Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Gott und die welt ?!

Dieses Thema im Forum "Umfrage-Forum" wurde erstellt von ~LadyMarmelade~, 24 Mai 2003.

  1. ~LadyMarmelade~
    Verbringt hier viel Zeit
    392
    101
    0
    Single
    naja ich muss jetzt einfach mal was loswerden...
    und zwar...
    uns christen wird doch von klein auf erzählt dass gott die erde erschaffen hat oder ? (und das mit adam und eva *haha*)
    naja aber vor nem jahr oder so lernten wir in bio dass der erde bewohner und pflanzen durch bakterien entstanden sind...
    hmmm ich meine dann ist das mit gott doch ne lüge !!
    und das mit josef und maria und jesus dann wohl auch oder ??
    kann ja auch sein das alles nur erfunden worden ist nur um etwas zu haben an dass man glauben kann...
    bitte haltet mich nicht für psycho aber es beschäftigt mich...

    ich will einfach mal wissen was ihr davon denkt
    (ist doch ne art umfrage :rolleyes2 )

    naja irgendwie glaub ich nimmer dran..

    bye
    j
     
    #1
    ~LadyMarmelade~, 24 Mai 2003
  2. toerroe
    toerroe (42)
    Verbringt hier viel Zeit
    353
    101
    0
    Verlobt
    Die Geschicht von Adam und Eva war das damalige Weltbild. Man hat heute festgestellt das es anders war. Aber wer hat denn überhaupt das erste Bakterium erschaffen??? Es gibt immer noch fragen warum und wieso? Deswegen glaub ich noch an einen Gott. Und die Geschicht von Jesus ist nicht gelogen, auch wenn es nicht alles stimmen sollte, weil sie ja meist erst nach Jahrzehnt bzw Jahrhunderte aufgeschrieben wurde.
    Also nur weil es in der Bibel im Alten Testament etwas drin steht was heute widerlegt wurde, werde ich nicht mein Glauben in Frage stellen. Ich werde ihn höchstens erweitern. Ein Glauben und religion sollte nicht stehen bleiben sondern mit der Zeit gehen, was leider die katholische Kirche jahrhunderte nicht gemacht hat und heute noch schwierigkeiten hat.

    Ich bin selber katholisch.
     
    #2
    toerroe, 24 Mai 2003
  3. Lila
    Lila (34)
    Verbringt hier viel Zeit
    1.095
    123
    1
    vergeben und glücklich
    In der Bibel stehen keine Ereignisse, sondern Gleichnisse. Das hats alles nicht so gegeben, wie es da steht, aber so in etwa schon manchmal. Man soll halt daraus lernen.
     
    #3
    Lila, 24 Mai 2003
  4. Raufboldin
    Gast
    0
    in der bibel findest du eine bildliche sprache. du sollst das nicht wörtlich nehmen.
    außerdem ist das, was du heute in der bibel lesen kannst, viele male übersetzt und somit immer mehr verfälscht worden. einige teile der alten biblischen mythologie fehlen.
    manche gefundenen schriftrollen wurden von unwissenden armen leuten als feuermaterial benutzt, bevor man merkte, um was es sich handelte.
    man kann das nicht als lüge bezeichnen, es ist genauso eine wahrheit wie Darwins evolutionstheorie.
     
    #4
    Raufboldin, 24 Mai 2003
  5. wir ham in der schul mal gelernt, das in der bibel des so steht, wie sich die leute damals des vorgestellt haben. und die dachten des halt so...ma soll auch nich alles glauben wo drin steht, da vieles einfach zur verbildlichung geschrieben worden ist.
     
    #5
    [DeepBlackGirl], 24 Mai 2003
  6. razorblademoon
    Verbringt hier viel Zeit
    111
    101
    0
    vergeben und glücklich
    wie gesagt, ist noch nicht erklärt, wie die erste zelle entstehen konnte. es ist jedoch erwiesen, dass sich die tiere entwickelt haben und auseinander hervorgegangen sind.
    für mich stimmt es so, dass Gott zwar die welt erschaffen hat, aber nicht direkt so, wie es in der bibel beschrieben ist, sondern dass er die welt sich entwickeln liess...
    und das hat ja nichts mit der geschichte von jesus zu tun, welche ich als wahr erachte. immerhin wurden so viele schriftstücke mit zeugenberichten aus dieser zeit gefunden, dass da wohl was dran sein muss...
     
    #6
    razorblademoon, 24 Mai 2003
  7. Zunge23
    Zunge23 (37)
    Verbringt hier viel Zeit
    416
    101
    0
    Single
    ich hoffe, du schließt jetzt nicht von dir auf andre? :smile:
     
    #7
    Zunge23, 24 Mai 2003
  8. kell
    Verbringt hier viel Zeit
    117
    101
    0
    Single
    ich bin ein Evangelischer Christ (mir wurde aber nicht von klein auf erzählt dass gott die erde erschaffen hat) und ich glaube nicht an Gott weil ich mir nicht vorstellen kann das es ein Wesen gibt was alles erschaffen hat. Aber wenn es ein Gott gibt dann stelle ich mit die Frage woher kommt Gott , was ist Gott und warum läst Gott alle Kriege einfach so geschehen und tut nichts dagegen?
     
    #8
    kell, 24 Mai 2003
  9. Zunge23
    Zunge23 (37)
    Verbringt hier viel Zeit
    416
    101
    0
    Single
    wenn es einen gott gäbe und er würde ein wesen wie den menschen erschaffen.. mit eigenem willen/denken.. usw.,
    dann glaube ich nicht, daß er auch noch dauernd auf uns aufpassen will, wie kinder...

    deshalb würde ich (wenn ich gott wäre), die kriege auch zulassen, nur so könnte ich sehen, ob meine schöpfung es wert wäre, am leben zu bleiben...

    wenn sich gott jedesmal einmischen würde, würde wir uns von ihm/ihr (whatever) abhängig fühlen und könnten uns nicht weiterentwickeln.
     
    #9
    Zunge23, 24 Mai 2003
  10. ~LadyMarmelade~
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    392
    101
    0
    Single
    neee... war halt nur so allgemein gemeint..
    soll ich sagen mir wurde es so beigebracht ?

    bye
    j.
     
    #10
    ~LadyMarmelade~, 24 Mai 2003
  11. Zunge23
    Zunge23 (37)
    Verbringt hier viel Zeit
    416
    101
    0
    Single
    keine ahnung, hat sich aber so gelesen, als würdest du jeden in diesen breitengraden als Christ bezeichnen.. :smile:

    denn ich bin definitiv nicht kirchlich..

    Religionen machen für mich wenig sind, und sind in meinen augen
    auch nur organe, die das volk ausbeuten und die menschen gegenseitig in den "heiligen krieg" schicken.
     
    #11
    Zunge23, 24 Mai 2003
  12. succubi
    Gast
    0
    die ganze geschichte mit gott und josef und maria und jesus is ja ganz nett... es mag vielleicht auch mal vor hunderten von jahren einen josef und eine maria und einen jesus gegeben haben... und vielleicht war dieser jesus wirklich so hochintelligent, dass er es geschafft hat leute zu heilen (einfach indem er wusste WIE - nicht wie durch ein wunder) und vielleicht war er so überzeugend, dass er die leute wirklich fasziniert hat und sie so seinen glauben angenommen haben. - ich mein, was es heute gibt gab es auch schon früher... es gibt immer wieder menschen die in ihrem glauben an etwas so stark sind, dass sie diese sicherheit auf andre menschen übertragen, sodass sie es auch als den richtigen weg für sich ansehen.

    aaaber die geschichte mit der unbefleckten empfängnis is schwachsinn... vielleicht hatten josef und maria auch einfach nur petting (jaja) und der samen is so in sie gelangt und sie is schwanger geworden und war dann halt trotzdem noch jungfrau - soll's ja geben.
    auch die auferstehung von den toten is humbug... vielleicht war jesus ja nur scheintot und wurde dann von irgendwem gerettet...

    also diese ganze geschichte könnte man zerpflücken bis ins unendliche und tausend theorien aufstellen.

    auch das gott die erde erschaffen hat kann man glauben oder nicht. man kann aber genauso sagen, dass halt aus irgendwelchen chemischen reaktionen bakterien entstanden sind oder schon von haus aus herumgeschwirrt sind und sich halt dann irgendwie was entwickelt hat...

    es weiß eben keiner so genau - und so glauben eben die einen an die theorie mit gott, die andren sagen es is einfach so irgendwie entstanden und die nächsten meinen, dass außerirdische irgendwas ausgesetzt haben... jeder wie er mag - beweisen kann man sowieso keine dieser annahmen.
     
    #12
    succubi, 24 Mai 2003
  13. Raufboldin
    Gast
    0
    warum sehen nur alle gott immer als person an? glaubt ihr dann auch an den teufel mit hörnern auf dem kopf und nem pferdefuß?

    man könnte gott doch als eine art energieform oder schöpferische kraft ansehen. das, was in unserer welt etwas hervorbringt und erhält. etwas, was in jedem von uns ist, in jedem tier, in jeder pflanze.
    und als ausgleich dazu gibt es auch die zerstörerischen kräfte, die auch in allem und jedem stecken.
     
    #13
    Raufboldin, 25 Mai 2003
  14. kell
    Verbringt hier viel Zeit
    117
    101
    0
    Single
    @ Raufboldin

    dann habe ich nur eine frage woher kommt diese Energieform?
    Energie kann nicht von jetzt auf gleich einfach erscheinen.
    Und wie ich es schon gesagt habe ich glaube nicht an Gott also glaube ich auch nicht an den Teufel. Denn wenn man an den Teufel glaubt muss man auch an Gott glauben.
     
    #14
    kell, 25 Mai 2003
  15. Liza
    Liza (32)
    im Ruhestand
    2.206
    133
    47
    nicht angegeben
    Na, man kann auch alles wörtlich nehmen *grins*.

    Einen Jesus von Nazareth hat es sicher gegeben, und das muss auch wohl ein sehr besonderer Mensch gewesen sein - warum sonst berichten soviele Leute über ihn, auch solche, die ihm oder seinen Lehren gegenüber feindlich eingestellt waren? Wenn man sagt, es habe Jesus nicht gegeben, kann man genausogut behaupten, es habe Sokrates nicht gegeben (womit ich jetzt den altgriechischen Sokrates und nicht "unseren" Forum - Sokrates meine) - der hat nämlich selbst auch kein Wort aufgeschrieben und es wurde immer nur über ihn berichtet.

    Die Weihnachtsgeschichte ist mit Sicherheit niemals so passiert, wie sie im Neuen Testament steht. Natürlich kann es rein biologisch gesehen keine unbefleckte Empfängnis geben, außerdem sind bestimmt keine Engel über einem Stall hin und her geschwebt und haben "Ehre sei Gott in der Höhe" gesungen. Das wäre einfach nur unlogisch. Meine ehemalige Religionslehrerin (eine sehr intelligente Frau, wirklich) hat die Leute, die rumtönten, dann wäre das ja alles gelogen, mal auf eine sehr taktische Art und Weise zum Schweigen gebracht: Sie hat einen Liebesbrief an die Tafel geschrieben. Dieser begann mit einem Dezemberdatum und den Worten "Liebe Julia, Seit ich dich kenne, ist bei mir der Frühling ausgebrochen..." und in diesem Stil weiter. Und nachher hat sie dann richtig spöttisch den Mund verzogen: "Ach, an diesem Brief haben Sie plötzlich nichts mehr auszusetzen?! Aber der Kerl LÜGT doch! Wie kann der von Frühling reden, obwohl doch eindeutig Winter ist..." - und so weiter. Und ich finde, damit hat sie die Sache ziemlich gut auf den Punkt gebracht.
    Die Bibel ist einfach in einer sehr bildlichen Sprache geschrieben. Wenn die Evangelisten von unbefleckter Empfängnis reden, wollen sie damit wahrscheinlich lediglich die Besonderheit Jesu betonen. Sie haben eine Empfängnis und eine Geburt beschrieben, die in der Realität nicht passiert sind, die aber trotzdem nicht unwahr sind, weil sie nichts weiter als eine Beschreibung des Menschen Jesus von Nazareth darstellen sollen. Auch wenn es so niemals passiert ist, ist die Weihnachtsgeschichte etwas, das so geschrieben wurde, weil es zu Jesus passt - und somit ist sie nur eine Umschreibung seiner Persönlichkeit und noch lange keine Lüge. Höchstwahrscheinlich hat Jesus auch niemals Wunder á la "Wasser zu Wein" getan - aber es geht nicht darum, ob Jesus nun tatsächlich ein großer Zauberer war oder nicht. Es geht darum, dass es Menschen gab, auf die er als solcher gewirkt hat. Er konnte mit Sicherheit nicht tausende von Menschen mit ein paar Broten und Fischen sättigen - aber vielleicht konnte er den geistigen Hunger der Menschen mit ein paar einfachen Worten stillen. Er konnte auch wohl kaum körperlich Tote zum Leben erwecken - aber manche Menschen sind schon tot, bevor ihr Herz aufgehört hat zu schlagen, sehen weder Sinn noch Hoffnung, und vielleicht war ebenjener Jesus fähig, ihnen diese Hoffnung und damit ihr Leben wiederzugeben.

    Man kann nicht einfach alles wörtlich nehmen, was in der Bibel steht, und dann behaupten, es sei Unsinn. Die Bibel ist wie jeder andere Text Interpretationssache. Nur weil etwas nicht im wörtlichen Sinne real ist, ist es noch lange nicht gelogen.

    Und was die Schöpfungsgeschichte angeht... du wirst in eine riesige, wunderbare Welt hineingesetzt und suchst nach Erklärungen... und die sieben Tage sind eine greifbare Erklärung. Die Schöpfungsgeschichte hat so niemals stattgefunden, da es tatsächlich eine Evolution gab - aber in diese Schöpfungsgeschichte haben Menschen tausende von Jahren lang ihren Glauben gelegt, sie hat ihnen Sicherheit und Erklärungen gegeben, und sie war eine verdammt gute Erklärung. Dass es anders war, heißt nicht, dass diese Menschen alle an etwas Falsches geglaubt haben - denn diese Geschichte schenkte ihnen eine Erklärung, die sie akzeptieren konnten. Es geht nicht darum, ob es wirklich so war - wenn jemand behaupten würde, es sei wirklich so gewesen, würde ich ihn als äußerst naiv einstufen. Es geht darum, dass es dem Wesen der Welt nach so gewesen sein KÖNNTE. Aus der Sicht jener Menschen verkörperte diese Schöpfungsgeschichte genau, wie sie die Welt erlebten - und deshalb war sie eine Art Symbol für die Welt. Und somit keine Lüge. Es war ein Irrtum, diese Geschichte über Jahrhunderte als real anzusehen - aber es gibt nicht nur die materielle Dimension, sondern auch eine geistige und symbolische, und in dieser Dimension war diese Geschichte wahr.

    Ich glaube im übrigen auch, dass die Menschen auf Gott gekommen sind, um an etwas glauben zu können. Der Mensch braucht Erklärungen; hat er keine, überlegt er sich welche. Aber das heißt ja noch lange nicht, dass Gott nicht existiert... und es heißt erst recht nicht, dass Jesus nicht existiert hat. Wie gesagt: Man könnte genausogut behaupten, Sokrates habe nicht existiert. Aber dadurch, dass Menschen über unglaublich lange Zeiträume ihre Hoffnungen in ihre Vorstellungen von Gott gelegt haben, existiert schon etwas Göttliches, hat dieses Göttliche eine Macht bekommen, erschafft dieses Göttliche.

    Ich bin kein besonders religiöser Mensch. Aber ich bin der Ansicht, man sollte nie die göttliche Kraft unterschätzen, die schon allein der Glaube selbst hat. Außerdem kann man einfach nicht alles wörtlich nehmen; Sprache ist Interpretationssache.
     
    #15
    Liza, 25 Mai 2003
  16. ~LadyMarmelade~
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    392
    101
    0
    Single
    finde schön dass so viel geantwortet haben. :smile:

    glaubt ihr den an geister oder leben nach dem tod ?

    ich irgendwie an beides...
    kann doch sein ?
    wir bekommen ja eh nix davon mit...

    bye
    j.
     
    #16
    ~LadyMarmelade~, 25 Mai 2003
  17. kell
    Verbringt hier viel Zeit
    117
    101
    0
    Single
    Ich glaube auch an sowas nicht und auch nicht an die Wiedergeburt. Ich glaube das die energie die bei dem sterben ausgesetzt wird in eine andere Form umgewandelt wird.
     
    #17
    kell, 25 Mai 2003
  18. ProxySurfer
    Sehr bekannt hier
    4.942
    198
    653
    Single
    Ich glaube an keinen Gott, allein deshalb weil ihn noch nie jemand gesehen hat.
    Aber wer dran glaubt, solls tun.
    Ist mir auch egal, sterben muss man trotzdem, ob mit oder ohne Gott. Und nach dem Tod kommt nix mehr außer Grab oder Krematorium. Oder hat schonmal jemand eine wandelnde Seele oder Engel auf ner Wolke gesehn? :engel:
     
    #18
    ProxySurfer, 25 Mai 2003
  19. Quentin Crisp
    0
    Für mich wird die ganze Sache mit Gott schon dadruch unlogisch:
    Auf der Erde gibt es leider nicht nur das Christentum...sondern Hinduismus, Buddismus und wie sie alle heißen. Und dazu noch wahrscheinlich hunderte Religionen von irgendwelchen Naturvölkern.
    Tja, eine -nur eine- von diesen Religionen müsste ja mit ihren Weltanschauungen, Schöpfungstheorien und Lehren ja nun Recht haben. Denn irgendwie kann es ja nur einen Gott (oder mehrere gleicher Religion) geben.
    Wieso laufen Milliarden Leute auf der Welt herum, von denen jeder glaubt, dass SEIN Gott mehr oder weniger die Welt schuf etc?
    Sachen gibt's...
     
    #19
    Quentin Crisp, 25 Mai 2003
  20. xross
    Verbringt hier viel Zeit
    186
    101
    0
    vergeben und glücklich
    Ich seh die Bibel und als literarisches Werk mit wahrheitsgemäßen Zügen....nicht mehr und nicht weniger. So ergibt sich auch nicht die Zweckmäßigkeit wie viele Gläubige es gerne hätten...wer sieht schon ein Buch als das non plus ultra an :zwinker: Und ein Buch mit sovielen Interpretationsmöglichkeiten, wo Auslegungssache das A und O ist, ist vielleicht gut zum Auseinandernehmen in nem Germanistikstudium, aber doch imho nicht als Glaubensgrundlage. Aber jeder soll das für sich entscheiden und es NICHT anderen versuchen aufzuzwingen, denn ab dann wirds unaktzeptabel.
     
    #20
    xross, 26 Mai 2003

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Gott welt
LULU1234
Umfrage-Forum Forum
25 Juli 2015
43 Antworten
Pink_Flower
Umfrage-Forum Forum
3 Februar 2012
21 Antworten
Traumkrähe
Umfrage-Forum Forum
11 August 2010
98 Antworten