Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren
?

Hätten eure Eltern es akzeptiert?

  1. Sie hätten überhaupt nichts dagegen gehabt.

    29 Stimme(n)
    53,7%
  2. Es hätte Reibungen gegeben, aber sie hätten es akzeptiert.

    11 Stimme(n)
    20,4%
  3. Ich glaube, das hätte ernsthafte Probleme gegeben.

    14 Stimme(n)
    25,9%
  • BrooklynBridge
    Planet-Liebe-Team
    Moderator
    6.219
    598
    5.748
    nicht angegeben
    18 Januar 2010
    #1

    @hetero: Wie hätten eure Eltern wohl reagiert, wenn ihr homosexuell wäret?

    Hi!

    Einmal spekulieren :zwinker:. Die Frage steht in der Überschrift.

    Ich vermute mal, meine Eltern hätten es hingenommen. Mein Vater hätte wahrscheinlich nicht gewusst, was er sagen soll, und sich etwas unbeholfen angestellt, aber nichts dagegen gehabt. Meine Mutter hätte vielleicht ein paar stillschweigende Vorbehalte, aber würde meine "Entscheidung" respektieren und nichts dagegen sagen.
     
  • Party_Girl
    Meistens hier zu finden
    1.204
    133
    28
    vergeben und glücklich
    18 Januar 2010
    #2
    Hm. Ich denke, mein Vater währe zuerst sehr geschockt gewesen, hätte es aber nach ner Zeit hingenommen. Meine Mutter, denke ich, hätte es gleich hingenommen ohne Stress.
     
  • Fridge86
    Fridge86 (32)
    Sorgt für Gesprächsstoff
    47
    33
    4
    Es ist kompliziert
    18 Januar 2010
    #3
    Ich vermute sie hätten es ohne groß was zu sagen hingenommen, da es aber nicht so war/ist kann ich nur extrem spekulieren *g*
     
  • Mitbewohner
    Sorgt für Gesprächsstoff
    273
    43
    11
    in einer Beziehung
    18 Januar 2010
    #4
    Mein Vater hat am Esstisch schon ein paar Mal erwähnt, dass das egal wäre. Das würde ihm nichts ausmachen. Meiner Mutter sowieso nicht.
    Man könnte meinen, sie vermuten, ich sei schwul :grin:
     
  • Riot
    Gast
    0
    18 Januar 2010
    #5
    Ich denke, dass es zu Anfangs vielleicht ein wenig problematisch gewesen wäre - nicht, weil meine Eltern etwas gegen Homosexuelle haben (der beste Freund meiner Mutter ist schwul :smile:), sondern v.a. weil meine Mum sich sehnlichst Enkelkinder wünscht. :grin:

    Ne, aber ich denke, es gibt kaum Eltern, die nicht im ersten Moment irritiert sind - aber ich denke, meine Eltern hätten es, nachdem der erste "Schock" verdaut ist, schnell akzeptiert.
     
  • Sonata Arctica
    Beiträge füllen Bücher
    8.592
    248
    716
    vergeben und glücklich
    18 Januar 2010
    #6
    meine mutter findet alles was ich mache immer gut, von daher würd sie da keine probleme machen :zwinker:
    sie weiß auch, dass ich schonmal sex mit einer frau hatte, sie war zwar überrascht, aber nicht schockiert oder so.

    mein vater fänds wahrscheinlich noch cool.....:what:
     
  • User 68557
    User 68557 (27)
    Sehr bekannt hier
    2.181
    168
    456
    in einer Beziehung
    18 Januar 2010
    #7
    Meine Eltern wären bestimmt schockiert gewesen.. Aber dann wär auch gut!
    Nicht so, wie bei einigen meiner schwulen Freunde, die auf einmal vor der Tür saßen..! Furchtbar sowas. Natürlich ist alles was von der ganz normalen Spur abweicht erstmal was, womit man sich arrangieren muss, aber für Eltern, die das nicht können, habe ich kein Verständnis. Ich habe etliche schwule Freunde und sie sind alle toll. Leider sehen das viele ihrer Eltern nicht und haben ihre Kinder nach dem Outing abgeschoben. Egal wie alt, egal wie unselbstständig.Ein guter Freund ist 17 und hat seinen Vater seit Monaten nicht gesehen, ein anderer Freund (Türke) wird bedroht und kann sich in seiner Heimatstadt kaum noch blicken lassen.. !
     
  • Nevery
    Planet-Liebe ist Startseite
    9.504
    598
    8.454
    in einer Beziehung
    18 Januar 2010
    #8
    ich glaub, die hätten sich damit relativ problemlos arrangieren können.
     
  • User 85637
    Meistens hier zu finden
    435
    128
    193
    Single
    18 Januar 2010
    #9
    Ehrlich gesagt hätte ich mich nie so geoutet, nach dem Motto 'wichtiges Familiengespräch', sondern hätte im Falle eines Falles einfach gesagt, dass ich eine Freundin habe. Da ich bi bin, kann das ja durchaus mal der Fall sein, aber ich rechne da nicht wirklich meiner Reaktion :grin:
    Ich kann mir gut vorstellen, dass meine Mutter auch einfach schon ahnt, dass ich was mit Frauen anfangen kann und meine eine Schwester auch. Kam aber noch nie irgendwas.
     
  • Zwergenfrau
    Meistens hier zu finden
    788
    128
    109
    nicht angegeben
    18 Januar 2010
    #10
    Meine Eltern sind pseudo-tolerant. Bei anderern ist es ihnen egal, bei ihren eigenen Kindern hätten beide ein Problem damit. Ob und wie schnell sie sich wieder einkriegen würden, weiß ich nicht.
     
  • Schattenflamme
    Öfters im Forum
    1.184
    73
    100
    nicht angegeben
    18 Januar 2010
    #11
    Meine Eltern wären traurig, denke ich. Weil alles komplizierter wird und meine Mutter sich definitiv Enkel wünscht. Sie würden es akzeptieren, was sollen sie machen, aber sie wären sicher nicht glücklich. Und ich weiß nicht, ob mein Vater (eher konservativ) mir wirklich glauben würde, dass mir eine Freundin reicht. Auch wenns natürlich quatsch ist - ich glaub nicht, dass er mich als "vergeben" betrachten würde, wenn ich ne Freundin hätte.
     
  • SnakePlisken
    Meistens hier zu finden
    901
    148
    256
    nicht angegeben
    19 Januar 2010
    #12
    Also meine Mutter würde es akzeptieren, mein Vater würde sich erstmal schwer tun bevor er es akzeptiert und bei den Großeltern wäre ich unten durch.

    Meinen Geschwistern ist sowas egal
     
  • VelvetBird
    Gast
    0
    19 Januar 2010
    #13
    Für meine Eltern wäre es wohl schlimm gewesen. Mein Vater kennt persönlich ein schwules Pärchen und mag beide sehr gern (und er spricht auch nie hinter ihrem Rücken schlecht über sie, im Gegenteil), hält Homosexualität aber leider im Grunde noch immer für eine krankhafte Perversion. Ich glaube, er könnte nicht akzeptieren, ein homosexuelles Kind zu haben.
     
  • Raser89
    Raser89 (28)
    Verbringt hier viel Zeit
    91
    93
    0
    Single
    19 Januar 2010
    #14
    Mein Vater hätte mich Erschossen.
    Meine Mutter hätte mich verstoßen.
    Meine Oma hätte mich Enterbt.
    Mein Opa hätte nie wieder ein Wort mit mir gesprochen.

    So ist meine Familie. Und ich bin Heil froh, dass ich nicht Schwul bin, weil ohne meine Famile könnte ich nicht leben.
     
  • donmartin
    Gast
    1.903
    19 Januar 2010
    #15
    Meine Mutter hätte wohl erst ihre Probleme damit gehabt.
    Mein Vater überhaupt nicht.

    Mehr Sorgen hätte ich mir da, zumindest in jungen Jahren bei meinem Bruder gemacht.
     
  • User 53338
    Meistens hier zu finden
    784
    128
    224
    offene Beziehung
    19 Januar 2010
    #16
    Ich weiß ganz sicher, dass sie es ignoriert hätten. :grin: Die dachten schließlich richtig lange, dass ich lesbisch wäre und eine Freundin hätte und haben es nie angesprochen. Vielleicht schämen sie sich bei solchen Themen. Ich denke, dass wäre dann mit der Zeit in den Alltag mit eingeflossen.
     
  • kaninchen
    Gast
    0
    19 Januar 2010
    #17
    Wär meinen Eltern glaub ich ziemlich egal, hauptsache dem Kind gehts gut... Als ich so 15, 16 war und viel auf meiner besten Freundin gehangen hab hat meine Ma mich mal fast zu nem Outing gedrängt - so "Ja, das ist ganz normal, dass man sich auch zum selben Geschlecht hingezogen fühlen kann" bla... "Mama, das ist eine normale Freundin" "Jaja, und wenn nicht macht das gar nix"... :rolleyes: :smile:
     
  • wiler
    Meistens hier zu finden
    901
    148
    253
    Verheiratet
    19 Januar 2010
    #18
    meine eltern hätte damit keine probleme gehabt.. weshalb ich mir da so sicher bin? durch das comingout meines bruders ;-)
     
  • User 85539
    Meistens hier zu finden
    817
    128
    97
    vergeben und glücklich
    19 Januar 2010
    #19
    meine Eltern wären wohl alles andere als begeistert gewesen.
     
  • many--
    many-- (33)
    Beiträge füllen Bücher
    3.058
    248
    1.378
    Verheiratet
    19 Januar 2010
    #20
    Vater: Katastrophe, "Das muss doch nicht sein", "Stell dich nicht so an". Danach pseudo-wissenschaftliche Argumentationen: "Ich hab da im Internet gelesen...", "Biologisch gesehen...". Dann, irgendwann: "Na, wenigstens bist du kein Moslem geworden." Aber meinen Freund hätte ich ihm wohl nicht vorstellen müssen.

    Mutter: Zuerst Schock. Dann geheuchelte Toleranz. Und hintenrum und heimlich, immer Versuche, "den Jungen wieder richtig zu machen." Irgendwann geheuchelte Akzeptanz. Aber immer kleine, heimliche Stiche. Und bloß nie den Leuten erzählen.

    Großeltern: ...gut, die sind jetzt tot, aber vor 5 Jahren? Erst mal Schock. Dann: "...na, hauptsache, der Jung kocht gut für dich..."

    Schwester: "Hihihi, ich habs immer gewusst. Und, hast du schon `nen Freund? Wie heißt der denn? Wie sieht der denn aus? Ist der auch süß?!"

    Insgesamt wäre es für die Kernfamilie ein gewaltiges Problem gewesen, für die erweiterte Familie auf der ersten Ebene eher nicht, aber vermutlich hätte ich mich unterm Strich doch (noch) stärker aus dem Familienleben desintegrieren müssen.
     

  • jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
    die Fummelkiste