Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren
  • Numina
    Numina (31)
    ...!
    8.812
    198
    96
    Verheiratet
    1 November 2006
    #1

    Goethe oder Schiller?

    Wessen Werke lest ihr lieber? Und warum? Oder ist das alles so gar nicht euer Fall?
    Und was habt ihr besonders gern/ungern gelesen?
     
  • 1 November 2006
    #2
    ich mag die werke nicht...ich kann mich für sowas nicht begeistern.
     
  • Altkanzler
    Altkanzler (38)
    Verbringt hier viel Zeit
    194
    101
    0
    Single
    1 November 2006
    #3
    mhm schwer zu vergleichen - Schiller schrieb (vom Bekanntheitsgrad) mehr Theaterstücke, Goethe nicht (ausnahme nat. Faust). Geschichte konnte dafür Goethe besser entwickeln.

    Von den Gedichten her find ich schillers balladen schöner
     
  • Trogdor
    Trogdor (41)
    Verbringt hier viel Zeit
    473
    101
    0
    nicht angegeben
    1 November 2006
    #4
    Hmm es gibt zwar Schillerwein aber keinen Goethewein, von da an ist der Fall recht klar. Ich bin mit dem Werk der beiden vertraut genug um mir ein fundierteres Bild zu machen, nur Schulpflichtlektüre ist da ein etwas dürftiger Ausgansgpunkt.
     
  • Olga
    Verbringt hier viel Zeit
    2.245
    123
    2
    vergeben und glücklich
    1 November 2006
    #5
    Ich mag Goethe lieber. Mir gefallen seine Gedichte, teilweise sind da einfach sehr schöne Stellen dabei ("Und doch, welch Glück geliebt zu werden. Und lieben Götter, welch ein Glück!" - *hach*).
    Faust z.B. fand ich an sich zu lesen zwar nicht so spannend, aber was da alles drin steckt, ist schon faszinierend (ich studier Literaturwissenschaft, und wir haben das in einem Kurs mal ziemlich auseinandergenommen).

    Außerdem find ich Goethe als Person interessanter.
     
  • Ginny
    Ginny (37)
    Sehr bekannt hier
    5.581
    173
    3
    vergeben und glücklich
    1 November 2006
    #6
    Ich mag beide, aber Goethe steht bei mir noch etwas höher im Kurs, auch wenn mein Deutsch-LK-Lehrer immer Schiller favorisierte. ;-)
    Bei den Dramen gefällt mir Schiller besser (außer "Faust"), Goethe aber bei den Gedichten.
     
  • User 24257
    Verbringt hier viel Zeit
    371
    101
    0
    nicht angegeben
    1 November 2006
    #7
    Ich mag auch beide...

    ..wobei.als ich in der Schule zu Kabale und Liebe gezwungen wurde,ist mir die Lust auf Schiller erstmal vergangen.

    Und Faust ist einfach das großartigste Werk deutscher Literatur.:jaa:
     
  • User 37900
    User 37900 (34)
    Teammitglied im Ruhestand
    1.809
    148
    145
    vergeben und glücklich
    1 November 2006
    #8
    Schiller find ich eindeutig besser. :smile:
     
  • StolzesHerz
    Benutzer gesperrt
    1.276
    0
    0
    nicht angegeben
    1 November 2006
    #9
    Spontan würde ich sagen Schiller. Aber um das wirklich beurteilen zu können müsste ich mehr Bücher von beiden gelesen haben.
     
  • many--
    many-- (33)
    Beiträge füllen Bücher
    3.058
    248
    1.378
    Verheiratet
    1 November 2006
    #10
    *Handheb* Goethe. Einfach, weil er den "Mephisto" geschrieben hat. Oh, Pardon, "Faust", natürlich. Wobei ich mich immernoch frage, warum das Stück nach dieser uninteressanten Nebenfigur benannt ist :zwinker:
     
  • Kexi
    Kexi (32)
    Verbringt hier viel Zeit
    921
    101
    0
    vergeben und glücklich
    1 November 2006
    #11
    Mir wurden gerade die gesammelten Werke von Goethe und Schiller vererbt...und ich muss sagen...Ich liebe Goethe...seine Ausdrucksweise, sein Stil, seine Gedankengänge...*schwärm* Faust ist natürlich großartig..."Da steh ich nun, ich armer Tor!
    Und bin so klug als wie zuvor", etc. - Zitate, die auch heutzutage an jeder Straßenecke gehört werden können...solch zeitlose Literatur hat meines Erachtens nur Lob verdient...Auch das düstere, melancholische Element finde ich unglaublich faszinierend...und die Auswirkungen, die seine Werke auf die Menschheit hatten - Man denke nur an die Selbstmordreihe nach der Veröffentlichung von "Die Leiden des jungen Werther"...Nicht, dass ich es schön finde, wenn sich Jugendliche das Leben nehmen, aber es ist beeindruckend, welchen Einfluss ein einzelner Autor doch auf die Menschheit haben kann...
    Und dann natürlich seine Gedichte...*hach* *schwärm*
    Und jetzt aus...sonst schwärme ich noch die nächsten fünf Stunden weiter :zwinker:

    Schiller finde ich auch sehr interessant und ich lese seine Werke ebenso, dennoch fasziniert er mich nicht auf die gleiche Weise wie Goethe es tut...Die Räuber z.B. fand ich eher langwierig, dafür war Wilhelm Tell wieder recht kurzweilig (im positiven Sinn)...also im Großen und Ganzen ist natürlich auch Schiller ein beeindruckender Schriftsteller, aber an Goethe reicht er für mich eben nicht heran...
     
  • *PennyLane*
    0
    1 November 2006
    #12
    :grin:
    Von den beiden Goethe.
    An das Nibelungenlied kommen aber beide nicht ran.
     
  • Mars78
    Verbringt hier viel Zeit
    84
    93
    2
    Single
    1 November 2006
    #13
    Hi,

    mal ne ganz ernst gemeinte zwischenfrage.

    Wenn man von beiden noch kein Werk gelesen hat, so scheint man ja in Deutschland irgendwie ein aussenseiter zu sein. Frage also ist es zwingend notwendig die Werke zu kennen? Hab immer das Gefühl als müsste man das als Deutscher kennen und überlege immer ob ich mich nich doch überwinden sollte mir mal einen der Herren vorzuknöpfen
     
  • Numina
    Numina (31)
    ...! Themenstarter
    8.812
    198
    96
    Verheiratet
    1 November 2006
    #14
    Ich kenn viele, die noch von keinem der beiden etwas gelesen haben. Finde allerdings, dass man es nicht lesen sollte, weil alle es tun, sondern weil es einem selbst gut gefällt...andererseits hab ich schon das Gefühl, dass zumindest der Faust und der Werther von Goethe und die Räuber und Kabale und Liebe von Schiller schon irgendwie zur Allgemeinbildung gehören. Ich lese von beiden sehr gern und viel...
    Aber es kann auf keinen Fall schaden es mal zu probieren. :smile:



    Ich selbst lese grade "Maria Stuart" von Schiller. :herz:
    Leicht zu lesen und schön für jeden, der Interesse an Geschichte hat.
     
  • BlueIce_05
    Verbringt hier viel Zeit
    46
    91
    0
    vergeben und glücklich
    1 November 2006
    #15
    - Beitrag gelöscht -
     
    Zuletzt bearbeitet: 26 Oktober 2013
  • 1 November 2006
    #16
    Off-Topic:
    mittlerweile ist er aber ganz schön alt, nich?
     
  • BlueIce_05
    Verbringt hier viel Zeit
    46
    91
    0
    vergeben und glücklich
    1 November 2006
    #17
    - Beitrag gelöscht -
     
    Zuletzt bearbeitet: 26 Oktober 2013
  • User 16687
    Verbringt hier viel Zeit
    809
    103
    5
    nicht angegeben
    1 November 2006
    #18
    Also die Sache ist, dass ich mich mit Schiller nie großartig auseinander gesetzt habe und nur diese Standard-Sachen aus der Schule kenne.

    Mit Goethe habe ich mich für Hausarbeiten deutliche intensiver auseinander gesetzt und auch privat von ihm gelesen, daher hab ich einfach mal für ihn gestimmt.
     
  • black butterfly
    Verbringt hier viel Zeit
    299
    103
    13
    vergeben und glücklich
    1 November 2006
    #19
    obwohl der gute "faust" schon stil hat, "maria stuart" und "die räuber" fand ich irgendwie besser, deshalb eindeutig: SCHILLER
     
  • Knalltüte
    Knalltüte (30)
    Verbringt hier viel Zeit
    2.608
    123
    0
    vergeben und glücklich
    1 November 2006
    #20
    Ganz klar: Goethe!
    Weil seine Werke einfach gehaltvoller, tiefgründiger und authentischer sind. Schiller war damals ja eher sowas wie ein Kommerz-Autor. Der schrieb das, was die Leute hören wollten und nicht das, was er zu vermitteln hatte. Und das war bei Goethe nun mal nicht der Fall. Goethe ist die Authentizität schlecht hin. Vor allem wenn man sich seine Biographie anschaut und diese auf seine Werke bezieht. Jaja, meine Liebe zur Literatur ist schon enorm. :herz:
    DEUTSCH-LK!!! :cool1:

    Die Knalltüte [​IMG]
     

  • jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
    die Fummelkiste