Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Hass gegen einen Mann der sich "Arzt" nennt! (obwohl nicht selbst betroffen)

Dieses Thema im Forum "Kummerkasten" wurde erstellt von jonny´G, 13 November 2007.

  1. jonny´G
    Verbringt hier viel Zeit
    356
    101
    0
    Single
    Weiß auch ne, ob das hier in Kummerkasten passt...naja...

    Also:
    Ein Kumpel von mir musste eine Magenspiegelung machen (im Grunde harmlos oder?!)

    Naja, folgendes passierte (ich schreibs in Stichpunkten):

    - mein Kumpel bekam eine viel zu hohe Narkose-Dosis, sodass dieser ohnmächtig wurde anstatt nur "leicht betäubt".

    - trotz Ohnmacht führte der Arzt den Schlauch mit Gewalt in den Hals, da der Kumpel nicht schlucken "wollte". Was ja auch nicht möglich ist wenn man bewusstlos ist. (der Arzt merkte nicht das die Dosis zu hoch war?!)

    - Kumpel hörte auf zu atmen (!), der Arzt "bemerkte" den Atemstillstand nicht und führte den Schlauch immer weiter ein. Nur durch ein Eingreifen von der Mutter meines kumpels, nämlich durch mehrmaliges Anschreien des Arztes das ihr Sohn keine Luft mehr bekäme (dieser war zu diesem Zeitpunkt schon rot angelaufen), hörte dieser auf den Schlauch weiter einzuführen.

    - Schließlich erkannte wohl auch der Arzt den Ernst der Lage und entfernte den Schlauch ruckartig aus dem Hals von meinem Freund (er riß ihn regelrecht heraus).

    - Dadurch wurde er wach, bekam eine Mischung aus Husten - und Würgreiz und stand daraufhin unter Schock.

    - der Arzt verließ den Behandlungsraum, ohne sich weiter um ihn zu kümmern und kam nicht wieder!!!

    2 Arzthelferinnnen + Mutter meines Kumpels, mussten ihn halb bewusstlosen ins Wartezimmer schleifen...

    :angryfire :angryfire :angryfire :angryfire :angryfire :angryfire

    Das war heute morgen, meinem Freund geht es inzwischen wieder recht "gut"...

    Ich bin ziemlich geschockt darüber...ohne scheiß...wäre dem seine Mutter nicht dabei gewesen...der Arzt hat nicht gemerkt das der keine Luft mehr kriegt!!!! :angryfire
    Der wäre unter der "Aufsicht" eines Arztes verreckt! Erstickt...

    Und dann verlässt dieser dumme Wixer (sry, aber is so!) auch noch den Raum und lässt den da einfach liegen!

    Mein Freund weiß von dem allem nichts. Besser gesagt: er erinnert sich nicht. Er hat ne Hardcore-Betäubung bekommen, er weiß echt gar nicht mehr. Er spürt nur die Halsschmerzen...

    Und das is wirklich so passiert...ich wollts zuerst net glauben, aber es ist durch 3 Zeugen bestätigt dases so wahr. Uner anderem halt seine eigene Mutter...

    Jetzt überlegt sich mein Freund halt den Arzt anzuzeigen. Wegen (leichter/mittlerer/schwerer?!) Körperverletzung.

    Geht das überhaupt? Den Arzt für sowas anzuzeigen. Weil harmlos war das ja nicht...

    Was würdet ihr machen, wenn ihr meine Kumpel, also der patient gewesen wärt und ihr hättet das erlebt...auch Anzeigen?
     
    #1
    jonny´G, 13 November 2007
  2. sternschnuppe83
    Verbringt hier viel Zeit
    1.105
    121
    0
    Verheiratet
    .....
     
    #2
    sternschnuppe83, 13 November 2007
  3. Novalis
    Novalis (35)
    Benutzer gesperrt
    744
    103
    2
    nicht angegeben
    Natürlich ist es möglich den Arzt anzuzeigen.
    Wenn dem wirklich so war, sollte man das auch tun.

    An einem ähnlichen Fall ist in Bremen ein Mensch gestorben.
    Dem wurde zwangsweise und mindestens ebenso rabiat durch einen Arzt Wasser in den Magen gepumpt, bis er ertzrunken ist.
     
    #3
    Novalis, 13 November 2007
  4. sternschnuppe83
    Verbringt hier viel Zeit
    1.105
    121
    0
    Verheiratet
    ....
     
    #4
    sternschnuppe83, 13 November 2007
  5. gert1
    Verbringt hier viel Zeit
    672
    103
    1
    Single
    Ja, den solltest du anzeigen.
    Ich bin generell dagegen Ärzte wegen jedem kleinen Fehler gleich fertig zu machen, aber bei so vielen schwerwiegenden ist das wohl gerechtfertigt.
     
    #5
    gert1, 13 November 2007
  6. User 505
    Planet-Liebe-Team
    Moderator
    4.743
    348
    2.787
    Verheiratet
    Hmm, also irgendwas stimmt da nicht. Wenn jemand so tief bewusstlos ist, dass die Atmung aussetzt, dann funktionieren auch Schutzreflexe wie z.B. husten nicht mehr - und warum sollte er anfangen zu atmen, weil der Arzt den Schlauch rauszieht? An der Medikamentendosis ändert das ja nichts. Außerdem wird das Gesicht bei Sauerstoffmangel nicht rot, sondern weiß / bläulich.


    Ich will den Arzt nicht in Schutz nehmen, aber redet noch mal mit den Arzthelferinnen, was da genau los war. Die Mutter kann als Laie kaum einschätzen, wie es dem Sohn wirklich ging und wenn ihr ihn anzeigen wollt, dann macht ihr euch unlaubwürdig, wenn ihr z.B. einen Atemstillstand ins Feld führt, der nie da war.

    Dein Freund soll sich aber in jedem Fall noch mal von einem anderen Arzt untersuchen lassen, denn 1. war die Spiegelung wohl keine Spaßaktion und sollte Ergebnisse bringen, 2. könnte der Arzt, sofern er wirklich so grob war, Verletzungen verursacht haben und 3. sollten auch kleine Verletzungen fest gehalten werden um eine Anzeige zu stützen.
     
    #6
    User 505, 13 November 2007
  7. Novalis
    Novalis (35)
    Benutzer gesperrt
    744
    103
    2
    nicht angegeben
    Off-Topic:
    Das war der Schwarzafrikaner der seine Drogen geschluckt hat, damit die Polizei ihm nichts nachweisen kann...
     
    #7
    Novalis, 13 November 2007
  8. jonny´G
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    356
    101
    0
    Single
    keine Ahnung wies mit den Reflexen da is, so bekam ich´s erzählt.

    und Rot, grün, gelb, blau...is doch wayne?! Wenn einer ne gesichtsverfärbung kriegt ist das trotzdem nich gut...

    Wenn er wirklich ne Anzeige machen sollte, werden die ja eh die Helferinnen befragen, also daher...
     
    #8
    jonny´G, 13 November 2007
  9. User 505
    Planet-Liebe-Team
    Moderator
    4.743
    348
    2.787
    Verheiratet
    Eine rote Birne ist aber im Gegensatz zur blauen Birne normalerweise nicht weiter gefährlich und spricht eher gegen einen Sauerstoffmangel und damit gegen einen Atemstillstand.


    Ich bezweifel nicht, dass der Arzt ein inkompetenter Idiot sein kann - aber vielleicht ist er auch nur ein Idiot. Sedierungen sehen für Leute, die das nicht kennen, mitunter sehr gefährlich aus. Uns ist mal fast ein Mädel Amok gelaufen, weil ein Notarzt ihrem Freund eine Kurznarkose verpasst hat und sie dachte, dass er stirbt.. Deswegen: durchatmen und dann noch mal mit den Schwestern (und wenn machbar auch mit dem Arzt) reden, was da los war. Vielleicht stellt sich die Geschichte dann doch als etwas weniger dramatisch heraus, als es den Anschein hat.
     
    #9
    User 505, 13 November 2007
  10. Dunsti
    Dunsti (39)
    Verbringt hier viel Zeit
    590
    103
    2
    vergeben und glücklich
    Das ist das einzige, was an dieser Geschichte passt.

    Wäre er bewusstlos, hätte er weder schlucken können noch schlucken müssen. Passt schonmal nicht. Wäre er so weit sediert, dass er nicht aktiv atmet, wäre er nicht einfach so wieder aufgewacht. Passt auch nicht. Gegen einen Atemstillstand sprechen sowohl die rote Gesichtsfarbe (typischerweise zyanotisch, bläulich) als auch die zwingende Kontrolle der Blut-Sauerstoffsättigung unter Propofol (was er bekommen haben wird, sollte er was in der Richtung bekommen haben). Das Ding hat man im Auge, und falls nicht, macht das ab einem bestimmten Wert einen tierischen Alarm, den man bestimmt nicht überhört. Passt also auch nicht. Hätte er unter Schock gestanden, wäre er nicht durchs Zimmer gelaufen, auch nicht mit Hilfe. Passt also auch nicht.

    Vielleicht war es einfach die falsche Entscheidung, die Mutter da mit rein zu nehmen, wenn die da so ausflippt.

    Ich will nicht in Abrede stellen, dass es Arschlöcher unter meinen Kollegen gibt. Aber das hier passt vorne und hinten nicht. Aber natürlich steht Dir der Rechtsweg offen. In die Körperverletzung hat er vorher eingewilligt, sofern der Geschädigte Zweifel hat, dass die Behandlung nicht nach den Regeln der ärztlichen Kunst erfolgt ist, bleibt ihm sicher die Möglichkeit, für seinen erlittenen Gesundheitsschaden ein Schmerzensgeld zu fordern. Welchen gesundheitlichen Schaden hat er denn genommen?
     
    #10
    Dunsti, 14 November 2007
  11. YoungBoy
    YoungBoy (29)
    Verbringt hier viel Zeit
    4
    86
    0
    Single
    also als ich deinen post gelesen habe war ich total entrüstet über diesen menschenverachtenden arzt, aber wo ich ein paar weitere posts gesehen habe muss ich sagen, dass keiner von uns dabei war und es auch ganz anders gewesen sein könnte.

    deine "wayne"-einstellung gibt mir echt zu denken...

    woher weiß man als laie, dass die dosis zu hoch war, das atmen ausgesetzt hat usw? das ist nicht immer so offensichtlich wie es sich anhört. und wenn ich mir die reaktion des arztes anschaue dann wirkt das nicht wie eine flucht wegen versagens sondern eher so, dass er stocksauer ist weil die mutter seine arbeit boykottiert und ihn als laie so lange anbrüllt bis er wütend abbricht.

    es gibt wirklich miserable ärzte und eventuell würde ich behaupten, dass über die hälfte inkompetent ist... aber trotzdem kann es nicht rechtens sein, wenn eine histerische mutter ohne ahnung den arzt zum sofortigen abbruch einer kritischen behandlung zwingt und dann wegen dessen konsequenzen z b ein berufsverbot durchdrücken will.

    deine fachlichen argumente haben mich wirklich überzeugt... und wenn ich mir das andere so anhöre... a la "wenn er nicht rot war, dann eben blau.... hauptsache der arzt war schuld"
     
    #11
    YoungBoy, 14 November 2007
  12. salsa75
    salsa75 (41)
    Verbringt hier viel Zeit
    112
    101
    0
    vergeben und glücklich
    Ich muss Dunsti und Serenety vollkommen recht geben. Alle Argumente stimmen. Ein Atemstillstand hätte mit Sicherheit anders ausgesehen und hätte sich in keinem Fall so rasch beheben lassen. Mehr will ich dazu gar nicht mehr sagen, da die beiden das ohnehin schon sehr gut erklärt haben.

    Möglicherweise hat der Arzt durch die Einmischung der Mutter letztlich die Nerven weggeschmissen und den "Schlauch" deshalb so ruckartig rausgezogen.

    Für den Laien schaut so eine Untersuchung manchmal ziemlich schlimm aus, deshalb gibts ja für den Patienten auch eine leichte Narkose...das die gepasst hat beiweist, dass dein Freund sich an nichts erinnern kann - und so soll es auch sein.

    Was natürlich nicht bedeuten muss, dass der Arzt ALLES richtig gemacht hat. Behutsamer mit dem Patienten umgehen, mehr Einfühlungsvermögen und vor allem die Mutter vor die Tür setzen wäre wohl angebracht gewesen ;-)
     
    #12
    salsa75, 14 November 2007
  13. smithers
    Verbringt hier viel Zeit
    1.349
    121
    0
    nicht angegeben
    Dem ist wohl nichts mehr hinzuzufügen. Faszinierend ist allerdings eines: Er hätte es ja auch ohne eine Betäubung machen können – es gibt tatsächlich einige „Innere“ die das noch „anbieten“. Umkehrschluss – der Arzt hat den Patienten über die Narkose informiert (denke, davon dürfen wir ausgehen). Und die Mutter wird ihr Einverständnis gegeben haben für die Behandlung – Der Patient + Mutter wussten also sehr wohl, worauf sie sich einlassen. Ich möchte wetten der Arzt hat es sogar schriftlich.
    Das man nach einer Magenspiegelung Halsschmerzen hat ist halt ein Übel was sich nur schwer abschalten lässt.
    Klar steht der Rechtsweg offen – aber wohin sollte der führen? Was soll angeblich falsch gelaufen sein? Worauf will der Patient +Mutter „klagen“? – Ohne Dir zunahe treten zu wollenlieber TS, aber ich denke nicht, dass ein ausreichender medizinischer Sachverstand zur Bewertung der Situation vorliegt / vorlag. Ergo die Annahmen basieren auf das laienhafte Verständnis der Betroffenen. Rechtlich wird das ausgehen wie das „Hornbacher Schießen“.
     
    #13
    smithers, 14 November 2007
  14. User 7157
    User 7157 (33)
    Sehr bekannt hier
    7.731
    198
    168
    nicht angegeben
    Off-Topic:
    Aber nur in eine kunstgerechte Behandlung.


    Also sogar ich als Laie sehe da ein paar Widersprüche, so dass wohl der erste Schritt sein sollte zu dem Arzt zu gehen und nochmal über die Situation zu reden. Direkt rechtliche Schritte einzuleiten halte ich da für nicht angebracht.
     
    #14
    User 7157, 14 November 2007
  15. Dunsti
    Dunsti (39)
    Verbringt hier viel Zeit
    590
    103
    2
    vergeben und glücklich
    Aus zivilrechtlicher Sicht ja; wie gesagt, er kann ja auf Schadenersatz klagen, wenn er beweisen kann, dass ein Schaden entstanden ist, weil der Arzt nicht kunstgerecht gearbeitet hat.

    Aus strafrechtlicher Sicht hat er in eine Körperverletzung eingewilligt, nicht in eine kunstgerechte Behandlung. Strafrechtlich muss die Behandlung damit entweder sittenwidrig oder lebensbedrohlich gewesen sein.

    Nebenbei bemerkt: Bei einem Endoskop handelt es sich um ein hochempfindliches optisches Gerät. Du bekommst extra einen Aufbeißring in den Mund, damit Du nicht versehentlich auf das Endoskop beißt und es zerstörst. Es ist stabil genug, um die Darmwand zu durchstoßen. Aber flexibel genug, um durch die ganzen Windungen hindurch zu kommen. Dass jemand, der sowas ohne Aufsicht in der Hand hat, mit so brachialer Gewalt vorgeht (immerhin muss es ja auch erstmal 7-8 cm durch den Mund geschoben werden, bis es "brenzlig" wird), wie es der TS beschrieben hat, kann ich mir kaum vorstellen. Ich würde viel zu viel Angst um mein Endoskop haben, als dass ich das jemandem, der sich mit Händen und Füßen wehrt, in den Hals schiebe.

    Hat er sich jedoch nicht mit Händen und Füßen gewehrt, weil er "abgeschossen" wurde ... tja, warum macht man bei Bewusstlosigkeit stabile Seitenlage? Weil der Eingang zum Magen offen liegt (, die Suppe hochkommt und dann eingeatmet werden kann).
     
    #15
    Dunsti, 14 November 2007
  16. User 7157
    User 7157 (33)
    Sehr bekannt hier
    7.731
    198
    168
    nicht angegeben
    Off-Topic:
    Hmm... das hat mir mein Strafrechts-Prof anders beigebracht. :zwinker: Aber in der Lehre und der Praxis mögen da ja auch einige Differenzen sein.
     
    #16
    User 7157, 14 November 2007
  17. Dunsti
    Dunsti (39)
    Verbringt hier viel Zeit
    590
    103
    2
    vergeben und glücklich
    Echt? Ich habe es auch nur aus meinem Studium, bisher haben die Leute davon abgesehen, mich anzuzeigen. Nach dem, was ich gelernt habe, trifft das Strafrecht überhaupt keine Aussage über medizinische Behandlungen. Es kennt nur den aus dem Grund-/ Menschenrecht auf körperliche Unversehrtheit abgeleiteten Straftatbestand der Körperverletzung. Hier wiederum kennt es in erster Linie die einfache Körperverletzung als Antragsdelikt, die gefährliche, die schwere und die mit Todesfolge. In die einfache kann zuvor eingewilligt werden, womit das Antragsrecht auf eine Strafverfolgung verwirkt wird, es sei denn, die Körperverletzung verstößt gegen die guten Sitten. Eine gefährliche kommt in Betracht, wenn der Arzt den Patienten in Lebensgefahr bringt. Und die schwere und die mit Todesfolge sind klar an den Folgen definiert.

    Bei der gefährlichen und schweren und der mit Todesfolge soll es immer eine Untersuchung geben, und dann hast Du Recht, dann ist zu prüfen, ob die Behandlung nach den Regeln der ärztlichen Kunst stattgefunden hat, um zu klären, ob den Arzt eine Schuld trifft.

    Anders verhält es sich natürlich auch noch, wenn der Arzt Untersuchungen oder Behandlungen durchführt, die vorher nicht oder so nicht vereinbart waren. Aber das stand hier ja nicht zur Debatte.

    Was hast Du gelernt? Ein Rad im Gefängnis reicht mir, wenn ich da was nicht weiß, bin ich natürlich für jeden Hinweis dankbar.
     
    #17
    Dunsti, 14 November 2007
  18. User 7157
    User 7157 (33)
    Sehr bekannt hier
    7.731
    198
    168
    nicht angegeben
    So, noch zur Klarstellung hier: Dunsti hat Recht mit ihren Ausführungen. Ich hab da etwas durcheinander geschmissen. Ich hoffe damit sind die Verunsicherungen beseitigt. :zwinker:
     
    #18
    User 7157, 16 November 2007

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Hass gegen Mann
strawberries
Kummerkasten Forum
25 Februar 2016
21 Antworten
tagewiediese
Kummerkasten Forum
19 November 2015
25 Antworten
snoopy12
Kummerkasten Forum
30 Januar 2009
27 Antworten