Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

haustier gestorben- wie verarbeitet ihr den schmerz?

Dieses Thema im Forum "Off-Topic-Location" wurde erstellt von rubina, 30 August 2007.

  1. rubina
    Verbringt hier viel Zeit
    106
    101
    0
    vergeben und glücklich
    mein hund (golden retriever, 14 jahre) ist vergangene nacht gestorben.
    dies veranlasst mich, dieses thema zu eröffnen. wir sind alle in sehr tiefer trauer, da er quasi mit mir und meiner schwester aufgewachsen ist. die erinnerungen schmerzen so sehr.

    mich trifft momentan ein schicksalsschlag nach dem anderen. ich merke momentan wie gemein das leben zu einem sein kann und das es nicht immer nur vorwärts geht sondern das man auch mal sehr tief fallen kann.

    auf einmal ging alles so schnell, vor 2 tagen war er noch total fit und munter und gestern ist er, nachdem er plötzlich immer schwächer wurde, nur noch dargelegen hat, keine reflexe mehr hatte, gestorben. meine eltern waren auf dem weg zum tierarzt ,um halb 11 und kurz nach dem öffnen des kofferraumes wollte die ärztin seinen herzzschlag abhören und hörte es nur noch 3 mal schwach und langsam schlagen bis es aufhörte.
    was ein bisschen beruhigt ist das er nicht wegen einer schlimmen krankheit oder weil er überfahren wurde oder so gestorben ist, sondern es einfach an der zeit war, weil er schon so alt war. ganz friedlich eingeschlafen...

    wie geht ihr mit so einer trauer um? ich kann den ganzen tag nur weinen!

    natürlich soll er auch begraben werden. mein vater hat heute schon ein sehr großes loch gebuddelt und einen sarg angefertigt. auch einen stein soll er bekommen in denen wir was eingravieren lassen.wir haben einen eigenen sehr großen garten und die nachbarn haben ihr einverständnis gegeben, von daher ist das beerdigen im eigenem garten kein problem! seine dinge, unter anderem sein kissen, sein lieblingsstofftier etc. legen wir dem grab bei.
    ich habe ihm noch einen sehr langen brief geschrieben und ein foto meiner familie ausgedruckt damit er uns nicht vergisst.

    er wird uns immer in erinnerung bleiben!!!!
     
    #1
    rubina, 30 August 2007
  2. Numina
    Numina (29)
    ...!
    8.784
    198
    96
    Verheiratet
    Heulen, heulen, heulen. Ich hab tagelang ständig geheult. :geknickt:
    Aber es tut gut. Nimm dir die Zeit um zu trauen ganz egal wie lang das ist, sonst verarbeitest dus nicht richtig...
     
    #2
    Numina, 30 August 2007
  3. tomas
    Verbringt hier viel Zeit
    445
    101
    0
    Verheiratet
    wir haben vor 9 jahren auch unseren hund im garten begraben.
    er hatte im Alter von 12 jahren ein krebsgeschwulst im mund und konnte aber nicht operiert werden.
    daher mussten wir ihn einschläfern lassen.
    nach setzten der spritze, ging er komischerweise zu uns allen hin, und hat sich verabschiedet.
    das war so ergreifend und traurig.
    anschließend haben wir ihn bei strömenden regen begraben.
    gott sei dank, haben wir uns kurz darauf wieder einen süßen hund zugelegt, der jetzt vor einem jahr zuwachs bekommen hat.
    aber vergessen habe ich den anderen nie.
    wir sprechen noch mindestens 2 mal im monat von ihm, und ich denke einmal die woche bestimmt noch daran.
     
    #3
    tomas, 30 August 2007
  4. go_schnegge
    Verbringt hier viel Zeit
    79
    91
    0
    Single
    seh ich genau so, klar wirst du ihn nicht so schnell vergessen können und es ist normal dass der schmerz am anfang so gross ist,aber wie marzina schon gesagt hat,da hilft nur heulen
     
    #4
    go_schnegge, 30 August 2007
  5. krava
    krava (35)
    Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
    42.913
    898
    9.083
    Verliebt
    Trauern - wenns sein muss auch tagelang.
    Als meine Sammy (Kaninchen) vor 2,5 Jahren gestorben ist, war ich auch ein paar Tage neben der Spur, hab immer wieder geweint und konnte mich kaum ablenken.
    So was dauert.

    Tragt ihr euch denn mit dem Gedanken, einen neuen Hund anzuschaffen? Diese Perspektive kann auch hilfreich sein, wars zumindest bei mir.
     
    #5
    krava, 30 August 2007
  6. babyStylez
    babyStylez (26)
    Verbringt hier viel Zeit
    512
    103
    6
    nicht angegeben

    Das würde ich persönlich ,glaube ich, nicht wollen. Würde dies dann als eine Art Ersatz ansehen :frown: Und das wär ja nicht schön...
     
    #6
    babyStylez, 30 August 2007
  7. Vickie
    Verbringt hier viel Zeit
    437
    101
    0
    vergeben und glücklich
    heulen.
    ich fang dann auch immer wieder ganz plötzlich an..auch jahre nachm tod von nem tier.
    ich besuche auch oft das grab,rede mit dem verstorbenen tier,erzähle ihm wie mein tag so war etc..das hilft mir..
     
    #7
    Vickie, 30 August 2007
  8. rubina
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    106
    101
    0
    vergeben und glücklich
    nein, auf gar keinen fall. er ist und bleibt der einzige hund den wir je hatten. es wird nie einen hund geben der nur annähernd an ihn rankommen kann. natürlich sagt das jeder von seinem eigenem hund, er sei der beste. aber jeder der ihn kannte hat sich sofort in ihn verliebt. er war absolut gehorsam, hat kein quatsch gemacht, hat nicht nervig gebellt wie es viele hunde tun, hatte selbst von einem kaninchen angst und war einfach nur zum knudelln.dazu war er noch ein sehr schöner goldie, der auch preise für sein aussehen bekommen hat. selbst menschen die normalerweise angst vor hunden hatten haben kein komisches empfinden ins einer nähe gehabt. er war wirklich was besonders und ein familienmitglied von uns! das kann man nicht einfach ersetzen!
     
    #8
    rubina, 30 August 2007
  9. User 12216
    Sehr bekannt hier
    3.739
    168
    305
    Single
    als es passierte war ich auch am heulen!und die nächsten 1 - 2 wochen waren auch sehr sehr hart!und ich denk auch jetz noch (nach fast 5monaten) sehr oft an sie!aber hab jetz seit ner woche ne kleine süsse neue und das hilft auch sehr!
     
    #9
    User 12216, 30 August 2007
  10. Wipf
    Wipf (28)
    Verbringt hier viel Zeit
    525
    113
    32
    vergeben und glücklich
    Huhu, ich weiß genau wie es dir geht. Unser Hund ist auch vor ein paar Jahren eingeschläfert worden. Beim Gedanken daran muss ich schon richtig heulen.

    Naja, ich habe dann im Internet etwas von einer Regenbogenbrücke gelesen. Ich fand und finde diese Geschichte echt schön. Vielleicht hilft es dir ja ein wenig.

    http://www.vom-alten-herrenhaus.de/regenbruecke.html
     
    #10
    Wipf, 30 August 2007
  11. babyStylez
    babyStylez (26)
    Verbringt hier viel Zeit
    512
    103
    6
    nicht angegeben
    @Wipf:


    woah echt ganz süß :frown:

    Musste schon weinen.. Aber eigntl lebt mein Hundi und es geht ihm gut :smile: Naja war trotzdem traurig :schuechte
     
    #11
    babyStylez, 30 August 2007
  12. [sAtAnIc]vana
    Sehr bekannt hier
    5.562
    173
    2
    nicht angegeben
    so was vergisst man nie und kann immer wieder trauern.

    vana
     
    #12
    [sAtAnIc]vana, 30 August 2007
  13. CCFly
    CCFly (36)
    live und direkt
    12.443
    218
    263
    Verheiratet
    ich habe am 4.8. meine mieze verloren, und das, während ich auf dem pl-camp war. :geknickt: als ich zurückkam, hab ich es praktisch 2 tage zu spät erfahren... naja, ich hab ziemlich viel geheult und ich hab mich an seinem grab (in unserem garten) mit ihm unterhalten. das mach ich jetz immer, wenn ich allein bin und zeit habe. ich erzähl ihm, was es so neues gibt. :smile:
     
    #13
    CCFly, 31 August 2007
  14. Malin
    Malin (29)
    Meistens hier zu finden
    1.584
    148
    102
    Single
    http://www.afghanen-team.de/

    Ich habe schon sehr viele meiner Tiere verloren. Wieviele weiß ich so garnicht, müsst ich erstmal durchzählen.
    Was bei mir das erstaunliche ist, ich verkrafte den Tod eines Tieres recht gut, wenn ich zu diesem entscheidenden Zeitpunkt dabei bin.
    Ich war z.B. nicht dabei als eines meiner Meerschweinchen nach einer OP in der Praxis gestorben ist und hab mir danach heftige Vorwürfe gemacht.
    Insgesamt komm ich nach ein paar Tagen der Trauer wieder gut klar, weil ich inzwischen schon oft genug gemerkt hab, dass das Leben wirklich weiter geht und weil ich fest dran glaube, dass so eine enge Verbindung nicht abbricht, man sich also irgendwann wieder sieht...

    Zum Thema neuer Hund:
    Es geht überhaupt nicht darum einen "Ersatz" zu finden, damit alles wieder so ist wie es war. Kein Tier gleicht einem anderen!
    Aber in eurer Familie ist gerade ein Platz frei geworden für einen Hund der vielleicht genau so eine Familie braucht wie ihr es seid.
    Du sollst nicht Ersatz suchen gehn, sondern du hast jetzt diese Chance noch ein anderes Tier kennen und lieben zu lernen.
    Bei mir kam meistens wieder ein anderes Tier nach, wenn eines gestorben war und ich bin sehr froh darum, weil ich sonst so manche tolle Persönlichkeit nie hätte kennen lernen können.
     
    #14
    Malin, 31 August 2007
  15. User 64931
    User 64931 (34)
    Verbringt hier viel Zeit
    745
    113
    81
    Verheiratet
    Ich kenne das auch...
    Wichtig ist es, die Tiere nie zu vergessen und nicht den Tod zu betrachten, sondern wieviel Spaß man mit ihnen hatte. Das hilft sehr. Und eventuell ein neues Tier anschaffen - nicht als Ersatz, sondern weil ein anderes Tier auch die Chance bekommen soll, so geliebt zu werden wie das vorhergehende. Das hätte sich euer Hund sicherlich gewünscht :smile:
     
    #15
    User 64931, 31 August 2007
  16. dummdidumm
    dummdidumm (53)
    Verbringt hier viel Zeit
    726
    101
    0
    nicht angegeben
    Trauer ist eine ganz komische Sache. Ich habe oft festgestellt, daß sich viele Menschen dabei selber im Weg stehen, weil sie an sich oder andere feste Erwartungen haben, wie ihre oder deren Trauer auszusehen hat. Trauer ist aber ganz individuell und unberechenbar. Wenn man das zulässt, daß man dabei sowohl weinen als auch lachen kann, ist das meineserachtens sehr hilfreich. Ein zweiter Punkt sind die Phasen der Trauer. Zunächst bricht alles zusammen und man spürt oft nur den Schmerz. Dann muß man alles regeln, wie man damit umgeht. Der Alltag kommt langsam wieder zum Vorschein und irgendwann kann man auch wieder nach vorne blicken. Man muß sich weder der Tränen am Anfang schämen, noch der Hoffnung danach.
    Ich finde das immer furchtbar, wenn Menschen in ihrer Trauer auch noch das schlechte Gewissen plagt oder, was noch schlimmer ist, sie anderen ein schlechtes Gewissen einreden.
    Letztlich ist es egal, ob es dabei um einen Angehörigen oder ein geliebtes Haustier geht.

    Ich wünsch Dir viel Kraft!
     
    #16
    dummdidumm, 31 August 2007
  17. Malin
    Malin (29)
    Meistens hier zu finden
    1.584
    148
    102
    Single
    was ich vorhin vergessen hab:
    Sei dir bewußt, dass du ja nur trauerst, weil du so eine schöne Zeit hattest mit deinem Hund. Wir hier trauern jetzt gerade nicht, weil wir dieses "Geschenk", diese tolle Zeit mit diesem Hund, nicht hatten. Du hast also schon fast einen kleinen Vorteil. Freu dich, dass du dieses wunderbare Tier bei dir haben durftest!
    Und vergiss nicht bald wieder raus zu gehn und viele schöne Dinge zu tun! Du darfst weinen so viel du willst aber lass dich nicht davon auffressen. Kopf hoch! :smile:
     
    #17
    Malin, 31 August 2007
  18. SexySellerie
    Sehr bekannt hier
    5.299
    173
    8
    Single
    Ich will gar nicht daran denken, dass meine kleinen Mietzen auch mal von mir gehen :-(
    Ich werde dann wohl sehen,wie ich mit der "Haustier"-Trauer umgehe, da ich vorher noch keine Haustiere hatte.
     
    #18
    SexySellerie, 31 August 2007

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - haustier gestorben verarbeitet
wonderkatosh
Off-Topic-Location Forum
18 August 2015
22 Antworten
rikki90
Off-Topic-Location Forum
27 Juni 2015
16 Antworten
schuichi
Off-Topic-Location Forum
18 September 2014
103 Antworten
Test