Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren
  • Heidelbeere
    Benutzer gesperrt
    7
    26
    0
    in einer Beziehung
    21 November 2017
    #1

    Heirat und Kinder Uneinigkeit

    Liebe Forenmitglieder,

    ich bin seit etwa über einem 1 Jahr wieder mit meiner langen Jugendliebe zusammen und seit 8 Monaten wohnen wir zusammen, dadurch, dass er in meine Stadt zog. Außer kleinen Streitigkeiten läuft es sehr gut zwischen uns. Als wir wieder zusammenkamen, war uns klar, dass es was ernstes ist und wir Familie und Heirat wollen. Nun ist rausgekommen, dass er in den nächsten 1-2 Jahren Vater werden will, aber sich noch lange keine Heirat wünscht, er keinen Sinn darin sieht und es nur sehr teuer ist. Ein Kind wäre für ihn dagegen sehr sinnvoll und wir wären in 3 Jahren schon fast zu alt. Er ist 26 Jahre alt und ich 27 Jahre alt. Für mich drückt weder der Schuh der Heirat noch der Kinder und wenn dann möchte ich vorher heiraten bevor ich schwanger werde. Aus gesundheitlichen Gründen musste ich meinen Masterabschluss verschieben und möchte erstmal versuchen im nächsten Jahr einen Job zu bekommen. Wir haben jetzt schon große finanzielle Probleme. Wir lieben uns beide, aber ich habe Angst, dass uns das entzweit. Gibt es Kompromisse, die ich jetzt übersehe. Er meinte wir müssten beide mal drüber nachdenken und hat mich geküsst und das Thema jetzt einfach übergangen, als wäre nichts. Mich beschäftigt das aber sehr. Da es zurzeit auch zwei Freundinne so geht. Die Männer wollen schon Kinder aber keine Heirat demnächst, erst irgendwann.

     
  • User 38494
    Sehr bekannt hier
    4.049
    168
    503
    Verheiratet
    21 November 2017
    #2
    darf man erfahren, wie eure finanzielle situation aussieht? :smile:
     
  • User 65313
    Toto-Champ 2008 & 2017
    1.086
    198
    893
    Verheiratet
    21 November 2017
    #3
    Eine Heirat muss nicht teuer sein - ab zum Standesamt und gut ist. Für die Dokumente zahlt man nicht mal 100 Euro, also wenns nur das ist... und auch eine Feier kann günstig sein - Gartenparty und jeder bringt was mit kostet kaum etwas, wenns natürlich die Märchenhochzeit sein soll, dann wirds schwieriger.

    Problematischer ist die Sache mit den Kindern. Erstens Mal - es gibt keinen optimalen Zeitpunkt, um Kinder zu kriegen, für mich persönlich war aber klar, dass ich erst Kinder kriege, wenn ich sie auch ernähren kann. Es muss kein Urlaub in Spanien drin sein, aber ich möchte ihnen auch mal ein Eis kaufen können etc. Wenn du also schon sagst, dass ihr große finanzielle Probleme habt... wovon möchte er das Kind den finanzieren? Das Kindergeld alleine reicht da in den seltensten Fällen aus.
    Was das Alter angeht scheiden sich die Geister. Ich hätte auch gerne schon früher Kinder bekommen, aber jetzt werde ich fast 30 sein, wenn die Nummer eins zur Welt kommt. Ja, nicht mehr "die Jüngste", aber doch noch immer jung genug und noch lange nicht im Alter der Risikoschwangerschaft. Ihr seid in drei Jahren mitnichten zu alt - ihr seid vielleicht nur älter, wie er sich das momentan vorstellt.

    Das Hauptproblem sehe ich aber in euren unterschiedlichen Ansichten über das Kinderthema. Kompromisse gibts da höchstens in der Art "wir warten zwei Jahre länger als du willst und legen 2 Jahre früher los, als ich will" - aber die sind schon sehr hart zu treffen, weil das Thema sehr emotional belastet ist.
    Kennt er deine Ansichten genau? Wenn es dich beschäftigt, dann solltet ihr noch einmal darüber sprechen, in ruhigem Ton, und eure verschiedenen Ansichten konkret darlegen. Wünscht er sich nur Kinder in 1-2 Jahren, oder muss die Planung da unbedingt losgehen? Das sind kleine, aber sehr wichtige Unterschiede.
     
    • Zustimmung Zustimmung x 3
  • Heidelbeere
    Benutzer gesperrt Themenstarter
    7
    26
    0
    in einer Beziehung
    21 November 2017
    #4
    Er verdient ein niedriges Singlegehalt und ist oft unterwegs und sucht nach einem besseren Job. Ich bekomme Bafög und Unterstützung durch die Familie, die aber weniger wird. Und aus gesundheitlichen Gründen konnte ich zurzeit nicht Kellnern als Minijob und jetzt geht es zum Ende des Monats langsam ins Minus.
    --- Beitrag wurde zusammengefügt, 21 November 2017 ---
    Bria

    Das muss ich ihn wohl fragen, ob er sich das wirklich wünscht und für ihn ein Muss ist. Im Moment wünscht er sich, dass ich drüber nachdenke, wir beide. Er glaubt, dass er bald einen besseren Job bekommt und ich als Musikerin sowieso freiberuflich tätig sein werde und alles zu schwarz sehe. Aber für mich ist klar, bevor ich noch nie einen längerfristigen Job hatte und ohne eine finanzielle Absicherung setze ich keine Kinder in die Welt. Sie täten mir sehr leid.
     
  • User 38494
    Sehr bekannt hier
    4.049
    168
    503
    Verheiratet
    21 November 2017
    #5
    was verstehst du unter "niedriges Singlegehalt"?
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 22 November 2017
  • Asgar
    Asgar (33)
    Verbringt hier viel Zeit
    423
    113
    44
    nicht angegeben
    21 November 2017
    #6
    Dann setzt euch ruhig zusammen und tüftelt aus wie ihr das finanziell und zeitlich hinbekommt. Gibt es vielleicht staatliche Unterstützung die ihr in Anspruch nehmen könntet? Das könnt ihr durchaus als Team zusammen planen, und wenn es jetzt nicht reicht dann schaut halt was ihr braucht und wie ihr da hinkommt.
    Willst/sollst du zuhause bleiben in den ersten Monaten/Jahren? Oder Er?
    Realistisch gesehen ist es für das Kind nämlich nicht gut, in den ersten 1-2 Jahren alleine gelassen zu werden oder ständig eine andere (hauptsächliche) Bezugsperson zu haben.
    Und das wichtigste ist dass ihr diese eure Zukunft zusammen als Team planen und euch erarbeiten müsst.
    Wenn ihr da schon nicht an einem Strang zieht sondern euch eher darüber streitet, wie soll dann erst die Zeit als Eltern werden? Ich sage ja garnicht dass es so ist zwischen euch, nur dass es so auf keinen Fall sein sollte.
    Beim Thema Kinder sollte es nicht (mehr) um Kompromisse gehen, sondern um eine solide Planung hinter der beide voller Überzeugung stehen können. Ihr seid da keine "Verhandlungspartner", sondern sitzt zusammen im selben Boot und solltet im Gleichklang rudern sozusagen. :smile:
     
  • User 65313
    Toto-Champ 2008 & 2017
    1.086
    198
    893
    Verheiratet
    21 November 2017
    #7
    Hm, möglich, dass du alles zu schwarz siehst - er siehts eventuell zu weiß, ist aber praktisch, dann trefft ihr euch in der Mitte :grin:
    Also wenn momentan ein Minus am Ende es Monats steht, dann kämen Kinder für mich keinesfalls in Frage. Sollte er einen besseren Job finden, dann ist das eine gute Sache, aber für dich sieht es schwer aus. Ich habe den gleichen Job bzw viele Freunde, die in diesem Bereich arbeiten, und sonderlich gut verdient da kaum jemand. Ja, es reicht zum Leben, und ich kann mich echt nicht beschweren, wenn ich mir Leute ansehe, dir zwei Jobs haben müssen, aber ich bin verdammt froh, dass mein Mann ein Durchschnittsgehalt nach Hause bringt. Als Freiberuflerin hast du auch immer das große Problem, dass Krankheiten nicht abgesichert sind, und in unserem Job auch mal gerne zum Problem werden. Ich kenne das aus eigener Erfahrung, da hilft nur, gute und verständnisvolle Chefs zu haben. Die gibts leider nicht überall.
    Daher würde ich, wie du selbst auch, dazu tendieren, erst einmal zu arbeiten, wenigstens 1-2 Jahre, bis das Kinderthema in Angriff genommen wird.

    Darüber nachzudenken schadet ja aber nicht :smile: Und das finde ich auch legitim, dass er sich das wünscht.
     
    • Zustimmung Zustimmung x 1
  • Heidelbeere
    Benutzer gesperrt Themenstarter
    7
    26
    0
    in einer Beziehung
    22 November 2017
    #8
    Da möchte ich keine Zahl nennen. Wäre er allein, könnte er sich eine durchschnittliche 2-Raumwohnung, einen Urlaub und die ein oder andere außerplanmäßige Anschaffung leisten. Ich kann mir gerade keine Schuhe oder einen Friseurbesuch seit einem halben Jahr leisten.
     
  • Mr. Poldi
    Mr. Poldi (38)
    Meistens hier zu finden
    3.334
    133
    93
    Verwitwet
    22 November 2017
    #9
    Das kann man natürlich machen, aber man sollte dabei bedenken dass man im Idealfall nur ein einziges mal heiratet.
    Wenn man dem keine große Bedeutung beimisst da man es rein aus formalen/rechtlichen/steuerlichen Gründen heiratet, dann ist das egal.
    So wie ich die TS aber verstehe ist das für Sie aber schon ein wichtiger Punkt und da bestünde dann ggf. die Gefahr dass sie sich ein Leben lang ärgert.

    Generell finde ich es komisch wenn Männer vor einer Ehe zurückschrecken (weil da geht man ja Verpflichtungen ein) aber kein Problem damit haben ein Kind in die Welt zu setzen.
    Eine Ehe (also das was der Staat unter diesem Begriff anbietet) kann man im Falls des Falles auch wieder scheiden lasen - ein Kind verbindet auf ewig.

    Und zum Thema ihr wärt in 3 Jahren (d.h. mit 29/30) schon zu alt:
    Staat & Gesellschaft - Geburten - Alter der Mutter - Statistisches Bundesamt (Destatis)

    => Das ist voll im Schnitt!
     
    Zuletzt bearbeitet: 22 November 2017
    • Zustimmung Zustimmung x 1
    • Hilfreich Hilfreich x 1
  • User 65313
    Toto-Champ 2008 & 2017
    1.086
    198
    893
    Verheiratet
    22 November 2017
    #10
    Off-Topic:
    Mr. Poldi Ich habe die Option der TS nur aufgezeigt, mir ist schon klar, dass das nicht für jeden was ist... wenn das für sie nicht in Frage kommt, dann kann sie es ja lassen, ich ging davon aus, dass ihr das klar ist :zwinker: Aber aus ihrem Text ging nicht hervor, ob die beiden eine Märchenhochzeit möchten oder einfach nur... heiraten. AUch gibts Kompromisse, wie erst Standesamt und zwei Jahre später dann kirchlich/freie Trauung mit großer Feier... man muss halt nur wissen, ob das in Frage kommt oder nicht. Nur ist eine Heirat per se halt nicht teuer.
     
  • Mr. Poldi
    Mr. Poldi (38)
    Meistens hier zu finden
    3.334
    133
    93
    Verwitwet
    22 November 2017
    #11
    Off-Topic:

    I know, haben wir auch so gemacht :smile:
    War auch nicht als Kritik/Widerspruch gemeint sondern lediglich als Anmerkung gedacht das im Hinterkopf zu behalten.
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 22 November 2017
  • User 38494
    Sehr bekannt hier
    4.049
    168
    503
    Verheiratet
    22 November 2017
    #12
    folglich kannst du dir kein kind leisten!
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 22 November 2017
    • Zustimmung Zustimmung x 5
  • tiefblick77
    Verbringt hier viel Zeit
    1.140
    88
    182
    Verheiratet
    22 November 2017
    #13
    Ich empfinde das immer als paradox, wenn Menschen zwar ein Kind wollen, aber eine Heirat ablehnen. Denn durch ein Kind bindet man sich ja noch viel stärker aneinander als durch die Heirat.

    Ein Paar aus dem Bekanntenkreis hat sich mal ernsthaft erkundigt, welche Vollmachten und Verträge sie bräuchten, um sich als unverheiratetes Paar gegenseitig genau dieselben Rechte zu gewähren wie ein Ehepaar. Am Ende haben sie dann doch geheiratet, aber als ich das damals hörte, habe ich einen regelrechten Lachanfall bekommen. Ich meine wie absurd ist das denn bitte? Die Zivilehe dient doch nun gerade dazu, sich gegenseitig diese Rechte zu gewähren, *ohne* dafür tausend verschiedene Vollmachten ausstellen und Verträge abschließen zu müssen.
     
    • Zustimmung Zustimmung x 7
  • User 113006
    Planet-Liebe-Team
    Moderator
    2.419
    348
    3.743
    nicht angegeben
    22 November 2017
    #14
    Der erste Schritt wäre imho eine gemeinsame Haushaltskasse. Wenn er (!) ein Kind möchte, dann soll er das auch finanzieren können. Er gibt sein Geld gerade für viele andere Dinge aus und lässt seine Partnerin jeden Monat ins Minus gehen. :cautious: Für mich wäre das nichts und ich würde schon drei Mal nicht auf die Idee kommen, mit diesem Mann ein Kind zu zeugen. :ups:
     
    • Zustimmung Zustimmung x 2
  • User 107106
    Planet-Liebe Berühmtheit
    3.668
    348
    4.400
    Verheiratet
    22 November 2017
    #15
    Mein Mann und ich haben unser erstes Kind sehr jung bekommen. Das war finanziell kein Problem, bis wir beide zu alt wurden und nicht mehr familienversichert waren und uns plötzlich selbst krankenversichern mussten und das Kindergeld wegfiel. 500€ Differenz bei Minijobeinkommen. Das Studium hatte mit Kind nämlich dann doch länger gedauert, als vorher geplant.
    Es ging, aber es war fürchterlich. Wir konnten teilweise nicht in den Park, weil kein Geld für den Parkplatz da war, Verabredungen musste ich absagen, weil der Tank leer war. Ich habe mir 2 Jahre kein Paar Winterschuhe leisten können, obwohl meine nicht mehr dich waren.
    Mittlerweile sind wir beide in Lohn und Brot und haben das zweite Kind bekommen. Wie viel leichter das Leben doch ist...

    Aber das Finanzielle ist mmn nicht das wichtigste. Ein Mann, der glaubt eine Ehe wäre der größere Schritt, als ein gemeinsames Kind, der irrt so gewaltig, dass ich mir das ganze Thema Zukunftsplanung genau überdenken würde.
    Neben Rechten für die Kinder und den Partner (Notfallverfügungen, Vaterschaftsanerkennungen, etc, geht es ja auch um Steuerersparnisse, Erschaftsrecht und Witwenrente im Falle des Todes. )
    Off-Topic:
    Das Geld wäre ohne Ehe einfach weg, bzw. müsste eigentlich gemeinsames Vermögen versteuert werden, wenn der Partner das Haus o.ä. erbt, dazu gehen Pflichtteile an Geschwister des Partners ab. Gerade im Bekanntenkreis erlebt. Aufeinmal gehört dir dein eigenes Haus nicht mehr, weil man nicht heiraten wollte - die Geschwister haben dann aber Verzichtet.)


    Ein Kind dem Partner zu liebe zu bekommen ist der falsche Weg. Das macht alle nur unglücklich.
     
    Zuletzt bearbeitet: 22 November 2017
    • Zustimmung Zustimmung x 4
    • Hilfreich Hilfreich x 2
    • Lieb Lieb x 1
  • User 64981
    User 64981 (30)
    Meistens hier zu finden
    600
    148
    256
    vergeben und glücklich
    22 November 2017
    #16
    Off-Topic:
    tiefblick77 man merkt spätestens im krankenhaus, dass eine vollmachten in einer Beziehung gar nicht so blöd sind. :zwinker: aber ich verstehe, was du meinst!


    Heidelbeere Zwickmühle, hm? Ich würde aber den andern zustimmen: Kommt finanziell mal auf die Füße. So lange braucht ihr euch um Kinder überhaupt keine Gedanken machen. Ich bin übrigens auch dafür, davor zu heiraten. Es macht vieles einfacher, gerade wenn's um die Kinder geht.
    Aber, wie gesagt, erst mal finanziell auf die Füße kommen, dann weitersehen.

    Und: Mit 30 ist man nicht zu alt für ein Kind. Mein Traum war auch mal, mit 23 mein erstes Kind zu haben. Tja. Da habe ich gerade mal zwei Jahre fest gearbeitet und war froh, die Ausbildung hinter mir zu haben und 'leben' zu können.
     
  • boarnub
    Verbringt hier viel Zeit
    527
    88
    286
    in einer Beziehung
    22 November 2017
    #17
    Ich glaube ja er wird das Thema nicht abgeschmettert haben sondern sich ebenso jetzt seine Gedanken machen.

    Beide Themen sind meiner Meinung nach kein Zuckerschlecken und man muss vorher auch sehr genau für sich wissen wie man es am liebsten möchte und warum und welche Kompromisse man eingehen will oder kann.

    Das muss man gegenüber dem Partner äußern aber auch gegenüber der Realität abwägen. Wer wenig Geld hat und erst seit kurzem zusammengezogen ist sollte, rein logisch betrachtet besser kein Kind in die Welt setzen, da die Beziehung noch auf dem Prüfstand ist und ein Kind auch sehr viel Geld benötigt, wenn man es gut durchs Leben begleiten will.

    Letztendlich müsst ihr euch zusammensetzen und alles Besprechen. Unsere Ansichten und Wünsche sind da eher irrelevant. Für mich gesprochen, ich würde schon gern eine prachtvolle Hochzeit haben. Das wäre ein großer Schritt für mein erspartes. Ein Kind ist auch teuer, kostet aber eher monatlich als einmal sehr viel. Dahingehend könnte ich mir gerade auch eher ein Kind als Heiraten vorstellen. In der Praxis will ich aber erst meine Freundin heiraten und dann Kinder haben und ich hab mich da bereits gut mit meiner Freundin ausgesprochen.
     
  • Damian
    Doctor How
    7.899
    598
    7.083
    Verheiratet
    22 November 2017
    #18
    Ich fasse mal zusammen:

    - ihr seid 1 Jahr zusammen
    - ihr wohnt 8 Monate zusammen
    - er will unbedingt Kinder innerhalb der nächsten 1 - 2 Jahre
    - er will nicht bzw. "irgendwann" mal heiraten, sieht es aber als unwichtig an
    - du willst heiraten, weil du es wichtig findest
    - weder das Thema Hochzeit, noch das Thema Kinder ist für dich eilig
    - ihr habt bisher (so scheint es zumindest) einmal länger drüber geredet und er hat das beendet mit "jetzt denken wir mal beide drüber nach"

    Ganz ehrlich?
    An der ganzen Situation gibt es so einiges, dass für mich nicht passt. Vielleicht kannst du es ja näher erklären...
    Ihr wohnt lächerliche 8 Monate zusammen und habt in meinen Augen noch nicht gelernt, richtig miteinander zu kommunizieren.
    Es ist ja ganz schön, dass er einen Lebensplan hat, für mich klingt es aber so, dass dieser Lebensplan über dir als Partnerin steht. Das macht dich quasi austauschbar.
    Weiterhin verstehe ich nicht, wie er übergeben kann dass DIR eine Hochzeit wichtig ist und DU eventuell einen anderen Plan hast als er.

    Warum genau will er denn so schnell es geht Kinder haben? "Weil ich ja dann zu alt bin" lasse ich nicht gelten. Meine Tochter wird nächstes Jahr 2 (man schiele auf mein korrekt angegebenes Alter). Das hat für mich (und hier schieße ich mal ins blaue) was von "meine Familie im Dörfchen hat das so gemacht und so macht man das halt und das sagen auch alle".
    Versteh mich nicht falsch! Ich bin absolut begeisterter Vater!! Man muss eine Solche Entscheidung aber als Paar treffen und gerade wenn man sich nicht ganz einig ist IMMER WIEDER über die eigenen Gefühle reden.

    Ihr seid in meinen Augen noch ziemlich frisch zusammen und habt irgedwie schon jetzt Probleme damit, miteinander zu kommunizieren. Das ist in meinen Augen das wichtigere Problem.
     
    • Zustimmung Zustimmung x 1
  • Dark84
    Meistens hier zu finden
    802
    128
    182
    Single
    22 November 2017
    #19
    Das ist von mir zwar eine schrecklich egoistische Weltanschauung, aber am einfachsten hat man es doch als kinderlose Single und kümmert sich um alles selbst, inkl. Altersvorsorge. Auf partnerschaftliche, befreundete, institutionelle oder staatliche Hilfe sollte kein Haus gebaut werden (als Metapher gedacht).

    Wenn man dann doch etwas von o. g. Kreisen bekommt - alles schön und gut.

    Was die Heirat betrifft und die damit verbundenen Kosten: Ja, die Heirat als solches kostet nur nen Appel und ein Ei. Steuervorteile ist eine Mähr und die Folgekosten, wenn man sich scheiden lässt, gehen ins Astronomische (bspw. Anwaltspflicht!). Inkl. Kind + Alimente, Unterhaltszahlungen etc. zerstört ganze Existenzen. Da die Scheidungsquote mittlerweile bei ca. 50 % liegt, sollte man mMn tunlichst die Finger davon lassen.

    Einen Bankberater mit einem solchen "Vorsorgemodell" mit 50 % Ausfallquote und nachträglichen Zwangszahlungen würde man lauthals auslachen. Aber Emotionen scheinen den meisten das Wert zu sein... Bitte auch darüber nachdenken!

    Kinder wurden ja bereits angesprochen. Kosten signifikant mehr, als was man an Förderung erhält

    Kurzum: Lasst euch Zeit!
     
    • Interessant Interessant x 1
  • User 83901
    Planet-Liebe Berühmtheit
    3.866
    348
    2.480
    vergeben und glücklich
    22 November 2017
    #20
    Das hat aber nichts mit der Heirat zu tun, diese Kosten sind ja immer vorhanden, sobald ein Kind da ist und die Eltern sich trennen.

    Zum Thema:
    Auch wenn dein Freund das anders sieht, ihr seid jung. Auch noch in drei Jahren. Stabilisiert doch erst einmal eure wirtschaftliche Situation, lebt und liebt zusammen und schaut dann, wie genau ihr vorgehen wollt. So, wie ich das hier sehe, müsst ihr euch auf eine längere Phase der Kompromissfindung einstellen, wenn Heiraten für ihn nicht so wichtig, für dich aber Voraussetzung zum Kinderkriegen ist.

    Ansonsten schließe ich mich dem allgemeinen Kanon an: Kinder verpflichten und binden weitaus stärker als jede Heiratsurkunde.
     
    • Zustimmung Zustimmung x 2

  • jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
    die Fummelkiste