Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Hat er wirklich aus Liebe so gehandelt?

Dieses Thema im Forum "Beziehung & Partnerschaft" wurde erstellt von Lunalu, 23 Oktober 2006.

  1. Lunalu
    Lunalu (34)
    Verbringt hier viel Zeit
    38
    91
    0
    Single
    Hallo,

    ich habe gerade ein großes Fragezeichen in meinem Kopf - vielleicht kann mir irgendjemand helfen alles ein klein wenig besser zu verstehen...

    Mein Freund hat sich vor 6 Wochen von mir getrennt. Er hat einfach Zeit gebraucht um zu wissen was er möchte. Wir hatten uns in den ersten 4 Wochen der Trennung öfter einmal gesehen und sind dann auch schon mal wieder im Bett miteinander gelandet. Aber irgendwann war dann Funkstille zwischen uns beiden. Gestern haben wir uns zufällig getroffen und haben über die ganzen Probleme geredet. Er meinte dann das ihm die Trennung viel mehr Schmerz bereitet hätte wie mir. Ich muss dazu sagen das ich leider Borderline habe und er ist wie schon jeder den ich hatte einfach nicht mit dieser Krankheit zurecht gekommen. Er hat gemerkt das ich mich nicht akzeptiere und ich mich selbst nicht liebe sondern einfach nur hasse. Das für mich alles andere wertvoller ist wie mein eigenes Leben... dem wollte er einen Schlußstrich setzen. Im hatte es immer sehr weh gemacht das ich mein Leben nicht so akzeptiere wie es ist. Seit der Trennung habe ich mich auch wirklich wieder mit Borderline auseinandergesetzt. Ich bin wieder zur Therapeutin und in Selbsthilfegruppen gegangen - dies alles aber auch nur weil mir wieder klar wurde das schon wieder einer mit meinem Leben nicht zurecht kommt - ebenso wie ich. Lange Rede kurzer Sinn. Gestern hat er dann mit mir geredet und hat sich sehr darüber gefreut das ich mich wirklich auf dem Weg befinde mein Leben zu verändern und lerne mich so zu lieben wie ich bin. Kann ich ihm abkaufen das er wirklich nur aus Liebe zu mir so gehandelt hat??? Das er sich den Schmerz der Trennung gegeben hat nur damit ich endlich meine Krankheit in den Griff bekomme??? Ich bin ihm im nachhinein wirklich auch sehr dankbar auch wenn alles so unglücklich gelaufen ist aber ich habe gelernt mich wieder zu lieben. Und in dem Moment wenn ich mich lieben lerne nehme ich auch ganz andere Signale war. Ich hatte nie Liebe annehmen können, denn da durfte man mich einfach nicht lieben. Und das sieht von Tag zu Tag anders aus...

    Aber kann ein Mensch wirklich aus Liebe so handeln???
    Was meint ihr?

    LG
    Lunalu
     
    #1
    Lunalu, 23 Oktober 2006
  2. SexySellerie
    Sehr bekannt hier
    5.299
    173
    8
    Single
    erste Frage: Weißt du wirklich, dass du Borderline hast, sprich wurde es bei dir fachlich diagnostiziert oder vermutest du das?

    Denn ehrlich gesagt hört sich das, was du beschreibt eher nach narzisstischen Symptomen an als nach Borderline.
    Meine Mutter hat Borderline und ich habe mehrere Praktika in Psychiatrien gemacht,von daher kenne ich die Krankheit schon ganz gut.

    Weiterhin zu deinem Freund..Ob er wirklich aus Liebe gehandelt hat, kann nur er wissen.
    Ich für mich würde eher versuchen jemanden zu bewegen,sich helfen zu lassen,als mich zu trennen.
    Aber um ehrlich zu sein, auch wenn es sich hart anhört, könnte ich persönlich keine feste Beziehung zu jemandem haben, der Borderline hat. Eben weil diese Krankheit auch den Angehörigen kaputt machen kann. Vielleicht wollte er sich davon distanzieren oder auch schützen?

    Psychische Krankheiten sind oft shcwer zu ertragen und mit den psychischen Problemen oder "Macken" anderer, können viele nicht umgehen oder klar kommen.
     
    #2
    SexySellerie, 23 Oktober 2006
  3. dummdidumm
    dummdidumm (53)
    Verbringt hier viel Zeit
    726
    101
    0
    nicht angegeben
    oh oh

    BL ist ja doch eine ganze Menge mehr, als nur ein "sich selber nicht lieben".

    Liebe Lunalu,

    Entschuldige bitte, wenn ich das so hart sage, aber BL bringt Verhaltensweisen an den Tag, die eine Partnerschaft ausserordentlich erschweren können. Allerdings, so wie ein Deckel auf einen Pott passt, passen in vielen Fällen Borderliner und deren Partner zusammen. Der BL'er hinterfragt immer wieder die Zuverlässigkeit der Beziehung, weil er nie gelernt hat, sich auf eine Beziehung zu verlassen. Der Partner versucht immer wieder, den ewigen Forderungen gerecht zu werden und Verantwortung mitzuübernehmen und zerbricht oft daran.

    Was ich damit sagen will: Eine solche Beziehung ist im Normalfall wesentlich komplexer angelegt, als daß sie sich derartig beschreiben ließe.

    Ins Blaue hineingesagt könnte ich mir gut vorstellen, daß Dein Freund in der Beziehung keine Luft mehr gekriegt hat, Dich aber andererseits sehr liebt und dafür auch immer wieder Einschränkungen in Kauf nimmt.

    BL ist nicht bei jedem das gleiche. Beim einen ist es nur eine "Ausprägung", eher ein Trend, der andere ist schwer an BL erkrankt und kommt weder mit dem eigenen Leben, noch mit dem Umfeld klar. Ich kann mir aber sehr gut vorstellen, daß eine Trennung sehr, sehr gut tut, auch wenn sie natürlich genau das ist, was ein Borderline Patient am wenigsten verkraftet. Aber ansonsten würde Dein Partner, auch wenn er Dir teilweise Kraft geben kann, mit seiner Bezihung zu Dir zum Teil Deiner Krankheit, oder fast besser zu einer gemeinsamen Krankheit, die durch das Leben in dieser Partnerschaft sich nur verstärkt.

    Wichtig ist, daß Du die Trennung, so wie sie ist, akzeptierst. Das ist ein Lebensabschnitt, der vorbei ist. Wenn Du (wie das in BL-Beziehungen typisch ist) das nicht tust und Ihr beide immer wieder Kontakt sucht, anstatt einen ehrlichen Schlusstrich zu ziehen, wirst Du auch nicht wirklich an Dir arbeiten können.

    Sei froh über diese Zeit, die Du hattest und ich bin sehr sicher, daß Du, wenn Du es wirklich willst, in einer Therapie lernen kannst, mit Deinem mangelndem Vertrauen, mit Deiner unkontrollierbaren Wut (auch gegen Dich selber), Deiner unkontrollierbaren Liebe, mit dem Zwang, Deinen Partner kontrollieren zu wollen und diesen vielen anderen netten Dingen umzugehen lernen kannst. Aber DU SELBER mußt es wollen. Und Du mußt einen Therapeuten finden, dem Du so vertrauen kannst, daß Du ihm all das sagen kannst, was Dir wirklich im Innersten wehtut.

    Und wenn Du das gelernt hast, wirst Du hoffentlich eine neue Beziehung finden, die nicht mehr von den krankhaften Automatismen geprägt sein wird. Dafür wünsche ich Dir viel Kraft und alles erdenklich Gute!

    Gregor
     
    #3
    dummdidumm, 23 Oktober 2006
  4. Lunalu
    Lunalu (34)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    38
    91
    0
    Single

    Vielen Dank für deine Antwort. Ja, es ist nicht einfach irgendeine Prognose - ich habe es leider tatsächlich. Und das da noch viel mehr dahintersteckt das weiß ich auch. Aber ich wollte ja nicht meine Krankheit ins Detail loswerden. Das ich Borderline habe weiß ich schon seit über sechs Jahren... immer wieder habe ich verschiede Therapeuten aufgesucht weil ich immer hoffte das einer dabei ist der mir sagt ich sei nicht krank. Aber leider war es nie der Fall im Gegenteil mir wurde erst dann immer bewusst wie tief ich darin hänge. Depressionen, Angstzustände, Essstörungen, Selbsverletzungen, Sucht usw... dies sind alles Dinge die dazugehören und ist sehr schwierig Borderline zu behandeln. Viele Therapeuten kennen sich mit Borderline gar nicht richtig aus. Aber nach langer Zeit habe ich endlich eine Therapeutin gefunden bei der ich mich richtig öffnen kann und die sich auf dieses Thema spezialisiert. Aber trotzdem vielen vielen Dank für deinen Beitrag.

    LG
    Lunalu
     
    #4
    Lunalu, 23 Oktober 2006
  5. Blume19
    Verbringt hier viel Zeit
    1.885
    123
    0
    nicht angegeben
    deine frage, ob er aus liebe gehandelt hat, ist schwer zu beantworten. ich kann es mir einerseits vorstellen, wenn ich mich in ihn hineinversetze, merk ich aber auch, dass er ganz schön viel druck haben muss und eine große last auf seinen schultern angehäuft ist, weil er sich um sich selber und um dich in besonderem maße kümmern möchte. kann es sein, dass er dieser belastung nciht mehr standhalten konnte?
     
    #5
    Blume19, 23 Oktober 2006
  6. Lunalu
    Lunalu (34)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    38
    91
    0
    Single
     
    #6
    Lunalu, 23 Oktober 2006
  7. SexySellerie
    Sehr bekannt hier
    5.299
    173
    8
    Single
    Erst einmal möchte ich die ein großes Lob aussprechen, dass du versuchst,deine krankheit zu behandeln. Ich weiß sehr wohl, dass Borderline schwer zu behandeln ist. Meine Mutter ist schwer erkrankt und ich habe keinen Kontakt mehr zu ihr.(nur so als Vorgeschmack:Meine Mutter zerstört mein Leben+Beziehung oder auch Verzweiflung, Hilflosigkeit und Enttäuschung )
    Wenn mein Beitrag etwas kühl wirkt, dann wohl daher, weil ich viel Schlimmes erlebt habe,was auf dieser Krankheit beruht.

    Das wichtigste, was ich die unabhängig sagen kann, ist, dass du vor deinem Therapeuten die Maske fallen lassen musst. Nach der Zeit des Bedauerns und Ausheulens geht's ans Aufarbeiten, was sehr unangenehm und schmerzlich sein kann. Und ich weiß, dass du bestimmt versuchst, vor dem Gegenüber eine gewisse Haltung zu bewahren. Nur irgendwann brökelt die - und du kannst nicht solange suchen,bis du einen therapeuten findest, der dich in allem bestätigt. Vor allem musst du dir bewusst machen, wie sehr deine Krankheit auch anderen menschen weh tun kann, auch deshalb ist es wichtig,dich zu öffnen und der Arbeit des Psychologen/Psychiaters zu vertrauen. das hört sich vll. etwas hart an, sorry,ich hab da ne Vorgeschichte. Aber ich denke, das ist der einzige Weg, ein sozial glücklicheres Leben zu führen und irgendwann nicht zu vereinsamen oder eine Beziehung führen zu können.
     
    #7
    SexySellerie, 23 Oktober 2006
  8. Lunalu
    Lunalu (34)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    38
    91
    0
    Single

    Danke Sexysellerie...
    Ich sehe deinen Beitrag nicht hart an sondern finde es superschön wie du dich mit dem Thema auseinandergesetzt hast. Und vielleicht hat mein Beitrag auch hart geglungen aber ich wollte einfach nur deutlich machen das ich nicht ein Teenie bin der gerade in Selbstmitleid versinkt und dann einfach mal auf die schnelle behauptet das er Borderline hat. Das wirklich nicht. Ich wäre froh es wäre so, dann hätte ich heute nicht so viele Probleme. Aber leid ist es so und ich muss und werde es akzeptieren. In der Selbsthilfegruppe sind auch viele die über 50 jahre sind und immer noch mit BL zu kämpfen haben. Wenn ich das sehe, dann schreckt mich das total ab. Ich bin 23 (bald 24) und ich könnte es nicht verkraften mit 50 immer noch NICHT mit dieser Krankheit klar zu kommen. Dazu hätte ich die Kraft nicht und deswegen will ich dies alles jetzt in die Hand nehmen damit ich irgendwann wieder richtig glücklich sein kann. Das du nachfragst ob ich wirklich BL habe, kann ich auch sehr gut verstehen. Immer wenn Therapeuten nicht wissen was sie sagen sollen dann ist es BL. Obwohl es in wirklich Depressionen oder Psychose ist. Bei BL müssen leider mehrere Dinge erfüllt werden und manchmal macht es den Anschein als würden sich die Therapeuten bei ihren Diagnosen einfach nicht auskennen. :zwinker: Wir haben in unserer Selbsthilfegruppe auch schon mehrere nach Hause geschickt weil die einfach "Fehl am Platz" sind.... (gott sei dank kann ich dann nur zu denen sagen...)

    LG
    Lunalu

    P.S. Warum hast du mit deiner Mutter keinen kontakt mehr. Hast du ihn abgebrochen oder war es deine Mutter?
     
    #8
    Lunalu, 23 Oktober 2006
  9. SexySellerie
    Sehr bekannt hier
    5.299
    173
    8
    Single
    Ich habe den Kontakt abgebrochen. Wenn du mal Zeit hast,kannst du in die Links gucken,die ich gepostet habe. Und dann wirst du sehr gut verstehen können, wieso ich den Kontakt abgebrochen habe. Es fängt bei häuslicher Gewalt an und hört bei Unterdrückung und absoluter Kontrolle auf. Glaub mir,es war ein hartes Leben.

    Du bist 23. In diesem Alter kann man noch viel verändern und bessern. Ob Borderline heilbar ist...Ich weiß es nicht. Ein Grundtendenz wird es immer geben, genauso wie ein trockener Alkoholiker eine Suchtneigung aufweist.
    Aber du bist jung, du hast noch nicht so viel erlebt wie ein 50-jähriger und es dein halbes Leben mit herumgetragen. Du hast noch nicht so vieles verdrängt, was man erst mühsam hervorholen muss und du hast dir noch nicht so lange vorgemacht,du seist gesund, wie jemand,der die Hälfte seines Lebens schon gelebt hat.
    Das Bewusstsein für die Krankheit ist der erste große Schritt, danach folgen Aufarbeiten, Selbstverständnis und das Erlernen von sozialen Kompetenzen, die andere einfach so beherrschen. Das alles ist für dich viel schwieriger als für jemand "normalen". Aber in deinem Alter kann man noch viel bewegen.
     
    #9
    SexySellerie, 23 Oktober 2006
  10. Lunalu
    Lunalu (34)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    38
    91
    0
    Single
    Danke Sexysellerie (... Lustiger Name.. :smile:
    Ich werde deine Beiträge natürlich durchlesen. Finde es sehr interessant. Du bist die erste angehörige mit der ich sprechen kann. Und wow - du hast dich wirklich sehr mit dem Thema auseinandergesetzt. Finde ich sehr schön.

    Borderline werde ich immer haben aber ich kann lernen damit umzugehen...

    LG
    Lunalu
     
    #10
    Lunalu, 23 Oktober 2006
  11. Wildemaus20
    Verbringt hier viel Zeit
    114
    101
    0
    vergeben und glücklich
    Lange Rede kurzer Sinn. Gestern hat er dann mit mir geredet und hat sich sehr darüber gefreut das ich mich wirklich auf dem Weg befinde mein Leben zu verändern und lerne mich so zu lieben wie ich bin. Kann ich ihm abkaufen das er wirklich nur aus Liebe zu mir so gehandelt hat??? Das er sich den Schmerz der Trennung gegeben hat nur damit ich endlich meine Krankheit in den Griff bekomme???


    Also wenn ich das höre denke ich das ihr euch nicht sehr viel über die krankheit informiert habt.ich bin durchaus über die krankheit borderline informiert da meine schwester sie hat und ich auch eine ausbildung als heilerziehungspflegerin mache, sprich arbeite mit behinderten menschen.borderline wird man nicht los weil man mal eben zur therapie geht.ich denke die problematik ist klar.wenn du vorher nicht zur therapie gegangen bist obwohl du weisst das sie in deinem fall überlebenswichtig ist wirst du mit deinem leben nicht so zurecht kommen wie du es gerne möchtest.aber es kann ja durchaus sein das dein freund dir einfach nur diesen denkanstoß geben wollte und er bezwecken wollte das ihr zwei wieder zueinander findet.ich weiss ja nicht in wie weit ihr euch über die krankheit unterhalten habt.weil eigentlich ist es ja nicht so das die leute mit borderline einfach ohne therapie leben.du solltest echt schauen das du dir richtige hilfe suchst damit du anfangen kannst dein leben halbwegs normal zu leben.wenn du eine wirklich gute klinik haben willst dann versuche mal die in wahrstein die sind auf borderline spezialisiert.ich würde gerne wissen wie schwer du an borderlin erkrankt bist.meine schwester ist seit jahren in therapie wohngruppen rehaeinrichtungen ect und es geht nur langsam voran aber man sieht vortschritte.du solltest wirklich versuchen dich mit deiner krankheit useinander zu setzten und nicht davor wegzulaufen

    liebe grüße und viel viel glück in der liebe und in deinem leben:zwinker:
     
    #11
    Wildemaus20, 23 Oktober 2006
  12. Lunalu
    Lunalu (34)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    38
    91
    0
    Single
    Danke... da gebe ich dir vollkommen recht. Aber wenn du eine solche Nachricht erhälst das du BL hast dann probierst du dir das einfach schön zu reden. Frage mal einen Alkoholiker ob er ein Problem mit Alk hat... Ich habe mir immer gedacht das alle Therapeuten mit ihrer Diagnose falsch liegen und ich kerngesund bin. Naja, was dann passiert ist .... darüber brauchen wir denke ich nicht sprechen. :geknickt: Aber jetzt habe ich die Krankheit für mich angenommen und möchte nun dagegen ankämpfen. Ich habe mich sehr lange dafür geschämt ein Schwarz/Weiß Mensch zu sein... aber jetzt denke ich mir dann immer Robbie Williams hat auch eine Krankheit (Depressionen) und trotzdem bewundert ihn die ganze Welt.

    Danke für deine Wünsche... :smile:
     
    #12
    Lunalu, 23 Oktober 2006
  13. SexySellerie
    Sehr bekannt hier
    5.299
    173
    8
    Single
    Wenn du weitere Fragen haben solltest, kannst du ruhig ne pn schreiben
     
    #13
    SexySellerie, 23 Oktober 2006
  14. Wildemaus20
    Verbringt hier viel Zeit
    114
    101
    0
    vergeben und glücklich
    ich hoffe wirklich das du die hilfe annimmst die dir die therapeuten geben.ich weiss das es verdammt schwer ist.aber es gibt hilfe.und die solltest du in anspruch nehmen.habe meinen beitrag ja nochmal geändert weil ich dann erst den rest gelesen hatte.also wie gesagt die klinik in wahrstein ist super.es ist nicht einfach mit dieser krankheit oder einem menschen der diese krankheit hat zusammen zu leben aber es ist möglich.und wenn du die einsicht hast wie du sagst dann nutze deine chance und versuche dran zu arbeiten.und wenn du dann kleine erfolge erziehlst wirst du sehen das es bergauf geht.und sei froh das du ihn hast und er sich so bemüht und ich denke er wird dich auch weiterhin unterstützen wenn er dich liebt.und wie es dann mit eurer beziehung weiter geht?gib euch zeit.dir zeit und dann seht ihr weiter!lieben gruß:smile:
     
    #14
    Wildemaus20, 23 Oktober 2006
  15. Lunalu
    Lunalu (34)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    38
    91
    0
    Single
    Danke Schön. Sehr lieb von dir. Habe gerade ein bißchen in deinen damaligen Beitrag geschnuppert. Hammerhart kann ich da nur sagen. Du tust mir echt leid. Deine Mutter könnte froh sein so einen Menschen wie dich zu haben. Du wolltest deiner Mutter damals helfen und hast dich sehr über BL informiert... Bewundernswert. Und dann so eine Enttäuschung. Aber Süße, lass einfach den Kopf nicht hängen. Ich denke es ist einfach am wichtigsten das dein Vater, deine Schwester und du zusammenhalten. Und ich wünsche dir ganz ganz viel Kraft das du weiterhin so standhaft bleibst. Ich finde dich echt klasse.

    Hallöchen Wildemaus,

    danke für deine Tipps. Ich habe mir auch schon gedacht ob ich solche Einrichtungen gehe. Aber der erste Schritt war das ich erstmal wieder Selbsthilfegruppen besuche und eine Therapie mache. In der Selbsthilfegruppe wurde mir dann gleich gesagt das ich mehr Hilfe brauche und das ich mir überlegen soll in eine Einrichtung zu gehen... aber ich selbst habe noch Hoffnung das ich es auch so schaffen werde. Wird sich alles in den nächsten Wochen bzw. Monaten entscheiden. Im Moment komme ich sehr gut mit mir zurecht. Ich informiere mich tagtäglich über Borderline. Manchmal tut es mir sehr gut mit anderen darüber zu reden - manchmal zieht es mich total runter. Je nach Tageslaune. Aber eins wurde mir klar: Wenn ich jetzt nichts unternehme dann werde ich wohl nie glücklich werden. Ich bin noch jung und hab mein ganzes Leben noch vor mir und es ist jetzt einfach die Zeit angekommen mein Leben komplett zu ändern und endlich mal in den Griff zu kriegen. Dann wird auch die Lunalu mal wieder glücklich... :smile:
     
    #15
    Lunalu, 23 Oktober 2006

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Test