es denn, wenn man sich früh bindet und nach einigen Jahren unglücklich ist, weil man niemals einen anderen Kerl im Bett hatte? Der Gedanke: "Was wäre wenn...?" wird dich vermutlich so schnell nicht mehr loslassen. Wie auch? Du wirst dich wahrscheinlich noch jahrelang fragen, wie es mit einem anderen Mann wäre.

    Ansonsten: Vielleicht wäre ja sogar eine offene Beziehung oder ein Treffen mit einem anderen Paar eures Alters etwas? Ich weiß nicht, ob du oder dein Freund euch das vorstellen könnt, aber es wäre einen Gedanken wert.
     
    #10
    User 18889, 11 Juli 2009
  11. User 44981
    User 44981 (29)
    Planet-Liebe Berühmtheit
    4.093
    348
    2.105
    Single
    Wie ich hier erst vor kurzem schon mal geschrieben habe, kann ich diesem Zwang, nichts verpassen zu wollen, nicht viel abgewinnen.

    Es ist schon mal prinzipiell unmöglich, nichts zu verpassen... denn mit jeder getroffenen Entscheidung erlebt man zwar eine Sache, verbaut sich aber erst mal die Chance auf alle anderen Dinge.

    Wenn ich etwas habe, das mich glücklich macht, gebe ich es doch nicht einfach so auf, um neue Erfahrungen zu sammeln, bei denen es in den Sternen steht, ob ich dabe wieder etwas finde, das mich glücklich macht.

    Gerade im Bezug auf die Liebe kann ich es mir überhaupt nicht vorstellen, eine gut funktionierende, glückliche Beziehung aufzugeben, um neue Erfahrungen zu sammeln, weil ich mir fast sicher sein könnte, dass nach der einen Beziehung erst mal keine neuen Erfahrungen, sondern eine sehr lange Single-Zeit kommt, bis ich evtl. irgendwann mal wieder eine Partnerin gefunden habe.
    Ich glaube weder daran, dass es nur eine einzige für mich passende Partnerin gibt, noch dass es so etwas wie die perfekte Partnerin für mich gibt.

    Gebe ich eine Beziehung auf, um neue Erfahrungen zu sammeln, habe ich vielleicht in der nächsten Beziehunt tatsächlich noch besseren Sex. - Dafür muss ich aber irgendwo anders Abstriche machen.

    Wenn man auf der Suche nach einer Beziehung ist in der wirklich Alles zu 100% passt, wird man wohl nie fündig werden. Man wird jedes mal irgendwelche Komromisse eingehen oder Dinge finden, die besser sein könnten oder in einer der vorhergehenden Beziehung besser waren, während man auch Dinge findet, die besser sind als in den vorherigen Beziehungen.
     
    #11
    User 44981, 12 Juli 2009
  12. Thrust_Avis
    Verbringt hier viel Zeit
    488
    103
    1
    Single
    Schon krass hier. Die Frauen sind hier scheinbar viel mehr auf Sex bezogen als die Männer im Forum. Finde so ein oberflächliches Sexdenken von wegen" mit nur einem Mann Sex zu haben ist langweilig" echt mies. Auch mit nur einem Mann kann der Sex gut sein. Und wenn man sich wirklich liebt, kann man auch daran arbeiten. Natürlich gibt es immer bessere Sexpartner, es gibt zu fast allem etwas besseres. Doch nur aus Neugier sich dann nen neuen Partner zu suchen ist schon sehr oberflächlich.
    Zudem kommt es ja noch das die meisten Männer es gar nicht mögen wenn ne Frau schon sehr viele Sexpartner hatte. Gilt so denke ich auch für die Frauen. Ich würde es extrem abstoßend finden wenn ne Frau schon mit zig Männern im Bett war. Sone Frau wäre mir auch viel zu anstrengend.
     
    #12
    Thrust_Avis, 12 Juli 2009
  13. xoxo
    Sophisticated Sexaholic
    20.750
    698
    2.618
    Verheiratet
    Off-Topic:
    Na das ist ja mal ein wirklich wunderbar nachvollziehbares, logisch schlüssiges Argument. *gähn* Wenn Frau jetzt also weiß, wie unterschiedlich und wie unterschiedlich gut bzw. schlecht Sex sein kann, wenn sie Erfahrung in unterschiedlichen Bereichen gesammelt hat und weiß, was ihr gefällt, was ihr etwas bringt und wenn sie ein wenig fordernd wird und auch ihre Bedürfnisse erfüllt und auf ihre Wünschen eingegangen werden soll, dann ist das auf einmal anstrengend?

    Wenn Frauen dir sagen, dass sie es mögen, wenn Männer nicht so viele Sexpartner haben, dann würdest du dennoch 3 Playboy Bunnies, 5 TopModels und 7 Schwedinnen ficken, wenn du nur könntest. Und wenn nicht du, dann zumindest viele andere Männer, die eine Frau mit gleichwertiger Erfahrung eine Schlampe nennen. Verfickte Doppelmoral.
     
    #13
    xoxo, 12 Juli 2009
  14. Zero-oreZ
    Zero-oreZ (24)
    Verbringt hier viel Zeit
    19
    86
    0
    nicht angegeben
    Off-Topic:
    Och Leute, könnt ihr das nicht per Mail machen?


    Nur mal so:
    Ich sehe in Momos Beitrag nicht einmal das Wort "Sex" oder "sexuell ausleben". Sicherlich meint sie das unter anderem, aber sie redet auch vom Beziehungsleben, davon dass ein anderer witziger, charmanter, interessanter sein kann. Also finde ich man sollte nicht nur von von Betterfahrung berichten.

    Momo:

    Ich verstehe deine Neugier sehr gut. Man kann sich die Dinge anders gar nicht vorstellen - man muss sie erlebt haben. Es macht einen reifer, man weiß immer mehr, was man will.
    So etwas kann man nur mit verschiedenen Beziehungen herausfinden.

    Leg es aber nicht darauf an. Solange du glücklich bist(abgesehen von deiner "Angst") solltest du bei dem bleiben, bei dem du dich zuhause fühlst. Vielleicht ist er ja schon einer der Besten? Betrachte es so: Du kannst genau soviel gewinnen, wie du verlieren kannst und das ist der springende Punkt, warum du es nicht unbedingt darauf anlegen solltest. Du würdest mit der Liebe spielen, mit deinem Glück, willst du das wirklich aufgeben? Ob du Zocker bist oder deine gefundene Geborgenheit behalten willst - die Entscheidung liegt allein bei dir.

    Du verpasst aber immer etwas, egal was du tust. Ob nun mehr oder weniger - das ist so gesehen nebensächlich, weil es immer jemanden geben könnte, der witziger und charmanter ist. Du wirst nie alles wissen. Klingt zwar demotivierend, aber etwas oder jemanden Perfektes gab, gibt und wird es nie geben. Für keine Menschenseele auf dieser Erde.

    Wie auch immer du dich entscheidest: Ich wünsche dir viel Erfolg damit! :smile2:
     
    #14
    Zero-oreZ, 12 Juli 2009
  15. Thrust_Avis
    Verbringt hier viel Zeit
    488
    103
    1
    Single
    Bin ein wenig überreagiert, sorry. Ach Xoxo, das ich Frauen mit sehr viel sexueller Erfahrung nix abgewinnen kann liegt wohl daran, das ich selbst auch absolut Null Erfahrung auf dem Gebiet habe, deshalb werde ich bestimmt keine 7 Schwedinnen ficken :tongue:. Bestimmt können solche Frauen auch nix mit mir anfangen. Wobei ich es Schade finde das man in der heutigen Zeit schon nach sexueller Erfahrung aussortiert wird.
    Nochmals zur Threadstarterin, sei doch mit deiner Beziehung zufrieden. Arbeite daran und mach das Beste daraus.
     
    #15
    Thrust_Avis, 12 Juli 2009
  16. Momo90
    Momo90 (26)
    Benutzer gesperrt Themenstarter
    116
    101
    0
    Single
    Vielen Dank für eure Antworten und eure Mühe!

    Es geht tatsächlich eben nicht nur um den Sex mit anderen, der mich neugierig macht, sondern eben um das ganze Beziehungsleben. Vielleicht ist ein anderer spontaner, einfallsreicher, hat einen anderen Humor...

    Aber wenn ich mir so vorstelle für nur eine blöde Erfarung alles aufzugeben, könnt ich mich echt killen. Denn dann habe ich ihn echt verloren. Aber vielleicht würde aus der einen Erfahrung ja auch mehr werden...
    Anderseits könnt ich mir aber auch nicht vorstellen, die vllt 5. Freundin eines Mannes zu sein. Glaub mit dem Gedanken könnt ich nicht klar kommen, dass er schon andere hatte.

    Vielleicht stimmt der Gedanke auch, dass ich nach etwas neuen suche, nur weil ich mit mir selbst unzufrieden bin. Ist vielleicht auch was dran.

    Naja ich werde auf jeden Fall nichts überstürzen, denn ich bin ja (eigentlich) glücklich...

    "Zeit bringt Rat"
     
    #16
    Momo90, 12 Juli 2009
  17. metamorphosen
    Sehr bekannt hier
    3.418
    168
    227
    vergeben und glücklich
    Ich denke nicht dass man sich einmal ausleben sollte. Man sollte sich, so weit das geht, die ganze Zeit ausleben.

    Ich mache das seit Jahren in meiner Beziehung dass ich mich auslebe.

    Ne, das heißt nicht das ich jeden Samstag Frauen abschlepp und auf der Discotoilette vögel oder 7 Schwedinnen vernasche. Ausleben kann man nur, was in einem steckt und das ist bei mir nun mal der Wunsch nach einer tiefgehenden und sehr intensiven Beziehung mit der Frau die ich liebe. Nichts gegen Schwedinnen, ich hab schon einige nette Damen dieser Nationalität kennen gelernt, aber es ist nicht mein Wunsch diese wahllos zu begatten.

    Aber um auf das zurück zu kommen, was mit dem "Ausleben" fälschlicherweise immer bezeichnet wird, ich glaube nicht das es viel bringt mit vielen Partnern runzuprobieren wie in einer Turnübung. Ob man mit jemandem zusammenbleiben will hängt davon ab ob man es eben will. Ich kann jedenfalls auch in meinem Bekanntenkreis nicht erkennen, dass Leute die besonders viele Partner "ausprobiert" haben besonders lange mit ihrem jetzigen Partner zusammen bleiben.

    Du wirst das nie wissen können. Und wenn Du tausend Partner gehabt hast, wird sich daran nichts ändern. Menschen sind alle verschieden und ändern sich mit der Zeit auch noch. Zu jedem Zeitpunkt Deines Lebens könntest Du vielleicht mit irgendeinem anderen noch mehr Spaß haben.

    Wie soll man wissen das man nichts "verpasst"? Es gibt zu jedem Zeitpunkt tausende von Möglichkeiten wie man sein Leben leben kann. Du hast aber leider nur eins.

    Ich muss ganz ehrlich sagen, dass ich die Verwendung des Begriffs "verpassen" nicht nachvollziehen kann. Wenn ich etwas machen will, aber es gelingt mir nicht dann kann ich davon reden dass ich etwas verpasse. Sagen wir, ich wollte zu einer Party muss aber länger arbeiten, dann ärgere ich mich dass ich sie verpasst habe.

    Aber wenn ich mich entscheide nicht zur Party zu gehen, weil ich lieber über das Wochenende wegfahre, kann ich mcih nicht ärgern dass ich sie verpasst habe. Ich hab mich doch für etwas anderes entschieden. :eek: Das ist ja als wenn ich ein Steak bestelle und mich dann drüber ärger das mir der Kellner ein Steak bringt und nicht Fisch. Vielleicht wäre ich glücklicher wenn ich alle Sachen gleichzeitig essen könnte die auf der Karte stehen, wahrscheinlich hab ich dann allerdings nur Bauchschmerzen und ne hohe Rechnung.

    Wenn mir das Steak hervorragend schmeckt, was kümmert mich das Essen vom Nachbartisch?

    Ich kenne das Gefühl nicht. Ok, ich hatte nicht nur eine, sondern davor noch eine kürzere Beziehung und auch nicht nur mit der einen Frau Sex. Ich denke aber nicht dass das der entscheidende Punkt ist.

    Schon die Logik sagt mir, dass es mit anderen Menschen irgendwie ähnlich, irgendwie aber auch anders sein wird. Dafür muss ich persönlich das nicht ausprobieren.

    Im Leben muss man Entscheidungen treffen. Dann steht man entweder zu der Entscheidung oder merkt das man etwas ändern will und revidiert seine Entscheidung. Aber ewige Sucherei oder ständiger Drang etwas neues zu probieren macht einen glaube ich nicht glücklicher. Man sollte sich da nicht vom modernen Marketing und der Konsumwelt täuschen lassen. Unser Wirtschaftssystem lebt davon dass wir unseren Hals nie voll genug bekommen, aber in Partnerschaften oder Liebe wird man durch dieses Prinzip nicht glücklicher. Das Waschmittel wäscht vielleicht weißer als weiß, mit den brandneuen Superformeln, aber glücklicher als glücklich werden wir trotzdem nie sein.
     
    #17
    metamorphosen, 13 Juli 2009
    • Danke (import) Danke (import) x 1
  18. haselmaus
    Verbringt hier viel Zeit
    13
    86
    0
    in einer Beziehung
    Ich kann deine Gedanken sehr sehr gut nachvollziehen, mir geht es momentan ähnlich. Bin mit meinem (ersten) Freund etwa 3,5 Jahre zusammen und obwohl eigentlich alles passt und wir uns immernoch super verstehen fühl ich mich gelegentlich zu anderen Männern hingezogen, hätte große Lust, meiner Neugierde nachzugeben, aber möchte auf keinen Fall meinen Freund verletzen..
    Schwierige Situation, soll man mit seinem Partner darüber reden??
    Besteht eine geringe Wahrscheinlichkeit, dass er es versteht?
     
    #18
    haselmaus, 14 Juli 2009
  19. Scarlet
    Scarlet (29)
    Verbringt hier viel Zeit
    218
    103
    2
    nicht angegeben
    Kann dir leider auch keine Antwort geben, da es mir genauso geht.
    Du siehst du bist nicht allein.
    aber wie die Posterin über mir schon schrieb, den Freund darauf ansprechen ist für mich irgendwie auch ausgeschlossen. Er will immer für alles eine Lösung finden und merkt schon, dass mich was bedrückt, aber was könnte hier eine Lösung sein? (ne offene Beziehung o. ä. käme für ihn nie in Frage)
     
    #19
    Scarlet, 14 Juli 2009
  20. User 44981
    User 44981 (29)
    Planet-Liebe Berühmtheit
    4.093
    348
    2.105
    Single
    Warum forderst du hier von einem Mann etwas, das du selbst nicht einhalten willst?
    Du willst Erfahrungen mit Anderen sammeln, während er überhaupt keine Erfahrungen haben darf... - Schöne Doppelmoral.
     
    #20
    User 44981, 14 Juli 2009

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - glücklich neugierig erfahrungen
darkbutterfly86
Beziehung & Partnerschaft Forum
17 Oktober 2016
19 Antworten
Bill .
Beziehung & Partnerschaft Forum
5 September 2016
37 Antworten
Shaker
Beziehung & Partnerschaft Forum
13 Dezember 2006
24 Antworten