Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Harte Bewährungsprobe

Dieses Thema im Forum "Beziehung & Partnerschaft" wurde erstellt von Kleine Wolke, 25 Januar 2010.

  1. Kleine Wolke
    Verbringt hier viel Zeit
    603
    101
    0
    Single
    Hallo zusammen,

    ich hoffe ihr könnt mir bei meinem Problem helfen:

    Seit nunmehr 3 Jahren bin ich mit meinem Freund zusammen.
    Doch seit 1 Jahr kriselt es immer wieder mal mehr mal weniger.

    Unser größter Streitpunkt ist der Sex.
    Er ist ein Mensch der sehr viel körperliche Zuneigung braucht und auch weitergibt. Ich hingegen bin eher der Typ „weniger ist manchmal mehr“. Oft reicht es mir einfach nur zusammengekuschelt auf der Couch zu liegen. Würde es hingegen nach seinem Willen gehen, würde ich ihm jeden Tag einen blasen, mind. Jeden 2. Tag hätten wir Sex auch sonst würde er sehr viel mehr aktiv sein.

    Von Anfang an habe ich deutlich gemacht das mir an Sex nicht viel liegt doch auch nach 3 Jahren scheint er es nicht zu begreifen.

    Leider ist es bei mir so, das gewisse Rahmenbedingungen stimmen müssen, damit ich Lust habe etwas aktiv zu werden. D.h. ich muss körperlich und psychisch sehr entspannt und ausgeglichen sein. Dies ist in der Woche so gut wie nie der Fall. Durch meine Arbeit bin ich abends beim Heimkommen sehr gestresst, genervt bisweilen auch gereizt bis wütend. Also nicht die besten Voraussetzungen für ein erotisches Schäferstündchen. All das habe ich ihm schon x-mal gesagt.

    Doch nicht nur das ist für mich ein Lustkiller. Mein Freund war vor mir recht Dominant eingestellt. Bei ihm hieß das die Frau mal spontan im Auto zu vögeln oder mal eben schnell im Hausflur. Er sagt für mich hat er diesen Wesenszug aufgegeben, doch habe ich das Gefühl das er mir das latent immer vorhält. Vielleicht auch unterbewusst aber der Vorwurf ist für mich immer da.

    Es ist auch für mich kein schönes Gefühl ihn immer abblitzen lassen zu müssen und in seinen Augen die Enttäuschung zu sehen. Das belastet mich ungemein. Bei jeder Berührung, bei jedem Kuss denke ich sofort daran dass er mehr will. So verkrampfe ich innerlich total, mache gleicht dicht und ziehe mich zurück.

    In letzter Zeit ist er auch schnell beleidigt und reagiert gereizt bis ablehnend auf mich wenn ich wieder mal nicht möchte.

    All das ist so schwer für mich und er macht es mir in keiner Hinsicht leichter.

    Schon oft haben wir darüber geredet, all das habe ich ihm auch schon gesagt aber es hat nie was gebracht.

    Ich weiß nicht mehr weiter und frage nun euch: Habt ihr noch eine Idee oder einen Rat für mich?
     
    #1
    Kleine Wolke, 25 Januar 2010
  2. minnicat
    minnicat (27)
    Verbringt hier viel Zeit
    167
    103
    2
    vergeben und glücklich
    Hast du ihm denn gesagt, warum du auch keine Lust hast?
    Er kann ja auch mal z.B. dich massieren oder schön was kochen, damit du runter kommst und dich entspannst. Oder ihr geht mal zusammen in die Sauna...
    Ich habe das genau gleiche Problem wie du, aber ich hab mit meinem Freund geredet und wir haben mal bewusst eine Sex-Pause gemacht. Also schon küssen, petting und so, aber einfach kein Sex. Das fand ich ziemlich entspannend, weil ich wusste wenn wir kuscheln endet das nicht in Sex und ich muss ihn nicht wieder enttäuschen. Letzendlich habe ich dann irgendwann total Lust bekommen und es hat echt was gebracht.
     
    #2
    minnicat, 25 Januar 2010
  3. lara19
    lara19 (26)
    Sorgt für Gesprächsstoff
    38
    33
    5
    vergeben und glücklich
    Wie ist deine Einstellung zu Sex denn vorher gewesen? Hattest du schon immer eher weniger Lust darauf oder liegt es gerade wirklich nur an den äußeren Umständen? Ich kenne das, man will eigentlich nicht, ist schon selbst total gestresst wegen der ständgen Erwartungen. Der Partner meint aber je öfter er es versucht desto eher lässt man ihn ran und am Ende liegen beide mit schlechter Laune im Bett :grin:
    Bei mir war es allerdings so, dass sich gewisse Umstände was unsere Beziehung anging geändert haben und plötzlich lief alles super im Bett. Ich finde auch die Idee mit der Sex-Pause gut, vielleicht bist du einfach nur so unter Druck gesetzt dass du keine Lust mehr hast? Man merkt dass du ziemlich genervt bist von seinen ständigen Erwartungen, wäre es anders wenn die nicht da wären? Nimmst du die Pille? Das hat sich bei mir auch ziemlich auf die Lust auf Sex ausgewirkt... Wenn es einfach so ist dass du weniger Lust hast dann ist es halt so, da kannst du dann ja auch nichts für. Aber dann solltet ihr das vielleicht mal dauerhaft klären. Denn entweder kann er damit leben oder er kann es nicht.
    Was mir gerade noch auffällt: Dir kann keiner einen Vorwurf machen wenn du halt ein Mensch bist der weniger Lust auf Sex hat als er. Aber andersrum kann man ihm deswegen auch keinen Vorwurf machen. Hast du ihm denn auch mal gezeigt dass du verstehen kannst dass ihm was fehlt? Dass es dir zwar Leid tut aber ihr da einfach unterschiedliche Vorstellungen habt und du dir wünschen würdest dass er dir weniger Druck macht deswegen, weil du dann erst recht nicht mehr willst? Glaub zwar nicht dass das was am Grundproblem ändert aber vielleicht ist er nicht mehr ganz so gereizt wenn er weiß dass du schon auch Verständnis für ihn hast.
     
    #3
    lara19, 26 Januar 2010
  4. ThirdKing
    ThirdKing (28)
    Benutzer gesperrt
    1.317
    88
    146
    offene Beziehung
    So wie du das beschreibst, ist eure Beziehung komplett im Arsch. Da gibts dann auch nicht mehr viel, dass du tun könntest.

    Das ist ein Problem von deinem Freund. Wenn er dich will, muss er eben die Rahmenbedingungen schaffen.
    Aber so wie das bei euch aussieht kann/ will er das nicht machen.

    Das ist dein Fehler. Du hast versucht deinen Freund, gegen seinen Willen, zu verändern. Sowas geht niemals gut.
    Er hat seine dominante Ader nicht für dich aufgegeben, weil er keine Lust mehr hatte, mal spontan Sex zu haben, sondern weil er musste. Unter solchen Umständen solltest du dich wirklich einmal fragen, ob eure Beziehung überhauot Sinn macht, wenn er nur mit dir zusammen sein kann, wenn er sich für dich verbiegen muss.

    Bei so einem Rumgezicke, würd ich mir eine andere suchen. Klingt hart, ist aber so.

    Das kann ich verstehen. Du kommst mit deinen Problemen nicht klar und belastest damit eure Beziehung. Du solltest damit aufhöhren, deinen Stress und deine Unzufriedenheit mit deiner Arbeit in eurem Schlafzimmer aus zu laden.

    Weil reden hier nichts bringt. Er hat sich, für dich, ändern müssen, obwohl er sich nicht ändern wollte. Mit seinem "neuen ich" ist er aber nicht glücklich... mit seinem "alten ich" aber lässt sich eure Beziehung nicht führen, weil du mit seiner Art nicht klarkommst.

    Ja, schluss machen. So wie das immoment läuft hat eure Beziehung keine Zukunft.

    ThirdKing
     
    #4
    ThirdKing, 26 Januar 2010
  5. kaninchen
    Gast
    0
    Direkt Schluss machen, "nur" weil ihr sexmäßig nicht auf einen Nenner kommt halte ich für etwas übertrieben. Wie oft hättet ihr denn Sex, wenn es nach dir ginge? Und was würde sich ändern, wenn du einen komplett chilligen Job hast, den du nicht gedanklich mit nach Hause nimmst?

    Ich kenns von mir, dass ich früher arbeitstechnisch oft so geladen war, dass ich abends keine Lust auf gar nix, vor allem nicht auf Sex hatte. Aber das ist was, wo dein Freund nix für - vielleicht aber gegen kann. Weiß er, dass sich dir bei nem Kuss schon die Nackenhaare hochstellen, weil das für dich ein Zärtlichkeitsausdruck ist, du ihm aber mehr oder weniger unterstellst, dass das der erste Schritt ins Bett ist? Wenn du abends nicht so runter kommen kannst, dann könntet ihr den Abend doch mal ein wenig abschaltiger machen. Erst kackst du dich für 5 Minuten mal so richtig aus, was dich alles genervt hat, und dann kommt der schöne Teil mit nem heißen Bad, vielleicht einer Massage, zusammen essen, ner halben Stunde auf der Couch gammeln oder was dir eben beim abschalten hilft. Da find ich ist Sport auch ne schöne Sache, entweder was, was richtig auspowert oder was lockereres wie Yoga, Pilates...

    Also, werf die Flinte noch nicht ins Korn, red mit ihm - am besten nicht grade nach ner Abfuhr, sondern völlig neutral, dass es dir auch leid tut, dass er dir zu liebe seine dominante Art ändert (ist das so gar nicht dein Ding?) und dass du auch gerne was auf ihn zugehen würdest, er es dir aber mit seinem Drängen nicht leichter macht.
     
    #5
    kaninchen, 26 Januar 2010
  6. munich-lion
    Planet-Liebe ist Startseite
    12.963
    598
    10.512
    nicht angegeben
    Hallo,

    Differenzen beim Sex kommen ja nicht gerade selten vor und führen in vielen Beziehungen oft zu Problemen, Krisen, Dauerauseinandersetzungen bis hin zu Trennungen, weil man es nicht schafft, auf einen Nenner zu kommen.
    Jeder fühlt sich gewissermaßen im Recht, nicht verstanden oder es baut sich ein schlechtes Gewissen auf, weil der eine sich wie ein forderndes, geiles "Sexmonster" vorkommt, während der andere überlegt, ob mit ihm sexuell überhaupt alles in Ordnung ist.

    Kleine Wolke, ich kenne dich ja von früher als du noch aktiver im Forum warst und wenn ich mich Recht erinnere, ist dein Freund nicht nur um einiges älter, sondern auch dein allererster Sexpartner.
    Aber was ich mich frage: Wie läuft eure Beziehung sonst?
    Du schreibst zwar, dass der Sex euer Hauptstreitpunkt ist, aber es in der Partnerschaft schon seit 1 Jahr kriselt. Kann es sein, dass ihr noch andere Probleme miteinander habt, die dann bewusst oder unbewusst ins Liebesleben einfließen, denn dein Freund ist erst in letzter Zeit so richtig beleidigt, gereizt und ablehnend, obwohl er dich ja schon länger kennt und mittlerweile genau weiß, wie du sexuell "tickst"?
    Stimmt es nämlich in der restlichen Beziehung nicht, dann werden unausgesprochene Dinge, anderweitige Probleme etc. mit ins Sexleben genommen und wenn das ebenfalls nicht passt bzw. als Ausgleichsventil herhalten kann, dann ist das quasi ein extremes Pulverfass, das jederzeit explodieren kann.

    Außerdem würde mich durchaus auch interessieren, wie euer Sexleben sonst so ab/verläuft, denn laut deinen Angaben hast du ja bereits von Anfang an gesagt, dass dir am Sex nicht viel liegt.
    Das klingt irgendwie, als hättest du seit deiner Entjungferung nicht wirklich Spaß, Lust und Freude daran gewonnen und da muss ich schon nachfragen, warum das so ist.
    Du schreibst auch nicht, wie oft ihr wirklich Sex habt und wie viele Male du ihn quasi abweisen musst, aber irgendwie habe ich das Gefühl, dass dein stressiger Job nicht der alleinige Grund für deine Lustlosigkeit ist und dieser vielleicht auch bisschen als Ausrede und Entschuldigung herhalten muss.

    Aber wie läuft euer Sex wirklich ab?
    * Zu viel Routine und Langweile, dafür kaum Abwechslung?
    * Ist er für dich befriedigend und kommst du dabei auch auf deine Kosten?
    * Geht dein Partner auf dich und deine Bedürfnisse ein?
    * Steht er mehr auf die schnellen Nummern oder nehmt ihr euch auch mal ausgiebig Zeit?
    * Bekommst du wenigstens Lust, wenn ihr mal zu Gange seid?
    * Erhältst du überhaupt einmal die Möglichkeit, ihn zu verführen oder kommt er ständig auf dich zu?
    * Törnt dich dein Freund überhaupt noch an? Liebst du ihn wirklich?
    * Hast du beim Sex irgendwelche körperlichen Beschwerden?
    * Wie oft hast du von dir aus überhaupt Lust?
    * Wieviel Sex würde dir eigentlich reichen?
    * Gibt es Dinge, die du oder er grundsätzlich ablehn(s)t, obwohl der andere sie gerne hätte?
    * Was gefällt dir an seiner dominanten Ader nicht?
    * Fühlst du dich sexuell irgendwie überfordert?
    * Bist du mit dir und deinem Körper im Reinen?
    * Redet ihr offen, ehrlich und regelmäßig über alles, was den Sex betrifft?
    * Kennt ihr die Wünsche und Phantasien des anderen?
    * Befriedigt ihr euch auch zwischendrin selber und wenn ja, wie fühlst du dich dabei?
    * Hast du schon einmal über einen Pillenwechsel oder über alternative Verhütungsmethoden nachgedacht?

    Im Prinzip weißt du selber, dass ihr dringend Kompromisse finden müsst, was bedeutet, dass jeder auf den anderen zugeht und auch Verständnis zeigt, denn anders kann es beim besten Willen nicht funktionieren.
    Du kannst nicht verlangen, damit er immer zurücksteckt und er kann nicht erwarten, dass du jederzeit zur Verfügung stehst, wann ihm der Sinn nach Sex steht.
    Das bedeutet aber auch, dass jeder über seinen eigenen Schatten springen muss - auch du, denn selbst wenn frau keine Lust auf ausgiebigen Sex hat, dann könnte sie m. E. zumindest hin und wieder etwas tun, das zu seiner Befriedigung und Entspannung beiträgt, wie z. B. ein kleiner Quickie am Morgen, der schnelle Handjob zwischendurch oder das Oralvergnügen nach dem Abendessen.

    Verstehe mich bitte nicht falsch: Ich kann mir durchaus vorstellen, dass du nach der Arbeit erst einmal keine großartige Lust verspürst, aber es kann nicht angehen, dass dieser Frustzustand die ganze Woche über anhält und da solltest du dringend ansetzen und schauen, was sich machen lässt, dass du irgendwie ausgeglichener wirst.
    Schau, du hast ja sicherlich auch unter der Woche gewisse Verpflichtungen wie z. B. Wäschewaschen, Bügeln, Einkaufen, Kochen etc. auf die du null Bock verspürst, aber dennoch verrichtet gehören.
    Ich will damit nicht sagen, dass der Sex zu einer reinen Pflichtveranstaltung verkommen sollte, aber mache dir klar, dass gewisse Dinge einfach auch zur Beziehungspflege dazugehören und sich diese auch ohne eigene Lust durchführen lassen, denn was hast du denn von einem Partner, der ständig muffig und unausgeglichen ist, weil er vielleicht das Gefühl erhält, dass ihn seine Partnerin nicht mehr begehrt und scharf findet.

    Du willst doch, dass sich etwas ändert und irgendwer muss ja den Anfang machen...wenn er merkt, dass du auf ihn zugehst, dann bin ich mir ziemlich sicher, dass auch er bereit ist, etwas zu ändern und z. B. deine dringend benötigten Kuscheleinheiten nicht automatisch als Einladung auf Sex ansieht und sich rein an diesen erfreuen kann.
    Denn eines darfst du nicht vergessen: Er hat sich dir zuliebe schon zurückgenommen, weil er seine dominante Art nicht so ausleben kann, wie er es möchte, was dir insgeheim auch nicht passt, denn du bist ja der Meinung, dass er dir das indirekt immer vorhält...
    Aber was lässt sich jetzt alles ändern und wozu seid ihr beide bereit? Nun, das müsst ihr natürlich in einem ausführlichen Gespräch erläutern und herausfinden, aber was tut man, wenn etwas nicht funktioniert?
    Man stellt z. B. einen Plan auf und das würde ich euch durchaus raten.

    * Als erstes sollte überlegt werden, wie ihr den Alltag anders gestalten könnt, falls dieser in Routine zu ersticken droht.

    * Dann muss auch zur Sprache kommen, ob ihr z.B. eure Haushaltspflichten gleichmäßiger verteilt oder auch zusammen kocht und ob die Hobbys sowie Freunde nicht zu kurz kommen, denn wenn ich mich ausschließlich nur zu Hause aufhalte, dann kommt es meistens zwangsläufig zu irgendwelchen Spannungen.

    * Jedem sollte nach der Arbeit eine gewisse Zeit zur Verfügung stehen, ohne dass der andere ihn mit irgendwelchen Dingen nervt.

    * 1x in der Woche muss ein Abend dazu dienen, dass man zusammen ausgeht, etwas unternimmt und vor allem in entspannter Atmosphäre über die Partnerschaft inkl. Sex gesprochen wird. Das verhindert, dass sich Probleme aufstauen oder ständig irgendwelche Bruchstücke zum Vorschein kommen.

    * Kleine Tauschhandel praktizieren: Wenn du dir z. B. nur eine ausgiebige Massage wünscht, stellst du ihm in Aussicht, dass demnächst ein Verführung außerhalb der eigenen 4 Wände erfolgt, was aber wirklich erfolgen muss...so kommt er auch wieder in den Genuss, mal im Auto oder im Freien zu vögeln.

    * Jeder sollte auf kleinen Kärtchen aufschreiben, was er sich vom anderen sexuell wünscht. 2 Abende in der Woche sind dann ausschließlich für diese Wünsche des anderen reserviert - das heißt: Es wird konsequent das gemacht, was z. B. am Morgen als kleine Aufgabe/kleiner Anreiz mit der Karte auf den Weg gegeben wurde und nicht mehr, was auch bedeutet, dass keine Überredungen erfolgen dürfen.

    * Du bist z. B. bereit, ihm öfters zwischendrin einen kleinen sexuellen Gefallen zu tun, während er sich dann z. B. am Wochenende, an dem du entspannter bist, ausgiebiger um dich kümmert.

    * Vielleicht lässt sich auch mal ein Wellness-Wochenende einrichten oder man trifft sich z. B. in einem Hotelzimmer wie zwei Frischverliebte, was die Spannung erhält oder zusätzlichen Kick geben kann.

    * Wenn ihr miteinander zärtlich seid und er dennoch unglaubliche Lust verspürt, du jedoch überhaupt nicht, dann fordere ihn doch einmal auf, sich vor dir selbst zu befriedigen, während du ihm nackt und bequem einfach nur zuschaust.

    Ich denke, es kann mit euch beiden nur weiter funktionieren, wenn auf die Bedürfnisse des anderen besser eingegangen wird, so dass auch dieser immense Druck endlich ein Ende hat...Abwarten und Hoffen, dass der Partner endlich ein Einsehen hat und irgendwann resigniert und frustriert aufgibt, kann ja nicht wirklich die Lösung sein und dürfte irgendwann zwangsläufig zum Aus der Beziehung führen.
    Du merkst doch selber, wie sehr dich dieses Thema belastet und wenn Reden eben nichts nützt, dann muss erst einmal strukturiertes Handeln her.

    Ob eine Sexpause wirklich die Lösung ist, vermag ich nicht zu beurteilen, denn dein Partner wird dadurch ja nicht plötzlich anders und bei dir gibt es dann auch keine Garantie, dass die Lust auf einmal großartig vorhanden ist...Sex gehört für mich immer in irgendeiner Weise gepflegt, weil sonst die Gefahr herrscht, dass man sich komplett verliert und die Libido -zumindest bei der Frau- komplett einschläft, wobei man niemals davon ausgehen kann, dass Mann und Frau den selben Lustlevel aufweisen, denn das ist doch eher selten.
    Aber eine Patentlösung habe ich leider auch nicht...ich weiß nur, dass beide an einem Strang ziehen und eine gewisse Bereitschaft zeigen müssen, was eben auch Einsicht voraussetzt und den Wunsch, mehr für die Erotik, die Spannung und für den sexuellen Kick zu tun, was oftmals immense Defizite aufweist, aber niemals vernachlässigt werden darf - ganz egal, wie lange man schon zusammen ist.
    Macht einer nicht mit oder hält sich an gewisse Dinge bzw. vergisst sie bereits wieder sehr schnell, dann dürfte es verdammt schwer werden, irgendeine Änderung herbeizurufen, mit der beide leben können - und zwar glücklich, zufrieden und befriedigt, weil sie es sich eben quasi passend machen ohne gleich die Flinte ins Korn zu werfen, da die Differenzen zwar erst einmal unüberbrückbar erscheinen, aber es doch für alles irgendwie eine Lösung gibt, wenn die Liebe groß genug ist.
     
    #6
    munich-lion, 26 Januar 2010
    • Danke (import) Danke (import) x 2
  7. xoxo
    Sophisticated Sexaholic
    20.750
    698
    2.618
    Verheiratet
    Ihr solltet zusammen ganz viele Bücher über die Gemeinsamkeiten und Unterschiede von Männern und Frauen im Allgemeinen und beim Sex lesen. Warum Männer Sex haben, warum Frauen Sex haben, wann Frauen Sex wollen, wozu Männer Sex nutzen usw. Nur wenn ihr lernt, die Gedankengänge das anderen zu verstehen und nachvollziehen könnt, warum ihr so handelt wie ihr handelt, dann könnt ihr euch auch auf den anderen einlassen und anders reagieren. Euer Verhalten ist nämlich klischeehaft typisch, kommt häufig vor und es gibt viele Lösungsansätze.
     
    #7
    xoxo, 26 Januar 2010
  8. Pretty Brünette
    Öfters im Forum
    695
    68
    129
    nicht angegeben
    Sehr schwierige Lage, um nicht zu sagen sogar aussichtslose.

    Fakt ist: dein Freund hat sehr stark ausgeprägten sexuellen Trieb, dein Verlangen ist aber deutlich niedriger. Und keiner von euch ist schuld daran, dass er so veranlagt ist. Es gibt leider kein Mittel, was seinen Trieb drosseln kann und du hast wohl auch keine Möglichkeit deine Lust dermaßen zu erhören, dass sie seiner angepasst wird. Da hilft auch Reden nichts, damit hat ThirdKing schon Recht. Ich befürchte, ihr passt einfach nicht zusammen.

    Lebt ihr zusammen?

    Falls nicht, könntest du eure Treffen reduzieren z. B. auf 2 Mal pro Woche und ihm dabei aber möglichst nie den Sex verweigern und warum auch nicht mal im Auto?

    Falls ja, such nach Möglichkeiten den Stress in deinem Alltag zu reduzieren und zu entspannen: angenehmeren Job suchen, auf Teilzeit reduzieren, zu Yoga gehen, Haushaltshilfe engagieren, etc. Wenn du erholter und entspannter bist und weniger Aufgaben zu erledigen hast, bekommst du vielleicht öffters Lust auf Sex mit deinem Freund.

    Andere Alternativen fallen mir leider nicht ein.
     
    #8
    Pretty Brünette, 26 Januar 2010
  9. Kleine Wolke
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    603
    101
    0
    Single
    Sexpausen hatten wir schon (gewollt und ungewollt). Gebracht hat es nur im Moment was.

    Momentan haben wir ca. 1-2 mal die Woche Sex. Abweisen tu ich ihn fast jeden Tag (oder jede Nacht).

    Ja ok, nicht nur die Arbeit ist dran schuld das es so ist wie es ist. Mitunter ist es auch der Druck den ich mir selbst mache, jeden Tag nehm ich mir vor "Jetzt geh ich auf ihn zu und schau was passiert". Doch selten schaff ich das. Wenn wir es doch mal geschafft haben, dauert mir der Sex einfach zu lang. Er zögert es extra lang raus, weil ers ja so selten bekommnt. Ich hingegen sag ihm, das ich es sehr viel schöner fände, würde er sich gehen lassen und wenns nach 10 min um ist, ist es halt so.

    Ihn mal weniger zu sehen ist im Moment auch nicht drin, wir wohnen zusammen und er stempelt grad wegend er Winterzeit.

    Auffällig finde ich nur, dass ich im Urlaub wesentlich mehr Lust hab. Da ist auch schon jeden Tag mal was drin. Leider schaff ich es nicht dieses Gefühl mit in den Alltag zu nehmen.

    Ansonsten kann ich mich bei ihm eigentlich nicht beschweren. Er versucht alles das es mir auch gefällt, geht auf mich ein und ist abwechslungsreich. Wenn wir dann Sex haben, find ichs ja auch schön und frag mich warum ich das nicht öfter zulasse?

    Sicher, es gibt noch andere Punkte an die wir immer wieder mal aneinander geraten, doch finde ich diese noch ihm Rahmen bzw. nicht annähernd so gravierend das wir keine komprisse finden könnten.
     
    #9
    Kleine Wolke, 26 Januar 2010

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Harte Bewährungsprobe
maxpayne93
Beziehung & Partnerschaft Forum
27 Oktober 2013
31 Antworten
OneDay
Beziehung & Partnerschaft Forum
23 Oktober 2013
8 Antworten
Jasuma
Beziehung & Partnerschaft Forum
25 Mai 2013
15 Antworten
Test