Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren
  • IchBinEineNudel
    Verbringt hier viel Zeit
    183
    101
    0
    Single
    28 September 2006
    #1

    Heiratsantrag abgelehnt ... wie reagiert ihr?

    Die Frage steht im Titel:

    Heiratsantrag abgelehnt ... wie reagiert ihr?
     
  • User 7157
    Sehr bekannt hier
    7.753
    198
    168
    nicht angegeben
    28 September 2006
    #2
    Ich würde erst nach einer Heirat fragen, wenn ich mir ziemlich sicher bin, dass er auch sein Leben mit mir verbringen will. Man spricht über sowas ja auch mal vorher theoretisch. So ein Antrag kommt ja nicht aus dem Nichts. Bei mir jedenfalls nicht.

    Und wenn er ihn doch ablehnen würde, dann würde ich ihn nach den Gründen fragen, und wissen wollen, ob er mit irgendwas unzufrieden ist. Zumindest, wenn wir schon einige jahre glücklich zusammen sind auch schon länger zusammen wohnen, spricht ja eigentlich nichts gegen eine Heirat. Verlassen würde ich ihn garantiert nicht. Höchstens, wenn er generell nicht heiraten will, vielleicht. Aber auch sowas erfährt man i.dR. ja schon vorher. Ich denke ich würde dann warten bis er mir einen Antrag macht. Nochmal eine Ablehnung zu bekommen wäre mir doch zu blamabel.
     
  • User 29290
    User 29290 (38)
    Meistens hier zu finden
    3.733
    148
    200
    Verheiratet
    28 September 2006
    #3
    Als ich mit 19 den Heiratsantrag meines damaligen Freundes abgelehnt habe, war er sehr enttaeuscht und hat versucht mich umzustimmen. Schluss machen wollte er nicht, aber ich habe dann Schluss gemacht, weil ich seine Gefuehle nicht erwiedern konnte und mir klar geworden ist, dass ich nicht mein Leben mit ihm verbringen will.

    Ich wuerde erst gar niemanden einen Antrag machen. Wenn ich heiraten wuerde, dann nur wenn wir Beide uns einig sind und die Sache vorher besprochen haben.
     
  • Olga
    Verbringt hier viel Zeit
    2.245
    123
    2
    vergeben und glücklich
    28 September 2006
    #4
    Ja, seh ich genauso.
    Ich find "Heiratsanträge aus heiterem Himmel" auch ein bisschen komisch. Für mich gehört es zu einer Beziehung dazu, dass man auch mal drüber redet, wie man sich die Zukunft so vorstellt. Und dann merkt man doch auch, wie der andere dem Thema Heirat gegenüber steht.
     
  • *Kathi*
    *Kathi* (32)
    Verbringt hier viel Zeit
    67
    91
    0
    vergeben und glücklich
    28 September 2006
    #5
    Das ist aber echt Höchststrafe, oder? Ich hoffe, ich bekomme nieee so einen Antrag aus heiterem Himmel! Wenn, dann bitte so, dass sich beide da vorher schon sicher sind! Da fällt das Ja-sagen dann auch leicht.
    Ich möchte bitte nicht in die Situation kommen mal einen ablehnen zu müssen. Stell ich mir schlimm vor!
     
  • koalase
    koalase (33)
    Verbringt hier viel Zeit
    637
    101
    0
    Verlobt
    28 September 2006
    #6
    Davon ausgehend, dass es vorher besprochen würde, würde ich denken, dass das Nein bedeutet, dass er sich keine Zukunft mit mir vorstellen kann. Wenn er dann keine plausiblen Gründe hat um mir das zu erklären, könnte es schon sein, dass damit die Beziehung zu Ende ist.
     
  • Ginny
    Ginny (37)
    Sehr bekannt hier
    5.581
    173
    3
    vergeben und glücklich
    28 September 2006
    #7
    Wenn ich aus heiterem Himmel frage und es kommt ein "Nein", würde ich mich mehr über mich selber ärgern und hätte Verständnis für den Partner, weil man jemanden damit nicht überfällt. Ich möchte umgekehrt ja auch schonmal vorher darüber geredet haben und nicht einfach so gefragt werden.
    Also würde ich nur fragen, wenn ich mir sehr sicher bin, dass die Antwort "ja" lautet, wenn es also vorher schonmal Thema war und die Frage eher pro forma ist. Wen der Partner übrigens grundsätzlich nie heiraten will, wäre das nicht so schlimm.
     
  • Toffi
    Toffi (38)
    Verbringt hier viel Zeit
    1.881
    123
    1
    vergeben und glücklich
    28 September 2006
    #8
    In der Beziehung spricht man doch mal darüber ob man heiraten möchte oder nicht. Wir sind uns einig, dass wir sicher irgendwann mal heiraten werden. Aber das hat noch Zeit. Somit ist der Antrag, der dann irgendwann mal kommt nur noch so eine Art Formsache. Einen unvorbereiteten Antrag, ohne wenigstens ansatzweise zu wissen wie mein Partner dazu steht, würde ich nie machen.
     
  • many--
    many-- (33)
    Beiträge füllen Bücher
    3.058
    248
    1.378
    Verheiratet
    28 September 2006
    #9
    Wäre für mich wohl ein Trennungsgrund, weil ja offensichtlich die Zukunftspläne doch sehr verschieden wären.
     
  • SchwarzerEngel
    Verbringt hier viel Zeit
    2.163
    121
    0
    Single
    28 September 2006
    #10
    Wahrscheinlich würd ich eh warten, bis er mir einen macht...aber mal angenommen, er würde ihn ablehnen puuuuh ich wäre sicher sehr sehr enttäuscht und mega traurig. Und vor allem auf die Begründung wär ich mal gespannt...
     
  • mmchen
    mmchen (35)
    Verbringt hier viel Zeit
    152
    101
    0
    Verheiratet
    28 September 2006
    #11
    Wir haben von Anfang an auch mal über das Thema Hochzeit gesprochen. Naja, irgendwann hatte er mich dann gefragt, da waren wir ca. 2 Jahre zusammen und ich grade mal 19, er 20. So wirklich romantisch war das auch nicht, eher ein "willst du mich nicht heiraten, dann komm ich um Kat-Schutz (statt Zivi) herum und kann nicht eingezogen werden". Damals hab ich abgelehnt, dürfte ihm aber auch schon vorher klar gewesen sein. Nur so wegen Steuern und eben Bund heiraten, das wollte ich nicht, und viel zu jung fühlte ich mich auch. Das hat er mir auch nicht weiter übel genommen.
    Vor einem Jahr kam das Thema dann erneut auf, das Ergebnis steht ja oben beim Beziehungsstatus :herz:
     
  • User 37284
    User 37284 (33)
    Benutzer gesperrt
    12.818
    248
    474
    vergeben und glücklich
    28 September 2006
    #12
    Wenn ich einen Heiratsantrag machen würde und er wäre abgelehnt worden, dann wäre ich wohl schon enttäuscht und würde so schnell keinen mehr machen!

    Ich muss allerdings sagen, dass ich wohl nicht diesen Schritt machen würde, ich bin lieber die Rolle, die einen bekommt :smile: Das ist für mich irgendwie so ne Männersache! Allerdings würde ich es schon wagen, wenn der Partner sich nicht traut..Und wenn: Dann würde ich es mir gut vorher überlegen und ihn auch erst stellen wenn ich wüsste, dass er das auch will und auf jeden fall mit "ja" antworten würde.
     
  • *Luna*
    *Luna* (35)
    Meistens hier zu finden
    2.692
    133
    14
    in einer Beziehung
    28 September 2006
    #13
    *unterschreib*
     
  • Numina
    Numina (31)
    ...!
    8.812
    198
    96
    Verheiratet
    28 September 2006
    #14
    Ich würde ihm erst gar keinen Antrag machen, da ich weiss, dass er da altmodisch ist. Er will das selbst tun.
    Ansonsten würde ich mich aber natürlich danach auch nicht trennen. Er wird seine Gründe haben und einen so enormen Wert messe ich der Ehe auch nicht zu.
     
  • *winnie*
    *winnie* (44)
    Verbringt hier viel Zeit
    150
    101
    0
    Single
    28 September 2006
    #15
    Habe bereits 2 Anträge abgelehnt. Der erste war noch in der Schulzeit, ca. 11. oder12. Klasse. War ein reicher Schnösel mit einer Gewürzfabrik in Bolivien (war aber ein Europäer). Alle anderen haben mir dann geraten, nimm ihn doch aus wie eine Kirchenmaus, der hatte die Kohle wirklich. Aber das war gegen meine Prinzipien.

    Den 2. bekam ich dann von meinem langjährigen Freund, mit dem ich auch gemeinsam eine Firma geführt hatte. Sein Argument war, daß es bei den Kunden besser aussieht, wenn ich seine Frau und nicht seine Freundin wäre. Habe dankend abgelehnt.

    Viel später hat er mir gesagt, daß er sich nicht mal daran erinnern kann. Außerdem hätte der das Recht, seinen Namen weiterzuführen, der die Frage gestellt hat. ?????????????

    Was soll man noch dazu sagen?

    Inzwischen sind wir ein halbes Jahr getrennt, da er mich betrogen hat und sich unsere Interessen etwas auseinander entwickelt haben.
     
  • Mr. Keks Krümel
    Kurz vor Sperre
    2.696
    0
    2
    Single
    28 September 2006
    #16
    Off-Topic:
    Ich würde gar nicht erst heiraten, da sowieso keine Beziehung "bis das der Tod mich scheidet" hält...
    Einzig sinnvoller Grund zu heiraten wäre im Moment, wegen den Steuerklassen...

    Aber falls es doch mal soweit ist... na ja ich wäre am Boden zerstreut.. denn schließlich hätte ich ja vorher schon oft genug das Thema abgeklärt und so... wenn ich weiss das kein Eheinteresse besteht, dann mach ich doch keinen Antrag...
     
  • User 7157
    Sehr bekannt hier
    7.753
    198
    168
    nicht angegeben
    28 September 2006
    #17
    Off-Topic:
    Off-Topic:

    Natürlich gibt es Beziehungen, die so lange halten. :ratlos:
     
  • Mr. Keks Krümel
    Kurz vor Sperre
    2.696
    0
    2
    Single
    28 September 2006
    #18
    Ähm ja du hast recht.... Ich meinte das jetzt auf mich bezogen, hab aber entsprechende Wörter vergessen. :eek:
     
  • metamorphosen
    Sehr bekannt hier
    3.425
    168
    227
    vergeben und glücklich
    28 September 2006
    #19
    Off-Topic:
    "bis der Tod euch scheidet" ist keinerlei echte Aussage über die Dauer. Der Zeitpunkt des Todes ist ja nicht vorherzusehen. :zwinker:


    Zum Thema: Mir könnte das nicht passieren. So eine Entscheidung kann man meiner Meinung nach nur zusammen treffen. Ein Antrag ist da unnötig, sondern man kann das wie alle wichtigen Entscheidungen gemeinsam diskutieren.
     
  • User 37284
    User 37284 (33)
    Benutzer gesperrt
    12.818
    248
    474
    vergeben und glücklich
    28 September 2006
    #20
    Zumal hinter so nem Antrag auch einiges an Druck steckt, man will ja seinen Partner nicht mit einer Absage enttäuschen. Ich kann mir schon vorstellen, dass einige Ehen geschlossen werden, obwohl einer der Partner nicht so richtig will.
     

  • jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
    die Fummelkiste