Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Großfamilien?

Dieses Thema im Forum "Schwangerschaft, Geburt & Erziehung" wurde erstellt von Malin, 9 November 2006.

  1. Malin
    Malin (29)
    Meistens hier zu finden
    1.584
    148
    102
    Single
    Wollt mal eure Meinung zu dem Thema hören. Kennt ihr welche? Habt ihr eine? Oder wünscht ihr euch eine?
    Nur um Missverständnissen vorzubeugen, meine ich hier Familien bestehend aus Vater, Mutter und an die 10 Kinder oder gar noch mehr...

    Ich selber habe nur eine Schwester, kenne also Großfamilien nicht näher. Aber ich lehne sowas zumindest für den Durchschnittsbürger in Deutschland komplett ab. Diese großen Familien kommen ja in letzter Zeit immer öfter im TV und ich finde es ehrlichgesagt vollkommen unverantwortlich von den Eltern. Letztendlich fehlt es doch an allem. Der Haushalt und gerade das Kümmern um die Jüngsten kostet soviel Zeit, dass einer der Partener zu Hause bleiben sollte und der andere soll dann allein mit einem Gehalt 12 Leute ernähren? Wie soll das gehn? Dann braucht man doch ein richtig großes Haus, um jedem genügend Platz zu ermöglichen. -In so einer Dokumentation hab ich noch nie gesehn, dass alle Kinder genügend Freiraum hatten. Kleine Kinder in ein Zimmer zu stecken ist ja meistens kein großes Problem, war bei mir und meiner Schwester auch so. Nur ab der Pubertät möchte man doch lieber auch mal allein sein können. Letztens hab ich da in einer Doku gesehn, dass sich zwei Brüder, beide um die 18 ein recht kleines Zimmer teilen mussten. Wie sieht das dann aus wenn einer mal ne Freundin mitbringen möchte? Oder überhaupt wenn man mal allein sein möchte? Es würde mich inzwischen wahnsinnig machen mir mit meiner Schwester das Zimmer teilen zu müssen- vorher würd ich ausziehn!
    Auch kann man doch garnicht richtig auf jedes Einzelne Kind eingehen! Schließlich will doch auch jedes Kind die Eltern ab und an mal für sich haben.
    Wenn ich mir vorstelle wie mein jetziges Leben wäre, hätte ich noch weitere 8 kleine Geschwister, da wird mir schlecht. Bin 19 und gehe noch zur Schule-nächstes Jahr Studium. Von meinen Eltern würd ich wohl so gut wie garnichts mehr sehen. Privatspäre gebe es wohl auch keine, ich hätte vermutlich auch weniger Zeit, da man sich als Älteste bestimmt mit um die Kleineren kümmern muss, mein über Alles geliebtes Hobby-ohne das ich mir mein Leben nicht mehr vorstellen kann hätte ich mir von vornerein in die Haare schmieren können, genauso wie das Studium, und meine kleinen Träume, wie z.B. das eigene Auto, dass ich mir von meinem ersparten kaufen möchte, könnt ich wohl kniggen, da ich mein Taschengeld und sonstige finanzielle unterstützung wohl mit meinem erarbeitetem Geld ersetzen müsste. Und ich hab in so einer Doku auch wirklich gesehn, dass da die Kinder alle kein Taschengeld bekommen haben, weil die sich das nicht leisten konnten.
    Auch aus Elternsicht kann ich es mir nicht vorstellen. Man muss jeden Pfennig dreimal umdrehn, hat keine Zeit für sich und vorallem für die Beziehung und man kann nicht für jedes einzelne 100% da sein.
    Sowohl aus Elternsicht als auch aus Kindersicht kann ich mir nicht vorstellen damit glücklich zu sein und deswegen regt es mich auch immer wieder auf, dass welche soviele Kinder kriegen, denn die Kinder werden ja nicht gefragt, ob sie das wollen.

    Aber vielleicht sehe ich das ja auch zu eng und ihr habt andere Erfahrungen gemacht? Dann belehrt mich eines Besseren. Und nochmal ich rede hier nicht von 4kindern, sondern von an die 10 kinder...
     
    #1
    Malin, 9 November 2006
  2. Sylphinja
    Sylphinja (38)
    Verbringt hier viel Zeit
    3.817
    123
    7
    vergeben und glücklich
    Also ich kenn eine (einer aus meiner Klasse hatte ne Großfamilie) mit ihm zusammen waren das glaub ich 11 oder 12 Kinder und ein weiteres war unterwegs.

    Und ob mans glaubt oder nicht, die Familie war glücklich.
    Ich könnte auch nicht behaupten das es irgendeinem Kind an was gefehlt hätte oder das es da riesen Krach gab deswegen, das hat eigentlich alles ganz gut funktioniert.

    Kat
     
    #2
    Sylphinja, 9 November 2006
  3. preppylike
    Verbringt hier viel Zeit
    217
    101
    0
    vergeben und glücklich
    Ich glaub auch, dass es funktionieren kann. Ich finds auch nicht so toll, aber in vielen Religionen ist es ja Tradition so viele Kinder zu haben und dort muss es ja auch irgendwie klappen!
    Ich zumindest würde eher darauf achten wollen, ob a)die finanzielle Situation so etwas möglich macht und b)ob ich selbst damit glücklich werden könnte, dann es gibt durch so viele Kinder ja eine menge Einschränkungen!!!
    Muss halt jeder selbst entscheiden:zwinker: ...aber bei mir wäre mit 4 Kindern Schluss(jedenfalls momentane Einschätzung...hab ja noch keine)!!:tongue:
    LG
     
    #3
    preppylike, 9 November 2006
  4. Staubsauger
    Verbringt hier viel Zeit
    245
    101
    0
    Verlobt
    Also ich kenne auch ne Familie mit 9 Kindern und eine mit 5. In beiden Familien sind die Väter Kleinselbständige, die Mutter (5)schmeißt den Kindergarten. Die andere Mutter(9) arbeitet halbtags. In der Familie mit 9 Kindern gibt es keine Probleme , weder finanziell noch sonstwie. Die mit den 5 haben mehr zu tun, weil der Vater halt Einkommenschwankungen hat, allerdings sind dort die Altersabstände größer.

    Was mir nicht gefällt ist so der Unterton in Deiner Frage. Es ist so das das staatliche und gesellschaftliche Umfeld in D absolut kinderfeindlich ist, das hört man bei Dir deutlich heraus. Familien mit 3 o mehr Kindern werden als asozial betrachtet und ein glückliches und harmonisches Familienleben als nicht möglich betrachtet. Ergo muss es der Familie und den Kindern schlecht gehen. Tja ist schon so, wenn man auf rein materiellen Status und Wohlstandslevel abstellt. Aber, ich nehme an Du hast keine Kinder, wenn Du mal welche haben solltest, dann wirst Du merken wie unwichtig dieser ganze werbeverblödete Kaufrauschscheiß und das Ichfahrdendickstenwagengeprolle wird. Kinder sind das größte Glück und mit nichts zu bezahlen. Ganz im Gegenteil, es sind die, die Zukunft all der gutverdienenden kinderlosen Karrieremenschen sichern werden. Und dafür nehmen diese Familien, Eltern und Kinder jahrelange Einschränkungen und Kosten auf sich, seien 1 oder 10 Kinder.

    Das z.B. mit dem Wohnraum ist halt eine Schwelle die nicht den Familien anzulasten ist (oder richtet man sich nach dem zukünftigen Wohnraum bei der Zahl der Kinder ?) , schon mal was von 10 Zimmer oder 15 Zimmer Mietwohnungen gehört ? Ich nicht. Schau mal in allen Freizeiteinrichtungen nach (Kino, Schwimmbäder,Zoo, Stadion etc etc) wieviel Kinder in einer Familienkarte enthalten sind , meistens 2 höchsten 3 . Ja was nun ? - 3 Familienkarten kaufen ? Bahnfahren und ÖPNV genauso. Und wenn die Mutter halt nicht arbeitet, Erziehungsurlaub oder Hartz4 hat, dann steht ihr in diesem Land für Kinder unter 6 Jahren kein zusätzlicher Wohnraum zu. D.h., wenn eine Mutter z.B. alleinerziehend Hartz4 ist und 3 Kinder hat z.B. 1,3,5 Jahre, dann steht ihr eben nur maximal ne 2,5 Raumwohnung mit höchstens (ca) 45 qm zu. Wie soll dann ein Kind ein eigenes Zimmer haben ?

    Das es den Familien an was auch immer fehlt, das ist nicht die Schuld der Eltern, es ist diese Gesellschaft, dieses System und dieser Staat, die diese Familien im Stich lassen und kein bisschen anders ist das. Kinder sind ein Armuts-, Beziehungs- und Karriererisiko in diesem Land und Änderung ist nicht in Sicht.

    Meine Meinung.

    LG
     
    #4
    Staubsauger, 9 November 2006
  5. *Cara*
    *Cara* (30)
    Verbringt hier viel Zeit
    699
    103
    2
    Verliebt
    Diese Dokus habe ich auch schon gesehen. Ich denke darüber auch so wie Malin.
    Ich kann mich kaum vorstellen, dass eine Familie mit 10 oder mehr Kindern ohne weiteres mit den gegebenen finanziellen Mitteln durchkommen kann. Ich habe zwei kleine Schwestern. Bereits hier gebe ich mir Mühe, meine Aufmerksamkeit beiden zu gleichen Teilen zu schenken. Ob mir das immer gelingt, weiss ich nicht, bei 10 Kindern stelle ich mir dies als Ding der Unmöglichkeit vor!

    Dass eine Familie mit vielen Kindern genau so glücklich sein kann ich mir aber auch gut vorstellen. Die Kinder kennen nichts anderes, wie sollen sie also etwas vermissen?

    Für mich persönlich kann ich mir im Moment nicht vorstellen, mehr als zwei Kinder zu haben.
     
    #5
    *Cara*, 9 November 2006
  6. *Gelini*
    *Gelini* (28)
    Verbringt hier viel Zeit
    492
    101
    1
    nicht angegeben
    Off-Topic:
    Hat ja auch etwas mit dem Entwicklungsstand eines Landes zu tun. Dort sind Kinder eine gewisse Altersvorsorge, was in diesem Sinne ja in Deutschland niemand mehr braucht. (natürlich zahlen auch momentan zu wenige in die Rentenkasse ein aber das ist ja nicht das Thema:zwinker:


    Ich denke auch dass es schwierig ist mit 10 Kindern und dann noch das einkommen richtig zu verteilen. Dass es keine Familienkarten für 10 Kinder gibt ist doch logisch (was nicht unbedingt heißt, dass es richtig ist), wo keine oder wenig Nachfrage ist, ist auch kein Angebot....

    Als asozial würde ich sie nicht bezeichnen, die Familie meines Freundes hat auch (immerhin) 4 Kinder :smile:

    Der Ex (19) meiner Freundin musste sich ein Zimmer mit seinem älteren Bruder teilen, also von Vorteil war das absolut nicht!
     
    #6
    *Gelini*, 9 November 2006
  7. Pail-san
    Pail-san (30)
    Benutzer gesperrt
    483
    0
    0
    vergeben und glücklich
    Meine Oma, hat 11 kinder auf die welt gebracht, ne vorteil hats bei geburtstagen oder weinachten usw. :tongue:
     
    #7
    Pail-san, 9 November 2006
  8. Apfeltasche
    Verbringt hier viel Zeit
    735
    101
    0
    vergeben und glücklich
    ich habe 5 geschwister in einer altersspanne von 38-27.
    denn ich kann nicht gerade behaupten,dass es mir oder meinen geschwistern je an etwas gefehlt hätte.
    wir haben ein eigenes haus,einen mercedes und einen neuen corsa und wir müssen nich jeden pfennig umdrehen. klar sind das luxusgüter,auch wenn das damals mit den autos noch nicht so verstärkt war,aber wir konnten immer gut leben,hatten nie finanzielle probleme oder sonstiges.
    ich selbst würde aber keine eigenen kinder haben wollen,mir reichen meine 12 nichten und neffen*g*.
     
    #8
    Apfeltasche, 9 November 2006
  9. simon1986
    simon1986 (30)
    Planet-Liebe Berühmtheit
    6.536
    398
    2.015
    Verlobt
    Was du meinst ist einfach eine "grosse Familie".
    Grossfamilien sind so viel ich weiss solche, in denen noch Grosseltern, Verwandte und andere leben, wie früher auf dem Bauernhof. Jedenfalls nicht nur 2 generationen.

    Wir sind fünf Kinder, also eine halbe grosse Familie. Ich hätte auch gern eine solche Familie, ich fand es immer toll so viele Geschwister zu haben. Das gab uns auch mehr "Gewicht" gegenüber den Eltern....
    Im Reichtum leben wir nicht, aber es reicht. 2 Autos liegen nicht drin, sonst müssten wir auf Anderes verzichten.
     
    #9
    simon1986, 9 November 2006
  10. Luix83
    Luix83 (33)
    Verbringt hier viel Zeit
    54
    91
    0
    Verheiratet
    An sich finde ich es ganz toll wie die Kinder einer Großfamilie zusammen halten und immer einer für den anderen da ist. Ich habe noch 2 Schwestern und das ist ok; hätte aber auch nichts dagegen gehabt wenn wir mehr Kinder in der Familie gewesen wären.
    Ich selber wöllte aber keine Mutter von so vielen Kindern sein!! Denn ich möchte ja auch für jedes Kind genügend Liebe und Zeit aufbringen können ohne das ich einen in irgendeiner Linie benachteiligen muss. Und bei so vielen Kindern kann man nicht auf jeden gleichermaßen eingehen, denn jedes Kind hat andere Bedürfnisse und Wünsche. Wie schon oben gesagt übernehmen dann die älteren Geschwister wohl zwangsläufig eine Mutterrolle!
    Ja und genügend Platz bracuht man auch, denn man kann nicht so viele Kinder in ein Zimmer sperren, denn gerade wenn sie älter werden brauchen sie um so mehr Privatsphäre!!
    2 Kinder ist bei mir das Minimum und das Maximum sind 4!!
     
    #10
    Luix83, 9 November 2006
  11. Ginny
    Ginny (35)
    Sehr bekannt hier
    5.531
    173
    3
    vergeben und glücklich
    Meine Freundin hat noch vier Schwestern ... aber inzwischen leben die meisten nicht mehr zuhause. Ist aber ein großer Familienzusammenhalt und ich glaube, zumindest eine Großmutter lebt auch noch bei ihnen.

    Unsere ehemaligen Nachbarn haben um die sechs Kinder. Und das Krasse ist, dass sie sie antiautoritär erzogen haben. Sind teilweise richtige Rotzlöffel geworden, äußerst selbstbewusst und frech. Hab mal mitbekommen, wie sich ehemalige Babysitter über sie unterhalten haben ... muss die Hölle gewesen sein. <g> Aber Geld war kein Problem, die Eltern sind beides Ärzte. Wie ich mal gehört habe, wollten sie mehr Kinder, aber das ging wohl gesundheitlich nicht.
     
    #11
    Ginny, 9 November 2006
  12. Beastie
    Beastialische Beiträge
    10.758
    218
    254
    Single
    ich hätte selber gerne 4 oder 6 kinder, aber wir haben uns entschieden (erst mal) das nach dreien schluss is

    ich kenne eine familie mit 7 kindern und eine mit 8 und alle fanden es toll
    erst gabs immer wen zum spielen
    dann immer wen zum reden (wenn man mit den eltern nich wollte und die freundin keine zeit hatte)
    die älteren kinder mussten sich in der regel kein zimmer teilen und wenn die jüngsten so langsam eins brauchten, waren die ältesten schon ausgezogen

    warum es denen an irgendwas mangeln soll, weiß ich nich
    mit jedem kind was man bekommt, wächst die menge an liebe, die man geben kann.
    und man bekommt schließlich auch noch kindergeld.
    bei 10 kindern sind das immerhin noch 1715 euro.
    klar, das geht drauf, aber knappe 2000 euro haben oder nich haben zu dem verdienst von einem elternteil...

    das find ich allerdings auch:geknickt:
     
    #12
    Beastie, 10 November 2006
  13. Marie83
    Marie83 (33)
    Verbringt hier viel Zeit
    126
    101
    0
    nicht angegeben
    Hm ich finde das muss jeder für sich selber entscheiden wieviele Kinder man möchte. Manche kommen mit 10 kindern klar, Finanziell und überhautpt und mache haben schon mit einem oder zwei Kindern Probleme.

    Ich möchte auf keinen Fall eine Großfamilie haben!
    Alles ab 3 Kindern würde ich nur wollen wenn mein Mann richtig viel verdienen würde und ich zuhause bleiben könnte ohne jeden Pfennig umdrehen zu müssen. Glaub aber auch alles ab 4 Kinder würden meine nerven nicht überleben:zwinker:
     
    #13
    Marie83, 11 November 2006
  14. Malin
    Malin (29)
    Meistens hier zu finden Themenstarter
    1.584
    148
    102
    Single
    stimmt schon, dass der Unterton nicht ganz der freundlichste war, aber ich betrachte das eben sehr aus meiner Sicht, wie mein momentanes Leben anders wäre mit mehr Geschwistern. Und ich muss sagen, ich kann für mich nichts positives daran finden. Das Verhältniss zu meiner einen Schwester ist sehr schlecht. Um es kurz zu machen, wir können uns nicht ausstehn und sprechen eigentlich garnicht miteinander. Früher habe ich sie regelrecht gehasst, weil ich mich durch sie von meinen Eltern benachteiligt gefühlt habe. Die Vorstellung von noch mehr Geschwistern kommt für mich der reinen Vorstellung von Stress und Ärger gleich.
    Würde ich es nicht anders kennen, fände ich es vlt auch okay, aber von meinem momentanen Standpunkt aus ist es eine Vorstellung zum Durchdrehn.
    Und für mich in der Mutterrolle kommt es nicht in Frage, da ich meinen Kindern kein Leben geben will, was ich selbst für mich als Kind/Jugendliche nicht gewollt hätte.
     
    #14
    Malin, 11 November 2006
  15. Staubsauger
    Verbringt hier viel Zeit
    245
    101
    0
    Verlobt
    Ich finde, ob es in einer Familie funktioniert oder nicht, hängt nicht von deren Größe ab. Glücklichsein, was für mich der Zweck des Daseins ist, nicht vom materiellen Wohlstand.

    Ohne soziale Kontakte keine soziale Kompetenz. Es gibt wiss. Untersuchungen, wonach Kinder aus großen Familien eine sehr hohe soziale Kompetenz besitzen, das ist nachvollziehbar, spricht man doch auch vom verzogenen Einzelkind. Bei zwei Geschwistern sehe ich schon die Gefahr, das eines bevorzugt oder benachteiligt wird, ab 3 aufwärts spielt das dann keine Rolle mehr. Bei den Familien die ich kenne und 2+x Kinder haben ist das Verhältnis und der Zusammenhalt eher mafiös :grin: , wenn Du ahnst was ich meine.

    Und det find ick schau.

    LG
     
    #15
    Staubsauger, 11 November 2006
  16. Sahneschnitte1985
    Verbringt hier viel Zeit
    702
    101
    0
    nicht angegeben
    Ob eine Familie assozial ist oder nicht hängt in meinen Augen nicht von der Größe ab.
    Ich kenne ein paar Grossfamilien (5,5,7,6), davon sind 2 richtig assig. Assig meine ich in dem Sinne, dass die Eltern bzw. Mutter den Laden einfach nicht im Griff hat. Die Kinder haben allesamt unterschiedliche Väter, lebt von der Stütze, die Kinder mussten schon ganz jung Zeitung austragen um Geld zu verdienen, es gab nie genügend zu Essen&Trinken => kinder waren alle viel zu dünn, die Mutter hat viel geraucht und getrunken, die Mutter war nicht fähig ihre Kinder zu erziehen => keines von denen hat bis heute eine Ausbildung angefangen, geschweige denn die Schule erfolgreich abgeschlossen.
    Das sind 2 Familien, die ich kenne. Fairerweise muss ich sagen, dass sowas genauso in Familien mit weniger Kindern vorkommen kann. Was mich an der Sache allerdings am meisten aufregt ist die Tatsache, dass die Kinder nie wirkliche Wunschkinder waren, sondern eben einfach kamen. Da wurde nicht ein Gedanke an Verhütung verschwendet. Aufklären konnte die eine Mutter ihre Töchter wohl auch nicht, mit 16 und 19 das erste mal ungewollt schwanger.
    Kinder ohne Perspektive großzuziehen nützt der Gesellschaft nichts, sondern belastet sie nur. Versteht man dann nicht, dass es auch mit 2 Kindern schief gehen würde und setzt 10 Stück davon in die Welt. Naja...jedem das Seine.

    Auf der anderen Seite gibt es aber auch Großfamilien, wo es klappt. Was interessant dabei ist: Jeweile ein Elternteil verdient außerordentlich gut und der andere bleibt daheim. Alle wohnen in einem riesigen Haus. Einige teilen sich ein Zimmer, andere nicht. Wie es einem grad gefällt. Die Kinder haben allesamt einen hohen Schulabschluss oder streben diesen an. Die Eltern haben den Laden im Griff, was auch immer sie anders machen, aber wenn du bei denen zu Besuch bist wirkt vieles ruhiger und harmonischer.

    Insgesamt ist mein Eindruck aber oft, dass das ganze einem Kindergarten schon sehr ähnlich kommt. Niemand bekommt besonders viel Aufmerksamkeit, man beschränkt sich auf das Wichtigste (z.B. das Hausi gemacht werden, Bewerbungen schreiben,...) und das mit unterschiedlichen Prioritäten.

    Für mich selber wären 4 Kinder die optimale Menge.
     
    #16
    Sahneschnitte1985, 12 November 2006
  17. Rapunzel
    Rapunzel (33)
    Sehr bekannt hier
    5.723
    171
    1
    Verheiratet
    Ich leb in ner großfamilie und ich möchte keines meiner geschwister missen. Klar ist es ab und zu nervig, so wie grade eben, wo meine kleinste schwester heulend und kreischend neben mir steht, aber generell find ich es toll.
    Meine mama hat immer genügend zeit für jedes einzelne kind und geld ist auch genügend da. Dazu ist zu sagen, das wir 9 kinder sind, eine mama und ein vater... :smile:

    Ich mag großfamilien und ich will auch selber mal 5 kinder haben. :smile:
     
    #17
    Rapunzel, 13 November 2006

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten