Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren
  • büschel
    Gast
    0
    20 März 2006
    #1

    glaubt ihr an karmische verstrickungen?

    in anlehnung an den "ersetzbar"-thread..

    so, kürzlich hab ich den begriff der "karmischen verstrickung" gelesen.. so ein zeugs ist nicht jedermanns sache aber auch nicht unbekannt..

    "wir gehören zusammen".. wer oder was soll das bestimmen?.. die einen glauben es gibt sowas, die anderen nicht.. für die einen ist es gott oder ähnliches, für die andern "karma" für die anderen völliger quatsch..

    trotzdem.. das gefühl wird in unzähligen liedern dokumentiert..

    was meint ihr? gibbet sowas? spürt ihr sowas? habt ihr sowas verspürt? oder etwas was nachträglich ganz gut so benannt werden könnte?
     
  • shabba
    Gast
    0
    20 März 2006
    #2
    ich meine, dass dich deine mama als kind auf den kopf fallen lassen hat :-D
     
  • büschel
    Gast
    0
    20 März 2006
    #3
    die ganzen mamas vieler musiker ihre kinder wohl auch :zwinker:

    gib ma lieber antwort.. ist spannender :zwinker:
     
  • SchwarzerEngel
    Verbringt hier viel Zeit
    2.163
    121
    0
    Single
    20 März 2006
    #4
    puh kanns schon geben...warum nicht? :smile:
     
  • Olga
    Verbringt hier viel Zeit
    2.245
    123
    2
    vergeben und glücklich
    20 März 2006
    #5
    Ich glaub nicht, dass sowas "vorherbestimmt" ist (aber ich schließe es nicht aus ;-) ), aber ich weiß, dass es das Gefühl gibt, zu einer anderen Person zu gehören. Wenn man z.B. gleich denkt, gleich fühlt, sich "blind versteht"... aber das liegt vermutlich eher an Genen, Erziehung, Umfeld, sonstigen Prägungen als an karmischen Verstrickungen.
     
  • User 34605
    User 34605 (32)
    Sehr bekannt hier
    3.158
    168
    386
    Verheiratet
    20 März 2006
    #6
    Wenn man aufrichtig liebt, dann weiß man einfach, dass man zusammen gehört.
    Zur Erklärung eignet sich vielleicht Folgendes:

    Ich glaube an das Alles-kommt-so-wie-es-kommen-muss-Gefühl, denn dadurch habe ich meinen Schatz kennen gelernt.

    Ein Beispiel dazu:

    Ich sollte eigentlich 2 Jahre früher geboren werden. Das klappte aber nicht. Wäre ich heute also 2 Jahre älter, wäre ich vielleicht eine ganz andere und hätte andere Dinge getan und somit auch nie meinen Schatz kennen gelernt.
     
  • büschel
    Gast
    0
    20 März 2006
    #7
    hab mich auch mal in situationen befunden, wo man so weit entfernt vom alltagsbewusstsein ist, dass man auf ganz andere btrachtungsweisen kommt.. umfassender.. hintergründiger..
     
  • SottoVoce
    SottoVoce (35)
    Sehr bekannt hier
    6.497
    183
    27
    Verheiratet
    20 März 2006
    #8
    Ich glaube ehrlich gesagt nicht, dass alles vorherbestimmt ist. Dann hätte man in seinem eigenen Leben ja gar nichts mehr mitzureden! Aber das Gefühl, "zu jemandem zu gehören" kenn ich auch. :smile: Denke aber auch eher, dass das daher kommt, dass man ähnlich aufgewachsen ist, aus einem ähnlichen Umfeld kommt und einander einfach versteht. Das ist aber nicht unbedingt vorherbestimmt oder eine karmische Verstrickung. Wobei ich auch zugeben muss, dass es manchmal schon merkwürdige Zufälle gibt... *hm*
     
  • büschel
    Gast
    0
    20 März 2006
    #9
    ganz allgemein muss ich festsellen:

    "schicksal" benötigt nicht unbedingt determinismus..

    "alles vorherbestimmt" bedeutet zwar tatsächlich determinismus

    aber: "einiges vorherbestimmt" ist durchaus verträglich mit zufall; und zufall ist notwendig um entscheidungen treffen zu können; denn diese sind physikalisch zuföllig, sonst keine entscheidungen..

    also sowas wie karmische regeln sind durchaus, als regeln statistischen charakters so wie in der quantenmechanik möglich...

    in der quantenmechanik, kann man nicht sagen was als messergebniss das eine mal herauskommen wird, aber was der erwartungswert ist, wenn man oft genung die gleiche messung unter gleichen bedingungen macht..

    ganz einfach: so wie mit dem würfel:
    ihr werdet keinen einzelnen wurf vorhersagen können, aber wenn ihr 2 tage lang würfelt komt jede zahl sehr wahrscheinlich 1/6 mal; und daher behauptet man jede zahl habe die wahrscheinlichkeit 6; zu sagen die wahrscheinlichkeit sein beobachtbar ist exakt genauso gerechtfertigt wie das postulat der existenz "karmischer" gesetze.. da sie beide auf den zufall baieren..

    die frage ist also nicht ob es solche geben kann; denn das können sie solange es zufall gibt (gibt es keien ist das gesetz nicht karmisch sondern pur und hart physikalisch); sondern ob es sie tatsächlich gint, und wenn ja: welche?
     
  • Dillinja
    Dillinja (35)
    Verbringt hier viel Zeit
    1.183
    123
    5
    nicht angegeben
    20 März 2006
    #10
    liebe ist ein chemischer vorgang und damit hat es sich

    kein schicksal, keine vorbestimmung, kein überirdisches wesen an den hebeln

    ausserdem ist liebe doof :geknickt:
     
  • büschel
    Gast
    0
    20 März 2006
    #11
    in der chemie liegt mehr zufall als du denkst.. siehe quantenmechanik :zwinker:

    insofern kann auch die als so minderwertig hingestellte chemie voller magie sein; das wird gerne übersehen.. :smile:
     
  • SottoVoce
    SottoVoce (35)
    Sehr bekannt hier
    6.497
    183
    27
    Verheiratet
    20 März 2006
    #12
    Ich glaube aber auch nicht, dass "einiges" vorherbestimmt ist. Ich glaube, dass ich zu jedem Zeitpunkt in meinem Leben alles anders gestalten kann, dass es eben KEINEN (aber auch gar keinen) festen Plan für mein Leben gibt. Muss dazusagen, dass ich im christlichen Sinne an Gott glaube - und eine Grundaussage des Christentums ist es, dass der Mensch einen freien Willen hat, und eben nix "von oben diktiert" wird. Daher denke ich nicht, dass es einen Partner gibt, der mir "vorherbestimmt" ist. Es gibt nur Partner, die gut passen, Partner, die gar nicht passen oder Partner, wo das Gefühl da ist, einander ewig zu kennen. Deshalb bin ich aber trotzdem nicht für diese Beziehung "vorherbestimmt". Dieses Wort löst allergrößten Widerwillen bei mir aus, weil es so klingt, als könne ich selbst gar nichts mehr mitreden.
     
  • büschel
    Gast
    0
    20 März 2006
    #13
    es ist nur die beobachbarkeit von wahrscheinblichkeitsverteilungen; die den zufall im grossen massstab bändigen und "mechanisch" und evtl auch lebelos erscheinen lassen..

    ne menschen masse sieht aus der ferne viel berechenbarer aus als wenn du genau drin bist und 5 menschen um dich rum hast.. es ist nur ne frage der strukturskala auf der du dich befindest :zwinker:
     
  • Dillinja
    Dillinja (35)
    Verbringt hier viel Zeit
    1.183
    123
    5
    nicht angegeben
    20 März 2006
    #14
    wenn ich dich in ein säurebad schubse.....welcher zufall wird dann eintreten, hm? :tongue:
     
  • Tom83
    Tom83 (34)
    Verbringt hier viel Zeit
    49
    91
    0
    Single
    20 März 2006
    #15
    Ich bin Atheist, ich glaub nicht an sowas.
     
  • SottoVoce
    SottoVoce (35)
    Sehr bekannt hier
    6.497
    183
    27
    Verheiratet
    20 März 2006
    #16
    Fakt ist aber, dass man nicht vorausberechnen kann, wohin sich jeder einzelne Mensch einer großen Masse hinbewegen wird. Man kann zwar das Verhalten der Masse bis zu nem gewissen Punkt voraussagen, nicht aber das Verhalten eines einzelnen.

    Und ich bin eine einzelne. Daher denke ich nicht, dass da IRGENDWAS vorhersehbar / oder eben vorausbestimmt war.
     
  • büschel
    Gast
    0
    20 März 2006
    #17
    ohne zufall; keine entscheidung; ohne entscheidung keine notwendigkeit einer ethik;

    aber die aussage es sei auch nicht "einiges" vorherbestimmt ist genauso weder beweisbar noch wiederlegbar wie die aussage es sein vorherbestimmt oder gar nichts (von dem was der zufall macht)

    jup; aber da hast du es.. genauso wie mit dem würfel.. den einzelnen wurf kannstde nicht vorhersagen aber auf dauer wirds übersichtlich.. also auch wieder skalenfrage :zwinker:

    so auch mit dem einzelnen uranatom im kraftwerk und dem uranklumpen :zwinker:

    auf diesem prinzip basiert die moderne physik.. und die computer funktionieren!
     
  • SottoVoce
    SottoVoce (35)
    Sehr bekannt hier
    6.497
    183
    27
    Verheiratet
    20 März 2006
    #18
    Zufälle sind okay. Aber nicht sie, sondern meine Entscheidungen bestimmen den Verlauf meines Lebens! Womit also nichts vorbestimmt wäre, weil ich mich immer entweder in die eine oder in die andere Richtung entscheiden kann.

    Es ging ja auch darum, was wir glauben / denken. Und ich denke eben nicht, dass in meinem Leben irgendwas vorbestimmt ist. Auch nicht einiges.

    Schon, aber was hat das mit karmischen Verstrickungen zu tun?

    Ich bin aber kein Computer. :zwinker: Menschen sind die einzelnen Uranatome (also nichts vorhersagbar), nicht ein Uranklumpen (das wäre dann ein ganzes Volk!).
     
  • büschel
    Gast
    0
    20 März 2006
    #19
    ein system aus vielen teilen deren verhalten zufällig ist (1000 würfel zB) kann auf unterschiedlichster ebene statistisch nachweisbare muster aufweisen, die weder ne konsequenz aus parallel existierenden wahrscheinlichkeitsverteilungen sind noch mit ihnen im widerspruch stehen.. die überlagereung oder koexistenz unabhängiger statistischer regeln auf verschiedenen strukturskalen..

    und so was macht die sache trotz unbestimmtheit im detail; berechenbar im grossen :zwinker:
     
  • SottoVoce
    SottoVoce (35)
    Sehr bekannt hier
    6.497
    183
    27
    Verheiratet
    20 März 2006
    #20
    Sorry, vielleicht bin ich blöd, aber ich kapier immer noch nicht, was das mit karmischen Verstrickungen zu tun haben soll?
     

  • jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
    die Fummelkiste