Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren
  • Kamani
    Kamani (32)
    Verbringt hier viel Zeit
    23
    86
    0
    vergeben und glücklich
    16 Dezember 2005
    #1

    Höhle unter Wasser

    Tachchen!

    Ich habe mal eine theoretische Frage zum Thema Tauchen, folgendes:

    In 40 Metern Tiefe (5 bar) befindet sich eine Höhle, die mit Luft gefüllt ist, jedoch nicht mit der Oberfläche verbunden ist. Also ein geschlossener Luftraum.

    1. Frage: Hat die eingeschlossene Luft auch 1 bar wie an der Oberfläche?
    2. Frage: In 40 Metern herrscht ein UD von 5 bar. Wie macht der Taucher es da mit dem Druckausgleich? Ich meine, der Druck verfünffacht sich doch, sobald er ins Wasser steigt, oder nicht?

    Vielen Dank, ich hoffe hier sind n paar Taucher (oder Physiklehrer
     
  • Nicht die richtige Frage? Hier gibt es ähnliche Themen:
    1. Wasserhahn
    2. Wasserspringbrunnen
    3. Wasserparks
    4. Wasserinstallationen
    5. Wasserpfeife
  • pappydee
    Verbringt hier viel Zeit
    877
    101
    0
    nicht angegeben
    16 Dezember 2005
    #2
    der luftdruck in dieser luftblase wäre derselbe wie der des wassers.
     
  • User 18168
    User 18168 (34)
    Planet-Liebe Berühmtheit
    1.839
    348
    1.825
    nicht angegeben
    16 Dezember 2005
    #3
    in 40m tiefe herscht erstmal nur 4bar druck und nich 5bar :zwinker:

    nehmen wir an das sieht so aus..

    unabhängig von der frage, wie die luft da hin kommt, wird das wasser die luft aus der höhle drücken, da die beiden wassersäulen ein gleichgewicht herstellen wollen.. deine 2. frage ist demzufolge sinnlos, aber hypothetisch betrachtet: nein das wasser hätte den gleichen druck, als würde man an der wasseroberfläche ins wasser steigen..
     
  • Event Horizon
    Verbringt hier viel Zeit
    197
    101
    0
    vergeben und glücklich
    16 Dezember 2005
    #4
    Wie soll das Wasser die Luft rausdrücken, wenn der Fels absolut dicht ist?

    @Topic
    Ich denke, du verstehst den Begriff des Druckes nicht ganz.

    Der Luftdruck wird meistens absolut gemessen, in Bezug auf das absolute Vakuum.

    Weil das aber unpraktisch ist, rechnet man auch gerne in Überdruck/unterdruck in Bezug zum Druck der Umgebung.

    Wenn du in deinen Autoreifen 2 Bar reinknallst, gelten die gegenüber dem normalen Luftdruck. Tatsächlich sind es 3 Bar gegen das Vakuum..


    Also: In 40m Wassertiefe herrsch ein "Über"druck von 4Bar und 5Bar gegen das Vakuum.

    An der Wasseroberflächte hat das Wasser und die Luft den gleichen Druck, andernfalls muß sich das noch ausgleichen.
    Wenn das Wasser 4Bar hat, muß die Luft das auch - die wurde halt zusammengequetscht.
     
  • simon1986
    simon1986 (32)
    Benutzer gesperrt
    6.918
    398
    2.200
    Verheiratet
    17 Dezember 2005
    #5
    Ich stelle mir gerade vor, wie das wäre, wenn die Luft trotzdem nur 1000 hPa Druck hätte.... Ich meine rein theoretisch (man kann die Naturgesetze schliesslich nicht partiell aufheben)
    Die Luft h$tte dann gegenüber der Wasseroberfläche einen sehr starken Unterdruck. Das Wasser würde wahrscheinlich zu Kochen beginnen und man könnte im siedenden Wasser baden ohne sich zu verbrennen.
    :grin:
     
  • Event Horizon
    Verbringt hier viel Zeit
    197
    101
    0
    vergeben und glücklich
    17 Dezember 2005
    #6
    Das eher weniger. Eine Flüssigkeit fängt an zu kochen, wenn ihr Dampfdruck den Umgebungsdruck übersteigt.

    Der Dampfdruck von Wasser bei 20° ist bei 23hPa, und das ist deutlich weniger als 1000hPa.

    Wenn es tatsächlich so einen Sprung im Temperaturverlauf gäbe, würde es dir vermutlich beim Schwimmen dein Blut in den Kopf drücken, und zwar ebenfalls mit dieser Druckdifferenz. 1,3hPa sind 1mmHg, ich glaube kaum, daß dein Arzt einen Blutdruck von über 1000mmHg gut finden würde ;-)
     
  • whitewolf
    Verbringt hier viel Zeit
    729
    101
    0
    nicht angegeben
    18 Dezember 2005
    #7
    Zunaechst herrscht in den Druckluftflaschen ein Druck von ca. 200 bis 300 bar. Das kann man natuerlich so direkt nicht atmen.

    Deswegen ist da ein sog. Lungenautomat angebracht. Der reduziert den Druck auf Umgebungsdruck bevor er im Mundstueck ankommt.

    Der Lungenautomat passt das autmatisch nach der Tiefe an, also bei 5 bar Wasserdruck ist dann der Luftdruck am Mundstueck auch automatisch 5 bar. Alles andere wuerde das Atmen unmoeglich machen.

    Entsprechend dem Beispiel herrscht dann in der Lunge auch ein Druck von 5 bar.

    Unter Druckausgleich versteht man beim Tauchen normalerweise, mehr Luft zwischen die Trommelfelle zu bekommen. Dazu petzt man beim Abstieg immer wieder die Nase zu und presst kraeftig, damit Luft ins Mittelohr kommt. Das muss man ueben.

    Beim Aufstieg geht die Luft dann aber automatisch aus den Ohren raus. :grin:
     

  • jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
    die Fummelkiste