Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Großes Problem mit Mutter

Dieses Thema im Forum "Kummerkasten" wurde erstellt von Azurblau, 10 Juli 2008.

  1. Azurblau
    Verbringt hier viel Zeit
    9
    86
    0
    Verliebt
    Problem mit Mutter - Geld

    Edit: Es tut mir leid das dies etwas lang geworden ist, aber mir ist es leider nicht möglich meine eigenen Gefühle kürzer auszudrücken...

    Hallo, ich habe ein riesen Problem mit meiner Mutter.
    Meine Eltern haben sich vor rund 3 Jahren getrennt und meine Mutter ist demnach alleinerziehend und ich wohne mit ihr alleine in der Wohnung. (habe noch kein Festeinkommen - Schüler)
    Aber um die gebrochene Ehe geht es hier nicht direkt.

    Eigentlich haben meine Mutter und ich ein sehr gutes Verhältnis, wenn da nicht das Geld wäre.
    Meine Mutter ist nur Halbtagsberuftätig und verdient demnach nicht viel und hatte nach der Trennung eine Menge Schulden welche nach und nach abgezahlt wurden.
    Selbstverständlich zeigte ichz mich kooperativ, schließlich war dies nicht einklakulierbar.

    Allerdings habe ich das Gefühl, dass sich an meiner finanziellen Lage nichts seither gebessert hat - ich entwickelte ein Misstrauen.
    Ich weiß, man sollte dies nicht tun, aber ich habe mich in das Onlinekonto meiner Mutter eingeloggt um nachzuvollziehen wo das ganze Geld bleibt, von dem ich nichts seit dem Ausgleich des Kontos gemerkt hatte.

    Es stellte sich heraus, dass sie eine große Menge Bargeld regelmäßig an ihren "Freund" verschickt, dem sie aus dem Internet kennt. Haben sich auch einige Male getroffen, wie genau ihr Verhältnis zueinander ist, kann ich aber leider nicht sagen. (Er wohnt rund 200km weg)
    Mich machte das ganze äußerst aggressiv und ich suchte das Gespräch mit ihr. Sie erzählte mir, dass ihr jetziger Freund schwere Geldprobleme hat (Scheidung) und sie ihn unterstützt bis er das ihm zustehende Geld von seiner ex-Frau erhält.
    Ich telefonierte selber mit ihm sowie seiner Mutter, und ich muss ehrlich sagen das es sich sehr überzeugend anhörte.
    Entweder er sagt die Wahrheit, oder hier wird ein ganz böses Spiel mit meiner Mutter gespielt - sehr schwer einzuschätzen.

    Ich hatte von Anfang an bezüglich dieser Person ein merkwürdiges Gefühl im Bauch, bereits bevor ich das mit den Überweisungen an ihn herausfand.
    Worauf das beruht kann ich mir aber irgendwie nicht einmal selber begreiflich machen.

    Ich hatte eben ein Gespräch mit der besten Freundin meiner Mutter (Sie sprach mich an!) und sie sagte ich solle sie von diesem komischen Kerl wegbringen, sie ist mittlerweile am Ende ihres Lateins und glaubt auch das hier etwas sehr merkwürdiges im Gange ist.
    Ich erfuhr von ihr, das es sich mittlerweile fast um einen 5-stelligen Betrag handelt.

    Nun einmal zu meiner Lage:
    Ich bekomme immer nur Geld wenn ich es wirklich unbedingt brauche (vllt. so 20-30€ im Monat im Schhnitt), ich musste mein Leben in letzter Zeit sehr zurückschrauben und mich teilweise durchschnorren wodurch selbstverständlich auch Freundschaften leiden.

    Mich kotzt das ganze gerade dermaßen an.
    Ich sitz hier ohne Führerschein (okay, nicht soooo problematisch in einer Großstadt), werde immer um diverse Sachen vertröstet etc.
    Von meinem Vater kann ich leider derzeit keine große Unterstützung erwarten, er tut bereits alles mögliche, aber ich denke das ich ihn in das ganze einweihen werde - er würde mich sicherlich versuchen zu helfen, schließlich sit er mein Vater!
    Er weiß denke ich nicht wie schlecht es mir gerade geht und ich möchte ihn eigentlich nicht damit belasten da er und seine Freundin leider seid rund einem Jahr arbeitslos sind (bemühen sich aber sehr nach einem Job, er hat hat auch morgen wieder ein Vorstellungsgespräch was mich sehr stolz auf ihn macht :smile:).
    Eigentlich finanziert er mir mein Leben! Ich bekomme von ihm regelmäßig kleine Geldmengen um mich halbwegs über Wasser zu halten. Doch dies sollte meiner Meinung nach andersrum aussehen...
    Außerdem habe ich ein sehr schlechtes Gewissen meinem Vater in der Tasche zu liegen, ihm geht es kaum besser als mir.

    Nun, was soll ich tun?
    Ich kann nicht verstehen wie jemand so einem Macker den sie aus dem Internet kennengelernt hat alles in den Arsch schieben kann und ihren eigenen Sohn so leiden zu lassen. Wie kann man nur so Blind vor Liebe sein...
    Ich fühle mich hintergangen, ich habe lange genug das Nachsehen gehabt und ich sehe Grund zum Handeln!
    Allerdings habe ich keine Idee was ich genau tun soll, mich überfordert die ganze Situation gerade sehr....

    Ich spiele sogar bereits mit dem Gedanken ihr ein Ultimatum zu stellen:
    Entweder ich bekomme in Zukunft das Geld das ich wirklich für meinen Lebensstil benötige (100Euro monatlich wären mir vollkommen ausreichend, nur ein kleiner Teil was sie ihm monatlich in den Hintern schiebt!) oder sie wohnte einmal mit ihrem Sohn zusammen in einer Wohnung und ich ziehe zu meinem Vater oder einem Freund.
    Ich glaube für mich und meinen Vater würde sich die Lage sogar bessern wenn ich bei ihm einziehe.
    Schließlich bekommt er dann das Kindergeld und hat keine Unterhaltspflicht gegenüber meiner Mutter mehr.
    Er muss mich nur mit Nahrung versorgen, was damit ja möglich sein sollte.
    Finanzieren tut er mich ja sowieso schon....

    Ich komme mir dabei so schlecht vor, wegen Geld solche Aggressionen gegenüber meiner eigenen Mutter zu entwickeln, aber ich kann mir selber nicht mehr helfen... :kopfschue Ich fühle mich verarscht und ständig vertröstet! Passieren tut nie etwas! "Ja... nächsten Moant wird alles besser.." Alles Bullshit! Ich könnte sie gerade so zur Sau brüllen wenn sie da wäre, ich glaube das mache ich auch wenn sie zurückkommt...
    Was soll ich bloß tun? :angryfire
     
    #1
    Azurblau, 10 Juli 2008
  2. Beelion
    Beelion (29)
    Verbringt hier viel Zeit
    862
    103
    1
    Single
    mannmannmann...

    was is das denn für einer?
    belabert der sie? wie ist sie denn so drauf im allgemeinen - normal ist das ja nicht...

    ich würde das mit dem ultimatum echt in erwägung ziehen!
    aber klär das mit deinem vater/freund davor :smile:
     
    #2
    Beelion, 10 Juli 2008
  3. Azurblau
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    9
    86
    0
    Verliebt
    Ich weiß es leider nicht genau, sie schreiben sich sehr viele SMS und telefonieren oft.
    Allerdings höre ich die Telefonate nie mit, sie möchte das nicht.

    Ich habe ansonsten ein gutes Verhältnis zu meiner Mutter, bis auf diese Sache die mich allerdings schwer belastet.
    Habe aber auch kein gerade schlechtes Verhältnis zu meinem Vater.

    Denke das mit meinem Vater wäre kein Problem.
    Er hat mir schon sehr oft angeboten bei ihm zu übernachten (gibt extra ein freies Zimmer)

    Werde sowieso morgen mit ihm telefonieren da er mir von seinem Vorstellungsgespräch erzählen wollte...
    Ich denke ich fahr einfach mal bei ihm morgen vorbei und rede mit ihm persönlich über das Thema. (wohnt in der Nähe)

    Ich habe das Gefühl ihr wäre es sogar recht wenn ich ausziehe.
    Neulich fragte sie mich was ich machen würde wenn sie zu ihrem Freund ziehen will.
    Ich sagte ihr das ich es nicht genau weiß, jedenfalls würde ich nicht mitkommen wollen, aber auch nicht unbedingt bei meinem Vater leben wollen (nicht wegen ihm, sondern eher wegen der Wohnumgebung und dem geringen Platz - sagte ich ihr gegenüber aber nicht)
    Die Frage erweckt in mir gerade den Eindruck das sie ihn bereits über mich gestellt hat.
    Klar, ich bin schon 19, aber mir ist es nunmal noch nicht möglich auf eigenen Beinen zu stehen, auch wenn ich das gerne würde.

    Langsam setzt sich immer weiter ein Puzzle in meinem Kopf zusammen....
     
    #3
    Azurblau, 10 Juli 2008
  4. webjunkie
    webjunkie (45)
    Verbringt hier viel Zeit
    166
    103
    1
    Single
    Schwierige Situation für dich, denn ich glaube kaum das Du deiner Mutter klarmachen kannst, das da ihrem "Freund" ggü. etwas falsch läuft. Ich meine mal jmd. den man kennt mit 200/300€ aus der Patsche helfen ist ok (für mich), aber einer I-Net Bekanntschaft fast 10000€ zuzustecken, da hört es auf. Aber Liebe macht nun mal blind.
    Ich gehe mal davon aus, das wenn du sie darauf ansprichst, sie aggressiv reagiert und es nicht hören will. Mal ne Frage: Konntest Du rausfinden wo die Schulden herkommen? Auf wieviel belaufen sich denn die Schulden die dieser "Freund" so hat? Wenn Du zu deinem Vater ziehst ist das sicher eine gute Sache für dich, aber deine Mutter hat dann "freie Bahn" sich erst richtig in den finanziellen Ruin zu begeben. :kopfschue. Wie wäre es wenn du sie mal, unter einem Vorwand zu einer Schuldnerberatzng o.ä. lockst, damit sie die Situation mal von einer völlig unabhängigen dritten Person vor Augen geführt bekommt? Ich kenn das von mir Ratschkäge aus der Familie fruchten bei mir auch nicht besonders...


    Viel Glück
     
    #4
    webjunkie, 10 Juli 2008
  5. Beelion
    Beelion (29)
    Verbringt hier viel Zeit
    862
    103
    1
    Single
    wichtig ist das deine mutter checkt was sie für kacke macht!
    also nicht "nachgeben" und ausziehen und ihr ermöglichen das so weiterzuführen.

    wenn dann über die eskalation und dann kannst ja auch du sagen das du deine mum zwar magst usw aber das der zustand und ihr verhalten untragbar sind!
     
    #5
    Beelion, 10 Juli 2008
  6. Azurblau
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    9
    86
    0
    Verliebt
    Der Freund meiner Mutter hat die Schulden angeblich aus einer Trennung.
    Angeblich wurde er abgezockt und angeblich läuft ein Gerichtsverfahren mit dem er sich das Geld zurückholen möchte.

    Klar, Freunden aus der Patsche zu helfen ist kein Problem.
    Aber das geht gerade zu weit.

    Ich möchte sie mit dem Ultimatum auf den Boden der Tatsachen zurückbringen, allerdings würde alles noch weiter aus den Rudern laufen wenn es nicht klappt :geknickt:

    Doch falls dieser Fall eintreten sollte habe ich zumindest die Unterstützung der besten Freundin meiner Mutter zu der ich ein sehr gutes Verhältnis habe.

    Ich denke ich riskiere es...
     
    #6
    Azurblau, 10 Juli 2008
  7. User 38494
    Sehr bekannt hier
    3.928
    168
    395
    Verheiratet
    ich sehe das ähnlich wie webjunkie.

    auf der einen seite darf man zwar nicht vergessen, das deine mutter volljährig ist und mit IHREM geld tun und lassen kann, was sie will ... auf der anderen seite gibt es nunmal menschen die es verstehen jemanden auszunutzen.
    ob das tatsächlich der fall ist bei ihrem freund kann man so nicht beurteilen.

    du hast dich ja bereits mit dem typen in verbindung gesetzt und sogar mit seiner mutter telefoniert.
    das ganze scheint plausibel.

    versuche mal mit deiner mutter ein RUHIGES gespräch zu führen.
    frag sie wie das mit dem geld aussieht.
    ob sie es schriftlich hat, das sie ihm einen privatkredit gibt und wie das aufgelistet wird.
    ob sie eine überweisung mit dem verwendungszweck "privatdarlehen an ********" deklariert, das sie es eines guten tages beweisen kann FALLS mal was schief geht und sie ihr geld zurück verlangen will.
    sie würde dir gegenüber ja sicherlich auch zu solchen "vorsichtsmaßnahmen" raten und versuchen dich zu schützen, also solltest du ihr das auch so klar machen. :zwinker:

    fakt ist nunmal, das man jemandem nur soweit helfen kann, wie man selber nicht darunter leidet, oder sich gar ruiniert ... ganz gleich ob finanziell oder von der psyche her.

    du bist 19 ... ok.
    hast du schon mal versucht dir einen kleinen job zu angeln und so ein bischen dein taschengeld aufzubessern?
    zum beispiel sind ja gerade ferien.
    hast du einen ferienjob?
    um mal irgendwann auf eigenen beinen stehen zu können, muss man auch selber was dafür tun. :smile:

    also:
    ein ruhiges gespräch führen
    versuchen das ganze rechtlich für deine mutter abzusichern
    sich an die eigene nase fassen, ob man seine eigene finanzielle situation ändern kann

    ... das ich das was ich dir rate. :smile:
     
    #7
    User 38494, 11 Juli 2008
  8. twinkeling-star
    Sehr bekannt hier
    1.567
    168
    269
    Single
    das hab ich im allerersten post auch noch gedacht.
    grundgenerell eh eine gute idee.

    aber scheinbar ist es ja so, das die mutter kindergeld und unterhalt für den sohn bekommt und dieses geld bis auf ca. 30 euro taschengeld und eben anteilige lebenshaltungskosten auch für sich aufwendet.

    hier wäre unter umständen der ansatz, das dein unterhalt von deinem vater direkt an dich gezahlt wird, dann kann deine mutter darauf nicht mehr zugreifen und es weiterverleihen.

    ansatz wäre dementsprechend, deine mutter erhält das kindergeld, du den unterhalt und verzichtest dabei aber auch auf das taschengeld einer mutter.

    vermutlich würdest du mit dieser regelung besser laufen. deine mutter würde aber immer noch geld bekommen für dich um das für lebensmittel, anteilige energiekosten etc. zu verwenden.

    das auf jeden fall.
    sie solle sich das ganze doch mal schriftlich bestätigen lassen und in zukunft das ganze nicht per post sondern per überweisung tätigen. wenn man sie schon nicht davon abhalten kann.

    denn ich frage mich ehrlich gesagt, warum das ganze als bargeld verschickt wird und nicht überwiesen wird.
    ich könnte wetten, das irgendeine aussage kommt, das er das nicht möchte, weil das irgendwelche konsequenzen für ihn im verfahren hätte. (frag mich da nur welche) oder das er kein konto hat (jeder mensch in deutschland mit festem wohnsitz hat ein anrecht auf ein konto) oder sonstige fadenscheidige begründungen.
     
    #8
    twinkeling-star, 11 Juli 2008
  9. Félin
    Félin (30)
    Meistens hier zu finden
    1.302
    133
    26
    offene Beziehung
    Hmm, sicherlich solltest du deiner Mutter klarmachen, dass es sicher nicht sinnvoll ist, wenn sie dem Kerl ständig Geld schickt. Ich hätte da auch auf jeden Fall ein schlechtes Gefühl, vor allem, wenn es nicht grad wenig und ständig ist.

    Aber ich finde es schon ein wenig dreist von dir, dann 100 Euro im Monat zu verlangen. Wofür? Ich hab damals als ich noch Taschengeld bekommen hab, zum Schluss etwa 40 Euro bekommen (mit 19), den Rest hab ich mir mit Jobben hinzuverdient.
    Ich denke auch nicht, dass der TS Recht auf den Unterhalt des Vaters hat. Der Unterhalt, den damals mein Vater überwiesen hat, hat meine Mum bekommen. Kinder finanzieren sich nicht nur übers Kindergeld, die sind ein wenig teurer.
     
    #9
    Félin, 11 Juli 2008
  10. Azurblau
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    9
    86
    0
    Verliebt
    Danke erstmal für die vielen tollen Antworten :smile:

    Nein, meine Mutter lässt es sich nicht gut gehen.
    Sie pumpt selber jegliches Geld in diesen komischen Typen.
    Er bot ihr einmal an den Fahrzeugschein seines Wagens auf ihn zu übertragen fällt mir gerade ein, das klingt wiederum eher ehrlich.
    Trotzdem bleibt ein sehr mulmiges Gefühl, mit dem ich nicht alleine bin.
    Die Freundin meiner Mutter sprach mich heute sicherlich auch nicht grundlos an.

    Einen Ferienjob hatte ich vor 3 Jahren.
    Endete dann damit das ich das Geld meiner Mutter gab da sie die Miete nicht zahlen konnte (Auto ging kaputt etc.)
    Sie bettelte so lange bis ich ihr half.
    Ich hab bis heute keinen einzigen Cent gesehen (waren ca. 500€)
    Daher habe ich auch nicht wirklich Lust einen Ferienjob anzunehmen wie man vermutlich nachvollziehen kann...
    Hatte mich dieses Jahr wieder um einen bemüht, aber das ist leider nicht so einfach wie man sich manchmal denkt ^^

    Anstatt endlich mal ihre Schulden gegenüber mir zu vergleichen verschwendet sie das Geld in meinen Augen.
    Sie sieht das aber anscheinend anders...

    Ein Ferienjob wäre aber auch keine Lösung, auch wenn ich ihn hätte.
    Ich gehe noch ein Jahr zur Schule, und habe danach endlich mein Abi, danach geht das Studium los und werde weiterhin finanziell abhängig sein.
    Und Zeit zum jobben werde ich dort nicht haben...
     
    #10
    Azurblau, 11 Juli 2008
  11. twinkeling-star
    Sehr bekannt hier
    1.567
    168
    269
    Single
    das wäre zu klären.
    der unterhalt ist nämlich zum wohle des kindes gedacht und nicht damit die mutter es an andere leute weiterverleihen kann.

    die mutter hat genügend geld um es weiter zuverleihen, der ts wird vertröstet.

    und wenn man sich weiterhin kommentare des ts durchliest, dann stellt sich automatisch die frage, wofür verwendet die mutter den unterhalt? bzw. welche kosten hat sie überhaupt noch zu tragen?
    und kann da nicht doch das kindergeld mehr oder weniger ausreichend sein?

    das hört sich so an, als wenn der vater alles lebensnotwendig, wie kleidung etc. übernimmt.

    da frag ich mich dann, für was die mutter den unterhalt benötigt.
    anteilige miete, lebensmittel und energiekosten bleiben da noch und das wärs dann auch schon wieder.

    der fahrzeugschein nützt da gar nichts.
    wenn dann müßte es der fahrzeugbrief sein und dazu ambesten aber auch eine schriftliche übergabe bestätigung (denn es gibt merkwürdige konstellationen wo der besitz des fahrzeugbriefes ohne den zugang zum auto nicht das eigentumverhältnis des autos darstellt.)
    davon abgesehen ist sein wagen das geld überhaupt wert?

    ganz richtig ist das sicherlich nicht von ihr.
    scheinbar sieht sie deine geldgabe aber gar nicht als "schulden" dir gegenüber an.

    auch während der schulzeit oder während des studiums gibt es durchaus die möglichkeit 5-8 stunden die woche zu arbeiten um sich ein kleines taschengeld zu verdienen. du bist volljährig da gibt es unzählige möglichkeiten (supermärkte, cafes, kneipen, gastronomie generell, kino etc. )
     
    #11
    twinkeling-star, 11 Juli 2008
  12. User 38494
    Sehr bekannt hier
    3.928
    168
    395
    Verheiratet
    hm ... ist es so das ihm der unterhalt zusteht?
    ich hab da keinen plan. :engel:
    oder ist es so, das man unterhalt dafür zahlt, das er seine wäsche gewaschen bekommt, was zu essen und klamotten? :zwinker:

    ich glaube kaum, das unterhalt reines taschengeld ist.

    @ ts:
    klar kann ich mir vorstellen, das es nicht gerade erbaulich ist sein hart verdientes geld abzudrücken, aber letztlich geht uns allen das so.

    versteh mich nicht falsch!
    ich will dir nichts aufdrängen, sondern versuche lösungsansätze zu bieten. :zwinker:

    fakt ist, das du 19 jahre alt bist.
    du sagst du kannst nicht auf eigenen beinen stehen und wirst es in (naher) zukunft nicht können ... da musst du dir auch eingestehen, das du nunmal einschränkungen hinnehmen musst.

    das geld immer nur so von aussen auf einen einfließt ist eben nunmal nicht der fall.

    logisch, das man heute mit 19 nicht mit 30 ocken im monat auskommen kann.

    wieviel zahlt denn dein vater an unterhalt, wenn man fragen darf?
     
    #12
    User 38494, 11 Juli 2008
  13. Azurblau
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    9
    86
    0
    Verliebt
    408 Euro zahlt er, bzw wird vom Amt überwiesen da er arbeitslos ist.
    Hier mal ein nützlicher Link zu Unterhaltszahlungen:
    http://www.treffpunkteltern.de/unterhalt/duesseldorfertabelle.php

    Aber mal was erfreuliches:
    Hab hier vorhin noch nen "kleinen" Ausraster bekommen, woraufhin meine Mutter mit mir das Gespräch suchte.
    Fakt ist das keine weiteren Zahlungen an ihn laufen und sie sich für alles bei mir entschuldigt hat.
    Ihre Gutmütigeit hätte niemals Auswirkungen auf mich haben dürfen was sie sich zum Vorwurf macht.

    Das ganze klärte sie bereits selber heute schon ab, da sie ihren Zweitjob verlor und auch endlich die rosane Brille ablegte und ihm sagte das er kein weiteres Geld von ihr erwarten kann.
    Er reagierte darauf allerdings sehr einsichtig.
    Ich glaube er weiß gar nicht in welche Probleme er mich und meine Mutter damit trieb.
    Es gehören immer 2 dazu: Eine Person welche geradezu bettelt, und eine Person welche zu gutmütig ist.

    Ich erwarte hier nicht mit Goldschuhen rumzulaufen, ich kann mich mit wenig zufrieden geben.
    Aber Unterhalt und Kindergeld stehen mir und nicht ihm zu.
    Klar, Essen kostet viel Geld, aber mit 550Euro im Monat (Unterhalt + Kindergeld) wird man wohl sein Kind versorgen können :engel:
     
    #13
    Azurblau, 11 Juli 2008
  14. User 38494
    Sehr bekannt hier
    3.928
    168
    395
    Verheiratet
    freut mich, das es ein einsehen gibt. :smile:
    auch wenn ich jemand bin der eher ungern ausrastende menschen um sich hat. :grin:
    aber gut ... hauptsache sie sieht ihre verantwortung und wenn er es ebenfalls einsieht, das er nicht ständige zahlungen seiner freundin erwarten darf. :smile:

    und hat sich die taschengeldfrage auch geklärt?
     
    #14
    User 38494, 11 Juli 2008
  15. Azurblau
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    9
    86
    0
    Verliebt
    nunja, ich war ja in der Lage ein gutes Gespräch zu führen, also bitte :tongue:
    Gelgentlich rastet jeder mal aus :zwinker:

    Joa, hat sich alles geklärt.
    Sollte sich den nächsten Monat wieder alles zu Normalen Verhältnisses einpendeln :zwinker:
     
    #15
    Azurblau, 11 Juli 2008
  16. Iona
    Iona (32)
    Verbringt hier viel Zeit
    301
    101
    0
    in einer Beziehung
    Ist ja schon alles gesagt, worden, deswegen sag ich zu der Situation mit der Internetbekanntschaft nichts mehr.

    Zu deiner finanziellen Situation:
    Ihr könnter ja auch gemeinsam überlegen, ob nicht ein Teil des Unterhaltes von deinem Vater auf dein Konto geht.
    Das wäre dann quasi dein Taschengeld und deine Mutter kommt nicht dran (zumindest nicht direkt und kanns somit auch nicht ohne dein Wissen ausgeben oder weiterverschenken)

    Ich weiß, dass das bei meinem Freund damals so gemacht wurde (zwar aus ganz anderen Gründen), die Mutter hatte auch nichts dagegen (wie gesagt, ein Teil des Geldes, nicht alles, sie braucht ja auch immerhin was für Miete und Lebensmittel :zwinker: ).

    Vielleicht wäre das ein Ausweg, wie ihr dieses "Problem" lösen könnt.
     
    #16
    Iona, 11 Juli 2008
  17. Beelion
    Beelion (29)
    Verbringt hier viel Zeit
    862
    103
    1
    Single
    wofür? für essen?
    408€ aber ihm NICHTS geben können... hallo?
     
    #17
    Beelion, 11 Juli 2008
  18. Dandy77
    Meistens hier zu finden
    1.501
    133
    56
    nicht angegeben
    Du solltest dich trotzdem mal beim Jugendamt (das ist auch nach 18 Jahren für dich zuständig) über deine finanziellen Recht informieren. Auch bezüglich Studium.

    Wenn du über 18 bist, steht dir sogenannter Barunterhalt zu. D.h. deine Eltern müssen beide an dich Geld zahlen. Die Verpflegung und das Wohnen bei deiner Mutter werden nicht als Unterhalt angerechnet (müsstest evtl Mietvertrag mit deiner Mutter machen und das intern regeln) Fakt ist, dass die Bargeld zusteht. Damit hättest du die Möglichkeit, etwas mehr Kontrolle auszuüben.

    Das Jugendamt hilft dir bestimmt weiter.

    Bei dieser prekären finanziellen Situation solltest du neben dem Studium aber auch eine Ausbildung ins Auge fassen. Einfach mal bewerben und schauen, was sich so als Möglichkeiten auftut.
    Mehrgleisig fahren.
     
    #18
    Dandy77, 11 Juli 2008

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Großes Problem Mutter
bvbfuerimmer
Kummerkasten Forum
4 August 2014
30 Antworten
Mustafakenan
Kummerkasten Forum
16 Oktober 2013
6 Antworten
Test