Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Heimweh

Dieses Thema im Forum "Kummerkasten" wurde erstellt von Apfeltasche, 13 November 2008.

  1. Apfeltasche
    Verbringt hier viel Zeit
    735
    101
    0
    vergeben und glücklich
    halli hallo,

    wie der thread-titel schon sagt,geht es um heimweh. allerdings vorab eine WARNUNG: unter garantie werde ich vom eigentlichen thema stark abschweifen, was zu allgemeiner langeweile führen wird.sorry!

    nun zu meiner geschichte: seit juli diesen jahres wohne ich nicht mehr bei meinen eltern, sondern mit meinem freund zusammen. jedoch sind das immerhin 300 km von meinem elternhaus,meinem heimatort entfernt. für mich ist das eine ziemlich große und unüberwindbare distanz.

    dass es allerdings für mich so eine unüberwindbare distanz ist, kommt nicht von ungefähr. die bindung zu meiner mutter ist so tiefgehend, sodass wir es beide schon nicht mehr als normal empfinden.:kopfschue das verantwortungsgefühl auf beiden seiten für den jeweils anderen ist so enorm, sodass es uns gelegentlich sogar in unserem alltag einschränkt.

    wie gerade schon angesprochen,kommt diese bindung nicht von ungefähr: ich rettete meiner mutter 2 mal das leben. das erste mal, als ich 3 jahre alt war und das zweite mal als ich 11 war. das zweite mal hat mich dahin gebracht, wo ich jetzt stehe. denn meine mutter hatte, als ich 11 war - gehirnbluten und weder die ärzte noch wir wussten 2 wochen lang nicht, ob sie es überhaupt überlebt. aber sie hat!:smile: :herz: noch heute frage ich mich,wenn ich an damals zurück denke, wie der körper einer 11-jährigen mit meiner körpergröße von ca 135cm in der lage sein konnte eine ausgewachsene 65kg schwere frau durch mehrere räume bis hin zum bett tragen zu können.

    naja, wie dem auch sei, mich hat das alles damals sehr geprägt.

    Seit diesem tag vor 7 jahren habe ich so ein riesiges verantwortungsbewusstsein/gefühl für meine mutter, was schon nich mehr normal ist.obwohl ich schon 2 psychotherapien und einen aufenthalt in einer psychosomatischen klinik hinter mir habe, und seit über einem jahr anti-depressiva schlucke, hat sich bisher nicht viel geändert.

    denn auch heute durchlebe ich diese zeit noch so, als sei es erst gestern passiert. die bilder, die ich in meinem kopf noch sehe, sehen und fühlen sich noch so frisch an...:flennen: und dennoch - trotz meines aktiven willens - hege ich immer noch dieses mächtige verantwortungsgefühl für meine mutter.

    mir geht es schlecht damit, ich will das nicht - will mein leben frei leben können - ohne angst!! ich habe heimweh nach meinem alten zuhause, vermisse meine mutter schrecklich und habe solch eine angst um sie, dass es mich fast zerreißt:geknickt:

    wir telefonieren täglich miteinander, um sicher zu gehen, dass es dem anderen gut geht.

    und trotzdem kann es einfach nciht mehr so weiter gehen, denn wäre mein freund nicht hier, und meine liebe zu ihm, wäre ich vermutlich schon längst wieder bei meinen eltern .
    im moment ist es bei mir aber auch so sehr schlimm - hänge wieder in einer schlimmen depression fest, die mich nur noch schwarz sehen lässt.

    vielen dank an alle, die es geschafft haben, diesen trockenen text bis zum ende zu lesen. es tat gut, das alles mal los zu werden:smile:

    liebe grüße

    apfeltasche
     
    #1
    Apfeltasche, 13 November 2008
  2. User 75021
    Beiträge füllen Bücher
    8.289
    298
    988
    Verheiratet
    Hallo Apfeltasche,

    mich rührt das enge Verhältnis zu deiner Mutter, das habe ich mir auch immer gewünscht :geknickt:
    Warum bist du so weit weg gezogen ? Beruflich?
    Oder wegen deinem Freund? Besteht nicht die Möglichkeit wieder in die Nähe deiner Eltern zu ziehen?
    Hat deine Mutter einen Partner? Falls ja brauchst du dir doch nicht so viele Sorgen zu machen. Hast du Geschwister die viell. ein Auge auf deine Mam schmeißen können?
     
    #2
    User 75021, 13 November 2008
  3. krava
    krava (35)
    Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
    42.913
    898
    9.083
    Verliebt
    Warum bist du überhaupt weg gezogen?

    Wie lebt deine Mutter? Alleine? Oder zusammen mit deinem Vater? Arbeitet sie? Wie sieht ihr Alltag aus?
    Wie sieht deiner aus? Arbeitest du?

    Euer enges Verhältnis ist natürlich schön, aber es ist schade, wenn euch das so einschränkt, dass ihr gar nicht mehr richtig leben könnt. Ihr nehmt euch damit praktisch die Luft zum Atmen. Ihr könnt nicht 24 Stunden am Tag zusammen sein. Ihr seid beide erwachsen und müsst euer Leben leben. Jeden Tag telefonieren, dagegen spricht ja nichts.
    Wie oft seht ihr euch denn? Also wie oft kommst du zu Besuch oder sie?

    Auch wenn du im gleichen Ort wohnen würdest wie sie, würdest du doch deinem Leben nachgehen oder nicht? Arbeiten, einen eigenen Haushalt führen, evtl. mal eine Familie gründen etc.?

    Ich denke, es wäre für euch beide wichtig, euch klar zu machen, dass eure Liebe nicht dadurch geprägt wird wieviel Zeit ihr miteinander verbringt. Gefühle können auch über eine Distanz existieren und nur weil ihr euch nicht täglich seht, heißt das nicht, dass ihr euch vergesst.
     
    #3
    krava, 13 November 2008
  4. Apfeltasche
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    735
    101
    0
    vergeben und glücklich
    puh, das wird jetzt wieder viel zu schreiben:grin:

    ja,ich bin weg gezogen, weil ich mit meinem freund nach 5 jahren fernbeziehung endlich zusammen leben wollte. allerdings war er nicht unbedingt der ausschlaggebende grund für meinen auszug. denn der war und ist mein vater.

    meine eltern sind verheiratet,leben also zusammen in einem kleinen häuschen. allerdings sind es dort auch nich die besten voraussetzungen für meine mutter, ich schrieb schon mal 1-2 thread's über meinen vater und meine familie.

    hm, wie soll ich das am besten erklären? meine mutti hat noch 4 weitere kinder und drei davon leben noch in meiner heimatstadt. leider darf meine mutter seit ihrer schweren krankheit gar nich mehr arbeiten, sie darf nicht mal mehr putzen - und das obwohl sie das früher mit leidenschaft gemacht hat.

    das einzige was ihr an eigenständigkeit geblieben ist, ist das auto fahren und sich selbst zu versorgen(essen,anziehen,laufen etc)
    doch diese eigenständigkeit nahm mein vater ihr weg,als ich auszog - leider.
    er versucht meine mutter an das haus zu binden, in dem er ihr ihren opel corsa weg genommen hat. wohlbemerkt: mein vater hat nen dicken benz in der garage stehen,der nur für den "sonntagsausflug" raus geholt wird...

    mir selbst geht es eigentlich soweit gut,also ich habe hier ein ruhigeres leben,weil ich meinen vater nicht mehr im nacken habe - aber lieben tue ich ihn trotzdem.
    ich hatte dieses jahr eine ausbildung begonnen, die ich leider abbrechen musste,aufgrund von einer allergie. derzeit nehme ich aber an einer eingliederungsmaßnahme teil - bin also trotz allem, den ganzen tag unterwegs.

    wir wissen beide, dass unser inniges verhältnis nicht normal ist und wir wollen es auch gar nich so eng - aber es geht einfach nicht. es ist schrecklich, ich spüre es trotz der entfernung,wenn meiner mutter was passiert oder es ihr schlecht geht und umgekehrt genauso.

    wie oft ich meine mutter sehe? hm, also ich war seit juli 2 mal zu besuch bei meinen eltern.
    aber es tut uns einfach so weh, weil wir einander gefühlsmäßig so brauchen.

    das ist wie ein fluch:flennen: ...
     
    #4
    Apfeltasche, 13 November 2008
  5. NettesPaar83
    Verbringt hier viel Zeit
    326
    101
    0
    Verlobt
    Hallo Apfeltasche

    Ich kenn dein Gefühl sehr gut...ich habe das auch wohne zwar nur 50km von daheim weg aber ich leide genau so wie du.

    wir telefonieren sehr viel und schreiben sms dann gehts ein bissel.
     
    #5
    NettesPaar83, 13 November 2008
  6. krava
    krava (35)
    Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
    42.913
    898
    9.083
    Verliebt
    Ist deine Mutter denn noch glücklich in ihrer Ehe?

    Ich kenn deine anderen Threads jetzt nicht, aber so wie dein Vater sie anscheinend behandelt, hätte sie doch Grund, über eine Trennung nachzudenken.
     
    #6
    krava, 13 November 2008
  7. Apfeltasche
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    735
    101
    0
    vergeben und glücklich
    ja, den grund hat sie auch - klar mein vater ist nich nur schlecht, aber ein sehr schwieriger mensch. laut meiner damaligen psychologin ist er beziehungsunfähig - und das bezieht sich nicht nur auf seine ehe.

    wenn es ganz schlimm ist, denkt sie oft daran, wenns mal wieder ne schöne phase gibt, dann nicht.

    allerdings kann sie eine trennung nicht umsetzen - sie ist durch ihre krankheit von meinem vater finanziell abhängig und sie hat nicht mehr die kraft für eine trennung.
     
    #7
    Apfeltasche, 14 November 2008

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Heimweh
soulmate111
Kummerkasten Forum
3 April 2015
5 Antworten
sknoblau
Kummerkasten Forum
8 September 2014
13 Antworten
HoldenC
Kummerkasten Forum
16 Mai 2014
17 Antworten