Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Habe meinen Sinn des Lebens verloren... Hilfe...

Dieses Thema im Forum "Beziehung & Partnerschaft" wurde erstellt von Nicole3333, 11 September 2008.

  1. Nicole3333
    Gast
    0
    Ich schreibe euch eine geschichte auf, die auf wahrer Begebenheit beruht. Ich bin diejenige die sie erlebt hat und ich schreibe sie hier rein, weil ich einfach mit Menschen darüber reden muss und weil ich sie einem ganz besonderen Menschen in meinem Leben widtme. Wer es liest versteht sicher was ich damit meine... Ich weiß nicht ob es mir hilft wenn ihr mir schreibt, aber ich muss es einfach aufschreiben... Ich weiß im moment einfach nicht weiter und kämpfe mit Selbstmordgedanken.... ich weiß einfach nicht weiter, bitte helft mir... :cry:

    „Du wirst nie mehr in seinen Armen liegen,
    nie mehr in seine Augen sehen
    und nie mehr sein Lachen hören.“​

    Wenn man genau hinhört, könnte man das durch ein Kissen erstickte Weinen eines jungen Mädchens hören, die sich seit Monaten jeden Abend in den Schlaf weint. Doch warum? Was ist das für ein Schmerz der sie Tag für Tag quält und sie nicht zur Ruhe kommen lässt? Ich will es euch erzählen.

    Ich kann mich noch sehr gut an den Tag erinnern, als ich dich zum ersten mal sah. Schon seit langem warst du in der Schule als „der Neue“ bekannt, doch gesehen hatte ich dich bis dahin noch nicht. Du kamst gerade die Treppe runter und unsere Blicke trafen sich kurz. Damals hatte ich kein Interesse an dir, du warst mir völlig egal. Eben einfach nur „der Neue“,
    Du warst nicht in meiner Klasse, dennoch sah ich dich sehr oft, das wir das gleiche Wahlpflichtfach teilten. Ich hatte Sport gewählt und du bist zu uns in die Gruppe gekommen, hast uns gezeigt was du drauf hattest, deine Wallruns und Saltos. Bei allen kamst du unheimlich gut, selbst meine Beste Freundin verliebte sich in dich. Doch erwidern konntest du keine Gefühle, denn liebtest du deine Freundin sehr. Bei mir jedoch, hast du kein Interesse geweckt. Zu sehr liebte ich meinen Freund.
    Wir haben uns jeden Tag in der Schule gesehen, manchmal über Dies und Das geredet und ab und zu sind wir auch zusammen nach Hause gelaufen. Viele fragten mich damals ob etwas zwischen uns wäre, da du ja als Frauenheld doch sehr berühmt warst, trotz Freundin. Doch ich stritt es ab, schließlich wollte ich nichts von dir und du ebenfalls nichts von mir.
    Irgendwann nahm es ab und wir liefen uns nur zufällig über den Weg oder sahen uns in Sport, geredet haben wir jedoch nicht mehr.
    Ich habe nur nebenbei mitbekommen das du deine Freundin verlassen hattest und mit anderen neue Beziehungen begonnen hast. Doch es war mir auch egal...

    Eineinhalb Jahre später. Mein Ich hatte eine große Wandlung durchlaufen. Ich verließ meinen Freund, weil ich merkte das ich mit meinen siebzehn Jahren noch zu jung für eine endgültige Beziehung war. Und weil er mein erster Freund war. Wegen dieser Tatsache, konnte ich mir selbst nicht erklären warum Er der Richtige sein sollte, wenn ich doch nichts anderes kannte. Nach zweieinhalb Jahren Beziehung war es nicht leicht plötzlich allein zu sein. Doch ich kam gut damit zurecht und es sollte ja nicht für immer sein.
    Ich weiß nicht was mich an diesem Tag zu dir zog oder warum ich gerade an dich dachte, doch ich rief dich an und fragte ob ich zu dir kommen kann. Du hattest sowieso nichts zu tun und so kam ich. Damit begann unsere Geschichte.
    Diesen Abend vergesse ich niemals...

    Wir schauten uns einen Film an, doch davon bekam ich nicht viel mit. Du fingst an mich in den Arm zu nehmen, schienst zu merken das bei mir im Leben nicht alles toll gelaufen ist und ich mich danach sehnte. Bei dir konnte ich meine Augen schließen und mich fallen lassen, einfach das Drumherum vergessen.
    Du hast mich gestreichelt und meinen Hals geküsst, jedoch nicht meine Lippen. Du wusstest genau das es zu schnell gehen würde. Ohne es dir zu sagen hast du genau das getan was ich brauchte, wonach ich mich gesehnt hatte, denn mein früherer Freund war nicht für seine Zärtlichkeit bekannt. Dennoch war es komisch für mich plötzlich so etwas liebevolles zu spüren, was ich sonst nie bekommen habe. Du gabst mir jedoch das Gefühl keine Angst haben zu müssen.
    Wir haben an diesem Abend nicht viel geredet uns oft und lange einfach nur angesehen und gekuschelt. Es war wunderschön.

    Nach diesem Abend bist du zwei Wochen weggefahren und ich habe dich so wahnsinnig vermisst, obwohl ich dich doch gar nicht kannte. Jeden Tag schrieben wir uns und telefonierten, es war als wenn wir uns unser Leben lang kennen.
    Als du nach den zwei Wochen wieder gekommen bist, habe ich die Nacht bei dir verbracht. Wir hatten Ferien und so war das kein Problem für uns. Diesmal verlief der Abend etwas anders, wir redeten viel und ich glaube wir haben uns gegenseitig unsere komplette Lebensgeschichte erzählt.
    Danach schliefen wir ein, ich in deinen Armen. Als wir am nächsten Morgen aufwachten war das erste was wir taten uns in die Augen sehen und lächeln. Wir hatten nicht einmal die Position gewechselt, was mir zeigte das es etwas Besonderes ist.

    Wie es nun mal so ist, kamen wir zusammen und die Monate die wir verbrachten waren die Schönsten meines Lebens. Viele Nächten haben wir bei dir verbracht und oft schliefen wir auch bei mir. Du kamst mit meinen schwierigen Eltern zurecht, die sonst niemanden an meiner Seite akzeptierten. Wir gingen oft an den See um zu spazieren und ritzten unsere Initialen in einen Baum. Ich erinnere mich noch an die Nacht am Lagerfeuer, wo du mich in den Arm genommen hattest und mir versprochen hast mich nie wieder los zulassen.
    Ich erinnere mich noch an unser erstes Mal, als wir bei dir waren und es taten, so schön wie ich es mir erträumt hatte.

    Einmal hatte ich die Magendarmgrippe und du hast mich wieder gesund gepflegt, mir geholfen und warst für mich da. Jeden Tag verbrachten wir zusammen, jede Nacht nahmst du mich in den Arm. Und nicht einmal stritten wir uns. Es war wie in einem Traum. Du hast mich verstanden, wenn ich traurig war, wütend über irgendwas war oder einfach nur Nähe brauchte, du warst immer für mich da. Wir verstanden uns ohne Worte und brauchten unsere Sätze nicht mal zu beenden, das hat immer der andere gemacht.

    Ich kann mich noch daran erinnern, als wir uns einfach aus dem Sportunterricht schlichen um uns unserer Lust hinzugeben. Du warst für mich das Wichtigste in meinem Leben. Wir haben uns ewige Liebe geschworen an dem Tag als du um meine Hand angehalten hattest, Wir waren zusammen ausreiten beim Sonnenuntergang und du hast dich nicht getraut mich zu fragen. Stattdessen hast du es in den Sand gemalt und mich gebeten es zu lesen. Ich brach in Tränen aus vor Freunde und wir verbrachten die Nacht an der Koppel im Wohnwagen, wo wir uns sagten das wir für einander geschaffen worden sind.

    Dann passierte eins nach dem andern. Du musstest mit deinem Vater zur Arbeit wie so oft. Wir dachten uns nichts dabei und verabschiedeten uns mit tausend Küssen wie immer wenn du gehen musstest oder ich weg musste. Ich sagte zu dir „Ich liebe dich, Schatz!“ und ich bin froh das ich das noch zu dir sagen konnte. Denn du kamst nicht mehr zu mir zurück. Es passierte noch am selben Tag, ein Unfall und du lebst nur noch in meiner Erinnerung weiter.

    Ich kann es einfach nicht fassen das du mir genommen wurdest, ich dich nie wieder spüren, sehen und mit dir lachen kann. All die Dinge die wir vor hatten können wir nicht mehr ausleben. Ich bin alleine und wo du bist weiß ich nicht. Dein Lachen, deine Küsse, deine Augen ich vermisse einfach alles an dir, will dich wieder haben, weiß das es nicht geht. Ich weiß nur eins, dass ich geboren wurde um dir zu sagen das ich dich liebe und das werde ich, jeden Tag werde ich es zu dir sagen und wo auch immer du jetzt bist, ich hoffe du kannst mich hören.... ich liebe dich...!
     
    #1
    Nicole3333, 11 September 2008
  2. User 12616
    User 12616 (27)
    Sehr bekannt hier
    5.444
    198
    140
    nicht angegeben
    Oh je. Nach dem Lesen dieses Textes habe ich eine Gänsehaut bekommen.

    Ich weiß, um ehrlich zu sein, nicht recht, was ich sagen soll. Trösten können dich Worte im Moment vermutlich nicht.

    Wünschen möchte ich dir dennoch, dass du dieses fürchterliche Geschehnis verarbeiten kannst. Vergessen wirst du nicht, musst und sollst du nicht. Aber du wirst damit umgehen können, früher oder später. Die Erinnernungen werden dich begleiten, vielleicht dein ganzes Leben lang. Aber aus den schmerzlichen Gedanken wird, nach und nach, das Wissen um eine schöne Zeit, das Bewusstsein, einen wundervollen Menschen gekannt zu haben.

    Momentan wirst du wahrscheinlich glauben, dass es nicht mehr weitergehen wird, dass du das hier nicht ertragen kannst.
    Aber du kannst. Und er hätte niemals gewollt, dass du unglücklich bist, mach dir das bewusst.

    Du hast mein vollstes Mitgefühl und mit Sicherheit auch das vieler anderer User hier.

    Es tut mir Leid.
     
    #2
    User 12616, 11 September 2008
  3. I$che
    I$che (28)
    Verbringt hier viel Zeit
    102
    101
    0
    Verliebt
    Ich habe nach dem Lesen deines Textes Tränen in den Augen... wie schrecklich :cry: Es tut mir so wahnsinnig leid für dich!
     
    #3
    I$che, 11 September 2008
  4. User 70315
    User 70315 (28)
    Beiträge füllen Bücher
    3.571
    248
    1.122
    Verheiratet
    :cry: das ist so krass traurig:frown: deine widmung berührt, das kann ich dir erstmal sagen!

    was ich dir aber auch sagen muss ist: bitte lebe weiter! und sei es nur für ihn. ich meine dies nicht nur körperlich (was klar sein sollte) sondern acuh geistig.
    niemand kann dir diese zeit jetzt nehmen, niemand wird sie dir wirklich erleichtern können , aber ich zumindest kann sagen, ich weiß wie es ist einen geliebten menschen verloren zu haben.

    was dir aber auch niemand nehmen kann, sind deine erinnerungen. sie schmerzen und dieser schmerz wird vllt. mit der zeit besser werden. verschwinden nicht. aber das ist nicht schlimm. denn er ist ein teil von deinem leben, der wichtig ist.

    trauere, aber vergiss dich dabei nicht!

    wann ist es denn passiert, wenn ich fragen darf?
    wie alt war er?
     
    #4
    User 70315, 11 September 2008
  5. Nicole3333
    Gast
    0
    Es ist vor zwei Monaten passiert...
    Erst jetzt hab ich es über mich gebracht die Sache aufzuschreiben, es viel mir ziemlich schwer, weil ich eigentlich nur geweint habe dabei...
    Ich danke euch für die Anteilnahme und die lieben Worte...

    Ich bin siebzehn, er war achtzehn als es passiert ist... Gott, er war so jung, ich kann es einfach nicht begreifen... :cry:

    Ich würde am liebsten einfach aus dem Fenster springen, ich weiß nicht was ich tun soll, meine Freunden wissen auch keinen Rat, für sie ist es ja auch nicht einfach und meine Eltern können mir auch nicht helfen. Ich war jetzt seit einem Monat nicht in der Schule, ich kanns einfach nicht, es erinnert mich alles an ihm, er war immer da... einfach immer, jeden Tag, jede Nacht und jetzt? Er ist einfach weg...:cry:

    Wir waren verlobt... wir wollten im Oktober zusammen ziehen, in eine andere Stadt, es war schon alles geplant und die Wohnung hatten wir auch schon so gut wie... Und jetzt ist alles kaputt. Ich weiß nicht ob ich Gott dafür hassen soll oder ob ich beten soll das es ihm gut geht wo auch immer er ist... Ich weiß nicht wie ich das alles durchstehen soll...
     
    #5
    Nicole3333, 11 September 2008
  6. User 70315
    User 70315 (28)
    Beiträge füllen Bücher
    3.571
    248
    1.122
    Verheiratet
    ich kann dir sagen, dass du grad in ner extremem trauerphase bist, dass alles um dich herum (das reale leben) unwichtig erscheint. das er jetzt deinen kopf ausfüllt. all dies weißt du selbst und all dies gehört leider dazu.

    vermutlich werden auch folgende sätze nicht wirklcih dorthin dringen, wo sie hin sollen in dir, aber ich schreibe sie doch, weil sie sehr wichtig sind:
    - NICHT er ist der sinn deines Lebens. Dein Leben hat noch viel mehr zu bieten, es besteht nicht nur aus Trauer, Wut, Hass und Verzweiflung. Ich wünsche dir sehr, dass du wieder dorthin kommst!

    Vor 2 jahren befand ich mich in ganz ähnlciher situation wie du jetzt. Ich kann mich noch gut an jene Verzweiflung erinnern die ich hatte. Ich wollte nichts mehr essen, wollte niemanden sehen, fand alles sinnlos, dumm, ...
    Auch heute geht es mir immer schlecht, so lang ich nur etwas länger daran denke.
    Aber das Leben hatte doch noch ein paar Sachen auf Lager. Auch wenn es total utopisch für mich war, daran zu denken. Es GING weiter, einfach weil es weitergehen MUSS.

    es ist ne traumatische erfahrung. und darin liegt jetzt, und da bitte lies genau, ne gefahr. Denn nicht bei jedem Menschen verläuft Trauer gleich. und dann kann es gewisse "spätfolgen" haben (erlebe ich bei meiner cousine, die nach einem schweren trauerfall dringend n psychologen nötig gehabt hätte)

    wie wäre es also wenn du dich an jemanden professionellen wendest? einen psychologen? alles reden deiner freunde wird nix helfen, auch deiner eltern nicht. vermutlich wird jeder dir in etwa das selbe erzählen, wie ich jetzt. das hat auch seine wahrheit. aber es kann sein, dass du das nicht erkennst.

    hast du schonmal über psychologische hilfe nachgedacht?
     
    #6
    User 70315, 11 September 2008
  7. User 75021
    Beiträge füllen Bücher
    8.289
    298
    988
    Verheiratet
    :cry: Mein Gott, wie schrecklich.

    Ich finde es furchtbar, wie schnell junge Menschen aus dem Leben gerissen werden können.
    Den Schmerz kann dir keiner nehmen, leider :kopfschue
    Aber fühl dich mal ganz feste gedrückt, es wird leichter den Schmerz mit der Zeit zu ertragen. :knuddel:
     
    #7
    User 75021, 11 September 2008

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Habe meinen Sinn
HotSpot
Beziehung & Partnerschaft Forum
30 Juni 2016
10 Antworten
arcone
Beziehung & Partnerschaft Forum
4 April 2016
8 Antworten
vikulja
Beziehung & Partnerschaft Forum
10 Februar 2016
8 Antworten
Test