Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren

Heute muss ich mich mal auskotzen..

Dieses Thema im Forum "Kummerkasten" wurde erstellt von User 505, 16 Februar 2005.

  1. User 505
    Planet-Liebe-Team
    Moderator
    4.743
    348
    2.787
    Verheiratet
    Ich hatte immer Haustiere, werde wohl immer welche haben und jeder der mich kennt weiß wie sehr ich an meinen Kurzen hänge.. Ich hatte lange Zeit Ratten, inzwischen sind es die Mäuse, die es mir angetan haben.
    Nun landen bei mir immer die Tiere die keiner will, aber seit ich die letzt Gruppe vor nicht mal 3 Monaten aufgenommen habe (8 Farbmausmädels, die wegen einer Allergie abgegeben wurden), geht wirklich alles schief. Aus der zeit vorher hatte ich noch 2 Ratten (die Vorbesitzer konnten Männlein und Weiblein nicht auseinander halten), 1 kastrierten Farbmausbock (Wohnungsräumung von rund 250 Mäusen) und 4 Quastenschwanzrennmäuse (bei der Vorbesitzerin haben sie sich gebissen).

    Die erste Maus lag vor 5 Wochen tot im Käfig, die 2. starb wenige Tage später - beide unbekannter Ursache. Bei 3 anderen waren Tumore sichtbar.
    2 Wochen später musste ein eine der Tumor Mäuse einschläfern lassen.
    1 Woche drauf musste ich eine weitere Farbmausdame (Tumor) und Ratte Tequila gehen lassen - letzte hatte motorische Probleme wie wir dachten aufgrund eines Hirntumors. Zusätzlich würde Farbmausmann Pete das komplette Fell im Nacken abgerissen, so dass man direkt auf die Muskeln schauen konnte - er hats überlebt.
    Wenige Tage später musste ein weiteres Mäuschen sterben - und bei Ratte Baileys bestand Verdacht auf Hirnhautentzündung - die wohl auch schon ihre Schwester Tequila hatte.
    Heute fand ich eine der Rennmäuse kalt und halbtot, sie ist jetzt beim Tierarzt, wenn sie sich bis heute Abend um 10 nicht bessert (sie hat Flüssigkeit bekommen, sie scheint durch sozialen Stress - rangniederstes Tier - zu wenig Nahrung und Wasser bekommen zu haben. Bevor jemand fragt Wasser- und Futternapf sind IMMER voll und durch das sehr flauschige Fell hat man nicht gesehen wie dünn sie war), wird er sie gehen lassen. Beim allabendlichen Durchzählen fand ich eine weitere Rennmaus tot im Käfig liegen.
    Wenn ich Pech habe, hat sich das ganze Rudel mit Meningitis infiziert, dann kann ich schon mal anfangen Massengräber buddeln..

    7 Tiere innerhalb von 5 Wochen, 7 kleine Persönlichkeiten.. Und nicht eine durfte einfach an Altersschwäche sterben.. 2 der übrig gebliebenen 8 sind totkrank, der Rest eventuell auch..



    Und warum das alles?
     
    #1
    User 505, 16 Februar 2005
  2. 2Play
    2Play (31)
    Verbringt hier viel Zeit
    1.025
    123
    21
    nicht angegeben
    Ja es ist schlimm, wenn die geliebten Tiere von einem gehen.

    Meine Mutter hat einige Katzen und züchtet die auch.
    Ich kriege oft genug mit, wie kleine Kätzchen sterben.

    Sehr schlimm!

    Nun ja, mittlerweile bin ich echt abgehärtet.
    Wenn ein kleines Kätzchen kurz nach der Geburt im Sterben liegt, dann nehm ich es auf den Schoß um in seinen letzten Momenten für es da zu sein.
    Man trauert immer um seine Geliebten Tiere und ich hoffe nur für dich, dass es noch eine gute Wende nimmt. :/

    Kopf hoch !
     
    #2
    2Play, 16 Februar 2005
  3. User 505
    Planet-Liebe-Team Themenstarter
    Moderator
    4.743
    348
    2.787
    Verheiratet
    Es ist ok wenn Tiere sterben - wenn ihre Zeit gekommen ist. Die Mäuse hatten Tumore, weil der Mensch meinte, er müsse zu Versuchszwecken besonders anfällige Tiere züchten und das ist verdammt noch mal nicht fair. Und der Rest geht an irgendwelchen Krankheiten ein..

    Es sind einfach zu viele.. Ratte Baileys wird zur Zeit gefüttert, weil sie selbst kaum fressen kann, Maus Pete sitzt immer noch alleine, weil die Wunde noch nicht ganz zugewachsen ist, ob die Kleine Rennmaus beim Tierarzt überlegt ist fraglich, ihre Chancen stehen 50:50 - bei jeder Herztransplantation bei einem Menschen stehen die Chancen besser..

    Zumal ich eigentlich genug eigenes zu tun habe.. Morgen ist eine wichtige Klausur, ich habe 2 Nachhilfeschüler, Freund ist stinkig, weil ich zu viel Zeit auf die Tiere verschwende (weils ja momentan auch soooo viel Spaß macht :downunder ), am Montag beginne ich zusätzlich zum Studium eine Ausbildung - oder auch nicht, ich habe immer noch keinen Vertrag - für die noch nicht mal die Finanzierung völlig geklärt ist.


    Außerdem müsst ich langsam mal was essen wenigstens 1x am Tag, allerdings ist mir eher nach kotzen zu Mute..
     
    #3
    User 505, 16 Februar 2005
  4. cat85
    Gast
    0
    Och, kann dich gut verstehen. Mein Bernersennenhund ist vor etwas längerer Zeit mit Rattengift vergiftet worden (ich weiß genau, wer es war, aber man kann ja eh nichts machen) und musste, nachdem sein Magen völlig durch das Gift zerfressen war, eingeschläfert werden. er war damals acht Jahre bei uns und als er auf einmal weg war, war das Haus total leer. Haustiere können einem ganz schön ans Herz wachsen...

    und natürlich kommt dann gleich alles zusammen!
    Kann auch nur sagen Kopf hoch! :knuddel: (und tritt deinen Freund, er solle dich unterstützen und nicht noch beleidigt spielen! Männer :grrr: )
     
    #4
    cat85, 16 Februar 2005
  5. User 505
    Planet-Liebe-Team Themenstarter
    Moderator
    4.743
    348
    2.787
    Verheiratet
    So, 3 1/2 Stunden, eine Familienpackung Kaiserschmarrn und 1l gesättigte Zitronenteelösung später hab ich mich wieder etwas beruhigt.

    Leider ist das ganze Mist nicht viel mehr als die Fortsetzung einer ziiiiiiiiiiiemlich langen Pechsträhne :grrr: Mal sehen, was als nächstes kommt..

    Neuerdings bin ich oft am Niesen und die Augen jucken wenn ich daheim bin, die Katzenhaarallergie mit gleichen Symptomen hab ich schon, wenns jetzt noch gegen das Kleingetier geht, kann man mich durch ganz Darmstadt brüllen hören.. Eine allgemeine Tierhaarallergie wär mein persönlicher Alptraum.

    ..und Samstag gehts weiter, da kommen die nächsten 10 Mäuse aus einem Notfall..
     
    #5
    User 505, 16 Februar 2005
  6. User 16418
    User 16418 (27)
    Verbringt hier viel Zeit
    1.892
    123
    21
    Verliebt
    Hmm kann dich gut verstehen alle meine Tiere sind bis jetzt an Krebs oÄ gestorben, bis auf das Meerschweinchen was ich jetzt noch habe(das andere ist letztes Jahr gestorben)...
    Und was mich am meisten aufregt die Tiere hattens bei mir immer gut...
    Beispiel mein Goldhamster, hatte nen mega großen Käfig etc. alles wasser halt so brauchte und das Hamsterherz begerte :zwinker:
    Der Hamster meiner Freundin Hatte nen total kleinen Käfig der konnte sich kaum umdrehen und der Bruder hat den immer gequält(z.B hatter ihn mal in nen Handtuch gepackt und rumgeschleudert der Hamster hat sich das Beinchen gebrochen :frown: )
    Mein hamster wurd nur 4 Monate alt ihrer hat 3 Jahre gelebt...
    Das ist so ungerecht, grad die Menschen wos die Tiere richtig gut haben und die sie wirklich lieb haben, da sterben sie so schnell...
    Ich hoffe für dich das die Anderen nicht sterben!
    MFG Katja
     
    #6
    User 16418, 16 Februar 2005
  7. Dirac
    Dirac (34)
    Verbringt hier viel Zeit
    793
    113
    33
    Single
    Das Problem hatten wir immer mit unseren Wellensittichen-die werden aus irgendeinem Grund auch nicht alt bei uns, obwohl vor allem meine Mutter sich immer sehr um sie gekümmert hat. :frown: Als ich noch klein war, hatten wir Susi und Miko-erst ist Miko an einer Durchfallerkrankung gestorben (er war vielleicht 5 oder 6 Jahre alt, und die können ja durchaus bis zu 12 oder 15 Jahre alt werden) und 3-4 Jahre später auch Susi, ebenfalls vorzeitig. Dann hatten wir ne Weile gar keine Wellensittiche und dann vor ca. 10 Jahren Bobby gekauft, ebenfalls ein Wellensittich-und hochintelligent, der konnte sprechen wie ein großer Papagei, unglaublich, was der alles gelernt hat. Aber nach ca. 5 Jahren ging es bergab-blind geworden und die Tierärztin hat einen Hirntumor festgestellt-ist nach einigen Monaten ebenfalls vorzeitig gestorben. Mittlerweile wohne ich ja nicht mehr zu Hause; meine Eltern haben alleine wieder neue Wellensittichen-bzw. nur noch einen, denn Timmy ist ebenfalls frühzeitig an Durchfall gestorben, war aber immer kränklich gewesen. Jimmy lebt noch und ist bester Gesundheit-mal schauen, wie lange...
    Manche haben wohl einfach Glück mit Haustieren und anderen klebt das Pech an den Fersen. Dass wir immer was grundlegend falsch gemacht haben, kann eigentlich nicht sein, denn auch die Tierärztin war ratlos bzw. hat uns ja beraten, z.B. dass Fernseher sehr schädlich für Wellensittiche sind und auch Durchzug sehr schlecht ist (den Fehler haben wir ganz am Anfang bei Miko wohl gemacht bzw. meine Eltern haben ihn gemacht, ich war noch nicht mal in der Schule, als er gestorben ist). Bei manchen soll es wohl nicht sein. :frown:
     
    #7
    Dirac, 16 Februar 2005
  8. User 505
    Planet-Liebe-Team Themenstarter
    Moderator
    4.743
    348
    2.787
    Verheiratet
    Falls es wen interessiert: Hab gerade das Mäuschen, das über Nacht beim Tierarzt geblieben ist, in einer ziemlich kleinen Box wieder abgeholt..


    ..manchmal kann ich gar nicht so viel fressen wie ich kotzen möchte..
     
    #8
    User 505, 17 Februar 2005
  9. smithers
    Verbringt hier viel Zeit
    1.349
    121
    0
    nicht angegeben
    Ja, es ist echt traurig wenn die armen Kleine gehen müssen ! Kann deinen Unmut sehr gut verstehen. Jedes einzelne Tier schließt man ins Herz, weil man seine Eigenschaften sein Tun und Machen wirklich gut kennen lernt, zumindest wenn man es länger begleiten darf. Ich persönlich hätte z.B. nie gedacht, das Widderzwerge so schlau sein können. Ich brauch den Kleinen nur angucken und weis genau was er für Schabernack treiben will – es ist einfach drollig ! Mir graut schon, wenn der Kleine mal gehen muss .............. glaube das wird für uns eine Katastrophe !

    Auch wenn am Tot nichts schönes dran ist – zumindest sehen wir es nicht – so gehört er doch zum Leben dazu. Der Tot dauert ein ganzes Leben lang und hört erst dann auf wenn Du stirbst – frei nach Frau Riemann. Bitter ist es wenn dann noch eine akute Häufung von Sterbefällen in seiner Tierfamilie stattfinden. Man tut und macht, .... – aber es scheint so als ob sich alles gegen einen verschworen hat. Wir Menschen können nur sehr wenig an dieser ganzen Sache ändern. Wie Du schon richtig gesagt hast – wurden viele Tiere über Jahre genmanipuliert – nichts anderes ist ein kontrolliertes Kreuzen von unterschiedlichen Tieren. Die so geschaffenen „Schwachstellen“ wurden dann oftmals von unnötigen Tierversuchen ausgenutzt.... Mit fairnis gegenüber der Kreatur hat das wirklich nichts mehr zu tun. Ist ja nur eine Maus die da gerade stirbt – oder noch viel besser. Immer kräftig Müll in die Meer kippen – Fische sind doch stumm, die können nicht schreien und außerdem leben die ja im Wasser – und nicht über dem Wasser. So sieht der oberflächliche Mensch nicht was wirklich passiert. Ich könnte jedes Mal in die Luft gehen wenn ich solche Fälle lese. Das einzigste was uns bleibt ist das dagegen ankämpfen – aber es ist ein Kampf gegen Windmühlen!

    Echt bitter was Du sagst, und die Sterberate ist bei deinen Tieren ganz klar zu hoch – doch machen kannst Du nichts – vielleicht kann man nur eines machen [auch wenn es das schwerste ist was es in meinen Augen gibt] – Tiere die sich quälen einzuschläfern. Ob Maus oder Hund, qualen darf das Tier niemals haben. Man, mich hat das damals wirklich in die Knie gezwungen als ein Nachbar von uns meine Katze vergiftet hat. Das Tier hat so sehr gelitten – aber ich liebtes es und musste es trotzdem töten lassen – grausam. Ich beruhigte mich damit, dass der Kater es jetzt endlich geschafft hat und keine Leiden mehr hat. Ein schwacher Trost – aber wir sind und bleiben machtlos – eines der schrecklichsten Gefühle die ich kenne!

    Es bleibt mir nur ein Trost auszusprechen:

    Nach jedem Regen kommt auch wieder Sonnenschein! Auch wenn es 100 Jahre vermag zu regnen, so wird die Zeit kommen, da wird sich der Himmel auftun und sie wird wieder scheinen! Verliere nicht die Hoffnung auf besser Zeiten – es wird sie geben – auch wenn wir sie jetzt nicht sehen.
     
    #9
    smithers, 17 Februar 2005
  10. User 505
    Planet-Liebe-Team Themenstarter
    Moderator
    4.743
    348
    2.787
    Verheiratet
    Ich komme grad vom tierärztlichen Notdienst, Ratte Baileys wurde eingeschläfert, nachdem ich sie eiskalt und z.T. krampfend im Käfig liegen sah. Heute morgen sah sie so gut aus, dass der Tierarzt meinte, man könnte die ABs jetzt auch mit der Nahrung geben..

    Tier Nummer 10 in 5 Wochen..

    Zudem kam heute mein Schulvertrag für meine RA Ausbildung, die Montag beginnen sollte - höchstwahrscheinlich zu spät, denn mein Antrag auf Verkürzung muss vor Lehrgangsbeginn genehmigt worden sein und wir haben Wochenende. Abgeschickt wurde das ganze am 12.2., d.h. die Post hat statt 1-2 Tage 6 Tage gebraucht.. Schwer bis unmöglich das hinzubiegen.

    Langsam lassen meine Kräfte nach..
     
    #10
    User 505, 18 Februar 2005
  11. patensen
    Verbringt hier viel Zeit
    608
    101
    0
    vergeben und glücklich
    Hey Serenity..... Tut mir echt leid. Lass Dich mal drücken! :knuddel:

    Hoffe, es geht bald wieder bergauf bei Dir und Deiner kleinen Familie.....
     
    #11
    patensen, 18 Februar 2005
  12. Dnirets
    Gast
    0
    :frown: tut mir wirklich leid
     
    #12
    Dnirets, 18 Februar 2005

jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
Die Seite wird geladen...

Ähnliche Fragen - Heute muss mich
Char13188
Kummerkasten Forum
4 Februar 2016
7 Antworten
Querlyy
Kummerkasten Forum
18 Januar 2016
15 Antworten
MM.
Kummerkasten Forum
26 September 2014
19 Antworten