Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Freundschaft Habe einen großen Bruder verloren

Dieses Thema im Forum "Kummerkasten" wurde erstellt von Rosenmädchen, 11 August 2009.

  1. Rosenmädchen
    Benutzer gesperrt
    401
    0
    5
    Verlobt
    Hey Leute. Ich muß mir mal echt meinen Kummer von der Seele schreiben. Da ich niemanden habe, mit dem ich darüber reden kann.

    Es tut so weh. Ich habe meinen besten Freund verloren. Der sowas wie ein großer Bruder für mich war.

    Ich kenne ihn seit 6 Jahren. Er war immer für mich da, IMMER. Egal, was es war. Er hat auf mich aufgepasst.

    Er war 8 Jahre in der Psychiatrie, und ich war die Einzige, die immer zu ihm hielt, die Einzige, die ihn immer besuchen kam. Egal, wie viel Mist er gebaut hatte. Wir waren 5 Jahre ein Herz und eine Seele.

    Dann kam vor 1 Jahr etwas dazwischen und wir gingen im Streit auseinander. Schuld daran war eine Person, die ihn für sich gewinnen wollte und es leider auch schaffte.

    Mein bester Freund kam aber bald dahinter, was los war und wollte mit der falschen Person nichts mehr zu tun haben, und wollte mich zurück haben uns sich unendlich für sein blindes Verhalten entschuldigen.
    Ich wollte nicht, da es mich zu sehr enttäuscht hatte.

    Wir hatten dann über ein Jahr keinen Kontakt.

    Dann haben wir uns langsam, über Emails wieder angenähert, sprachen uns aus. Wir wollten die Freundschaft wieder aufbauen, denn sowas kann man nicht einfach wegschmeissen. Wir hatten schon viel zu viel durchgemacht.

    Doch, ich merke es jetzt ... ich habe keinen Platz mehr in seinem Leben, ich bin nicht mehr sein Mittelpunkt ...

    Denn in der Zwischenzeit, als unser Kontakt abgebrochen war, wurde er nämlich aus der Psychiatrie endlich entlassen und hat eine gute Frau gefunden, sich bereits mit ihr verlobt, UND sogar schon einen kleinen Sohn mit ihr ... er hat nun eine eigene Familie, so ganz plötzlich für mich ... als das, was ich nicht mehr miterleben durfte ...

    Und ich merke jetzt ... daß es wohl zu spät ist ... er wollte noch zu meinem Geburtstag kommen, aber melde sich nicht mehr ... er hat keine Zeit mehr für mich, nicht mehr für "uns" ... er hat jetzt Familie, Verantwortung ... er ist bald mit seiner Ausbildung fertig ... und will danach mit seiner Familie wegziehen ...
    Nichtmal das wäre ein Problem, schließlich bestand ganze 5 Jahre unsere unbeschreibliche Freundschaft aus einschließlich wenigen Besuchen und sonst täglichen Telefonaten ... 5 Jahre ... eine so lange Zeit ... die ich nicht vergessen kann ...
    Aber ich denke, daß es dafür jetzt keinen Platz mehr gibt ... er meldet sich auch nicht mehr ...

    Ihn anzurufen habe ich nicht den Mut ... habe zu sehr Angst, jetzt einen Fremden vor mir zu haben und nicht mehr meinen besten Freund, der er einmal war ... einen Fremden, der mir sagt "Es tut mir leid, wir hatten eine schöne Zeit, aber die wird es nie mehr geben, ich habe jetzt meine Familie".

    Das ist auch wahr ... aber muß ich ihn trotzdem ganz verlieren? Es tut so ungeheuer weh ... ich kann ihn nicht ziehen lassen, im Herzen ist er mein Bruder ...

    Ich habe ihn schon einmal verloren, und war so glücklich darüber, daß wir unsere Freundschaft wieder aufbauen können,die schon zu viel überstanden hat ... aber jetzt ist es, als würde ich ihn jetzt ein zweites Mal verlieren, endgültig ... ohne, daß ich was dagegen machen kann ... weil er gehen "muß" ...

    Ich denke, es hat vielleicht auch etwas damit zu tun, daß sich mein Verlobter von Anfang an dazwischen gestellt hat, weil er an Freundschaften zwischen Männer und Frauen nicht glaubt und er es uns da sehr schwer gemacht hat ... vielleicht auch deswegen ...

    Im Internet habe ich jetzt auch auf einer Community gelesen, daß er nun verheiratet ist ... und er hat es mir bis heute nicht einmal gesagt ... mich, seiner allerbesten Freundin, seiner kleinen Schwester im Herzen ... nicht einmal DAS hat er mir bis heute erzählt ...

    Ich habe ihn verloren ... wir haben uns aus den Augen verloren ....

    Ich sitze hier und habe Tränen in den Augen, wenn ich an die frühere Zeit denke, als ich ihn hatte ...

    Was könnte ich nur tun???? Ich will so einen wunderbaren Menschen nicht verlieren ... aber ich habe auch Angst, mich bei ihm zu melden ... nach Monaten, seit wir uns nach dem über einjährigen Kontaktabbruch wieder gesehen und ausgesprochen haben ...

    Bitte schreibt mir irgendwas, ich bin sehr verzweifelt ...
     
    #1
    Rosenmädchen, 11 August 2009
  2. waschbär2
    Beiträge füllen Bücher
    6.405
    218
    275
    vergeben und glücklich
    Du hast ihn nicht verloren, er ist ja nicht tot.

    Er hat "nur" andere Prioritäten, eben jetzt ein Leben ohne dich - oder besser - ohne dich in der Form, wie es früher war.

    Das musst du ihm zugestehen und auch gönnen.

    Das Leben ist ein langer ruhiger Fluss, hat mal jemand gesagt. Es bleibt nie stehen.
    Vielleicht wird es mal wieder eine Annäherung geben, vielleicht lernst du einen "neuen Freund" kennen, keiner weiß es.

    Im Moment musst du es aber so hinnehmen, wie es ist.

    Melden kannst du dich ja trotzdem. An seiner Reaktion wirst du dann schon sehen, was er davon hält.
    Schaden kann es nicht, denn "nichts" hast du ja jetzt schon.
     
    #2
    waschbär2, 11 August 2009
  3. Rosenmädchen
    Benutzer gesperrt Themenstarter
    401
    0
    5
    Verlobt
    Ich gönne es ihm ja ... er hat schon zu viel im Leben mitmachen müssen ...

    Aber warum muß ich ihn verlieren??? :-(
     
    #3
    Rosenmädchen, 11 August 2009
  4. waschbär2
    Beiträge füllen Bücher
    6.405
    218
    275
    vergeben und glücklich
    Weil er sein jetziges Leben und sein früheres Leben scheinbar nicht gemeinsam in eine Reihe bringt. Momentan jedenfalls.

    Wenn man einen neuen Lebensabschnitt beginnt, muss man manchmal radikal mit der Vergangenheit brechen. Mit dem Guten und dem Schlechten.

    Das wertet das Gute keinesfalls ab. Es ist nur eben an der Zeit, sich von der Vergangenheit zu verabschieden. Das solltest du auch tun ...
     
    #4
    waschbär2, 11 August 2009
  5. xoxo
    Sophisticated Sexaholic
    20.750
    698
    2.618
    Verheiratet
    Schon damals, als er dich für eine andere Person fallen gelassen hat, hätte dir doch klar sein müssen, dass alles nicht so perfekt ist wie es scheint. Und spätestens, als keine Hochzeitseinladung kam … Es schmerzt, wie bei jeder anderen Trennung einer zwischenmenschlichen Beziehung auch, du wirst Zeit brauchen, bis du es verarbeitet hast.
     
    #5
    xoxo, 11 August 2009
  6. Nevery
    Nevery (30)
    Planet-Liebe ist Startseite
    8.677
    598
    7.625
    in einer Beziehung
    manman... was genau ist dein problem? nur weil du nicht der mittelpunkt seiner welt bist? das ist nicht dein platz für ihn, solange du nicht seine partnerin bist.
    und " ich habe keinen Platz mehr in seinem Leben, ich bin nicht mehr sein Mittelpunkt ..." - quatsch. völliger quatsch. man hat platz für ne menge menschen im leben, selbst wenn der mittelpunkt schon lange eingenommen ist.

    du ruinierst grade mit deiner einstellung endgültig eure freundschaft. oder meinst du, er hat zeit und lust sich um dich zu kümmern wie um ein verängstiigtes kleines kind? und das wäre ja scheinbar nötig, damit du wieder klarkommst.

    ich mein, tu was du willst, aber sei dir dessen bewusst.
     
    #6
    Nevery, 11 August 2009
  7. munich-lion
    Planet-Liebe ist Startseite
    12.963
    598
    10.512
    nicht angegeben
    Ich denke, Rosenmädchen hat ein ganz anderes Problem: Sie fühlt sich prinzipiell schnell missverstanden und übergangen. Sie hat nicht wirklich viele Freunde, hin und wieder mit ihrem Freund Stress und auch mit diversen Familienmitglieder - da tut es doppelt weh, wenn sich wieder ein Mensch von ihr lossagt, denn sie sieht das erneute persönliche Niederlage.
     
    #7
    munich-lion, 11 August 2009
    • Danke (import) Danke (import) x 1
  8. Lysanne
    Verbringt hier viel Zeit
    3.353
    123
    3
    Verheiratet
    Hallo Rosenmädchen!

    Ich kann verstehen, dass wie du dich fühlst, aber es wird nie wieder so werden wie "früher". Damals hat man Zeit füreinander gehabt, viel unternommen, heute hat jeder sein Leben. Damit will ich dir sagen, dass das zum Leben dazu gehört. Seine Priorität ist jetzt seine Familie, seine Frau und sein Kind. Im Laufe der Zeit wirst du feststellen, dass wenn ihr mal ein Kind haben solltet, dass du auch für alles andere weniger Zeit zur Verfügung hast.

    Du schreibst, dass ihr schon ein Jahr keinen Kontakt mehr hattet. Aus deinen anderen Threads weiß ich, dass du ihn irgendwann nochmal besuchen wolltest, dein Freund etwas dagegen hatte. Vielleicht hat ihm diese Situation auch gezeigt, dass du dir auch ein anderes Umfeld aufgebaut hast.

    Auch wenn ihr heute nicht mehr so eng befreundet seit, wird er dich im Herzen tragen. Ihr habt viel Zeit miteinander verbracht und er wird immer die Erinnerung daran haben. Es gehört mit zum Erwachsenwerden, dass man Dinge loslässt und sein Leben selbst Prioritäten setzt. Und indirekt hast auch du das schon getan...

    Denn auch du hast Menschen losgelassen, denen du mal sehr wichtig warst...

    LG
     
    #8
    Lysanne, 11 August 2009
  9. User 20976
    (be)sticht mit Gefühl
    13.614
    398
    2.055
    vergeben und glücklich
    Ich vermute: Er hat Dich über Hochzeit und andere wichtige Dinge nicht informiert, weil er Dich eben schon lange nicht mehr als "Schwester" und "allerbeste Freundin" ansieht. Du hättest gern weiter diese wichtige Rolle in seinem Leben, aber offensichtlich ist ihm Eure Freundschaft nicht so wichtig wie Dir. Du hältst daran fest - er hat sich gelöst.

    Das mag bitter für Dich sein, insbesondere, weil Du Dich ohnehin einsam fühlst bzw. nicht akzeptiert fühlst von der Familie Deines Freundes.

    Du warst für Deinen ehemals besten Freund da in einer schweren Zeit. Eventuell ist genau das ein Grund, warum er keinen Kontakt mehr will - weil er mit Dir sofort die Zeit in der Psychiatrie assoziiert, diese Zeit aber gern abhaken möchte.

    Freundschaften können sehr lange anhalten und auch lebenslang sein. Aber Freunde können auch nur Wegbegleiter auf Zeit sein. Das ist normal, auch wenns mit dem hehren Freundschaftsideal nicht übereinstimmt, demgemäß Beziehungen kommen und gehen, wahre Freundschaften aber für immer halten... Nun, das KANN so sein, lässt sich aber nicht erzwingen.

    Ich rate Dir, Dich nicht an diesem Mann "festzuklammern". Er hat offensichtlich wenig Interesse, den Kontakt beizubehalten. Das schmerzt - aber ist eben so. Ich rate Dir, stattdessen anderweitig neue Kontakte aufzubauen und zu pflegen.

    Und tut mir leid, bei Deinem Threadtitel dachte ich auch an einen Todesfall in Deiner Familie. Nicht daran, dass ein ehemaliger Freund sich endgültig distanziert hat.

    Dass es Dir höllisch wehtut, verstehe ich, das tut mir auch wirklich leid für Dich. Aber: Die Freundschaft war schon lange nicht mehr die innige Beziehung, die es vielleicht früher mal gegeben hat - und die Du heute vermutlich auch etwas idealisierst.

    Leb in der Gegenwart und kümmer Dich hier und heute darum, dass Du mehr Kontakte hast, um Dich weniger einsam zu fühlen. "Reisende soll man nicht aufhalten" - Dein ehemals bester Freund ist längst aufgebrochen und geht seinen Weg ohne Dich weiter. Geh Du Deinen eigenen Weg.
     
    #9
    User 20976, 11 August 2009

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Habe großen Bruder
strawberries
Kummerkasten Forum
6 Juli 2016
41 Antworten
Lorne Malvo
Kummerkasten Forum
20 Oktober 2015
14 Antworten
schnorro
Kummerkasten Forum
6 Juni 2015
7 Antworten
Test