Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Habt ihr Angst vor dem Tod?

Dieses Thema im Forum "Umfrage-Forum" wurde erstellt von Linguist, 8 Januar 2008.

  1. User 44981
    User 44981 (30)
    Planet-Liebe Berühmtheit
    4.239
    348
    2.190
    Single
    Ich habe keine Angst vor einem möglichst schmerzlosen Tod nach einem langen, erfüllten und schönen Leben, in dem ich geliebt wurde, Kinder gezeugt habe und diese mit meinen Ideen und Wertvorstellungen erzogen habe.

    Ich habe höchstens Angst vor einem frühen Tod, ohne alles oben genannte geschafft zu haben oder vor einem qualvollen, schmerzhaften Sterben.

    Ich glaube nicht wirklich daran, dass es etwas nach dem Tod gibt (und bin überzeugt davon, dass man es überhaupt nicht wissen kann), so dass es für mich wichtig ist, etwas zu hinterlassen, das meine begrenzte Existenz auf der Erde überdauert.
    Dieses "etwas" ist für mich ein Kind! - Ein Kind zu zeugen und mit meinen Ideen und Wertvorstellungen zu erziehen, ist für mich die wichtigste Lebensaufgabe.
    (Ist nur mein persönlicher "Glauben", auch wenn ich atheistischer Agnostiker bin...)
     
    #41
    User 44981, 8 Januar 2008
  2. ankchen
    Gast
    0
    nicht vor meinem eigenen, nein.
     
    #42
    ankchen, 8 Januar 2008
  3. BABY_TARZAN_90
    Sehr bekannt hier
    1.609
    198
    526
    Verliebt
    Nicht vor dem Tod, aber vor dem Sterben. Besonders wenn es zu früh kommt.

    Der Verlust von nahe stehenden Menschen würde mich vielleicht noch mehr treffen als das eigene Sterben.
     
    #43
    BABY_TARZAN_90, 8 Januar 2008
  4. User 49570
    User 49570 (30)
    Verbringt hier viel Zeit
    251
    103
    10
    vergeben und glücklich
    ich hab panische angst vor dem tod...
    konnte früher als kind öfter nicht einschlafen und hab dann geheult, bin zu mama und hab geschrien: ich will nicht sterben...

    der gedanke, dass irgendwann alles vorbei ist, ich nicht mehr denken kann, nicht mehr fühlen...ich könnte jedesmal losheulen, wenn ich nur daran denke...

    ich weiß auch nich worans liegt...hab meinen dad früh durchn unfall verloren, ist schrecklich, wenn ein geliebter mensch plötzlich nicht mehr da ist und nicht mehr wiederkommt und man nicht so ganz versteht warum...

    ich hasse den gandanken an den tod....:flennen:
     
    #44
    User 49570, 8 Januar 2008
  5. Samaire
    Verbringt hier viel Zeit
    3.543
    123
    19
    nicht angegeben
    Jup.
     
    #45
    Samaire, 8 Januar 2008
  6. User 25480
    Verbringt hier viel Zeit
    883
    113
    65
    vergeben und glücklich
    Vor einem qualvollen Sterben hätte ich Angst, aber vor den Tod selbst nicht. Ich hoffe nur, es dauert noch was, es gibt noch Menschen, die mich brauchen :engel:
     
    #46
    User 25480, 8 Januar 2008
  7. s-t-o-n-e
    s-t-o-n-e (31)
    Verbringt hier viel Zeit
    657
    101
    0
    Single
    also ich hab keine angst vor dem Tod, wenns passiert, passiert es halt!! kann man eh nix dagegen machen...

    aber mich graut es davor wenn andere, mir wichtige personen sterben würden!... ist zum glück noch nie passiert..!!
     
    #47
    s-t-o-n-e, 8 Januar 2008
  8. *~AngeL~*
    *~AngeL~* (29)
    Verbringt hier viel Zeit
    116
    101
    0
    Single
    schließe mich an...^^
     
    #48
    *~AngeL~*, 8 Januar 2008
  9. Dillinja
    Dillinja (35)
    Verbringt hier viel Zeit
    1.181
    123
    5
    nicht angegeben
    wie erst kürzlich aus einem telefonat mit succi hervor ging, würde ich dem tod den stinkefinger zeigen und ihm meinen entblössten arsch präsentieren. und wenn ich's ganz übel will, werde ich das ganze noch kombinieren

    dieses leicht rüde szenario spiegelt im handelsüblichen karikatur-format den massgebenden funken wahrheit wieder: keine angst vor'm eigenen ableben. ich bin schon zu oft knapp daran vorbei geschlittert, als dass ich mir sorgen darüber mache. die zeit wird kommen, wenn sie kommen muss
     
    #49
    Dillinja, 8 Januar 2008
  10. User 46728
    Beiträge füllen Bücher
    5.195
    248
    680
    vergeben und glücklich
    bei mir isses net ganz so schlimm..ich habe angst vor dem sterben und hasse jegliche intensive gedanken an den tod..
    aber erst seitdem ich sowas in meinem engen umfeld erlebt habe..
    mein dad ist einfach so gestorben,meine oma genauso plötzlich..(das war ende 06 und anfang 07)
    dann wars vorbei mit friede freude eierkuchen..
    davor hatte ich angst vorm sterben,aber keine angst vor dem tod.

    am allermeisten überhaupt habe ich angst davor,dass sowas nochmal passiert...also,dass noch einem,der mir nahe steht,etw passiert.damit käme icih glaube ich gar nicht klar...
    das ist überhaupt die einzige angst,die ich wirklich habe..
     
    #50
    User 46728, 8 Januar 2008
  11. User 29377
    Meistens hier zu finden
    329
    128
    80
    nicht angegeben
    In der Regel nicht. Kommt's, kommt's eben. Aber wenn, dann bitte kurz und schmerzlos. Sehe ich normalerweise alles in allem relativ unproblematisch.
    Höchstens in einzelnen Phasen, in denen ich direkt was vor mir habe, irgendwas angefangen, was ich doch sehr gerne noch beenden würde, oder wenn sich irgendwas aufgetan hat, das noch geklärt werden muss, dann habe ich einfach nicht die Lässigkeit, einfach alles so völlig befreit einfach laufen zu lassen, wie es eben kommt. Dann kommen in einigen Situationen schon so die Gedanken ("musst du jetzt die Kurve unbedingt mit Top-Speed nehmen ... man sieht zwar, dass da keiner kommt, aber da sind überall Bäume" oder sowas um den Dreh ... wo halt sonst nicht viel nachgedacht würde).
    Aber Angst in dem Sinne ... eher nicht.
    Wovor ich wirklich Angst hätte, wäre der Moment, mir langsamsterbenderweise irgendwelche Fragen zu stellen. Was wird aus xyz? Wie wäre wohl dieses oder jenes noch weitergegangen? Wieso habe ich sie nie nach einem Date gefragt? Wie soll ich jetzt meinem besten Kumpel sagen, dass ich das im Streit gesagte nicht so gemeint habe?
    Lauter sowas. Das wäre schlimm.
     
    #51
    User 29377, 8 Januar 2008
  12. loveisintheair
    Verbringt hier viel Zeit
    84
    93
    3
    vergeben und glücklich
    naja,ihr könnt s in meiner sig sehen,meine 1.große liebe is gestorben,als wir 3jahre zusammen waren..kurze zeit später die meiner freundin..die jungs kannten sich..
    dementsprechend: ja..aber noch erschreckender finde ich,dass die zeit irgendwie immer schneller hgeht...ode rgehts nur mir so??
    fazit:noch jmd zu verlieren,das wäre viel schlimmer als irgendein tod.
     
    #52
    loveisintheair, 8 Januar 2008
  13. capricorn84
    Beiträge füllen Bücher
    8.754
    298
    1.140
    Verheiratet
    Angst vor dem Tod hab ich nicht, aber Angst davor alleine zu sterben. :cry:
     
    #53
    capricorn84, 8 Januar 2008
  14. SchwarzeMaus
    Verbringt hier viel Zeit
    132
    103
    1
    nicht angegeben
    Ich denke nicht,dass es etwas nach dem Tod geben wird.

    Und wenn die Zeit gekommen ist,sterbe ich halt.
    Ewig will ich auch nicht leben.
    Nein,ich habe keine Angst davor.
     
    #54
    SchwarzeMaus, 9 Januar 2008
  15. Verwirrter'85
    Verbringt hier viel Zeit
    332
    103
    4
    in einer Beziehung
    Meine Erfahrungen mit dem Tod:
    Off-Topic:
    Ich mustte zum Glück noch soetwas nicht erleben.
    Die einzigen Tod-Erfahrungen wenn man diese so nennen darf waren zu weit von mir, mein Opa damals lebte im Ausland hab ich 2,3 gesehen im Kindsalter sind die erinnerung sehr rar das erlebnis nicht so nah.

    Vor wenigen Wochen ist meine Tante verstorben ebenso leider kaum Kontakt gehabt daher hakt man es als Traurig aber besonders wenn ich mein Cousin und seine Schwester sehe (sind "Gott" sei dank schon Erwachsen und keine kleinkinder mehr)

    Ansonsten hab ich nur nen Praktikum im KH gemacht wo ich insg. 3x mit Toten "zu tun" hatte, das erste mal wars ein netter her, ich war bei ihm im Zimmer, geh raus, komm 20 minuten später wieder und er war Verstorben war damals ziemlich platt, das andere mal hab ich nur ein geholfen nach "unten" zu bringen ohne ihn gesehen / gekannt zu haben, einfach nur runtergefahren / rübergehieft also unspektakulär.

    Die 3 Erfahrung war wohl die Prägenste es war morgens, ein Älterer Herr so um die 60 war seit ner Woche vllt. bei uns, hatte kp, was am Becken wars glaub ich, oder am Bein, scheinbar alles ok. Man konnte sich nett mit ihm Unterhalten, an diesem morgen, war ich dabei seinen Zimmernachbarn zu Pflegen (Waschen usw.) als ich bemerke das er im Nachbars bett keine Luft mehr kriegt und sein Mund mit Speichel oder kp obs Magenflüssigkeit war verstopft ist, ich natürlich Alarm ausgelöst und Co. Arzt kam angelaufen und viele Schwestern wurd direkt auf Intensiv verlegt, und verstarb dort binnen zwei Stunden, weiss nicht dieses Erlebnis hat sich bis dato, wirklich eingeprägt. Weiss noch genau wie alles Ablief, selbst wie die Schwestern aussahen (lol) obwohl ich mich sonst an dinge die so belanglos sind keine 5 Minuten erinnern kann..


    Aber vielleicht durch das letzte Erlebnis noch mehr hab ich eigentlich eine Wahnsinnige Angst zu sterben. Hab ich schon seit ich so ca. 12 war, weiss noch genau, im Urlaub besuchte ich das Grab meines Opa's und das waren so die Zeiten wo ich Anfing mir gedanken zu machen.

    Ich finds einfach zum kotzen das ich irgendwann sterben muss, das ich nie wieder einen Abend am Rechner verbringen kann und mit meinen Jungs zocken. Das ich nie wieder meine Freundin einfach angucken, in Arm nehmen kann :geknickt: das ich nie wieder jemanden küssen könnt diese Aufregung haben, das ich meine Verwanten nicht mehr sehen würd. Das ich einfach nichts mehr machen kann was ich so mag und liebe auf dieser Welt.

    Und was kriegt man für diesen Preis? Nichts.

    Man bekommt garnichts, man verschwindet, wird "bald" vergessen sei es nun nach 1,2,3,4 oder 50 Jahren wenn 'deine' Generation die dich "erlebt" hat ebenfalls verstorben ist. Und dann ? Ist da nichts? War es total egal das ich auf dieser Welt war? Total egal was ich geleistet hab, auch wenn ich keine Bahnbrechende Erfindung hatte, egal das ich noch Gefühle für all jene hab und gezwungen werde diese zu Verlassen?

    Klar ist die Vorstellung von einem Himmel wunderbar, ich wurde auch gläubig erzogen aber es fällt mir schwer daran zu glauben das nicht alles sinnlos ist, wenn ich die gewisseheit hätte (haha) das da noch was kommt, das es irgendwie weiter geht, wäre das alles halb so schlimm aber so?

    Letzendlich kann ich nu sagen denke ich nicht daran, weil ich kann nichts daran ändern egal wie sehr ich mir den Kopf zerbreche, ich muss es hinnehmen und rede mir wie sich das wohl jeder Mensch tut ein, ein langes Leben zu haben, dabei ist es möglich gleich indiesem augenblick nicht mehr zu sein.

    Eine Zeitlang wars bei mir so "schlimm" das ich nicht mehr Einschlafen wollt bewusst, sprich ich hatte jeden Abend TV an und bin dabei eingeschlafen ohne es zumerken weil ich nicht wollte (was ja besser wär als ein qualvoller) das ich einfach einschlafe und nicht mehr aufwache das es DAS nun war. Bei dem Gedanken daran kommen mir echt die Tränen obwohl ich sonst nicht so bin, aber ich finds einfach so ungerecht egal ob es nun mich oder einen anderen guten Menschen trifft!

    Und vorallem wenn ich daran denke das andere Menschen auch noch das Leben anderer Mutwillig - unschuldiger zerstören, und das es da draußen auch noch Menschen gibt, die genau das als einziges Ziel haben so viele wie möglich einfach umzubringen (Terroranschläge) obwohl 99,99% der Opfer nichts für die Gründe können.

    Hm nun hat mich der Threat mind. 1 Stunde um meinen Schlaf gebracht den ich gleich haben wollt :grin:


    Soviel dazu von mir erstmal.

    Allen ein Frohes und Gesundes Leben ;-)
     
    #55
    Verwirrter'85, 9 Januar 2008
  16. Feuer & Wasser
    Verbringt hier viel Zeit
    57
    91
    0
    vergeben und glücklich
    Vorm Tod habe ich keine Angst, nur vorm Sterben, denn das kann wehtun.

    Ich habe ehrlich gesagt eine ziemlich starke Neugier, was nach dem Tod kommt...:engel:
     
    #56
    Feuer & Wasser, 9 Januar 2008
  17. Pink Bunny
    Pink Bunny (28)
    Planet-Liebe ist Startseite
    7.477
    598
    5.566
    in einer Beziehung
    Ich habe keine Angst davor. Der Tod gehört nunmal zum Leben genauso hinzu wie das Licht zum Schatten und wenn man das erstmal begriffen und verinnerlicht hat dann geht die Angst von alleine. Ich verschwende allerdings keine Zeit darauf darüber nachzudenken wie es ist zu sterben denn dafür ist das Leben auch wieder zu kurz wie ich merken musste.
    Wenn es passiert, passiert es eben und man kann sich bestimmt nicht aussuchen wie es passiert. Manche sterben jung und die anderen im hohen Alter.Es wäre eigendlich sinnlos sich darüber endlos den Kopf zu zerbrechen da kein Mensch der Welt diesem einen Schicksal ausweichen kann ^^ Auch das "Wie" wird schon seinen Grund haben. Um es kurz zu halten: ich glaube das danach noch mehr kommt und deswegen habe ich davor keine Angst.Wir kommen dahin wo alle hingehn und das sicher nicht so übel sein.
    Ich bastel einfach das beste aus der Zeit die mir zu verfügung steht. Zum Glück weiß ich nicht wie viel oder wie wenig das ist :tongue:
     
    #57
    Pink Bunny, 9 Januar 2008
  18. User 12616
    User 12616 (28)
    Sehr bekannt hier
    5.444
    198
    140
    nicht angegeben
    Richtig, davor habe ich Angst.
    Vor dem Tod an sich allerdings überhaupt nicht.

    Ich betrachte das recht nüchtern. Wenn meine Lichter ausgehen, ist es eben vorbei. Ich glaube auch nicht an Wiedergeburt, Reinkarnation, Himmel oder Hölle oder gar an das Paradies.
    Ich bin relativ sicher, dass nach meinem Tod eben einfach Schluß ist. Und damit bin ich beruhigt.

    Nicht, dass ich keinen Spaß am Leben hätte, aber ich bin doch ganz froh, zu wissen, dass es irgendwann ein Ende hat :zwinker:

    Du musst mir nicht glauben, ich brauche hier auch niemanden von meinen Ansichten zu überzeugen, aber in meinem Falle ist es nun einmal so, wie ich es sage.

    Natürlich will ich nicht unbedingt heute sterben.
    Einfach, weil ich noch einiges vor habe in meinem Leben.
    Und mit Sicherheit hätte ich in den von dir beschriebenen Situationen Angst.
    Angst davor, dass ich Schmerzen habe, qualvoll verbrenne, gefoltert werde etc.
    Aber vor dem Ende an sich, vor der Tatsache, dass es aus ist, davor habe ich gar keine Angst.
     
    #58
    User 12616, 9 Januar 2008
  19. CrushedIce
    CrushedIce (36)
    Verbringt hier viel Zeit
    806
    113
    53
    Single
    da gebe ich dir recht. wäre ich in so einer situation, dann würde ich mir vor angst wahrscheinlich in die hose machen.
    aber das muss nicht automatisch heißen, dass ich vorm tod angst habe.

    wenn jemand die waffe auf mich richtet, dann habe ich vorm prozess des sterbens angst. wird es wehtun? und vor allem: ICH WILL LEBEN!!!
    nur weil ich keine angst vorm tod an sich habe bedeutet das ja nicht automatisch, dass es mir egal ist, ob ich jetzt sterbe oder erst in 50 jahren. ich hänge nun mal an meinem leben und das wird sich sehr wahrscheinlich auch erstmal nicht ändern.

    vorm tod an sich habe ich deswegen keine angst, weil....was soll mir denn dann noch passieren?

    du verwechselst da was. ich will jetzt auf keine fall sterben, denn ich bin jung und gesund. und ich will noch so viel erleben.
    dass man angst hat, wenn einem einer das leben zu nehmen droht - klar. aber da sind wir wieder bei dem, was jetzt schon so oft gesagt wurde: vorm sterben habe ich angst. zu wissen: jetzt wirst du für immer gehen.

    aber der tod an sich, der kommt ja danach. und davor muss ich ja dann keine angst mehr haben.

    ist der unterschied klar geworden? :smile:
     
    #59
    CrushedIce, 9 Januar 2008
  20. boss matsumoto
    Benutzer gesperrt
    1
    0
    0
    nicht angegeben
    ich stehe dem tod mit freuden gegenüber (ich erwarte ihn aber nicht, noch bin ich lebensmüde, angst vorm sterben habe ich natürlich auch), denn er ist dem nichtsein doch vorzuziehen.

    wenn das leben an sich ein schätzbares gut wäre, so müsste die ausgangspforte nicht mit so einem entsetzlichen wächter besetzt sein, aber wer würde im leben ausharren, wenn der tod weniger schrecklich wäre? und wer könnte auch nur den gedanken des todes ertragen, wenn das leben eine freude wäre? so aber ist der tod noch das gute, ds ende des lebens und wir trösten uns über die leiden des lebens mit dem tod und über den tod mit den leiden des lebens. die wahrheit ist, dass beide unzertrennlich zusammengehören.
     
    #60
    boss matsumoto, 9 Januar 2008

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten