Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Habe Kontaktprobleme, hoffe auf Tipps :-)

Dieses Thema im Forum "Beziehung & Partnerschaft" wurde erstellt von IndaZimmer, 2 Januar 2006.

  1. IndaZimmer
    Verbringt hier viel Zeit
    10
    86
    0
    Single
    Salut. Das ist mein erster Beitrag in diesem Forum. Ich hatte schon länger mitgelesen und ,weil mir viele Beiträge gefallen, mich schließlich angemeldet.

    Ich möchte mich kurz vorstellen:
    Ich bin Mitte 20 und wohne in einer süddeutschen Großstadt (welche genau möchte ich nicht schreiben; ich möchte nicht erkannt werden). Derzeit bin ich Uni-Student und arbeite (einigermaßen ;-) )hart daran, Arzt zu werden.
    Zum Äußeren: knapp 1,70m, 70 kg (also BMI 24,5), Gesicht von vorne nicht besonders hässlich, nicht besonders attraktiv, Mittelmaß eben. Im Profil finde ich mich unattraktiv.
    Zu meiner Außenwirkung: nach außen wirke ich anders, als ich mich selbst sehe. Ich glaube, ich wirke auf viele (wobei so viele achten wahrscheinlich gar nicht auf mich) ernst, langweilig, abweisend, unmodisch, konservativ, Ich selbst sehe mich so, dass ich gerne Leute kennen lerne, dass ich eher liberaler Weltanschauung bin, aufgeschlossen, interessiert, realistisch. An meinen guten Tagen bin ich ganz locker drauf, optimistisch. An meinen schlechten Tagen bin ich verschlossen und grüblerisch. Eher Cafegänger als Clubgänger (obwohl, wenn ich erst mal ne Freundin habe, werde ich mit der auch gerne in Clubs gehen; aber zum jemanden kennen lernen, ist das halt nichts). Eher Sportler als Kulturliebhaber. Eher Aktivurlauber als An-Den-Strand-Lieger. Eher intorvertiert als extrovertiert. Eher zurückhaltend als nassforsch-offensiv. Eher Daheimbleiber als jeden-Abend-Ausgeher. Eher treu als wechselhaft.



    Ich interessiere mich für relativ viele verschiedene Dinge. Folgerichtig habe ich auch nicht DAS eine Hobby, sondern mache ganz viele verschiedene Sachen. Was mir zur Zeit am Meisten Spaß macht, ist Sport (Mountainbiking, Laufen: Ausdauersportarten eher als Spielsportarten), Verreisen und mich mit Bekannten/Freunden treffen und reden. Ich finde natürliche und unkomplizierte Frauen (bitte keine „falsche Intrigantinnen“ und keine oberflächlichen „Gucci-Schlampen“, wobei Gucci schon oK ist, wenn es der Qualität wegen und nicht des Images wegen gekauft wird; Gucci-Schlampen mit Sinn für Tiefgang finde ich nämlich recht gut, aber die gibt’s glaub ich so selten), die gerne was mit mir zusammen unternehmen und offen ihre Gefühlen und Wünsche zeigen, attraktiv. Nicht overdressed, nicht underdressed. Normale äußere Attraktivität finde ich gut. Nicht zu dünn und nicht zu dick. Frauen, die „brain-fucking“ sind (also vielseitig interessiert, belesen, intelligent, selbstbewusst, selbstständig), die aber trotzdem erotisch/attraktiv auftreten, finde ich klasse.


    Zunächst – als Appetizer gewissermaßen - eine Kurzfassung meines Berichtes: Früher war ich eher der Einzelgängertyp. Ich war mit mir selbst zufrieden und mir selbst genug. Bis zu meinem 23./24. Lebensjahr habe ich mich praktisch nicht nach Frauen Ausschau gehalten (zum einen weil ich sehr spät erwachsen geworden bin, zum anderen weil ich es ohnehin für unrealistisch hielt, dass gerade ich ne Freundin anziehen könnte; und so attraktiv, dass die Frauen mich ansprechen, bin ich schlichtweg nicht). Ich habe zu der Zeit aber auch nichts vermisst oder den Eindruck gehabt, mir fehle was Wichtiges.
    Seit 2/3 Jahren, ganz besonders intensiv aber im letzten Jahr, kommt bei immer stärker die Sehnsucht nach einer Beziehung (mit gegenseitiger Zuneigung, Zärtlichkeiten etc.) auf. Weil ich aber in meiner Einzelgängerphase nie gelernt habe, wie ich Kontakte zu Frauen knüpfen kann und weil ich vielleicht auch ein wenig „komisch“ geworden bin, habe ich jetzt immense Schwierigkeiten, eine Beziehung „einzuleiten“.

    Ich weiß, der Bericht ist dann schlussendlich doch ziemlich lang geraten. Sind dafür einige interessante Passagen darin enthalten. Vielleicht hat die eine oder der andere trotzdem die Zeit/das Interesse ihn komplett zu lesen und mir seine Eindrücke/Tipps zu schreiben. Würde mir viel helfen und bedeuten.



    Bis vor einigen Jahren fand ich mich selbst richtig gut und war echt zufrieden mit mir. Seither gibt ‘s immer öfter Phasen, in denen ich mich selbst ziemlich „uncool“ und uninteressant finde. Das hatte zunächst damit zu tun, dass ich an der Uni nicht die Leistung brachte, die ich gerne hätte bringen wollen und -weil ich damals keine Ziele hatte- relativ planlos studiert und gelebt habe. In letzter Zeit hat das vor Allem damit zu tun, dass ich mich sozial ziemlich isoliert fühle, keine Freundin habe/finde, kurzum recht einsam bin. Und ich mir eben denke, dass das daran liegt, dass ich so langweilig/unkommunikativ/uninteressant bin. Gegenwärtig ist mein Leben ziemlich leer. Flasche leer!Strunz? ;-)
    Früher war mir egal, was andere über mich dachten, ich war eher Einzelgängertyp. Mittlerweile habe ich aber das Gefühl, dass mir diese externe Anerkennung aber wohl sehr gut täte.
    Früher hat es mir auch Spaß gemacht, alleine Dinge zu unternehmen (vA Reisen). Mittlerweile finde ich es einfach nur noch langweilig, alleine unterwegs zu sein. Weil ich aber so selten, jemanden dazu bringen kann, mit mir was zu unternehmen, habe in letzter Zeit nur noch so selten und so wenig Antrieb, wegzufahren.

    Wenig Selbstbewusstsein war schon immer (auch schon im Kindergarten!) eine große Schwäche. Mit Ausnahme der Zeit von 17 bis 19 Lebensjahren. Früher habe ich versucht, das durch extrem gute Schulleistungen zu kompensieren.
    Von früher her haben sich bei mir aber auch wahrscheinlich einige „Einzelgänger-Mechanismen“ eingeschlichen, so dass es mir recht schwer fällt, Leute außerhalb Uni/Job kennen zu lernen und zu echten Freunden zu gewinnen. (Als ich vor ein paar Tagen in einem anderen Thread gelesen habe, dass da jemand 30 Bekannte hatte und er diese immer anrief und nie was zurück kam/ er selbst nie angerufen wurde, kam mir das auf jeden Fall bekannt vor!)
    Die Einsamkeit wird einem - wie in einem anderen Thread ganz richtig stand - eben ganz besonders an Weihnachten und Silvester bewusst



    So weit, so gut.


    Dann möchte ich noch was zum Thema dieses Forums beitragen: Liebe, Sex, Partnerschaft.

    Und schon auf dem falschen Fuß erwischt! Diese Bereiche sind derzeit sicher die defizitärsten in meinem Leben. Soll heißen, da ist bisher einfach gar nichts in der Hinsicht gelaufen.
    Mit 15 oder so hatte ich auf einer Party mal ein bisschen „rumgeknutscht“,das war ‘s. Zu der Zeit habe ich mich auch ein wenig für andere Mädchen interessiert, aber da hat sich nie was ergeben. Die nächsten 5 Jahre habe ich mich dann nicht mehr darum gekümmert, eine Freundin zu finden. Dieses ganze „ich habe jetzt ne Freundin, ich habe Sex“ hat mich damals eigentlich auch gar nicht mehr groß interessiert. (ich hatte in der Zeit vielleicht 2 Mädchen in meinem Umfeld, mit denen ich mir mehr vorstellen hätte können. Aber das blieb immer nur in meiner Phantasie, ich habe mich da nicht weiter bemüht).
    Ich muss dazu schreiben, ich hatte immer den Eindruck, meinen Altersgenossen in Sachen persönlicher Entwicklung/Reife weit hinterher zu sein. Nicht in der Hinsicht, dass ich doofer gewesen wäre, aber eben einfach emotional noch nicht so weit. Das mag auch damit zu tun haben, dass ich auf dem Land aufgewachsen bin. Obwohl die anderen Freunde vom Land sind auch schneller erwachsen geworden als. Ist also doch ne persönliche Geschichte.
    Ich war also ziemlich zufrieden und war auch oft unterwegs, habe viel unternommen. Zwar meistens für mich allein, aber das war für mich völlig ok, ich habe da nichts vermisst. Ich war damals eher so der Einzelgängertyp (s.o.).
    Ich fand es auch immer merkwürdig, wenn meine Freunde untereinander offen sagten: „die da ist attraktiv, könntest du dir mit der was vorstellen?“ und so ähnlich. Und habe mich z.B. auch nie getraut, offen zu sagen, „die finde ich sexy“ (weil ich das damals irgendwie „frauenverachtend“ fand, sie nur so aufs Äußere zu reduzieren, glaube ich. Mittlerweile habe ich keine Probleme mehr damit, mir einzugestehen, dass ein gutes äußeres Erscheinungsbild mir auch wichtig sein darf)


    Dann kamen die ersten Uni-Jahre. Anfangs habe ich mich da schon für ein paar Kommilitoninnen interessiert. Und mein Interesse an ihnen auch gezeigt, so gut ich das konnte (offen sagen, ich finde dich attraktiv will und kann ich nicht (wegen Abfuhr kriegen und Verunsicherung); ich versuche das immer dadurch zu signalisieren, dass ich zu gemeinsamen Aktivitäten o.Ä. anrege; aber entweder kommt das nicht gut an oder wird nicht verstanden).
    Weil da nie was zurückkam und sich nie was ergeben hat, habe ich dann glaub ich irgendwann resigniert und keine Versuche mehr gestartet. Und meine Interessen wieder auf andere Gebiete gelenkt, mich nicht mehr nach Frauen umgeschaut.
    Dann im zweiten Uni-Jahr kam ne tiefe persönliche Krise (hatte absolut keine Lebensplanung, Perspektiven und wusste nicht mehr, wofür ich das alles überhaupt noch machen sollte, s.o.). Darum habe ich dann einige Zeit an der Uni pausiert. In der Zeit hatte ich natürlich gar keine Gedanken für Frauen/Beziehung übrig. Mir ging’s einfach nur schlecht, bin wieder bei meinen Eltern eingezogen und brauchte lange bis ich wieder up to date war.
    Und ich muss sagen, dass ich auch zu der Zeit (ich war schon Anfang 22) mich noch sehr unerwachsen gefühlt habe.


    Fortsetzung folgt... (siehe Kontaktprobleme, Teil2)
     
    #1
    IndaZimmer, 2 Januar 2006
  2. IndaZimmer
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    10
    86
    0
    Single
    Kontaktprobleme, Teil 2

    Gut dann habe ich nach der Pause mein Studium wieder aufgenommen und weil ich ja jetzt praktisch in ein neues Semester kam auch wieder ne Menge neue Leute gesehen und manche auch kennen gelernt (wieso muss das nur so sein, dass man am Anfang im Studium so wahnsinnig viele Leute kennen lernt, später aber dann praktisch nur noch sehr wenige?). Ob ich mich da schon richtig nach Frauen umgesehen habe, kann ich gar nicht mehr erinnern. Ich glaube das war noch die Phase „Es ist absolut unrealistisch anzunehmen, dass gerade du eine Freundin haben könntest; brauchst dich ja nur umzusehen wie stark die männliche Konkurrenz ist“.
    Bin viel weg gegangen, habe mich viel mit anderen getroffen. Logisch: Ergeben hat sich in „Frauensachen“ nichts: entweder ich habe mein Interesse nicht offen genug bekundet oder aber die fanden mich unattraktiv. Aber Schwamm drüber: Ich war froh, dass ich wieder nen paar Leute mehr kannte.
    Das nächste Uni-Jahr war extrem hart, weil lernintensiv. Und da hat sich schon aus dem Grund nichts ergeben können.

    Ich erwähne noch, dass mein Bruder auch große Schwierigkeiten hat, Frauen kennen zu lernen. Könnte also an unserer Erziehung liegen. Wobei die nicht sexualfeindlich war oder so. Aber vielleicht irgendwie liebesneutral. Zum Beispiel haben sich unsere Eltern nie vor uns oder in der Öffentlichkeit geküsst/“gekuschelt“. Ist womöglich echt eine Wurzel unserer „Frauenprobleme“.


    Vielleicht ist dem gewogenen Leser oder der gewogenen Leserin bis hier aufgefallen, dass ich noch keine Erwähnung meines ersten Sex in den Bericht eingeflochten habe. Nun, woran mag das liegen?
    Richtig: Ich war mittlerweile fast 25 Jahre alt und noch immer kein „erstes Mal“ gehabt.

    Irgendwann war der Drang und die Neugierde dann übermächtig und ich hab mir entsprechenden Mut angetrunken (ansonsten trinke ich nur manchmal Alkohol) und bin in einen Saunaclub (euphemistischte Umschreibung für „Puff“) gegangen. Ich weiß nicht, ob ich ohne das Recherchemittel Internet mich jemals in so nen Club getraut hätte. Früher hatte ich nie ne Ahnung, dass es so viele Clubs gibt und es eigentlich ganz unkompliziert ist, dorthin zu gehen. Außerdem war das eh ne Phase, in der ich ganz viele unbekannte Sachen ausprobiert habe (zum ersten Mal sich absolut betrinken, viel öfters abends Ausgang als früher usw.) Dort bin ich mit einer vielleicht 30-jährigen Psychologiestudentin (sagte sie und das war auch glaubhaft) ins Gespräch gekommen. Mit ihr hatte ich meinen ersten Sex. Und der war ganz gut, sie war so „psychologisch einfühlsam“. ;-) Insgesamt fand ich an der Atmosphäre im Saunaclub halt gut, dass die Frauen offensiv waren und ihr (nicht unbedingt ehrliches und echtes, das ist mir schon klar) Interesse an einem offen zeigten. Seither war ich noch 1 Mal in einem anderen Club, und auch dort habe ich mich gut gefühlt. (Und habe dort übrigens mehrere Gleichaltrige gesehen, die wohl auch im Real Life draußen Kontaktschwierigkeiten haben oder aber nur Abwechslung suchen, qui sait?)

    Insgesamt muss ich resümieren, dass der Saunaclubbesuch mit eher gut als schlecht bekommen ist. Ob es da einen Zusammenhang gibt oder nicht, seither bin ich in einem Jahr so viel erwachsener geworden als in den 10 Jahren zuvor. Das äußert sich darin, dass ich mich jetzt intensiver Gedanken um meine Zukunft mache, ich mich tendenziell weniger für „Jugendthemen“ interessiere, seither öfters übers Sterben nachdenke (gut das hat sicher auch mit dem Anatomiekurs zu tun...) und mich emotional endlich von meinem Zuhause abgenabelt habe (ich war zwar schon mit 19 von daheim ausgezogen, was eher früh ist, aber trotzdem noch sehr lange emotional meinen Eltern verbunden; ich fand meine Eltern früher immer klasse und war froh sie zu haben, aber seit einigen Monaten langweilen sie mich zunehmend).
    Aber ich kann mir schon vorstellen, dass das Erwachsenwerden schon irgendwie damit zusammen hängt, dass ich dort mit ner Frau geschlafen habe. Seither stelle ich Frauen nicht mehr so auf den „hohen Heiligen-Sockel“, falls ihr versteht, was ich damit meine (wollte schreiben: habe weniger Ehrfurcht vor ihnen, aber das hört sich so blöd an). Traue mich einfach öfters, Frauen anzusprechen, Blicke zuzuwerfen etc.pp. Habe nicht mehr das Gefühl, vor Allem geben zu müssen, sondern auch fordern zu dürfen.
    Das soll aber bitte kein Aufruf zum Saunaclubbesuch sein. Aber für mich - falls ich mich dadurch so verändert haben sollte, dass das endlich in einer längerfristigen Beziehung endet - war er wahrscheinlich nicht so schlecht. Zumal dort wirklich einige Frauen sind, die emotional sehr intelligent sind. Und das schönste Erlebnis im Saunaclub war denn auch, als ich mich richtig nett mit einer unterhalten habe, und wir uns gegenseitig sympathisch waren. Mit der war ich dann über ne Stunde (hat mir aber nur ne halbe in Rechnung gestellt) zusammen und wir hatten -glaube ich- echten „Kuschelsex“, das war superschön. Einfach nur scheiße ist dann aber, wenn man dann abends nach Hause geht in der Gewissheit, diese Frau sein ganzes Leben nicht mehr wieder zu sehen :-(
    Das Erlebnis hat mir gezeigt, dass ich nicht Sex suche, sondern die Kombination aus Beziehung&Sex (oder wie im Thread „Warum wollen alle Männer immer nur Sex und keine Beziehungen mehr?“ steht: das ist 1000 Mal schöner als Sex allein. Und darüber bin ich auch echt froh.

    Das ist jetzt ein gutes halbes Jahr her.

    Eine andere Folge ist, dass ich mich seit dem Saunaclub so oft ganz ausgeprägt nach einer Freundin/Beziehung sehne, was vorher in der Deutlichkeit nie der Fall war. Schlimm war es im Sommer, da habe beinahe überall nur diese knutschenden Paare gesehen und mich so ausgeschlossen gefühlt, weil ich das nicht erleben darf. Vor einigen Jahren haben mich öffentlich kuschelnde Paare nicht gestört.
    Ich habe auch schon einiges versucht, um dem „Ziel Beziehung“ näher zu kommen, bislang erfolglos. Und habe jetzt das Gefühl, dass ich das nicht mehr lange aushalte, so einsam zu sein. Der Leidensdruck jetzt endlich mal eine Freundin zu finden ist einfach sehr groß. Und ich möchte dem aber andererseits nicht dadurch ausweichen, dass ich wieder den Saunaclub besuche. Das ist langfristig keine gute Lösung. Das dortige „kurz kennen lernen - miteinander schlafen - sich dann nie wieder sehen“ ist emotional fast noch härter zu verkraften als dieses blöde Einsamsein.


    Sehr lange Rede, kurzer Sinn: Ich wäre also superglücklich, wenn ich endlich eine Freundin finden könnte, mit der zusammen ich viel unternehmen (Sport, Reisen, Ausgang, „Erotik“) könnte, mit der ich eine vertrauensvolle, tiefe Beziehung haben könnte. Jetzt mache ich seit einigen Monaten (für meine Verhältnisse) auch viel, um in der Hinsicht jemanden kennen zu lernen: spreche mehr Frauen auf dem Uni-Campus an und möchte sie zu einem „unverbindlichen Gespräch“ zwecks Kennenlernen in Cafe(teria) einladen (brachte nichts: entweder vergeben, keine Zeit, kein Interesse: offen sagen, du bist langweilig/gestört/unattraktiv hat noch keine), gehe viel öfter abends weg (brachte nichts, weil zu laut und ich in der Clubatmosphäre gar nicht gut rüberkomme und kaum Kommunikation zu Stande kommt), halte insgesamt halt meinen Radar hinsichtlich Frauen auf Empfang, versuche Blickkontakte einzugehen und versuche freundlich zu wirken (was nicht immer leicht ist, vor Allem an diesen Tagen, wo mich der „Einsamkeitsflash“ trifft und ich dann überwiegend nur noch frustriert bin), habe einige weibliche Freunde gemacht: (die meistens vergeben sind, oder aber mit denen ich mir nicht mehr als eine Freundschaft vorstellen kann). Aber auch in deren weiblichen Umfeld gab es bisher nichts „Passendes“.

    Ich habe auch schon folgendes probiert: Es gibt ja so Tage, an denen man einfach sehr zufrieden ist, sich selbst gut findet und man sich einfach sehr gut fühlt. An solchen Tagen hat man wohl auch eine besondere gute Ausstrahlung/Außenwirkung, wirkt selbstbewusst/focussiert/männlich. Also halt die Eigenschaften, die bei Frauen zwecks potenziellen Partnern Hoch im Kurs stehen.
    Darum kontaktiere, wenn ich mal einen solchen Supertag habe, dann besonders viele Frauen (für meine Verhältnisse heißt besonders viel: zwei/drei), in der Hoffnung mit dieser Superausstrahlung bessere Chancen zu haben. Aber auch das ist bislang absolut erfolglos geblieben. Vielleicht weil man mir anmerkt, dass mein Verhalten dann ein wenig gespielt ist und nicht so kongruent mit mir?
    In größeren Runden (zB 3männlich, 3weiblich) kann ich mich auch nicht so gut rüberbringen, ich lasse dann meistens nur die anderen reden. Ich bin eher nicht so der Smalltalkgroßmeister.
    Umgekehrt empfinde ich mich in 1:1-Situationen eigentlich als ganz guter Kommunikator. Das Problem ist bloß, dass ich es so selten schaffe, Frauen in solche 1:1-Situationen zu bringen, weil sie sich darauf erst gar nicht einlassen möchten.


    Fortsetzung folgt... (siehe Kontaktprobleme, Teil3)
     
    #2
    IndaZimmer, 2 Januar 2006
  3. IndaZimmer
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    10
    86
    0
    Single
    Kontaktprobleme, Teil3

    Studentische Gruppen/Uni-Sport werde ich als nächstes versuchen. Aber nach jedem Versuch, der wieder nichts gebracht hat, fühle ich mich nur noch einsamer, was wiederum schlecht ist, um jemanden kennen zu lernen, was wiederum einen einsamer macht (Stichwort Teufelskreis). Und natürlich sinkt mit jedem erfolglosen Versuch die Motivation nochmal raus zu gehen, noch mal was zu versuchen.
    Und Internetkontaktbörsen werde ich jetzt auch mal ausprobieren. Bisher hat mich davon abgehalten, dass ich immer dachte, dass da nur „Psychopathen-Männer“ Anzeigen schalten und ohnehin auf eine Frau mindestens fünf Männer kommen, ich also schon rein statistisch kaum Chancen habe. Außerdem wollte ich den Firmen kein Geld dafür hinwerfen. Welche Kontaktbörse haltet ihr für die Altersgruppe 22-27 denn am Erfolg versprechendsten?

    Wenn die beiden Sachen dann auch nicht klappen, dann weiß ich auch nicht mehr weiter. Vielleicht in Osteuropa versuchen? Bei meinen Besuchen dort hatte ich immer den Eindruck, dass die Studentinnen viel offener ihr Interesse zeigen und (bitte nicht falsch verstehen) noch „weiblicher“ sind und nicht so cool/unnahbar/emanzipiert wie so oft hier bei meinen deutschen Mitstudentinnen.
    Ich werde halt auch versuchen, mir einen „Pool“ an weiblichen Bekannten aufzubauen (ob Single oder vergeben), in der Erwartung, dass sich da irgend wann vielleicht doch mal ne Gelegenheit bieten wird, vielleicht werden die vergebenen ja mal wieder Singlestatus erreichen. Bis dahin werde ich meine Sehnsucht nach Zärtlichkeiten&Nähe, die ich fraglos habe, im Saunaclub stillen versuchen, denke ich. Saunaclub deswegen, weil ich, wenn ich schon keine Chance habe eine normale Beziehung zu haben, gleich 3 Mal keine Chance habe, eine „Fickbeziehung“ zu ergattern. :-(

    Ansonsten habe ich halt noch die Hoffnung, dass ich später mal einen Beruf mit einem einigermaßen hohen Sozialprestige und Einkommen haben werde. Und sich so vielleicht die eine oder andere pragmatische denkende Frau für mich interessiert. Was aber traurig wäre, denn ich möchte eigentlich eine Partnerschaft, die auf Vertrauen/gegenseitiger Anziehung basiert und keine, die auf so pragmatischem „tausche gutes Einkommen gegen
    Zusammenleben“ fußt.

    Ich würde einfach gerne jemandem meine „Liebe und Zuneigung schenken“ können, die in mir drin ist, halt für jemanden da sein. Aber wenn man dass Gefühl hat (objektiv ist das natürlich Quatsch, aber diese Gedanken kommen halt manchmal), „da draußen“ ist einfach niemand, der sich darüber freuen würde, sich diese Liebe abzuholen, dann macht das einen immer verschlossener/frustrierter. Und in Folge dessen erkenne ich an mir darum auch so ganz allmählich einige Tendenzen zum „Arschlosch“ (egoistisch, gefühlskalt, hartherzig, abblockend, ausnutzend, berechnend...) zu werden. Klar Abwehrhaltung und eigentlich wollte ich nie so werden.

    Wenn ich mir es recht überlege, gab es noch nie, dass mir eine Frau verstärktes Interesse an mir signalisiert hätte (was für einen Mann natürlich nicht gerade förderlich fürs Selbstvertrauen ist!). Vielleicht ein paar Mal so ganz dezent (bin mir da aber echt unsicher). Worauf ich dann aber nie eingegangen bin. Denn damals hatte ich noch ein Selbstbild im Kopf, dass es eigentlich unrealistisch ist, dass gerade ich ne Freundin haben könnte. Alle anderen: klar. Aber ich: unrealistische Traummalerei.
    Ich hatte zur der Zeitauch nicht das „ theoretische Wissen“, was man tun muss, um eine zu finden/kennen zu lernen, bis ich vor zwei/drei Jahren mal einige Bücher/Internetseiten zum Thema Flirten&Kennenlernen gelesen habe. Rein intuitiv konnte ich das noch nie.
    Warum wirke ich so abweisend, dass mich nie Frauen kontaktieren. In meinem Freundeskreis kenne ich einige Paare, bei denen die Initiative von der Frau ausgegangen ist!


    Status jetzt ist, dass ich so 40 Bekannte und so 6/7 engere Freunde und 4 enge habe. Ganz enge Freunde (Stichwort „mit denen man über ALLES reden kann“) habe ich keine. Wobei ich mir nicht mal bei den engen sicher bin, dass die umgekehrt auch sagen würden, dass ich einer ihrer engen Freunde bin. Wie gesagt, Kontakte/Initiativen gehen meistens von mir aus, selten kommt was zurück. Aber wenn wir was zusammen unternehmen, fühle ich mich dabei schon wohl, so einseitig ist das nicht. Die engeren kenne ich alle von der Uni, die Bekannten teils von der Schule oder via Bekannte. Außerhalb meiner Arbeitsstelle (Schule, Zivi, Job, Uni) habe ich eigentlich noch nie jemanden als Freund gewinnen können, was ich sehr schade finde. Aber so unterwegs/im Zug jemanden ansprechen, dabei komme ich mir „psychopathisch“ vor, weil ich da wieder der einzige wäre, der das macht. Umgekehrt spricht mich in solchen Situationen ja auch nie jemand an. Scheint wohl also normal zu sein.

    Blöd finde ich auch, dass man davon ausgehen muss, dass ich diese engen Freunde, die jetzt habe, später nach unserer Uni-Zeit wahrscheinlich eh nicht als enge Freunde werde behalten können. Das entwickelt sich dann immer auseinander, war bisher immer so. Ich habe schon oft versucht, solche Freundschaft auch über unseren Kontakt am Arbeitsplatz hinaus zu halten. Aber das war immer einseitig, da kam nie echtes Interesse zurück. Scheint so als ob das immer „Zweckfreundschaften“ gewesen sind, was meint ihr?
    Diese Perspektive, dass ich die Freunde wahrscheinlich eh nicht werde halten können (weil von ihrer Seite kein Interesse besteht) demotiviert mich aktuell halt auch zusehends, Freundschaften einzugehen. Was für sich alleine ja schon nicht ganz einfach ist.

    Z.B. habe ich jetzt seit eineinhalb Jahren ein Handy. Ich habe darauf bisher genau zwei Anrufe und drei SMS erhalten. Und die auch nur aus beruflichem Grund bzw als Antwort auf eine meiner SMS. Wenn ich Kontakte will, warum muss das immer von mir ausgehen? (Was für ne blöde Bettelei wäre das denn, zu sagen, hey, bitte ruft mich öfter an!!; außerdem würde das nach außen ja noch mehr zeigen, wie wenig selbstbewusst ich bin. Und als Mann, der solche Schwächen zeigt, hat man -glaube ich - noch geringere Chancen eine Freundin gewinnen zu können.)


    Ganz typisch ist auch, dass ich so gut wie nie (das gab es bisher erst ein Mal in meinem Leben) von neuen Bekannten/Freunden (ob weiblich oder männlich) gefragt werde, ob ich ne Freundin habe. Irgendwie scheine ich so ein Typ Mann zu sein, dem offensichtlich „auf die Stirn geschrieben“ steht, dass er ja ganz sicher keine Freundin haben kann. Wegen meiner offensichtlichen (nicht unbedingt äußerlichen, aber doch ansonstigen) Unattraktivität für Frauen. Meine Umwelt setzt einfach stillschweigend voraus, dass ich ganz bestimmt keine Freundin habe/anziehen kann/haben werde. Darüber lohnt es sich offensichtlich gar nicht, mit mir zu sprechen.
    Über meine anderen männlichen Single-Freunde höre ich ab und an von weiblichen Bekannten: „Warum der XY noch Single ist, kann ich gar nicht verstehen. Der ist doch total nett.“ Über mich habe ich solche Anmerkungen noch nie gehört oder berichtet bekommen. :-(




    Insgesamt kommt in meinem Bericht glaube ich zu sehr rüber, dass ich unsicher/nicht selbstbewusst bin. Das ist im Alltagsleben keineswegs immer so, aber halt zu manchen Zeiten. Meistens fühle ich mich ganz ok und normal. Verstehe mich gut mit meiner Umgebung und wirke auch ganz zufrieden. Aber - und das in letzter Zeit, je länger ich keine Beziehung finde, zunehmend- gibt es halt auch Tage, an denen ich mich als absoluten Außenseiter/Psycho empfinde.
    Als Gegenpol zu meinem überwiegend negativen Bericht hier noch kleiner Auszug aus meiner „Stärken-Liste“:
    *vielseitige Interessen
    *bin ein guter Freund (wenn es denn jemand abrufen würde)
    *kann gut zuhören/bin einigermaßen einfühlsam/verständnisvoll
    *bin kein Angebertyp/Aufschneider


    Meine Frage also hier ans Forum: Welche TIPPS habt ihr FÜR MICH? Wo soll ich mich umschauen, wie soll ich mich geben, wie kommt man Frauen gegenüber am Sympathischsten rüber, an welchen Aspekten meiner Persönlichkeit soll ich arbeiten (außer Selbstbewusstein, dass da einiges im Argen liegt, ist mir nur zu gut bewusst)?
    Gerne würden mich eure Ansichten zu meinem Bericht/meinen Problemen interessen. Vor Allem natürlich von den weiblichen Forumsteilnehmern oder höhersemestrigen Psychologiestudent(inn)en. Bedankt! Hat mir gut getan, meine Schwierigkeiten hier so anonym mal aufschreiben zu können.



    P.S. Falls mich hier jemand aus meinem Bekanntenkreis an Hand meines Berichtes doch erkannt haben sollte, bitte ich, ihn nicht weiter zu reichen/rumzuzeigen oder mich darauf anzusprechen.


    Hier noch einige Sätze aus einem anderen Thread (Stichwort „smooth“), den ich hier vor einigen Tagen gelesen habe. Die Sätze stachen mir förmlich ins Auge, weil all das fast 1:1 so auch auf mich zutrifft:

    · ich hatte noch nie eine "körperliche beziehung", die länger als einen tag dauerte.

    · die iniative zu solchen aktionen kommt meist von mir

    · bei mir ist nicht alles so smooth wie es aussieht

    · wenn ich passiv bin melden sich meist meine flammen nicht und ich steh irgendwie blöd da .. wenn ich sie anrufe, dann komm ich mir vor, als laufe ich ihnen hinterher .. das bringt mich in einen inneren konflikt
    · ausserdem kann das ja nicht funktionieren, wenn nur der eine immer versucht kontakt aufzunehmen
    · aber dann denk ich, dass ich von der natur vielleicht nicht für eine beziehung vorgesehen bin
     
    #3
    IndaZimmer, 2 Januar 2006
  4. User 505
    Planet-Liebe-Team
    Moderator
    4.743
    348
    2.784
    Verheiratet
    Ich war so frei das mal zusammenzubasteln - bei 3 Threads blickt irgendwann keiner mehr durch.
     
    #4
    User 505, 2 Januar 2006
  5. hofi
    Verbringt hier viel Zeit
    22
    86
    0
    Single
    Hi,

    1. Kleider machen Leute
    Wenn ich mir eine aufreissen will, schaue ich daß ich meine besten Klamotten anhabe. Gute Klamotten sind zwar sauteuer aber beim Kennenlernen geht es halt mal viel um das Aussehen. Wenn ich Klamotten kauffen gehe, schaue ich immer daß mich eine Frau beraten kann, entweder gehe ich mit einer Freundin, oder sonst in Geschäfte in denen es eine gute Beratung gibt.
     
    #5
    hofi, 2 Januar 2006
  6. IndaZimmer
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    10
    86
    0
    Single

    Ok. Das mit einer Freundin shoppen gehen, habe ich jetzt schon mal verabredet.

    Habt ihr sonst noch Tipps für mich?
    Vor Allem: Welche Internetkontaktbörsen empfehlt ihr mir (suche eine Freundin von vielleicht 22 bis 27 Jahre). Was ist in der Altersklasse am Besten?

    Und wo außerhalb Uni/Job/Verein hat man noch gute Chancen, Kontakte zu knüpfen? Denn bei den 3 Orten hatte ich bisher ja kein Glück.

    Und: Kann ich zu einer Frau so direkt - natuerlich nach dem ersten small talk - sagen: hey ich finde dich sehr attraktiv, lass uns mal irgendwo außerhalb treffen! Bisher habe ich das immer nur so indirekt angedeutet, aber das hat ja nicht funktioniert!
     
    #6
    IndaZimmer, 5 Januar 2006
  7. DerTypDer
    Gast
    0
    Hab ganz ehrlich nicht alles gelesen, aber google doch einfach mal das Wort "seduction" und gucke dich auf den einschlägigen Seiten dort etwas um. Ist bestimmt ein krasser Schritt sich so zu verändern, aber vielleicht hilft es dir.
     
    #7
    DerTypDer, 6 Januar 2006
  8. MrWayne
    MrWayne (30)
    Verbringt hier viel Zeit
    121
    101
    0
    nicht angegeben
    Hmm man müsste im Profil die Schriftart einstellen können. Den Text ohne Serifen zu lesen war nicht leicht :zwinker:

    Ich bin zwar erst 19 und auch nicht der Flirtexperte schlechthin.
    Aber für mich klingt es, als wenn du auf Teufel-komm-raus andere Menschen kennenlernen willst. Versuch halt einfach mal, mit ihnen eine schöne Zeit zu verbringen!
    Deswegen werden auch die meisten Frauen merken, dass du keine Freundin hast, sondern auf der Suche bist.

    Kleidung ist natürlich sehr wichtig. Noch wichtiger ist aber meiner Meinung nach die Frisur. Da hab ich auch ziehmlich lange gebraucht.
    Wichtig ist vor allem, dass du dich mit deinem Aussehen sexy fühlst. Z. B. hab ich vor kurzem ein neues Deo probiert (TNT) das für mich extrem gut gerochen hat. In der Nacht bin ich dann viel "aufrechter" und kontaktfreudiger durch den Club gegangen und obwohl das Deo wohl von niemandem wahrgenommen wurde, habe ich ein Mädl kennengelernt. Wäre ich an dem Abend nicht so selbstsicher und offensiv gewesen, hätte es wohl nicht geklappt.

    Das mit dem attraktiv kannst du in ein nettes Kompliment verpacken. Aber da musst du natürlich spüren, ob es passt.
    Und mit dem Treffen... würde ich auf jedenfall sagen, wenn ihr euch sonst warscheinlich nicht mehr seht. Sonst ist es auch OK, weil du dann wenigstens weißt woran du bist, wenn sie gleich nein sagt und vollkommen abblockt.

    Mit Internetkontaktbörsen kenn ich mich nicht aus. Da geh ich lieber raus und hab meinen Spaß und lerne jemanden kennen.
    Ich würde kein Geld zahlen, um dann stundenlang vor dem PC zu sitzen, und dein Profil zu erstellen und Messages zu schreiben, die zwingend auf ein Date rauslaufen. cu
     
    #8
    MrWayne, 6 Januar 2006
  9. Donnie_Darko
    Verbringt hier viel Zeit
    194
    101
    0
    Single
    Hallo,

    ich habe mir die Mühe gemacht und deinen ganzen Text durchgelesen.

    Einige Gedanken für dich:
    - vielleicht hilft dir eine Veränderung. Du hast leider nicht geschrieben, wie Du dich kleidest. Ist deine Kleidung nach deiner beruflichen Zukunft ausgerichtet? Spiegelt sie deine Vorlieben, deinen Charakter wieder?
    - Von Kontaktbörsen oder RL-Freunden übers Internet kennen lernen halte ich nicht viel. Du schreibst, dass Du dich in studentischen Gruppen einbringst. Was ist das denn genau? Gehe in eine studentische Gruppe, in der Du dich selbst und deinen Charakter präsentieren kannst. Beispielsweise in einem Debattierclub oder einer Theatergruppe. Auch wenn Du dich selber als introvertiert beschreibst.
    - Wie hast du das mit dem Ansprechen auf dem Campus gemacht? Hast du einfach gesagt wie attraktiv Du die Frauen findest und sie dann eingeladen? Ich halte das für etwas zu direkt, sie denken wahrscheinlich Du wolltest nur das eine. Deine Studentengruppen sind doch ein toller Anfang. Was ist passiert als Du dort versucht hast, Frauen kennen zu lernen?

    Weiterhin hast Du geschrieben, dass Du nicht erkannt werden möchtest. Falls Du einige meiner Fragen hier nicht beantworten möchtest, kannst du dich gerne über eine Nachricht bei mir melden! Ich freue mich darauf, zumal ich einige Dinge hätte, die ich hier momentan nicht schreiben werde... :zwinker:
     
    #9
    Donnie_Darko, 6 Januar 2006
  10. Jamiro
    Verbringt hier viel Zeit
    575
    103
    0
    nicht angegeben
    Also ich hab jezt nur Teil 1 durchgelesen, möchte aber auf deine Frage von vorhin eingehen:
    Und: Kann ich zu einer Frau so direkt - natuerlich nach dem ersten small talk - sagen: hey ich finde dich sehr attraktiv, lass uns mal irgendwo außerhalb treffen! Bisher habe ich das immer nur so indirekt angedeutet, aber das hat ja nicht funktioniert!

    Natürlich kannst du das sagen. Und ich glaub auch, darum gehts bei deinem Problem. Du musst Selbstbewusstsein in diesem Bereich aufbauen. Ich geb dir einen Tipp: Nimm dir vor die nächste Woche jeden Tag ein Mädchen anzusprechen (musst ja nicht gleich sagen, dass sie so attraktiv ist, dass kann sie sich schon denken, wenn du sie auf der Straße ansprichst.) Und dann sprichst du jeden Tag 2 an. Später jeden Tag 3. Das ist wohl das, was am meisten Überwindung kostet, aber ich seh halt sonst schwer einen Weg, wie du das lernen könntest. Du wirst bei dieser Aktion garantiert zu über 90% Absagen bekommen. Ich kenn das von einem kleinen Experiment. Hat aber meistens nichts mit Aussehen zu tun. Vielleicht wirkt dein Auftreten anfangs noch ziemlich schwach oder erbärmlich, das legt sich aber. Außerdem haben die meisten Frauen keine Zeit, schon nen Freund, sind überrumpelt, aber irgendwann findet sich doch eine, die mitgeht (auf nen Cafe oder so) und dann kannst du das Kommunizieren üben. Wenn du doch jemanden hast, den du als Freund bezeichnen würdest, fände sich hier ein weiteres Hilfsmittel, nämlich dass dieser mit der Kamera deine Versuche aufzeichnet. Entweder versteckt oder ganz offensichtlich neben dir herlaufen (schreckt aber eher ab). Du kannst danach analysieren und wirst interessante Dinge an dir beobachten können. Außerdem wirst du durch dieses Ansprechen so gepusht, dass du langsam Gefallen daran findest, wenn du dich durch Körbe nicht fertig machen lässt. Du kannst das ganze ja einfach mal als Expermient sehen und vielleicht sogar eine Präsentation drauß machen, die du - aufgrund deines neu gewonnen Selbstbewusstsein - öffentlich vorführst...okay, ich übertreibe. Aber wenn du das hinkriegst, dann hast du einen wichtigen Schritt zur Selbstentwicklung getan.

    Wünsch dir viel Glück!

    Sonst...geh einfach mal in ne Disco!
     
    #10
    Jamiro, 6 Januar 2006
  11. User 48403
    User 48403 (47)
    SenfdazuGeber
    9.405
    248
    657
    nicht angegeben
    Glaub ich auch. Um das alles zu lesen, sprengt (zur Zeit am Arbeitsplatz) meinen zeitlichen Rahmen und kann dazu momentan keinen Beitrag leisten. Muss mir mal zuhause gemütlich dazu Zeit nehmen.
    So long.
     
    #11
    User 48403, 6 Januar 2006
  12. Alexxx
    Gast
    0
    Ist schon krass was du schreibst. Vor allem WIE VIEL davon. Setz dir Ziele.

    Und schau dich auf www.effective-seduction.de um. Obwohl...
     
    #12
    Alexxx, 6 Januar 2006
  13. a-girl
    a-girl (31)
    Toto-Champ 2009
    855
    103
    2
    in einer Beziehung
    [
    Off-Topic:
    QUOTE=DerTypDer;1843715]Hab ganz ehrlich nicht alles gelesen, aber google doch einfach mal das Wort "seduction" und gucke dich auf den einschlägigen Seiten dort etwas um. Ist bestimmt ein krasser Schritt sich so zu verändern, aber vielleicht hilft es dir.[/QUOTE]


    Was ist dieses Seduction??? Kann mir mal jemand kurz ein paar infos geben? Hab das jetzthier im Forum schon öfters gelesen und kann damit absolut nix anfangen :schuechte
     
    #13
    a-girl, 6 Januar 2006
  14. User 35205
    Verbringt hier viel Zeit
    660
    101
    0
    nicht angegeben
    Off-Topic:
    Das ist nur, wie mache ich aus einen netten Kerl und Frauenversteher ein Arschloch und Matcho!
     
    #14
    User 35205, 6 Januar 2006
  15. andi6580
    Gast
    0
    Hello!

    Hab einen guten Tip für dich IndaZimmer:

    www.howtosucceedwithwomen.com

    Viel Spaß!
    Da machen zwei Männer richtig viel Geld damit. Aber das hilft! bestell dir das Buch auf Amazon und lies es. Hat zwar 450 Seiten, aber Erfolg ist garantiert!
     
    #15
    andi6580, 6 Januar 2006
  16. a-girl
    a-girl (31)
    Toto-Champ 2009
    855
    103
    2
    in einer Beziehung
    Off-Topic:
    Habt ihr auch tipps für Frauen? :tongue:
     
    #16
    a-girl, 6 Januar 2006
  17. andi6580
    Gast
    0
    Was würdest denn gerne wissen??? :zwinker:

    Vielleicht hab ich ja auch was für dich!
     
    #17
    andi6580, 6 Januar 2006
  18. a-girl
    a-girl (31)
    Toto-Champ 2009
    855
    103
    2
    in einer Beziehung
    kurz und knapp:
    mich verlieben und das ganze sollte auf gegenseitigkeit beruhen :grin:
     
    #18
    a-girl, 6 Januar 2006
  19. User 27629
    User 27629 (32)
    Meistens hier zu finden
    703
    128
    136
    nicht angegeben
    Wow, was für ein langer Text! Habe aber das meiste gelesen.
    Du bist also der Überzeugung, nach aussen hin konservativ, unmodisch, langweilig und abweissend zu wirken.
    Das sind natürlich nicht unbedingt anziehende Attribute, wie du zugeben musst. :zwinker:
    Ich glaube daran, dass man seine innere Einstellung unbewusst nach aussen trägt und dein Text lässt erkennen, dass deine Einstellung zu dir überwiegend negativ ist.
    Ich denke, daran musst du arbeiten, sonst ist es egal, wohin du gehst und wie sehr du dich bemühst.
    Hmm.. also, wie kann man(n) sein Selbstbewusstsein verbessern?!

    Meine Vorschläge:
    - Kampfsport / Fitness
    - Bücher zum Thema Selbstmotivation / Selbstbewusstsein
    - Äusserliche Veränderungen (Styling, Klamotten..)
    - Kleine "Mutproben" im Alltag
    - Mach dir deine Stärken bewusst
    - Therapie oder für's Erste Beratung beim Unipsychologen
    ...

    Oder hol dir mal Rückmeldung bei deinen engeren Freunden.
    Vielleicht können die dir bessere Tipps geben, weil sie dich ja kennen.

    LG

    Syleena
     
    #19
    User 27629, 6 Januar 2006
  20. Donnie_Darko
    Verbringt hier viel Zeit
    194
    101
    0
    Single
    Von Seduction halte auch ich nicht sonderlich viel.

    Hatte ich auch in meinem Beitrag empfohlen und habe noch etwas darüber nachgedacht: IndaZimmer darf dann nicht den Fehler machen und sich total umstylen, also Kleidung tragen, in der er sich nicht wohl fühlt. Er beschreibt sich als konservativ, dann wäre z.B. ein Umstieg von billigen Aldi-Flanellhemden auf feinere Hemden denkbar...
     
    #20
    Donnie_Darko, 6 Januar 2006

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Habe Kontaktprobleme hoffe
Phil29112
Beziehung & Partnerschaft Forum
15 August 2015
13 Antworten
rob0000
Beziehung & Partnerschaft Forum
11 Mai 2015
6 Antworten
pluto123
Beziehung & Partnerschaft Forum
8 April 2014
9 Antworten
Test