Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Heizungen

Dieses Thema im Forum "Umfrage-Forum" wurde erstellt von Dreamerin, 5 Oktober 2005.

  1. Dreamerin
    Gast
    0
    Welches Heizungssystem (für Ein- und Zweifamilienhäuser) ist am besten/billigsten?

    Also zählt mir mal Vor- und Nachteile auf und welches teuerer/billiger ist.

    - Nachtspeicheröfen
    - Ölheizung
    - Holzheizung

    Welches würdet ihr wählen und warum?
     
    #1
    Dreamerin, 5 Oktober 2005
  2. Mondmann
    Mondmann (31)
    <b>V</b>ery <b>I</b>mportant <b>P</b>enis
    703
    101
    0
    Single
    Gas und ne gute Isolierung

    Mondmann
     
    #2
    Mondmann, 5 Oktober 2005
  3. lickityclit
    0
    Hallo, Ich würde auch die Gasheizung empfehlen. Gute Isolation des Hauses / Wohnung vorausgesetzt. Bei Stadtgas spart man den Raum für den Tank

    Und Oelheizung riecht auch gerne ein wenig.

    Bei der Holzheizung gibt es jetzt einen sogenannte Pelletheizung, bei der gepresste Holz- " Krümmel " verfeuert werden. Auch hier benötigt man Lagerplatz.

    Die Nachtspeicherheizung ist sehr bequem, jedoch brauchen die Heizkörper mehr Platz im Zimmer und die verbrauchte Energie ist teuerer. Es ist natürlich kein offenes Feuer im Haus ,also sehr sicher .

    Nun schließt sich der Kreis und es ist wohl Gas das günstigste.

    Der Preis ist aber je nach Bundesland sehr unterschiedlich. Bitte erkundige Dich beim Versorger ( Stadtwerke ) . Ich habe gerade gelesen, dass es je nach Bundesland bis zu 300,- Euro Preisunterschied pro Jahr gibt . Ich denke es ist schon wichtig ob man 900 oder 1200 Euro im Jahr für eine normale Wohnung zahlt .
     
    #3
    lickityclit, 5 Oktober 2005
  4. Event Horizon
    Verbringt hier viel Zeit
    197
    101
    0
    vergeben und glücklich
    Das Problem bei Nachtspecherheizungen ist auch, wie der Name schon sagt, daß sie sich nachts, wenn der Strom billiger ist, innerlich aufheizen. Am nächsten Tag kann dann Luft durchgeleitet und erwärmt werden.

    Wenn es von heute auf morgen kalt wird, darfst du erstmal die Heizung anschalten und ne Nacht, zumindest einige Studen warten.

    Wenn ich unsere Gasheizung in Betrieb nehme, dauert es keine 5min, bis die Heizkörper warm werden.

    Ansonsten schließe ich mich an - eher Gas als Öl!

    Wenns keinen Gasanschluß gibt, würde ich mich aber schon erkundigen, was besser ist. Gas- oder Öltank.
     
    #4
    Event Horizon, 5 Oktober 2005
  5. Trogdor
    Trogdor (40)
    Verbringt hier viel Zeit
    472
    101
    0
    nicht angegeben
    Bin nicht in der Situation mich darüber informieren zu müssen, aber über Holz-Pellets hört man viel gutes.
     
    #5
    Trogdor, 5 Oktober 2005
  6. HANG-MAN
    HANG-MAN (55)
    Verbringt hier viel Zeit
    70
    91
    0
    Single
    informier dich mal über Heizungsanlagen, die mit oder ohne Umrüstung
    Öl und Holzpellets verbrennen können.

    Gas wird wohl in Zukunft dem Ölpreis angeglichen.

    schau dir Bilder an wie Hausexplosion durch Leck in Gasheizung und du willst nie wieder eine

    Grüße
     
    #6
    HANG-MAN, 5 Oktober 2005
  7. Baerchen82
    Baerchen82 (34)
    Verbringt hier viel Zeit
    2.320
    121
    0
    Verheiratet
    1. der Gaspreis ist schon seit den 60er Jahren am Ölpreis mit Zeitlichen verzögerungen gekoppelt..

    2. bei den meisten Hausexplosionen, spielt eigenmanipulation die ausschlagebenste Rolle...

    @ dreamerin..

    Nach möglichkeit solltest du ins Gasgeschäft einsteigen..

    Vorteile..

    1. ist eine Anlange die einmal richtig läuft, Wartungsfrei.. wohingegen man bei Ölheizungen einmal jährlich ne Wartung machen sollte.. sonst meckert der Schornsteinfeger irgentwann.. (und der Öllieferant freit sich..)

    2. Man braucht keine Tanks und spart sich somit ne riesen Abstellkammer..

    3. es ist einfach ne saubere Sache und eben absolut sicher, wobei ich ganz klar sagen muss... wer dabei ein unsicheres Gefühl hat und dann nimmer ruhig schlafen kann, der sollte es lieber lassen.. oder Gas-Wasser-Scheiße lernen.. :zwinker:
     
    #7
    Baerchen82, 5 Oktober 2005
  8. Catharine
    Catharine (34)
    Verbringt hier viel Zeit
    510
    101
    0
    nicht angegeben
    Habe auch ein bisschen Angst wegen Gas, aber in der neuen Wohnung haben wir nunmal ne Gasheizung...na ja, besser als Gasherd...

    Abraten kann ich auf jeden Fall von Nachtspeicherheizung.NIE WIEDER!Habe kjetzt zwei jahre in ner Wohnung mit NSPH gewohnt und mich dumm und dämlich gezahlt!Und wenn man ausm Urlaub kommt muss man erst mal den halben Tag frieren eh sie wieder warm wird.
    Auch der Versorgungsbetrieb in meiner Stadt hat mir bestätigt dass NSPH dreimal so teuer sind wie Gasheizungen!
     
    #8
    Catharine, 5 Oktober 2005
  9. StolzesHerz
    Benutzer gesperrt
    1.273
    0
    0
    nicht angegeben
    Das stimmt. Holz-Pellets Heizungen sind zwar in der Anschaffung um circa 2000-3000 € teurer als herkömmliche Öl- oder Gasheizungen. Diese Mehrkosten rechnen sich aber im Laufe der Jahre, da Holz ein nachwachsender Rohstoff ist. Wie ja jeder mitbekommen hat wird Öl und Gas immer teurer, daher greifen immer mehr Leute wieder auf Holz zurück. Diese Holz-Pellets werden auch nur aus Restspähnen gefertigt. Es werden also keine Bäume extra dafür gefällt. Also tut man mit einer "Holzheizung" nicht nur dem Portmonaie im Laufe der Jahre was gutes, sondern auch der Umwelt!
     
    #9
    StolzesHerz, 5 Oktober 2005
  10. Dreamerin
    Gast
    0
    Okay, vom Nachtspeicherofen bin ich erst mal weg.
    Mein Freund meint halt, mit dem hat man am wenigsten Arbeit und Papi ist Elektriker. Aber er meint auch, lieber lassen wir uns das ausrechnen, wenn das so teuer ist :grrr:
     
    #10
    Dreamerin, 6 Oktober 2005
  11. CK1
    CK1 (41)
    Verbringt hier viel Zeit
    28
    86
    0
    Single
    Alternative: Gas mit einem Warmwasserspeicher, der über 2 getrennte Wärmetauscher verfügt, dann wäre es nämlich möglich entweder sofort oder später den 2. Wärmetauscher an einen Sonnencollectorkreis anzuschließen, was den Energiebedarf aus dem Gasanschluss minimiert, und im Sommer kann man die Heizung auch ausschalten/ auf nur Warmwasserbetrieb stellen. Bis auf den Collector haben wir ein derartiges Heiz/Warmwasser-Energiekonzept im Haus.
     
    #11
    CK1, 6 Oktober 2005
  12. James Bond
    Verbringt hier viel Zeit
    100
    101
    0
    vergeben und glücklich
    Nunja, das kommt schon mal schwer drauf an, wieviel ihr ausgeben wollt!!!

    Am billigsten sind sicher herkömmliche Öl oder Gasanlagen. Dabei sollte es mindestens ein Niedertemperaturkessel sein und bei Gas auf alle Fälle ein Brennwertkessel.
    Wenn es eine neue Anlage ist, dann musst du dir wegen der Sicherheit der Gasanlage absolut keine Gedanken machen! Das was man in den Nachrichten hört, sind nur Gaskochstellen oder eben Manipulation! In der Gasheizung sind doch viele und vorallem gute Sicherheitseinrichtungen vorhanden, die z.B. sofort den Gasweg sperren, wenn auf einmal zu viel Gas strömt..(bei auftretender Undichtigkeit)

    Die Holzpellets sind in jeder Munde....sie sind auch gut und Umweltbewusst..und und und......Der Preis allerdings wird sich nicht so niedrig halten, denn die Leute wollen mit den Pellets doch auch Geld verdienen und so werden sie den Preis auch erhöhen, aber dennoch leicht unter Öl und Gas bleiben.
    Was die Anschaffung einer Holzpelletsanlage angeht, da darfst du gut 10000 Euro rechnen. Bei Öl oder Gas etwa 7000 für eine Neuanlage. Du brauchst ausserdem einen sehr grossen Lagerraum für die Pellets, denn wenn der Lieferrant alle 2 oder 3 Monate kommen muss, dann wirds schon wieder sehr teuer!!! Für den Mehrpreis und die Wartungskosten einer Pelletsanlage kannst du auch viel Gas oder Öl kaufen.

    Nunja, Solar wurde angeschnitten, aber Sonnenenergie nur zur Warmwasserbereitung ist meines erachtens unwirtschaftlich. Um ca. 45Grad warmes Wasser zu erhalten, brauchst du mindestens 60 Grad im Kollektor und das erreichst du höchstens an 30% der Tage im Jahr......sprich im Sommer. Ansonsten wirst du immer mit der Heizung zuheizen müssen. Kombinierst du allerdings die Solaranlage mit der Heizung, sprich du nutzt die Solaranlage für Warmwasser UND HEIZUNG, dann hast du einen viel höheren Wirkungsgrad!!! Um zu heizen kannst du auch niedrigere Temperaturen in der Solaranlage verwenden, also kannst du auch heizen, wenn die Sonne mal nicht vollgas scheint und trotzdem die Sonnenenergie nutzen.
    Das rentiert sich dann am besten im Zusammenhang mit einer Fussbodenheizung, weil man hier sehr geringe Temperaturen braucht, um einen Raum zu heizen, da die Fussbodenheizung ja eine viel grössere Fläche hat, als ein Heizkörper.
    Die Kombinationen von Solaranlage + Warmwasser und dazu evtl noch Heizung ist natürlich dann schon eine sehr kostspielige Frage. Hier kommt sehr viel regelungstechnik zum Einsatz und du wirst wohl kaum unter 15000 - 20000 Euro bleiben.

    Du solltest ein wenig wissen, auf was ihr aus seit, wieviel ihr ausgeben wollt!
    Ihr müsst euch aber klar sein, dass sich eine teurere Anlage nur sehr langsam auszahlt!!!
    Im Fernsehen hört man viel und viel Quatsch!!!

    Das wars auch schon mit der Meinung von nem "Insider"....:smile:
    Muss ja auch irgendwie mein täglich Brot verdienen.

    P.S: Stromheizung? Das wird sehr sehr teuer im Endeffekt! Bringt nur effektiv bei Leuten was, die selbst mal bei nem Energieerzeuger gearbeitet haben und so Rabatt bekommen.
     
    #12
    James Bond, 6 Oktober 2005
  13. Trogdor
    Trogdor (40)
    Verbringt hier viel Zeit
    472
    101
    0
    nicht angegeben
    Das mit dem Sommer kann ich jetzt nicht so bestätigen. Ich kenne jemanden mit so einer Anlage, und die bringt wohl auch im Winter ihre 70 ° wenn die Sonne richtig brennt. Da ist ja weniger die Umgebungstemperatur sondern vor allem die Strahlungswärme interessant, die kann an einem klaren Wintertag besser sein als an einem trüben Herbststag. Hängt aber natürlich auch von der Bauweise und Isolation des Kollektors ab. Du hast auf jeden Fall recht, dass man noch eine andere Heizqeulle zur Ergänzung für die bedeckten Tage braucht.
     
    #13
    Trogdor, 7 Oktober 2005
  14. James Bond
    Verbringt hier viel Zeit
    100
    101
    0
    vergeben und glücklich
    @ Trogdor

    Natürlich kanns im Winter auch hohe Einstrahlung geben, was die Kollektortemperatur auf 70 Grad oder gar mehr erhöht.
    Dies ist aber mit Sicherheit der Ausnahmefall im Winter.
    Desweiteren sinkt der Wirkungsgrad der Anlage sehr drastisch, je höher die Kollektortemperatur wird. Um die hohen Kollektortemperaturen umsetzen zu können, braucht man sehr langsame Fliessgeschwindigkeiten in der Solaranlage, um dann z.B. Warmwasser zu erzeugen. Nutzt man die Solarenergie um zu heizen, braucht man weit weniger hohe Temperaturen, somit kann man eine höhere Fliessgeschwindigkeit wählen und im Endeffekt bekommt man mehr Wärme vom Dach runter, obwohl man niedrigere Temperaturen hat und der Wirkungsgrad der Anlage erhöht sich.

    Es ist klar, dass der Kunde nur die hohen Temperaturen sieht und dann stolz auf seine Anlage ist.......aber ihm zu erklären, dass Temperaturen über 70 Grad eigentlich gar nicht so gut sind, das jedesmal wirklich wieder eine Herausforderung. Da hängt eben sehr viel mehr hinten dran.
     
    #14
    James Bond, 7 Oktober 2005

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Heizungen
salexi
Umfrage-Forum Forum
15 Juni 2012
46 Antworten
Theresamaus
Umfrage-Forum Forum
3 Dezember 2010
23 Antworten
Theresamaus
Umfrage-Forum Forum
20 Oktober 2010
13 Antworten