Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren
  • speakingstick
    Verbringt hier viel Zeit
    128
    101
    0
    Single
    10 April 2006
    #1

    Handballfans sind mit die besten

    Hi at all,

    habe eben diesen Artikel gefunden und kann ihn voll und ganz bestätigen. Welche Erfahrungen habt Ihr beim Besuch von sportlichen Ereignissen gemacht (positives wie negatives) ?

    http://www.spiegel.de/sport/sonst/0,1518,410607,00.html

    Gruß speakingstick
     
  • since.the.day
    Verbringt hier viel Zeit
    252
    101
    0
    nicht angegeben
    10 April 2006
    #2
    Ich hab' die Erfahrung gemacht, dass es beim Handball einfach nur superlangweilig ist, da tatsächlich quasi überhaupt keine Rivalität zwischen den Fanlagern vorhanden ist. Warum feuert man eigentlich ein Team an, wenn man das andere eigentlich auch total nett und dufte findet?
     
  • ScottHall
    ScottHall (33)
    Verbringt hier viel Zeit
    26
    88
    1
    Single
    10 April 2006
    #3
    ""Handball-Fans sind vielleicht nicht besser als Fußballfans, aber wesentlich niveauvoller", sagt Jens Santen. Der Fanclubvorsitzende der Kieler "Zebrasprotten" ist gemeinsam mit 180 seiner Clubkollegen nach Hamburg gereist, um sein Team anzufeuern."

    Nach diesem Zitat hab ich aufgehört zu lesen. Ich finds geil Fussball fan zu sein, ja ich finds geil im Stadion zu pöbeln und ja ich finds geil dafür von den meisten gehasst und verachtet zu werden.
     
  • Hens
    Hens (29)
    Verbringt hier viel Zeit
    849
    103
    0
    Verheiratet
    10 April 2006
    #4
    Die beiden Postings vor mir bestätigen eigentlich nur wieder die Tatsachen die in Artikel behauptet werden. :kopfschue

    Bei uns ist ne Wahnsinns Stimmung in den Hallen. :jaa:

    Ohne das wir uns was auf die Fresse hauen
    Wir können danach sogar einen zusammen trinken. :jaa:

    Und ich gehe auch zum Fußball, es sind ja nicht alle so bekloppt da wie ihr. :rolleyes:
     
  • ScottHall
    ScottHall (33)
    Verbringt hier viel Zeit
    26
    88
    1
    Single
    10 April 2006
    #5
    Was erwartest du denn bitte für eine Reaktion auf so ein Schwachsinnartikel ?

    Ja beim Fussball knallt es manchmal, und nein ich bin da nie bei, aber passier halt.

    Wo 60.000 Menschen aufeinander treffen, gibts halt manchmal Stress. Ich bin jedes Wochenende unterwegs und hab bisher im Stadion selber eine einzige Schlägerei mitbekommen , ui ui ui, ganz schön heftig beim Fussball.
     
  • Raoul_Duke
    Raoul_Duke (29)
    Verbringt hier viel Zeit
    57
    91
    0
    Single
    10 April 2006
    #6
    Handball is ja ansich schonmal voll fürn Arsch,ich könnte mich nicht freuen wenn alle 30 Sekunden ein Tor fällt!
    Gibbet da auch Hools?
     
  • *soulfly*
    Gast
    0
    11 April 2006
    #7
    Da habe ich mich wohl verlesen, was heißt hier fürn Arsch?! :angryfire_alt: Mal vorsichtig...!

    Ich kann Hens nur zustimmen: bei uns Handballern ist immer Stimmung und das ohne bekloppte Idioten, die sich gegenseitig die Fresse polieren!

    Alle 30 Sekunden ein Tor? - Wir sind dazu wenigstens in der Lage :cool1:

    Und es ist Fakt, dass Handballspieler die geilsten Waden besitzen :drool: :herz:
     
  • Rägetröpfli
    Verbringt hier viel Zeit
    547
    101
    0
    vergeben und glücklich
    11 April 2006
    #8
    Könnte es sein, dass es zu schnell geht für dich?? :zwinker:

    Dem kann ich auch absolut zustimmen
     
  • speakingstick
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    128
    101
    0
    Single
    11 April 2006
    #9
    Aus dem gleichen Grund wie beim Fußball, weil man eben mit dem Verein verbunden ist. Aber ist das ein Hindernis, die Leistung des Gegners zu akzeptieren oder geile Heber oder Dreher vom Spieler auf der Ausenposition bewundern und bestaunen zu dürfen ?
    Und glaubs mir Emotionen gibt es beim Handball genug.
    Oder bedeutet Emotionen = dem gegnerischen Fan eins auf die Fresse zu hauen ?


    Das wird wohl der wahre Grund sein. Dort gibt es mal sehenswerte Spielzüge und wahnsinns Kreisanspiele, Tempo und Dynamik. Und beim Fußball, da schieben sie sich telweise den Ball hin und her und nicht passiert. Beim Fussball sollte man auch das "Passiv" einführen, dann wären die Jungs schon nach 45 Minuten platt.
     
  • since.the.day
    Verbringt hier viel Zeit
    252
    101
    0
    nicht angegeben
    11 April 2006
    #10
    Naja, ist wohl Einstellungssache, also wenn ich beim Sport so'n bisschen für den einen halten und den anderen aber auch total respektieren und so... dann setz ich mich beim Tennis in die Loge und bin ruhig, wenn der Schiri "Quiet please" sagt.
    Ich verstehe mein Fansein eben als Unterstützung und Identifikation mit meinem Team und da kann der Gegner Fallrückzieher und Ronaldinho'sche Finessen am Band hinzaubern und es ist mir latte und ich verachte ihn, weil er das einzig und allein aus dem Grund macht, weil er meine Mannschaft besiegen will. Ich muss dazu niemandem auf's Maul hau'n, aber wenn ich im Stadion meinem Gegner nur das Schlechteste wünsche, scheint's mir doch im höchsten Maße lächerlich, danach einen mit ihm heben zu gehen...
     
  • ScottHall
    ScottHall (33)
    Verbringt hier viel Zeit
    26
    88
    1
    Single
    11 April 2006
    #11
    Super, da sind wir ja alle sehr stolz auf die Handballer, ich bin da echt glücklich drüber.

    Ja ich sehe mir hundertmal lieber ein Fussballspiel an, wo es mal richtig zur Sache geht, also irgendein Handballspiel wo sich Heinz und Hans in den armen liegen und ach so doll feiern.
     
  • Suptrama
    Gast
    0
    11 April 2006
    #12
    Off-Topic:
    Rosa auf Grau mag ja noch gehen, aber auf Weiß ist das auf die Dauer bestimmt schlecht für die Augen. :zwinker:
    Dass beim Handball mehr Stimmung ist, könnte doch eventuell auch daran liegen, dass Handballspiele in Hallen stattfinden und nicht in wesentlich weitläufigeren Stadien (häufiger leider Arenen). Es ist leichter 10000 Zuschauer zum Singen zu bringen, die auf einem vergleichsweise engeren Raum sitzen/stehen, als im Durchschnitt mehr als dreimal so viele zum Singen zu bringen, die teilweise mehr als 100 Meter weit voneinander entfernt sitzen/stehen. Einfach mal drüber nachdenken.
    Ganz meine Meinung.
     
  • speakingstick
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    128
    101
    0
    Single
    11 April 2006
    #13
    Hi,

    ich stelle ja nicht in Frage, das in Fußballstadien gute Stimmung herschen kann. Beim Handball, wie beim Fußball spielen Emotionen eine große Rolle und das soll auch so sein. Sonst könnte ich mir gleich ein Mikadospiel ansehen. Hier geht es doch in erster Linie um die geniale Stimmung OHNE in irgendeiner Weise Konflikte zu provozieren. Wenn man überlegt, welcher Aufwand bei Fußballspielen betrieben wird, damit sich die Fans von Club A und B nicht über den Weg laufen, weil sonst mit dem Schlimmsten zu rechnen ist. Das kenne ich von den Handballzuschauern einfach nicht. Und niemand soll behaupten, das auf dem Spielfeld beim Handball miteinander geschmust wird, da gehts schon ordentlich zu Sache. Und von den Rängen hagelt es auch genug derbe Sprüche, aber eben keine Fäuste.
     
  • ScottHall
    ScottHall (33)
    Verbringt hier viel Zeit
    26
    88
    1
    Single
    11 April 2006
    #14
    Schlägereien im Stadion sind beim Fussball allerdings auch recht selten.
     
  • speakingstick
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    128
    101
    0
    Single
    12 April 2006
    #15
    Aber auch nur, weil die Polizei ordentlich Präsenz zeigt und die Zuschauer vor dem Eintritt in das Stadion von der Security ordentlich gefilzt werden.

    Wenn man bedenkt, was für ein Aufwand betrieben wird, um ein Fußballspiel ordentlich über die Bühne zu bringen.
     
  • Hens
    Hens (29)
    Verbringt hier viel Zeit
    849
    103
    0
    Verheiratet
    12 April 2006
    #16
    Um nochmal klarzustellen: Keiner von uns hat etwas gegen den normalen Fußballfan. Ganz bestimmt nicht. Weil wir fast auch selber alle Fußball schauen.

    Und während eines Spiels sind weder Spieler noch Zuschauer dicke Freunde.
    Dafür ist der Handballsport auch relativ hart.

    In dem Artikel ging es auch eher darum, das es im Umfeld so gut wie nie Randale gibt.
    Und es stimmt nach dem Spiel steht man schon mal mit anderen Spielern oder Zuschauern zusammen und trinkt sein Bier.

    Beim Final Four in Hamburg kam noch eine zusätzliche Situation dazu.
    Am SA waren die beiden Halbfinalspiele. Karten für das Endspiel hatten aber alle. Und dann schlägt man sich als Zuschauer der ausgeschiedenen Mannschaft, zu einer von dem in Endspiel vertretenen.

    Und ich hätte diesen Artikel auch nicht unbedingt in einem Fußballthread geschrieben. Ist klar das sich einige da provoziert fühlen
     
  • ScottHall
    ScottHall (33)
    Verbringt hier viel Zeit
    26
    88
    1
    Single
    12 April 2006
    #17
    Zu nem Fussballspiel kommen auch oft so um die 60.000 Zuschauer. Und ordentlich gefilzt ? Lächerlich.
     
  • speakingstick
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    128
    101
    0
    Single
    12 April 2006
    #18
    Hey Pommes alias Hens:zwinker:

    fall mir nicht in den Rücken:zwinker:

    Also ich will hier niemanden provozieren. War mir schon klar, das mein Post hier nicht ganz an der richtigen Stelle ist. Aber die Stammkneipe schien mir auch nicht der richtige Ort zu sein.

    Mir geht es auch nicht um den Sport selbst, sondern um das ganze Drumherum.
     
  • Suptrama
    Gast
    0
    12 April 2006
    #19
    "6. Wenn, wie aus einer neuen Studie des Sportsoziologen Pilz hervorgeht, eine weit überwiegende Mehrheit von Fußballfans ihr Verhältnis zur Polizei als schlecht ansieht, dann ist dies eine Bankrotterklärung für die Polizeiarbeit in dem Metier. Das Verhältnis ist zerrüttet. Immer wieder erleben wir, daß Situationen erst DURCH unbesonnenes Eingreifen der Polizei eskalieren. Sieben von Pilz angeführte Zweitligaspiele in der laufenden Saison mit Ausschreitungen, das sind sieben zuviel. Aber das Verhältnis zur Gesamtzahl der Spiele zeigt auch, daß Hysterie völlig unangemessen ist. 10.000 Fußballfans in Deutschland als potentielle Gewalttäter einzustufen - unglaubwürdiger geht es nicht. Überhartes Vorgehen der Polizei aus nichtigen Anlässen und Maßregelungen gegen Unschuldige sind ein Schlag ins Gesicht aller, die sich in den Fanszenen um Besonnenheit und gewaltfreies Verhalten bemühen. Praktisch nirgends gibt es heute in Deutschland größere Zusammenstöße zwischen Fangruppen. Vielmehr entzünden sich Auseinandersetzungen im Protest gegen überzogene Ordner- oder Polizeieinsätze insbesondere gegen "Gästefans", die nicht nur von einigen wenigen, sondern von der Masse der Fans als ungerechtfertigte Schikane empfunden werden. Es ist schwer, die Fassung zu bewahren, wenn man sich als Mensch zweiter Klasse behandelt sieht."

    Quelle: http://www.profans.de/index.php?page=forderungen
     
  • speakingstick
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    128
    101
    0
    Single
    13 April 2006
    #20
    Hallo Suptrama,

    habe mir eben mal den Text von "profans" durchgelesen. Die dort aufgelistetet Punkte (1-4 und 6-8) kann ich nur befürworten.

    Doch zu Punkt 5:

    Das die Polizei nicht immer gerechtfertig oder überzogen einschreitet, kann ich mir schon vorstellen. Doch wie soll man bei den Menschenmengen immer sauber unterscheiden können, wer ein Belzebub ist und wer nicht. Ich denke, das wird einfach nicht möglich sein. Die Polizei wäre bestimmt auch froh, wenn sie nicht mit dieser Personalstärke anrücken müßte. Denn unter den Uniformen stecken auch nur Menschen, die ihre Knochen hinhalten.

    Für alle "normalen" Fans tut es mir leid, das es solche harten Regeln gibt. Nur gibt es eben gute Gründe dafür. Leider. Aktio = Reaktio so ist es eben halt.
     

  • jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
    die Fummelkiste