Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren
  • VW-Tuner
    Verbringt hier viel Zeit
    9
    86
    0
    vergeben und glücklich
    29 März 2006
    #1

    Gratis MP3 Player

    hallo ich hab da mal ne wichtige frage.

    ich hab kurzlich einen pop up gesehen wo stand jetzt umfrage ausfüllen und gratis einen mp3 player bekommen. dacht ich mal kein ding hab ich auch ausgefüllt als ich dann gelesen hab das man grad eine mitgleidschaft abgeschlossen hat und das 120€ kostet hab ich glein einen wiederspruch geschrieben und dan per e-mail weggeschickt.
    darauf kam keine antwort nur nach ca. 16 tagen eine rechnung. in icq ist der betreiber der seite schon seit tagen off obwohl er vorher immer on war. ich schick jetzt noch mal einen rückwirkenden wiederspruch per Fax weg. meine frage muss ich zahlen weil die in der rechnung drohen wenn man micht zahlt schalten die ein inkasso büro ein und so da hab ich keine lust drauf. hilfe bitte in anderen foren hab ich nix wert volles erlesen können. die seite heist Tricky.at

    und die foren
    Link wurde entfernt
    http://www.affiliate.de/forum/ftopic8215-60.html
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 31 August 2017
  • Nicht die richtige Frage? Hier gibt es ähnliche Themen:
    1. MP3 Player
    2. iriver Mp3-Player
    3. welcher mp3 player
    4. MP3-Player Problem
    5. Guter MP3-Player
  • Chabibi
    Chabibi (43)
    Sehr bekannt hier
    2.333
    168
    271
    in einer Beziehung
    29 März 2006
    #2
    Hmmm... schwer zu sagen so als Laie.

    Weil, ich meine das steht da schon ziemlich deutlich das die Einrichtung 120€ kostet und bevor das Konto aktiviert wird muss man wohl auch ne die erhaltene E-Mail bestätigen...

    Also für mich sieht das schwierig aus da raus zu kommen... ich würd auf jeden Fall mal anrufen und drauf hinweisen das du widerrufen hast (wobei ich persönlich von Widerruf per E-Mail nix halte, ist mir viel zu unsicher).
     
  • Mr. Poldi
    Mr. Poldi (38)
    Meistens hier zu finden
    3.368
    133
    99
    Verwitwet
    29 März 2006
    #3
    Ösi-Domain, Anbieter in UK ... das kannste vergessen.

    Hast du ne Mail mit Aktivierungslink gekriegt und den angeklickt? Selbst schuld, damit ist das Widerrufsrecht futsch.

    Durch das Anklicken hast Du die Ausführung der Dienstleistung explizit veranlasst, und AFAIK sind derartige Klauseln rechtens.
     
  • glashaus
    Gast
    0
    29 März 2006
    #4
    Bist du denn tatsächlich auch über 18?

    Ansonsten denke ich auch, dass Kirby leider Recht hat. Wenn du den Link angeklickt hast, sieht es eher schlecht für dich aus!
     
  • FreeMind
    Gast
    0
    29 März 2006
    #5
    Wenn die Leute zu gierig auf Gratissachen sind passiert sowas schnell.

    Sorry, du bist zwar vielleicht im Recht (im Sinne einer Täuschung), aber sie haben einen Vertrag mit dir. Wenn du keine Lust auf Inkasso/Anwaltskosten etc. hast wirst du wohl irgendwann zahlen müssen.

    Ein Widerspruch kann nur gerichtlich gelten wenn er eindeutig zugestellt worden ist. Email und Fax sind hier eher wackelig, das einzige ist ein Einschreiben mit Rückschein. (Ich vermute aber die Zustellung wird unmöglich).

    Ich denke gratis kommst du aus der Gratissache nicht mehr raus.

    AleX
     
  • cooky
    cooky (37)
    Verbringt hier viel Zeit
    848
    101
    0
    vergeben und glücklich
    29 März 2006
    #6
    Ah, das lief neulich bei Bizz auf Pro7. Der Reporter ist da hingefahren, der Typ (Betreiber der Seite) hat aber die Tür nicht aufgemacht... jedenfalls hieß es da, dass gegen den Kerl wohl ermittelt wird. Da sind auch schon ne Menge drauf reingefallen, im Netz wirst du auf alle Fälle Betroffene finden.
     
  • PeterC
    PeterC (39)
    Verbringt hier viel Zeit
    49
    91
    0
    vergeben und glücklich
    29 März 2006
    #7
    Nicht bezahlen. Nur reagieren, wenn ein gerichtlicher Mahnbescheid kommt. Falls dieser kommt: widersprechen. Dann müßten diese Heinis klagen - und diese Klage würden sie verlieren. Die Webseite von denen (wird immer mal geändert) verstößt auch weiterhin gegen verschiedene Gesetze. Da hätten wir zuerst einmal die sog. "überraschende Klausel" - es kann nicht überall von kostenlos die Rede sein und dann im Kleingedruckten plötzlich doch Geld verlangt werden.

    Dann gibt es da das Prinzip der Preiswahrheit und Preisklarheit (in Deutschland ist dafür die Preisangabenverordnung, Paragraph 1 Absatz 6) zuständig. Preise müssen deutlich dem jeweiligen Angebot zugeordnet und erkennbar sein. Auch dem widerspricht das Verstecken im Kleingedruckten. Auch daß nicht die eher auffällige Zahl "120" hingeschrieben wird sondern die Summe als "einhundertzwanzig" ausgeschrieben ist, stellt einen solchen Verstoß dar. Dito: "Keine Monatlichen Kosten" - klar, dafür einmal auf einen Schlag eine hohe Summe.

    Vergiß es, die werden nicht klagen.
     
  • Neonlight
    Verbringt hier viel Zeit
    447
    101
    0
    nicht angegeben
    29 März 2006
    #8
    tricky.at ist bekannt...

    der hat schon ein paar anzeigen die gegen ihn laufen...

    ich mein, der name sagt ja schon alles :grin:
     
  • Papa_Bär
    Papa_Bär (30)
    Verbringt hier viel Zeit
    54
    91
    0
    Single
    29 März 2006
    #9
    sag es war dein kleiner bruder/schwester/cousin/... (unter 18) oder so, dann ist die sache geritzt.
     
  • strahlemann
    Verbringt hier viel Zeit
    217
    101
    0
    Single
    29 März 2006
    #10
    "There is no such thing as a free lunch."

    Das gilt immer. Überall.
     
  • mubitsche
    mubitsche (36)
    Benutzer gesperrt
    439
    0
    0
    Single
    30 März 2006
    #11
  • User 18889
    Beiträge füllen Bücher
    5.591
    298
    1.166
    nicht angegeben
    30 März 2006
    #12
    Das nützt nix. Die eingeschränkte Geschäftsfähigkeit reicht dafür aus. Ich hab mit 15 einen Vertrag bei Dvd-leihen abgeschlossen und hatte die Jahresgebühr übersehen. Meine Eltern haben per Anwalt ausrichten lassen, dass ich keine 18 bin, aber zahlen mussten wir trotzdem.
     
  • Mr. Poldi
    Mr. Poldi (38)
    Meistens hier zu finden
    3.368
    133
    99
    Verwitwet
    30 März 2006
    #13
    Das muss ein schlechter Anwalt gewesen sein ...

    Im BGB steht steht bewirkt, d.h. solange kein Geld geflossen ist, ist dies aber nicht der Fall.

    Vereinfachtes Beispiel:
    Junge hat 20 € Taschengeld, kauft sich davon eine Super-Soaker, Vater sagt dann zu Hause Nein und verlangt vom Verkäufer das Geld zurück => geht nicht
    Junge hat 20 € Taschegeld, will sich eine Super-Soaker kaufen, Vater sagt im Geschäft Nein bevor das bezahlt ist - ab diesem Zeitpunkt stehen dem Jungen die 20 € nicht mehr beliebig zur Verfügung und der "Taschengeldparagraph" trifft eben nicht zu.
     

  • jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
    die Fummelkiste