Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

habe eine frage an euch - follikelreifungsstörung

Dieses Thema im Forum "Schwangerschaft, Geburt & Erziehung" wurde erstellt von Missy82w, 12 Dezember 2006.

  1. Missy82w
    Verbringt hier viel Zeit
    119
    101
    0
    Verheiratet
    hallo,

    habe am freitag erfahren, dss ich sehr wahrscheinlich eine follikelreifungsstörung habe!!
    mein fa hat mir jetzt erstmal möpf gegeben, er meint das das auch sehr oft hilft!!
    aber was ist wenn nicht??habe angst das er das überhaupt nicht in griff bekommt!
    kennnt sich jem. damit aus??wie hoch sind die chancen das man das gut in griff bekommt??
     
    #1
    Missy82w, 12 Dezember 2006
  2. ~Carry~
    Verbringt hier viel Zeit
    290
    101
    0
    nicht angegeben
    Bitte was?

    Und wie kommt er zu der Annahme?
     
    #2
    ~Carry~, 12 Dezember 2006
  3. CassieBurns
    Verbringt hier viel Zeit
    1.002
    121
    1
    Verheiratet
    möpf = Mönchspfeffer, auch agnus castus (Keuschlamm) genannt.

    Ein natürliches Mittel zur Regelung des Zyklus.

    Ich nehme mal an, das ist ihm beim US aufgefallen?
     
    #3
    CassieBurns, 12 Dezember 2006
  4. Miss_Marple
    Meistens hier zu finden
    4.527
    148
    211
    nicht angegeben
    Bei mir hat Mönchspfeffer sehr schnell und dauerhaft geholfen. Einen Versuch ist das allemal wert :smile:
     
    #4
    Miss_Marple, 12 Dezember 2006
  5. Missy82w
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    119
    101
    0
    Verheiratet
    nein es ist ihm nicht mit us aufgefallen, sondern anhand meiner zyklukurven die ich führe!!dazu kommt das ich mittlerweile zyklustag 51 bin und das ist ja nicht normla!!!
    er sagte das er damit schon öfters erfolge hatte mit dem möpf!!!
     
    #5
    Missy82w, 13 Dezember 2006
  6. xihix
    Verbringt hier viel Zeit
    159
    103
    2
    vergeben und glücklich
    Hallo,
    ich habe zu dem Thema auch mal eine Frage und zwar habe ich im September die Pille abgesetzt, bisher aber meine Tage nicht bekommen und bin leider auch nicht schwanger. Der FA meinte ich soll in nem viertel Jahr wiederkommen, wenn ich meine Regel bis dahin nicht habe, dann gibt er mir irgendwelche Hormone.
    Ich bin jetzt also sozusagen Zyklustag 90 oder was weiss ich. Kann bei mir Mönchspfeffer auch helfen? Ich dachte das hilft nur bei unregelmäßigem Zyklus, ich weiss aber nicht ob man 3 Monate nicht schon als gar keinen Zyklus bezeichnen kann. :ratlos:
    Wie würde ich denn Mönchspfeffer anwenden und wie würde der wirken?
    Ich hoffe es kann mir jemand helfen.
    Gruss, Xihix
     
    #6
    xihix, 13 Dezember 2006
  7. Missy82w
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    119
    101
    0
    Verheiratet
    guter tipp von mir!!!wechsel den doc!! ds ist nicht normal das du deine tage nicht bekommst!er muss die auslösen, wird bei mir auch bald gemacht!!
     
    #7
    Missy82w, 14 Dezember 2006
  8. ~Carry~
    Verbringt hier viel Zeit
    290
    101
    0
    nicht angegeben
    Sorry, aber das ist durchaus normal, daß es bis zu 6 Monate dauern kann, bis sich der Zyklus nach dem Pille absetzen wieder eingependelt hat und es wieder etasw dauert, bis es zu einer Regelblutung kommt.
     
    #8
    ~Carry~, 14 Dezember 2006
  9. Miss_Marple
    Meistens hier zu finden
    4.527
    148
    211
    nicht angegeben
    Das ist Blödsinn.
    Eine Amenorrhoe (also das Ausbleiben der Regel über mehr als 3 Monate) sollte zwar abgeklärt und behandelt werden. Aber erstens ist die TS "erst" bei Zyklustag 90 :zwinker: und zweitens, ist der Arzt ja dabei, sie zu behandeln.
    Es spricht absolut nichts dagegen, einen Versuch mit Möpf zu starten - durch Hormongaben die Blutung auslösen kann man später immer noch. Wobei das Auslösen der Blutung meistens die eigentliche Ursache nicht behebt. Wenn gar nichts mehr hilft, wir den Patientinnen oft die Pille verschrieben. Das ist aber keine Behandlung im eigentlichen Sinn, denn die Störung wird damit nicht beseitigt, sondern kaum mehr als die notwendige Osteoporose-Prophylaxe.
     
    #9
    Miss_Marple, 14 Dezember 2006
  10. CassieBurns
    Verbringt hier viel Zeit
    1.002
    121
    1
    Verheiratet
    Naja, so kann man das nun auch nicht sehen. Die Pille wird dann oft kurzzeitig verschrieben, um den Organismus sozusagen wieder auf "Null" zu bringen. Dann kann eine Hormonbehandlung, die daran anschließt, effektiver wirken. Oder auch "nur" eine Metformin-Behandlung gegen PCO, wie sie bei mir durchgeführt wurde - ein Monat die Pille, 3 Monate metformin und "zack!" :zwinker: *g
     
    #10
    CassieBurns, 14 Dezember 2006
  11. Miss_Marple
    Meistens hier zu finden
    4.527
    148
    211
    nicht angegeben
    So ist das auch sinnvoll. Habs aber schon oft erlebt, dass den Patientinnen einfach dauerhaft die Pille verschrieben wurde, ohne groß nach der zugrundeliegnenden Störung gesucht wurde.
    Aber dass das nicht Sinn der Sache ist, ist ja klar :smile:
     
    #11
    Miss_Marple, 14 Dezember 2006
  12. CassieBurns
    Verbringt hier viel Zeit
    1.002
    121
    1
    Verheiratet
    Hehe, nein, bei Kinderwunsch ist dauerhaftes Verschreiben der Pille ja wohl komplett schwachsinnig. :grin:
     
    #12
    CassieBurns, 14 Dezember 2006

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - habe frage euch
Higamino
Schwangerschaft, Geburt & Erziehung Forum
4 September 2015
4 Antworten
Lotus-Blume
Schwangerschaft, Geburt & Erziehung Forum
26 Februar 2015
46 Antworten
Muckienna
Schwangerschaft, Geburt & Erziehung Forum
17 Oktober 2014
22 Antworten
Test