Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Glücklich und traurig zugleich?!

Dieses Thema im Forum "Kummerkasten" wurde erstellt von BlackMiror, 9 Juli 2004.

  1. BlackMiror
    Gast
    0
    hi,
    erstmal vielen Dank, dass ihr euch Zeit nehmt meinen Beitrag zu lesen.

    Kennt ihr das Gefühl glücklich und traurig zugleich zu sein?
    Es ist echt schwierig zu beschreiben.
    Bin nun seit etwas mehr als 4 Monaten mit meiner Freundin zusammen. Wenn ich bei ihr bin ist alles gut und ich bin super glücklich, aber wenn ich mal nicht bei ihr bin dann gehts mir nicht wirklich gut.
    Klar, man kann jetzt sagen, dass das normal istm weil ich in meine Freundin verliebt bin. Aber wenn ich nicht bei ihr bin dann zweifel ich an meinen Gefühlen.
    Es ging schon recht fix bei uns, so haben 2-3 Wochen gedated und dann waren wir aber auch schon zusammen.
    Wenn ich mit Freunden unterwegs bin, dann muss ich leider fesstellen dass ich anderen Mädels hinterher gucken und schon überlege, dass es toll wäre mit ihnen zusammen zu sein.
    Sobald ich jedoch wieder bei ihr bin, ist wieder alles in Ordnung.
    Möcht mich deshalb auch oft mit ihr treffen. Jedoch habe ich angst sie zu sehr einzuengen. Einerseits möchte ich, dass ssie auch mal was mit ihren Freundinnen ohne mich macht, aber wenn sie das tud wer ich ihrgendwie immer sehr schnell grantig. Ich habe ihr das noch nie gezeigt, aber irgendwie würd ich mich freunen wenn sie mich trotzdem fragen würde, ob ich nicht Lust hätte mitzukommen.
    Generell ist die Beziehung immer sehr einseitig. Irgendwie bin immerich es der sie fragt ob sie bei mir schlafen will, oder ob wir so was machen wollen.
    Das macht mich schon sehr traurig. Vielleicht ist das auch der Grund dafür, dass ich mich ohne sie so schlecht fühle.
    Andererseits machen es mir meine Freunde auch nicht imemr leicht. Wir sind eine sehr eng befreundete Clique die eigentlich jedes WE was zusammen macht. Jedoch verstehen sie es nicht wenn ich was mit meiner Freundin alleine machen will. Möcht meine Freunde aberauch nicht entäuschen, weil wir schon sehr eng befreundet sind.

    Alles etwas kompliziert, aber vielleicht weiss ja jemand nen Rat.

    danke im Vorraus
    Blacky
     
    #1
    BlackMiror, 9 Juli 2004
  2. evi
    evi
    Gast
    0
    1. Könntest du deiner Freundin sagen, dass sie ein bisschen aktiver wird.

    2. Ist das We lang genug, so dass du im Grunde für beide da sein kannst, es aber dennoch nicht unbedingt musst. Deine Freunde sollten es verstehen, wenn du allein mit deiner Freundin sein willst.
    Du könntest sie doch eigentlich auch mal mitnehmen.

    3. Du zweifelst an deinen Gefühlen, weil du anderen Mädels nachsiehst? Dann würde ich mit wirklich Gedanken machen.

    evi
     
    #2
    evi, 9 Juli 2004
  3. Lita
    Gast
    0
    Können deine Freunde deine Freundin nicht ausstehn? Oder wieso sind sie dagegen, dass du auch mal mit ihr alleine unterwegs sein willst?
    Habt ihr keine Paare in der Clique? Da könntet ihr ja dann mal was pärchenweiße machen.
     
    #3
    Lita, 9 Juli 2004
  4. BlackMiror
    Gast
    0
    also meine Freunde mögen meine Freundin schon, und es gibt auch Pärchen.
    Es ist auch nicht so, dass wir nie was zusammen machen, aber wenn ich mal was mit ihr alleine machen möchte, sagen sie immer dass das jawohl nicht am WE sein muss wenn alle was zusammen machen wollen.
    Ja meine Freunde sind immersehr darauf fixiert. HAbe auch noch eine n2 Freundeskreis und wenn ich mit denen was machen möchte reagieren sie genauso...
     
    #4
    BlackMiror, 10 Juli 2004
  5. User 12616
    User 12616 (27)
    Sehr bekannt hier
    5.444
    198
    140
    nicht angegeben
    Ich finde esd nur erständlich dass mein seinen Partner mitnimmt, wenn man mit Freunden weggeht.
    Mein Freund nimmt mich immer mit und das sind inzwischen total liebe Freunde von mir geworden mit denen ich mich toll verstehe. Die hatten auch nie was dagegen dass ich mitkomme.. auch nicht am Anfang.

    Das ist nämlich finde ich die Ideallösung. Du hast deine Freunde und Freundin, deine Freundin hat dich und eventuell neue Freunde, deine Freunde haben dich und eventuell eine neue Freundin. Alles toll :gluecklic *g*
     
    #5
    User 12616, 10 Juli 2004
  6. Dreamerin
    Gast
    0
    1.

    Mir gehts auch immer so... Wenn ich bei ihm bin, bin ich seelig. Kaum bin ich daheim, fühl ich mich "leer" und er geht mir total ab! Ich zweifle allerdings nie an meinen Gefühlen, sondern an seinen. Das ist ähnlich wie bei ner Sucht. Wenn ich was geschluckt hab, gehts mir gut, bis die Wirkung nachlässt. Dann - je länger man auf Entzug ist - desto mehr gewöhnt man sich dran. Bis man dann wieder schluckt...

    2.

    Ich hab auch Freunde, allerdings total verstreut. Mal mach ich mit dem was und mal mit dem. Aber alle auf nem Haufen ist schwer! Und ich mach mit denen auch mal was allein.

    Er hat ne riesen Clique, wo er mich eigentlich von Anfang an mit hin nahm. Da komm ich eigentlich mit allen aus... glaub ich jedenfalls *G Aber trotzdem trifft auch er sich mit denen allein auch.

    Von meinen Freunden kennt er noch nicht viele, weil es sich noch nie ergeben hat, da keine große Clique sondern ein zersplitterter Haufen. Viele treff ich auch unter der Woche. Aber wenn mal was Größeres ist (Geburtstag oder so), kommt er da hin mit.

    Ich finde man muss auch net immer nur Doppelpack sein. Allerdings bin auch ich immer etwas grantig, wenn er allein was macht und mich nicht fragt, ob ich mit will.

    Hm... :schuechte
     
    #6
    Dreamerin, 10 Juli 2004

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Glücklich traurig zugleich
Apolaskar
Kummerkasten Forum
16 September 2016
19 Antworten
Cerox
Kummerkasten Forum
13 Juli 2016
9 Antworten
Animalia89
Kummerkasten Forum
1 September 2013
2 Antworten
Test