Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren
  • Dodele_88
    Dodele_88 (30)
    Sorgt für Gesprächsstoff
    15
    26
    0
    Single
    17 November 2008
    #1

    Habe ein eigenartiges Problem. bin ich arrogant ?

    hallo liebe planet liebe user

    ich schätze es sehr, dass ihr für einen da seid und ratschläge verteilt.

    Ich hab (für die meisten wohl) ein eigenartiges Problem. Seit ungefähr einem halben Jahr hat sich bei mir eine komische Einstellung gebildet, die icht nicht mehr ablegen kann.

    Es geht darum, dass total oft durch meinen Kopf Gedanken, die mein Leben und meine Mitmenschen speziell betreffen, gehen. Ich verurteile (und das ungewollt) Menschen nach ihrer Bildung. Und ehrlich gesagt versteh ich es nicht mal selbst.

    Mein Freundeskreis war immer schön gemischt. Meistens halt Abiturienten, da ich selbst auf einem Gymnasium war und ich hatte auch Freunde, die dieRealschule beendet hatten und nun eine Ausbildung begonnen haben.

    Ich selbst studier jetzt Jura.

    Irgendwie glaube ich, dass ich mich seit so einem halben Jahr weiter entwickelt habe. Ich bin reifer geworden und ich habe mich halt auch verändert.

    Aber meine Gedanken belasten mich zu sehr. Ich lerne Menschen kennen und mir ist es auf einmal total wichtig zu wissen, was sie beruflich machen oder welchen Ausbildungsweg sie eingeschlagen haben.

    Ich tue automatisch Studenten gleich höher stellen und Azubis mit Realabschluss runter.

    und ja, ich lese auch hier oft und es hat sich bestätigt. Meistens trifft man eher unter den Studenten diejenigen, mit denen man sich etwas vernünftiger unterhalten kann.

    wenn man beimerkt, dass ich selbst zuvor nie das bedürfnis hatte etwas tiefer ins gespräch zu gehen, ist das schon irgendwie alles eigenartig.

    Aber die Menschen, die sagen wir mal "weniger intelligent" (sorry für diese pauschale aussage, ich weiß, dass das nicht auf jeden zutrifft) sind, haben auch ihre anderen qualitäten. Manchmal fällt auf, dass sie etwas lockerer sind und weniger nachdenken.

    Ich habe aber für mich selber festgestellt, dass ich auf dauer nicht mit einer Person zusammen sein kann, die nur intellektuelle Themen anspricht. Und auch genau so wenig mit welchen, die total dumm sind und zu nichts eine Meinung haben.

    ich bin jetzt 20, vielleicht sind ja diese gedanken normal. aber ich stell mich da total verkrampft an und es ensteht immer ein Gedankenchaos in meinem Kopf.

    Danke für allemöglichen Beiträge.

    LG

    Dodele
     
  • User 44981
    User 44981 (30)
    Planet-Liebe Berühmtheit
    4.349
    348
    2.226
    Single
    17 November 2008
    #2
    Warum setzt du hohe Intelligenz und die Fähigkeit, niveauvolle Gespräche zu führen, mit einem hohen Schulabschluss oder einer akademischen Karriere gleich?!?

    Das muss überhaupt nicht so sein!

    Einer meiner liebsten Gesprächspartner über politische und gesellschaftliche Themen ist z.B. mein Vater - und der hat "nur" einen Hauptschulabschluss. Natürlich ist er nicht der geeignete Gesprächspartner für komplizierte Dinge, die mein Studium betreffen... da kann er einfach nicht mithalten. - Aber dafür kann er ganz andere, eher praktische Dinge, die ich mit Sicherheit nie so gut können werde - und er verfügt auch einfach über eine große Portion Lebenserfahrung, was nicht zu unterschätzen ist.


    Und selbst wenn ich euch nicht über komplizierte, intellektuelle Themen auf gleichem Niveau unterhalten könnt, kann es trotzdem eine gute Freundschaft werden.
    Mein bester Freund, den ich seit 18 Jahren kenne, ist sicherlich kein geeigneter Gesprächspartner für intellektuelle Dinge. Gespräche über Politik, Wissenschaft, etc. sind mit ihm nicht ganz so toll, weil wir die Sache schon aus deutlich unterschiedlichen Gesichtspunkten betrachten.
    Aber trotzdem ist er ein toller Kumpel, es macht Spaß, mit ihm am Wochenende fort zu gehen (und dabei kann ich auf intellektuelles Gesülze gerne mal eine Weile verzichten :zwinker:), es macht Spaß, mit ihm zusammen unserem gemeinsamen Hobby nachzugehen und ich kann wunderbar mit ihm über irgendwelche Dinge reden, die mich bedrücken, o.Ä.

    Und überlege dir mal, wie viele Idioten es in deiner Klassenstufe gab, die auf wundersame Weise doch auch irgendwie das Abi geschafft haben... - Sind diese Leute "besser" als jemand, der "nur" einen Haupt- oder Realschulabschluss und eine abgeschlossene Berufsausbildung haben?!?
     
  • diskuswerfer85
    Sehr bekannt hier
    3.202
    198
    838
    in einer Beziehung
    17 November 2008
    #3
    Erstmal brauchst du dich für deine Gedanken nicht zu schämen. Deine Einstellung ist deine Sache und niemand hat dich dafür zu verurteilen, das musst auch du nicht machen.
    So einen Stempel wie "Oberflächlich" brauchst du dir garnicht geben.

    Akzeptiere erstmal, das du so denkst.
    Dann überleg dir warum du so denkst und was dir das bringt. Wenn du so denken willst tu es, anonsten versuch rauszufinden woran das liegt.


    Meine Meinung dazu. Erstmal hat niemand einen anderen Wert. Nur weil du gedanklich dieses Etikett verleihst, bekommt das nicht mehr Wahrheit.

    Solche Gedankenprozesse haben meistens den Psychologischen Sinn Identität zu schaffen. Durch die verurteilung des anderen schafft man eine Abgrenzung zu anderen und schafft sich so eine "sinn-nische" in der Man existieren kann.

    Natürlich ist es so, das dieses Imaginäre Ich keinerlei Realität hat und seinen Wert nicht steigert. Aber das bekommt man erst mit wenn erkennt, das das der sinn des seins nicht über das sein hinausgeht und das weitere selbstvalidation weder notwendig noch hilfreich ist..

    Andererseits ist es in deinem Alter und bei deinem neuen Lebensabschnitt völlig normal, das man seinen Platz sucht und versucht sich eine Identität zu schaffen. Da solltest du dir keine Sorgen machen. Wenn du dic weiterentwickelst wird das schon vergehen(obwohl viele menschen nie den erkenntnisstand bekommen über solche polaren Denkmuster hinwegzukommen).
    Bis dahin solltest du dieses denken akzeptieren und als einen Teil deines Entwicklungsprozesses zu würdigen.

    Problematisch wird es nur wenn eine Identifikation mit diesem Gedankengang auftritt(du daraus tatsächlich validation beziehst). Solange du diesen Gedanken als das erkennst was er ist: eine Expressionsform deines Egos und kein teil deines wahren wertes als Person bist du auf einem guten weg.

    Beobachte beim nächsten mal einfach mal den gedanken und denk dir: Oh da ist der gedanke schon wieder. So wirst du dich schnell von dem Gedanken lösen können- wenn du es denn willst. Es ist deine Entscheidung, wenn du dich für diese Einstellung entscheidest ist das auch OK. Niemand verurteilt dich- bzw. doch aber das spielt keine rolle.
     
  • waschbär2
    Beiträge füllen Bücher
    6.428
    218
    275
    vergeben und glücklich
    17 November 2008
    #4
    Bildung = Intelli... Intelekt ... ääääähh .... :zwinker:

    Du hast ein mächtiges Problem mit deinen "Wertevorstellungen".

    DAS ist es.

    Du solltest mal mehr darauf achten, wie sich Personen in die Gesellschaft einfügen. Es gibt da nämlich mehr, als ein Stück Papier, auf dem darauf steht, was man können sollte .....
     
  • Ört
    Ört (30)
    Verbringt hier viel Zeit
    879
    103
    7
    nicht angegeben
    17 November 2008
    #5
    Ja, du bist wirklich arrogant. Das ist schlecht, mit deiner Einstellung wirst du vielleicht beruflich weiterkommen, jedoch nicht mit Freunden und Bekannten.

    Um dir mal ein Beispiel zu geben: Ich habe Abitur gemacht und bin seit August 2007 in einer Ausbildung, weiß aber trotzdem, wie man einen Satz richtig aufbaut.

     
  • MsThreepwood
    2.424
    17 November 2008
    #6
    Tut mir leid, wenn ich dich so offen kritisiere, aber wenn du dich als so intelligent bezeichnest, solltest du solch grausame Satzkonstruktionen vermeiden *schauder*

    Dass deine Einstellung dich sozial nicht weiter bringt, hast du ja schonmal bemerkt.

    Interessant finde ich, dass du Leute mit niedrigerem Bildungsabschluss verurteilst, obwohl du sie nicht kennst. Du sagst ja selbst, dass du keine weiteren Gespräche mit ihnen anfängst. Und hier liegt der Knackpunkt.

    Frag doch einfach mal nicht beim ersten Gespräch, welchen Abschluss dein Gesprächspartner hat. Lerne den Menschen kennen und nicht dessen Zeugnis.
     
  • Pink Bunny
    Pink Bunny (28)
    Planet-Liebe ist Startseite
    7.484
    598
    5.566
    in einer Beziehung
    17 November 2008
    #7
    Angenommen du redest mit jemandem der dir vom Intelekt her "gleichwertig ist " und es stellt sich heraus das er einen Realschul Abschluss hat, was machst du dann ?

    Wendest du dich ab und stellst ihn sofort niedriger ?

    Das klingt für mich schon verdammt eingebildet bzw. nach sehr extrem Verschobenen Werten.
    Man kann in allen Bildungsschichten Leute finden die ein wenig mehr auf dem Kasten haben und andere sich mehr anstrengen können.
    Warum sollten Leute mit einem geringeren Abschluss weniger denken / lockerer sein ?

    Das musst du mir erstmal erklären.

    Ich habe "nur" einen Realschulabschluss und bin auch noch Stolz drauf.Ich habe eine Uni/ Gymnasium nicht einmal von innen gesehn.
    Trotzdem Ich bin in der Lage mit meiner Umwelt zu komunizieren und mich über ernsthafte Themen zu unterhalten.Mich hat deswegen noch niemand dumm angeschaut oder oder Komentare über meinen Abschluss gemacht. Das wärs ja noch :ratlos: Ich habe auch Freunde die Studenten sind und die würden sich wirklich hüten solche Sprüche zu machen nur anhand des Abschlusses.
    Dazu gehört wesendlich mehr Menschenkenntis die du dir erst noch erarbeiten musst .
    Die ist nicht ganz unwichtig wenn du Jura studierst

    Ist da auch ein wenig übertriebener Stolz mit dabei eben weil du Jura studierst ?

    Beim Thema Reife solltest du wohl noch arbeiten denn man beurteilt nie jemanden Anhand seiner Bildung.
     
  • Dodele_88
    Dodele_88 (30)
    Sorgt für Gesprächsstoff Themenstarter
    15
    26
    0
    Single
    17 November 2008
    #8
    Dein Bemerkung über die von mir falsch verwendete Satzstellung ist nicht konstruktiv. Ich bin auch hier, um über mein emotionales Problem zu reden und nicht um von einem weiteren Deutschlehrer hier meinen Text korrigieren zu lassen.

    Und es ist ja so, dass ich ja nicht so denken will. Ich kann halt mittlerweile auch nach einem längeren Gespräch feststellen, ob dieser studiert oder eine Ausbildung macht.

    Aber auch wie meine Mutter immer schon schön gesagt hat "Wer auf die Uni geht, genießt einfach eine Elitebildung".

    Wen dem auch so sei, eigentlich will ich drauf scheissen...
     
  • MsThreepwood
    2.424
    17 November 2008
    #9

    Das Problem hierbei: Eine Eliteausbildung macht einen Menschen nicht intelligenter.

    Einige meiner Freunde haben studiert, andere nicht. Ja, eine meiner besten Freundinnen hat "nur" einen Hauptschulabschluss. Trotzdem kann ich mich mit allen über interessante Dinge und Themen außerhalb von "Schönes Wetter heute!" unterhalten.

    Die Frage ist, woran erkennst du und machst du fest, ob jemand intelligent ist? An der Ausdrucksweise? An den angesprochenen Themen?

    Ich bin übrigens kein Deutschlehrer, ganz im Gegenteil. Ich war in Deutsch in der Schule ziemlich schlecht :zwinker:

    Dennoch sprichst du in deinem Eingangspost von deiner Intelligenz und legst eine -wenn auch ungewollte- Überheblichkeit an den Tag, und das ist im Zusammenhang mit diesem Satz gesehen eben etwas seltsam.
     
  • Ört
    Ört (30)
    Verbringt hier viel Zeit
    879
    103
    7
    nicht angegeben
    17 November 2008
    #10
    Ok, es geht um dein emotionales Problem, aber das ist nicht gerechtfertigt- du kannst dir offensichtlich nicht leisten, dich als elitär gebildet darzustellen, wenn du keinen Satz fehlerfrei hinbekommst. Und beschimpfe mich ruhig als Deutschlehrerin, aber das ist einfach mal ein springender Punkt in deiner ganzen Argumentation.

    Deine Einstellung ist leider irgendwie hinterwälderisch, denn es gibt viele Menschen, die vielleicht nicht die allerbeste Schulbildung genossen haben, aber trotzdem eine hohe emotionale Intelligenz besitzen und sich Allgemeinwissen aus Interesse aneignen.

    Denk mal drüber nach.
     
  • Dodele_88
    Dodele_88 (30)
    Sorgt für Gesprächsstoff Themenstarter
    15
    26
    0
    Single
    17 November 2008
    #11
    ja eben. und ich denke, das ist falsch.

    du schreibst, du kannst dich mit deinen leuten, unabhängig vom bildungsstand, über allemöglchen themen reden.

    was meinst du denn damit?

    ähm..wollen wir das bis seite 1000 ausdiskutieren oder gibst du einfach nach und siehst ein, dass ich keinen Hauptmerk hier auf Satzstellung gelegt habe?!
     
  • MsThreepwood
    2.424
    17 November 2008
    #12
    Über soziale Sachen (zB meine Gefühle, Ängste, Sorgen), über politische und wirtschaftliche Themen (ob nun Deutschland betreffend oder international), über kulturelle Dinge, über meine Hobbies, meinen Beruf. Alles was mich persönlich bewegt. Und eben auch über "allgemeine" Sachen.

    Dass ich mit meiner Freundin, die von dem was ich mache, nun nicht über Fachbegriffe aus meinem Job rede, versteht sich für mich von selbst.
     
  • Pink Bunny
    Pink Bunny (28)
    Planet-Liebe ist Startseite
    7.484
    598
    5.566
    in einer Beziehung
    17 November 2008
    #13
    kann ich nur bestätigen. ist bei mir wirklich nicht anders obwohl mein Freundeskreis auch bunt gewürfelt ist.

    Naja ,Naja Eliteausbildung.... Das ist so ne Sache. Wenn du wüsstest wer heute schon alles studieren darf. Da würden dir aber die Ohren schlackern :grin:
     
  • Dodele_88
    Dodele_88 (30)
    Sorgt für Gesprächsstoff Themenstarter
    15
    26
    0
    Single
    17 November 2008
    #14
    Ok.

    gefühle, sorgen, ängste -> für mich themen, die jedermann irgendwo betreffen.

    Wirtschaft, politik sind meiner ansicht nach widerrum Themen, die etwas abstraktes Denken fordern.

    Und sobald das einer nicht kann, werte ich ihn ab. Und wie schon mal bereits versucht zu erklären, finde ich diese Einstellung selbst scheisse. Nur komm ich selbst irgendwie da nicht ganz raus.
     
  • Pink Bunny
    Pink Bunny (28)
    Planet-Liebe ist Startseite
    7.484
    598
    5.566
    in einer Beziehung
    17 November 2008
    #15
    Dann wirst du aber sehr viele Probleme mit deinen Mitmenschen bekommen.
    Gibt ja Leute die daran auch einfach kein Interesse haben und sich deswegen nicht über sowas Informieren.

    Jemanden deswegen abzuwerten ist wesendlich dümmer muss ich dir gestehn.
    Ich frage mich da wer von beiden über mehr Intelligenz und Reife verfügt.

    Diese Einstellung wird dich auf Dauer auch einsam machen aber das hast du ja schon selbst erkannt.
     
  • Dodele_88
    Dodele_88 (30)
    Sorgt für Gesprächsstoff Themenstarter
    15
    26
    0
    Single
    17 November 2008
    #16
    ok..

    ich frage jetzt ganz offen.

    Meinst du damit, dass es schlecht ist andere deswegen abzuwerten, weil einfach jeder mensch zu respektieren ist?

    ich rede hier von potentiellen guten bekanntschaften oder freundschaften.

    und ja, ich habe mir nie solche scheiss gedanken gemacht. dieses ganze intellektuelle gehabe in der uni macht mich so trocken glaub ich .... :frown:
     
  • Ört
    Ört (30)
    Verbringt hier viel Zeit
    879
    103
    7
    nicht angegeben
    17 November 2008
    #17
    Oh, keine Sorge, ich gebe schon nach, wie gesagt, der Klügere und so...

    @ Topic: Unfassbar, wie uneinsichtig du bist- du merkst selbst, dass deine Einstellung scheiße ist, aber kannst nichts daran ändern? Das glaubst du jawohl selbst nicht. Du bist doch alt genug.
     
  • Pink Bunny
    Pink Bunny (28)
    Planet-Liebe ist Startseite
    7.484
    598
    5.566
    in einer Beziehung
    17 November 2008
    #18
    JA!!

    Behandel jeden so wie du behandelt werden willst .
    Das liegt doch nicht an der Uni. Ich kenne Studenten die da wesendlich tolleranter sind in solchen Dingen.
    Du solltest mal darüber nachdenken warum du es nicht ändern kannst bzw. willst.
    Würdest du dadurch dein Gesicht verlieren ?
     
  • Dodele_88
    Dodele_88 (30)
    Sorgt für Gesprächsstoff Themenstarter
    15
    26
    0
    Single
    17 November 2008
    #19
    ja vieleicht bin ich grad dabei richtig erwachsen zu werden..

    wenn die eigenen eltern so denken und das vermitteln, ist es irgendwo schwer anders zu denken oder zu glauben ..
     
  • MsThreepwood
    2.424
    17 November 2008
    #20

    Hast du denn kein Leben außerhalb der Uni, was dich von diesem intellektuellen Gehabe runter bringt?

    Das Problem liegt m.E. nicht darin, dass alle Menschen zu respektieren sind, sondern dass du einen ganzen Menschen abwertest, nur weil er sich mit einem Thema vllt nciht so gut auskennt wie du, um es mal krass auszudrücken.
     

  • jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
    die Fummelkiste